Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 5713
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Ein Terraner » Do 31. Mai 2018, 20:37

Realist2014 hat geschrieben:(31 May 2018, 21:33)

nö, ich habe von möglicher Altersvorsorge geschrieben

da schon der Regelsatz ( = 416 €) REICHT für eine "bescheidenes Leben", ist das dann logischerweise mit 550€ noch einfacher der Fall...


Gut dann brechen wir das jetzt hier ab, das was du nicht gesagt hast sagt mehr als deine Ablenkungen. Du kannst es dir aber mal für dich selbst durchrechnen wie du das mit der Geldmenge anstellen würdest wenn dir im Büro langweilig wird.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36867
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Realist2014 » Do 31. Mai 2018, 20:44

Ein Terraner hat geschrieben:(31 May 2018, 21:37)

Gut dann brechen wir das jetzt hier ab, das was du nicht gesagt hast sagt mehr als deine Ablenkungen. Du kannst es dir aber mal für dich selbst durchrechnen wie du das mit der Geldmenge anstellen würdest wenn dir im Büro langweilig wird.


es steht den "Geringeinkömmlern" auch frei, NICHT vorzusorgen. Ist ja kein Zwang

dann bedeutet es halt Grundsicherung im Alter.

Ich brauche auch nichts "durchrechnen". Mit dem Betrag klar zu kommen, ist überhaupt kein Problem.

Selber Kochen, intelligent einkaufen usw. hilft natürlich ungemein
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3124
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 1. Jun 2018, 14:35

Realist2014 hat geschrieben:(31 May 2018, 18:39)



das war eine ganz präzise Frage

denn der allergrößte Teil ist durch den Mietspiegel geschützt

außerhalb der Ballungsräume gibt es sogar LEERSTAND

die "hohen Mieten" betreffen NUR Neuvermietungen in einigen Ballungsräumen

Du irrst dich. Nehm z.B. mal die Vonovia. Die saniert absichtlich teuer weil die Kosten sich voll auf die Miete umlegen lassen. So lassen sich bei Bestandswohnungen bis zu 60% höhere Mieten durchdrücken. Für so manchen kaum bezahlbar. So werden im großen Stil Mieter vertrieben. Und dann kann neu vermietet werden. Mit nochmaligen Aufschlag. Das sind keine Einzelfälle. Diese Praxis wird in ganz großem Stil von den Wohnungsbaugesellschaften durchgezogen.

Und Leerstand ist ein Problem für sich. Viele dieser Wohnungen stehen nämlich nicht durch Zufall leer. Manche versuchen die Häser leer zu kriegen, luxussanieren diese und verkaufen sie dann teuer an Investoren und gut betuchte Eigentümer. Diese lassen Wohnungen auch oft leerstehen um sie nach einiger Zeit teurer weiterzuverkaufen.

All diese Dinge vergiften das Klima in Deutschland. Man muß sich klar machen dass gerade die derzeitigen Machenschaften auf dem Immobilienmarkt populistischen Parteien Rückenwind geben.
Die Marktradikalen müssen sich mal ihre Verantwortung bewußt machen. Eigentum verpflichtet. Das steht nicht umsonst im Grundgesetz. Nur viele wollen davon nichts wissen. Die wollen lieber schnell absahnen und verantwortlich wollen sie dann für nichts sein.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36867
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Realist2014 » Sa 2. Jun 2018, 07:24

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Jun 2018, 15:35)

Du irrst dich. Nehm z.B. mal die Vonovia. Die saniert absichtlich teuer weil die Kosten sich voll auf die Miete umlegen lassen. So lassen sich bei Bestandswohnungen bis zu 60% höhere Mieten durchdrücken. Für so manchen kaum bezahlbar. So werden im großen Stil Mieter vertrieben. Und dann kann neu vermietet werden. Mit nochmaligen Aufschlag. Das sind keine Einzelfälle. Diese Praxis wird in ganz großem Stil von den Wohnungsbaugesellschaften durchgezogen.


es gibt deine Szenario nicht "im großen Stil". Das ist wieder kompletter Nonsens. Nochmal mein Hinweis an die FAKTEN = aktuelle Mietspiegel in den Ballungsräume.


Und Leerstand ist ein Problem für sich. Viele dieser Wohnungen stehen nämlich nicht durch Zufall leer. Manche versuchen die Häser leer zu kriegen, luxussanieren diese und verkaufen sie dann teuer an Investoren und gut betuchte Eigentümer. Diese lassen Wohnungen auch oft leerstehen um sie nach einiger Zeit teurer weiterzuverkaufen.


ich habe vom Leerstand auf dem LAND geschrieben, wo fast 2 Millionen Wohnungen leer steht. DU kommst jetzt mit obigem...


All diese Dinge vergiften das Klima in Deutschland. Man muß sich klar machen dass gerade die derzeitigen Machenschaften auf dem Immobilienmarkt populistischen Parteien Rückenwind geben. Die Marktradikalen müssen sich mal ihre Verantwortung bewußt machen. Eigentum verpflichtet. Das steht nicht umsonst im Grundgesetz. Nur viele wollen davon nichts wissen. Die wollen lieber schnell absahnen und verantwortlich wollen sie dann für nichts sein.


du solltest dir mal bewusst machen, was Artikel 14 bedeutet. NICHT das was du da rein interpretierst. Und bei der AfD habe ich obiges Thema NIRGENDS gelesen oder gehört
Warum auch? Das ist ein MINI-Randthema, was du hier aufbauschen willst
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Sybilla
Beiträge: 512
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Sybilla » Mi 6. Jun 2018, 09:18

Lösungsansätze Altersarmut

Seit Einführung eines allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns, wird allmonatlich ein neuer "historischer" Beschäftigungsrekord im Viertelstundentakt in den "Qualitätsmedien und Qualitätsonlinemedien" verkündet.

Die Vorhersage das ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Millionen von Arbeitsplätze vernichtet, ist nicht eingetreten. Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist wieder einmal nicht untergegangen.

Eine deutliche Anhebung des allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn ist ein unverzichtbarer Pfeiler zur Sicherung vor Altersarmut, weitere müssen folgen, wie zum Beispiel das alle, also wirklich alle einen Rentenbeitrag leisten müssen.

Die jetzt favorisierte Idee das Renteneintrittsalter weiter auf 69 zu erhöhen, ist zynisch gegenüber der Bürger, die 50 Jahre lang früh aufstehen den ganzen Tag in der Pflege oder im Handwerk oder an der Werkbank schwer arbeiten. Und verschiebt das Problem um 2 Jahre in die Zukunft denn das Rentenniveau als die Höhe der Rentenauszahlung wird dadurch höchstens stabilisiert.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5759
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon jorikke » Mi 6. Jun 2018, 11:05

Sybilla hat geschrieben:(06 Jun 2018, 10:18)

Lösungsansätze Altersarmut

Seit Einführung eines allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns, wird allmonatlich ein neuer "historischer" Beschäftigungsrekord im Viertelstundentakt in den "Qualitätsmedien und Qualitätsonlinemedien" verkündet.

Die Vorhersage das ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn Millionen von Arbeitsplätze vernichtet, ist nicht eingetreten. Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist wieder einmal nicht untergegangen.

Eine deutliche Anhebung des allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn ist ein unverzichtbarer Pfeiler zur Sicherung vor Altersarmut, weitere müssen folgen, wie zum Beispiel das alle, also wirklich alle einen Rentenbeitrag leisten müssen.

Die jetzt favorisierte Idee das Renteneintrittsalter weiter auf 69 zu erhöhen, ist zynisch gegenüber der Bürger, die 50 Jahre lang früh aufstehen den ganzen Tag in der Pflege oder im Handwerk oder an der Werkbank schwer arbeiten. Und verschiebt das Problem um 2 Jahre in die Zukunft denn das Rentenniveau als die Höhe der Rentenauszahlung wird dadurch höchstens stabilisiert.



Du hast recht. Bei der augenblicklichen Lage, in der konjunkturell die Scheiße bergauf läuft, sind durch den Mindestlohn keine Arbeitsplätze verloren gegangen.
Wäre z.Zt. der Einführung die Konjunktur eingebrochen, sähe es anders aus.

Für eine Anhebung des Mindestlohnes bin ich auch. Wenn nicht jetzt, wann dann? Die Probleme würden gemildert, behoben nicht.
Das Alle Rentenbeiträge zahlen sollen ist beim gegenwärtigen Einnahmeniveau der Rentenkassen wenig sinnvoll. Es bringt nur eine Zeitlang einen Vorteil, nämlich so lange wie die neu Einzahler einzahlen aber noch keine Renten beziehen. Langfristig ist die Situation ohnehin wie heute, mehr zahlen ein und mehr beziehen Rente. Dann ist es ein Nullsummenspiel. Deshalb kann man die Trickserei auf die Zeit verschieben, wo die Rentenkassen am Stock gehen. Dann hat man wenigstens etwas Zeit gewonnen.

Wenn die Ruhestandszeiten sich ständig verlängern, Rentenbezugszeit z. Zt. um die 18 Jahre, dann ist es nicht zynisch die Lebensarbeitszeiten anzupassen, sondern sachlich gerechtfertigt.
Z.Zt. beträgt das Verhältnis von Lebensarbeitszeit zur Versorgungszeit etwa 2,5 : 1
Ich hielte eine automatische Anpassung, ähnlich den Rentenanpassungen für sinnvoll.
Immer wenn die Lebenserwartung bzw. die Rentenbezugszeit um ein Jahr gestiegen ist, wird das Renteneintrittsalter um 0,4 Jahre erhöht.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36867
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Realist2014 » Mi 6. Jun 2018, 17:05

Sybilla hat geschrieben:(06 Jun 2018, 10:18)

Lösungsansätze Altersarmut

S

Eine deutliche Anhebung des allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn ist ein unverzichtbarer Pfeiler zur Sicherung vor Altersarmut,


Nein.

weitere müssen folgen, wie zum Beispiel das alle, also wirklich alle einen Rentenbeitrag leisten müssen.

D .


das VERSCHIEBT nur das Problem zugunsten der HEUTIGEN Rentner

weil aus ALLEN diesen Beiträgen auch Rentenanwartschaften werden
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17813
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Skull » Mi 6. Jun 2018, 18:23

Realist2014 hat geschrieben:(06 Jun 2018, 18:05)

Nein.

Da würde ich Dein pauschales Nein, so nicht stehen lassen wollen.

Mal schauen wie die Gesellschaft und der Gesetzgeber den Mindestlohn
(in welchen Teilbereichen) in den nächsten 5 Jahren...
...durchaus erhöht sehen will. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36867
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Aktuelle Analysen zur Lage der Nation

Beitragvon Realist2014 » Mi 6. Jun 2018, 20:01

Skull hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:23)

Da würde ich Dein pauschales Nein, so nicht stehen lassen wollen.

Mal schauen wie die Gesellschaft und der Gesetzgeber den Mindestlohn
(in welchen Teilbereichen) in den nächsten 5 Jahren...
...durchaus erhöht sehen will. :D

mfg


das hast du falsch verstanden

es ging um die (positive) Auswirkung auf die Rente...

die wäre nur dann gegeben, wenn die Erhöhung des Mindestlohnes ( prozentual) langfristig HÖHER wäre als die BBG zur RV
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste