Rote_Galaxie Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53349
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon zollagent » Fr 22. Jun 2018, 16:54

Odin1506 hat geschrieben:(22 Jun 2018, 17:45)

Eigendlich nicht.
Vor allem wenn man bedenkt, dass die Serien und Filme von Star Trek kommunistisch sein müssen.

Diese Welt ist eine idealisierte Welt, in der Geld nur noch virtuell vorkommt und ohne jeden Mißbrauch. Genau Letzteres ist aber bei Menschen nicht zu erwarten. Da trifft dann zu, was zu einer deutschen Sci-Fi-Serie gesagt wurde "Dies ist ein Märchen von Übermorgen". :)
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7130
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 22. Jun 2018, 16:58

zollagent hat geschrieben:(22 Jun 2018, 17:54)

Diese Welt ist eine idealisierte Welt, in der Geld nur noch virtuell vorkommt und ohne jeden Mißbrauch. Genau Letzteres ist aber bei Menschen nicht zu erwarten. Da trifft dann zu, was zu einer deutschen Sci-Fi-Serie gesagt wurde "Dies ist ein Märchen von Übermorgen". :)


Weil DU so bist?
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53349
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon zollagent » Fr 22. Jun 2018, 17:00

Rote_Galaxie hat geschrieben:(22 Jun 2018, 17:58)

Weil DU so bist?

Nein, weil DAS so ist. ;)
Odin1506
Beiträge: 2037
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Odin1506 » Fr 22. Jun 2018, 17:02

zollagent hat geschrieben:(22 Jun 2018, 17:54)

Diese Welt ist eine idealisierte Welt, in der Geld nur noch virtuell vorkommt und ohne jeden Mißbrauch. Genau Letzteres ist aber bei Menschen nicht zu erwarten. Da trifft dann zu, was zu einer deutschen Sci-Fi-Serie gesagt wurde "Dies ist ein Märchen von Übermorgen". :)


Stimmt nicht, in dieser Welt kommt gar kein Geld vor. Der Mensch braucht da kein Geld, weil Nahrungsmittel, Kleidung usw. von Maschienen und Computer hergestellt werden.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7130
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 22. Jun 2018, 17:10

zollagent hat geschrieben:(22 Jun 2018, 18:00)

Nein, weil DAS so ist. ;)


Uralte Ausrede.
Die Menschen die den Kommunismus ablehnen haben nicht mal den Mut zuzugeben dass sie das Problem sind sondern "die Anderen".
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Occham
Beiträge: 2141
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Occham » Fr 22. Jun 2018, 17:53

Rote_Galaxie hat geschrieben:(22 Jun 2018, 17:40)

Ist es so schwer sich eine Welt ohne Geld vorzustellen?

Ganz so einfach ist es nicht, da die Anreize neu gesetzt werden müssen und zwar so daß sich der Mensch Stufenweise selbst verwirklichen kann und nicht so wie der Hamster im Laufrad
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7272
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Selina » Fr 22. Jun 2018, 18:03

Odin1506 hat geschrieben:(22 Jun 2018, 18:02)

Stimmt nicht, in dieser Welt kommt gar kein Geld vor. Der Mensch braucht da kein Geld, weil Nahrungsmittel, Kleidung usw. von Maschienen und Computer hergestellt werden.


Und weil jegliches Tun und Trachten der Produktion die Bedürfnisbefriedigung der Menschen ist und nicht die Gewinnmaximierung. Und weil es von allem genügend gibt, so dass jeder bekommt, was er braucht. Exorbitanten Reichtum braucht sowieso kein Mensch. Und als längerfristige Vorstufe vor der geldlosen Produktion und Konsumtion käme erst einmal eine gigantische Umverteilung (veränderte politische Verhältnisse und veränderte Mehrheiten in den Staaten vorausgesetzt). Flächendeckenden Hunger in einzelnen Ländern der dritten Welt - als größte Katastrophe des jetzigen kapitalistischen Wirtschaftssystems - wird es dann zum Beispiel nicht mehr geben.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7130
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 22. Jun 2018, 18:11

Wenn dies so weiter geht steuern wir auf einen Krieg hin und dieser Krieg wird der letzte sein.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 830
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Benutzertitel: neoliberal
Wohnort: Tiobraid Árann

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon twilight » Fr 22. Jun 2018, 18:22

Rote_Galaxie hat geschrieben:(22 Jun 2018, 17:40)

Ist es so schwer sich eine Welt ohne Geld vorzustellen?

Fuer dich nicht, weil du keins hast :D :D :D
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 830
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Benutzertitel: neoliberal
Wohnort: Tiobraid Árann

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon twilight » Fr 22. Jun 2018, 18:24

Odin1506 hat geschrieben:(22 Jun 2018, 18:02)

Stimmt nicht, in dieser Welt kommt gar kein Geld vor. Der Mensch braucht da kein Geld, weil Nahrungsmittel, Kleidung usw. von Maschienen und Computer hergestellt werden.

Und die Maschienen und Computer fallen vom Himmel :D :D :D
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7130
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 22. Jun 2018, 18:26

twilight hat geschrieben:(22 Jun 2018, 19:22)

Fuer dich nicht, weil du keins hast :D :D :D


Alle Philosophen sterben in diesem System arm und alle die egoistisch, brutal und rücksichtslos sind sterben reich.
Was ist die Gemeinsamkeit?
Dass jeder egal ob er gutes oder schlechtes in seinem Leben getan hat irgendwann stirbt.

Und ich will mit einem reinen Gewissen sterben.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Odin1506
Beiträge: 2037
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Odin1506 » Fr 22. Jun 2018, 18:38

twilight hat geschrieben:(22 Jun 2018, 19:24)

Und die Maschienen und Computer fallen vom Himmel :D :D :D


Also ehrlich, Humor hast du keinen.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 830
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Benutzertitel: neoliberal
Wohnort: Tiobraid Árann

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon twilight » Fr 22. Jun 2018, 18:45

Odin1506 hat geschrieben:(22 Jun 2018, 19:38)

Also ehrlich, Humor hast du keinen.

Doch doch, deswegen die Smiley's.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6471
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon unity in diversity » Fr 22. Jun 2018, 18:45

Rote_Galaxie hat geschrieben:(22 Jun 2018, 19:26)

Alle Philosophen sterben in diesem System arm und alle die egoistisch, brutal und rücksichtslos sind sterben reich.
Was ist die Gemeinsamkeit?
Dass jeder egal ob er gutes oder schlechtes in seinem Leben getan hat irgendwann stirbt.

Und ich will mit einem reinen Gewissen sterben.

Vorher solltest du noch auf einem Spinett Jazz spielen, im Cabrio fahren, Klingelleisten drücken und weglaufen, belgisches Nougat kosten und andere Dummheiten machen.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 830
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Benutzertitel: neoliberal
Wohnort: Tiobraid Árann

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon twilight » Fr 22. Jun 2018, 18:47

Rote_Galaxie hat geschrieben:(22 Jun 2018, 19:26)

Alle Philosophen sterben in diesem System arm und alle die egoistisch, brutal und rücksichtslos sind sterben reich.
Was ist die Gemeinsamkeit?
Dass jeder egal ob er gutes oder schlechtes in seinem Leben getan hat irgendwann stirbt.

Und ich will mit einem reinen Gewissen sterben.

Es geht nicht um's sterben, sondern um's Leben.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7130
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 22. Jun 2018, 21:35

twilight hat geschrieben:(22 Jun 2018, 19:47)

Es geht nicht um's sterben, sondern um's Leben.


Macht es einen Unterschied ob man mit reinem Gewissen lebt oder mit reinem Gewissen stirbt?
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53349
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon zollagent » Fr 22. Jun 2018, 21:36

Rote_Galaxie hat geschrieben:(22 Jun 2018, 18:10)

Uralte Ausrede.
Die Menschen die den Kommunismus ablehnen haben nicht mal den Mut zuzugeben dass sie das Problem sind sondern "die Anderen".

Um eine Fehlentwicklung abzulehnen, dafür bedarf es keinen Mutes, sondern einfach nur gesundem Menschenverstand. Kommunismus funktioniert vielleicht in einem Insektenstaat, aber nicht in einem Staatsgebilde von Individuen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53349
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon zollagent » Fr 22. Jun 2018, 21:41

Selina hat geschrieben:(22 Jun 2018, 19:03)

Und weil jegliches Tun und Trachten der Produktion die Bedürfnisbefriedigung der Menschen ist und nicht die Gewinnmaximierung. Und weil es von allem genügend gibt, so dass jeder bekommt, was er braucht. Exorbitanten Reichtum braucht sowieso kein Mensch. Und als längerfristige Vorstufe vor der geldlosen Produktion und Konsumtion käme erst einmal eine gigantische Umverteilung (veränderte politische Verhältnisse und veränderte Mehrheiten in den Staaten vorausgesetzt). Flächendeckenden Hunger in einzelnen Ländern der dritten Welt - als größte Katastrophe des jetzigen kapitalistischen Wirtschaftssystems - wird es dann zum Beispiel nicht mehr geben.

Die Möglichkeit, solches zu verhindern, gäbe es heute schon. Nur wird sie nicht verwirklicht. Und mit politischen Hirngespinsten ist es so eine Sache, die erstrebten und erhofften Wirkungen entstehen nicht und sie zeigen sich plötzlich als erbarmungslose Buckelgeister.

Übrigens ist es ein gerne von Vertretern kommunistischer Ideologie verbreitetes Märchen, Hungersnöte wären eine logische Folge kapitalistischer Wirtschaftsordnungen. Die Geschichte zeigt, daß es die größten Hungersnöte in kommunistisch regierten Ländern gab, in der Sowjetunion, in China, in Kambodscha, um die bekanntesten mal zu nennen. Hunger wurde bisher am effektivsten in Marktwirtschaften zurückgedrängt.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53349
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon zollagent » Fr 22. Jun 2018, 21:45

Rote_Galaxie hat geschrieben:(22 Jun 2018, 22:35)

Macht es einen Unterschied ob man mit reinem Gewissen lebt oder mit reinem Gewissen stirbt?

Ich frage mich, wie man ein reines Gewissen haben kann, wenn man einer Ideologie nachhängt, die so ziemlich die größte Anzahl an Opfern verursacht hat, eine noch größere Anzahl an Lebensläufen und Lebensplanungen zerstört hat und bei der bisher JEDER Versuch, sie umzusetzen, in menschenverachtender Diktatur geendet hat?
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7272
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Selina » Fr 22. Jun 2018, 22:40

zollagent hat geschrieben:(22 Jun 2018, 22:41)

Die Möglichkeit, solches zu verhindern, gäbe es heute schon. Nur wird sie nicht verwirklicht. Und mit politischen Hirngespinsten ist es so eine Sache, die erstrebten und erhofften Wirkungen entstehen nicht und sie zeigen sich plötzlich als erbarmungslose Buckelgeister.

Übrigens ist es ein gerne von Vertretern kommunistischer Ideologie verbreitetes Märchen, Hungersnöte wären eine logische Folge kapitalistischer Wirtschaftsordnungen. Die Geschichte zeigt, daß es die größten Hungersnöte in kommunistisch regierten Ländern gab, in der Sowjetunion, in China, in Kambodscha, um die bekanntesten mal zu nennen. Hunger wurde bisher am effektivsten in Marktwirtschaften zurückgedrängt.


Hier geht es aber nicht um "kommunistisch regierte Länder" der Vergangenheit. Erstens gab es bislang nirgendwo Kommunismus. Das waren alles frühsozialistische Gesellschaftsformen, aber kein Kommunismus. Es geht hier also um Visionen für etwas, das es so noch gar nicht gab. Und zweitens steht nun mal fest, dass der globale Kapitalismus mit seiner ewigen Gewinnmaximierung auf Teufel komm raus die großen Weltprobleme - Hunger, Armut, Wasserknappheit, Klimawandel, Seuchen, Kriege - nicht zu lösen imstande ist. Will die Menschheit überleben, müssen völlig andere Strukturen, andere Machtkonstellationen her. Und da der Überlebenswille kommender Generationen natürlich groß sein wird, wird es diesen Wandel dann selbstverständlich auch geben.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast