Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4351
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » So 15. Jul 2018, 19:07

H2O hat geschrieben:(15 Jul 2018, 19:51)

Könnten Sie bitte in ein paar Worten darstellen, wie eCash funktioniert, wenn ein Kind sein Taschengeld ausgeben möchte?

1. Wie und in welcher Form bekommt das Kind sein Taschengeld
1.1 Welche technische Einrichtung braucht das Kind?
1.2 Welche technischen Einrichtungen brauchen die Spender (Eltern, Großeltern, ...)
2. Wie läuft der Zahlungsvorgang ab?
2.1 Wie erkennt das Kind die Höhe seines Guthabens im Verkaufsraum.
2.2 Wie erkennt der Zahlungsempfänger den Zahlungseingang?
2.3 Welche technischen Einrichtungen muß der Zahlungsempfänger dazu betreiben?
Sieh' mal hier
https://kwitt-app.sparkasse.de/
(Ich will keine Werbung machen, ist nur die einzige App, von der ich via Radiowerbung gehört habe).
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 15. Jul 2018, 19:24

H2O hat geschrieben:(15 Jul 2018, 19:51)

Könnten Sie bitte in ein paar Worten darstellen, wie eCash funktioniert, wenn ein Kind sein Taschengeld ausgeben möchte?

1. Wie und in welcher Form bekommt das Kind sein Taschengeld
1.1 Welche technische Einrichtung braucht das Kind?
1.2 Welche technischen Einrichtungen brauchen die Spender (Eltern, Großeltern, ...)
2. Wie läuft der Zahlungsvorgang ab?
2.1 Wie erkennt das Kind die Höhe seines Guthabens im Verkaufsraum.
2.2 Wie erkennt der Zahlungsempfänger den Zahlungseingang?
2.3 Welche technischen Einrichtungen muß der Zahlungsempfänger dazu betreiben?



Da gibt es etliche Möglichkeiten...welche davon - wenn das denn mal überhaupt mal zum verbreiteten Einsatz kommt - eben zum Einsatz kommt, vermag ich nicht vorherzusehen. Es gibt aber einige Konzepte die bereits ausgearbeitet wurden und jeweils ihre Vor- und Nachteile besitzen. Grob kann man es aber wie folgt skizzieren:

Wer elektronisches Bargeld benutzen will, benötigt eine Art elektronisches Portemonnaie, auf der das elektronische Geld gespeichert wird. Das kann etwa eine normale Checkkarte sein oder, viel einfacher, ein Smartphone, dass eh jeder besitzt. Kind und Spender benötigen dann also entweder solch eine Checkkarte oder eben ein Smartphone oder eben das Gerät, das verwendet wird. Beim Smartphone ist heute in der Regel NFC dabei, was ja genau dazu gedacht ist, etwa Bezahlvorgänge durchzuführen. Ich gehe daher stark davon aus, dass wenn sich so etwas mal durchsetzt, das Smartphone Mittel der Wahl sein wird. Hat so gut wie jeder und hat die technischen Voraussetzungen heute standardmäßig.

Das Guthaben kann ganz einfach über ein Display angezeigt werden. Hierüber wird auch der Zahlungsempfänger informiert, dass die Zahlung erfolgt ist.

Ein solches System hat im Übrigen wohl jeder schonmal in der Hand gehabt. Wer etwa eine ec-Karte einer Sparkasse hat, dann hat er eine Karte, die als Geldkarte genutzt werden kann. Das ist ein System, das als erstes praktisch umgesetztes System des von mir beschriebenen Prinzips angesehen werden kann. Allerdings ist die Nutzung nicht allzu sehr verbreitet und es wurde erstmal hauptsächlich für kleine Beträge genutzt: https://de.wikipedia.org/wiki/GeldKarte
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 15. Jul 2018, 19:30

Misterfritz hat geschrieben:(15 Jul 2018, 20:07)

Sieh' mal hier
https://kwitt-app.sparkasse.de/
(Ich will keine Werbung machen, ist nur die einzige App, von der ich via Radiowerbung gehört habe).


Ja, das ist auch so ein System! Habe ich jetzt garnicht dran gedacht, obwohl davon in letzter Zeit häufig Werbung lief.

Allerdings funktioniert das eben nur so, dass dadurch das Senden von Girokonto zu Girokonto vereinfacht wird. Ist also nicht so ganz das, was ich gemeint habe!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19278
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » So 15. Jul 2018, 19:34

Misterfritz hat geschrieben:(15 Jul 2018, 20:07)

Sieh' mal hier
https://kwitt-app.sparkasse.de/
(Ich will keine Werbung machen, ist nur die einzige App, von der ich via Radiowerbung gehört habe).


Ja, genau so hatte ich mir diese Sache auch schon ausgemalt. Dann sausen also Kinder zwischen 5 und 9 Jahren mit solchen Apparaten zur Eisbude. Die Kosten des technischen Apparats reichen aus, um täglich ein Eis zu genießen. Solche Apparate gehen in Kinderhand entzwei, sie fallen hin, sie werden gestohlen oder verbummelt. Das paßt aus meiner Sicht nicht so richtig zur Kinderwelt. Unter Erwachsenen kein Thema, so wie viele andere Dinge auch.

Ich hatte für Kinder an so etwas wie eine Geldkarte gedacht, auf die man ein, zwei Euro aufspielt, und die man dem Eismann oder dem Brauseverkäufer gibt, damit er den gespeicherten Betrag anzeigt, das Kind überlegt, ob das Geld für den Einkauf reicht., und der Verkäufer dann seinen Verkaufspreis davon abbucht.

Aber solche Einrichtungen an der Jahrmarktsbude oder dem Eiswagen?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4351
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » So 15. Jul 2018, 19:34

Gruwe hat geschrieben:(15 Jul 2018, 20:24)

Da gibt es etliche Möglichkeiten...welche davon - wenn das denn mal überhaupt mal zum verbreiteten Einsatz kommt - eben zum Einsatz kommt, vermag ich nicht vorherzusehen. Es gibt aber einige Konzepte die bereits ausgearbeitet wurden und jeweils ihre Vor- und Nachteile besitzen. Grob kann man es aber wie folgt skizzieren:

Wer elektronisches Bargeld benutzen will, benötigt eine Art elektronisches Portemonnaie, auf der das elektronische Geld gespeichert wird. Das kann etwa eine normale Checkkarte sein oder, viel einfacher, ein Smartphone, dass eh jeder besitzt. Kind und Spender benötigen dann also entweder solch eine Checkkarte oder eben ein Smartphone oder eben das Gerät, das verwendet wird. Beim Smartphone ist heute in der Regel NFC dabei, was ja genau dazu gedacht ist, etwa Bezahlvorgänge durchzuführen. Ich gehe daher stark davon aus, dass wenn sich so etwas mal durchsetzt, das Smartphone Mittel der Wahl sein wird. Hat so gut wie jeder und hat die technischen Voraussetzungen heute standardmäßig.

Das Guthaben kann ganz einfach über ein Display angezeigt werden. Hierüber wird auch der Zahlungsempfänger informiert, dass die Zahlung erfolgt ist.

Ein solches System hat im Übrigen wohl jeder schonmal in der Hand gehabt. Wer etwa eine ec-Karte einer Sparkasse hat, dann hat er eine Karte, die als Geldkarte genutzt werden kann. Das ist ein System, das als erstes praktisch umgesetztes System des von mir beschriebenen Prinzips angesehen werden kann. Allerdings ist die Nutzung nicht allzu sehr verbreitet und es wurde erstmal hauptsächlich für kleine Beträge genutzt: https://de.wikipedia.org/wiki/GeldKarte
Kurze Frage:
Ich habe gehört, dass vor Allem in Afrika Bezahlung via smartphone genutzt wird, da die meisten Menschen kaum zu einer Bank gehen/fahren können. Mit welchen System machen die das denn? Wenn das in Afrika funktioniert, sollte das bei uns ja auch kein Problem sein.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 15. Jul 2018, 19:40

Misterfritz hat geschrieben:(15 Jul 2018, 20:34)

Kurze Frage:
Ich habe gehört, dass vor Allem in Afrika Bezahlung via smartphone genutzt wird, da die meisten Menschen kaum zu einer Bank gehen/fahren können. Mit welchen System machen die das denn? Wenn das in Afrika funktioniert, sollte das bei uns ja auch kein Problem sein.


Naja, vielleicht läuft das eben genau mit solch einer App wie Kwitt?

Aufgrund der Umständlichkeit dort zu einer Bank zu kommen, kann ich mir gut vorstellen, dass solch ein System auf höhere Akzeptanz stößt als in Angst-Deutschland!
Wie es dort genau funktioniert, weiß ich aber nicht. Hab mich damit bisher nicht beschäftigt!
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 15. Jul 2018, 19:47

H2O hat geschrieben:(15 Jul 2018, 20:34)
Ja, genau so hatte ich mir diese Sache auch schon ausgemalt. Dann sausen also Kinder zwischen 5 und 9 Jahren mit solchen Apparaten zur Eisbude. Die Kosten des technischen Apparats reichen aus, um täglich ein Eis zu genießen. Solche Apparate gehen in Kinderhand entzwei, sie fallen hin, sie werden gestohlen oder verbummelt. Das paßt aus meiner Sicht nicht so richtig zur Kinderwelt. Unter Erwachsenen kein Thema, so wie viele andere Dinge auch.


Den technischen Apparat in Form eines Smartphones nutzt man ja eben nicht nur als Geldbörse! Und das bis heute noch so gut wie gar nicht. Man muss aber eben auch einfach mal akzeptieren, dass die Welt sich weiterdreht und es für die heutigen und künftigen Generationen einfach ganz normal ist, mit technischen Geräten umzugehen und diese im Leben zu haben. Ich schrieb ja, dass es nicht unbedingt ein Smartphone sein muss. Eigentlich ist jedes einfache Gerät, dass die Elektronik und die entsprechende Kommunikationsschnittstelle beherbergen kann, dazu ausreichend. Ich könnte gar wetten, dass es auch Geräte speziell für die Zielgruppe Kind geben wird. Preis dürfte dafür sehr gering sein.


Ich hatte für Kinder an so etwas wie eine Geldkarte gedacht, auf die man ein, zwei Euro aufspielt, und die man dem Eismann oder dem Brauseverkäufer gibt, damit er den gespeicherten Betrag anzeigt, das Kind überlegt, ob das Geld für den Einkauf reicht., und der Verkäufer dann seinen Verkaufspreis davon abbucht.

Aber solche Einrichtungen an der Jahrmarktsbude oder dem Eiswagen?


Warum nicht?
Nur weil wir es uns heute nicht vorstellen können? Solche Einrichtungen gab es gar an vielen Zigarettenautomaten! Ich kam damals als erstes Mal bei McDonalds als 17-jähriger in Kontakt mit der Geldkarte. Dort konnte man damals noch nicht mit ec-Karte zahlen (Das war zur Jahrtausendwende), aber sie hatten dort einen Automaten, mit dem man seine Geldkarte aufladen konnte.


Für den interessierten Hörer zum Thema elektronisches Geld, ist folgender Podcast wohl zu empfehlen: https://cre.fm/cre182-elektronisches-geld
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19278
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » So 15. Jul 2018, 19:55

Gruwe hat geschrieben:(15 Jul 2018, 20:40)

Naja, vielleicht läuft das eben genau mit solch einer App wie Kwitt?

Aufgrund der Umständlichkeit dort zu einer Bank zu kommen, kann ich mir gut vorstellen, dass solch ein System auf höhere Akzeptanz stößt als in Angst-Deutschland!
Wie es dort genau funktioniert, weiß ich aber nicht. Hab mich damit bisher nicht beschäftigt!


Ein Smartphone erfüllt in Afrika auf dem platten Lande doch nur seine Aufgabe "Banking", wenn die Mobilfunkbänder für Datenübertragung genutzt werden können. Was ich hier also mühsam mit meinem Notebook/WLAN/Internet veranstalte, das müssen dort die Mobilfunkbänder übertragen, natürlich mit einer APP auf dem Smartphone. (Nebenbemerkung: Aus Afrika kommen angeblich viele solcher APPs, die aus der dort vorhandenen Versorgung mit Nachrichtenmitteln entstanden sind.) Ohne Verbindung zu einem Bankserver wird auch im mutigsten afrikanischen Zahlungsverkehr nichts laufen.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4351
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » So 15. Jul 2018, 20:00

H2O hat geschrieben:(15 Jul 2018, 20:55)

Ein Smartphone erfüllt in Afrika auf dem platten Lande doch nur seine Aufgabe "Banking", wenn die Mobilfunkbänder für Datenübertragung genutzt werden können. Was ich hier also mühsam mit meinem Notebook/WLAN/Internet veranstalte, das müssen dort die Mobilfunkbänder übertragen, natürlich mit einer APP auf dem Smartphone. (Nebenbemerkung: Aus Afrika kommen angeblich viele solcher APPs, die aus der dort vorhandenen Versorgung mit Nachrichtenmitteln entstanden sind.) Ohne Verbindung zu einem Bankserver wird auch im mutigsten afrikanischen Zahlungsverkehr nichts laufen.
Da es in Afrika so gut wie kein Festnetz gibt, gibt es dort schon länger ein gute Monilfunknetz.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 15. Jul 2018, 20:01

H2O hat geschrieben:(15 Jul 2018, 20:55)

Ein Smartphone erfüllt in Afrika auf dem platten Lande doch nur seine Aufgabe "Banking", wenn die Mobilfunkbänder für Datenübertragung genutzt werden können. Was ich hier also mühsam mit meinem Notebook/WLAN/Internet veranstalte, das müssen dort die Mobilfunkbänder übertragen, natürlich mit einer APP auf dem Smartphone. (Nebenbemerkung: Aus Afrika kommen angeblich viele solcher APPs, die aus der dort vorhandenen Versorgung mit Nachrichtenmitteln entstanden sind.) Ohne Verbindung zu einem Bankserver wird auch im mutigsten afrikanischen Zahlungsverkehr nichts laufen.


Logisch!
Wenn ich von der "Ferne" aus meine Karte (wie auch immer das irgendwie aussehen mag) aufladen mag, werde ich wohl eine Bankverbindung brauchen. Das wird sich logischerweise nicht verhindern lassen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19278
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » So 15. Jul 2018, 20:19

Gruwe hat geschrieben:(15 Jul 2018, 21:01)

Logisch!
Wenn ich von der "Ferne" aus meine Karte (wie auch immer das irgendwie aussehen mag) aufladen mag, werde ich wohl eine Bankverbindung brauchen. Das wird sich logischerweise nicht verhindern lassen.


Ok, dann wäre das geklärt; also eine Verbindung zu einer Bank in Kinderhand... ein etwas gewöhnungsbedürftiger Gedanke.

In Kinderhand hätte ich mir einen RFID-Chip auf einer Plastikkarte mit Lichtbild vorgestellt. Auf den Chip wird ein Betrag von höchstens 10 € aufgespielt, und die Kennung der Bank, wo der Betrag abgebucht wurde.

Beim Verkäufer hätte ich mir vorgestellt, daß er vom RFID-Chip den kleinen Kaufbetrag abbucht und den Restbetrag wieder aufspielt, den er dem kleinen Kunden zeigt. Eine Kommunikation zu seiner Bank und zur Bank der Eltern des Kindes stellt sicher, daß alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Das würde von der HW her zu den Einrichtungen passen, die in Supermärkten zu erwarten sind, wenn die Kassiererin nur noch Aufsicht führt, während der Kunde seine Beute einpackt.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 15. Jul 2018, 20:26

H2O hat geschrieben:(15 Jul 2018, 21:19)

Ok, dann wäre das geklärt; also eine Verbindung zu einer Bank in Kinderhand... ein etwas gewöhnungsbedürftiger Gedanke.


Nein! Bitte nichts durcheinander werfen!
Aus welcher Aussage schließt du, dass dem so ist? Nur weil Afrikaner solch ein System verwenden? :?:

Für ein eCash ähnlich der Geldkarte benötigt man keine Bankverbindung, logischerweise nur, wenn man Geld von einem Konto abheben will. Das ist aber beim Bargeld nichts anders.

Das ändert ja nix an der Tatsache, dass man auch Geld von Anderen bekommen kann (etwa von Oma und Opa).

In Kinderhand hätte ich mir einen RFID-Chip auf einer Plastikkarte mit Lichtbild vorgestellt. Auf den Chip wird ein Betrag von höchstens 10 € aufgespielt, und die Kennung der Bank, wo der Betrag abgebucht wurde.


Zum Beispiel! Nur warum man hierbei unbedingt was abbuchen müsse, ist mir jetzt schleierhaft, wie du darauf kommst!


Beim Verkäufer hätte ich mir vorgestellt, daß er vom RFID-Chip den kleinen Kaufbetrag abbucht und den Restbetrag wieder aufspielt, den er dem kleinen Kunden zeigt. Eine Kommunikation zu seiner Bank und zur Bank der Eltern des Kindes stellt sicher, daß alles mit rechten Dingen zugegangen ist.


Welchen Restbetrag? Es gibt kein Restbetrag, wenn der exakte Kaufpreis überspielt wird!

Du scheinst mir so einige Konzepte durcheinander zu werfen!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19278
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » So 15. Jul 2018, 20:44

Gruwe hat geschrieben:(15 Jul 2018, 21:26)

Nein! Bitte nichts durcheinander werfen!
Aus welcher Aussage schließt du, dass dem so ist? Nur weil Afrikaner solch ein System verwenden? :?:

Für ein eCash ähnlich der Geldkarte benötigt man keine Bankverbindung, logischerweise nur, wenn man Geld von einem Konto abheben will. Das ist aber beim Bargeld nichts anders.

Das ändert ja nix an der Tatsache, dass man auch Geld von Anderen bekommen kann (etwa von Oma und Opa).



Zum Beispiel! Nur warum man hierbei unbedingt was abbuchen müsse, ist mir jetzt schleierhaft, wie du darauf kommst!




Welchen Restbetrag? Es gibt kein Restbetrag, wenn der exakte Kaufpreis überspielt wird!

Du scheinst mir so einige Konzepte durcheinander zu werfen!


Das wird zweifellos so sein, weil ich gerade mein eigenes Konzept überlegt hatte. Sicher gibt es bessere, die von Fachleuten ausgebrütet wurden. Haben die aber an die lieben Kleinen gedacht und an den begleitenden technischen Aufwand? Ein solches Konzept hätte ich gern erfahren. Das ist jetzt aber schon einige Beiträge weiter oben gewesen. Her damit! :)
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 15. Jul 2018, 20:53

H2O hat geschrieben:(15 Jul 2018, 21:44)

Das wird zweifellos so sein, weil ich gerade mein eigenes Konzept überlegt hatte. Sicher gibt es bessere, die von Fachleuten ausgebrütet wurden. Haben die aber an die lieben Kleinen gedacht und an den begleitenden technischen Aufwand? Ein solches Konzept hätte ich gern erfahren. Das ist jetzt aber schon einige Beiträge weiter oben gewesen. Her damit! :)


Dieses Konzept habe ich doch oben beschrieben!

- Elektronik, die das elektronische Bargeld aufnehmen kann (elektronische Geldbörse)
- Kommunikationsschnittstelle mindestens zu anderen elektronischen Geldbörsen, damit dazwischen Geld transferiert werden kann
- Logischerweise muss auch eine Kommunikationsschnittstelle zu "Ladegeräten" (Geldautomat) vorhanden sein, damit überhaupt erstmal elektronisches Bargeld auf irgendeine Geldbörse geladen werden kann

Und natürlich denkt man erstmal nicht dediziert an die lieben kleinen, wenn man die theoretische Basis für eine Geldsystem erarbeitet. So lange kein System umgesetzt ist und verbreitet ist, braucht auch kein Kind eine elektronische Geldbörse! Sowas stellt auch keinen Aufwand dar!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19278
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » So 15. Jul 2018, 21:30

Gruwe hat geschrieben:(15 Jul 2018, 21:53)

Dieses Konzept habe ich doch oben beschrieben!

- Elektronik, die das elektronische Bargeld aufnehmen kann (elektronische Geldbörse)
- Kommunikationsschnittstelle mindestens zu anderen elektronischen Geldbörsen, damit dazwischen Geld transferiert werden kann
- Logischerweise muss auch eine Kommunikationsschnittstelle zu "Ladegeräten" (Geldautomat) vorhanden sein, damit überhaupt erstmal elektronisches Bargeld auf irgendeine Geldbörse geladen werden kann

Und natürlich denkt man erstmal nicht dediziert an die lieben kleinen, wenn man die theoretische Basis für eine Geldsystem erarbeitet. So lange kein System umgesetzt ist und verbreitet ist, braucht auch kein Kind eine elektronische Geldbörse! Sowas stellt auch keinen Aufwand dar!


Jetzt bin ich aber ehrlich enttäuscht. Dann wird man also das Bargeld weiter im Umlauf halten, weil niemand an unsere Kinder und kindgerechte Lösungen gedacht hat, als man die langfristige Bargeldabschaffung ins Auge faßte. Danach hatte ich schon den Teilnehmer Raskolnikow als Verfechter der bargeldlosen Zukunft gefragt... und der hat auch nur gesehen, daß Kinder im fast ganz bargeldlosen Finnland noch mit Geld bezahlten.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 15. Jul 2018, 22:06

H2O hat geschrieben:(15 Jul 2018, 22:30)

Jetzt bin ich aber ehrlich enttäuscht. Dann wird man also das Bargeld weiter im Umlauf halten, weil niemand an unsere Kinder und kindgerechte Lösungen gedacht hat, als man die langfristige Bargeldabschaffung ins Auge faßte. Danach hatte ich schon den Teilnehmer Raskolnikow als Verfechter der bargeldlosen Zukunft gefragt... und der hat auch nur gesehen, daß Kinder im fast ganz bargeldlosen Finnland noch mit Geld bezahlten.


Inwiefern sollte denn eigentlich sowas speziell auf Kinder ausgelegt sein? Es gibt ja schließlich auch kein anderes physisches Bargeld für Kinder, oder?

Und welche Eigenschaften sollte so etwas speziell für Kinder denn aufweisen?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19278
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » So 15. Jul 2018, 22:22

Gruwe hat geschrieben:(15 Jul 2018, 23:06)

Inwiefern sollte denn eigentlich sowas speziell auf Kinder ausgelegt sein? Es gibt ja schließlich auch kein anderes physisches Bargeld für Kinder, oder?

Und welche Eigenschaften sollte so etwas speziell für Kinder denn aufweisen?


Na, niedrigpreisige HW wegen Beschädigung, Verlust und Diebstahl. Einfachste Handhabung.

Doch es gibt physisches Bargeld für Kinder: Münzen bis 2 €. Früher die berühmte 5 DM Münze. Die sind äußerst haltbar, Kinder lernen die Kaufkraft der Münzen ein zu schätzen. Und mehr geht nicht verloren als diese Münzen, ob nun verbummelt oder gestohlen.

Kennen Sie das Musikstück über den verlorenen Groschen von Beethoven? So ist das dann :)

Haben Sie keine kleinen Kinder im Haushalt? Das würde Ihr Unverständnis für meine unbedarfte Fragerei erklären!
Zuletzt geändert von H2O am So 15. Jul 2018, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 15. Jul 2018, 22:22

H2O hat geschrieben:(15 Jul 2018, 19:51)

Könnten Sie bitte in ein paar Worten darstellen, wie eCash funktioniert, wenn ein Kind sein Taschengeld ausgeben möchte?

1. Wie und in welcher Form bekommt das Kind sein Taschengeld
1.1 Welche technische Einrichtung braucht das Kind?
1.2 Welche technischen Einrichtungen brauchen die Spender (Eltern, Großeltern, ...)
2. Wie läuft der Zahlungsvorgang ab?
2.1 Wie erkennt das Kind die Höhe seines Guthabens im Verkaufsraum.
2.2 Wie erkennt der Zahlungsempfänger den Zahlungseingang?
2.3 Welche technischen Einrichtungen muß der Zahlungsempfänger dazu betreiben?


Die Antwort zu diesen Fragen finden Sie hier:

viewtopic.php?f=4&t=54658&start=4660#p4249293

Die hierfür genutzte Bankkarte ist eine ganz normale Girocard auf Guthabenbasis, wie sie auch jeder Erwachsene mit eigemem Girokonto hat. Da muss für die Kinder nichts Neues erfunden werden. Die Eltern haben es dabei in der Hand, welchen Verfügunfsrahmen sie ihren Kindern einrichten. Fast alle Banken geben auf Antrag der Erziehungsberechtigungen Girokarten an Kinder ab dem 7. Lebensjahr heraus.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 15. Jul 2018, 22:25

Gruwe hat geschrieben:(15 Jul 2018, 23:06)

Inwiefern sollte denn eigentlich sowas speziell auf Kinder ausgelegt sein? Es gibt ja schließlich auch kein anderes physisches Bargeld für Kinder, oder?

Und welche Eigenschaften sollte so etwas speziell für Kinder denn aufweisen?

Stimmt. Eine spezielle "Kinder-Girokarte" macht keinen Sinn.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18352
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » So 15. Jul 2018, 22:26

Raskolnikof hat geschrieben:(15 Jul 2018, 23:25)

Stimmt. Eine spezielle "Kinder-Girokarte" macht keinen Sinn.

Also eine EXAKT gleiche Girokarte für Kinder, wie für Erwachsene ?
Verstehe ich Dich da richtig ?

Das glaube ich nämlich kaum.

Banken werden in der Kartenart schon unterscheiden...
- älter 7
- älter 14
- älter 18

Ausserdem stellt sich immer noch die Frage für die ganz kleinen (unter 7).

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast