Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 23. Jul 2018, 20:43

MoOderSo hat geschrieben:(23 Jul 2018, 21:03)

Die letzten 10 Jahre.


Dann müsstest du eigentlich wissen, was sich die großen Markenartikler alles so einfallen lassen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3595
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 24. Jul 2018, 08:37

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Jul 2018, 18:14)

Wer mal in der Zulieferindustrie gearbeitet hat, weiß, dass gar nichts unüblich ist

Beweis durch Behauptung?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 24. Jul 2018, 08:49

Alter Stubentiger hat geschrieben:(24 Jul 2018, 09:37)

Beweis durch Behauptung?


Warum sollte ich hier was beweisen müssen? Mir erscheint das nur nicht ungewöhnlich. Eben wenn man mal in der Zulieferindustrie gearbeitet hat. Ich hab in der Verpackungsindustrie gearbeitet. Da hatte man seinen Spaß mit Kunden wie Procter&Gamble, Nestlé und Co.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27108
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon jack000 » Di 24. Jul 2018, 08:55

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Jul 2018, 09:49)

Warum sollte ich hier was beweisen müssen? Mir erscheint das nur nicht ungewöhnlich. Eben wenn man mal in der Zulieferindustrie gearbeitet hat. Ich hab in der Verpackungsindustrie gearbeitet. Da hatte man seinen Spaß mit Kunden wie Procter&Gamble, Nestlé und Co.

In der Automobilindustrie ist es aber so, dass in der Tat die Zulieferer abgekocht wurden, aber dadurch sind Wettbewerber vom Markt verschwunden und es hat Fusionen gegeben. Es ist inzwischen so, dass die Verhandlungen über Preise schon auf Augenhöhe laufen, bzw. lehnen Zulieferer auch Aufträge ab wenn sie nicht bequem ins Konzept passen.
=> Tesla ist ein winziger Hersteller und hat nicht ansatzweise die Macht da auf die Pauke zu hauen. Mit der Ansage sogar gezahltes Geld zurück zu fordern wird sich Musk in die Nesseln setzen. Er wird keinen Cent bekommen, es zeigt aber wie die Lage bei Tesla inzwischen ist.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 24. Jul 2018, 09:01

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2018, 09:55)

In der Automobilindustrie ist es aber so, dass in der Tat die Zulieferer abgekocht wurden, aber dadurch sind Wettbewerber vom Markt verschwunden und es hat Fusionen gegeben. Es ist inzwischen so, dass die Verhandlungen über Preise schon auf Augenhöhe laufen, bzw. lehnen Zulieferer auch Aufträge ab wenn sie nicht bequem ins Konzept passen.
=> Tesla ist ein winziger Hersteller und hat nicht ansatzweise die Macht da auf die Pauke zu hauen. Mit der Ansage sogar gezahltes Geld zurück zu fordern wird sich Musk in die Nesseln setzen. Er wird keinen Cent bekommen, es zeigt aber wie die Lage bei Tesla inzwischen ist.


Dann bekommt er halt keinen Cent. Ich sage ja nicht, dass die Forderungen immer zu 100% erfüllt werden. Es ist eben nur nichts ungewöhnliches, sondern eher Standard bei großen Unternehmen. Nach dem Motto: "A bissal wos gäht imma".
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3595
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 24. Jul 2018, 09:13

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Jul 2018, 09:49)

Warum sollte ich hier was beweisen müssen? Mir erscheint das nur nicht ungewöhnlich. Eben wenn man mal in der Zulieferindustrie gearbeitet hat. Ich hab in der Verpackungsindustrie gearbeitet. Da hatte man seinen Spaß mit Kunden wie Procter&Gamble, Nestlé und Co.

Ein anderer aus der Zulieferindustrie hat dir gerade widersprochen. Ein Profi aus der Autoindustrie schreibt dass Gegeneil von dir und im Netz wird heftig darüber diskutiert. Allen erscheint dass ungewöhnlich. Nur dir nicht. Das ist dein gutes Recht. Aber es ist mein Recht ein wenig den Kopf zu schütteln.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 24. Jul 2018, 09:26

Alter Stubentiger hat geschrieben:(24 Jul 2018, 10:13)

Ein anderer aus der Zulieferindustrie hat dir gerade widersprochen. Ein Profi aus der Autoindustrie schreibt dass Gegeneil von dir und im Netz wird heftig darüber diskutiert. Allen erscheint dass ungewöhnlich. Nur dir nicht. Das ist dein gutes Recht. Aber es ist mein Recht ein wenig den Kopf zu schütteln.


ich halte es eher für spannend, was nicht alles diskutiert wird. Selbst solche Nichtigkeiten, die bei anderen Unternehmen an der Tagesordnung sind. Tja ... und nicht vergessen: Es findet sich für jeden Schwachsinn ein "Experte" der den Schwachsinn bestätigt.

Aber ich kann ja meine Meinung zu Tesla nochmal hier kundtun. Es ist extrem risikoreich, denn die Eintrittsbarrieren in den Automobilmarkt sind extrem hoch. Und genau das halte ich für spannend. Tesla wäre wohl, wenn sich die Marke etabliert, wohl das erste wirklich neue und eigenständige Automobilunternehmen, dass es in den letzten 50 Jahren gegeben hat.
Für eine Pleite ist es schon zu bekannt. Bevor das passiert, wird das Unternehmen von irgendeinem anderen Automobilhersteller aufgekauft.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2121
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Di 24. Jul 2018, 09:46

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Jul 2018, 10:26)

Tesla wäre wohl, wenn sich die Marke etabliert, wohl das erste wirklich neue und eigenständige Automobilunternehmen, dass es in den letzten 50 Jahren gegeben hat. Für eine Pleite ist es schon zu bekannt. Bevor das passiert, wird das Unternehmen von irgendeinem anderen Automobilhersteller aufgekauft.
Aber nicht für die 53 Mrd $ die Tesla aktuell an der Börse wert ist (bei einem Verlust von 1,6 Mrd. $ im letzten Geschäftsjahr). Zum Vergleich, Ford ist mit 42 Mrd $ bewertet, bei einem Gewinn von 7,3 Mrd $.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3595
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 24. Jul 2018, 10:26

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Jul 2018, 10:26)

ich halte es eher für spannend, was nicht alles diskutiert wird. Selbst solche Nichtigkeiten, die bei anderen Unternehmen an der Tagesordnung sind. Tja ... und nicht vergessen: Es findet sich für jeden Schwachsinn ein "Experte" der den Schwachsinn bestätigt.

Aber ich kann ja meine Meinung zu Tesla nochmal hier kundtun. Es ist extrem risikoreich, denn die Eintrittsbarrieren in den Automobilmarkt sind extrem hoch. Und genau das halte ich für spannend. Tesla wäre wohl, wenn sich die Marke etabliert, wohl das erste wirklich neue und eigenständige Automobilunternehmen, dass es in den letzten 50 Jahren gegeben hat.
Für eine Pleite ist es schon zu bekannt. Bevor das passiert, wird das Unternehmen von irgendeinem anderen Automobilhersteller aufgekauft.


Für den aktuellen Börsenwert ist wohl kein Käufer zu finden. Vor allem auch weil Teslas Fabrikation mit der ganzen Automatisierung nicht wirklich so funktioniert wie gedacht. Zuletzt mußte man Hals über Kopf Maschinen aus Deutschland einkaufen und einfliegen lassen (auch unüblich) um die Produktion in Gang zu kriegen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2121
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Di 24. Jul 2018, 16:31

Bezüglich der Rückerstattung wurden laut einem Tesla-Sprecher weniger als 10 Zulieferer angesprochen. Hilft aber auch nichts. Aktuell geht es mit dem Kurs 2,5% runter.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2121
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 3. Aug 2018, 12:51

Nach der Bekanntgabe der Zahlen für das abgelaufene Quartal (über 700 Mio $ Verlust) und der Bestätigung von Musk dass ab dem laufenden Quartal schwarze Zahlen geschrieben werden ging es mit dem Kurs um 16% nach oben. Gut möglich dass es eher neue Allzeithochs als ein Platzen der Blase gibt.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27108
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon jack000 » Fr 3. Aug 2018, 13:05

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Aug 2018, 13:51)

und der Bestätigung von Musk

Der Behauptung
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10167
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon garfield336 » Fr 3. Aug 2018, 14:33

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Jul 2018, 10:26)

ich halte es eher für spannend, was nicht alles diskutiert wird. Selbst solche Nichtigkeiten, die bei anderen Unternehmen an der Tagesordnung sind. Tja ... und nicht vergessen: Es findet sich für jeden Schwachsinn ein "Experte" der den Schwachsinn bestätigt.

Aber ich kann ja meine Meinung zu Tesla nochmal hier kundtun. Es ist extrem risikoreich, denn die Eintrittsbarrieren in den Automobilmarkt sind extrem hoch. Und genau das halte ich für spannend. Tesla wäre wohl, wenn sich die Marke etabliert, wohl das erste wirklich neue und eigenständige Automobilunternehmen, dass es in den letzten 50 Jahren gegeben hat.
Für eine Pleite ist es schon zu bekannt. Bevor das passiert, wird das Unternehmen von irgendeinem anderen Automobilhersteller aufgekauft.


Marke ist nicht gleich Unternehmen. Die Markenrechte können dann beim Insolvenzverfahren verscherbelt werden.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3295
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon franktoast » Fr 3. Aug 2018, 14:54

Ich denke, Tesla wird so ergehen wie Amazon. Ich sehe da einige Gemeinsamkeiten. Beide Unternehmen sind extrem disruptiv, haben jeweils einen charismatisches Genie als Chef, der die Geschicke auch noch bei dieser Größe selbst lenkt. Beide Unternehmen polarisieren extrem. Hate it or love it. Das gilt auch bei Anlegern. Die waren sich alle sicher, dass Amazon 2015 absolut überteuert war relativ zum Gewinn. Seitdem hat sich der Kurs ver4facht und deren Schreie wurden kleiner, denn trotz des Kurssprungs ist Amazon nicht teurer geworden.
Zudem besteht die Chance, dass Tesla mal so eine Marke wie Apple wird, dass für Design und Innovation steht, aber auch für Anmut.

Tesla macht im aktuellen Jahr etwa 0€ Gewinn und 15Mrd. Umsatz. Alleine VW macht 15Mrd. Gewinn und 230Mrd. Umsatz. Das ist das 15fache. Welches Budget hat VW im Vergleich zu Tesla? Und Tesla ist fast so hoch bewertet wie VW, wie kann das sein?
Zurück zum Jahr 2009. Amazon erzielt praktisch keinen Gewinn und macht 25Mrd. Umsatz. Walmart macht 13Mrd. Gewinn und 15mal mehr Umsatz.
Damalas Amazons Bewertung: 60Mrd. (1/12 von heute), Waltmart: 100Mrd. (die Hälfte von heute).


Natürlich ist jetzt das Elektroauto keine derartige disruptive Technologie zum Verbrenner wie Onlinehandel zum stationären Handel. Bei selbstfahrenden Autos ist der Schritt schon deutlich größer.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2121
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 3. Aug 2018, 15:04

franktoast hat geschrieben:(03 Aug 2018, 15:54)

Natürlich ist jetzt das Elektroauto keine derartige disruptive Technologie zum Verbrenner wie Onlinehandel zum stationären Handel. Bei selbstfahrenden Autos ist der Schritt schon deutlich größer.
Da sollte man die traditionellen Automobilunternehmen wirklich nicht unterschätzen. Die werden in den kommenden 2 bis 3 Jahren mit einer Flut von E-Fahrzeugen auf den Markt kommen und dann darf man gespannt sein wie sich Tesla davon abgrenzen kann. Das gleiche gilt für selbstfahrende Autos. Da werden aktuell Mrd von den Traditionsherstellern investiert. Wer da am Ende als Sieger durchs Ziel geht ist noch lange nicht ausgemacht.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3295
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon franktoast » Mo 6. Aug 2018, 08:10

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Aug 2018, 16:04)

Da sollte man die traditionellen Automobilunternehmen wirklich nicht unterschätzen. Die werden in den kommenden 2 bis 3 Jahren mit einer Flut von E-Fahrzeugen auf den Markt kommen und dann darf man gespannt sein wie sich Tesla davon abgrenzen kann. Das gleiche gilt für selbstfahrende Autos. Da werden aktuell Mrd von den Traditionsherstellern investiert. Wer da am Ende als Sieger durchs Ziel geht ist noch lange nicht ausgemacht.

Jep, der Onlinehandel von Quelle war auch beeindruckend...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Welfenprinz » Mo 6. Aug 2018, 18:48

Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3595
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 6. Aug 2018, 20:28

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Aug 2018, 16:04)

Da sollte man die traditionellen Automobilunternehmen wirklich nicht unterschätzen. Die werden in den kommenden 2 bis 3 Jahren mit einer Flut von E-Fahrzeugen auf den Markt kommen und dann darf man gespannt sein wie sich Tesla davon abgrenzen kann. Das gleiche gilt für selbstfahrende Autos. Da werden aktuell Mrd von den Traditionsherstellern investiert. Wer da am Ende als Sieger durchs Ziel geht ist noch lange nicht ausgemacht.

Das mit den selbstfahrenden Autos wird zum Problem für die Käufer. Die Hersteller sind fein raus.
Nach dem neu eingefügten Paragrafen 1b muss der menschliche Fahrer die Steuerung „unverzüglich wieder übernehmen, wenn er erkennt oder erkennen muss“, dass die automatischen Systeme nicht mehr bestimmungsgemäß funktionieren. „Fragwürdig“ nannte Nehm diese Verantwortung. Zum einen sei der Mensch durch die permanente Kontrolle der Technik überfordert. Außerdem könnten zwischen Erkennen der Gefahr und einer situationsgerechten Reaktion weit mehr als acht Sekunden vergehen – viel zu viel Zeit, um einen Crash vielleicht noch zu verhindern.
ADAC: Ein Geschädigter braucht klare Ansprechpartner

„Der Fahrer bleibt im Zweifel in der Haftung“, warnte auch Marion Jungbluth vom Verbraucherzentralen-Bundesverband vor den finanziellen Folgen eines Unfalls. Sinn und Zweck von hoch- und vollautomatisierten Fahrfunktionen, nämlich die Entlastung des Fahrers durch sichere Technik, werde konterkariert. Die Berlinerin forderte, die Gefährdungshaftung für das Fahrzeug vom Halter auf die Hersteller zu verlagern. „Denn nur dieser hat Einfluss auf die Sicherheit seiner Produkte.“

https://m.tagesspiegel.de/weltspiegel/v ... 90646.html
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33813
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 6. Aug 2018, 21:27

Toll, so erwartet man das vom mittlerweile technikfeindlichen Deutschland.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18786
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Skull » Mo 6. Aug 2018, 23:03

Tom Bombadil hat geschrieben:(06 Aug 2018, 22:27)

Toll, so erwartet man das vom mittlerweile technikfeindlichen Deutschland.

Wem würdest Du denn letztendlich die Haftung "auf's Auge" drücken ?

Dem Verkäufer (Hersteller) oder dem Fahrer ?

Einer MUSS da ja definitiv im Strassenverkehr haften. Ich gehe mal davon aus, dass die Hersteller es nicht sein wollen.
OBWOHL sie diese Technik ja freundlich...in Deutschland einführen wollen. :D

Aus Deinem obigen Kommentar muss ich ja schliessen, technikfreundlich ... würde Haftung der Hersteller bedeuten.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast