Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2688
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon franktoast » Di 19. Sep 2017, 12:22

Boracay hat geschrieben:(15 Sep 2017, 17:39)

Die Anzahl der Patente pro 100.000 Einwohner ist in den USA viel viel geringer als in Deutschland. Einzig bei Digitalen Dingen und Konsumerspielzeug sind die USA vorn, wobei letzteres vermehrt aus China kommt und auch direkt dort entwickelt wird.

Und eben dieser Bereich ist am wenigstens reguliert und führt bei der US-Unternehmenskultur zu besseren Ergebnissen...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42200
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Sa 30. Sep 2017, 14:14

Boracay hat geschrieben:(15 Sep 2017, 17:39)

Die Anzahl der Patente pro 100.000 Einwohner ist in den USA viel viel geringer als in Deutschland. Einzig bei Digitalen Dingen und Konsumerspielzeug sind die USA vorn, wobei letzteres vermehrt aus China kommt und auch direkt dort entwickelt wird.

Die einen lassen sich revolutionäre neue Systeme patentieren, die anderen setzen auf Gefeile am Spaltmaß. Das Ergebnis: seit Jahren protestieren Leute im spießigen Deutschland, einst Zentrum der Luft- und Raumfahrt, gegen einen Bahnhof, eine Stromtrasse oder einen Flughafen. Anderswo:

London und New York in 29 Minuten? Elon Musk hat eine neue Idee: Seine SpaceX-Rakete für Marsflüge könnte doch auch auf der Erde fliegen – und so Flugzeuge ablösen. Und sie böte richtig Platz.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ports.html

Elon Musk hat die Struktur des Rechners auf die Unternehmensorganisation angewandt und damit die Spielregeln geändert. Und dann ist da noch die Reise zum Mars.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/d ... 14675.html

Davon abgesehen ist die Aussage natürlich auch falsch. Pro Einwohner gibt's deutlich mehr Patente in den USA: https://de.wikipedia.org/wiki/Patentindex
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23076
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon jack000 » Mi 11. Okt 2017, 16:22

Der Tesla-Chef hat sich erfolgreich das Image eines Visionärs für eine nachhaltige Entwicklung aufgebaut. Jetzt könnte ihm ein neuer Titel anheften: der des Lügenbarons, denn immer mehr Ankündigungen laufen ins Leere. Am vergangenen Freitag teilte Elon Musk mit, dass der erste Elektro-LKW - genannt "Tesla Semi" - erst im November vorgestellt werden kann, wie das Nachrichtenmagazin Reuters mitteilte. Ursprünglich war die Vorstellung für September angekündigt worden. Mit dem Termin 16. November 2017 kommt es zu einer zweiten Terminverschiebung. Im Juni 2016 hatte Musk den "Tesla Semi" angekündigt. Auch wolle Tesla an einem Bus für den öffentlichen Nahverkehr arbeiten.

Für den weiteren Unternehmenserfolg dürfte das Model 3 wichtiger sein. Der angepeilte Massenmarkt ist weniger für die Etablierung der Marke notwendig, sondern die Einnahmen für die weitere Unternehmensentwicklung. Jedoch hat Tesla mit der stockenden Produktion des Models 3 zu kämpfen. Wie jüngst bekannt wurde, hat der Autobauer WERBUNG im vergangenen Quartal statt der angekündigten 1.500 Fahrzeuge nur 260 Autos gebaut. Damit dürfte Musk zahlreiche Kunden geschockt haben - immerhin gibt es circa 460.000 Vorbestellung. Offensichtlich fühlt sich Elon Musk in der Rechenschaftspflicht, was die Produktion von Model 3 angeht. Nachdem Berichte kursierten, dass das Model 3 teilweise von Hand produziert wird, veröffentlichte Musk am Sonntag ein Foto von der vollautomatischen Produktionsstätte in Fremont. Derzeit läuft die Produktion bewusst langsamer, um die gewünschte Qualität liefern zu können, so Elon Musk. Bis Dezember wollte Tesla es schaffen die monatliche Produktion auf 20.000 Fahrzeuge zu erhöhen. Die Tesla-Aktie ist in diesem Jahr um 65 Prozent gestiegen. Anleger und Investoren zeigen sich bislang unbeeindruckt von den Verfehlungen des Tesla-Chefs.

https://www.wallstreet-online.de/nachri ... uegenbaron
Das Problem an der Sache ist, dass eine Baustelle nach der anderen angefangen wird und nix wird wirklich fertig. Ich bin mir sogar sicher, dass wenn Musk sich mal auf eine Sache konzentrieren würde, dann auch entsprechende Erfolge zu präsentieren wären (Was die Rakete betrifft so ist das ein beeindruckendes Ergebnis, es geht also wenn man will). Die Frage stellt sich nach der Motivation immer wieder neue Innovationen zu beginnen ohne das die bisher gestarteten in einem akzeptablen Level funktionieren.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 337
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mi 11. Okt 2017, 19:20

frems hat geschrieben:(30 Sep 2017, 15:14)
....
London und New York in 29 Minuten? Elon Musk hat eine neue Idee: Seine SpaceX-Rakete für Marsflüge könnte doch auch auf der Erde fliegen – und so Flugzeuge ablösen. Und sie böte richtig Platz.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ports.html
....
keine 10 pferde würden mich in so eine höllenmaschine kriegen, nur um 6 stunden zeit zu sparen, die ich sowieso im pf-eu verbummele...- :D
„Machen Sie sich jeden Tag ein Geschenk. Ungeplant. Ohne darauf zu warten. Lassen Sie es einfach zu.“ –Dale Cooper, Twin Peaks
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42200
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Sa 14. Okt 2017, 18:38

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(11 Oct 2017, 20:20)

keine 10 pferde würden mich in so eine höllenmaschine kriegen, nur um 6 stunden zeit zu sparen, die ich sowieso im pf-eu verbummele...- :D

So ähnlich dachte man über die ersten Autos, Züge und Flugzeuge auch. Und viele Skeptiker behielten ja recht: ohne Unfälle und Tote kommt kein Verkehrssystem aus und manchmal sind die Fehler nicht menschlicher, sondern technischer Natur.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42200
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Mi 18. Okt 2017, 12:16

jack000 hat geschrieben:(11 Oct 2017, 17:22)

https://www.wallstreet-online.de/nachri ... uegenbaron
Das Problem an der Sache ist, dass eine Baustelle nach der anderen angefangen wird und nix wird wirklich fertig. Ich bin mir sogar sicher, dass wenn Musk sich mal auf eine Sache konzentrieren würde, dann auch entsprechende Erfolge zu präsentieren wären (Was die Rakete betrifft so ist das ein beeindruckendes Ergebnis, es geht also wenn man will). Die Frage stellt sich nach der Motivation immer wieder neue Innovationen zu beginnen ohne das die bisher gestarteten in einem akzeptablen Level funktionieren.

Naja, Quartalszahlen für ein Produkt, das mitten im Quartal erst auf den Markt kam und kein Vergleich zum Vorquartal möglich ist... interessiert wohl die wenigsten Anleger. Ich warte noch darauf, dass die deutschen Konzerne ankommen und uns mitteilen, dass sie ein mindestens genau so gutes Produkt früher und in größerer Stückzahl auf den Markt bringen. Aber sie hängen ja einige Jahre zurück. Was macht eigentlich der BMW Urban Cross? Ebendt. Interessiert keine Sau. Meanwhile:

Auch Munich Re investiert in Hyperloop-Technik
Von München nach Berlin in nur 30 Minuten? Hyperloop soll die Antwort sein, die Investoren stehen Schlange. Jetzt hat sogar die Munich Re ein eigenes Hyperloop-Team aufgebaut.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/u ... 51047.html

Richard Bransons Unternehmensgruppe Virgin hat in Hyperloop One investiert. Die Summe war so groß, dass das US-amerikanische Unternehmen seinen Namen in Virgin Hyperloop One ändert.
http://www.newsslash.com/n/10741-hyperl ... n-investor

Der Hyperloop-Anbieter HTT will in den kommenden sechs Monaten die erste kommerzielle Strecke ankündigen. Dies sagte Dirk Ahlborn, Gründer und CEO von Hyperloop Transportation Technologies (HTT), im Capital-Interview (Ausgabe 11/2017; EVT 19. Oktober). „Ab Baubeginn wird es dann drei Jahre dauern, bis erste Menschen in der Kapsel fahren können“, sagte Ahlborn.
https://www.capital.de/wirtschaft-polit ... 018-kommen
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste