Rote_Galaxie Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 6841
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 24. Mai 2018, 12:51

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 13:40)

"Die Urgesellschaft" gab es gar nicht, von der du da redest. Einzelne Familienclans machten keinen Staat, der von einer "Urgesellschaft" getragen wurde.


Das sehen gewisse Archäologen anders.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3029
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Europa2050 » Do 24. Mai 2018, 12:55

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 13:40)

"Die Urgesellschaft" gab es gar nicht, von der du da redest. Einzelne Familienclans machten keinen Staat, der von einer "Urgesellschaft" getragen wurde.


Hab ich schon vor drei Seiten geschrieben:

Als es mehr Menschen wurden, erfand man die Götter, die Gesetze und das Geld. Und unterschied sich damit endgültig vom Tierreich.
Und das war die erste wirkliche Gesellschaft.

Nicht umsonst war der erste namentlich bekannte Mensch ein mesopotamischer Warenbuchhalter vor reichlich 5000 Jahren.

Bei seinen sonst oft treffenden Gegenwartsanalysen, aber da lag Marx einfach daneben.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3029
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Europa2050 » Do 24. Mai 2018, 12:59

Rote_Galaxie hat geschrieben:(24 May 2018, 13:17)

Fakt ist dass die Urgesellschaft die Basis für weitere Entwicklungen lieferte.


Ein gutgemeinter Tip:

Beschaffe dir mal „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ von Yuval Noah Harari.

Für mich eines der bestrecherchierten und geschriebenen Bücher zum Thema Menschheitsgeschichte.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 13:01

Rote_Galaxie hat geschrieben:(24 May 2018, 13:51)

Das sehen gewisse Archäologen anders.

Laß hören!
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2747
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Ammianus » Do 24. Mai 2018, 13:10

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 13:40)

"Die Urgesellschaft" gab es gar nicht, von der du da redest. Einzelne Familienclans machten keinen Staat, der von einer "Urgesellschaft" getragen wurde.


Die "Urgesellschaft" kennt auch keinen Staat. Das ist ja gerade die Grundlage für die Deffinition der Marxisten, die sie so als "Urkommunismus" ansprechen, da ein wesentliches Merkmal des "Kommunismus" das Verschwinden des Staates als Herrschaftsinstrument einer Klasse ist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 13:35

Ammianus hat geschrieben:(24 May 2018, 14:10)

Die "Urgesellschaft" kennt auch keinen Staat. Das ist ja gerade die Grundlage für die Deffinition der Marxisten, die sie so als "Urkommunismus" ansprechen, da ein wesentliches Merkmal des "Kommunismus" das Verschwinden des Staates als Herrschaftsinstrument einer Klasse ist.


Mag ja sein, daß der Staat nicht mehr Herrschaftsinstrument sein soll. Diese Formulierung schließt aber die Fortexistenz eines Staates nicht aus.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13125
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Teeernte » Do 24. Mai 2018, 13:59

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 14:35)

Mag ja sein, daß der Staat nicht mehr Herrschaftsinstrument sein soll. Diese Formulierung schließt aber die Fortexistenz eines Staates nicht aus.


Dafür hatte MArx die WELTREVOLUTION....erst Lenin hat das begrenzt. Bolschewiki (Mehrheit) und Räte (Sowjets)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2747
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Ammianus » Do 24. Mai 2018, 15:56

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 14:35)

Mag ja sein, daß der Staat nicht mehr Herrschaftsinstrument sein soll. Diese Formulierung schließt aber die Fortexistenz eines Staates nicht aus.


Nein, nach marxistischer Theorie stirbt der Staat im Verlauf der Entwicklung zur kommunistischen Gesellschaft ab, da die Klassen verschwinden. Staat wird immer und ausschließlich als Herrschaftsinstrument einer Klasse begriffen. Klassen gab es in der Urgesellschaft nicht und wird es auch im Kommunismus nicht mehr geben. Damit verliert der Staat seine Funktion und verschwindet.

Es gibt bestimmt irgenwelche schnell durchzuarbeitende Literatur zur marxistischen Theorie. Da kannst du alles nachlesen.

Nachtrag:

paar Klicks und da ist schon was - da steht alles drin, wie es zu DDR-Zeiten offizielle Weltsicht war

https://www.ebay.de/itm/Grundlagen-Der- ... Sw7UJa46MP
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 6841
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 24. Mai 2018, 16:14

Europa2050 hat geschrieben:(24 May 2018, 13:59)

Ein gutgemeinter Tip:

Beschaffe dir mal „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ von Yuval Noah Harari.

Für mich eines der bestrecherchierten und geschriebenen Bücher zum Thema Menschheitsgeschichte.


Was ist daran so besonders?
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3029
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Europa2050 » Do 24. Mai 2018, 17:43

Rote_Galaxie hat geschrieben:(24 May 2018, 17:14)

Was ist daran so besonders?


Ich fand es gut, weil:
- es sich an der Organisation des menschlichen Zusammenlebens und dem Fortschritt und deren Wechselwirkung mit den verschiedenen Theologien und Ideologien über die Jahrtausende entlang hangelt,
- er versucht, allen Thoelogien/Ideologien gerecht zu werden, aber Ihnen auch einen Spiegel vorzuhalten,
- Historische Fakten nur zur Untermauerung seiner Aussagen verwendet werden, dann aber auf höchstem Niveau (war einiges dabei, das ich als Geschichtsfan noch nicht wusste).
- er sehr griffige Beispiele verwendet.

Ist aber halt mein Empfinden von einem Top-Werk, obwohl er meinen Favoriten, dem Liberalismus, einige Male gewaltig verbal in die Weichteile tritt (Wie natürlich dem Kommunismus auch ;) )

Schwerere Kost ist dann sein zweites Werk „Homo deus“, das sich mit möglichen Zukunftsperspektiven der Menschheit befasst. Aber das sollte man wirklich erst alszweites lesen ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 6841
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 24. Mai 2018, 19:20

Europa2050 hat geschrieben:(24 May 2018, 18:43)

Ich fand es gut, weil:
- es sich an der Organisation des menschlichen Zusammenlebens und dem Fortschritt und deren Wechselwirkung mit den verschiedenen Theologien und Ideologien über die Jahrtausende entlang hangelt,
- er versucht, allen Thoelogien/Ideologien gerecht zu werden, aber Ihnen auch einen Spiegel vorzuhalten,
- Historische Fakten nur zur Untermauerung seiner Aussagen verwendet werden, dann aber auf höchstem Niveau (war einiges dabei, das ich als Geschichtsfan noch nicht wusste).
- er sehr griffige Beispiele verwendet.

Ist aber halt mein Empfinden von einem Top-Werk, obwohl er meinen Favoriten, dem Liberalismus, einige Male gewaltig verbal in die Weichteile tritt (Wie natürlich dem Kommunismus auch ;) )

Schwerere Kost ist dann sein zweites Werk „Homo deus“, das sich mit möglichen Zukunftsperspektiven der Menschheit befasst. Aber das sollte man wirklich erst alszweites lesen ...


Ich bin der Meinung dass der Kommunismus die schönste Idee ist die sich die Menschheit ausgedacht hat.
Beim Liberalismus ist es umgekehrt es ist eine schlechte Idee die jedoch aufgrund ihrer Gegensätze stabil ist.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3029
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Europa2050 » Do 24. Mai 2018, 19:27

Rote_Galaxie hat geschrieben:(24 May 2018, 20:20)

Ich bin der Meinung dass der Kommunismus die schönste Idee ist die sich die Menschheit ausgedacht hat.
Beim Liberalismus ist es umgekehrt es ist eine schlechte Idee die jedoch aufgrund ihrer Gegensätze stabil ist.


Na dann lies mal den Hariri, dann erfährst du, wo die Haken am Kommunismus und die Stärken des Liberalismus sind, so rein gesellschaftspolitisch.

Und als Bonustrack kriegst Du auch ein paar wissenschaftlich fundierte Argumente für den Kommunismus und Gegenargumente gegen den Liberalismus.
Und natürlich auch Nationalismus sowie Poly- und Monotheismus.

Und natürlich hast Du recht: Jakob Fugger hat Westeuropa weiter gebracht als Karl Marx. Aber auch der war in seiner Zeit wichtig ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2747
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Ammianus » Do 24. Mai 2018, 19:35

Rote_Galaxie hat geschrieben:(24 May 2018, 20:20)

Ich bin der Meinung dass der Kommunismus die schönste Idee ist die sich die Menschheit ausgedacht hat.
Beim Liberalismus ist es umgekehrt es ist eine schlechte Idee die jedoch aufgrund ihrer Gegensätze stabil ist.


Ich hab das hier im Forum schon mehrfach geschrieben. Es ist der schönste Traum, den die Menschheit je hatte.

Aber - der Versuch ihn zu realisieren wurde zum Albtraum und das überall wo es geschah.
Bis jetzt sind freiheitliche Demokratie und soziale Marktwirtschaft die erfolgreichste Alternative. So Scheiße auch manches ist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 19:36

Rote_Galaxie hat geschrieben:(24 May 2018, 20:20)

Ich bin der Meinung dass der Kommunismus die schönste Idee ist die sich die Menschheit ausgedacht hat.
....

Die vielen Leichen, die er verursacht hat, sprechen dagegen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 6841
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 24. Mai 2018, 20:51

Ammianus hat geschrieben:(24 May 2018, 20:35)

Ich hab das hier im Forum schon mehrfach geschrieben. Es ist der schönste Traum, den die Menschheit je hatte.

Aber - der Versuch ihn zu realisieren wurde zum Albtraum und das überall wo es geschah.
Bis jetzt sind freiheitliche Demokratie und soziale Marktwirtschaft die erfolgreichste Alternative. So Scheiße auch manches ist.


In Kuba hats geklappt.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 6841
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 24. Mai 2018, 20:53

Ammianus hat geschrieben:(24 May 2018, 20:35)

Ich hab das hier im Forum schon mehrfach geschrieben. Es ist der schönste Traum, den die Menschheit je hatte.

Aber - der Versuch ihn zu realisieren wurde zum Albtraum und das überall wo es geschah.
Bis jetzt sind freiheitliche Demokratie und soziale Marktwirtschaft die erfolgreichste Alternative. So Scheiße auch manches ist.


Die bisherigen Versuche wurden durch den autoritären Sozialismus begünstigt, was aber wäre wenn man sein Gegenteil nimmt den libertären Sozialismus?
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 20:58

Rote_Galaxie hat geschrieben:(24 May 2018, 21:53)

Die bisherigen Versuche wurden durch den autoritären Sozialismus begünstigt, was aber wäre wenn man sein Gegenteil nimmt den libertären Sozialismus?

Was aber, wenn die Menschen solcherlei Experimente nicht wollen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Troh.Klaus
Beiträge: 585
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Troh.Klaus » Do 24. Mai 2018, 20:58

Rote_Galaxie hat geschrieben:(24 May 2018, 21:51)
In Kuba hats geklappt.

Warst Du mal in Kuba?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49926
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 21:01

Rote_Galaxie hat geschrieben:(24 May 2018, 21:51)

In Kuba hats geklappt.

Und wie. Eine Diktatur mit Bespitzelung der Bevölkerung a lá Stasi, Mangelwirtschaft, Militarisierung der Gesellschaft. Genau das wollen die Menschen. :mad2:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 6841
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 24. Mai 2018, 21:02

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 22:01)

Und wie. Eine Diktatur mit Bespitzelung der Bevölkerung a lá Stasi, Mangelwirtschaft, Militarisierung der Gesellschaft. Genau das wollen die Menschen. :mad2:


An der Mangelwirtschaft ist das Imperium schuld und die Bevölkerung steht hinter dem System.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast