Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13598
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 4. Apr 2017, 10:36

Alter Stubentiger hat geschrieben:(03 Apr 2017, 18:20)

Für mich ist die Technik wie sie heute präsentiert wird nicht zweckdienlich. Das sehen auch viele andere Autofahrer in D. so und lassen die E-Autos trotz E-Auto Prämie links liegen. Es ist doch so. Tesla verkauft Premiumautos. Das ist was für Leute die es sich leisten können und im Ernstfall auf eines ihrer anderen Autos mit Verbrennungsmotor zurückgreifen können. Für die Masse der Autofahrer bleiben zu viele Fragen offen. Ich kann es mir jedenfalls nicht leisten im Winter wenn die Batterietechnik von heute schwächelt nicht zur Arbeit zu kommen. Außerdem sind die Autos schlicht zu teuer.


Dann kaufst du dir halt ein Auto mit Verbrennungsmotor. Das ist das Schöne an der Marktwirtschaft, dass du ja die Wahl hast.
Das einzige Problem bei Elektroautos ist doch dass man keine 1000km am Stück fahren kann. Sobald das allerdings gelöst ist wird sich das Elektroauto durchsetzen. Schon allein deswegen, weil es eine einfache, wartungsarme Technologie ist und daher auch höhere Margen verspricht.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2202
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 4. Apr 2017, 10:54

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(04 Apr 2017, 11:36)

Dann kaufst du dir halt ein Auto mit Verbrennungsmotor. Das ist das Schöne an der Marktwirtschaft, dass du ja die Wahl hast.
Das einzige Problem bei Elektroautos ist doch dass man keine 1000km am Stück fahren kann. Sobald das allerdings gelöst ist wird sich das Elektroauto durchsetzen. Schon allein deswegen, weil es eine einfache, wartungsarme Technologie ist und daher auch höhere Margen verspricht.


Bis jetzt ist die Technik alles andere als billig. Und eine bessere Batterietechnik ist erst in 20 Jahren zu erwarten. Die jetzigen Batterien stehen in de Praxis eher schlecht da. Kaum Lademöglichkeiten. Mit der Teit nachlassende Akkuleistung, auch bei Pedelecs. Kriege ich in 10 Jahren noch einen Ersatz-Accu? Schwache Accus im Winter! Das E-Auto ist nicht wegen des an sich guten Konzepts noch nicht marktreif. Es hängt alles an der Batterie. Im wahrsten Sinne des Wortes. So kommt es zu der kuriosen Situation daß E-Auto Enthusiasten dann zur Sicherheit oft noch einen Wagen mit Verbrennungsmotor in der Garage stehen haben.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13598
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 4. Apr 2017, 11:07

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Apr 2017, 11:54)

Bis jetzt ist die Technik alles andere als billig. Und eine bessere Batterietechnik ist erst in 20 Jahren zu erwarten. Die jetzigen Batterien stehen in de Praxis eher schlecht da. Kaum Lademöglichkeiten. Mit der Teit nachlassende Akkuleistung, auch bei Pedelecs. Kriege ich in 10 Jahren noch einen Ersatz-Accu? Schwache Accus im Winter! Das E-Auto ist nicht wegen des an sich guten Konzepts noch nicht marktreif. Es hängt alles an der Batterie. Im wahrsten Sinne des Wortes. So kommt es zu der kuriosen Situation daß E-Auto Enthusiasten dann zur Sicherheit oft noch einen Wagen mit Verbrennungsmotor in der Garage stehen haben.


Eben, in 20 Jahren sieht das ganz anders aus. Aber irgendeiner muss ja mal anfangen, damit das ins Rollen kommt. Und das hat eindeutig Elon Musk gemacht. Schon dafür wird er in die Geschichte eingehen, vollkommen unabhängig davon ob Tesla Erfolg hat und überlebt. Das steht auf einem vollkommen anderen Blatt Papier. Und die Technik ist nicht "billig" sondern bewährt und unkompliziert. Wesentlich einfacher als ein Verbrennungsmotor.
Und dass E-Auto-Enthusiasten zur Sicherheit einen Verbrennungsmotor in der Garage stehen ist schon mal besser als wenn sie zwei Verbrennungsmotoren in der Garage stehen haben. Spannend ist doch welches Automobil mehr genutzt wird.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6087
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Frank_Stein » Di 4. Apr 2017, 21:05

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Apr 2017, 09:46)

Musk ist ein Blender. Sein Geschäftsmodell ist den Investoren das Gehirn auf links zu ziehen und sie dann auszunehmen. Technologie ist nur das Vehikel um ans Geld zu kommen. Und wenn das Geld verbrannt ist ist er ja für nichts persönlich haftbar zu machen.......und er behandelt seine Mitarbeiter postsozial. Schlechte Jobs mit High-Tech- Produkten. Schöne neue Welt.



also menschlich sind diese Tech-Gurus wohl alle etwas schwierig
aber - nun - ich will jetzt nicht mit Steinen um mich werfen, sie könnten sonst auf mich zurückfallen ;-)

ich finde trotzdem, dass das Welttheater ohne Menschen wie Musk ein Stückchen langweiliger wäre
dieser Mann beflügelt unsere Fantasie - und ja - durchaus möglich, dass das eines Tages
wie ein Kartenhaus zusammenfällt - aber das dachte ich auch von der Apple-Aktie oder dem Bitcoin und Facebook und EM-TV
:(
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Boracay
Beiträge: 3397
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Boracay » Di 4. Apr 2017, 21:06

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(04 Apr 2017, 12:07)
Und die Technik ist nicht "billig" sondern bewährt und unkompliziert.


Das auto wird dann das gleiche Schicksal erleiden wie PV. Viel Subvention in Europa und gefertigt wird dann alles in China.
Boracay
Beiträge: 3397
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Boracay » Di 4. Apr 2017, 21:06

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(04 Apr 2017, 12:07)
Und die Technik ist nicht "billig" sondern bewährt und unkompliziert.


Das auto wird dann das gleiche Schicksal erleiden wie PV. Viel Subvention in Europa und gefertigt wird dann alles in China.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23457
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon jack000 » Di 4. Apr 2017, 21:10

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(04 Apr 2017, 11:36)Das einzige Problem bei Elektroautos ist doch dass man keine 1000km am Stück fahren kann. Sobald das allerdings gelöst ist wird sich das Elektroauto durchsetzen.

Mit fast keinem Benzinfahrzeug kann man 1000km am Stück fahren. Das Problem ist nicht die Reichweite, sondern die Geschwindigkeit beim aufladen!
=> Wenn es flächendeckend Elektrotankstellen gibt und eine Aufladung für 100km nur 15 Minuten dauern würde, wäre der Durchbruch geschafft und die Benzinfahrzeuge chancenlos (Auch wenn E-Fahrzeuge (noch) wegen der geringeren Stückzahlen erstmal teurer wären)!
=> Musk hat derzeit nichts in der Richtung zu bieten und bei Reichweiten von Elektroautos wird derzeit so beschissen wie aktuell beim Benzinverbrauch ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon jorikke » Mi 5. Apr 2017, 07:28

jack000 hat geschrieben:(04 Apr 2017, 22:10)

Mit fast keinem Benzinfahrzeug kann man 1000km am Stück fahren. Das Problem ist nicht die Reichweite, sondern die Geschwindigkeit beim aufladen!
=> Wenn es flächendeckend Elektrotankstellen gibt und eine Aufladung für 100km nur 15 Minuten dauern würde, wäre der Durchbruch geschafft und die Benzinfahrzeuge chancenlos (Auch wenn E-Fahrzeuge (noch) wegen der geringeren Stückzahlen erstmal teurer wären)!
=> Musk hat derzeit nichts in der Richtung zu bieten und bei Reichweiten von Elektroautos wird derzeit so beschissen wie aktuell beim Benzinverbrauch ...


Wenn ich von Stgt. nach Hannover fahre und dabei 1,5 h nur für´s "tanken" verbrate soll das ein Durchbruch sein?
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Kibuka » Mi 5. Apr 2017, 07:38

Musk soll ruhig machen.

Mir macht nicht Musk sorgen. Mir machen die Politiker und die Lobbyisten Sorgen, die sich wieder bedenklich oft in marktwirtschaftliche Vorgänge einmischen und Hellseher spielen.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon William » Mi 5. Apr 2017, 08:27

jack000 hat geschrieben:(04 Apr 2017, 22:10)

Mit fast keinem Benzinfahrzeug kann man 1000km am Stück fahren. Das Problem ist nicht die Reichweite, sondern die Geschwindigkeit beim aufladen!
=> Wenn es flächendeckend Elektrotankstellen gibt und eine Aufladung für 100km nur 15 Minuten dauern würde, wäre der Durchbruch geschafft und die Benzinfahrzeuge chancenlos (Auch wenn E-Fahrzeuge (noch) wegen der geringeren Stückzahlen erstmal teurer wären)!
=> Musk hat derzeit nichts in der Richtung zu bieten und bei Reichweiten von Elektroautos wird derzeit so beschissen wie aktuell beim Benzinverbrauch ...


Bei solch kurzen Ladezeiten ist der Akku binnen kürzester Zeit schrottreif.
Aber selbst die genannte Zeitspanne ist mir noch zu lang. Ein Tankvorgang, ausreichend für 300 km und mehr, dauert bei Verbrennern rund 5 Minuten. Mit etwas Wohlwollen, eine 15-minütige Pinkel-/Raucherpause angenommen, muss ein E-Auto diese Reichweite ebenfalls eŕreichen, ansonsten kaufe ich die Dose nicht.
Das ist Utopie, selbst mit neuen Generationen Akkus technisch nicht machbar.
Alternativen sind letztlich "Tankstellen" in Machart von Waschanlagen mit Förderbändern, in denen vollautomatisch leere Akkus gegen volle ausgetauscht werden. Die dafür benötigte Infrastruktur wird sündhaft teuer.
Das E-Auto ist ein Rohrkrepierer auf weiter Front.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2202
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 5. Apr 2017, 10:41

theo hat geschrieben:(04 Apr 2017, 22:05)

also menschlich sind diese Tech-Gurus wohl alle etwas schwierig
aber - nun - ich will jetzt nicht mit Steinen um mich werfen, sie könnten sonst auf mich zurückfallen ;-)

ich finde trotzdem, dass das Welttheater ohne Menschen wie Musk ein Stückchen langweiliger wäre
dieser Mann beflügelt unsere Fantasie - und ja - durchaus möglich, dass das eines Tages
wie ein Kartenhaus zusammenfällt - aber das dachte ich auch von der Apple-Aktie oder dem Bitcoin und Facebook und EM-TV
:(

Natürlich gibt es immer wieder überraschende Gewinner. Die die untergegangen sind hat die Welt dann auch schnell wieder vergessen. Wer kennt heute noch Digital Research, Commodore oder DEC?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42458
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Mi 5. Apr 2017, 17:15

Der wertvollste Autohersteller der USA
Tesla wird an der Börse erstmals höher bewertet als US-Marktführer General Motors. Der Elektroauto-Pionier könnte als nächstes die deutschen Hersteller BMW und Daimler überholen.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 15694.html

Da wird der Markt gut aufgemischt. Angesichts bisheriger Verkaufszahlen aber schon interessant wie stark die Anleger auf das Model 3 und weitere Entwicklungen setzen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2017
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Ger9374 » Mi 5. Apr 2017, 17:26

Da sollte so mancher Anleger nicht das Augenmaß verlieren. Die Vorschusslorbeeren
hat Musk verdient, langsam geht es an die
Wirtschaftlichkeit seines Produktes .
Das ist zwar weniger spektakulär aber umso wichtiger für die Anleger.Ich wünsche ihm im
Interesse aller Verbraucher nachhaltigen Erfolg.
Soll er andere zu höheren Leistungen anspornen.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1209
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 5. Apr 2017, 21:07

Tesla, Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das 2003 mit dem Ziel gegründet wurde, den Übergang zu einem nachhaltigen Transportwesen zu beschleunigen. Dazu sollten so schnell wie möglich Elektroautos für ein breites Publikum gebaut werden

Rechtsform Incorporated"Inc."


Als incorporated gelten Unternehmen in den USA, die nach dem geltenden Gesellschaftsrecht eines dortigen Bundesstaates im Handelsregister eingetragen wurden.

Die Corporation zeichnet sich im Besonderen dadurch aus, dass die Haftung auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt wird (limited liability) und das Unternehmen über den Tod der Gründer und Anteilseigner hinaus bestehen bleibt (perpetual lifetime).

https://www.tesla.com/de_DE/?redirect=no
Tesla (Namenspatron von Tesla ist der Physiker und Erfinder Nikola Tesla, der zahlreiche Neuerungen auf dem Gebiet der Elektrotechnik prägte) ist eine Firma, die den Status einer juristischen Person besitzt. Herr Elon Musk ist in dieser Firma "Chairman und CEO" - falls die FIRMA pleite geht, haftet E. Musk mit dem eingebrachten Vermögen - das ist mit Sicherheit nicht sein komplettes Privatvermögen. Ergo eine Geschäft wie jedes andere.

Mehr zu Elon Musk – Milliardär und Tesla CEO der sich wohl extrem von jedem hier unterscheidet, besonders aber von den zahlreichen Kleinkrämern hier....

Andere vor ihm (für jeden etwas) :
Otto von Bismarck hat geschrieben:Man muss Unmögliches verlangen, um das Mögliche zu erreichen

Michail Alexandrowitsch Bakunin hat geschrieben:Wer nicht das Unmögliche wagt, wird das Mögliche niemals erreichen

Hermann Hesse hat geschrieben:Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen

Ferdinand Graf von Zeppelin hat geschrieben:Man muss nur wollen und dran glauben, dann wird es gelingen

Franz Kafka hat geschrieben:Wege entstehen dadurch, dass man sie geht

Zig Ziglar hat geschrieben:Scheitern ist ein Umweg, keine Sackgasse

Axel Haitzer hat geschrieben:Zwei Buchstaben verändern alles. Unmöglich ? Möglich !
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11345
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Teeernte » Mi 5. Apr 2017, 22:12

immernoch_ratlos hat geschrieben:(05 Apr 2017, 22:07)

Tesla (Namenspatron von Tesla ist der Physiker und Erfinder Nikola Tesla, der zahlreiche Neuerungen auf dem Gebiet der Elektrotechnik prägte) ist eine Firma, die den Status einer juristischen Person besitzt. Herr Elon Musk ist in dieser Firma "Chairman und CEO" - falls die FIRMA pleite geht, haftet E. Musk mit dem eingebrachten Vermögen - das ist mit Sicherheit nicht sein komplettes Privatvermögen. Ergo eine Geschäft wie jedes andere.

Mehr zu Elon Musk – Milliardär und Tesla CEO der sich wohl extrem von jedem hier unterscheidet, besonders aber von den zahlreichen Kleinkrämern hier....

Andere vor ihm (für jeden etwas) :


Solch Textstellen gibts auch von Napoleon, hitler und Stalin....die sich wohl extrem von jedem hier unterscheidet, besonders aber insbesondere von den zahlreichen Kleinkrämern hier.... :D :D :D
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23457
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon jack000 » Mi 5. Apr 2017, 22:49

frems hat geschrieben:(05 Apr 2017, 18:15)

Der wertvollste Autohersteller der USA
Tesla wird an der Börse erstmals höher bewertet als US-Marktführer General Motors. Der Elektroauto-Pionier könnte als nächstes die deutschen Hersteller BMW und Daimler überholen.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 15694.html

Und das mit einer Autostückzahl die die großen Hersteller in 1 Woche verkaufen und zusätzlich massiven Verlusten. Das passt gut zum Strangtitel!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1209
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 6. Apr 2017, 08:19

Teeernte hat geschrieben:Solch Textstellen gibts auch von Napoleon, hitler und Stalin....die sich wohl extrem von jedem hier unterscheidet
Das ist sicher, aber wenn Du schon solche Vergleiche anstellst, was außer Mord und Totschlag haben Hitler und Stalin - Mao nicht vergessen über die Welt gebracht ?

Bei Napoléon der einen großen "Verschleiß" an Soldaten hatte (da darf man von 3,5 Millionen ausgehen) - allerdings stammt auf der "Haben Seite" das "Bürgerliche Gesetzbuch" (nicht nur des Deutschen Zivilrechts), immer noch gültig, aus dem "Code civil" auch ehrenhalber "Code Napoléon" genannt und die Säkularisierung (von Staat und Kirche als bürgerliche Freiheitsrecht), welche eine der Grundlagen des späteren dt. Reichs waren :?

Nicht zu vergleichen, mit dem was andere - auch dieser Elon Musk bereits geleistet haben. Solche Leute sind es, die Veränderungen bringen - keinesfalls die Masse, welche sich wie immer schon - wenn überhaupt Notiz nehmend, gern in allerlei Zweifel badet, aber sobald die Masse "es gut findet", sehr schnell genau das, gut und richtig findet, was sie zuvor noch für "unmöglich" gehalten hatte.

Im "Stromkrieg" 1890 - haben sich - unter heftiger Teilnahme von ebenso gestrickten "Besserwisser", zwei Erfinder und Macher quasi duelliert - Thomas Alva Edison und George Westinghouse. Die Liste mit solchen Menschen, die Du wie immer "mindestens seltsam drauf", diesmal mit Hitler und Stalin, verquickst.

Das die Firma "Tesla" heißt, ist kein Zufall, der Ingenieur Wissenschaftler und Erfinder Nikola Tesla, der ein sehr schlechter Kaufmann war, hat die Menschheit mindestens einen großen Schritt weitergebracht. Elon Musk lebt noch, keiner weiß, was der noch "erfindet" - sicher ist, er hat auch das Geschäftliche fest im Blick. Das wiederum stört alle, die selbst noch nie etwas gewagt haben, aber mit ihren Zweifeln oft nichts als Neid ausdrücken.

Andere z.B. der "Alte Stubentieger"
Natürlich gibt es immer wieder überraschende Gewinner. Die die untergegangen sind hat die Welt dann auch schnell wieder vergessen. Wer kennt heute noch Digital Research, Commodore oder DEC?
zelebrieren schon mal die Totenmesse im Voraus. Dabei sind diese Firmen dem Phänomen "Disruptive Technologie" zum Opfer gefallen. Ein Vorgang, der gerade dabei ist, die fossilen PKW (P - wie in PC) in vergleichsweise kurzer Zeit ereilen wird. Welche Firmen das überleben, ist noch offen. Nur das hier wieder mal eine Wende stattfindet, das ist sicher.

Wer wird schon in wenigen Jahren noch wissen, wie analoge Telefonie funktioniert hat :?: Das man Bilder, die man fotografiert hat, erst chemisch "entwickeln" musste :?: CAD längst alle "Zeichner" um ihren einst so "sicheren Arbeitsplatz" gebracht hat :?: Relativ kurzlebige Handys (selbst eine neue Erfindung des 20. Jahrhunderts so um 1980 herum) im 21. Jahrhundert, innerhalb kürzester Zeit - und das weltweit - vom "Smartphone" total verdrängt wurde :?:

Ja beim Elektrisch angetriebenen Selbstfahrer, ist noch nicht sicher, welcher der heutigen Protagonisten überleben wird, aber dieser "disrupt" ist bereits sicher - auch oder dennoch wie üblich, einige dies nicht wahrhaben wollen....

Allen "disruptiven Technologien" ist gemeinsam, anfänglich mögen sie als "unmöglich" - "unnütz" usw. konnotiert - aber kaum sind die ersten beiden Buchstaben auch in den konservativsten Hirnen weg, dann wusste es erstaunlicher Weise schon immer und jeder, was da passieren wird. Einzig, die "neue Technologie", das WWW und seine "Marktplätze" erlaubt es den üblichen Stammtischgästen, ihre "wichtigen" Meinungen "weltweit" zu verbreiten. Wer sich die Mühe macht, wird später sehen, wer sich da so hartnäckig geweigert hat, unvermeidliches, dann doch noch zähneknirschend hinzunehmen.

Auch wenn die Firma Tesla scheitern sollte, die weltweiten Veränderungen die durch ihre Aktivitäten ausgelöst wurden, sind weite ein Verdienst des Gründers. Mit 32prozentigem Eigenkapital als Totalverlust, wird der gewiss eine neue Idee haben, wo er dann, etwas anderes anleiern kann. Eine Fähigkeit, die speziell im D des 21. Jahrhunderts eher dünn gesät ist... leider....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42458
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Do 6. Apr 2017, 08:54

jack000 hat geschrieben:(05 Apr 2017, 23:49)

Und das mit einer Autostückzahl die die großen Hersteller in 1 Woche verkaufen und zusätzlich massiven Verlusten. Das passt gut zum Strangtitel!

Man kauft keine Aktien für vergangene Erfolge, sondern zukünftige. Das ist immer ein Vertrauensvorschuss, auch bei VW und co.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Positiv Denkender
Beiträge: 2510
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Positiv Denkender » Do 6. Apr 2017, 11:21

immernoch_ratlos hat geschrieben:(06 Apr 2017, 09:19)

Das ist sicher, aber wenn Du schon solche Vergleiche anstellst, was außer Mord und Totschlag haben Hitler und Stalin - Mao nicht vergessen über die Welt gebracht ?

Bei Napoléon der einen großen "Verschleiß" an Soldaten hatte (da darf man von 3,5 Millionen ausgehen) - allerdings stammt auf der "Haben Seite" das "Bürgerliche Gesetzbuch" (nicht nur des Deutschen Zivilrechts), immer noch gültig, aus dem "Code civil" auch ehrenhalber "Code Napoléon" genannt und die Säkularisierung (von Staat und Kirche als bürgerliche Freiheitsrecht), welche eine der Grundlagen des späteren dt. Reichs waren :?

Nicht zu vergleichen, mit dem was andere - auch dieser Elon Musk bereits geleistet haben. Solche Leute sind es, die Veränderungen bringen - keinesfalls die Masse, welche sich wie immer schon - wenn überhaupt Notiz nehmend, gern in allerlei Zweifel badet, aber sobald die Masse "es gut findet", sehr schnell genau das, gut und richtig findet, was sie zuvor noch für "unmöglich" gehalten hatte.

Im "Stromkrieg" 1890 - haben sich - unter heftiger Teilnahme von ebenso gestrickten "Besserwisser", zwei Erfinder und Macher quasi duelliert - Thomas Alva Edison und George Westinghouse. Die Liste mit solchen Menschen, die Du wie immer "mindestens seltsam drauf", diesmal mit Hitler und Stalin, verquickst.

Das die Firma "Tesla" heißt, ist kein Zufall, der Ingenieur Wissenschaftler und Erfinder Nikola Tesla, der ein sehr schlechter Kaufmann war, hat die Menschheit mindestens einen großen Schritt weitergebracht. Elon Musk lebt noch, keiner weiß, was der noch "erfindet" - sicher ist, er hat auch das Geschäftliche fest im Blick. Das wiederum stört alle, die selbst noch nie etwas gewagt haben, aber mit ihren Zweifeln oft nichts als Neid ausdrücken.

Andere z.B. der "Alte Stubentieger" zelebrieren schon mal die Totenmesse im Voraus. Dabei sind diese Firmen dem Phänomen "Disruptive Technologie" zum Opfer gefallen. Ein Vorgang, der gerade dabei ist, die fossilen PKW (P - wie in PC) in vergleichsweise kurzer Zeit ereilen wird. Welche Firmen das überleben, ist noch offen. Nur das hier wieder mal eine Wende stattfindet, das ist sicher.

Wer wird schon in wenigen Jahren noch wissen, wie analoge Telefonie funktioniert hat :?: Das man Bilder, die man fotografiert hat, erst chemisch "entwickeln" musste :?: CAD längst alle "Zeichner" um ihren einst so "sicheren Arbeitsplatz" gebracht hat :?: Relativ kurzlebige Handys (selbst eine neue Erfindung des 20. Jahrhunderts so um 1980 herum) im 21. Jahrhundert, innerhalb kürzester Zeit - und das weltweit - vom "Smartphone" total verdrängt wurde :?:

Ja beim Elektrisch angetriebenen Selbstfahrer, ist noch nicht sicher, welcher der heutigen Protagonisten überleben wird, aber dieser "disrupt" ist bereits sicher - auch oder dennoch wie üblich, einige dies nicht wahrhaben wollen....

Allen "disruptiven Technologien" ist gemeinsam, anfänglich mögen sie als "unmöglich" - "unnütz" usw. konnotiert - aber kaum sind die ersten beiden Buchstaben auch in den konservativsten Hirnen weg, dann wusste es erstaunlicher Weise schon immer und jeder, was da passieren wird. Einzig, die "neue Technologie", das WWW und seine "Marktplätze" erlaubt es den üblichen Stammtischgästen, ihre "wichtigen" Meinungen "weltweit" zu verbreiten. Wer sich die Mühe macht, wird später sehen, wer sich da so hartnäckig geweigert hat, unvermeidliches, dann doch noch zähneknirschend hinzunehmen.

Auch wenn die Firma Tesla scheitern sollte, die weltweiten Veränderungen die durch ihre Aktivitäten ausgelöst wurden, sind weite ein Verdienst des Gründers. Mit 32prozentigem Eigenkapital als Totalverlust, wird der gewiss eine neue Idee haben, wo er dann, etwas anderes anleiern kann. Eine Fähigkeit, die speziell im D des 21. Jahrhunderts eher dünn gesät ist... leider....

Es geht nicht allein um die Verluste die dem Mr. Musk ereilen würde .Die Aktionäre wären die Dummen .
Die Musk Aktien werden überbewertet .
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2202
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 6. Apr 2017, 17:03

jack000 hat geschrieben:(05 Apr 2017, 23:49)

Und das mit einer Autostückzahl die die großen Hersteller in 1 Woche verkaufen und zusätzlich massiven Verlusten. Das passt gut zum Strangtitel!


Und das erinnert auch an die DOT.com Blase. Was war daß damals doch für ein Tanz ums goldene Kalb. Am Ende blieb von der Technologie-Party am neuen Markt nur Katerstimmung. Anleger haben schon was von Lemmingen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast