Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Moderator: Moderatoren Forum 1

Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Boracay » Fr 3. Aug 2018, 06:37

Sanity hat geschrieben:(03 Aug 2018, 01:00)

Ich könnte mir sicher die Mühe machen und die Renten mal ins Verhältnis zum BIP setzen


Das bitte mache und auch die Rentenbezugszeit berücksichtigen. Dann wirst du feststellen dass sich die Renten die letzten Jahrzenhte vervierfacht haben (kaufkraftbereinigt noch immer verdoppelt.

Es ist schon absurd bei der am besten versorgten Rentnergenerstion über Alterssrmut zu reden ( die Gruppe die von Armut am wenigsten betroffen ist) und von 800€ Rente zu fassen ohne Einzahlungszeiten und weitere Einkünfte zu berücksichtigen (und Pensionen auch nicht).
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Realist2014 » Mi 8. Aug 2018, 22:10

Sanity hat geschrieben:(03 Aug 2018, 01:00)

Ich könnte mir sicher die Mühe machen und die Renten mal ins Verhältnis zum BIP setzen, aber ich spare mir das, denn ich bin sicher, dass die Renten nicht in dem Maße gestiegen sind, wie das BIP in den 45 Jahren ihrer Arbeitszeit gestiegen ist.


die Ausgaben der RV betragen seit Jahrzehnten so ca 10% vom BIP

Und ich weiß, dass die Einkommen aus Vermögen im Verhältnis zu den Bruttolöhnen in dieser Zeit deutlich gestiegen sind.


Quelle? Einkünfte aus selbständiger, gewerblicher Tätigkeit (= Unternehmer) sind keine "Einkünfte aus Vermögen"

Und der den Bruttolöhnen entsprechende Parameter ist die Rendite - die ist NICHT gestiegen

Vor allem in der unteren Hälfte der Löhne ist das besonders deutlich, wo es quasi eine vollständige Abkopplung von der wirtschaftlichen Entwicklung gegeben hat.


das betrifft nicht die untere Hälfte, sondern die unteren 30%. Liegt an den Tätigkeiten- da gab und gibt es keine Produktivitätssteigerung

Da die Renten an die Lohnentwicklungen gekoppelt sind, wird hier also wieder mal viel Unsinn erzählt


WEIL sie gekopppelt sind (Rentenampassungsformel) - sind DEINE Aussagen falsch
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Boracay » Sa 11. Aug 2018, 08:04

Das Armutsrisiko unter Deutschen fällt erneut deutlich wie schon seit Jahren.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 22286.html

In Summe steigt es aber nur wegen der Millionenfachen Migration von armen Menschen.

Ziemlich krass wenn man bedenkt dass sich die Studentenzahlen fast verdoppelt haben (die gelten statistisch alle als arm). Bedeutet für deutsche Arbeitnehmner gibt es quasi kein Armutsrisko.
Wähler
Beiträge: 4346
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Wähler » Sa 11. Aug 2018, 10:47

Boracay hat geschrieben:(11 Aug 2018, 09:04)
Das Armutsrisiko unter Deutschen fällt erneut deutlich wie schon seit Jahren.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 22286.html
In Summe steigt es aber nur wegen der Millionenfachen Migration von armen Menschen.
Ziemlich krass wenn man bedenkt dass sich die Studentenzahlen fast verdoppelt haben (die gelten statistisch alle als arm). Bedeutet für deutsche Arbeitnehmner gibt es quasi kein Armutsrisko.

Was folgt denn jetzt daraus? Soll man Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund staatlich unterstützen, oder nicht?
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Boracay » Sa 11. Aug 2018, 10:52

Wähler hat geschrieben:(11 Aug 2018, 11:47)

Was folgt denn jetzt daraus?


Dass es sich bei Armut und Konderarmut letztlich um importierte Phänomene handelt und nicht um die Folgen des pösen Neoliberalismus (der hat Milliarden Menschen aus bitterster Not geholt).

Die Linkspartei will offene Grenzen und noch viel mehr Arme nach Deutschland holen. Sprich: die will noch viele mehr Armut im Land.
Sybilla
Beiträge: 529
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Sybilla » Do 30. Aug 2018, 12:15

Hurra Hurra Hurra Deutschland neuer Rekord vom Arbeitsmarkt? „Ein Land, in dem wir gut und gerne leben“ Fast – Vollbeschäftigung bessere Statistiken vom Arbeitsmark gab es nur im Arbeiter- und Bauernstaat, aber bildet der BA Bericht/Pressemeldung die Realität ab in der die Bürger leben?

Wer ist wir ?

Fast jede zweite Altersrente liegt unter 800 Euro

Quelle: RP ONLINE 12.07.2018

Ein Land in dem im Gleichklang vieler Medien und der Nomenklatur der Herrschenden ein robuste Konjunktur auf dem Weg zur „Fast-Vollbeschäftigung“ gibt. Hat der US – Präsident Donald Trump doch recht, wenn er twittert das in Deutschland Statistiken aufgehübscht werden? Hören wird in den „Qualitätsmedien doch des öfteren Fake News?“

Ein Blick auf die Fakten schafft Transparenz und offenbart die Wahrhaftigkeit der Lage am Arbeitsmarkt.

August Rekord nur noch 6.499.643 Personen im Leistungsbezug (ALGI;ALGII;Sozialgeld)
(ohne Asylleistungen) in Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung gab es laut destatis - Pressemitteilung Nr. 114 vom 28.03.2018 im Dezember 2017 insgesamt 1.059.000 Empfänger

Die Quote der Personen die in Armut leben oder von Armut gefährdet sind, hat einen historischen Höchststand und Nachkriegsrekord von rund 16 % erreicht. Es gibt 934 Tafeln mit mehr als 2.100 Tafel-Läden und Ausgabestellen in denen der Grundbedarf an Lebensmittel abgedeckt werden muss. Unter Ihnen 23 Prozent Kinder und Jugendliche, 53 Prozent Erwachsene im erwerbsfähigen Alter (vor allem ALG-II- bzw. Sozialgeld-Empfänger, Spätaussiedler und Migranten), 23 Prozent Rentner und 19 Prozent Alleinerziehende.

Arbeitsmarkt im August 2018:

Im August 2018 wird die Zahl der Personen Leistungsempfänger von Leistungen im Bereich SGBII/SGBIII mit 6.499.643 Personen beziffert die Hilfequote der erwerbsfähige Leistungsberechtigte bleibt unverändert bei 7,6 % erwerbsfähige Leistungsberechtigte. Darunter in ALG I 698.530 Personen in ALG II 4.139.381 Personen und in Sozialgeld 1.661.732 Personen Die Zahl der Unterbeschäftigten, für Augus 2018 beträgt laut BA Bericht 3.236.078 Personen 7,0 % . Die Zahl der Arbeitslosen im Sinne des § 16 SGB III für August 2018 ist in de Statistik des BA Pressedienst stieg die Zahl der Arbeitslosen auf ein „August Rekordtief “ von 2.350.876 Personen an.[/B] Vorläufig und hochgerechnet gibt es in der Sommerferienzeit 762.769 Teilnehmer an Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik. Der Bestand gemeldeter Arbeitsstelle (Mehrfachnenngen, bereits besetzte aber noch nicht gelöschte, Redundanzen inbegriffen) wird im August 2018 im BA Bericht mit 827.758 Stellen BA-X 252 erfasst.

1.1 Eckwerte des Arbeitsmarktes Bericht August 2018
Tabellenanhang zum Monatsbericht August 2018 (Tabelle 1)

Quelle der Zahlen:
https://statistik.arbeitsagentur.de/Sta ... 08-pdf.pdf

1.4.6 Unterbeschäftigung Zur Erklärung ….

1.4.6 Unterbeschäftigung In der Unterbeschäftigungsrechnung nach dem Konzept der BA sind neben den Arbeitslosen diejenigen Personen enthalten, die an entlastenden Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik teilnehmen oder zeitweise arbeitsunfähig erkrankt sind und deshalb nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit wird ein umfassenderes Bild über die Zahl derjenigen Menschen gezeichnet, die ihren Wunsch nach einer Beschäftigung nicht realisieren können. Realwirtschaftlich (insbesondere konjunkturell) bedingte Einflüsse können besser erkannt werden, weil die Entlastungswirkung der Arbeitsmarktpolitik zwar die Arbeitslosigkeit, nicht aber die Unterbeschäftigung verändert (zur Unterbeschäftigungs- und Entlastungsrechnung vergleiche die Methodischen Hinweise in Kapitel 5). Im August belief sich die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) auf 3.236.000.

Quelle: Seite 16 BA Bericht August 2018


Angesichts der verkündeten „historisch niedrigen“ Arbeitslosigkeit müsste es einen enormen Stellenabbau bei der BA geben die Zahl der Arbeitslosen hat sich ja mehr als halbiert. Hat jemand diesen Stellenabbau bei der BA wahrgenommen? Herrscht in den Jobcenter jetzt gähnende leere?
Oder ist das alles nur Psychologie für die Gesellschaft die eine andere Realität darstellt als sie tatsächlich Vorort für den Einzelnen erlebbar ist?

Diese Analyse des Arbeitsmarktbericht der BA wurde mit Quellzahlen des BA Bericht August 2018 von Sybilla am 30.08.18 --- 12 Uhr erstellt.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Realist2014 » Do 30. Aug 2018, 14:24

Sybilla hat geschrieben:(30 Aug 2018, 13:15)



Die Quote der Personen die in Armut leben oder von Armut gefährdet sind, hat einen historischen Höchststand und Nachkriegsrekord von rund 16 % erreicht. t.


ja

weil die LÖHNE & Gehälter gestiegen sind...

da es sich ja- wie intelligente Menschen wissen- um RELATIVE "Armutsgefährdung" handelt ..

und keinesfalls um das, was man sonst auf diesem Planeten unter "Armut" versteht...

ALLE dieser 16% haben :

Ein Dach über dem Kopf ( = beheizbare, trockene Wohnung)
fließendes , sauberes Wasser
Sind in einer besten Basiskrankenversicherungen der Welt versichert
haben ausreichend Geld für Nahrung , Kleidung etc.
bekommen viele Vergünstigungen, für die die Leistungsträger dieses Landes BEZAHLEN müssen

usw.

WO ist also das Problem?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Boracay » Do 30. Aug 2018, 14:46

Sybilla hat geschrieben:(30 Aug 2018, 13:15)

Hurra Hurra Hurra Deutschland neuer Rekord vom Arbeitsmarkt? „Ein Land, in dem wir gut und gerne leben“ Fast – Vollbeschäftigung bessere Statistiken vom Arbeitsmark gab es nur im Arbeiter- und Bauernstaat, aber bildet der BA Bericht/Pressemeldung die Realität ab in der die Bürger leben?


Ja, das ist die Realität. Arbeitslose Deutsche gibt es so gut wie keine mehr.



Ja, wenn man irgendwann als Hausfrau oder Selbständiger das Einzahlen in die RV einstellt kommt auch nicht viel bei raus. Wird in Zukunft noch mehr werden durch Migration. Wer mit 40 nach D kommt wird es schwer haben eine ordentliche Rente zu bekommen.

August Rekord nur noch 6.499.643 Personen im Leistungsbezug (ALGI;ALGII;Sozialgeld)
(ohne Asylleistungen) in Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung gab es laut destatis - Pressemitteilung Nr. 114 vom 28.03.2018 im Dezember 2017 insgesamt 1.059.000 Empfänger


Fast alles Migranten und Alleinerziehende. Was willst du? Keine Migration mehr? Arbeitszwang für Alleinerziehende?

Code: Alles auswählen

Die Quote der Personen die in Armut leben oder von Armut gefährdet sind, hat einen historischen Höchststand und Nachkriegsrekord von rund 16 % erreicht.


Ob das wohl an den Flüchtlingen liegt? Unter Deutschen ist die Armutsquote trotz Verdoppelung der Studentenzahlen deutlich gefallen...Sollen wir die Grenzen dicht machen?

Es gibt 934 Tafeln mit mehr als 2.100 Tafel-Läden und Ausgabestellen in denen der Grundbedarf an Lebensmittel abgedeckt werden muss.


Nicht muss sondern kann. Tafeln gibt es erst seit wenigen Jahren, obwohl die Sozialhilfe teils drastisch niedriger war als Hartz 4. Sie bieten zusätzlichen Ausgabenspielraum für Spielotheken Kippen, Alk und Tiernahrung.

Angesichts der verkündeten „historisch niedrigen“ Arbeitslosigkeit müsste es einen enormen Stellenabbau bei der BA geben die Zahl der Arbeitslosen hat sich ja mehr als halbiert.


Es gibt einen massiven Stellenabbau bei der Bundesagentur für Arbeit. 1/4 der Stellen fällt weg.

Hat jemand diesen Stellenabbau bei der BA wahrgenommen? Herrscht in den Jobcenter jetzt gähnende leere?


Sogar in Dunkeldeutschland
https://www.sueddeutsche.de/news/karrie ... 9-99-62038

Die Stellenstreichungen wären noch viel drastischer wenn es keine Behörde wäre und man diese "sozialverträglich" gestalten wollte. Sie brauchen die Leute nicht mehr, weil kein Mensch mehr arbeitslos ist. Die Firmen suchen verzweifelt Leute. Unfreiwillig arbeitslos sein ist kaum mehr möglich heute.
Benutzeravatar
omegaunion
Beiträge: 269
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon omegaunion » Fr 31. Aug 2018, 06:37

Arbeitslose Deutsche gibt es so gut wie keine mehr? Und wie sieht es aus mit deutschen in Vollbeschäftigung?
Eine Vollbeschäftigungsquote finde ich wesentlich interessanter als eine Arbeitslosenquote.
Sybilla
Beiträge: 529
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Sybilla » Fr 28. Sep 2018, 10:56

Neuer Rekord am Arbeitsmarkt in Deutschland?

September Rekord der BA Monatsbericht für September 2018 verkündet nur noch 6.390.596* Personen im Leistungsbezug (SGBII;SGB III ohne Bezieher von Asylleistungen) *Endgültige Werte stehen erst nach einer Wartezeit fest. Am aktuellen Rand können die Daten aufgrund von Erfahrungswerten überwiegend hochgerechnet werden.

Grundsicherung im Alter und Erwerbsminderung destatis - Pressemitteilung Nr. 114 vom 28.03.2018 erhielten im Dezember 2017 insgesamt 1.059.000 Empfänger

„Ein Land, in dem wir gut und gerne leben“ Wer ist wir ? Fast – Vollbeschäftigung bessere Statistiken vom Arbeitsmarkt, gab es nur im Arbeiter- und Bauernstaat oder in Nordkorea.

Schwerpunkt in diesem Monat Konjunkturprogramm der EZB

Aber bildet der BA Bericht/Pressemeldung die Realität ab, in der die Bürger leben?

Nicht die Agenda 2010 stabilisiert die deutsche Wirtschaft sondern das Konjunkturprogramm der EZB.

Das Konjunkturprogramm der EZB ( EZB-Anleihekäufe erreichen ein Volumen von 2,5 Billionen Euro gepaart mit der jahrelangen 0 Zins Politik der EZB sorgten diese „Sondermaßnahmen der EZB“ in den letzten Jahren für ein moderates Wirtschaftswachstum in Deutschland. Allerdings nehmen die Ungleichgewichte der Geldpolitik auf beiden Seiten des Atlantiks zu. Die US-Notenbank Fed hat den Leitzins kontinuierlich auf 2,25 Prozent angehoben. Die EZB hält nach wie vor an der Null Zins Politik für alle Kreditgeschäfte fest. Ein übriges Risiko für das „Wachstum“ der deutschen Wirtschaft ist die US Amerikanische Handels- und Zollpolitik.

Anteil der Leiharbeiter auf Rekordhoch

Das aktuelle Thema in diesem Monat der gefühlte Fachkräftemangel:

So führen uns Politiker und Lobbyisten in die Irre Das Märchen vom Fachkräftemangel

2. Teil: Das Limo-Beispiel

Quelle: manager magazin

Also Fachkräfte fehlen, das ist zutreffend vor allem aber weil in der Vergangenheit zu wenige Fachkräfte ausgebildet wurden oder die Arbeitsbedingungen nicht attraktiv sind. Das heißt wem Fachkräfte fehlen der muss ausbilden oder die Arbeitsbedingungen attraktiver gestalten.

Ein Blick in den BA Arbeitsmarktbericht für September 2018 zeigt das hohe Potential von Fachkräften die jederzeit aus- und weitergebildet werden können.

Arbeitsmarkt im September 2018:

Im September 2018 wird die Zahl der Personen Leistungsempfänger von Leistungen im Bereich SGBII/SGBIII offiziell mit 6.390.596 Personen beziffert die Hilfequote der erwerbsfähige Leistungsberechtigte bleibt unverändert bei 7,6 % erwerbsfähige Leistungsberechtigte. Darunter in ALG I 659.548 Personen des weiteren 4.083.346 Erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen und Nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen 1.647.702 Die Zahl der Unterbeschäftigten, für September 2018 beträgt laut BA Bericht 3.169.646 Personen 6,9 % . Die Zahl der Arbeitslosen im Sinne des § 16 SGB III für September 2018 ist in de Statistik des BA offiziell auf ein „September Rekordtief “ von 2.256.473 Personen gesunken.[/B] Vorläufig und hochgerechnet gibt es 809.582 Teilnehmer an Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik. Der Bestand gemeldeter Arbeitsstelle (Mehrfachnenngen, bereits besetzte aber noch nicht gelöschte, Redundanzen inbegriffen) wird im September 2018 im BA Bericht mit 833.835 Stellen BA-X 257 beziffert.

1.1 Eckwerte des Arbeitsmarktes Bericht September 2018
Tabellenanhang zum Monatsbericht September 2018 (Tabelle 1)

Quelle der Zahlen:
https://statistik.arbeitsagentur.de/Statistikdaten/Detail/201809/arbeitsmarktberichte/monatsbericht-monatsbericht/monatsbericht-d-0-201809-pdf.pdf
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19620
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Skull » Mo 8. Okt 2018, 16:09

Guten Tag,

die letzten Seiten hier...in den

->HartzIV Strang überführt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Sybilla
Beiträge: 529
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Sybilla » Di 30. Okt 2018, 10:30

Hurra Hurra Hurra

Schon wieder ein neuer Rekord am Arbeitsmarkt in Deutschland?
Warum verlieren eigentlich die Parteien der Mini Groko laufend bei Landtagswahlen mehr als 10 %

"Schattenbericht" der Nationalen Armutskonferenz"Viele Menschen haben nicht genug zum Leben" ...16 Prozent der Deutschen sind arm: Das ist das Ergebnis eines Berichts der Armutskonferenz. Abhilfe böte vor allem gute und gut bezahlte Arbeit. ...

Oktober Rekord, der BA Monatsbericht für Oktober 2018 verkündet nur noch 6.333.355* Personen im Leistungsbezug (SGBII;SGB III ohne Bezieher von Asylleistungen) Am Tag bevor die Reformagenda und Hartz IV in Kraft gesetzt wurden, waren es 4.321.000. Leistungsberechtigte. *Endgültige Werte stehen erst nach einer Wartezeit fest. Am aktuellen Rand können die Daten aufgrund von Erfahrungswerten überwiegend hochgerechnet werden.

Grundsicherung im Alter und Erwerbsminderung destatis - Pressemitteilung Nr. 114 vom 28.03.2018 erhielten im Dezember 2017 insgesamt 1.059.000 Empfänger

„Ein Land, in dem wir gut und gerne leben“ Wer ist wir ? Fast – Vollbeschäftigung bessere Statistiken vom Arbeitsmarkt, gab es nur im Arbeiter- und Bauernstaat (DDR) oder in Nordkorea....etc

Arbeitsmarkt im Oktober 2018:

Im Oktober 2018 wird die Zahl der Personen Leistungsempfänger von Leistungen im Bereich SGBII/SGBIII offiziell mit 6.333.355 Personen beziffert die Hilfequote der erwerbsfähige Leistungsberechtigte wird somit auf 7,4 % hochgerechnet. Darunter in ALG I 653.616 Personen des weiteren 4.040.454 Erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen und Nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen 1.639.285 Die Zahl der Unterbeschäftigten, für Oktober 2018 beträgt laut BA Bericht 3.141.837 Personen 6,8 % . Die Zahl der Arbeitslosen im Sinne des § 16 SGB III für Oktober 2018 ist in de Statistik des BA offiziell auf ein „Oktober Rekordtief “ von 2.203.851 Personen gesunken. Vorläufig und hochgerechnet + 50.000 gibt es 859.239 (809.582 im September) Teilnehmer an Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik. Der Bestand gemeldeter Arbeitsstelle (Mehrfachnenngen, bereits besetzte aber noch nicht gelöschte, Redundanzen inbegriffen) wird im Oktober 2018 im BA Bericht mit 823.900 Stellen BA-X 252 beziffert.

1.1 Eckwerte des Arbeitsmarktes Bericht Oktober 2018
Tabellenanhang zum Monatsbericht Oktober 2018 (Tabelle 1)

Quelle der Zahlen:
https://statistik.arbeitsagentur.de/Sta ... 10-pdf.pdf

Im Jahr 2018 wird bei einer Zahl von mehr als Zwei Millionen Arbeitslosen (allerdings werden nicht alle Personen als arbeitslose gezählt die arbeitslos sind, Zum Beispiel fehlen viele unter 25 Jährige sowie viele über 58 Jährige, Kranke, etc) so dass die Zahl der Unterbeschäftigten Arbeitslosen, weiterhin mehr 3 Millionen Personen beinhaltet. Ist das Fast- Vollbeschäftigung und eine historisch niedrige Arbeitslosigkeit ? Alleine die Zahl der Unterbeschäftigung zeigt das, dass Problem der „Massenarbeitslosigkeit“ auch für die Gesellschaft des Jahres 2018 präsent ist. Alles andere ist eine nebulöse Verschleierung des Problems durch Teilzeitbeschäftigung und durch Zersplitterung von Vollzeitstellen.

Das es nach wie vor alleine mehr als vier Millionen Menschen gibt, die ihre Grundsicherung mit ALG II (Hartz IV) Transferleistungen absichern müssen findet kaum Beachtung, immerhin verkünden viele Medien und Talk Shows „ Fast-Vollbeschäftigung“

Diese Analyse des Arbeitsmarktbericht der BA wurde mit Quellzahlen des BA Bericht Oktober 2018 von Sybilla am 30.10.18 --- 10 Uhr 20 erstellt.

Na ja so toll ist der Arbeitsmarkt gar nicht, wenn der Arbeitsmarkt im Detail betrachtet wird.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3878
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 30. Okt 2018, 12:12

Die Leute bekommen immer mehr Probleme auf der Ausgabenseite. Das Problem heißt heute nicht Arbeit sondern Miete. So schnell wie die Immobilienkonzerne die Mieten nach oben treiben können die Einkommen und das Wohngeld gar nicht wachsen. Das Problem erfasst immer größere Teile der Bevölkerung. Und es ist erst der Beginn eines viel größeren Problems. Finanzinvestoren drängen in immer mehr Bereiche bei denen der Markt nicht richtig funktioniert und wo sich deshalb Mondpreise und/oder schlechte Qualität durchsetzen lassen. Für die einen die Rendite. Und für die anderen die Kosten.

Die Kapitalmärkte bedrohen aber nicht nur die Lebensgrundlage immer mehr Menschen. Sie bedrohen auch die Demokratie. Denn die Leute wählen verstärkt Parteien die einfache Lösungen präsentieren und Sündenböcke benennen. So wie die AfD. Nur wird die AfD kein Problem lösen weil sie ein Produkt der Einmischung Russlands und der Kapitalmärkte sind. Aber dies ist im Moment noch keinem klar.

Aber aus diesen Gründen nutzt den etablierten Parteien die Vollbeschäftigung und die Sicherung der Renten sehr wenig. Was wir brauchen ist das Schleifen der Sonderrechte und Privilegien für Immobilienkonzerne mit denen diese Steuern sparen und Mieter vertreiben oder ausnehmen wie die Weihnachtsgänse.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Sybilla
Beiträge: 529
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Sybilla » Do 29. Nov 2018, 10:39

Hurra Hurra Hurra neuer Rekord am Arbeitsmarkt nach der „Wiedervereinigung“

Schon wieder ein neuer Rekord am Arbeitsmarkt in Deutschland?
Warum verlieren die Parteien der Mini Groko bei Landtagswahlen fortwährend mehr als 10 %

und warum steigt der Haushaltsposten für Arbeit und Soziales trotz Beschäftigungsrekord und der niedrigsten Arbeitslosigkeit seit der „Wiedervereinigung“ Jahr für Jahr an?

2014 wurden rund 122,0 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales benötigt
2015 wurden rund 125,6 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales benötigt
2016 wurden rund 129,8 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales benötigt
2017 wurden rund 137,6 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales benötigt
2018 werden rund 139,2 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales benötigt
2019 werden rund 145,3 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eingeplant

Quellen der Zahlen:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/75833/umfrage/ausgabenstruktur-im-bundeshaushalt/
https://www.bundeshaushalt-info.de/fileadmin/de.bundeshaushalt/content_de/dokumente/2017/soll/epl11.pdf

und auch 2019 wieder einmal ein kräftiges Plus im Haushalt

Mehr Geld für Hartz-IV Größter Einzelposten im Haushalt ist weiterhin der Etat für Arbeit und Soziales, der im kommenden Jahr 145,3 Milliarden Euro umfasst und um etwa 4,4 Prozent steigt (2018: 139,2 Milliarden Euro)....

"Schattenbericht" der Nationalen Armutskonferenz"Viele Menschen haben nicht genug zum Leben" ...16 Prozent der Deutschen sind arm: Das ist das Ergebnis eines Berichts der Armutskonferenz. Abhilfe böte vor allem gute und gut bezahlte Arbeit. ...

November Rekord, der BA Monatsbericht für November 2018 verkündet nur noch 6.307.105* Personen im Leistungsbezug (SGBII;SGB III ohne Bezieher von Asylleistungen) Am Tag bevor die Reformagenda und Hartz IV in Kraft gesetzt wurden, waren es 4.321.000. Leistungsberechtigte. *Endgültige Werte stehen erst nach einer Wartezeit fest. Am aktuellen Rand können die Daten aufgrund von Erfahrungswerten überwiegend hochgerechnet werden.

Grundsicherung im Alter und Erwerbsminderung destatis - Pressemitteilung Nr. 114 vom 28.03.2018 erhielten im Dezember 2017 insgesamt 1.059.000 Empfänger

„Ein Land, in dem wir gut und gerne leben“ Wer ist wir ? Fast – Vollbeschäftigung bessere Statistiken vom Arbeitsmarkt, gab es nur im Arbeiter- und Bauernstaat (DDR) oder in Nordkorea....etc

Arbeitsmarkt im November 2018:

Im November 2018 wird die Zahl der Personen Leistungsempfänger von Leistungen im Bereich SGBII/SGBIII offiziell mit 6.307.105 Personen beziffert die Hilfequote der erwerbsfähige Leistungsberechtigte wird somit auf 7,4 % hochgerechnet. Darunter ALG I erhalten 671.585 Personen des weiteren 4.006.234 Erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen und Nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen 1.629.286 Die Zahl der Unterbeschäftigten, für November 2018 beträgt laut BA Bericht 3.135.096 Personen 6,8 % . Im Jahr 2017 gab es durchschnittlich 1.030.000 Personen in Zeitarbeit Die Zahl der Arbeitslosen im Sinne des § 16 SGB III für November 2018 ist in de Statistik des BA um 17.742 Personen offiziell auf ein „November Rekordtief “ von 2.186.109 Personen gesunken. Allerdings ist die Zahl der Teilnehmer an Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik vorläufig und hochgerechnet innerhalb des Monats November um 19.113 Personen auf 891.547 Teilnehmer an Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik angestiegen. Der Bestand gemeldeter Arbeitsstelle (Mehrfachnenngen, bereits besetzte aber noch nicht gelöschte, Redundanzen inbegriffen) wird im November 2018 im BA Bericht mit 807.032 Stellen BA-X 252 beziffert.

1.1 Eckwerte des Arbeitsmarktes Bericht November 2018
Tabellenanhang zum Monatsbericht November 2018 (Tabelle 1)

Quelle der Zahlen:
https://statistik.arbeitsagentur.de/Statistikdaten/Detail/201811/arbeitsmarktberichte/monatsbericht-monatsbericht/monatsbericht-d-0-201811-pdf.pdf

Im Jahr 2018 wird bei einer Zahl von mehr als Zwei Millionen Arbeitslosen (allerdings werden nicht alle Personen als arbeitslose gezählt die arbeitslos sind, Zum Beispiel fehlen viele unter 25 Jährige sowie viele über 58 Jährige, Kranke, etc) so dass die Zahl der Unterbeschäftigten Arbeitslosen, weiterhin mehr 3 Millionen Personen beinhaltet. Ist das Fast- Vollbeschäftigung und eine historisch niedrige Arbeitslosigkeit ? Alleine die Zahl der Unterbeschäftigung zeigt das, dass Problem der „Massenarbeitslosigkeit“ auch für die Gesellschaft des Jahres 2018 präsent ist. Alles andere ist eine nebulöse Verschleierung des Problems durch Teilzeitbeschäftigung und durch Zersplitterung von Vollzeitstellen.

Das es nach wie vor alleine mehr als vier Millionen Menschen gibt, die ihre Grundsicherung mit ALG II (Hartz IV) Transferleistungen absichern müssen findet kaum Beachtung, immerhin verkünden viele Medien und Talk Shows „ Fast-Vollbeschäftigung“

Na ja so toll ist der Arbeitsmarkt gar nicht, wenn der Arbeitsmarkt im Detail betrachtet wird.
2.186.109 Personen sind offiziell arbeitslos 891.547 in Maßnahmen mehr als 1.000.000 in Zeitarbeit und sehr viele in prekärer Teilzeitbeschäftigung.

Diese Analyse des Arbeitsmarktbericht der BA wurde unter Verwendung der Quellzahlen des BA Bericht November 2018 von Sybilla am 29.11.18 --- 10 Uhr 20 erstellt.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2816
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Orbiter1 » Do 29. Nov 2018, 11:44

Sybilla hat geschrieben:(29 Nov 2018, 10:39)

Hurra Hurra Hurra neuer Rekord am Arbeitsmarkt nach der „Wiedervereinigung“
Schön dass sie sich auch darüber freuen.
Warum verlieren die Parteien der Mini Groko bei Landtagswahlen fortwährend mehr als 10 %
Weil ihnen der Hass auf die Flüchtlinge viele Stimmen kostet.
und warum steigt der Haushaltsposten für Arbeit und Soziales trotz Beschäftigungsrekord und der niedrigsten Arbeitslosigkeit seit der „Wiedervereinigung“ Jahr für Jahr an?
Über die Hälfte des Haushalts für Arbeit und Soziales ist der Zuschuß zur Rentenversicherung. Da macht sich der demographische Wandel immer stärker bemerkbar, in den letzten Jahren natürlich auch die Kosten für 1,5 Mio Flüchtlinge.
Sybilla
Beiträge: 529
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Sybilla » Do 29. Nov 2018, 12:34

Orbiter1 hat geschrieben:(29 Nov 2018, 11:44)
Über die Hälfte des Haushalts für Arbeit und Soziales ist der Zuschuß zur Rentenversicherung. Da macht sich der demographische Wandel immer stärker bemerkbar, in den letzten Jahren natürlich auch die Kosten für 1,5 Mio Flüchtlinge.


Ähm der Zuschuss zur Rentenversicherung müsste Aufgrund der Vollbeschäftigung sinken, wenn es diese geben würde - Mehr Beitragszahler
Asylleistungen sind in diesen Haushaltsposten in der Regel (außer Maßnahmen am Arbeitsmarkt) nicht enthalten.

Hingegen bei Spiegel-online klipp und klar zu lesen ist

Zusätzliche Ausgaben vorgesehen sind demnach für Hartz-IV-Sozialleistungen und bei der Bundesbeteiligung an Leistungen für Unterkunft und Heizung.

Natürlich wird die "Vollbeschäftigung also nur noch mehr als 3 Millionen Unterbeschäftigte" durch "Maßnahmen" und "Programme" der BA auf Kosten der Solidargemeinschaft zugunsten der Arbeitgeber subventioniert. Besser wäre Herz statt Hartz. Es gibt viele Menschen die jeden Tag früh aufstehen viele Stunden schwer arbeiten und zusätzlich zu ihrer Teilzeitbeschäftigung Grundsicherung beziehen müssen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2816
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Orbiter1 » Do 29. Nov 2018, 14:33

Sybilla hat geschrieben:(29 Nov 2018, 12:34)

Ähm der Zuschuss zur Rentenversicherung müsste Aufgrund der Vollbeschäftigung sinken, wenn es diese geben würde - Mehr Beitragszahler
Aber nicht wenn die Anzahl der Rentenbezieher ,und auch die Rente selbst, schneller steigt als die Anzahl der Einzahler und deren Löhne.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 29. Nov 2018, 14:57

Orbiter1 hat geschrieben:(29 Nov 2018, 14:33)

Aber nicht wenn die Anzahl der Rentenbezieher ,und auch die Rente selbst, schneller steigt als die Anzahl der Einzahler und deren Löhne.


... und auch immer neue Rentengeschenke (versicherungsfremde Leistungen) dazukommen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8544
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon imp » Do 29. Nov 2018, 18:13

Sybilla hat geschrieben:(29 Nov 2018, 12:34)

Ähm der Zuschuss zur Rentenversicherung müsste Aufgrund der Vollbeschäftigung sinken, wenn es diese geben würde - Mehr Beitragszahler
Asylleistungen sind in diesen Haushaltsposten in der Regel (außer Maßnahmen am Arbeitsmarkt) nicht enthalten.

Hingegen bei Spiegel-online klipp und klar zu lesen ist

Zusätzliche Ausgaben vorgesehen sind demnach für Hartz-IV-Sozialleistungen und bei der Bundesbeteiligung an Leistungen für Unterkunft und Heizung.

Natürlich wird die "Vollbeschäftigung also nur noch mehr als 3 Millionen Unterbeschäftigte" durch "Maßnahmen" und "Programme" der BA auf Kosten der Solidargemeinschaft zugunsten der Arbeitgeber subventioniert. Besser wäre Herz statt Hartz. Es gibt viele Menschen die jeden Tag früh aufstehen viele Stunden schwer arbeiten und zusätzlich zu ihrer Teilzeitbeschäftigung Grundsicherung beziehen müssen.

Der staatliche Zuschuss zur Rentenversicherung soll vor allem versicherungsfremde Leistungen gegenfinanzieren, Kindererziehungszeiten, Ersatzzeiten, Renten nach dem Fremdrentengesetz, Anrechnungszeiten, die Rente nach Mindesteinkommen, abschlagsfreie Renten vor Erreichen des gesetzlichen Renteneintrittsalters usw usw.
Also lauter Sachen, für die der Rentenbeitrag nicht hergenommem werden soll. Deshalb hat die Höhe auch wenig mit der Arbeitslosenquote zu tun.
It's only words
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8544
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon imp » Do 29. Nov 2018, 18:13

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(29 Nov 2018, 14:57)

... und auch immer neue Rentengeschenke (versicherungsfremde Leistungen) dazukommen.

Ha, du warst schneller :-)
It's only words

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste