Rote_Galaxie Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7067
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 12. Jul 2018, 13:07

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:05)

natürlich geht das.

Gerecht ist natürlich NICHT, wenn diejenigen, welche die Arbeitsmittel zur Verfügung stellen, NICHTS bekommen.


Erkläre wie das geht.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37527
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Do 12. Jul 2018, 13:10

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:05)

Dann erkläre mal wie das geht.



Ich erklär die das mal.

ICH gründe ein Unternehmen im Baubereich. Aushub von Bodenmaterial.

Dazu kaufe ich mir einen Bagger von dem von MIR bis dato von MEINER Arbeit nicht konsumierten Einkommen.

Somit gehören die gesamten Einnahmen, welche ich mit dem Baggeraushub erziele,MIR.

Dann bekomme ich mehr Aufträge, als ich mit dem einen Bagger abarbeiten kann.
Ich habe aber noch weiteres Kapital - davon kaufe ich mir einen ZWEITEN Bagger.

Dann stelle ich DICH an, um den zweiten Bagger zu bedienen

So- und NUN stellst sich die Frage der Aufteilung dessen, was DU mit MEINEM zweiten Bagger "verdienst"

was ist da dann "gerecht"?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18048
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Do 12. Jul 2018, 13:11

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:05)

Dann erkläre mal wie das geht.

Reicht Dir ein einziges Beispiel ? :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7067
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 12. Jul 2018, 13:11

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:10)

Ich erklär die das mal.

ICH gründe ein Unternehmen im Baubereich. Aushub von Bodenmaterial.

Dazu kaufe ich mir einen Bagger von dem von MIR bis dato von MEINER Arbeit nicht konsumierten Einkommen.

Somit gehören die gesamten Einnahmen, welche ich mit dem Baggeraushub erziele,MIR.

Dann bekomme ich mehr Aufträge, als ich mit dem einen Bagger abarbeiten kann.
Ich habe aber noch weiteres Kapital - davon kaufe ich mir einen ZWEITEN Bagger.

Dann stelle ich DICH an, um den zweiten Bagger zu bedienen

So- und NUN stellst sich die Frage der Aufteilung dessen, was DU mit MEINEM zweiten Bagger "verdienst"

was ist da dann "gerecht"?


Und hier kann man klar erkennen dass du nur mehr Kapital bekommst wenn du andere für dich arbeiten lässt. :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37527
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Do 12. Jul 2018, 13:12

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:11)

Und hier kann man klar erkennen dass du nur mehr Kapital bekommst wenn du andere für dich arbeiten lässt. :D


nein, ich ermögliche hier dem ANDEREN ein Einkommen, welches er sonst NICHT hätte

nur habe ich ja DICH gefragt, wie die Aufteilung des Einkommens mit MEINEM Bagger, welchen DU bedienst, nun denn wäre?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7067
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 12. Jul 2018, 13:18

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:12)

nein, ich ermögliche hier dem ANDEREN ein Einkommen, welches er sonst NICHT hätte

nur habe ich ja DICH gefragt, wie die Aufteilung des Einkommens mit MEINEM Bagger, welchen DU bedienst, nun denn wäre?


Aha und wieso kann nicht jeder über sein "Eigentum" verfügen?
Erkläre mal warum es notwendig ist dass es Arbeiter und Kapitalisten gibt.

Ohne variables Kapital funktioniert deine gesamte Rechnung nämlich nicht.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18048
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Do 12. Jul 2018, 13:23

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:18)

Aha und wieso kann nicht jeder über sein "Eigentum" verfügen?

Was ist das jetzt für eine merkwürdige Frage.

Bleibe doch mal beim Thema.

Die Handlungskette IST:

Irgendjemand SPART aus SEINEM Einkommen.
Mit dem ersparten (zurückgelegten) Einkommen => Vermögen ... kauft er sich einen Bagger !
Und HIER geht es nun weiter.

Trau Dich. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37527
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Do 12. Jul 2018, 13:34

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:18)

Aha und wieso kann nicht jeder über sein "Eigentum" verfügen?


kann ja jeder. Über SEIN Eigentum.


Ohne variables Kapital funktioniert deine gesamte Rechnung nämlich nicht.


welches "variabel Kapital" ?

Das für den Bagger notwendige Kapital habe ich ERSPART durch NICHTKONSUM
Das kann ja JEDER- der EINKOMMEN erwirtschaftet
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7067
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 12. Jul 2018, 13:44

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:34)

kann ja jeder. Über SEIN Eigentum.




welches "variabel Kapital" ?

Das für den Bagger notwendige Kapital habe ich ERSPART durch NICHTKONSUM
Das kann ja JEDER- der EINKOMMEN erwirtschaftet


Sobald du andere für dich arbeiten lässt bist du gezwungen die Arbeitskraft weniger zu entlohnen weil du sonst keinen Profit machen würdest,
was ist daran so schwer zu verstehen? Und warum sollte man wenn man für dich arbeitet dir Geld für die Benutzung deiner Maschinen geben?

Entweder du arbeitest nicht und lässt arbeiten.
Oder du arbeitest selbst und machst keinen Profit.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37527
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Do 12. Jul 2018, 13:47

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:44)

Sobald du andere für dich arbeiten lässt bist du gezwungen die Arbeitskraft weniger zu entlohnen weil du sonst keinen Profit machen würdest,
.


was heißt hier "weniger"?

DU baggerst mit MEINEM Bagger die Löcher.

ICH bin auch für die Akquise der Aufträge, die Kundenverhandlungen usw. zuständig

Also nochmal meine Frage an dich

Wie viel von dem , was die Kunden für das Graben der Löcher bezahlen, steht DIR dann als "Baggerführer" zu?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18048
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Do 12. Jul 2018, 13:48

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:44)

Sobald du andere für dich arbeiten lässt bist du gezwungen die Arbeitskraft weniger zu entlohnen weil du sonst keinen Profit machen würdest,
was ist daran so schwer zu verstehen? Und warum sollte man wenn man für dich arbeitet dir Geld für die Benutzung deiner Maschinen geben?

Entweder du arbeitest nicht und lässt arbeiten.
Oder du arbeitest selbst und machst keinen Profit.

Ausser Worthülsen kommt mal wieder nichts. Wundert mich aber nicht. :D

Sobald es konkret wird oder Du an einem Punkt bist, Widersprüche einzugestehen...

...wird geflüchtet... :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7067
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 12. Jul 2018, 13:53

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:47)

was heißt hier "weniger"?

DU baggerst mit MEINEM Bagger die Löcher.

ICH bin auch für die Akquise der Aufträge, die Kundenverhandlungen usw. zuständig

Also nochmal meine Frage an dich

Wie viel von dem , was die Kunden für das Graben der Löcher bezahlen, steht DIR dann als "Baggerführer" zu?


Du bekommst deinen Anteil für die Dienstleistungsaufgaben und der Baggerführer bekommt soviel Geld was dem gesellschaftlichen Durchschnitt seiner Arbeitszeit entspricht.
Im Sozialismus gilt:" Jeder nach seinen Fähigkeiten, jeder nach seiner Leistung."
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7067
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 12. Jul 2018, 13:54

Skull hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:48)

Ausser Worthülsen kommt mal wieder nichts. Wundert mich aber nicht. :D

Sobald es konkret wird oder Du an einem Punkt bist, Widersprüche einzugestehen...

...wird geflüchtet... :p

mfg


Wer flüchtet denn hier gerade? Wohl eher du weil du meine Antwort löschst.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18048
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Do 12. Jul 2018, 13:56

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:54)

Wer flüchtet denn hier gerade? Wohl eher du weil du meine Antwort löschst.

Guten Tag,

hier wurde auf den letzten Seiten nichts in die Ablage verschoben.
Dein letzter in die Ablage verschobene Beitrag war am...04.Juli.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37527
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Do 12. Jul 2018, 13:56

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:53)

Du bekommst deinen Anteil für die Dienstleistungsaufgaben


und WER bestimmt- wie HOCH das ist?

und der Baggerführer bekommt soviel Geld was dem gesellschaftlichen Durchschnitt seiner Arbeitszeit entspricht.


du meinst, was der marktüblich Lohn eines Baggerführes ist. Denn der ist ja HÖHER als der Lohn des "Baggerputzers"

dann bekomme ICH natürlich noch einen Teil für die Zur Verfügung Stellung des Baggers...
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18048
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Do 12. Jul 2018, 13:57

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:54)

Wer flüchtet denn hier gerade? Wohl eher du weil du meine Antwort löschst.

Albern. Du wirst ein x.tes mal an bestimmten Stellen KONKRET gefragt.

KONKRETE Antworten bleibst Du dann schuldig.

Wie jetzt gerade auch. Kann jeder nachlesen. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37527
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Do 12. Jul 2018, 13:58

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:44)


Oder du arbeitest selbst und machst keinen Profit.



der Satz ist FALSCH

denn durch Einsatz der Mittel, welche ich mit MEINEN Geld gekauft habe, ERZIELE ich PROFIT auf die Investition in den Bagger ZUSÄTZLICH zu dem "Lohn für meine Arbeit"...
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7067
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 12. Jul 2018, 14:06

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:56)

und WER bestimmt- wie HOCH das ist?



du meinst, was der marktüblich Lohn eines Baggerführes ist. Denn der ist ja HÖHER als der Lohn des "Baggerputzers"

dann bekomme ICH natürlich noch einen Teil für die Zur Verfügung Stellung des Baggers...


Je höher die Bildung oder Leistung desto mehr Geld als Entlohnung.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37527
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Do 12. Jul 2018, 14:10

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Jul 2018, 15:06)

Je höher die Bildung oder Leistung desto mehr Geld als Entlohnung.


das ist keine Antwort auf meine Frage

WER bestimmt in MEINEM Unternehmen , was ich für MEINE Arbeit bekomme ( welche ich ja angeführt habe) ?

Ganz konkret hier bei unserem Beispiel :

wenn die Kunden für die Löcher, welche DU mit MEINEN Bagger aushebst, 1000 Euro bezahlen

WIE VIEL bekommst DU- und wie viel bekomme Ich von den 1000 Euro?

Und jetzt mal eine KLARE Antwort und keine "Pauschal-Phrasen"
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7067
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 12. Jul 2018, 14:21

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2018, 15:10)

das ist keine Antwort auf meine Frage

WER bestimmt in MEINEM Unternehmen , was ich für MEINE Arbeit bekomme ( welche ich ja angeführt habe) ?

Ganz konkret hier bei unserem Beispiel :

wenn die Kunden für die Löcher, welche DU mit MEINEN Bagger aushebst, 1000 Euro bezahlen

WIE VIEL bekommst DU- und wie viel bekomme Ich von den 1000 Euro?

Und jetzt mal eine KLARE Antwort und keine "Pauschal-Phrasen"


Du bekommst die gesellschaftlich notwendige Arbeitszeit für deine Dienstleistung.
D. h der Durchschnitt für die 100%ige Arbeitsleistung. Das identische gilt für den Baggerfahrer.

Man muss nur einen Grundwert bestimmen wieviel Geld einer Stunde Arbeit entspricht und wieviel Leistung sie erfordert.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keoma und 1 Gast