Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 14198
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 8. Feb 2018, 10:52

frems hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:43)

Ja, auch das PF. Für den Aktienkurs sind irgendwelche herausgepickten Zeiträume zum Glück egal. Wen es interessiert, der schaut, welche Investitionen mit welchen Absichten getätigt wurden. Der Rest bölkt halt rum und fragt sich nicht, warum die seit Jahren prophezeite Pleite nicht eintritt. Vielleicht haben sie ja Glück und in 50 Jahren kommt die Pleite aus unvorhersehbaren Gründen. Dann können sie stolz "Habe ich's doch gewusst!!!" rufen. Im Optimalfall setzt man noch auf Untergänge anderer Unternehmen oder gar Staaten. So ist die "Erfolgschance" der Missgunst bzw. Schadenfreude bei ausbleibendem eigenen Erfolg viel größer und darauf kommt es doch an.



Dazu kommt noch, dass eigentlich niemand aus dem Stegreif heraus beurteilen, was denn in so einem Fall normal an "Anfangsverlusten" ist. Ist Tesla doch seit Jahrzehnten der erste wirklich neue Automobilhersteller auf dem Markt, der praktisch von Null an auf dem Massenmarkt Fuß fassen will. Und das in einem Markt mit hohen Markteintrittsbarrieren der eigentlich zwischen den großen Automobilherstellern weitgehend aufgeteilt ist.

Schon allein aus diesem Grund ist es spannend zu sehen, wie sich das entwickelt und ob das heute auch grundsätzlich möglich ist.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23793
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Do 8. Feb 2018, 10:56

Es kommt auch auf den Umsatz an. Bei einem Umsatz von nur 3,3 Milliarden US-Dollar einen Verlust von 0,675 Milliarden zu erwirtschaften ist enorm. Welche Firma hat vergleichbares geschafft? Und alles nur wegen Krugman. Ohne Krugman gäbe es keine Geldschwemme.
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1474
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 8. Feb 2018, 14:15

frems hat geschrieben:Er hätte natürlich auch einen Schummel-VW hochschießen können, aber warum sollte man den Außerirdischen gleich mitteilen, dass man sie mit hässlichen Dreckschleudern vergiften will?
:D :thumbup: Am allermeisten geilen sich die "Spezialisten" auf, welche weder selbst je etwas riskiert haben und ansonsten allenfalls durch tumbe Mittelmäßigkeit glänzen... :p
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 30380
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 8. Feb 2018, 15:54

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:52)

Und das in einem Markt mit hohen Markteintrittsbarrieren der eigentlich zwischen den großen Automobilherstellern weitgehend aufgeteilt ist.

Der Markteintritt war doch erfolgreich, auch und gerade mit Model 3, es hakt bei der Massenproduktion in der angestrebten Qualität.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3940
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Boraiel » Fr 9. Feb 2018, 15:25

Adam Smith hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:56)

Es kommt auch auf den Umsatz an. Bei einem Umsatz von nur 3,3 Milliarden US-Dollar einen Verlust von 0,675 Milliarden zu erwirtschaften ist enorm. Welche Firma hat vergleichbares geschafft? Und alles nur wegen Krugman. Ohne Krugman gäbe es keine Geldschwemme.

Amazon hat auch jahrelang hohe Verluste gemacht und könnte bald das wertvollste Unternehmen der Welt werden.
Es ist nicht selten besser Verluste zu machen, aber zu wachsen, anstatt keine Verluste zu machen aber zu stagnieren oder Marktanteile zu verlieren.
Die Größe eines Unternehmens ist enorm wichtig und eine akzeptable muss man erstmal erreichen.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23793
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Fr 9. Feb 2018, 15:53

Boraiel hat geschrieben:(09 Feb 2018, 15:25)

Amazon hat auch jahrelang hohe Verluste gemacht und könnte bald das wertvollste Unternehmen der Welt werden.
Es ist nicht selten besser Verluste zu machen, aber zu wachsen, anstatt keine Verluste zu machen aber zu stagnieren oder Marktanteile zu verlieren.
Die Größe eines Unternehmens ist enorm wichtig und eine akzeptable muss man erstmal erreichen.

Tesla kann mit dem Model 3 keinen Gewinn machen. Aus dem Grund phantasiert Musk jetzt auch von Phantasiezahlen von seinem Phantasie-LKW. Ohne die Geldschwemme der Zentralbanken gäbe es weder Tesla noch den Bitcoin.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maltrino und 2 Gäste