Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3345
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Kritikaster » Fr 17. Feb 2017, 07:25

Occham hat geschrieben:(17 Feb 2017, 07:04)

Nunja, ja. Ein Unternehmer ist das was er hat und ein Arbeiter ist das was er arbeitet, deswegen macht der Unternehmer keinen allzugrossen Austausch mit der Arbeiterklasse. Unsere Klassengesellschaft setzt die falschen Anreize. Es ist eine Katastrophe, denn Menschen brauchen die Vorbildfunktion. Wir bleiben Menschen.

Und das ist der Unternehmer eben auch. :cool:

Du gehst in Deinem veralteten, klassenkämpferischen Weltbild offenbar immer noch von der falschen Grundvoraussetzung aus, dass allein die "gute Arbeiterklasse" Leistung erbringt, während die "bösen Unternehmer" nichts anderes tun, als deren Ertrag quasi schmarotzerisch zu verjubeln. Das hat mit der Lebensrealität nur leider so gut wie nichts zu tun.
Zuletzt geändert von Kritikaster am Fr 17. Feb 2017, 07:41, insgesamt 1-mal geändert.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7045
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Moses » Fr 17. Feb 2017, 07:29

Occham hat geschrieben:(17 Feb 2017, 07:22)

Ich hatte mal einen Unternehmer der hatte zur Hälfte ein Gesicht und zur Hälfte hatte er kein Gesicht. Mit der einen Hälfte hat er sich erfolgreich mit mir angefreundet, mit der gesichtslosen Hälfte hat er die Freundschaft zu seinem Vorteil ausgenutzt. Was läuft da falsch? Das war ein kleines Unternehmen.


Interessante Beobachtung - dieser "Unternehmer" war ein Mensch. Und genau so, wie Du immer wieder von Menschen Deiner Umgebung überrascht wirst (positiv oder negativ) so wirst Du auch von Unternehmern Enttäuscht oder begeistert werden. Natürlich beruht so etwas immer auf Gegenseitigkeit. Im Grunde ist jeder Mensch, am Ende des Tages, auf seinen Vorteil aus und je nach Möglichkeit wird sich der eine oder der Andere durchsetzen und nicht immer bist Du am Ende der Bevorteilte.
Was im Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer hier natürlich eine wesentliche Rolle spielt ist die Ungleichheit der Waffen . . . und ja, da gebe ich Dir Recht, hier wäre es wünschenswert, dass derjenige in der stärkeren Position mehr Verantwortungsgefühl, mehr "Vorbild" wäre . . . aber auch hier ist der Faktor Mensch eben immer individuell - das aber unabhängig davon, ob er Unternehmer ist oder abhängig Beschäftigter.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3345
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Kritikaster » Fr 17. Feb 2017, 07:36

Occham hat geschrieben:(17 Feb 2017, 07:22)

Ich hatte mal einen Unternehmer der hatte zur Hälfte ein Gesicht und zur Hälfte hatte er kein Gesicht. Mit der einen Hälfte hat er sich erfolgreich mit mir angefreundet, mit der gesichtslosen Hälfte hat er die Freundschaft zu seinem Vorteil ausgenutzt. Was läuft da falsch? Das war ein kleines Unternehmen.

Deine Klage ist m.E. berechtigt. Aber alle Lebenserfahrung zeigt doch, dass solch mieses Verhalten unter Menschen ganz allgemein viel zu weit verbreitet und gewiss nicht auf den Personenkreis der "Unternehmer" beschränkt ist.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15747
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Skull » Fr 17. Feb 2017, 08:03

Occham hat geschrieben:(17 Feb 2017, 07:04)

Nunja, ja. Ein Unternehmer ist das was er hat und ein Arbeiter ist das was er arbeitet,
deswegen macht der Unternehmer keinen allzugrossen Austausch mit der Arbeiterklasse.
Unsere Klassengesellschaft setzt die falschen Anreize.

Wir haben keine Klassengesellschaft.

Noch weniger unterteilt in Arbeiter und Unternehmer.

Und meine persönliche Erfahrung mit Unternehmern in meinem sozialen direkten Freundesbereich...
ist da auch eine völlig andere...

- meine Frau und ich (keine Angestellten)
- Arzt (3 Angestellte)
- Schreiner (1 Angestellter)
- Einzelhandel (2 Angestellte)
- Einzelhandel (3 Angestellte)
- Einzelhandel (1 Angestellter)
- Planungsbüro (5 Angestellte)
- Projektberatung (keine Angestellten)
- Installateur (1 Angestellter)
- Kindertheater (keine Angestellten)

Keine Klassen, alles Unternehmer, keine "Arschlöcher"...

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11567
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Dampflok94 » Fr 17. Feb 2017, 08:55

Skull hat geschrieben:(17 Feb 2017, 08:03)

Wir haben keine Klassengesellschaft.

Das würde ich jetzt so nicht unterschreiben.
Noch weniger unterteilt in Arbeiter und Unternehmer.

Das schon. :)
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15747
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Skull » Fr 17. Feb 2017, 09:31

Dampflok94 hat geschrieben:(17 Feb 2017, 08:55)

Das würde ich jetzt so nicht unterschreiben.

Ich denke nicht, das Du wirklich damit der Meinung bist...

es gäbe auf der einen Seite die Arbeiterklasse...und auf der anderen Seite die "Unternehmerklasse".
Ohne grossen Austausch...

Falls doch, würde es mich doch sehr wundern. :D

Wenn wir uns über soziale Schichten oder "Einkommensklassen" unterhalten,
würde ich ja nicht widersprechen.

Welcher Klasse würde man denn

-Beamte
-Angestellte im öffentlichen Dienst
-gutverdienende Angestellte
-Juristen
-Freiberufler
-Kunst, Sport und Kultur schaffende
-u.s.w. u.s.f

zuordnen wollen ?

Alles Arbeiter oder Unternehmer ? :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11567
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Dampflok94 » Fr 17. Feb 2017, 09:40

Skull hat geschrieben:(17 Feb 2017, 09:31)

Ich denke nicht, das Du wirklich damit der Meinung bist...

es gäbe auf der einen Seite die Arbeiterklasse...und auf der anderen Seite die "Unternehmerklasse".
Ohne grossen Austausch...

Falls doch, würde es mich doch sehr wundern. :D

Aber nicht doch. Deswegen habe ich ja auch deine nächste Aussage positiv bewertet. :)

Es wird ja gern von Schichten geredet. Mittelschicht, Unterschicht, usw. Da könnte man genauso von Klassen reden. (Das erinnert wohl zu sehr an Autos. :D ) Ich gebe zu, die wäre nicht so haarscharf definiert, wie die der Sozialisten. Dafür ist sie logischer. Es sei denn man halt es für logisch, daß Herr Winterkorn ein unterdrückter Arbeiter ist und der Kioskbesitzer, der 80 Stunden/Woche arbeitet und seinen letzten Urlaub vor 5 Jahren hatte, ein bourgeoiser Ausbeuter.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15747
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Skull » Fr 17. Feb 2017, 09:49

Dampflok94 hat geschrieben:(17 Feb 2017, 09:40)

Aber nicht doch. Deswegen habe ich ja auch deine nächste Aussage positiv bewertet. :)

Es wird ja gern von Schichten geredet. Mittelschicht, Unterschicht, usw.
Da könnte man genauso von Klassen reden.

Es ging aber doch um die klare Aussage des Users.
Arbeiterklasse versus Unternehmerklasse.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5865
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 17. Feb 2017, 10:57

harry52 hat geschrieben:(16 Feb 2017, 21:49)

Da lachen ja sogar die Affen!

Was soll denn das bedeuten?
Darwins Evolutionstheorie gilt sehr wohl auch für den Menschen. Die Kultur ändert daran nichts, oder erzähl mal, welche Alternativtheorie, die Entstehung des Menschen beschreibt? Erklär mir deine Aussage und geb Dir mal Mühe.

Schimpansen sind übrigens auch Kulturwesen
und geben Wissen von Generation zu Generation weiter, z.B. der Gebrauch bestimmter Gegenstände. Du machst Dich wirklich permanent lächerlich. Auch für Dich Kommunisten ein Tip aus dem Kapitalismus: Einfach mal googlen.

Hier einfach mal "Schimpansen Kultur" googlen.


Wenn wir Tiere wären, hätten wir kein Selbstbewusstsein.
Und die Theorie vom "Sozialdarwinismus" kann man nicht auf den Menschen übertragen und wenn jemand dies doch macht hat er aus der Geschichte nichts gelernt.
Verstehst sogar du. :)
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4835
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon unity in diversity » Fr 17. Feb 2017, 11:09

Rote_Galaxie hat geschrieben:(17 Feb 2017, 10:57)

Wenn wir Tiere wären, hätten wir kein Selbstbewusstsein.
Und die Theorie vom "Sozialdarwinismus" kann man nicht auf den Menschen übertragen und wenn jemand dies doch macht hat er aus der Geschichte nichts gelernt.
Verstehst sogar du. :)

Die Evolutionstheorie von Charles Darwin existiert unabhängig von deinem Bewußtsein.
Du kannst sie ignorieren und dennoch wirkt sie.
Oder anders gesagt:
Wenn du keine Mehrheiten für deine Theorien finden kannst, sterben sie mit dir aus.
Du weißt ja:
Theorie ist, wenn jeder weiß, wie es gemacht werden soll und nichts klappt.
Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß, warum.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5865
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 17. Feb 2017, 11:15

unity in diversity hat geschrieben:(17 Feb 2017, 11:09)

Die Evolutionstheorie von Charles Darwin existiert unabhängig von deinem Bewußtsein.
Du kannst sie ignorieren und dennoch wirkt sie.
Oder anders gesagt:
Wenn du keine Mehrheiten für deine Theorien finden kannst, sterben sie mit dir aus.
Du weißt ja:
Theorie ist, wenn jeder weiß, wie es gemacht werden soll und nichts klappt.
Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß, warum.


Wenn die Evolutionstheorie 1:1 auf den Menschen übertragbar wäre hätten "prominente" und "attraktive" mehr Kinder als "schwache" Menschen,
dem ist aber nicht so weil die Kulturgesetze auch wirken.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4835
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon unity in diversity » Fr 17. Feb 2017, 11:40

Rote_Galaxie hat geschrieben:(17 Feb 2017, 11:15)

Wenn die Evolutionstheorie 1:1 auf den Menschen übertragbar wäre hätten "prominente" und "attraktive" mehr Kinder als "schwache" Menschen,
dem ist aber nicht so weil die Kulturgesetze auch wirken.

Was ist ein Kulturgesetz?
Kann man das irgendwo nachlesen?
Ist das im deutschen Grundgesetz verankert?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5865
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 17. Feb 2017, 11:43

unity in diversity hat geschrieben:(17 Feb 2017, 11:40)

Was ist ein Kulturgesetz?
Kann man das irgendwo nachlesen?
Ist das im deutschen Grundgesetz verankert?


Nun ich denke dies hat viel mit "zivilisiert" zu tun immerhin schlagen wir uns nicht den Schädel mit einer Keule ein.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3345
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Kritikaster » Fr 17. Feb 2017, 11:47

Rote_Galaxie hat geschrieben:(17 Feb 2017, 11:43)

Nun ich denke dies hat viel mit "zivilisiert" zu tun immerhin schlagen wir uns nicht den Schädel mit einer Keule ein.

Stimmt, die Mittel dafür sind heutzutage meist andere. :D
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5865
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 17. Feb 2017, 11:48

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(17 Feb 2017, 11:47)

Stimmt, die Mittel dafür sind heutzutage meist andere. :D


Im Idealfall lößt man einen Konflikt mit Diskussion. Wenn man ein Kind ist durch Gebrüll und Gewalt.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3345
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Kritikaster » Fr 17. Feb 2017, 11:54

Rote_Galaxie hat geschrieben:(17 Feb 2017, 11:48)

Im Idealfall lößt man einen Konflikt mit Diskussion. Wenn man ein Kind ist durch Gebrüll und Gewalt.

GENAU! ;)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Occham
Beiträge: 1551
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Occham » Fr 17. Feb 2017, 14:41

Moses hat geschrieben:(17 Feb 2017, 07:29)

Interessante Beobachtung - dieser "Unternehmer" war ein Mensch. Und genau so, wie Du immer wieder von Menschen Deiner Umgebung überrascht wirst (positiv oder negativ) so wirst Du auch von Unternehmern Enttäuscht oder begeistert werden. Natürlich beruht so etwas immer auf Gegenseitigkeit. Im Grunde ist jeder Mensch, am Ende des Tages, auf seinen Vorteil aus und je nach Möglichkeit wird sich der eine oder der Andere durchsetzen und nicht immer bist Du am Ende der Bevorteilte.
Was im Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer hier natürlich eine wesentliche Rolle spielt ist die Ungleichheit der Waffen . . . und ja, da gebe ich Dir Recht, hier wäre es wünschenswert, dass derjenige in der stärkeren Position mehr Verantwortungsgefühl, mehr "Vorbild" wäre . . . aber auch hier ist der Faktor Mensch eben immer individuell - das aber unabhängig davon, ob er Unternehmer ist oder abhängig Beschäftigter.

Nunja, der eigene Vorteil. Individuum ist wichtig, Gesellschaft aber eben auch. Was ich erst im Nachhinein verstanden habe, war das mit den zwei Gesichtshälften, wenn man das nicht kennt und nicht begreift, wird guter Rat teuer und ein guter Rat diesbezüglich damals von einen Arbeitskollegen: nicht alles was fliegt kann man essen. Jetzt im Nachhinein weiß ich dies natürlich genauer zu definieren, da ich aber nicht weiß mit welcher Lebenserfahrung diese Person dazu übergegangen ist, zu einen gewissen Prozentanteil auch gesichtslos sein zu können, wird es schwierig da themenbezogen weiter zu diskutieren. Vielleicht haben ihn die Mitarbeiter aufgeregt, die ihre Rolle gespielt haben, das zu sein was man eben arbeitet. Vielleicht… Heute bin ich der Meinung, das ich mehr hätte diskutieren sollen, ob ich das aber im Angesicht der Ungleichheit der Waffengewalt tun würde, ist wieder was anderes. Warum nicht auch mal mit einen Unternehmer streiten? Ohne Feedback lernen Menschen nicht so schnell, Missverständnisse entstehen, an diese man sich dann in der Arbeiterrolle das zu sein, was man so arbeitet, fälschlicherweise anpasst und der Unternehmer in seiner Rolle, das zu sein was man hat… einfach aus dem Weg gehen will und das ist eben ein soziales Dilemma… da sollten Anreize für einen besseren Rollenaustausch gesetzt werden.
Große Dinge haben kleine Ursachen.
Occham
Beiträge: 1551
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Occham » Fr 17. Feb 2017, 14:43

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(17 Feb 2017, 07:36)

Deine Klage ist m.E. berechtigt. Aber alle Lebenserfahrung zeigt doch, dass solch mieses Verhalten unter Menschen ganz allgemein viel zu weit verbreitet und gewiss nicht auf den Personenkreis der "Unternehmer" beschränkt ist.

Richtig, hab nie was anderes behauptet.
Große Dinge haben kleine Ursachen.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5865
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 17. Feb 2017, 21:34

Dass Traurige ist dass Antikommunismus als "Schlauheit" getarnt wird weil es der menschlichen Natur "nicht entspricht" ein gutes Herz zu haben.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7045
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Moses » Fr 17. Feb 2017, 21:40

Rote_Galaxie hat geschrieben:(17 Feb 2017, 21:34)

Dass Traurige ist dass Antikommunismus als "Schlauheit" getarnt wird weil es der menschlichen Natur "nicht entspricht" ein gutes Herz zu haben.


Das ist so nicht richtig. Es gibt sehr Viele Menschen mit guten Herzen auch in der Marktwirtschaft und zwar in allen Positionen - das ist eine Grundvoraussetzung vür eine soziale Marktwirtschaft.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste