Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23231
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mo 20. Nov 2017, 18:32

Provokateur hat geschrieben:(20 Nov 2017, 15:45)

Das erreichst du durch Sektionierung.


Und wie funktioniert das? Alle paar Minuten wird ja so eine Kapsel durch die Röhre geschickt.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11766
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Provokateur » Mo 20. Nov 2017, 18:44

Adam Smith hat geschrieben:(20 Nov 2017, 18:32)

Und wie funktioniert das? Alle paar Minuten wird ja so eine Kapsel durch die Röhre geschickt.


Naja - du hast deine Sektionen in einem Rohr. Jederzeit wird sichergestellt, dass nur eine Tür zur nächsten Sektion offen ist. In den anderen Sektionen stellen Hochleistungspumpen das Vakuum (oder besser - annähernde Vakuum) wieder her. Je kleiner die Sektionen, um so mehr Pumpen brauchst du (oder du steuerst das zentral/teilzentral), aber um so schneller hast du den gewünschten Unterdruck wieder hergestellt.

Ich sehe da jetzt nicht so das Riesenproblem.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23231
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mo 20. Nov 2017, 19:09

Auch die Akku-Sondermüll-Konkurrenz schläft nicht.

General Motors zum Beispiel habe sein günstiges Elektromodell "Chevy Bolt" bereits auf den Markt gebracht und könnte zum Jahresende bereits 5000 Chevy Bolt pro Monat verkaufen - während Tesla sich weiterhin darum bemühe, die Produktion des Model 3 auf einige hundert pro Woche hochzufahren.

Zudem fahren etablierte Autohersteller ihre Investitionen in die Elektromobilität derzeit rasch hoch: Mercedes stellt seine Transporter-Flotte auf Elektromobilität um, und Volkswagen will von 2018 bis 2022 satte 34 Milliarden Euro in die Entwicklung von E-Autos, autonomen Fahren und neuen Mobilitätsdiensten stecken.

Geld, das GM, Daimler und VW durch den Verkauf von Millionen von Autos erwirtschaften - und das Tesla derzeit nicht hat. Sowohl GM wie auch Tesla geben derzeit rund eine Milliarde Dollar pro Quartal aus, so Lutz - mit dem Unterschied, dass GM diese Summe aus den laufenden Gewinnen bezahlen kann.


http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 79425.html
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 495
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 20. Nov 2017, 19:11

wenn GM die gewohnte qualität liefert, werden niemals 5000 chevy bolts im monat verkauft werden...- :rolleyes:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23231
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mo 20. Nov 2017, 19:27

Provokateur hat geschrieben:(20 Nov 2017, 18:44)

Naja - du hast deine Sektionen in einem Rohr. Jederzeit wird sichergestellt, dass nur eine Tür zur nächsten Sektion offen ist. In den anderen Sektionen stellen Hochleistungspumpen das Vakuum (oder besser - annähernde Vakuum) wieder her. Je kleiner die Sektionen, um so mehr Pumpen brauchst du (oder du steuerst das zentral/teilzentral), aber um so schneller hast du den gewünschten Unterdruck wieder hergestellt.

Ich sehe da jetzt nicht so das Riesenproblem.


Das halte ich jetzt für überaus gefährlich. Wobei das gesamte System mit 1.200 km/h schon gefährlich ist.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11766
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Provokateur » Mo 20. Nov 2017, 19:28

Adam Smith hat geschrieben:(20 Nov 2017, 19:27)

Das halte ich jetzt für überaus gefährlich. Wobei das gesamte System mit 1.200 km/h schon gefährlich ist.


Mit 800 km/h in 5km Höhe ist auch gefährlich.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23231
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mo 20. Nov 2017, 20:03

Provokateur hat geschrieben:(20 Nov 2017, 19:28)

Mit 800 km/h in 5km Höhe ist auch gefährlich.


Und hier wird erklärt wie das System funktionieren soll. Die arbeiten mit Luftdruck. Die Frage ist nur wie teuer so etwas ist.

In der zweite Testphase hat das Unternehmen alle Komponenten seines Systems geprüft. Dazu gehörten unter anderem das Vakuumsystem - der Luftdruck in der Röhre entsprach laut Hyperloop One dem in etwa 61 Kilometern Höhe -, der elektrische Antrieb, die Magnetschwebetechnik und die Steuerung.


https://www.golem.de/news/magnetschwebe ... 29297.html

Und es gibt auch schon einen Geschwindigkeitsrekord.

Zunächst hat Hyperloop One einen neuen Geschwindigkeitsrekord mit dem Schlitten aufgestellt: Er beschleunigte bis auf 310 Kilometer pro Stunde und schaffte fast die gesamte Länge der 500 Meter lange Röhre. Bei der ersten Testserie hatte er nur etwa über 100 Kilometer pro Stunde erreicht und nur knapp 100 Meter zurückgelegt. Mit dem Schlitten wurde im vergangenen Jahr gezeigt, dass die Antriebstechnik funktioniert.


https://www.golem.de/news/magnetschwebe ... 29297.html

Deutlich schneller als der ICE 4.

Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 250 km/h, die größtmögliche Beschleunigung mit 0,53 m/s² angegeben


https://de.wikipedia.org/wiki/ICE_4

In Deutschland geht oder fährt alles immer langsamer. Vorbild dürfte ja der Berliner Flughafen sein. Eine neue Regierung dauert nun auch länger. Entschleunigung.
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 495
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 20. Nov 2017, 20:23

Provokateur hat geschrieben:(20 Nov 2017, 19:28)

Mit 800 km/h in 5km Höhe ist auch gefährlich.
nö, statistisch is das flugzeug eines der sichersten fortbewegungsmittel überhaupt...- :p
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 495
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 20. Nov 2017, 20:27

Adam Smith hat geschrieben:(20 Nov 2017, 20:03)
....
>>Zunächst hat Hyperloop One einen neuen Geschwindigkeitsrekord mit dem Schlitten aufgestellt: Er beschleunigte bis auf 310 Kilometer pro Stunde und schaffte fast die gesamte Länge der 500 Meter lange Röhre. Bei der ersten Testserie hatte er nur etwa über 100 Kilometer pro Stunde erreicht und nur knapp 100 Meter zurückgelegt. Mit dem Schlitten wurde im vergangenen Jahr gezeigt, dass die Antriebstechnik funktioniert.<<
.
wenn das ganze jetzt schon wieder so jugend forscht charakter annimmt, wird mir schon ganz anders. gibts ned ein paar pensionierte ingenieure, die elon zeigen wie schwebebahn geht. der muss ja jetzt ned das rad neu erfinden...- :rolleyes:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15783
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Skull » Mo 20. Nov 2017, 21:05

Guten Abend,

ich möchte mal kurz an das Threadthema erinnern.
Das hatte auch etwas mit WiFo zu tun.

Wenn es hier weiterhin um Technik, Geschwindigkeiten oder sonstiges gehen sollte...
... wird vieles ab nun ... in die Ablage wandern.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 495
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mo 20. Nov 2017, 21:54

elon musk treibt die weit verbreitete unart auf die spitze, produkte vom kunden testen zu lassen. bei unbemannten raumschiffen is das sein problem und das der nasa. wenn ein roadster in der praxis 20-30% weniger reichweite hat oder man 2 jahre auf sein auto wartet, is das unschön aber kein drama, aber wenn elon musk züge mit 1200 km/h durch ne röhre schicken will und den kunden wahrscheinlich wieder unfreiwillig zum beta-tester macht, dann is die komplexität der verwendeten technik schon wichtig, um ewaige folgen abschätzen zu können...- ;)
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5454
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Wasserstoff?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 22. Nov 2017, 15:33

Adam Smith hat geschrieben:(19 Nov 2017, 20:35)

Der mit Abstand grösste Markt für Elektroautos ist der chinesische Markt. Aus dem Grund würde ich bald auch mit chinesischer Konkurrenz rechnen.

Du meinst so a la Geely oder BYD? Läuft schon...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42628
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Mi 22. Nov 2017, 16:38

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(20 Nov 2017, 21:54)

elon musk treibt die weit verbreitete unart auf die spitze, produkte vom kunden testen zu lassen. bei unbemannten raumschiffen is das sein problem und das der nasa. wenn ein roadster in der praxis 20-30% weniger reichweite hat oder man 2 jahre auf sein auto wartet, is das unschön aber kein drama, aber wenn elon musk züge mit 1200 km/h durch ne röhre schicken will und den kunden wahrscheinlich wieder unfreiwillig zum beta-tester macht, dann is die komplexität der verwendeten technik schon wichtig, um ewaige folgen abschätzen zu können...- ;)

Man stelle sich vor, ein Mensch käme dabei ums Leben. Das wäre im Verkehrswesen ja ein Novum und ist somit absolut nicht hinnehmbar. Autos, Züge, Flugzeuge, Schiffe... alles bombensicher, egal was die Fahrer jeweils anstellen. :p

Kurs übrigens wieder bei 318 USD. Marktkapitalisierung bei 53 Mrd. USD und damit vor Ford (48 Mrd. USD).
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5454
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 22. Nov 2017, 17:05

frems hat geschrieben:(22 Nov 2017, 16:38)
Kurs übrigens wieder bei 318 USD. Marktkapitalisierung bei 53 Mrd. USD und damit vor Ford (48 Mrd. USD).

Ja, das ist die Verzeirflung der Käufer. Analysten sagen einhellig die Aktie ist Bärenfutter...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42628
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Mi 22. Nov 2017, 17:09

firlefanz11 hat geschrieben:(22 Nov 2017, 17:05)

Ja, das ist die Verzeirflung der Käufer. Analysten sagen einhellig die Aktie ist Bärenfutter...

Das werden sie wohl noch viele verzweifelte Jahre sagen. Von Einhelligkeit kann aber nicht die Rede sein. Nur weil man andere Ansichten meidet wie der Teufel das Weihwasser, heißt das doch nicht, dass sie nicht existieren, Genosse. Es gibt noch eine Weile fernab von Bob Lutz.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23231
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon Adam Smith » Mi 22. Nov 2017, 17:27

frems hat geschrieben:(22 Nov 2017, 17:09)

Das werden sie wohl noch viele verzweifelte Jahre sagen. Von Einhelligkeit kann aber nicht die Rede sein. Nur weil man andere Ansichten meidet wie der Teufel das Weihwasser, heißt das doch nicht, dass sie nicht existieren, Genosse. Es gibt noch eine Weile fernab von Bob Lutz.

Die Aktie kann auch noch auf 500 Dollar steigen. Der Bitcoin auf 30.000 Dollar. Das dürfte drin sein.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5454
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 22. Nov 2017, 17:31

frems hat geschrieben:(22 Nov 2017, 17:09)

Nur weil man andere Ansichten meidet wie der Teufel das Weihwasser, heißt das doch nicht, dass sie nicht existieren, Genosse.

Tu ich nicht. Ich bin da relativ leidenschaftslos. Ich gebe nur wieder was ich in den Kursanalysen so lese... Sicherlich ist es aktuell wieder ein Stück weiter bis zur magischen 292er Marke, und i d Tat wurde schon seit 2 Wochen gepredigt "Jetzt geht's bergab!" aber es stellt sich schon die Frage wie lange das noch so weiter geht. Neue Kaufsignale gibts erst oberhalb von $330 (wenn die Nackenlinie der Schulter-Kopf-Schulter Formation nachhaltig überwunden würde) u. die sind grad nur wenig näher als die 292...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42628
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Mi 22. Nov 2017, 17:31

Adam Smith hat geschrieben:(22 Nov 2017, 17:27)

Die Aktie kann auch noch auf 500 Dollar steigen. Der Bitcoin auf 30.000 Dollar. Das dürfte drin sein.

Oder auf 100 USD abstürzen. Man weiß es nicht. Find es nur lustig wie viele Jahre nun der Untergang droht. Bei jeden abgerutschten 5% knallen die "Hab ich's doch gewusst"-Sektkorken. Und trotzdem steigt die Aktie von Jahr zu Jahr. :?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5454
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 22. Nov 2017, 17:34

frems hat geschrieben:(22 Nov 2017, 17:31)
Find es nur lustig wie viele Jahre nun der Untergang droht. Bei jeden abgerutschten 5% knallen die "Hab ich's doch gewusst"-Sektkorken. Und trotzdem steigt die Aktie von Jahr zu Jahr. :?

Ich für meinen Teil habe auch nicht behauptet, dass das der Untergang ist sondern nur, dass sie aktuell eher Bärenfutter ist. Zw. 230 u. 240 könnts dann wieder aufwärts gehen...
Oder noch bis 180 rutschen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42628
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Elon Musk - Wann platzt die Blase?

Beitragvon frems » Mi 22. Nov 2017, 17:47

firlefanz11 hat geschrieben:(22 Nov 2017, 17:34)

Ich für meinen Teil habe auch nicht behauptet, dass das der Untergang ist sondern nur, dass sie aktuell eher Bärenfutter ist. Zw. 230 u. 240 könnts dann wieder aufwärts gehen...
Oder noch bis 180 rutschen...

Der Strang ist ja auch nicht einmal ein Jahr alt. Die Rufe sind schon älter und ich meinte nicht Dich als Untergangsprophet; sonst wäre ich altmodisch und würde Dich direkt ansprechen bzw. nennen. Mich erinnert das eher an die Anfangszeit der GAFA. Viel Schadenfreude war zu lesen, Missgunst sehnte man sich herbei, eigene Erfolge rückten nach hinten und jede kleine Entwicklung wurde restlos überbewertet. Heute ist es da etwas ruhiger geworden.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste