Deutsche Bank - Fast 7 Mrd. Verlust

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37527
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Deutsche Bank - Fast 7 Mrd. Verlust

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Jul 2018, 11:34

odiug hat geschrieben:(06 Jul 2018, 12:20)

Hi hi ... klar ... natürlich nicht ... und die neuen Bankenregeln verhindern ja auch die staatliche Haftung :p
Bin mal gespannt, welche Wortschöpfung nach "systemisch" den Damen und Herren einfällt, um die Steuerzahler an allen Regeln vorbei zu schröpfen :p
Weil natürlich konnte Niemand auch nur ahnen, dass die Deutsche Bank zuviele Anleihen irgend einer italienischen Peite-Bank in ihren Depots hat ... und da muss man dann schon den armen Bankern helfen ... schließlich ist Deutschland auf ein Geldinstitut, das mit den ganz großen unbedingt mitspielen will, angewiesen :D


befass dich doch einfach mal mit den "Stresstests", welche in den letzten Jahren statt gefunden haben.

dieses "Bankenbashing" ist einfach nur noch albern
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9818
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Deutsche Bank - Fast 7 Mrd. Verlust

Beitragvon odiug » Fr 6. Jul 2018, 11:37

Realist2014 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 12:34)

befass dich doch einfach mal mit den "Stresstests", welche in den letzten Jahren statt gefunden haben.

dieses "Bankenbashing" ist einfach nur noch albern

welchen denn ... :?:
Die der EZB oder dann doch lieber die der FED, wo die Deutsche Bank durch fiel :?:
Take a pick ;)
Und die Deutsche Bank zu "bashen" ist nicht albern ... das ist bitter nötig ... zumindest solange, bis die die Message verstehen und mit ihrem Scheiß aufhören.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37527
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Deutsche Bank - Fast 7 Mrd. Verlust

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Jul 2018, 12:17

odiug hat geschrieben:(06 Jul 2018, 12:37)

welchen denn ... :?:
Die der EZB oder dann doch lieber die der FED, wo die Deutsche Bank durch fiel :?:
Take a pick ;)
Und die Deutsche Bank zu "bashen" ist nicht albern ... das ist bitter nötig ... zumindest solange, bis die die Message verstehen und mit ihrem Scheiß aufhören.


Es gab keinen Stresstest von der FED bezüglich der Deutschen Bank. Es betraf eine Tochter

Und mit welchem "Scheiß" soll sie aufhören?
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9818
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Deutsche Bank - Fast 7 Mrd. Verlust

Beitragvon odiug » Fr 6. Jul 2018, 13:12

Realist2014 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 13:17)

Es gab keinen Stresstest von der FED bezüglich der Deutschen Bank. Es betraf eine Tochter

Und mit welchem "Scheiß" soll sie aufhören?

Ja ... es ist eine Tochter ... die 7% des Umsatz des Gesamtkonzern betrifft und 28% aller Tätigkeiten der Deutschen Bank in den USA.
Es ist aber auch die einzige Tochter, die getestet wurde :eek:
Wenn das dich ruhig schlafen lässt, dann bitte schön ;)
Wobei und da gebe ich dir recht ... die Deutsche Bank ist nicht einmal das Problem, dass unsre Aufmerksamkeit verdient.
Die italienischen Banken waren ja kurz im Focus, als das Wahlergebnis nicht ganz den Erwartungen des Marktes entsprach ... jetzt ist wieder der Deckel drauf, weil das Wahlergebnis wurde "verdaut" und Flüchtlinge sind ja das Problem der Stunde und da braucht man Italien, ganz egal, welche Trottel in der Regierung dort das Sagen haben. :p
So ... und wenn wir und das mal anschauen: https://de.statista.com/statistik/daten ... es-landes/ ... dann ist Italien noch nicht einmal das Problem.
Großbritannien kann uns ja "egal" sein, weil eh bald weg ... aber Frankreich und selbst Deutschland haben ein Problem und da braucht es gar keinen "grossen crash" um eine Kettenreaktion auszulösen, bei der das Wort "systemisch" gar nicht mehr reicht .
Und der "Scheiß" ist ganz simpel ... Groß = Gut ... neee ... überhaupt nicht ... absolut nicht ...
Aber da ist die Deutsche Bank nicht die einzige, die dieser Ungleichung huldigt bis in den Untergang :(
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37527
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Deutsche Bank - Fast 7 Mrd. Verlust

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Jul 2018, 13:18

odiug hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:12)

J
Die italienischen Banken waren ja kurz im Focus, als das Wahlergebnis nicht ganz den Erwartungen des Marktes entsprach ... jetzt ist wieder der Deckel drauf, weil das Wahlergebnis wurde "verdaut" und Flüchtlinge sind ja das Problem der Stunde und da braucht man Italien, ganz egal, welche Trottel in der Regierung dort das Sagen haben. :p
So ... und wenn wir und das mal anschauen: https://de.statista.com/statistik/daten ... es-landes/ ... dann ist Italien noch nicht einmal das Problem.
Großbritannien kann uns ja "egal" sein, weil eh bald weg ... aber Frankreich und selbst Deutschland haben ein Problem und da braucht es gar keinen "grossen crash" um eine Kettenreaktion auszulösen, bei der das Wort "systemisch" gar nicht mehr reicht .
Und der "Scheiß" ist ganz simpel ... Groß = Gut ... neee ... überhaupt nicht ... absolut nicht ...
Aber da ist die Deutsche Bank nicht die einzige, die dieser Ungleichung huldigt bis in den Untergang :(


Ich kann da ganz ruhig schlafen.

Weil die EZB das alles abfängt.

Zentralbanken können das.

Daher wird es keine "crash" geben
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18048
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Bank - Fast 7 Mrd. Verlust

Beitragvon Skull » Di 17. Jul 2018, 06:58

Unerwartet hoher Gewinn

Rettet sich die Deutsche Bank aus der Krise?

Nach einer Verlustserie und einem eiligen Chefwechsel überrascht die Deutsche Bank mit guten Nachrichten.
Der Gewinn im zweiten Quartal fällt deutlich höher aus als erwartet. Die Börse jubelt – doch für Erleichterung ist es zu früh.

https://www.focus.de/finanzen/news/uner ... 65739.html
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast