Ist die Eurokrise zurück...

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 12:03

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon prime-pippo » Mi 22. Jun 2016, 13:10

zollagent hat geschrieben:(22 Jun 2016, 14:01)

Leider scheinst du aber zu denken, daß dem so einige Kompetenz entspringt.


Nein.....ich bin aber des Lesens mächtig und traue mir folglich auf basalem Niveau auch zu, mich fachfremd einzulesen. Wenn man sich das nicht zutraut, ist man ja auch privat in seinen Interessen nur auf seine beruflichen Qualifikationen beschränkt. Das wäre absurd....



Und deine Schuldengedanken sind nicht nur mir hier aufgestoßen. Wir müssen den Quatsch nicht wieder ausbreiten. Fakt ist, daß es jeden, der eine betriebs- oder volkswirtschaftliche Ausbildung hat und der deine Ausführungen dazu liest, schaudert.


Auch das ist wieder sehr diffus. Anstatt am konkreten Beispiel zu benennen, wo was zum Schaudern sei. Viel mehr ist dein Geschreibe aus dem Bauch heraus eine ganz eigene Liga (von der sich sogar Skull und Schwarzer Kater, mit denen ich ja auch nicht einer Meinung bin, wohltuend abheben).
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Kibuka » So 31. Jul 2016, 07:18

Und weiter geht das Gewurschtel. Trotz Verstoß gegen die Stabilitätsregeln des Euro, werden Spanien, Portugal und Frankreich nicht sanktioniert.

"Die Entscheidung der EU-Kommission ist deprimierend", sagt Lüder Gerken, Vorstandschef des Freiburger Centrums für Europäische Politik (cep). "Der Stabilitätspakt ist politischen Willkürentscheidungen ausgesetzt." Besondere Umstände gebe es - anders als die Kommission behaupte - in Spanien und Portugal nicht. "Beide reißen die Defizitvorgaben seit Jahren und größtenteils aus eigenem Verschulden." Wenn man darauf Rücksicht nehme, "kann man den Stabilitätspakt auch ganz abschaffen".

http://m.spiegel.de/wirtschaft/soziales/a-1105181.html


Die EU wird zunehmend zu einer Witzveranstaltung. Das wird noch böse enden...
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20536
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon H2O » So 31. Jul 2016, 07:40

Kibuka hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:18)

Und weiter geht das Gewurschtel. Trotz Verstoß gegen die Stabilitätsregeln des Euro, werden Spanien, Portugal und Frankreich nicht sanktioniert.



Die EU wird zunehmend zu einer Witzveranstaltung. Das wird noch böse enden...


Das glaube ich allerdings auch. Ohne Regeln funktioniert keine Gemeinschaft oder Gesellschaft. Dann kehrt Willkür ein und Vorteilsnahme. In ihrem derzeitigen Zustand hat die EU der 27 ohnehin keine Zukunft. Wenn man denn schon ihre Trümmer aufräumt, wird man sich auch um den Euro kümmern müssen.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon John Galt » So 31. Jul 2016, 08:27

Aus dem gleichen Artikel:

In Spanien gibt es seit rund sieben Monaten keine Regierung - auch nicht nach zwei Wahlen binnen eines halben Jahres. Der konservative Ministerpräsident Mariano Rajoy kämpft ums politische Überleben. Die Arbeitslosenquote liegt bei 20 Prozent, Linke und Sozialisten drohen, die Haushaltskonsolidierung zu blockieren. Obendrein könnte Spanien auch noch das wirtschaftlich starke Katalonien verlieren: Am Mittwoch votierte dessen Parlament für die Abspaltung der Region, notfalls auch gegen den Widerstand Madrids

In Portugal ist die im Herbst gewählte neue Linksregierung eifrig damit beschäftigt, die Reformen der konservativen Vorgängerregierung zurückzudrehen.

In Italien hat Regierungschef Matteo Renzi seinen Rücktritt für den Fall angekündigt, dass er im Herbst das Referendum über eine Verfassungsreform verliert. Das erscheint keinesfalls ausgeschlossen: In Umfragen liegt das "Nein"-Lager derzeit vorn, unter anderem weil die Fünf-Sterne-Bewegung des Komikers Beppe Grillo die Volksabstimmung zu einem Votum über Renzi umgedeutet hat

In Frankreich steht Präsident François Hollande unter starkem Druck, insbesondere durch den rechtsnationalen Front National, der für den Euro-Ausstieg wirbt.


Die halbe EU ist mittlerweile unregierbar. Aber Hauptsache man kann mit dem Finger auf die Türken zeigen.

Die EU-Komission kuscht schlichtweg vor den Sanktionen, weil man die EU nach dem BREXIT nicht noch unbeliebter bei den Krisenstaaten machen will. Dabei ist genau das Verhalten Ursache der ganzen Probleme. Die Leute verhalten sich wie Omas, die ihren drogensüchtigen Enkeln Geld hinterherwerfen. Keiner traut sich mehr die Wahrheit auszusprechen und das Spielchen geht solange weiter... bis das Ding völlig zerbricht. Pleite sind die meisten Staaten ja ohnehin schon.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Kibuka » So 31. Jul 2016, 08:58

John Galt hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:27)

Die EU-Komission kuscht schlichtweg vor den Sanktionen, weil man die EU nach dem BREXIT nicht noch unbeliebter bei den Krisenstaaten machen will. Dabei ist genau das Verhalten Ursache der ganzen Probleme. Die Leute verhalten sich wie Omas, die ihren drogensüchtigen Enkeln Geld hinterherwerfen. Keiner traut sich mehr die Wahrheit auszusprechen und das Spielchen geht solange weiter... bis das Ding völlig zerbricht. Pleite sind die meisten Staaten ja ohnehin schon.


Guter Vergleich! ;)

Das Kind ist meiner Ansicht nach schon 2002 mit Deutschland unter Eichel in den Brunnen gefallen. Mit der Eurokrise 2009 brachen dann alle Dämme.

Mittlerweile ist die EU zunehmend dysfunktional in vielen entscheidenden Bereichen. Ob Energiepolitik, Einwanderungspolitik, Außenpolitik oder Finanzpolitik, es läuft nicht. Die nationalen Regierungen tragen gravierende Mitschuld. Man hat einen gemeinsamen Währungsraum geschaffen, aber die nationalen Politiker haben entscheidende Ressorts, wie den Haushalt nie nach Brüssel verlagert. Auch in der Außenpolitik kocht jeder sein eigenes Süppchen. Mit Dublin schuf man ein Abkommen, welches in der Praxis nicht das Papier wert ist, auf dem es geschrieben wurde.

Die ganze EU ähnelt mittlerweile einem Club eigensinniger Mitglieder, die eigene Interessen verfolgen und die EU nur als Mittel zum Zweck betrachten. Im Hintergrund schwelt die Angst vor dem Bürger, der zunehmend ungehalten reagiert und in Brüssel den Gegner sieht. Die Politik hat auch den nationalen Aspekt völlig ignoriert. Die EU sind nicht die Vereinigten Staaten von Amerika. Man hätte behutsamer und intelligenter vorgehen müssen.

Ich fürchte die EU wird weiter vor sich hin wurschteln. Merkel ist hier das Musterexemplar für notorisches Nichtstun und Problemverdrängung. Sie ist quasi die personifizierte EU! Abgedroschene Sprüche, aber nichts dahinter.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Fadamo » So 31. Jul 2016, 09:11

Kibuka hat geschrieben:(31 Jul 2016, 08:18)

Und weiter geht das Gewurschtel. Trotz Verstoß gegen die Stabilitätsregeln des Euro, werden Spanien, Portugal und Frankreich nicht sanktioniert.



Die EU wird zunehmend zu einer Witzveranstaltung. Das wird noch böse enden...


Du siehst auch schon die schwarzen wolken über europa?
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11770
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Nomen Nescio » So 31. Jul 2016, 09:40

Kibuka hat geschrieben:(31 Jul 2016, 09:58)

Ich fürchte die EU wird weiter vor sich hin wurschteln. Merkel ist hier das Musterexemplar für notorisches Nichtstun und Problemverdrängung. Sie ist quasi die personifizierte EU! Abgedroschene Sprüche, aber nichts dahinter.

ich habe mal einen politiker gehört, der als antwort auf eine frage sagte »wenn man in den meisten fällen nichts tut verschwinden von selbst viele probleme. mit eingreifen verschlimmern sie meistens.«
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20536
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon H2O » So 31. Jul 2016, 09:48

Nomen Nescio hat geschrieben:(31 Jul 2016, 10:40)

ich habe mal einen politiker gehört, der als antwort auf eine frage sagte »wenn man in den meisten fällen nichts tut verschwinden von selbst viele probleme. mit eingreifen verschlimmern sie meistens.«


Das nennt man "aussitzen" oder "abwarten und Tee trinken".
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon John Galt » So 31. Jul 2016, 19:05

Auf der anderen Seite, was bringt es Pleitestaaten mit Milliardenstrafzahlungen zu sanktionieren? Komplett verschuldet, 20% Arbeitslosigkeit und dann 2-3 Milliarden nach Brüssel überweisen?

Das macht die Situation ehrlich gesagt auch nicht besser.

Eine andere Möglichkeit wäre, dem Staat das Budgetrecht zu entziehen. Dann kommt der Haushalt direkt von der EU.... dann sind die Länder schneller aus der EU draußen als die Briten.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49345
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon yogi61 » So 31. Jul 2016, 19:06

John Galt hat geschrieben:(31 Jul 2016, 20:05)

Auf der anderen Seite, was bringt es Pleitestaaten mit Milliardenstrafzahlungen zu sanktionieren? Komplett verschuldet, 20% Arbeitslosigkeit und dann 2-3 Milliarden nach Brüssel überweisen?

Das macht die Situation ehrlich gesagt auch nicht besser.

Eine andere Möglichkeit wäre, dem Staat das Budgetrecht zu entziehen. Dann kommt der Haushalt direkt von der EU.... dann sind die Länder schneller aus der EU draußen als die Briten.


Länder können nicht aus der EU fliegen, es sei denn sie wollen das.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon John Galt » So 31. Jul 2016, 19:32

yogi61 hat geschrieben:(31 Jul 2016, 20:06)

Länder können nicht aus der EU fliegen, es sei denn sie wollen das.


Ich meinte natürlich, dass diese dann freiwillig abhauen, wenn man die sanktioniert oder das Budgetrecht entzieht.

Übrigens einen temporären Auschluss gibt das EU-Recht her. Eine der einzigen harten Sanktionsmöglichkeiten die man hat. Aber auch hier gilt, dass man das nie anwenden wird, besonders bei all den Staaten die sowieso schon auf der Kippe zum freiwilligen EXIT stehen.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6005
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon firlefanz11 » Mi 17. Aug 2016, 12:09

Ich sage das schon seit über drei Jahren... Der Euro ist ne Totgeburt...
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Nobelprei ... 37426.html
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Dampflok94 » Mi 17. Aug 2016, 12:24

firlefanz11 hat geschrieben:(17 Aug 2016, 13:09)

Ich sage das schon seit über drei Jahren... Der Euro ist ne Totgeburt...
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Nobelprei ... 37426.html

Dann solltest Du dich vielleicht auch um einen Nobelpreis bewerben. :D
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Kibuka » Mi 17. Aug 2016, 16:13

firlefanz11 hat geschrieben:(17 Aug 2016, 13:09)

Ich sage das schon seit über drei Jahren... Der Euro ist ne Totgeburt...
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Nobelprei ... 37426.html


Stiglitz benennt die Probleme der Einheitswährung. Da gehe ich d'accord.

Aber seine Lösungsstrategien sind alles andere, als erstrebenswert.

Um den Euro zum Funktionieren zu bringen, gibt es dem Ökonomen zufolge nur wenig Möglichkeiten. Erforderlich seien eine Bankenunion und eine gemeinsame Einlagensicherung. Außerdem müssten Regeln eingeführt werden, um Handelsüberschüsse einzudämmen – und es müssten die Schulden vergemeinschaftet werden, beispielsweise durch gemeinsame europäische Staatsanleihen. Zudem sei es nötig, die Austeritätspolitik zu beenden. Das sei aber vor allem wegen der deutschen Position nicht denkbar, so Stiglitz.


Er will eine totale Schuldenunion.

Das hat schon in den USA unter den Bundestsstaaten nicht geklappt und ist für eine Union aus souveränen Nationalstaaten eine absolute Utopie. Kein Deutscher wäre bereit dauerhaft für italienisches Mißmanagement zu zahlen.

Außerdem liegt Stiglitz mit seiner Aussage, es gäbe eine Austeritätspolitik, die zu beenden wäre völlig daneben. Es gibt keine Austeritätspolitik, sondern eine Begrenzung der permanenten Schuldenmacherei. Diese geht im Übrigen maßgeblich von den Märkten aus. Geld wächst eben nicht auf den Bäumen.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6005
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon firlefanz11 » Mi 17. Aug 2016, 16:23

Kibuka hat geschrieben:(17 Aug 2016, 17:13)
Er will eine totale Schuldenunion.

Ja, wie er auf die Idee mit den vergemeinschafteten Schulden kommt erschliesst sich mir auch nicht wirklich...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Kibuka » So 28. Aug 2016, 10:26

Juncker sagte 1998 zu Stoiber bei einem Gastauftritt in Bayern das hier:

„Transfers in der Währungsunion sind so unwahrscheinlich wie eine Hungersnot in Bayern.“


Edmund Stoiber hat es schon damals vorhergesehen. Die zuvor skeptisch eingestellte bayerische Landesregierung stimmte später dem Beitritt Deutschlands zur Währungsunion zu.

Währenddessen sitzt Herr Juncker 2016 an den Schaltzentren der Macht und verkauft uns heute wieder für dumm. Ungestraft!

Am 16. Februar 2016 hat der Vizepräsident der EZB, Yves Mersch – Junckers Landsmann –, vor dem Bundesverfassungsgericht ganz offen und ehrlich gesagt:

„Transfers sind Bestandteil einer Währungsunion.“


Das passt dann auch zur Philosophie von Juncker, wonach gilt:

''Wenn es ernst wird, muss man lügen."


So wird der Michel nach Strich und Faden verarscht. Und auch hier im Forum gibt es genügend Leute, die dem einfachen Michel weiter Märchen auftischen, in der Hoffnung das der Michel blöd genug ist, die Märchen zu schlucken.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Dampflok94 » Sa 8. Apr 2017, 10:10

So, mal wieder ein neuer Anlauf Griechenland zu retten: Klick

Schön dabei, daß sogleich wieder die typischen Kommentare auf ZO kommen. Von wegen böse Banken und faule Griechen. Immer noch die selbe Leier. :?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49345
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon yogi61 » Sa 8. Apr 2017, 10:12

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Apr 2017, 11:10)

So, mal wieder ein neuer Anlauf Griechenland zu retten: Klick

Schön dabei, daß sogleich wieder die typischen Kommentare auf ZO kommen. Von wegen böse Banken und faule Griechen. Immer noch die selbe Leier. :?


Das hat man diesmal ja ziemlich geräuschlos hinbekommen. Dem Wahlkampf in Frankreich und Deutschland sei Dank.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Dampflok94 » Sa 8. Apr 2017, 10:27

yogi61 hat geschrieben:(08 Apr 2017, 11:12)

Das hat man diesmal ja ziemlich geräuschlos hinbekommen. Dem Wahlkampf in Frankreich und Deutschland sei Dank.

Außerdem kennen sich die Beteiligten ja inzwischen. Die Griechen wissen, was sie letzlich werden bieten müssen und die Geldgeber wo die absoluten Schmerzgrenzen liegen. :)
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49345
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon yogi61 » Sa 8. Apr 2017, 10:29

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Apr 2017, 11:27)

Außerdem kennen sich die Beteiligten ja inzwischen. Die Griechen wissen, was sie letzlich werden bieten müssen und die Geldgeber wo die absoluten Schmerzgrenzen liegen. :)


Na, ist doch schön. Wenigstens diesmal kein planloses Grexit-Gefasel unseres Finanzministers und Wolfgang Bosbach konnte man auch vom Talkshow-Sitz abschnallen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast