Ist die Eurokrise zurück...

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Kibuka » Fr 21. Apr 2017, 06:20

Schäuble will jetzt den IWF rausschmeißen.

Der fordert nämlich wegen fehlender Schuldentragfähigkeit einen Schuldenschnitt für Griechenland.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Wähler
Beiträge: 4160
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Wähler » Fr 21. Apr 2017, 06:27

Kibuka hat geschrieben:(21 Apr 2017, 07:20)
Schäuble will jetzt den IWF rausschmeißen.
Der fordert nämlich wegen fehlender Schuldentragfähigkeit einen Schuldenschnitt für Griechenland.

Ein Schuldenschnitt wäre ein Eingeständnis, dass alle wirtschaftspolitischen Bemühungen gescheitert sind. So schnell sollten die Euro-Staaten die Flinte nicht ins Korn werfen, auch wenn es eine gewisse ökonomische Wahrscheinlichkeit für einen Grexit gibt. Die Nationalwährungs-Strategie von Hans Werner Sinn scheint mir allerdings auch nicht überzeugender zu sein.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6629
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon unity in diversity » Fr 21. Apr 2017, 09:38

Alles Peanuts.
Wenn die Falschwähler in Frankreich gewinnen, brechen alle Dämme.
Die überlegen sich nur noch, ob sie mit der Mickymauswährung all in sein wollen, oder noble metals bevorzugen.
Wer würde die Verantwortung übernehmen?
Kleiner Tip: Wolfgang Schäuble ist es nicht.
Ach ja, Falschwähler ist jeder, jedenfalls früher oder später.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6008
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon firlefanz11 » Fr 21. Apr 2017, 10:54

Wenn die Falschwähler in Frankreich gewinnen, brechen alle Dämme.

Ich spiel schon mit dem Gedanken massiv Puts auf den EUR/USD Kurs zu kaufen... :D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Kibuka » So 23. Apr 2017, 09:09

Wähler hat geschrieben:(21 Apr 2017, 07:27)

Ein Schuldenschnitt wäre ein Eingeständnis, dass alle wirtschaftspolitischen Bemühungen gescheitert sind. So schnell sollten die Euro-Staaten die Flinte nicht ins Korn werfen, auch wenn es eine gewisse ökonomische Wahrscheinlichkeit für einen Grexit gibt. Die Nationalwährungs-Strategie von Hans Werner Sinn scheint mir allerdings auch nicht überzeugender zu sein.


Es kam nie etwas sinnvolles heraus, wenn Politiker sich zu stark in die Wirtschaft einmischten. Seit Jahren betreiben die Euro-Länder eine Insolvenzverschleppung auf Kosten der europäischen Mittelschicht.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6629
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon unity in diversity » Di 25. Apr 2017, 04:16

Wenn Le Pen in Frankreich gewinnt, muß sie die Banken schließen und Kapitalverkehrskontrollen einführen, wie in Griechenland.
Wenn Macron gewinnt, hat er 5 Jahre Zeit, so etwas abzuwenden.
Eine Reindustriealisierung schafft keiner von beiden.
Nur mal so am Rande erwähnt.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Adam Smith » Di 25. Apr 2017, 05:44

unity in diversity hat geschrieben:(25 Apr 2017, 05:16)

Wenn Le Pen in Frankreich gewinnt, muß sie die Banken schließen und Kapitalverkehrskontrollen einführen, wie in Griechenland.
Wenn Macron gewinnt, hat er 5 Jahre Zeit, so etwas abzuwenden.
Eine Reindustriealisierung schafft keiner von beiden.
Nur mal so am Rande erwähnt.


Weisst du überhaupt was passiert, wenn alle Banken geschlossen werden?

Des Weiteren leben wir im Dienstleistungszeitalter.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon frems » So 4. Jun 2017, 19:56

Läuft momentan ja ganz anständig im Vergleich zu den letzten Jahren:

Die Signale sind unübersehbar, an vielen Stellen. In Italien etwa: Da ist die Konjunktur zum Jahresauftakt deutlich stärker gewachsen als gedacht. Genauso in Frankreich: Das Bruttoinlandsprodukt legte kräftiger zu als angenommen. Auch geht es insgesamt in der Eurozone gerade aufwärts: Vor einigen Tagen meldete die EU-Statistikbehörde ein Wirtschaftswachstum für das laufende Jahr von 1,8 Prozent. Erstmals seit Jahren könnten die Euroländer in diesem Jahr die USA deutlich übertreffen.

"Wir erleben gerade das stärkste Wachstum, das es in der Eurozone seit der Weltfinanzkrise gab", sagt Chris Williams, Chefökonom von IHS Markit, einem Londoner Institut für Finanzdaten. Mit jedem Monat mehrten sich die Zeichen, dass sich der Aufschwung auch dauerhaft und robust fortsetzen werde. "Die Entwicklung ist breit aufgestellt über mehrere Länder und Branchen", erklärt Williams. Außerdem sei das globale Wirtschaftsklima gerade sehr günstig. Die Industrie in der Eurozone profitiere davon, dass der Euro gegenüber anderen Währungen schwach sei.

Woran aber liegt es, dass nach Jahren der wirtschaftlichen Stagnation endlich eine neue Dynamik einkehrt? "Ich sehe als Grund an erster Stelle die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank", sagt Carsten-Patrick Meier, Geschäftsführer von Kiel Economics, einem Institut für Wirtschaftsprognosen.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-05/e ... aertstrend
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Mai 2018, 00:12

Und weiter geht die Bankenkrise euphemistisch auch Eurokrise genannt:
Forderung nach Schuldenerlass lässt Euro abstürzen
In einem Koalitionspapier der Parteien Lega Nord und Fünf Sterne steht die Forderung nach einem Staatsschuldenerlass für Italien in Höhe von 250 Milliarden Euro. Die Finanzmärkte reagieren nervös.


Bringen Italiens Rechtsextreme den Euro zu Fall? Der Faschismus zu Anfang des 20. Jahrhunderts breitete sich auch aus Italien über Europa aus, wiederholt sich Geschichte?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Realist2014 » Do 17. Mai 2018, 11:31

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 May 2018, 01:12)

Und weiter geht die Bankenkrise euphemistisch auch Eurokrise genannt:
Forderung nach Schuldenerlass lässt Euro abstürzen
In einem Koalitionspapier der Parteien Lega Nord und Fünf Sterne steht die Forderung nach einem Staatsschuldenerlass für Italien in Höhe von 250 Milliarden Euro. Die Finanzmärkte reagieren nervös.


Bringen Italiens Rechtsextreme den Euro zu Fall? Der Faschismus zu Anfang des 20. Jahrhunderts breitete sich auch aus Italien über Europa aus, wiederholt sich Geschichte?



der Euro ist immer noch 10% über seinem Tiefststand vor 12 Monaten und 25% über seinem Stand bei Einführung gegenüber dem US$
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19149
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Skull » Do 17. Mai 2018, 11:36

Realist2014 hat geschrieben:(17 May 2018, 12:31)

der Euro ist immer noch 10% über seinem Tiefststand vor 12 Monaten
und 25% über seinem Stand bei Einführung gegenüber dem US$

Das mag ja sein...
(ausser das der EUR/USD auf dem Niveau der Euro-Einführung steht
... und nicht 25 Prozent anders :D )

Noch gibt es auch keine neue italienische Regierung.
Geschweige denn konkrete Pläne eben dieser...

Wenn man aber die ZIelrichtung dieser Überlegungen der eventuellen zukünftigen italienischen Regierung anschaut,
würde dieses einiges an Ungemach für die Euro-Zone bedeuten.

Daher ist der Hinweis von Tom Bombadil auch nicht verkehrt.

Es könnte ganz schnell passieren, das ein Aufflammen bestimmter Diskussionen
zu einer Krise und Schwächung des Euro führen KÖNNTE.

Also Obacht.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Mai 2018, 12:19

Wenn die Neofaschisten in Italien mit diesem Vorhaben auch nur teilweise Erfolg haben sollten, dann wäre der Euro in großer Gefahr und die gesamte EU würde ins Wanken geraten. Das ist eine ganz andere Hausnummer als Griechenland. Zudem gäbe das dann auch anderen Rechtsdraußen-Parteien in Europa einen fetten Schub, die profitieren von Chaos.
Kann man das eigentlich verhindern, wenn die das Ernst meinen? Was, wenn sie einfach ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen? Wie viele Banken müssen dann wieder gerettet werden?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Realist2014 » Do 17. Mai 2018, 12:21

Skull hat geschrieben:(17 May 2018, 12:36)

Das mag ja sein...
(ausser das der EUR/USD auf dem Niveau der Euro-Einführung steht
... und nicht 25 Prozent anders :D )

g



gut

ich war in Gedanken im Jahr 2000:

"Herbst 2000: Bei Kursen unter 0,85 Dollar wächst die Befürchtung, der schwache Euro könnte die Weltwirtschaft destabilisieren. Mit Unterstützung der Zentralbanken Japans und der USA greift die Europäische Zentralbank (EZB) der jungen Währung unter die Arme. Doch die Interventionen verpuffen rasch: Am 26. Oktober ist ein Euro nur noch 0,8225 Dollar wert. Eine weitere Interventionsrunde im November hievt ihn aber immerhin wieder auf 0,86 Dollar. "
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19149
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Skull » Do 17. Mai 2018, 12:44

Realist2014 hat geschrieben:(17 May 2018, 13:21)

gut

ich war in Gedanken im Jahr 2000:

Da gab es den Euro aber schon seit knapp 18 Monaten.

Und im Jahr 2000 platzte die dot.com Blase...das war damit schon wieder ein anderer Zusammenhang...

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2320
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Orbiter1 » Do 17. Mai 2018, 13:11

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 May 2018, 13:19)

Kann man das eigentlich verhindern, wenn die das Ernst meinen? Was, wenn sie einfach ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen? Wie viele Banken müssen dann wieder gerettet werden?
Wenn die ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen steigen die Zinsen für alles was mit Italien zu tun hat mindestens auf 10 bis 20%. Und es müssten vor allem italienische Banken und Versicherungen gerettet werden. Die sitzen bereits heute auf 300 Mrd. € fauler Kredite und da würde man an einer Komplettverstaatlichung wohl nicht vorbeikommen. Ausländische Banken und Versicherungen haben zwar auch ihr Geld in Italien angelegt, aber das sind einigermaßen überschaubare Größenordnungen. Die haben ja auch bei der letzten Eurokrise dazugelernt und Italien gilt ja schon seit längerer Zeit als ein möglicher Herd für eine neue Eurokrise. Es wäre natürlich auch theoretisch möglich nur der EZB die Bedienung der aufgekauften italienischen Staatsanleihen zu verweigern. Aber die EZB ist nicht so einfach erpressbar. Sie könnte z. B. den Export und Import zwischen Italien und den anderen Euroländern (und das sind die Hauptmärkte für italienische Produkte) unterbinden. Um es kurz zu machen, der Weg mit dem Kopf durch die Wand ist theoretisch vorstellbar, aber praktisch nicht durchführbar. Da würde Italien komplett kollabieren.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Mai 2018, 13:54

Orbiter1 hat geschrieben:(17 May 2018, 14:11)

Da würde Italien komplett kollabieren.

Die EU und der Euro würden aber auch schweren Schaden nehmen, wenn sie es denn überstehen würden. Und so ein Kollaps nutzt den extrem Rechten und Linken, je schlechter es den Menschen geht, desto mehr Stimmen bekommen sie. Allerdings gibt es da noch eine Partei, die dagegen etwas einzuwenden hätte: die Mafia, die wird wohl nicht zulassen, dass ihre Investments den Bach runtergehen, eher landen ein paar Politikerleichen im Tiber.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6967
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Senexx » So 8. Jul 2018, 09:45

Demnächst durchbricht der Target-Saldo der Deutschen Bundesbank wohl die 1-Billion-Euro-Schallmauer

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 78194.html

Wir können uns gar kein Ausscheiden von Italien leisten.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 8. Jul 2018, 10:04

Senexx hat geschrieben:(08 Jul 2018, 10:45)

Demnächst durchbricht der Target-Saldo der Deutschen Bundesbank wohl die 1-Billion-Euro-Schallmauer

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/e ... 78194.html

Wir können uns gar kein Ausscheiden von Italien leisten.



Naja, dass der Target-Saldo steigt, ist ja auch nur eine Konsequenz aus dem Exportüberschuss.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6967
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon Senexx » So 8. Jul 2018, 10:15

Wird im Artikel aber anders erklärt.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Ist die Eurokrise zurück...

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 8. Jul 2018, 10:19

Senexx hat geschrieben:(08 Jul 2018, 11:15)

Wird im Artikel aber anders erklärt.


Im Artikel wird überhaupt nichts erklärt. Aber woran sollte das sonst liegen, wenn nicht man Exportüberschuss?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast