Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12497
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Mo 30. Jul 2018, 08:16

Raskolnikof hat geschrieben:(28 Jul 2018, 17:02)

Das immer gern wieder angesprochene Problem mit dem Trinkgeld bei Kartenzahlung im Restaurant ist keines. Auch der Kartenzahler hat doch die Möglichkeit der Bedienung ein Trinkgeld in bar zukommen zu lassen. Bei modernen Kassensystemen ist das aber nicht nötig. Und in absehbarer Zeit wird jedes Restaurant damit ausgestattet sein. Als Beispiel sei mein Lieblingsitaliener genannt. Ich zahle am Tisch mit Karte und runde nach oben auf. Auf meiner Abrechnungsfähigen Quittung erscheint aber lediglich der Rechnungsbetrag. Ich kann aber wahlweise auch eine Quittung über den Gesamtbetrag erhalten.
Das Kassensystem rechnet nach Dienstschluß mit jeder Bedienung ab und zeigt an, welchen Betrag sie sich aus der Kasse nehmen kann. Wahlweise ist auch die Gutschreibung über das Gehaltskonto möglich (steuerfrei natürlich).

Ich gebe dir Recht insofern, daß technische Einwendungen meist nicht ziehen. Läßt sich sicherlich lösen. Es geht letztlich nur um die Frage, wollen wir das bzw. in welchem Umfang wollen wir das. Nu darum geht es.

Jetzt gehen ja die Sparkassen mit ihrer Bezahl-App an den Start. Die Genossenschaftsbanken folgen noch im August. Mal sehen, wie das angenommen wird. Ich könnte mir auch vorstellen das zu nutzen. Aber eben nur auch zu nutzen. Was ich eben nicht will ist die zwangsweise Nutzung mangels der Alternative Bargeld.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1706
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 30. Jul 2018, 20:39

Dampflok94 hat geschrieben:(30 Jul 2018, 09:16)

---Es geht letztlich nur um die Frage, wollen wir das bzw. in welchem Umfang wollen wir das. Nu darum geht es.

Natürlich! Nur ist der Trend hin zur bargeldlosen Bezahlung unverkennbar. Der Gesamtumsatz im Einzelhandel lag im Jahr 2016 bei 410 Mrd. Euro. Davon sind 45,6 % mit der Kartenzahlung erzielt worden.
Quelle: https://www.terminaldirekt.de/unternehm ... zahlt.html

Jetzt gehen ja die Sparkassen mit ihrer Bezahl-App an den Start. Die Genossenschaftsbanken folgen noch im August. Mal sehen, wie das angenommen wird. Ich könnte mir auch vorstellen das zu nutzen. Aber eben nur auch zu nutzen. Was ich eben nicht will ist die zwangsweise Nutzung mangels der Alternative Bargeld.

Da ist klar zu erkennen, was die Banken wollen. Nur sind die derzeitigen Lösungen der Spar- und Genossenschaftsbanken Insellösungen, weil deren Bezahl-App nur funktioniert, wenn kunde und Zahlungsempfänger ihr Konto bei derselben Bank bzw. Bankenverbund haben. Das ist also noch nicht das Gelbe vom Ei.
Aber wir sind ja kurz davor. Wichtig ist nur, dass sich nicht wie derzeit noch ein Dienstleister, der für den Geldtransfer sorgt, beteiligt wird. Nur dann werden Bäcker, Marktbeschicker und andere Händler, bei denen häufig nur kleine Beträge über die Ladentheke gehen sich an dem System beteiligen.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4538
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » Mo 30. Jul 2018, 20:51

Ich finde die neue Funktion der EC-Karte, mit "Auflegen" eben kurz Beträge unter 25€ schnell zahlen zu können, praktisch. Früher hatte ich für den Kleinkram immer einen 5- oder 10-€ Schein in der Hosentasche, Restgeld wandert abends immer in einem Glas, irgendwann mal grössere Menge eingezahlt. Was mich dabei immer geärgert hat, abgesehen von dem Gewicht: Diese Münzzählautomaten verzählen sich IMMER zu Ungunsten des Kunden! Das mögen immer nur so ein paar Cent sein, aber es ist IMMER so.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1706
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 30. Jul 2018, 21:33

Ja, ich nutze diese Möglichkeit auch bei jeder sich gebenden Möglichkeit. Und das ist heute eigentlich überall der Fall, wo mit Karte bezahlt werden kann (alle Supermarktketten und Discounter, Kaufhäuser, Baumärkte...) Aufgrund der Sicherheit dieser Systeme haben bereits erste Banken das Limit beim kontaktlosen Bezahlen ohne PIN-Eingabe auf 50 Euro erhöht. Es können übrigens pro Tag nur drei Zahlungen kontaktlos getätigt werden. Will ich noch einen Einkauf tätigen muss ich erst wieder die PIN eingeben.
Verliere ich die Karte und der Finder nutzt diese kann er im besten Fall für 75 Euro einkaufen. Mir entsteht dadurch kein Schaden. Voraussetzung ist natürlich, dass ich den Verlust umgehend melde oder die Karte sperre bzw. sperren lasse. Meine Bank verspricht die kostenfreie Zusendung einer neuen Karte binnen 48 Stunden. Da nun aber ein (Ehe)Paar auf Antrag zwei Giro und zwei VISA-Karten erhält dürfte das ja kein Problem sein. ;)
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Humelix33
Beiträge: 262
Registriert: So 28. Mai 2017, 20:37

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Humelix33 » Di 31. Jul 2018, 09:00

Der Mensch ist per se faul, dafür opfert man seit Jahren Sicherheit, Unabhängikeit und Privatsphäre, und redet sich das noch schön, hauptsache man spart 3-4 Minuten.

Ja, es mag bequem sein, bargeldlos zu bezahlen, man spart ganze 2-3 Minuten am Bankautomat muss nicht alle 2-3 Tage zur Bank oder Servicepoint - wobei man könnte sich ja für eine Woche "eindecken", und lässt dafür seine Kaufgewohnheiten durch die Weltgeschichte veröffentlichen.

Auch schön, dass die Weltbank (noch) bei Hackerangriffen haften würde, wenn es kein Bargeld mehr gibt, aber man muss es ja erstmal beantragen, und bleibt bis dahin mittellos.

Heute sind wieder Artikel erschienen, gab wohl ne Doku in der ARD, wo die Lobbyisten der Bargeldlosen Welt es auch mit der Bekämpfung gegen Schwarzgeld/Geldwäsche etc. versuchen schönzureden, halte ich für absolute Märchenstunde, dann würde es nämlich erst richtig losgehen.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1706
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Di 31. Jul 2018, 14:19

Es geht doch nicht allein darum, beim Bezahlen etwas Zeit zu sparen oder nicht mehr (so häufig) den Geldautomaten aufsuchen zu müssen. Die Vorteile der Kartenzahlung insbesondere im Ausland außerhalb der Eurozone wurden doch nun hier im Thread zu Genüge genannt.

Dein Einwand, dass bei Kartenzahlung die Kaufgewohnheiten der Kunden „durch die Weltgeschichte veröffentlicht“ werden ist ja nun wohl hier hundertfach wiederlegt worden. Aber gern noch einmal: Ja, der Supermarkt xy kann von Kartenzahlern ein Kundenprofil erstellen. Aber nicht von Herrn xy wohnhaft in xy. Diese Daten sind auf den Chips der Giro- und Kreditkarten nämlich gar nicht abgespeichert.
Noch sicherer wird das bargeldlose Verfahren übrigens mit der zu erwartenden Einführung von Instant Payments. Da hierbei kein zusätzlicher Dienstleister die Finger im Spiel hat und der Rechnungsbetrag direkt und in Sekundenschnelle auf das Bankkonto des Empfängers transferiert wird bleibt der Kunde im Laden völlig anonym. Er hinterlässt keinerlei Spuren. Allenfalls weiß dis Hausbank des Kunden, dass der bei Aldi für 45,12 Euro eingekauft hat.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3509
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Di 31. Jul 2018, 17:05

Raskolnikof hat geschrieben:(28 Jul 2018, 17:02)

Das immer gern wieder angesprochene Problem mit dem Trinkgeld bei Kartenzahlung im Restaurant ist keines. Auch der Kartenzahler hat doch die Möglichkeit der Bedienung ein Trinkgeld in bar zukommen zu lassen. Bei modernen Kassensystemen ist das aber nicht nötig. Und in absehbarer Zeit wird jedes Restaurant damit ausgestattet sein. Als Beispiel sei mein Lieblingsitaliener genannt. Ich zahle am Tisch mit Karte und runde nach oben auf. Auf meiner Abrechnungsfähigen Quittung erscheint aber lediglich der Rechnungsbetrag. Ich kann aber wahlweise auch eine Quittung über den Gesamtbetrag erhalten.
Das Kassensystem rechnet nach Dienstschluß mit jeder Bedienung ab und zeigt an, welchen Betrag sie sich aus der Kasse nehmen kann. Wahlweise ist auch die Gutschreibung über das Gehaltskonto möglich (steuerfrei natürlich).

Ist aber umständlich und schon gar nicht mehr anonym . Wie jemand Trinkgeld aus der Kasse nehmen soll wenn es kein
Bargeld mehr gibt bleibt dein Geheimnis . Trinkgeld ist etwas individuelles und geht niemanden etwas an.
Ohne Bargeld wäre auch dies nicht mehr gegeben . Gestern in der ARD Sendung "Welt ohne Geld " hättest du mitbekommen
können wer denn die Abschaffung von Geld vorantreiben will. Da hättest du auch mitbekommen können wie
man deine Behauptungen widerlegt hat . Vor allem deine Behauptung bargeldloser Zahlungsverkehr wäre kostenlos .
Unternehmen wie Pay Pal ,Visa Mastercard usw. machen das alles nur aus reiner Menschlichkeit .
Verbraucher in Deutschland möchten beide Möglichkeiten nutzen EC cash und Bargeld..
Vor allem ging aus dem Bericht hervor das kein Verbraucher von e cash profitiert sondern nur Banken
und Kreditkartenhaie .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1706
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Di 31. Jul 2018, 18:14

Danke PD, dass du mal antwortest, ohne gleich persönlich zu werden. So will ich auch versuchen, deiner Argumentation zu folgen.
Beim Thema Trinkgeld ging es doch gar nicht um eine Zeit ohne Bargeld sondern um hier und jetzt. Und da funktioniert die Sache mit dem Trinkgeld bei modernen Kassensystemen in Restaurants wie von mir beschrieben. Das ist nicht Utopie oder Spinnerei sondern Alltag in immer mehr Restaurants und sogar im Fischimbiß.

Was die Kosten des bargeldlosen Zahlungsverkehrs betrifft: Natürlich kostet der was. Allerdings nicht für den Kunden, wenn er die Girokarte benutzt. Bei der Kreditkarte kommt es auf die ausgebende Bank an. Während die Banken und Sparkassen dafür meist eine Jahresgebühr zwischen 20 und 25 Euro erheben gibt’s die bei den Direkt-bzw. Onlinebanken gratis. Ja, es fallen weitere Kosten an, die aber der Geldempfänger zu tragen hat. Das sind bei Kauf mit der Girokarte von Seiten der EU-Kommission gedeckelte 0,2 Prozent und bei der Kreditkarte 0,3 Prozent.
Diese Gebühren fallen insbesondere deshalb an, weil noch ein zusätzlicher Dienstleister mitmischt der dafür sorgt, dass das Geld vom Kunden zum Verkäufer gelangt. Und da kann ich durchaus Kaufleute, die überwiegend mit kleinen Summen hantieren verstehen, wenn sie keine Kartenzahlung akzeptieren.
Dieses Problem wird aber wie bei unseren nordischen Nachbarn bei Einführung von Instant Payments keines mehr sein. Dann wird das Geld in Echtzeit binnen Sekunden von A nach B transferiert, ohne nennenswerte Kosten für den Verkäufer.

Die Banken und Karteninstitute machen das natürlich nicht aus reiner Menschlichkeit. Sie verdienen schon allein daran, das tagtäglich viele Millionen Euro über ihre Institutionen fließen. Es gibt dazu viele Informationen im Netz.
Das von dir genannte PayPal ist nicht für das Bezahlen an der Supermarktkasse gedacht sondern eine spezielle Bezahlform im Internethandel.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12497
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Mi 1. Aug 2018, 09:37

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Jul 2018, 21:39)
Da ist klar zu erkennen, was die Banken wollen. Nur sind die derzeitigen Lösungen der Spar- und Genossenschaftsbanken Insellösungen, weil deren Bezahl-App nur funktioniert, wenn kunde und Zahlungsempfänger ihr Konto bei derselben Bank bzw. Bankenverbund haben. Das ist also noch nicht das Gelbe vom Ei.

:?:
Wo hast Du denn die Info her? Die Bezahl-App wird unabhängig davon sein, wo der Händler seine Kontoverbindung hat. Wäre ja ansonsten auch völlig unbrauchbar.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Positiv Denkender
Beiträge: 3509
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 1. Aug 2018, 22:02

Raskolnikof hat geschrieben:(31 Jul 2018, 19:14)

Danke PD, dass du mal antwortest, ohne gleich persönlich zu werden. So will ich auch versuchen, deiner Argumentation zu folgen.
Beim Thema Trinkgeld ging es doch gar nicht um eine Zeit ohne Bargeld sondern um hier und jetzt. Und da funktioniert die Sache mit dem Trinkgeld bei modernen Kassensystemen in Restaurants wie von mir beschrieben. Das ist nicht Utopie oder Spinnerei sondern Alltag in immer mehr Restaurants und sogar im Fischimbiß.

Was die Kosten des bargeldlosen Zahlungsverkehrs betrifft: Natürlich kostet der was. Allerdings nicht für den Kunden, wenn er die Girokarte benutzt. Bei der Kreditkarte kommt es auf die ausgebende Bank an. Während die Banken und Sparkassen dafür meist eine Jahresgebühr zwischen 20 und 25 Euro erheben gibt’s die bei den Direkt-bzw. Onlinebanken gratis. Ja, es fallen weitere Kosten an, die aber der Geldempfänger zu tragen hat. Das sind bei Kauf mit der Girokarte von Seiten der EU-Kommission gedeckelte 0,2 Prozent und bei der Kreditkarte 0,3 Prozent.
Diese Gebühren fallen insbesondere deshalb an, weil noch ein zusätzlicher Dienstleister mitmischt der dafür sorgt, dass das Geld vom Kunden zum Verkäufer gelangt. Und da kann ich durchaus Kaufleute, die überwiegend mit kleinen Summen hantieren verstehen, wenn sie keine Kartenzahlung akzeptieren.
Dieses Problem wird aber wie bei unseren nordischen Nachbarn bei Einführung von Instant Payments keines mehr sein. Dann wird das Geld in Echtzeit binnen Sekunden von A nach B transferiert, ohne nennenswerte Kosten für den Verkäufer.

Die Banken und Karteninstitute machen das natürlich nicht aus reiner Menschlichkeit. Sie verdienen schon allein daran, das tagtäglich viele Millionen Euro über ihre Institutionen fließen. Es gibt dazu viele Informationen im Netz.
Das von dir genannte PayPal ist nicht für das Bezahlen an der Supermarktkasse gedacht sondern eine spezielle Bezahlform im Internethandel.

Ich bin immer wieder überrascht wenn Menschen behaupten Kreditkartensysteme wären für alle kostenlos .
Wovon leben den Master Card ,Visa und Konsorten . Davon dass sie kostenlos Bezahlsysteme zu Verfügung stellen ?
Es ist doch für den Otto Normalverbraucher völlig wurscht ob die Rechnungssumme in 1 Stunde oder innerhalb 24 Std.
beim Empfänger eintrifft . Ich habe noch nie gehört oder gelesen dass eine Rechnung nach Erhalt innerhalb 1 Std. beglichen werden muss .Wie gesagt du hättest die von mir erwähnte Sendung sehen sollen .
Bleibt das Trinkgeld . Von auf Rechnungen ausgewiesenem Trinkgeld hat der Begünstigte erst einmal nichts .
Er /Sie muss warten bis der Unternehmer abgerechnet hat . Trinkgeld in Form von Bargeld hat der Begünstigte nach Dienstschluss sofort zur Verfügung und zwar ohne das jemand die Höhe des Trinkgeldes kennt . Beispiel der Heimfrost Kundendienst
müsste umständlich sein Trinkgeld vom AG zurückfordern . Das passiert allerhöchstens zum Monatsende .
Aber auch hier gilt es geht niemanden etwas an wieviel Trinkgeld jemand bekommt .
Unsere Postzustellerin ,Müllwerker ,Gärtner bekommen zum Jahresende einen Obelus . Wie bitte soll das ohne Bargeld gehen ?
Sollten wir die Bankverbindungen dieser Leute einholen ? Ich denke dann würden die Begünstigten sicher drauf verzichten .
Übrigens wenn man über Kosten spricht sollte man auch über Kosten eines Smartphones sprechen .
Das kostet auch . Bargeld kostet nichts .Der Grund ist klar . Der Staat hat die Verpflichtung seine Bürger und Wirtschaft
mit Bargeld zu versorgen. Niemand bezweifelt dass der Bargeldeinsatz seit Ende der Lohntüten abgenommen hat .
Die Wahrheit ist aber ,dass die Mehrheit der Deutschen selbst bestimmen möchten, wann wie sie was bezahlen .
Nutznießer sind nicht die Verbraucher sondern die Banken und Kreditkartenunternehmen .
Mendoza
Beiträge: 10
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:28

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Mendoza » Do 2. Aug 2018, 00:23

Ich bin immer wieder überrascht wenn Menschen behaupten das Bargeldsystem wäre für alle kostenlos .
Wovon leben den Geldscheindrucker, Münzpräger, Sicherheitsdienste für Geldtransport, Geldautomatenbereiber und Konsorten. Davon dass sie kostenlos das Bargeldystem zu Verfügung stellen?

Im Übrigen ist jedem klar das Kreditkartensysteme nicht für lau zu haben sind. Die Kunden bezahlen sie nur nicht direkt, sondern der Händler legt sie auf die Preise um. Das macht er allerdings mit den Kosten für das Bargeld nicht anders.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18764
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Do 2. Aug 2018, 07:07

Mendoza hat geschrieben:(02 Aug 2018, 01:23)

Ich bin immer wieder überrascht wenn Menschen behaupten das Bargeldsystem wäre für alle kostenlos .

Ich dagegen bin immer wieder überrascht, wenn Menschen, Dinge behaupten, die gar niemand geschrieben hat.

Wer soll denn behauptet haben, das Bargeldsystem sei kostenlos ? :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19986
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Do 2. Aug 2018, 07:22

Mendoza hat geschrieben:(02 Aug 2018, 01:23)

...

Im Übrigen ist jedem klar das Kreditkartensysteme nicht für lau zu haben sind. Die Kunden bezahlen sie nur nicht direkt, sondern der Händler legt sie auf die Preise um. Das macht er allerdings mit den Kosten für das Bargeld nicht anders.


Au ja, guter Hinweis! Dann dürfen wir bei Abschaffung des Bargelds mit sinkenden Preisen des Handels rechnen, weil die Kosten für die Handhabung des Bargelds entfallen. Die Kosten für die Handhabung der Karten erhebt der Handel ja schon!
Mendoza
Beiträge: 10
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:28

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Mendoza » Do 2. Aug 2018, 09:32

Skull hat geschrieben:(02 Aug 2018, 08:07)

Ich dagegen bin immer wieder überrascht, wenn Menschen, Dinge behaupten, die gar niemand geschrieben hat.

Wer soll denn behauptet haben, das Bargeldsystem sei kostenlos ? :?:

mfg


Das behauptet Positiv Denkender:
Bargeld kostet nichts .Der Grund ist klar . Der Staat hat die Verpflichtung seine Bürger und Wirtschaft
mit Bargeld zu versorgen.

Sorry, nächstes Mal zitiere ich es gleich.
Mendoza
Beiträge: 10
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:28

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Mendoza » Do 2. Aug 2018, 09:42

H2O hat geschrieben:(02 Aug 2018, 08:22)

Au ja, guter Hinweis! Dann dürfen wir bei Abschaffung des Bargelds mit sinkenden Preisen des Handels rechnen, weil die Kosten für die Handhabung des Bargelds entfallen. Die Kosten für die Handhabung der Karten erhebt der Handel ja schon!


Theoretisch ja. Praktisch wird sich das der Handel eher einstreichen. Mal davon abgesehen, dass ich dir den Beweis so oder so nicht liefern kann. Es wird kein Bargeldverbot geben ;) .
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19986
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Do 2. Aug 2018, 10:14

Mendoza hat geschrieben:(02 Aug 2018, 10:42)

Theoretisch ja. Praktisch wird sich das der Handel eher einstreichen. Mal davon abgesehen, dass ich dir den Beweis so oder so nicht liefern kann. Es wird kein Bargeldverbot geben ;) .


Das Bargeld wollen so um und bei 90% aller befragten Deutschen beibehalten. Im Augenblick sehe ich auch nicht, daß der Verzicht auf Bargeld besonders praktisch wäre. Aber man soll niemals "nie" sagen! Wer weiß, was uns auf dem Lebensweg noch alles begegnet an technischen Neuerungen im Zahlungsverkehr... die womöglich sehr praktisch sind. Dann geht das ratzfatz von den Anwendern aus.

Vorstellen könnte ich mir irgendeine biometrische Erkennung in Verbindung mit unseren Smartphones. Heute sind das noch Code-Flächen, morgen vielleicht unsere Retina oder unser Gesicht in einer Banking App, und rappeldibix will das jeder haben. Dann gehe ich mit Kamm und Bürste zum Einkaufen, sehe dort am Zahlungspunkt in die Kamera und sage "Commerzbank Berlin" und schon kann ich bezahlen... wenn das Konto nicht heillos überzogen ist. Man wird ja noch einmal spinnen dürfen! :)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1706
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 2. Aug 2018, 10:43

Mendoza hat geschrieben:(02 Aug 2018, 10:42)
Es wird kein Bargeldverbot geben ;) .

Das denke ich auch. Leider wird hier aber immer wieder von Bargeldvervot gesprochen. Dabei hat kein Forist auch nur ansatzweise behauptet, dass so etwas zu erwarten ist.
Andererseits ist der Trend hin zur bargeldlosen Bezahlung unverkennbar. Der Gesamtumsatz im Einzelhandel lag im Jahr 2016 bei 410 Mrd. Euro. Davon sind 45,6 % mit der Kartenzahlung erzielt worden.
Quelle: https://www.terminaldirekt.de/unternehm ... zahlt.html

Dieser Trend des bargeldlosen Bezahlens ist stark zunehmend. Die jährlichen Statistiken zeigen das. Die Banken und der Handel unternehmen alles, um dieses noch zu beschleunigen. Die neueste Entwicklung: Bezahlung an der Supermarktkasse, wobei das Smartphone nicht einmal aus der Tasche geholt werden muss. Das Smartphone in der Jackentasche erkennt das Kassenterminal und nimmt mit diesem über eine App eine Verbindung auf. Der Kunde blickt kurz zur Kontrolle auf das Display , nickt der Kassiererin zu und verlässt den Laden.
Ob das jetzt wirklich toll ist steht auf einem völlig anderen Blatt und muss jeder für sich selbst entscheiden. Nur: All diese Entwicklungen führen dazu, dass diese neuen Bezahltechniken immer häufiger genutzt werden. Hinzu kommt auch, dass die derzeitige Rentnergeneration, die den Löwenanteil der grundsätzlich Barzahlenden darstellt langsam ausstirbt und eine neue Generation heranwächst, die diesen technischen Neuerungen eher positiv gegenüber steht.
Man muss nun wahrlich kein Prophet sein um prognostizieren zu können, wohin die Reise geht. Ich frage mich was passiert, wenn das bargeldlose Bezahlen im Alltag immer selbstverständlicher wird und wir bei einem Karten-Bezahlanteil von sagen wir mal 80 Prozent oder mehr angelangt sind. Was dann? Werden die Banken dann immer noch ihre Geldautomaten für viel Geld unterhalten? Werden die Bankkunden für diesen dann "Luxus" kräftig zur Kasse gebeten werden? Eine Tendenz speziell bei einigen Sparkassen ist da ja bereits erkennbar. Oder stirbt das Bargeld einfach aus weil es irgendwann keiner mehr will (außer den Numismatikern)?

Ich finde, dass man sich über dieses Thema doch sachlich und ruhig unterhalten kann, auch wenn man die geschilderte Entwicklung absolut nicht vertreten kann.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18764
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Do 2. Aug 2018, 18:36

Mendoza hat geschrieben:(02 Aug 2018, 10:32)

Das behauptet Positiv Denkender:

Okay.

So eine Behauptung ist natürlich Quatsch. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33813
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Tom Bombadil » Do 2. Aug 2018, 19:00

Bargeld kostet in dem Sinne nichts, als dass man es als Nutzer nicht kaufen muss und auch keine Gebühren zahlen muss.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4538
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » Do 2. Aug 2018, 20:38

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 Aug 2018, 20:00)

Bargeld kostet in dem Sinne nichts, als dass man es als Nutzer nicht kaufen muss und auch keine Gebühren zahlen muss.
Nicht direkt, aber über alles, was Du kaufst (egal ob mit Bargeld oder unbar), bezahlst Du das.
Genauso, wie Du auch für 0%-Kredite bezahlst, auch wenn Du gar keinen solchen Kredit in Anspruch nimmst.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast