Rote_Galaxie Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3834
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Re:

Beitragvon Europa2050 » Di 2. Okt 2018, 19:17

Rote_Galaxie hat geschrieben:(02 Oct 2018, 18:09)

Man könnte es so versuchen wie Tito. Arbeiterselbstverwaltung.


Operativ schon möglich - ist ja auch bei einigen Genossenschaftstypen bei uns so.

Ich hab nur Bedenken, was die Innovation bedingt.

Wie wird der Arbeiterrat entscheiden: 100.000€ für die neue Supermaschine oder 1.000€ Prämie für jeden der 100 Arbeiter?

Das war auch das Problem in Jugoslawien. Operativ funktionierte die Selbstverwaltung - deshalb zog Jugoslawien seinen ComeCon-Nachbarn auch davon. Und die Kollektive sorgten durch Fleiß und Freundlichkeit durchaus für Einnahmen (im Gegensatz zu den typischen Inter bzw. ČEDOK-Hotels.

Aber die Hotels in Jugoslawien z.B. hatten halt ihren Verfall:
In den ersten zwei Jahren Deutsche, dann zwei Jahre Engländer, danach ein Jahr Italiener, dann noch drei bis fünf Jahre ComeCon (ohne DDR) und dann Ruine ...
Und dann ein Neues daneben gebaut ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Re:

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 2. Okt 2018, 22:06

Europa2050 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 20:17)

Operativ schon möglich - ist ja auch bei einigen Genossenschaftstypen bei uns so.

Ich hab nur Bedenken, was die Innovation bedingt.

Wie wird der Arbeiterrat entscheiden: 100.000€ für die neue Supermaschine oder 1.000€ Prämie für jeden der 100 Arbeiter?

Das war auch das Problem in Jugoslawien. Operativ funktionierte die Selbstverwaltung - deshalb zog Jugoslawien seinen ComeCon-Nachbarn auch davon. Und die Kollektive sorgten durch Fleiß und Freundlichkeit durchaus für Einnahmen (im Gegensatz zu den typischen Inter bzw. ČEDOK-Hotels.

Aber die Hotels in Jugoslawien z.B. hatten halt ihren Verfall:
In den ersten zwei Jahren Deutsche, dann zwei Jahre Engländer, danach ein Jahr Italiener, dann noch drei bis fünf Jahre ComeCon (ohne DDR) und dann Ruine ...
Und dann ein Neues daneben gebaut ...


Man muss bedenken wie arm der Osten war. Das Erbe der UDSSR mit all ihren Fehlern war eine Feudalgesellschaft. Oder China, halbkolonial.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Re:

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 19. Okt 2018, 16:52

Troh.Klaus hat geschrieben:(02 Oct 2018, 17:20)

Und Du schließt aus, daß eine solche Entscheidung hin und wieder nicht gefunden wird?


Ich glaube dass in einer Diskussion das rationalste Argument siegt.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Re:

Beitragvon Rote_Galaxie » Mo 12. Nov 2018, 18:10

Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 18:55)

welches Jahrtausend in welcher Galaxie? :p


Laut den Physikern gibt es nicht nur ein Universum und eins ist schon gigantisch.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Sa 17. Nov 2018, 23:08

BlueMonday hat geschrieben:(27 Sep 2018, 12:24)

Vor allem: Der Großkrieg mit Luftwaffe und Flotte etc. braucht den Staat, also die Finanzierung über Steuern, dazu eine kollektivistische Ideologie, die diesen massiven Tribut irgendwie begründet. Laut RG ist aber gerade der Staat das Korrektiv des Kapitalismus. Nun führt gerade dieses Korrektiv den Krieg, mit dem geschichtlichen Gipfelpunkt des Nationalsozialismus, der nun ganz unverblümt den Krieg für "Lebensraum" und Ressourcen entfesselte.
Das ist die Logik des Kollektivs, der Nation, der Politik, die sich mit Gewalt eine Lebensgrundlage schafft, die dahin greift, wo schon jemand Besitz ergriffen hat. Dagegen steht das zivilisierte Mittel des Handels, des Austausches, des Marktes.

Libertäre, prokapitalistische Vertreter wie ein Ron Paul sind Isolationisten in militärischen Fragen, also keine Intervention, schmale Militärausgaben. Nur Verteidigung. Keine "präemptiven" Kriege. Keine Weltpolizei.
Die "Hawks" sind Etatisten, Interventionisten, Keynesianer, Sozialisten...
Die USA stehen nur im dümmlich-naiven Cliché für den reinen Kapitalismus. Tatsächlich hat man es mit einem üblichen interventionistischen System zu tun, mit "New Deals", zentraler Geldplanwirtschaft und massiven Zwangsabgaben, die ein planwirtschaftliches Militär finanzieren.


Im Kommunismus gibt es die Synthese aus Individuum und Kollektiv. Es ist der Weg der Mitte.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
van Kessel
Beiträge: 916
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Re:

Beitragvon van Kessel » Sa 17. Nov 2018, 23:39

Hey "Rote_Galaxie"](12 Nov 2018, 18:10)
Laut den Physikern gibt es nicht nur ein Universum und eins ist schon gigantisch.
vielleicht solltest du erwähnen, dass sich die Physiker eines Gedankenmodells bedienen, welches benutzt wird, um unverständliches fassbarer zu machen? Die Vielwelten Theorie (so der Name) soll den Makrokosmos aus der Quantentheorie heraus erklären.
So wie man Schrödingers Katze ja auch nicht wirklich in eine Kiste mit einer Giftkapsel stecken wird, nicht wahr?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Re:

Beitragvon Rote_Galaxie » So 18. Nov 2018, 11:18

van Kessel hat geschrieben:(17 Nov 2018, 23:39)

Hey "Rote_Galaxie"](12 Nov 2018, 18:10)
vielleicht solltest du erwähnen, dass sich die Physiker eines Gedankenmodells bedienen, welches benutzt wird, um unverständliches fassbarer zu machen? Die Vielwelten Theorie (so der Name) soll den Makrokosmos aus der Quantentheorie heraus erklären.
So wie man Schrödingers Katze ja auch nicht wirklich in eine Kiste mit einer Giftkapsel stecken wird, nicht wahr?


Mit dem Unterschied dass man den Zustand der Schrödinger Katze erst feststellen kann wenn man eine Messung vornimmt.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
van Kessel
Beiträge: 916
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Re:

Beitragvon van Kessel » So 18. Nov 2018, 17:26

Hey "Rote_Galaxie"](18 Nov 2018, 11:18)
Mit dem Unterschied dass man den Zustand der Schrödinger Katze erst feststellen kann wenn man eine Messung vornimmt.
fast richtig, es muss die Kiste geöffnet werden, um den Zustand tot oder lebend konstatieren zu können. Das mit der Messung ist Heisenberg und der Unschärfe.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Re:

Beitragvon Rote_Galaxie » So 18. Nov 2018, 18:43

van Kessel hat geschrieben:(18 Nov 2018, 17:26)

Hey "Rote_Galaxie"](18 Nov 2018, 11:18)
fast richtig, es muss die Kiste geöffnet werden, um den Zustand tot oder lebend konstatieren zu können. Das mit der Messung ist Heisenberg und der Unschärfe.


Studierst du Physik?
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
van Kessel
Beiträge: 916
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Re:

Beitragvon van Kessel » So 18. Nov 2018, 22:06

Hey "Rote_Galaxie"](18 Nov 2018, 18:43)
Studierst du Physik?
kaum (bin im nächsten Jahr 80? :) Als technischer Mensch (auch beruflich) ist (war) Physik Teil der Arbeitswelt.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re:

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 27. Nov 2018, 16:16

Europa steht im Widerspruch zu einem Geldsystem welches ungleich verteilt ist und einem politischen System
welches Gleichberechtigung verspricht.

Beides funktioniert nicht. Die Lösung wäre eine föderale Union direkt-polietischer Staaten.
Frei nach Aristoteles:" Eine Gesellschaft in der die Mehrheit für das Wohl aller arbeitet."
Zuletzt geändert von Rote_Galaxie am Fr 30. Nov 2018, 17:03, insgesamt 2-mal geändert.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2256
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re:

Beitragvon Eiskalt » Di 27. Nov 2018, 16:56

Rote_Galaxie hat geschrieben:(27 Nov 2018, 16:16)

Europa steht im Widerspruch zu einem Geldsystem welches ungleich verteilt ist und einem politischen System
welches Gleichberechtigung verspricht.

Beides funktioniert nicht. Die Lösung wäre eine föderale Union direkt-poliietischer Staaten.
Frei nach Aristoteles:" Eine Gesellschaft in der die Mehrheit für das Wohl aller arbeitet.


Der rote feuchte Traum
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Troh.Klaus
Beiträge: 896
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Re:

Beitragvon Troh.Klaus » Di 27. Nov 2018, 23:47

Rote_Galaxie hat geschrieben:(27 Nov 2018, 16:16)
Beides funktioniert nicht. Die Lösung wäre eine föderale Union direkt-poliietischer Staaten.
Frei nach Aristoteles:" Eine Gesellschaft in der die Mehrheit für das Wohl aller arbeitet."

Was ist ein "direkt-poliietischer Staat"?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Re:

Beitragvon Rote_Galaxie » Mi 28. Nov 2018, 22:28

Troh.Klaus hat geschrieben:(27 Nov 2018, 23:47)

Was ist ein "direkt-poliietischer Staat"?


Das positive Gegenstück zur Demokratie.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Troh.Klaus
Beiträge: 896
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Re:

Beitragvon Troh.Klaus » Do 29. Nov 2018, 00:24

Was ist ein "direkt-poliietischer Staat"?

Rote_Galaxie hat geschrieben:(28 Nov 2018, 22:28)
Das positive Gegenstück zur Demokratie.

Ach so. Ich dachte für einen Moment, es gäbe was Neues. War dann wohl doch nur ein Schrebfeihler.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Re:

Beitragvon Rote_Galaxie » Do 29. Nov 2018, 18:16

Troh.Klaus hat geschrieben:(29 Nov 2018, 00:24)

Ach so. Ich dachte für einen Moment, es gäbe was Neues. War dann wohl doch nur ein Schrebfeihler.


Die Idee ist von Aristoteles.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Troh.Klaus
Beiträge: 896
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Re:

Beitragvon Troh.Klaus » Do 29. Nov 2018, 19:16

Rote_Galaxie hat geschrieben:(29 Nov 2018, 18:16)
Die Idee ist von Aristoteles.

Ja, der gute Aristoteles - Monarchie, Aristokratie, Politie (nicht Poliiete) sind gute Staatsformen, Demokratie gehört zu den schlechten.
Politie - die Herrschaft der "Vernünftigen", Besitzlose und Sklaven haben keine Rechte.

Hatten wir diese Staatsform nicht schon in den sozialistischen Staaten? Das waren doch alles vernünftige Leute in den Zentralkomitees. Und Demokratie hat man ja auch eher vermieden.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7239
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Re:

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 30. Nov 2018, 17:03

Troh.Klaus hat geschrieben:(29 Nov 2018, 19:16)

Ja, der gute Aristoteles - Monarchie, Aristokratie, Politie (nicht Poliiete) sind gute Staatsformen, Demokratie gehört zu den schlechten.
Politie - die Herrschaft der "Vernünftigen", Besitzlose und Sklaven haben keine Rechte.

Hatten wir diese Staatsform nicht schon in den sozialistischen Staaten? Das waren doch alles vernünftige Leute in den Zentralkomitees. Und Demokratie hat man ja auch eher vermieden.


Ich denke du verstehst den Unterschied zwischen Politie und Demokratie nicht.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
OrbitViewer
Beiträge: 60
Registriert: Fr 30. Nov 2018, 14:20

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon OrbitViewer » Fr 30. Nov 2018, 18:03

Skull hat geschrieben:(01 Feb 2017, 23:37)

Guten Abend,

ich möchte darum bitten,
das man in diesen Thread ausnahmsweise mal vernünftig VERSUCHT, zu diskutieren.

Wer keine Lust hat oder denkt, nicht schon wieder dieses Thema,
genauso wie diejenigen mit den üblichen Verhaltensmustern (beide Seiten gemeint),
mögen diesen Thread dann doch einfach ignorieren.

Versucht es mal.



Viele Grüsse vom Orbit
Troh.Klaus
Beiträge: 896
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Re:

Beitragvon Troh.Klaus » Fr 30. Nov 2018, 19:07

Rote_Galaxie hat geschrieben:(30 Nov 2018, 17:03)
Ich denke du verstehst den Unterschied zwischen Politie und Demokratie nicht.

Nun, dann erkläre mir doch mal diesen Unterschied, bitte.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste