Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26264
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon jack000 » Di 3. Jul 2018, 22:44

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Jul 2018, 19:38)

Da gab es auch einen witzigen Tweetaustausch. Elon Musk hat stolz die 5.000 Stück pro Woche verkündet und die Antwort des Ford-Chefs war dass sie in seiner Firma dafür 4 Stunden brauchen.

Das ist doch mein Reden. Elon Musk hat sich da verhoben auch wenn das Konzept an sich erstmal i.O. ist.
=> Aber man muss da erstmal kleinere Brötchen backen und das kann durchaus Erfolg haben wie z.B. der E-Scooter der Post bewiesen hat (Auch wenn das Fahrzeug diverse Unzulänglichkeiten hat, so waren auch die Erwartungshaltungen gar nicht erst so groß und finanziert wurde das ganze solide).
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43745
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Mi 4. Jul 2018, 09:08

jack000 hat geschrieben:(03 Jul 2018, 18:31)

Das Problem ist m.E. das die Sache in Summe nicht stimmt. 5000 Autos pro Woche sind in der Automobilindustrie nichts und auch wurden Qualitätsmängel beklagt.

Naja, man setzt sich eben Ziele. Erreicht man sie wenig später, ist das nicht tragisch. Audi hat kürzlich die Vorstellung des erstens Elektrofahrzeugs verschoben, während von VW hunderttausende Fahrzeuge in der Wüste herumstehen und keiner weiß, was mit ihnen passiert. Das sollte einen nicht weniger Sorgen machen als übervolle Auftragsbücher, die man noch nicht ganz abarbeiten kann, aber fleißig investiert. Zudem reden wir ja nicht von Billigautos für den Massenmarkt, auch wenn das neue Model 3 immerhin für einen Großteil der Bundesbürger erschwinglich wäre. Was ich persönlich interessanter finde, ist, ob Musk abspringt, sobald der Laden wie gewünscht läuft.

Doch die verändernde Wirkung von Tesla auf die Autoindustrie geht über das Produkt hinaus. "Tesla hat auch sehr innovative und effiziente Vertriebs- und Kommunikationskanäle etabliert", ergänzt Henner Lehne vom Analysehaus IHS. Der Vertrieb läuft primär über das Internet. Statt miefige Autohäuser, bezog Tesla coole Stores in zentraler Lage und verteilt kostenlosen Treibstoff an den Superchargern, den eigenen Ladesäulen - das habe sich vorher noch kein anderer Hersteller getraut.

Vielleicht braucht es für solche einschneidenden Veränderungen einen Hauch von Größenwahn, wie ihn Firmenchef Elon Musk zu besitzen scheint. Von Kunden und Politikern wird der 47-Jährige fast wie ein Messias verehrt: "So einen Hype hat man in der eher traditionell agierenden Automobilindustrie bis dato nicht gesehen", sagt Lehne. "Das ermöglicht eine Bindung zwischen Hersteller und Kunde, von der jede andere Marke nur träumen kann." So habe Tesla quasi über Nacht eine Premiummarke in der ersten Liga aufgebaut, sagt Automobilwirtschaftler Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen. "Lexus übt das noch heute." [...]

Musk habe auf dem Digitalkongress South by Southwest im Frühjahr den Eindruck erweckt, er könne bald die Lust an seinem Start-up verlieren. Lieber sprach er dort über eine Regierungsform für eine mögliche Kolonie auf dem Mars als über die Produktion und den Vertrieb von Elektrofahrzeugen. Gut möglich, dass Musks' irdische Probleme bald andere lösen müssen.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/tesl ... 16093.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Orbiter1 » Mi 4. Jul 2018, 09:24

frems hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:08)

Was ich persönlich interessanter finde, ist, ob Musk abspringt, sobald der Laden wie gewünscht läuft.
Jetzt springt erst einmal Chefingenieur Douglas Field ab, der 2013 von Apple gekommen ist. http://www.faz.net/aktuell/finanzen/tes ... 73815.html Alleine gestern ging es mit dem Kurs um 7% nach unten.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43745
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Mi 4. Jul 2018, 09:43

Orbiter1 hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:24)

Jetzt springt erst einmal Chefingenieur Douglas Field ab, der 2013 von Apple gekommen ist. http://www.faz.net/aktuell/finanzen/tes ... 73815.html Alleine gestern ging es mit dem Kurs um 7% nach unten.

Und liegt fast 10% höher als vor einem Monat. Schaut man sich gar die Entwicklung über ein Jahr an, ist das alles nicht sonderlich spektakulär, falls man nun den lang ersehnten Eintritt des Untergangs erhofft hat.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32992
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 4. Jul 2018, 09:47

Es ist auch nichts ungewöhnliches, dass Aktienkurse nach guten Nachrichten sinken, das sind dann meist Gewinnmitnahmen verbunden mit der Einschätzung, dass der Kurs nicht weiter steigt. Wenn sich der Kurs dann auf niedrigerem Niveau eingependelt hat, wird wieder gekauft, weil es "Kursfantasie" gibt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3178
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon franktoast » Mi 4. Jul 2018, 11:20

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:47)

Es ist auch nichts ungewöhnliches, dass Aktienkurse nach guten Nachrichten sinken, das sind dann meist Gewinnmitnahmen verbunden mit der Einschätzung, dass der Kurs nicht weiter steigt. Wenn sich der Kurs dann auf niedrigerem Niveau eingependelt hat, wird wieder gekauft, weil es "Kursfantasie" gibt.

Äh das würd ich nicht sagen. "Gute Nachrichten" sind etwas, was den Marktteilnehmern vorher unbekannt war. Und "gut" bedeutet, dass der erwartete Gewinn in der Zukunft steigt. Da machen "Gewinnmitnahmen" wenig Sinn. Eher bei schlechten Nachrichten.
Aber woran erkennt man, dass ein Marktteilnehmer aufgrund von "Gewinnmitnahmen" oder aufgrund von schlechten Nachrichten short geht?

Und wenn ein Börsianer sagt, er verkauft aufgrund von "Gewinnmitnahmen" dann hat man die Meinung von einem.

Wenn Tesla sagt, sie bauen nun die 5000 Wagen pro Woche (zumindest einmal geschafft, ist das nachhaltig?) und der Chefdesigner geht, dann muss man eben abwägen, ob das unterm Strich ne gute oder schlechte Nachricht ist.

Ich persönlich hätte bei Tesla gerne noch nachgelegt, aber 300 war mir etwas zu viel. Hm.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43745
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Di 10. Jul 2018, 16:22

Läuft bei ihm. Kann man nur mutmaßen, warum die chinesische Regierung kürzlich die Auflagen aufhob -- für Elektrofahrzeuge.

Die Fabrik des Elektroauto-Herstellers Tesla in China ist laut Medienberichten beschlossene Sache. Der US-Konzern wolle bei Shanghai bis zu 500.000 Fahrzeuge pro Jahr bauen, hieß es am Dienstag unter Berufung auf informierte Personen. Nach Informationen der South China Morning Post wurde eine Vereinbarung mit den lokalen Behörden bereits unterzeichnet.

Über Tesla-Produktionslinien in China wurde bereits seit langem spekuliert. Zunächst ging es um ein gemeinsame Fabrik mit einem Unternehmen aus China. Doch im April kündigte die chinesische Regierung an, dass die Eigentumsbeschränkungen für ausländische Hersteller bei Elektrofahrzeugen aufgehoben werden. Damit wird der Weg für Tesla frei, eine Fabrik in Eigenregie aufzubauen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 07144.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast