Rote_Galaxie Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7216
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Sa 2. Jun 2018, 22:01

Es sind die Psychopathen die nicht den Sozialismus wollen, darunter fallen Sadisten , Nekrophile, Masochisten, Narzisten usw...
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4723
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Misterfritz » Sa 2. Jun 2018, 22:27

Rote_Galaxie hat geschrieben:(02 Jun 2018, 23:01)

Es sind die Psychopathen die nicht den Sozialismus wollen, darunter fallen Sadisten , Nekrophile, Masochisten, Narzisten usw...
Du meinst also, alle, die den Sozialismus nicht wollen, sind Psychopathen? Das halte ich echt für eine gewagte These ...
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7216
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Sa 2. Jun 2018, 22:31

Misterfritz hat geschrieben:(02 Jun 2018, 23:27)

Du meinst also, alle, die den Sozialismus nicht wollen, sind Psychopathen? Das halte ich echt für eine gewagte These ...



Klingt aber logisch.

Die größten Psychopathen der Weltgeschichte wie Stalin oder Hitler waren mit Sicherheit so.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » So 3. Jun 2018, 07:42

Rote_Galaxie hat geschrieben:(02 Jun 2018, 23:01)

Es sind die Psychopathen die nicht den Sozialismus wollen, ...



wow

wir haben also fast 7 Milliarden "Psychopathen" auf der Erde..

das ist die Sichtweise des Autofahrers bei der Meldung eines Geisterfahres..

der sagt:

einer????

tausende... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1741
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon BlueMonday » So 3. Jun 2018, 11:17

Stalin und Hitler, das sind ja schon mal zwei der berühmtesten Sozialisten. Dazu noch Psycho-Che. Dann ist das Trio infernale komplett.
Das sind halt die Pragmatiker, die Durchsetzer, nicht die Träumer und Möchtegerns oder gar "Kritiker".
Eine grobe, gewaltige Idee, braucht grobe, gewalttätige Mittel und Menschen.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7216
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » So 3. Jun 2018, 12:47

BlueMonday hat geschrieben:(03 Jun 2018, 12:17)

Stalin und Hitler, das sind ja schon mal zwei der berühmtesten Sozialisten. Dazu noch Psycho-Che. Dann ist das Trio infernale komplett.
Das sind halt die Pragmatiker, die Durchsetzer, nicht die Träumer und Möchtegerns oder gar "Kritiker".
Eine grobe, gewaltige Idee, braucht grobe, gewalttätige Mittel und Menschen.


Hitler und Sozialist... :rolleyes:
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14068
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Teeernte » So 3. Jun 2018, 13:31

Rote_Galaxie hat geschrieben:(03 Jun 2018, 13:47)

Hitler und Sozialist... :rolleyes:


„Ich verstehe unter Sozialismus: höchster Dienst an meinem Volke, Aufgeben des persönlichen Vorteils im Interesse der Gesamtheit. […] Der Nutzen der Gesamtheit ist das Wesentliche. Der Begriff Nationalismus bedeutet am Ende auch nichts anderes als Hingabe und Liebe zu meinem Volk.“


Hitler. Reden. Schriften. Anordnungen. Bd. IV, S. 47
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7216
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » So 3. Jun 2018, 14:34

Teeernte hat geschrieben:(03 Jun 2018, 14:31)

Hitler. Reden. Schriften. Anordnungen. Bd. IV, S. 47


Sozialismus bedeutet Gleichheit aller Menschen...
Und der "gute" Hitler hatte da andere "Ansichten".
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14068
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Teeernte » So 3. Jun 2018, 15:13

Rote_Galaxie hat geschrieben:(03 Jun 2018, 15:34)

Sozialismus bedeutet Gleichheit aller Menschen...
Und der "gute" Hitler hatte da andere "Ansichten".



Sozialismus bedeutet Gleichheit aller Menschen... ALLE Sozialisten haben IHRE speziellen Ansichten.

Bei Hitler - stand deshalb extra ...National davor.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Occham » So 3. Jun 2018, 15:26

Teeernte hat geschrieben:(03 Jun 2018, 16:13)

Sozialismus bedeutet Gleichheit aller Menschen... ALLE Sozialisten haben IHRE speziellen Ansichten.

Bei Hitler - stand deshalb extra ...National davor.

Jeder Mensch entwickelt unterschiedliche Fähigkeiten, egal unter welchen system man lebt, deswegen ist Gleichheit kein Argument.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1741
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon BlueMonday » So 3. Jun 2018, 20:20

Immer wieder dieser naive Gleichheitsunfug. Aber gern noch mal (stand bereits in diesem Thread):

Ich muss diese Gelegenheit zu der Feststellung benutzen, dass, genauso wie die Produktionskosten für Arbeitskräfte verschiedener Qualität nun einmal verschieden sind, auch die Werte der in verschiedenen Geschäftszweigen beschäftigten Arbeitskräfte ver-schieden sein müssen. Der Ruf nach Gleichheit der Löhne beruht daher auf einem Irrtum, ist unerfüllbarer, törichter Wunsch. K. Marx, Lohn, Preis und Profit, MEW 16, 131


Die Vorstellung der sozialistischen Gesellschaft als des Reiches der Gleichheit ist eine einseitige französische Vorstellung, anlehnend an das alte Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, eine Vorstellung, die als Entwicklungsstufe ihrer Zeit und ihres Ortes berechtigt war, die aber, wie alle die Einseitigkeiten der früheren sozialistischen Schulen, jetzt überwunden sein sollten, da sie nur Verwirrung in den Köpfen anrichten und präzisere Darstellungsweisen der Sache gefunden sind. F. Engels, Brief an Bebel (1875), MEW 34, 129.


Also schon mind. seit 1875 überholt. Und was sagt die Uhr? 2018 und damit ein intellektueller Stillstand sondergleichen, wenn man immer noch unbelehrbar mit diesem Gleichheitsunfug ankommt.

Und natürlich war der Nationalsozialismus eine sozialistische Veranstaltung. Halt pragmatisch, zupackend, umsetzend. Kein verträumtes Märchenland. Das grobe Hobeln erzeugt dann halt jede Menge Späne. Das liegt in der Natur der sozialisischen Sache.
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Ado ... front_(DAF),_1935.jpg
Als "DAP" hat man ja schon im Beisein Hitlers solchen Themen wie „Wie und mit welchen Mitteln beseitigt man den Kapitalismus?“ auseinandergesetzt. Also der sozialistische Evergreen.

Oder Goebbels lesen: "Wir sind Antisemiten, weil wir Sozialisten sind." Seinen "Nazi-Sozi". https://archive.org/details/Goebbels-Jo ... -Nazi-Sozi
But who would build the roads?
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3342
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon franktoast » Mo 4. Jun 2018, 09:58

Occham hat geschrieben:(28 May 2018, 13:21)

wohlstand hütet man wie seinen augapfel, da ist dann bewusstsein da und ich hab so die leise vermutung, das wenn menschen direkt ohne geld zusammen arbeiten und sich der wohlstand dadurch gleichmäßig verteilt, dass man sich das dann bewahren will und auch was dafür tut

vielleicht täusch ich mich ja, was ist eure meinung?

Wie gesagt: Setz die Menschen unter Drogen, so dass sie keine Emotionen mehr haben. Dann arbeiten sie auch zusammen. Aber selbst dann würden alle ärmer werden, da aufgrund fehlender Marktpreise niemand weiß, welcher Produktionsweg schlechter oder besser ist.

Wenn man von der natürlichen Ordnung wegkommen will, muss man radikale Mittel nehmen. Emotionslosigkeit is the way to go.

Natürliche Ordnung deswegen, weil so eine Verteilung überall vorkommt. Die Wurzel aller Teilnehmen bekommen die Hälfte. Also von 100 Personen vereinen 10 50% des Gesamtvermögens auf sich. Von 100 Komponisten vereinen 10 50% aller Lieder im Radio auf sich. Von 100 Wissenschaftler stammen 50% aller Publikationen von 10 Wissenschaftlern.
Natürlich nur ungefähr.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Occham » Mo 4. Jun 2018, 12:01

franktoast hat geschrieben:(04 Jun 2018, 10:58)

Wie gesagt: Setz die Menschen unter Drogen, so dass sie keine Emotionen mehr haben. Dann arbeiten sie auch zusammen. Aber selbst dann würden alle ärmer werden, da aufgrund fehlender Marktpreise niemand weiß, welcher Produktionsweg schlechter oder besser ist.

Wenn der Wohlstand für Mittel- und Armenschicht größer wird, dann werden die Menschen, für dieser der Wohlstand größer wird, schon kreativ und lassen sich dann auch was einfallen, für den besten Produktionsweg :P wohlstand will man ja wie gesagt beschützen :p

franktoast hat geschrieben:(04 Jun 2018, 10:58)

Wenn man von der natürlichen Ordnung wegkommen will, muss man radikale Mittel nehmen. Emotionslosigkeit is the way to go.

Natürliche Ordnung? Das was die Mehrheit beschließt, ist dann die 'natürliche Ordnung'. Die Mehrheit will für Geld arbeiten, also ist dass die Ordnung. Ich glaube auch nicht, das diese Ordnung ersetzt wird, weil den Menschen Geld zu wichtig ist, aber versuchen kann man es ja trotzdem :p

franktoast hat geschrieben:(04 Jun 2018, 10:58)

Natürliche Ordnung deswegen, weil so eine Verteilung überall vorkommt. Die Wurzel aller Teilnehmen bekommen die Hälfte. Also von 100 Personen vereinen 10 50% des Gesamtvermögens auf sich. Von 100 Komponisten vereinen 10 50% aller Lieder im Radio auf sich. Von 100 Wissenschaftler stammen 50% aller Publikationen von 10 Wissenschaftlern.
Natürlich nur ungefähr.


Denk was du willst, ich appeliere an die Mehrheit :p
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3342
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon franktoast » Mo 4. Jun 2018, 16:29

Occham hat geschrieben:(04 Jun 2018, 13:01)
Wenn der Wohlstand für Mittel- und Armenschicht größer wird, dann werden die Menschen, für dieser der Wohlstand größer wird, schon kreativ und lassen sich dann auch was einfallen, für den besten Produktionsweg :P wohlstand will man ja wie gesagt beschützen :p

Und wenn dir jemand sagt, man kann nicht mit 10€ Aufwand zum Mars fliegen, dann entgegnest du auch: "Ach, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Solange man sich liebt, klappt alles".
Ich sag mal so: Hätte man nie Marktpreise gehabt und den Fokus nicht auf Produktion, sondern auf Gleichverteilung gelegt, wäre jeder ärmer als die heutigen Hartz4-Bezieher.

Natürliche Ordnung? Das was die Mehrheit beschließt, ist dann die 'natürliche Ordnung'. Die Mehrheit will für Geld arbeiten, also ist dass die Ordnung. Ich glaube auch nicht, das diese Ordnung ersetzt wird, weil den Menschen Geld zu wichtig ist, aber versuchen kann man es ja trotzdem :p

Es geht hier nicht um Geld. Den Menschen ist wichtig, sich selber nicht ausnutzen zu lassen und etwas für Anstrengung zu bekommen. Zudem erscheint es vielen als richtig, wenn man Güter auf freiwilliger Basis austauscht wie es eben im Supermarkt oder bei Löhnen ist.

Und natürlich will die Mehrheit der Musiker, dass ihre Musik genau geliebt wird wie die der 10% Besten. Klar. Demokratische Mehrheit wäre also da. Aber die Umsetzung macht einfach keinen Sinn. Es wäre zwar gerechter, die Kackmusik der schlechten Musiker im Radio genau zu spielen, aber willst du das? Wenn nein, warum willst du das in dem Fall nicht?

Ich meine, man mal so, mal so. Logisch inkonsistent...

Ich meine, denk mal drüber nach. Was bringt Wohlstand?
1. Die Frage, wie man Wohlstand am besten verteilt
2. Die Frgae, wie man Wohlstand erzeugt

1. Was kann ich tun, damit den Reichen Geld zu mir umverteilt wird?(zB. Argument der sozialen Gerechtigkeit, man bekommt natürlich nicht alles, aber man ist bei den Profiteuren dabei)
2. Was kann ich herstellen, das so toll ist (besser als bisherige Produkte), damit Menschen mir dafür Geld geben?

Wenn der Fokus auf der ersten Frage ist...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Occham » Mo 4. Jun 2018, 20:05

franktoast hat geschrieben:(04 Jun 2018, 17:29)

Und wenn dir jemand sagt, man kann nicht mit 10€ Aufwand zum Mars fliegen, dann entgegnest du auch: "Ach, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Solange man sich liebt, klappt alles".
Ich sag mal so: Hätte man nie Marktpreise gehabt und den Fokus nicht auf Produktion, sondern auf Gleichverteilung gelegt, wäre jeder ärmer als die heutigen Hartz4-Bezieher.

was redest du da, für 10 euro zum mars fliegen? Ausschlaggebend ist hier die Zusammenarbeit von vielen Menschen, die sich auf verschiedenste Weise verwirklichen lässt!!! Ich sag auch hier das die Mehrheit die Regeln macht…

franktoast hat geschrieben:(04 Jun 2018, 17:29)
Es geht hier nicht um Geld. Den Menschen ist wichtig, sich selber nicht ausnutzen zu lassen und etwas für Anstrengung zu bekommen. Zudem erscheint es vielen als richtig, wenn man Güter auf freiwilliger Basis austauscht wie es eben im Supermarkt oder bei Löhnen ist.

Geben und Nehmen, meine Rede…
franktoast hat geschrieben:(04 Jun 2018, 17:29)

Und natürlich will die Mehrheit der Musiker, dass ihre Musik genau geliebt wird wie die der 10% Besten. Klar. Demokratische Mehrheit wäre also da. Aber die Umsetzung macht einfach keinen Sinn. Es wäre zwar gerechter, die Kackmusik der schlechten Musiker im Radio genau zu spielen, aber willst du das? Wenn nein, warum willst du das in dem Fall nicht?

Äämm… der eine mag Rap, der andere Klassik usw.. Für jeden ist was anderes „das Beste“….

franktoast hat geschrieben:(04 Jun 2018, 17:29)

Ich meine, man mal so, mal so. Logisch inkonsistent...

Ich meine, denk mal drüber nach. Was bringt Wohlstand?
1. Die Frage, wie man Wohlstand am besten verteilt
2. Die Frgae, wie man Wohlstand erzeugt

1. Was kann ich tun, damit den Reichen Geld zu mir umverteilt wird?(zB. Argument der sozialen Gerechtigkeit, man bekommt natürlich nicht alles, aber man ist bei den Profiteuren dabei)
2. Was kann ich herstellen, das so toll ist (besser als bisherige Produkte), damit Menschen mir dafür Geld geben?

Wenn der Fokus auf der ersten Frage ist...


Ich redete von der Verteilung des Wohlstandes, nicht von der Umverteilung des Geldes, ersteres funktioniert auch ohne das Geldsystem… und damit würde man die Luft aus dem Geldsystem rauslassen :D wenn Menschen ein System finden das auf direkter Zusammenarbeit basiert, ohne Geld, man braucht nur ein System in der sich der Mensch noch besser verwirklichen kann, aber da Menschen den Geld hinterherlaufen, bleibt das wohl ein Traum. Aber versuchen kann mans ja trotzdem :p
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Mo 4. Jun 2018, 20:12

Occham hat geschrieben:(04 Jun 2018, 21:05)



Ich redete von der Verteilung des Wohlstandes, nicht von der Umverteilung des Geldes, ersteres funktioniert auch ohne das Geldsystem…


Handel funktioniert nicht ohne Tauschwährung


wenn Menschen ein System finden das auf direkter Zusammenarbeit basiert, ohne Geld, p


was hast du nur für ein Problem mit einem normierten Tauschmittel?

irgendeine "Verrechnungsgröße" braucht es IMMER beim Austausch von Gütern & Leistungen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3342
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon franktoast » Di 5. Jun 2018, 07:55

Occham hat geschrieben:(04 Jun 2018, 21:05)
was redest du da, für 10 euro zum mars fliegen? Ausschlaggebend ist hier die Zusammenarbeit von vielen Menschen, die sich auf verschiedenste Weise verwirklichen lässt!!! Ich sag auch hier das die Mehrheit die Regeln macht…

Natürlich macht die Mehrheit die regeln. Und wenn sich alle nur zusammensetzen und sich lieben, fliegt niemand zum Mars. Da muss man auch einen Aufwand reinstecken und Menschen wollen eine Gegenleistung für den Aufwand. Es geht darum, dass jemand, der viel leistet, sich auch viel nehmen kann und jemand, der eher ne ruhige Kugel schiebt, sich weniger nehmen kann. Der soziale Ausgleich garantiert, dass die, die nicht so viel leisten können, überproportional für ihre Leistung entlohnt werden.

Äämm… der eine mag Rap, der andere Klassik usw.. Für jeden ist was anderes „das Beste“….

Du weißt, was ich meine. Wenige Menschen vereinen den Großteil des Geldes, Aufmerksamkeit, Intelligenz, Leistung für Menschheit auf sich. Und das ist auch gut so. Wenn die Mehrheit entscheidet, dass da nun gleich verteilt werden muss, wäre das für die Mehrheit auch schlecht. Stell dir vor, man würde vereinbaren, ein Künstler dürfe nur x Platten verkaufen oder ein Wissenschaftler dürfe nur y Publikationen in Fachzeitschriften veröffentlicht bekommen. Das wäre genauso fatal wie wenn man sagen würde, eine Person darf nur z Produktionsmittel kontrollieren (= maximales Vermögen anhäufen).


Ich redete von der Verteilung des Wohlstandes, nicht von der Umverteilung des Geldes, ersteres funktioniert auch ohne das Geldsystem… und damit würde man die Luft aus dem Geldsystem rauslassen :D wenn Menschen ein System finden das auf direkter Zusammenarbeit basiert, ohne Geld, man braucht nur ein System in der sich der Mensch noch besser verwirklichen kann, aber da Menschen den Geld hinterherlaufen, bleibt das wohl ein Traum. Aber versuchen kann mans ja trotzdem :p

Geld ist nur ein Zwischentauschmittel bzw. Wertspeicher. Geld ist das Öl im Kapitalismus, aber fundamental wichtig ist die Zusammenarbeit von Menschen. Sowohl innerhalb von Unternehmen als auch zwischen Unternehmen oder mit Kunden, mit Mitarbeiter. Zusammenarbeit macht 99% des Kapitalismus aus.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1741
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon BlueMonday » Di 5. Jun 2018, 11:16

Occham hat geschrieben:(04 Jun 2018, 21:05)

Ich redete von der Verteilung des Wohlstandes, nicht von der Umverteilung des Geldes, ersteres funktioniert auch ohne das Geldsystem… und damit würde man die Luft aus dem Geldsystem rauslassen :D wenn Menschen ein System finden das auf direkter Zusammenarbeit basiert, ohne Geld, man braucht nur ein System in der sich der Mensch noch besser verwirklichen kann, aber da Menschen den Geld hinterherlaufen, bleibt das wohl ein Traum. Aber versuchen kann mans ja trotzdem :p


Ohne Geld fällst du halt wieder auf das Niveau der Kleinhorde. Wenn das dein Ideal ist, dann ist das ja nicht ummöglich. Wie gesagt, jemand muss die ersten Schritte tun. Und wer, wenn nicht die Proponenten einer Idee?
Wenn dich dein Geld auf diesem Weg hindert, dann finden sich sicher hilfsbereite Menschen, die sich dieser Last annehmen. Das hinderliche Geld kann man schnell loswerden.
So als letzten Schritt ein Stück Land, ein paar Hühner, ein bisschen Wald kaufen, und dann geht es schon los... Sicherlich, gänzlich ohne Geld (als Außenbeziehung, Steuern...) geht es aktuell nicht. Aber man kann es minimieren und im Binnenkontext der Kommune kann man sein kommunistisches Ideal leben und vorleben. Also auf, auf! Lass die Luft aus deinem Geld :thumbup:
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7216
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 5. Jun 2018, 16:14

BlueMonday hat geschrieben:(03 Jun 2018, 21:20)

Immer wieder dieser naive Gleichheitsunfug. Aber gern noch mal (stand bereits in diesem Thread):





Also schon mind. seit 1875 überholt. Und was sagt die Uhr? 2018 und damit ein intellektueller Stillstand sondergleichen, wenn man immer noch unbelehrbar mit diesem Gleichheitsunfug ankommt.

Und natürlich war der Nationalsozialismus eine sozialistische Veranstaltung. Halt pragmatisch, zupackend, umsetzend. Kein verträumtes Märchenland. Das grobe Hobeln erzeugt dann halt jede Menge Späne. Das liegt in der Natur der sozialisischen Sache.
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Ado ... front_(DAF),_1935.jpg
Als "DAP" hat man ja schon im Beisein Hitlers solchen Themen wie „Wie und mit welchen Mitteln beseitigt man den Kapitalismus?“ auseinandergesetzt. Also der sozialistische Evergreen.

Oder Goebbels lesen: "Wir sind Antisemiten, weil wir Sozialisten sind." Seinen "Nazi-Sozi". https://archive.org/details/Goebbels-Jo ... -Nazi-Sozi


Zu Zeiten von Engels hatte die Bedeutung Identisch dieselbe wie Gleichheit.

Wer Faschismus und Sozialismus in einen Topf wirft hat aus der Geschichte nichts gelernt.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19106
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Di 5. Jun 2018, 18:08

Rote_Galaxie hat geschrieben:(05 Jun 2018, 17:14)

Wer Faschismus und Sozialismus in einen Topf wirft hat aus der Geschichte nichts gelernt.

Und wer verschiedene totalitäre Systeme relativieren möchte...auch nicht.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast