Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 1

Ist die Steuerbelastung angemessen in Deutschland?

Ja
21
41%
Nein
30
59%
 
Abstimmungen insgesamt: 51
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 16. Sep 2016, 15:57

prime-pippo hat geschrieben:(16 Sep 2016, 16:49)

Es ist schon lustig, wie du einerseits immer darauf pochst, dass die Wirtschaften heute international starkt verflochten sind, andererseits aber Deutschland immer gerne isoliert betrachten möchtest.

Ich habe den größeren Kontext oft dargestellt.


in dem Strang hier geht es aber um Deutschland- und deinen "Vorwurf" bezüglich der schwarzen Null in Deutschland..

also was jetzt?

Übrigens- in der Marktwirtschaft führen "zu hohe Produktionskapazitäten" ganz einfach zu Marktbereinigungen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23241
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Adam Smith » Fr 16. Sep 2016, 16:28

Realist2014 hat geschrieben:(16 Sep 2016, 16:57)

in dem Strang hier geht es aber um Deutschland- und deinen "Vorwurf" bezüglich der schwarzen Null in Deutschland..

also was jetzt?

Übrigens- in der Marktwirtschaft führen "zu hohe Produktionskapazitäten" ganz einfach zu Marktbereinigungen


Stimmt. Und wenn zu viel produziert wird liegt das am Staat.

Der Butterberg ist eine Bezeichnung für die ständige Überproduktion von Butter in Westeuropa seit Ende der 1970er-Jahre aufgrund staatlicher Eingriffe.


https://de.wikipedia.org/wiki/Butterberg

Der Preis der billigen Milch
Zwei Drittel der deutschen Milchbauern halten weniger als 50 Kühe. Die niedrigen Milchpreise gefährden sie besonders. Viele werden es wirtschaftlich nicht überleben.


Im Moment gibt es bei den Milchpreisen ein Problem. Das liegt aber daran, dass der Staat verhindern möchte, dass Bauern pleite gehen.

http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehm ... nvestition

Der Milchpreis ist abgestürzt und viele Bauern fürchten um ihre Existenz. Sie fordern mehr Geld. Dabei tragen sie selbst einen Teil der Schuld, meint Kolumnist Udo Pollmer


http://www.deutschlandradiokultur.de/mi ... _id=358154

Wobei der Milchpreis in Deutschland wirklich sehr niedrig ist.

Die Kundenseite: Beim Discounter kostet der Liter Milch derzeit 46 Cent – weniger als manches stille Marken-Mineralwasser („Evian“, „Volvic“) .


http://www.bild.de/geld/wirtschaft/milc ... .bild.html
Zuletzt geändert von Adam Smith am Fr 16. Sep 2016, 18:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4878
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon unity in diversity » Fr 16. Sep 2016, 16:37

Realist2014 hat geschrieben:(16 Sep 2016, 16:57)

in dem Strang hier geht es aber um Deutschland- und deinen "Vorwurf" bezüglich der schwarzen Null in Deutschland..

also was jetzt?

Übrigens- in der Marktwirtschaft führen "zu hohe Produktionskapazitäten" ganz einfach zu Marktbereinigungen

Was Kapitalverlusten gleichkommt.
Ambitionierte Kapitalstrategen und Firmenberater hätten solche Fehlallokationen verhindern können.
Sind die Beratungsangebote zu teuer?
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 16. Sep 2016, 16:40

unity in diversity hat geschrieben:(16 Sep 2016, 17:37)

[/color]
Was Kapitalverlusten gleichkommt.
Ambitionierte Kapitalstrategen und Firmenberater hätten solche Fehlallokationen verhindern können.
Sind die Beratungsangebote zu teuer?


nein- weil da ja nicht alle Konkurrenten beraten...

da hat auch keiner eine Glaskugel...

oder es geht darum , den Wettbewerb "auszuschalten"..


siehe aktuell Fernbusse...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 12:03

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon prime-pippo » Fr 16. Sep 2016, 17:45

Realist2014 hat geschrieben:(16 Sep 2016, 16:57)

in dem Strang hier geht es aber um Deutschland- und deinen "Vorwurf" bezüglich der schwarzen Null in Deutschland..

also was jetzt?


Die schwarze 0 muss im internationalen Zusammenhang gesehen werden. International wird Deutschland immer wieder dazu aufgefordert, seine "fiskalischen Spielräume" zu nutzen...

Übrigens- in der Marktwirtschaft führen "zu hohe Produktionskapazitäten" ganz einfach zu Marktbereinigungen


Ich meine volkswirtschaftliche Produktionskapazitäten, zum Beispiel die arbeitsfähige Bevölkerung. Eine Unterauslastung bedeutet hier Massenarbeitslosigkeit......(Marktbereinigung in diesem Kontext? KZ oder was?)
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 16. Sep 2016, 17:56

prime-pippo hat geschrieben:(16 Sep 2016, 18:45)

D.



Ich meine volkswirtschaftliche Produktionskapazitäten, zum Beispiel die arbeitsfähige Bevölkerung. Eine Unterauslastung bedeutet hier Massenarbeitslosigkeit......(Marktbereinigung in diesem Kontext? KZ oder was?)



naja, da haben wir ja auf diesem Planeten Milliarden von...

was schlägst du vor?

Auflösung der Marktwirtschaftlichen Basiskonzepte auf dem Planeten?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4878
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon unity in diversity » Fr 16. Sep 2016, 18:09

Marktbereinigende Guided Community Tours könnten weiterhelfen.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 16. Sep 2016, 18:15

unity in diversity hat geschrieben:(16 Sep 2016, 19:09)

Marktbereinigende Guided Community Tours könnten weiterhelfen.



geh doch mal im Detail auf dieses Konzept ein...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 12:03

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon prime-pippo » Fr 16. Sep 2016, 18:15

Realist2014 hat geschrieben:(16 Sep 2016, 18:56)

naja, da haben wir ja auf diesem Planeten Milliarden von...

was schlägst du vor?

Auflösung der Marktwirtschaftlichen Basiskonzepte auf dem Planeten?


Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte Artikel 23:
„Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf angemessene
und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz
gegen Arbeitslosigkeit ...“.

Wenn deine Auffassung von Marktwirtschaft mit der Zielsetzung von hoher Beschäftigung kollidiert, dann lehne ich DEIN KONZEPT von Marktwirtschaft in der Tat ab.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23241
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Adam Smith » Fr 16. Sep 2016, 18:15

prime-pippo hat geschrieben:(16 Sep 2016, 18:45)

Die schwarze 0 muss im internationalen Zusammenhang gesehen werden. International wird Deutschland immer wieder dazu aufgefordert, seine "fiskalischen Spielräume" zu nutzen...


Griechenland hat die ja ausgereizt. Deutschland verdiente aus dem Grund sogar Geld mit der Umverschuldung.

Doch nun ist erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik die sogenannte Umlaufrendite in den negativen Bereich gefallen. Das bedeutet: Im Schnitt verdient der Fiskus mit der Schuldenaufnahme Geld.


http://www.t-online.de/wirtschaft/boers ... ulden.html

Wobei so viel Geld ist das auch nicht. Aber den Ländern die höher verschuldet sind als Deutschland geht es nicht gut.

Bund verdiente 1,5 Milliarden Euro mit Schuldenmachen


http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 05576.html
Fazer
Beiträge: 3985
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Fazer » Fr 16. Sep 2016, 18:17

unity in diversity hat geschrieben:(16 Sep 2016, 17:37)

[/color]
Was Kapitalverlusten gleichkommt.
Ambitionierte Kapitalstrategen und Firmenberater hätten solche Fehlallokationen verhindern können.
Sind die Beratungsangebote zu teuer?


Das ist der normale Zyklus in einer Marktwirtschaft. Da die Zukunft nicht vorhersagbar ist, gibt es immer Fälle, in denen Pläne nicht aufgehen. Wenn dann die Firma scheitert, sollte sie auch scheitern. Der Versuch, Baufirmen oder Handelsfirmen zu retten, die nicht mehr funktionierten ist zwar für linke Parteien sehr attraktiv aber insgesamt wenig hilfreich.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 16. Sep 2016, 18:20

prime-pippo hat geschrieben:(16 Sep 2016, 19:15)

Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte Artikel 23:
„Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf angemessene
und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz
gegen Arbeitslosigkeit ...“.

Wenn deine Auffassung von Marktwirtschaft mit der Zielsetzung von hoher Beschäftigung kollidiert, dann lehne ich DEIN KONZEPT von Marktwirtschaft in der Tat ab.



Was genau hindert jemanden in Deutschland am "Arbeiten"? Oder an der freien Berufswahl? erzähl mal---

in dem Artikel steht NICHTS von "SV-pflichtigen Arbeitsplätzen"


DU solltest dein Saldenuniversum mal verlassen- und dich in die Realität begeben

kein Mensch ist "verpflichtet" irgendeinem anderem einen "Arbeitsplatz" zur Verfügung zu stellen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4878
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon unity in diversity » Fr 16. Sep 2016, 18:22

Realist2014 hat geschrieben:(16 Sep 2016, 19:15)

geh doch mal im Detail auf dieses Konzept ein...

Warum?
Der Markt findet immer Lösungen.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 12:03

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon prime-pippo » Fr 16. Sep 2016, 18:23

Realist2014 hat geschrieben:(16 Sep 2016, 19:20)

Was genau hindert jemanden in Deutschland am "Arbeiten"? Oder an der freien Berufswahl? erzähl mal---

in dem Artikel steht NICHTS von "SV-pflichtigen Arbeitsplätzen"


DU solltest dein Saldenuniversum mal verlassen- und dich in die Realität



Da steht auch "sowie auf Schutz von Arbeitslosigkeit". Auf das BVerfG hat 2001 entschieden, dass Vollbeschäftigungspolitik Verfassungsrang genießt.

kein Mensch ist "verpflichtet" irgendeinem anderem einen "Arbeitsplatz" zur Verfügung zu stellen


Das mag sein. Der Staat kann eine Jobgarantie geben. Oder eine Wirtschaftspolitik betreiben, die hohe Beschäftigungsgrade unterstützt.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 16. Sep 2016, 18:29

prime-pippo hat geschrieben:(16 Sep 2016, 19:23)

Da steht auch "sowie auf Schutz von Arbeitslosigkeit". Auf das BVerfG hat 2001 entschieden, dass Vollbeschäftigungspolitik Verfassungsrang genießt.



Das mag sein. Der Staat kann eine Jobgarantie geben. Oder eine Wirtschaftspolitik betreiben, die hohe Beschäftigungsgrade unterstützt.



wieder Nebelkerzen?

es gibt kein "Recht" auf einen SV-pflichtigen Arbeitsplatz

NIRGENDS auf diesem Planeten

daher auch keine "staatliche Jobgarantie" - die gibt es es logischerweise auch NICHT in der REALEN Welt
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 16. Sep 2016, 18:33

prime-pippo hat geschrieben:(16 Sep 2016, 18:45)

...(Marktbereinigung in diesem Kontext? KZ oder was?)



Die Lösung wäre doch eine Verpflichtung zu gemeinnütziger Arbeit.

Dann ist auch dem "Recht auf Arbeit" genüge getan
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4878
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon unity in diversity » Fr 16. Sep 2016, 18:39

Realist2014 hat geschrieben:(16 Sep 2016, 19:29)

wieder Nebelkerzen?

es gibt kein "Recht" auf einen SV-pflichtigen Arbeitsplatz

NIRGENDS auf diesem Planeten

daher auch keine "staatliche Jobgarantie" - die gibt es es logischerweise auch NICHT in der REALEN Welt

Wenn du weiter so hart bleibst, kann Aufständen eine marktbereinigende Rolle der Bedeutung innewohnen.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 16. Sep 2016, 18:41

unity in diversity hat geschrieben:(16 Sep 2016, 19:39)

Wenn du weiter so hart bleibst, kann Aufständen eine marktbereinigende Rolle der Bedeutung innewohnen.



wieso "ich"?

ich beschreibe die Realität auf diesem Planeten- und auch in Deutschland

der Mumpitz vom Saldenesoteriker ist ja kaum auszuhalten

der hat genau so eine realitätsferne Vorstellung wie Sektenvorbeter und andere Ideologen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4878
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon unity in diversity » Fr 16. Sep 2016, 18:45

Realist2014 hat geschrieben:(16 Sep 2016, 19:41)

wieso "ich"?

ich beschreibe die Realität auf diesem Planeten- und auch in Deutschland

der Mumpitz vom Saldenesoteriker ist ja kaum auszuhalten

der hat genau so eine realitätsferne Vorstellung wie Sektenvorbeter und andere Ideologen...

Was du nicht abbürsten kannst, mußt du abstreicheln.
Nur mal so als taktischer Hinweis zum Begegnungsgefecht mit Rechten und Linken.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Hohe Steuer- und Abgabenlast in Deutschland

Beitragvon Realist2014 » Fr 16. Sep 2016, 18:53

unity in diversity hat geschrieben:(16 Sep 2016, 19:45)

Was du nicht abbürsten kannst, mußt du abstreicheln.
Nur mal so als taktischer Hinweis zum Begegnungsgefecht mit Rechten und Linken.



naja

unser Saldenesotriker ist weder rechts noch links...

der lebt in seinem Saldenrahmen- welche Dimension das auch immer sein mag... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste