Rote_Galaxie Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19115
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Di 16. Jan 2018, 19:02

Guten Abend,

und ein weiteres mal ...ordentlich aufgeräumt.

Eine Sanktion...wird folgen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7216
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 16. Jan 2018, 22:14

rain353 hat geschrieben:(16 Jan 2018, 00:37)

Also, da gibt es so eine Rede von Adolf Hitler auf Youtube, in der er nur über den Kapitalismus nörgelt und sagt , dass das ja Ausbeutung sei und es ja
die Schere zwischen Arm und Reich so groß wäre...
Und dann macht er sich noch über den Beruf eines Aufsichtsratsvorsitzenden lustig, was er ja alles an Vermögen hat Lohn hat...

Er hebt dann schließlich noch sein Regulierungswahn der Finanzmärkte und Aktien hervor und, dass notfalls der Staat eingreifen müsse , wenn die Wirtschaft nicht mehr dem Volke diene(Entmachtung des Unternehmertums)
Wenn ich die Reden von Hitler und Honecker gehört hätte(mit verzerrter Stimme) , ich hätte keinen Unterschied erkannt...
Sein letzter Satz war: "Wenn diese Gedanken, die in Deutschland populär geworden sind, nicht beseitigt und ausgerottet werden, dann kommen sie auch in unser Volk"


Hitler hat genau das gemacht was das Kapital wollte siehe z. B IG Farben.
rain353
Beiträge: 978
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon rain353 » Di 16. Jan 2018, 22:27

Rote_Galaxie hat geschrieben:(16 Jan 2018, 22:14)

Hitler hat genau das gemacht was das Kapital wollte siehe z. B IG Farben.



Er hat aber den Firmen ihrer Eigenständigkeit faktisch enthoben... Und dazu hat er die Aktienmärkte reguliert, dazu sagte er, dass es im Gegensatz zu Großbritrannien, wo ja die Labour Party versprach, dass sich auch ärmere Schichten Reisen leisten sollen[nach dem Krieg], dass er dieses Problem schon in Deutschland gelöst habe...
[verdeckte Inflation]

Darf ich dir das Video zeigen? Gib mal auf Youtube "Über Kapital, Kapitalisten, Presse" ein..
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19115
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Di 16. Jan 2018, 22:43

Guten Abend,

wenn Ihr Euch weiter über das dritte Reich und Adolf Hitler austauschen möchtet...
...nicht hier. HIER ist das WiFo !

Und ich möchte daran erinnern, das ein User heute bereits sanktioniert wurde,
ein weiterer User ... knapp vor einer Sanktionierung steht.

Man sollte begreifen, das ich themenfremden SPAM und die üblichen persönlichen Schlagabtäusche...
...im gesamten WiFo wenig tolerieren werde. Es liegt an Euch.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2190
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon SirToby » Mi 17. Jan 2018, 08:35

Rote_Galaxie hat geschrieben:(15 Jan 2018, 23:25)

Sozialismus ist Gleichheit. Und wenn jeder mitbestimmt gibt es keine Herrschaft und ohne Herrschaft ist alles frei.


Das scheitert immer wieder daran, dass Menschen nunmal nicht gleich sind. Ich stelle mir gerade vor, es gäbe nur eine Kleider- und nur eine Schuhgrösse. Würden Sie das auch befürworten?
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1741
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon BlueMonday » Mi 17. Jan 2018, 10:52

Jetzt kommt wieder dieser "Du weißt nicht, was Gleichheit ist. Gleichheit ist nicht Identität"-Quark :).

Wenn nun alle alles mitbestimmen, dann ist dadurch nicht alles frei, besonders ist man nicht frei von der Mitbestimmung der anderen. Und gerade die kann mehr als behindernd sein. Wie naiv und lebensfern kann man sein? Selbst bei 2 Menschen kann die "Mitbestimmung" schon anstrengend und zeitraubend sein. Ich meine, das kann man ja alles heute schon haben und ist der Normalfall, also dass mehrere Menschen sich abstimmen, verständigen und über den "Produktionmitteleinsatz" entscheiden. Nennt sich "Unternehmen". Und wenn man da eine absolut heterarchische (ohne Hierarchien) Unternehmenstruktur haben will, dann gründe man eben ein solches Unternehmen. Das würde ich gerne mit den kommunistischen Proponenten hier mal in der Praxis sehen, wie dann da alle herrschaftsfrei "mitbestimmen" und alle frei sind und was dann am Ende für ein Produktionsergebnis herauskommt

Aber alles schon x-mal hier durchgekaut.
Dieses jahrelange Kreisgedrehe kann doch nicht wirklich ernst gemeint sein.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1741
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon BlueMonday » Mi 17. Jan 2018, 11:48

Und umgedreht: es wurden von IG Farben kriegswichtige Produkte hergestellt, erforscht, geliefert (bspw. synthetisches Benzin, Sprengstoffe, Giftgas...). Also es wurde immer mehr gemacht, was Hitler bzw der kollektivistische Staat wollte und brauchte, bis zur völligen Unterordnung.
Hitler ist das Modell, wovon manche insgeheim oder auch offen träumen: das rein "persönliche Gewinnstreben" zugunsten des Staates, des Kollektivs, des Volks, des "Allgemeininteresses" völlig einzudämmen. Gewinn darf allenfalls nur noch der machen, der dem Staatsinteresse dient.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11760
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 17. Jan 2018, 11:49

Rote_Galaxie hat geschrieben:(15 Jan 2018, 23:25)

Sozialismus ist Gleichheit.

soweit ich sozialismus verstehe und kommunismus gibt es einen unterschied. was du hier sagst ist kommunismus.
soziazlismus bedeutet daß alle menschen keine armut haben dürfen und alle segnungen einer gesellschaft im selben maß genießen können. sagt aber nicht daß z.b. alle menschen ein selbes einkommen haben müssen. sozialismus kennt absolut differenzen, aber gemäßigt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
rain353
Beiträge: 978
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon rain353 » Mi 17. Jan 2018, 13:08

Nomen Nescio hat geschrieben:(17 Jan 2018, 11:49)

soweit ich sozialismus verstehe und kommunismus gibt es einen unterschied. was du hier sagst ist kommunismus.
soziazlismus bedeutet daß alle menschen keine armut haben dürfen und alle segnungen einer gesellschaft im selben maß genießen können. sagt aber nicht daß z.b. alle menschen ein selbes einkommen haben müssen. sozialismus kennt absolut differenzen, aber gemäßigt.


Ich dachte Kommunismus wäre laut Rote_Galaxie keine Gleichmacherei.... :eek:
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon pikant » Mi 17. Jan 2018, 13:17

rain353 hat geschrieben:(17 Jan 2018, 13:08)

Ich dachte Kommunismus wäre laut Rote_Galaxie keine Gleichmacherei.... :eek:


ich verstehe unter Kommunismus theoretische Gleichheit und die Produktionsmittel gehoeren uns allen meist.
der beste Kommunismus ist 'Wohlstand fuer alle' - das sollte das Ziel sein :)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19115
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Mi 17. Jan 2018, 13:27

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 13:17)

und die Produktionsmittel gehoeren uns allen meist.

Wie ist dieser Satz zu lesen bzw. zu verstehen ?

...allen ... meist. :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon pikant » Mi 17. Jan 2018, 13:31

Skull hat geschrieben:(17 Jan 2018, 13:27)

Wie ist dieser Satz zu lesen bzw. zu verstehen ?

...allen ... meist. :?:

mfg


ich kann mir auch im Kommunismus vorstellen, dass nicht alle Produktionsmittel der Gemeinschaft gehoeren und mal fuer einen Zeitraum nicht allen zur Verfuegung stehen und einige zeitweise privatisiert werden.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1741
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon BlueMonday » Mi 17. Jan 2018, 13:34

Kommunismus ist wie ein großer schwarzer Raum mit zwei Löchern. In das eine kommt die Arbeitsleistung rein, je nach Befähigung ("jeder nach seinen Fähigkeiten") und aus dem anderen Loch kommen dann nach einiger Zeit hoffentlich die Endprodukte und Dienstleistugen heraus. Aus diesem Loch greift dann jeder soviel ab, wie er braucht ("Jedem nach seinen Bedürfnissen"). Das ist es im Großen und Ganzen schon. Um Gleichheit geht es hingegen nicht.
Der naive Kommunist glaubt nun, dass das in einem gesellschaftsweiten Maßstab funktioniert. Der Realsozialist kennt es aus seiner Erfahrung anders. Der Raum ist chronisch leer, Mangelwirtschaft. Also muss er praktisch werden und wieder Anreize schaffen, so wie sie in einer Marktwirtschaft von allein entstehen würden. Leistungsprinzip. Das nennt er dann "sozialistischer Wettbewerb" oder dergl.
But who would build the roads?
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon pikant » Mi 17. Jan 2018, 13:42

BlueMonday hat geschrieben:(17 Jan 2018, 13:34)

Kommunismus ist wie ein großer schwarzer Raum mit zwei Löchern. In das eine kommt die Arbeitsleistung rein, je nach Befähigung ("jeder nach seinen Fähigkeiten") und aus dem anderen Loch kommen dann nach einiger Zeit hoffentlich die Endprodukte und Dienstleistugen heraus. Aus diesem Loch greift dann jeder soviel ab, wie er braucht ("Jedem nach seinen Bedürfnissen"). Das ist es im Großen und Ganzen schon. Um Gleichheit geht es hingegen nicht.
Der naive Kommunist glaubt nun, dass das in einem gesellschaftsweiten Maßstab funktioniert. Der Realsozialist kennt es aus seiner Erfahrung anders. Der Raum ist chronisch leer, Mangelwirtschaft. Also muss er praktisch werden und wieder Anreize schaffen, so wie sie in einer Marktwirtschaft von allein entstehen würden. Leistungsprinzip. Das nennt er dann "sozialistischer Wettbewerb" oder dergl.


das hoert sich richtig spannend an. Wenn man die Arbeitsleistung mit Maschinen und Co. rationalisiert und dann kann aus dem anderen Loch mehr rauskommen und die Allgemeinheit bekommt mehr. Auch im Kommunismus sollte man den technischen Fortschritt opitmal nutzen und die Arbeitsleistung so gestalten, dass am Ende tolle Endprodukte und Dienstleistungen die Folge sind.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19115
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Mi 17. Jan 2018, 13:44

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 13:31)

...einige zeitweise privatisiert werden.

Hört sich ziemlich gummimässig, dehnbar und eher willkürlich an.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon pikant » Mi 17. Jan 2018, 13:52

Skull hat geschrieben:(17 Jan 2018, 13:44)

Hört sich ziemlich gummimässig, dehnbar und eher willkürlich an.

mfg


klar,
aber ich stelle mir mal vor, dass wichtige Parteifunktionaere neue schwere, teure, sichere Autos brauchen und der 5-Jahresplan diese Art von Autos nicht vorsieht - Dann kann man fuer einige Zeit einige Produktionsstaetten fuer Autos privatisieren per Gesetz oder Verordnung und kann dann ausserhalb des staatlichen 5-Jahresplanes diese Autos herstellen - Wenn man dann mit der Herstellung fertig ist, werden die
Produktionsstaetten wieder verstaatlicht oder vergesellschaftlicht.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4728
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Misterfritz » Mi 17. Jan 2018, 13:58

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 13:52)

klar,
aber ich stelle mir mal vor, dass wichtige Parteifunktionaere neue schwere, teure, sichere Autos brauchen und der 5-Jahresplan diese Art von Autos nicht vorsieht - Dann kann man fuer einige Zeit einige Produktionsstaetten fuer Autos privatisieren per Gesetz oder Verordnung und kann dann ausserhalb des staatlichen 5-Jahresplanes diese Autos herstellen - Wenn man dann mit der Herstellung fertig ist, werden die
Produktionsstaetten wieder verstaatlicht oder vergesellschaftlicht.
Warum brauchen Parteifunktionäre solche Autos im Kommunismus?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 17. Jan 2018, 14:01

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 13:42)

das hoert sich richtig spannend an. Wenn man die Arbeitsleistung mit Maschinen und Co. rationalisiert und dann kann aus dem anderen Loch mehr rauskommen und die Allgemeinheit bekommt mehr. Auch im Kommunismus sollte man den technischen Fortschritt opitmal nutzen und die Arbeitsleistung so gestalten, dass am Ende tolle Endprodukte und Dienstleistungen die Folge sind.


ja ... aber dazu müsste der Kommunismus erstmal die Rahmenbedingungen schaffen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon pikant » Mi 17. Jan 2018, 14:04

Misterfritz hat geschrieben:(17 Jan 2018, 13:58)

Warum brauchen Parteifunktionäre solche Autos im Kommunismus?


gute F'rage, vielleicht aus Sicherheitsgruenden weil Funktionaere mehr gefaehrdet sind und koennte mir auch vorstellen, dass man bei Staatsbesuchen im Ausland grossen Wert auf Sicherheit legt.
der grosse kommunistische Staatsmann ist bestimmt fuer einige ein Terrorziel. Das koennte auch ein Grund sein, warum man im 5-Jahresplan diese Autos noch nicht drin hatte, weil die Sciherheitslage damals anders eingeschaetze wurde.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11760
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Der Kommunismus - Planwirtschaft - Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 17. Jan 2018, 14:14

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2018, 13:42)

das hoert sich richtig spannend an. Wenn man die Arbeitsleistung mit Maschinen und Co. rationalisiert und dann kann aus dem anderen Loch mehr rauskommen und die Allgemeinheit bekommt mehr. Auch im Kommunismus sollte man den technischen Fortschritt opitmal nutzen und die Arbeitsleistung so gestalten, dass am Ende tolle Endprodukte und Dienstleistungen die Folge sind.

ha, ein SF-schreiber (bradbury ?) hat mal ein buch geschrieben worin rede ist von maschinen die alles erledigen und machen können. alle menschen leben in überfluß. dennoch ist die zahl der unzufriedenen riesig. menschen wollen was zu tun haben. ein ewiges dolce far niente mag die überübergroße mehrheit nach kurze oder längere zeit nicht.

auch asimov hat ein derartiges utopia beschrieben in seinen eliah bailey raumkrimis. auch seine meinung ist daß das keine zukunft hat.
jack vance (oder war es van vogt ?) idem. das thema ist bekannt. und allen weisen sie ab, daß menschen zu nichtstun verdammt sind.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste