Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Moderator: Moderatoren Forum 1

Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon Orwellhatterecht » Mi 23. Aug 2017, 06:56

LinkerGeist hat geschrieben:(23 Aug 2017, 00:51)

Genau das steht auch im SPD-Wahlprogramm. Bislang hat Schäuble ja stets die Steuerschlupflöcher verteidigt.



Die Steuerschlupflöcher gab es schon, als der Bundesfinanzminister ein "sozial"demokratischer war ! Sie sind uralter Schnee von gestern, eigenartigerweise aber nie geschmolzen, haben jedem Sturm, jedem Drängen, Stand gehalten. Stattdessen
wurde immer dort eingespart, wo es eigentlich kaum noch etwas einzusparen gab. Und jetzt macht es die SPD zu ihrem Wahlprogramm, Beseitigung ihrer einst selbst eingeführten, groben Ungerechtigkeiten!
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
LinkerGeist
Beiträge: 165
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 17:02

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon LinkerGeist » Mi 23. Aug 2017, 10:01

Orwellhatterecht hat geschrieben:(23 Aug 2017, 07:56)

Die Steuerschlupflöcher gab es schon, als der Bundesfinanzminister ein "sozial"demokratischer war ! Sie sind uralter Schnee von gestern, eigenartigerweise aber nie geschmolzen, haben jedem Sturm, jedem Drängen, Stand gehalten. Stattdessen
wurde immer dort eingespart, wo es eigentlich kaum noch etwas einzusparen gab. Und jetzt macht es die SPD zu ihrem Wahlprogramm, Beseitigung ihrer einst selbst eingeführten, groben Ungerechtigkeiten!


Ja und? Ich sagte dir ja, dass damals die Einführung richtig war, weil anno dazumal fehlender Informationsaustausch zu massiven Steuerverlusten führte. Nachdem die Situation heute eine gänzlich andere ist, weil auf Druck der Sozialdemokraten der Informationsaustausch auf europäischer Ebene deutlich verbessert wurde, ist es nur folgerichtig, dass die SPD die Abgeltungssteuer HEUTE wieder abschaffen will und Kapitaleinkünfte wieder mit dem persönlichen Steuersatz versteuern.

Deiner Haltung, einfach alles so lassen wie es ist, kann ich nichts abgewinnen. Dann bliebe es nämlich bei der Steuerungerechtigkeit. Ich will das nicht, deshalb finde ich die SPD-Steuerkonzepte gut.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon Orwellhatterecht » Mi 23. Aug 2017, 10:43

LinkerGeist hat geschrieben:(23 Aug 2017, 11:01)

Ja und? Ich sagte dir ja, dass damals die Einführung richtig war, weil anno dazumal fehlender Informationsaustausch zu massiven Steuerverlusten führte. Nachdem die Situation heute eine gänzlich andere ist, weil auf Druck der Sozialdemokraten der Informationsaustausch auf europäischer Ebene deutlich verbessert wurde, ist es nur folgerichtig, dass die SPD die Abgeltungssteuer HEUTE wieder abschaffen will und Kapitaleinkünfte wieder mit dem persönlichen Steuersatz versteuern.

Deiner Haltung, einfach alles so lassen wie es ist, kann ich nichts abgewinnen. Dann bliebe es nämlich bei der Steuerungerechtigkeit. Ich will das nicht, deshalb finde ich die SPD-Steuerkonzepte gut.



Meines Wissens war es vor allem die USA, die die Schweiz wg. des Bankgeheimnisses massivst unter Druck setzte, was dann schliesslich ja auch zum Erfolg führte.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon pikant » Mi 23. Aug 2017, 10:45

Orwellhatterecht hat geschrieben:(23 Aug 2017, 07:56)

Die Steuerschlupflöcher gab es schon, als der Bundesfinanzminister ein "sozial"demokratischer war ! Sie sind uralter Schnee von gestern, eigenartigerweise aber nie geschmolzen, haben jedem Sturm, jedem Drängen, Stand gehalten. Stattdessen
wurde immer dort eingespart, wo es eigentlich kaum noch etwas einzusparen gab. Und jetzt macht es die SPD zu ihrem Wahlprogramm, Beseitigung ihrer einst selbst eingeführten, groben Ungerechtigkeiten!


jeder sollte legale Steuerschlupfloecher nutzen.
Betonung liegt auf legal :)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon pikant » Mi 23. Aug 2017, 10:56

Orwellhatterecht hat geschrieben:(22 Aug 2017, 23:40)

Schliesslich nutzt er die vorhandene Infra Struktur des Landes ebenfalls, doch nach der Logik mancher Konzerne hatt dafür gefälligst die Allgemeinheit aufzukommen.


nicht nur Konzerne sehen das so, dass fuer die Infrastruktur die Allgemeinheit, der Staat aufzukommen hat.
ich finde es zB. einen Skandal, dass in Kommunen die Hausbesitzer fuer die Infrastruktur aufkommen sollen, wenn Strassen renoviert werden und der Meiter dann bei der Mietverhoehung der Leidtragende ist.

Infrastrukturmassnahmen muessen staatliche Grundaufgabe bleiben und duerfen nicht privatisiert werden.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon pikant » Mi 23. Aug 2017, 10:59

LinkerGeist hat geschrieben:(23 Aug 2017, 11:01)

Ja und? Ich sagte dir ja, dass damals die Einführung richtig war, weil anno dazumal fehlender Informationsaustausch zu massiven Steuerverlusten führte. Nachdem die Situation heute eine gänzlich andere ist, weil auf Druck der Sozialdemokraten der Informationsaustausch auf europäischer Ebene deutlich verbessert wurde, ist es nur folgerichtig, dass die SPD die Abgeltungssteuer HEUTE wieder abschaffen will und Kapitaleinkünfte wieder mit dem persönlichen Steuersatz versteuern.

Deiner Haltung, einfach alles so lassen wie es ist, kann ich nichts abgewinnen. Dann bliebe es nämlich bei der Steuerungerechtigkeit. Ich will das nicht, deshalb finde ich die SPD-Steuerkonzepte gut.


darueber kann man trefflich streiten - gibt pro und kontra.

Abgeltungssteuer von 25% ist zudem sehr hoch, da sind Nachbarlaender von Deurtschland mit geringeren Betraegen zufrieden.

Wenn man angleicht, dann nach unten und nicht nach oben :)
LinkerGeist
Beiträge: 165
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 17:02

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon LinkerGeist » Mi 23. Aug 2017, 11:35

pikant hat geschrieben:(23 Aug 2017, 11:59)

darueber kann man trefflich streiten - gibt pro und kontra.

Abgeltungssteuer von 25% ist zudem sehr hoch, da sind Nachbarlaender von Deurtschland mit geringeren Betraegen zufrieden.

Wenn man angleicht, dann nach unten und nicht nach oben :)


Es ist ungerecht, dass Arbeitseinkommen mit bis zu 45% versteuert werden, Kapitaleinkünfte nur mit max. 25%. Deshalb finde ich den SPD-Vorschlag gut, Kapitaleinkünfte mit dem persönlichen Einkommensteuertarif zu versteuern.

Außerdem finde ich gut, dass die SPD den Soli abschaffen will und damit viele Menschen entlasten.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon pikant » Mi 23. Aug 2017, 11:42

LinkerGeist hat geschrieben:(23 Aug 2017, 12:35)

Es ist ungerecht, dass Arbeitseinkommen mit bis zu 45% versteuert werden, Kapitaleinkünfte nur mit max. 25%. Deshalb finde ich den SPD-Vorschlag gut, Kapitaleinkünfte mit dem persönlichen Einkommensteuertarif zu versteuern.

Außerdem finde ich gut, dass die SPD den Soli abschaffen will und damit viele Menschen entlasten.


Soli muss weg!
bei Arbeitseinkommen solte man nicht ueber 40% besteuern.
die Bemessungsgrundlage fuer den Spitzensteuersatz sollte man auf 100 000 Euro anheben.

unter Schroeder hat die SPD ja auch massiv die Steuern gesenkt und das war gut und hat Dynamik in den Arbeitsmarkt hineingebracht.
LinkerGeist
Beiträge: 165
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 17:02

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon LinkerGeist » Mi 23. Aug 2017, 11:56

pikant hat geschrieben:(23 Aug 2017, 12:42)

Soli muss weg!
bei Arbeitseinkommen solte man nicht ueber 40% besteuern.
die Bemessungsgrundlage fuer den Spitzensteuersatz sollte man auf 100 000 Euro anheben.

unter Schroeder hat die SPD ja auch massiv die Steuern gesenkt und das war gut und hat Dynamik in den Arbeitsmarkt hineingebracht.


Ich will einen Staat, der in der Lage ist, Terrorismus zu bekämpfen, gute Bildung zu bieten, eine gute Infrastruktur schafft. Dafür bin ich auch bereit, bei hohem Verdienst mehr Steuern zu zahlen. Das Steuerkonzept der SPD finde ich deshalb gut und vor allem, was mit dem Geld gemacht werden soll.

Wir können es ja aber so machen, dass du weniger Steuern zahlst, dafür dann aber keine Straßen benutzt oder bei einem Herzinfarkt halt mit dem Taxi ins Krankenhaus fährst.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon pikant » Mi 23. Aug 2017, 12:04

LinkerGeist hat geschrieben:(23 Aug 2017, 12:56)

Ich will einen Staat, der in der Lage ist, Terrorismus zu bekämpfen, gute Bildung zu bieten, eine gute Infrastruktur schafft. Dafür bin ich auch bereit, bei hohem Verdienst mehr Steuern zu zahlen. Das Steuerkonzept der SPD finde ich deshalb gut und vor allem, was mit dem Geld gemacht werden soll.

Wir können es ja aber so machen, dass du weniger Steuern zahlst, dafür dann aber keine Straßen benutzt oder bei einem Herzinfarkt halt mit dem Taxi ins Krankenhaus fährst.


da stimme ich Dir zu, nur bin ich zur Zeit in Saarbruecken und die Strassen sind schlecht und ich frage mich, wo die vielen Steuereinnahmen hingehen :D
Orwellhatterecht
Beiträge: 4548
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon Orwellhatterecht » Mi 23. Aug 2017, 12:49

pikant hat geschrieben:(23 Aug 2017, 11:56)

nicht nur Konzerne sehen das so, dass fuer die Infrastruktur die Allgemeinheit, der Staat aufzukommen hat.
ich finde es zB. einen Skandal, dass in Kommunen die Hausbesitzer fuer die Infrastruktur aufkommen sollen, wenn Strassen renoviert werden und der Meiter dann bei der Mietverhoehung der Leidtragende ist.

Infrastrukturmassnahmen muessen staatliche Grundaufgabe bleiben und duerfen nicht privatisiert werden.


Wenn Du Hausbesitzer bist und die Strasse verbreitert werden soll (heute zum Glück nur noch die Ausnahme, in den 60er/70er Jahren dagegen die Regel), dann trifft es Dich gleich mehrfach. Erstens wirst Du für die Kosten des Strassenausbaus heran gezogen, zweitens musst Du Deinen Vorgarten dem Strassenausbau opfern und als ganz besonderen Dank bzw "Entschädigung" bekommst Du dann anschliessend, nunmehr gratis, eine Geräuschkulisse geliefert, wie Du sie nie zuvor je erlebt hast. Um diese überhaupt noch ansatzweise ertragen zu können, musst Du Dich wohl oder übel dazu entschliessen, Schall schluckende Fenster (auf eigene Kosten versteht sich!) einbauen zu lassen. Und nicht vergessen, Deine Kinder und Deine Haustiere stets daran erinnern, dass vor dem Haus jetzt keine "gemütliche" Innerorts Strasse mehr ist, sondern eine autogerechte Rennbahn für junge Raser und solche, die es werden wollen. Der Ausbau dieser Strasse fand vor ca. 50 Jahren statt, als "Tribut" der Anwohner sind ausserdem einige Kinder und ältere Leute diesem Verkehrs Wahnsinn zum Opfer gefallen. Selbst schuld, warum passen die auch nicht besser auf, wenn sie über die Strasse gehen...
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18817
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon Skull » Mi 23. Aug 2017, 13:31

Ein paar Beiträge in die Ablage verschoben.

Das ist hier weder ein SPD-Wahlwerbethread, noch ein ANTI-xyz-Partei-Thread.

Ich bitte das Threadthema zu beachten.

Danke.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38515
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon Realist2014 » Mi 23. Aug 2017, 17:14

LinkerGeist hat geschrieben:(23 Aug 2017, 12:35)

Es ist ungerecht, dass Arbeitseinkommen mit bis zu 45% versteuert werden, Kapitaleinkünfte nur mit max. 25%. Deshalb finde ich den SPD-Vorschlag gut, Kapitaleinkünfte mit dem persönlichen Einkommensteuertarif zu versteuern.

A.



also zurück zur Regelung von 2008

alles Bestens ...

ergibt bei den Dividenden dann eine Steuersenkung....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38515
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon Realist2014 » Mi 23. Aug 2017, 17:15

LinkerGeist hat geschrieben:(23 Aug 2017, 12:35)



Außerdem finde ich gut, dass die SPD den Soli abschaffen will und damit viele Menschen entlasten.



Am Meisten entlastet das die Besserverdiener....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
LinkerGeist
Beiträge: 165
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 17:02

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon LinkerGeist » Mi 23. Aug 2017, 22:33

Realist2014 hat geschrieben:(23 Aug 2017, 18:15)

Am Meisten entlastet das die Besserverdiener....


Nö. Ab 100.000 muss nach dem SPD-Steuerkonzept ja deutlich höherer Grenzsteuersatz bei Einkommensteuer gezahlt werden. Haste wohl vergessen zu erwähnen, gelle...
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon Boracay » Mi 23. Aug 2017, 22:44

LinkerGeist hat geschrieben:(23 Aug 2017, 23:33)

Nö. Ab 100.000 muss nach dem SPD-Steuerkonzept ja deutlich höherer Grenzsteuersatz bei Einkommensteuer gezahlt werden. Haste wohl vergessen zu erwähnen, gelle...


Am meisten entlastet das SPD Konzept Familien mit einem Einkommen von ca. 138.000 €. Passt jetzt nicht so wirklich zu deiner Story.

Gut, hier im Süden hat das ja fast jede Akademikerfamilie mit 2 Einkommen, aber ich sag es halt mal für unserer Ossis und Ruhrpottler.
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 423
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon syna » Do 24. Aug 2017, 10:18

Nö. Ab 100.000 muss nach dem SPD-Steuerkonzept ja deutlich höherer Grenzsteuersatz bei Einkommensteuer gezahlt werden. Haste wohl vergessen zu erwähnen, gelle...


Boracay hat geschrieben:(23 Aug 2017, 23:44)

Am meisten entlastet das SPD Konzept Familien mit einem Einkommen von ca. 138.000 €. Passt jetzt nicht so wirklich zu deiner Story.

Gut, hier im Süden hat das ja fast jede Akademikerfamilie mit 2 Einkommen, aber ich sag es halt mal für unsere Ossis und Ruhrpottler.


Ach so ... :?

ich verstehe: Um die "mittleren Einkommen" von ca. 40.000 € bis zu
138.000 € Jahreseinkommen zu entlasten, plädierst Du also dafür,
nicht die SPD zu wählen, sondern "Die Linke" zu wählen.

Gut, dass wir das geklärt haben. :thumbup:
--~~/§&%"$!\~~--
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon pikant » Do 24. Aug 2017, 10:56

LinkerGeist hat geschrieben:(23 Aug 2017, 23:33)

Nö. Ab 100.000 muss nach dem SPD-Steuerkonzept ja deutlich höherer Grenzsteuersatz bei Einkommensteuer gezahlt werden. Haste wohl vergessen zu erwähnen, gelle...


finde ich nicht gut!
die Steuerbelastung in Deutschland ist heute schon zu hoch nach meiner Meinung.

Spitzensteuersatz sollte 40% betragen und der sollte ab 100 000 Euro greifen
Solidaritaet ja, und darum bin ich auch fuer einen 2% Aufschlag ab einer Einkommenshoehe von 1 Million Euro

also ab 1 Million dann 42% Steuerbelastung.

Soli muss sofort abgeschafft werden und ja Grundfreibetrag rauf.

Um Deutschland fuer Finanzinvestoren attraktiver zu machen, koennte man die Abgeltungssteuer senken.
20% und dann waere man immer noch 100% hoeher bei der Kapitalbesteuerung als unser Nachbarland Luxemburg.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38515
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Abgeltungssteuer, Spitzensteuersatz, Grundfreibetrag rauf!

Beitragvon Realist2014 » Do 24. Aug 2017, 11:19

LinkerGeist hat geschrieben:(23 Aug 2017, 23:33)

Nö. Ab 100.000 muss nach dem SPD-Steuerkonzept ja deutlich höherer Grenzsteuersatz bei Einkommensteuer gezahlt werden.



es ging NUR um den Soli....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3295
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Abgeltungssteuer rauf!

Beitragvon franktoast » Di 29. Aug 2017, 10:53

gödelchen hat geschrieben:(18 Aug 2017, 19:19)

ach ja..? zeig mal ?

Hm ne. zeig du! (vielleicht mit einer Anmerkung, was gezeigt werden soll)
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste