Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3657
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch sibirien

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » Mi 25. Apr 2018, 20:03

Positiv Denkender hat geschrieben:(25 Apr 2018, 20:52)[Mod: auch dieser Beitrag ruht in der Ablage]
Wirklich nicht?
Du würdest also zum Autohaus mit einem dicken Geldbündel gehen und Dein neues Auto zu bezahlen? Und die ganze Zeit das mulmige Gefühl, dass man mit soviel Geld in der Tasche durch die Gegend läuft.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17770
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mi 25. Apr 2018, 20:34

Positiv Denkender hat geschrieben:(25 Apr 2018, 20:52)[Mod: Beitrag in Ablage]


Ihr persönlicher Streit soll Ihnen bleiben; aber, mit Verlaub, dieser letzte Satz kommt mir vor wie barer Unsinn. Mit einer Girokarte erspare ich mir häufiges Besorgen von Bargeld und ich gewinne Sicherheit gegen Diebstahl. Mit einer Überweisung erspare ich mir den Weg zwischen Bank und Verkäufer. Außerdem gewinne ich Zeit für andere Beschäftigungen als Geld besorgen und Geld transportieren. Das wissen Sie wahrscheinlich längst auch selbst... aber warum schreiben Sie dann solchen Unsinn?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17572
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mi 25. Apr 2018, 20:46

Guten Abend,

weitere Beiträge in beleidigendem, unterstellenden und provozierenden Ton...
..wandern nicht nur in die Ablage, sie werden auch Sanktionen zur Folge haben.

Ich dulde solche inflationären Pöbeleien nicht.
Warnungen, Hinweise und vergangene Sanktionen gab es doch schon genug.

Was ist daran so schwer zu begreifen ?
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 4854
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Kritikaster » Mi 25. Apr 2018, 21:49

Misterfritz hat geschrieben:(25 Apr 2018, 21:03)

Wirklich nicht?
Du würdest also zum Autohaus mit einem dicken Geldbündel gehen und Dein neues Auto zu bezahlen? Und die ganze Zeit das mulmige Gefühl, dass man mit soviel Geld in der Tasche durch die Gegend läuft.

Glaub's oder nicht, genau so habe ich das bei meinem letzten Auto gemacht. :)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Polibu
Beiträge: 3579
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Polibu » Mi 25. Apr 2018, 21:54

Misterfritz hat geschrieben:(25 Apr 2018, 21:03)

Wirklich nicht?
Du würdest also zum Autohaus mit einem dicken Geldbündel gehen und Dein neues Auto zu bezahlen? Und die ganze Zeit das mulmige Gefühl, dass man mit soviel Geld in der Tasche durch die Gegend läuft.


Habe ich so gemacht. Habe 2008 30 000€ in einem Briefumschlag auf den Tisch gelegt und die Karre mitgenommen. Vorher bin ich damit 500km durch die Republik gefahren.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17770
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mi 25. Apr 2018, 22:07

30.000 € habe ich privat noch nie auf einem Haufen liegen gesehen. Das gibt es doch sonst nur bei Onkel Dagobert Duck!
Polibu
Beiträge: 3579
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Polibu » Mi 25. Apr 2018, 22:09

H2O hat geschrieben:(25 Apr 2018, 23:07)

30.000 € habe ich privat noch nie auf einem Haufen liegen gesehen. Das gibt es doch sonst nur bei Onkel Dagobert Duck!


Musst halt sparen und nicht die ganze Kohle verprassen. :D
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17572
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mi 25. Apr 2018, 22:11

H2O hat geschrieben:(25 Apr 2018, 23:07)

30.000 € habe ich privat noch nie auf einem Haufen liegen gesehen.

Das gibt es doch sonst nur bei Onkel Dagobert Duck!

Nö. :D

Das passiert öfter als man denkt. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4629
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Senexx » Mi 25. Apr 2018, 23:49

Skull hat geschrieben:(25 Apr 2018, 23:11)

Nö. :D

Das passiert öfter als man denkt. :)

mfg

Ich bin einmal mit 70000 € zu einer Teilungsversteigerung, um die geforderte Sicherheit zu hinterlegen. Für einen Zentralbankscheck war keine Zeit mehr.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17770
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Do 26. Apr 2018, 08:58

Skull hat geschrieben:(25 Apr 2018, 23:11)

Nö. :D

Das passiert öfter als man denkt. :)

mfg


Kapitalistenpack :D :D :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17770
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Do 26. Apr 2018, 09:01

Polibu hat geschrieben:(25 Apr 2018, 23:09)

Musst halt sparen und nicht die ganze Kohle verprassen. :D


Der "Prassende Altersrentner" wird doch sehr schön im Neuruppiner Bilderbogen dargestellt, wie er seine Pellkartoffel am an der Lampe aufgehängten Hering entlang streicht. ;)
Positiv Denkender
Beiträge: 3228
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 26. Apr 2018, 12:34

H2O hat geschrieben:(25 Apr 2018, 21:34)

Ihr persönlicher Streit soll Ihnen bleiben; aber, mit Verlaub, dieser letzte Satz kommt mir vor wie barer Unsinn. Mit einer Girokarte erspare ich mir häufiges Besorgen von Bargeld und ich gewinne Sicherheit gegen Diebstahl. Mit einer Überweisung erspare ich mir den Weg zwischen Bank und Verkäufer. Außerdem gewinne ich Zeit für andere Beschäftigungen als Geld besorgen und Geld transportieren. Das wissen Sie wahrscheinlich längst auch selbst... aber warum schreiben Sie dann solchen Unsinn?

Genau darum geht es . Der Mix zwischen Barzahlungen ,EC Kartenzahlungen (früher Schecks ) Überweisungen und Abbuchungen .
Mt der EC Karte zahle ich Rechnungen und Einkäufe die höhere Summen ausmachen oder bezahle per Überweisungen . Kommt aber nicht jeden Monat vor. Einkäufe des täglichen Bedarfs , Restaurantbesuche ,
Eintrittsgelder bei Sportveranstaltungen usw .werden bar bezahlt genauso wie der Geldverkehr zwischen Privatpersonen .
Geht auch nicht anders . Mag ja sein dass du Geldzuwendungen aus Anlass von Familienfeiern usw. mit EC Karte tätigst , deine eigene Entscheidung mit persönlicher Note .
Häufiges Geldbesorgen ist nicht nötig, da alle Fixkosten abgebucht werden reicht eine Geldentnahme am
Geldautomat pro Monat. Soviel ist das nicht mehr . Ich stelle mich doch nicht gegen bargeldlose Zahlweisen . Ich plädiere eben dafür, das alle Zahlungsmöglichkeiten
für jeden möglich bleiben müssen . Bargeld ist ein Teil dieser Möglichkeit, dass ist auch die Meinung der überwiegenden Mehrheit aller Bürger.
Also merke ich kenne meinen Bedarf an Bargeld pro Monat . Der Aufwand Geld am Automaten zu ziehen beträgt 1 Minute im Monat .
+ 1 Minute um die Kontoauszüge auszudrucken . Diese Zeit nehme ich mir ,zumal der Geldautomat in dem VM aufgestellt ist wo wir eh die wöchentlichen Einkäufe tätigen ,ansonsten komme ich an zahlreichen Sparkassenfilialen oder Shops tagtäglich vorbei .
Der Einwand man spart Zeit in dem man alles mit Karte zahlt mag für dich gelten, für die meisten Menschen nicht.
Übrigens die Rechnung beim Autokauf habe ich überwiesen .Passiert auch nicht oft .Nur das sind 5 stellige Beträge keine 1, 2 ,oder 3 stelligen .
Der Diebstahl einer EC Karte verursacht weitaus mehr Aufwand als der Verlust von wenigen € Bargeld die im Portemonnaie stecken .
Den monatlichen Bargeld Bedarf schleppt wohl niemand ständig mit sich herum .
2 Minuten im Monat mich mit Bargeld zu versorgen bringen meinen Zeitplan nicht durcheinander .Das geht auch an Wochenenden und Feiertagen .
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17770
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Do 26. Apr 2018, 18:14

@ Positiv Denkender

Ihr persönlicher Lebensstil bleibt Ihnen selbst überlassen. Ich fühle mich unwohl, wenn ich mehr als 200 € im Hause habe, vermeide das also tunlichst. In der Geldbörse habe ich nie mehr als 50 Euro. Die verkleckere ich so nacheinander im Monat. Und überweise meine vielen Kosten, die mit dem Wohnen und mit online-Käufen in Deutschland und Polen in Verbindung stehen. Ach die Tankstellen und meine Auto-Werkstatt habe ich ganz vergessen... natürlich mit Giro-Karte. Meine Lebensmittel kaufe ich bei PENNY oder REWE, weil die fußläufig erreichbar sind, und die Giro-Karte dient zur Bezahlung mitsamt erbetener Bargeld-Aushändigung. Geldgeschenke überweise ich, wenn meine Kinder und Enkel einen besonderen Wunsch haben, den ich für zu umfangreich halte, um ihn allein zu erfüllen. Mein Leben kommt mir dadurch recht einfach und übersichtlich vor, und wichtig ist doch, daß man sich dabei wohlfühlt.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1496
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 26. Apr 2018, 22:11

Positiv Denkender hat geschrieben:(26 Apr 2018, 13:34)

Der Diebstahl einer EC Karte verursacht weitaus mehr Aufwand als der Verlust von wenigen € Bargeld die im Portemonnaie stecken .


Giro-oder Kreditkarte verloren oder gestohlen? Ist zwar ärgerlich aber auch nicht die Welt. Hier nur zwei Beispiele der größten deutschen Direktbanken aber auch meiner Hausbank: Jeder Bankkunde erhält bei Konteneröffnung automatisch eine Giro- und eine VISA-Karte. Auf Wunsch erhält der Lebenspartner ebenfalls zwei Karten (alle kostenlos). Wenn nun eine Karte futsch ist kann immer noch mit der verbliebenen Karte bzw. mit drei verbliebenen Karten eingekauft werden. Die verlorene Karte wird entweder telefonisch oder online gesperrt und gleichzeitig eine neue bestellt. Die neue kommt binnen zwei Tagen frei Haus. Kosten entstehen keine. Lt. Urteil des Bundesgerichtshofes dürfen bei Verlust oder Diebstahl einer Bankkarte für die Ausstellung einer neuen Karte keine Gebühren mehr erhoben werden.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1496
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 26. Apr 2018, 22:23

Positiv Denkender hat geschrieben:(26 Apr 2018, 13:34)

Der Aufwand Geld am Automaten zu ziehen beträgt 1 Minute im Monat .

Das schaffst du aber nicht einmal, wenn du in einer Bank wohnst. :D
Du vergisst, dass immer mehr Geldautomaten außer Betrieb genommen werden. In der Presse wird von einem regelrechten Geldautomatensterben gesprochen. Und nicht jeder Supermarkt bietet die Möglichkeit, sich beim Einkauf Bargeld auszahlen zu lassen. Und bei Beträgen über 200 Euro muss der Bankkunde ohnehin zum Bankautomaten. Viele "Dörfler" sind heute gezwungen sich zwecks Bargeldabhebung ins Auto zu setzen oder den Geldautomaten einer anderen Bank vor Ort zu nutzen, wo dann gleich heftige Gebühren anfallen.

https://www.focus.de/finanzen/banken/ba ... 68377.html
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Fazer
Beiträge: 3991
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Fazer » Do 26. Apr 2018, 22:28

Raskolnikof hat geschrieben:(26 Apr 2018, 23:23)

Das schaffst du aber nicht einmal, wenn du in einer Bank wohnst. :D
Du vergisst, dass immer mehr Geldautomaten außer Betrieb genommen werden. In der Presse wird von einem regelrechten Geldautomatensterben gesprochen. Und nicht jeder Supermarkt bietet die Möglichkeit, sich beim Einkauf Bargeld auszahlen zu lassen. Und bei Beträgen über 200 Euro muss der Bankkunde ohnehin zum Bankautomaten. Viele "Dörfler" sind heute gezwungen sich zwecks Bargeldabhebung ins Auto zu setzen oder den Geldautomaten einer anderen Bank vor Ort zu nutzen, wo dann gleich heftige Gebühren anfallen.

https://www.focus.de/finanzen/banken/ba ... 68377.html


Hat zwar nix mit der Realität zu tun, aber hey - wen interessiert das schon?

https://unternehmen.aldi-sued.de/de/pre ... aldi-sued/

https://www.ing-diba.de/bargeld/
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Fazer
Beiträge: 3991
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Fazer » Do 26. Apr 2018, 22:30

Positiv Denkender hat geschrieben:(26 Apr 2018, 13:34)

Genau darum geht es . Der Mix zwischen Barzahlungen ,EC Kartenzahlungen (früher Schecks ) Überweisungen und Abbuchungen .
Mt der EC Karte zahle ich Rechnungen und Einkäufe die höhere Summen ausmachen oder bezahle per Überweisungen . Kommt aber nicht jeden Monat vor. Einkäufe des täglichen Bedarfs , Restaurantbesuche ,
Eintrittsgelder bei Sportveranstaltungen usw .werden bar bezahlt genauso wie der Geldverkehr zwischen Privatpersonen .
Geht auch nicht anders . Mag ja sein dass du Geldzuwendungen aus Anlass von Familienfeiern usw. mit EC Karte tätigst , deine eigene Entscheidung mit persönlicher Note .
Häufiges Geldbesorgen ist nicht nötig, da alle Fixkosten abgebucht werden reicht eine Geldentnahme am
Geldautomat pro Monat. Soviel ist das nicht mehr . Ich stelle mich doch nicht gegen bargeldlose Zahlweisen . Ich plädiere eben dafür, das alle Zahlungsmöglichkeiten
für jeden möglich bleiben müssen . Bargeld ist ein Teil dieser Möglichkeit, dass ist auch die Meinung der überwiegenden Mehrheit aller Bürger.
Also merke ich kenne meinen Bedarf an Bargeld pro Monat . Der Aufwand Geld am Automaten zu ziehen beträgt 1 Minute im Monat .
+ 1 Minute um die Kontoauszüge auszudrucken . Diese Zeit nehme ich mir ,zumal der Geldautomat in dem VM aufgestellt ist wo wir eh die wöchentlichen Einkäufe tätigen ,ansonsten komme ich an zahlreichen Sparkassenfilialen oder Shops tagtäglich vorbei .
Der Einwand man spart Zeit in dem man alles mit Karte zahlt mag für dich gelten, für die meisten Menschen nicht.
Übrigens die Rechnung beim Autokauf habe ich überwiesen .Passiert auch nicht oft .Nur das sind 5 stellige Beträge keine 1, 2 ,oder 3 stelligen .
Der Diebstahl einer EC Karte verursacht weitaus mehr Aufwand als der Verlust von wenigen € Bargeld die im Portemonnaie stecken .
Den monatlichen Bargeld Bedarf schleppt wohl niemand ständig mit sich herum .
2 Minuten im Monat mich mit Bargeld zu versorgen bringen meinen Zeitplan nicht durcheinander .Das geht auch an Wochenenden und Feiertagen .


Finde ich insgesamt sehr überzeugend - die Idee, Bargeld würde komplett verschwinden ist insoweit auch völlig absurd.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Positiv Denkender
Beiträge: 3228
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 27. Apr 2018, 21:56

H2O hat geschrieben:(26 Apr 2018, 19:14)

@ Positiv Denkender

Ihr persönlicher Lebensstil bleibt Ihnen selbst überlassen. Ich fühle mich unwohl, wenn ich mehr als 200 € im Hause habe, vermeide das also tunlichst. In der Geldbörse habe ich nie mehr als 50 Euro. Die verkleckere ich so nacheinander im Monat. Und überweise meine vielen Kosten, die mit dem Wohnen und mit online-Käufen in Deutschland und Polen in Verbindung stehen. Ach die Tankstellen und meine Auto-Werkstatt habe ich ganz vergessen... natürlich mit Giro-Karte. Meine Lebensmittel kaufe ich bei PENNY oder REWE, weil die fußläufig erreichbar sind, und die Giro-Karte dient zur Bezahlung mitsamt erbetener Bargeld-Aushändigung. Geldgeschenke überweise ich, wenn meine Kinder und Enkel einen besonderen Wunsch haben, den ich für zu umfangreich halte, um ihn allein zu erfüllen. Mein Leben kommt mir dadurch recht einfach und übersichtlich vor, und wichtig ist doch, daß man sich dabei wohlfühlt.

Du meinst deine Betrachtungen beschreiben nicht allein deinen persönlicher Lebensstil . ?Ich habe soviel im Portemonnaie wie ich
eventuell benötige . Unwohl würde ich mich eher fühlen wenn kein Geld mehr da ist .
Deine restlichen Hinweise beweisen eigentlich dass du meine Beiträge nicht gelesen hast . Hättest du wüsstest du das eben der größte Teil
der Fixkosten seit zig Jahren per Lastschrift oder Dauerauftrag abgebucht wird . Nur weil das schon über 40 Jahre so ist muss ich Bargeld
nicht abschaffen . Ich habe vom Mix gesprochen .Mein Leben kommt durch Bargeld bestimmt nicht durcheinander .
Wie du deinen Enkel Geldgeschenke machst ist deine Sache . Meine haben keine Girokonten . 5 oder 10 € auf das Konto von Großnichten
Großneffen oder Enkeln zu überweisen mag deinem Geschmack entsprechen ,meinen nicht . Es geht vor allem auch um
. Geldgeschenke für die vorher gesammelt wird. . Wenn du es persönlicher findest das Freunde ,Verwandte Geldgeschenke
aufs Konto überweisen (auf welches ? ) ist das deine Sache . In meinem Freundes und Verwandtenkreis ist das genauso wenig üblich wie
im Bekannten und Freundeskreis unser Nachkommen Generation . .Wie schon gesagt nichts gegen dein Unwohlsein wenn du Geld im Haus hast .
Je mehr ich davon habe ,je wohler fühle ich mich . Die Summe des uns verfügbaren Bargeldes ruft eher Unwohlsein her wenn nichts mehr da ist .
Positiv Denkender
Beiträge: 3228
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 27. Apr 2018, 22:02

Raskolnikof hat geschrieben:(26 Apr 2018, 23:11)

Giro-oder Kreditkarte verloren oder gestohlen? Ist zwar ärgerlich aber auch nicht die Welt. Hier nur zwei Beispiele der größten deutschen Direktbanken aber auch meiner Hausbank: Jeder Bankkunde erhält bei Konteneröffnung automatisch eine Giro- und eine VISA-Karte. Auf Wunsch erhält der Lebenspartner ebenfalls zwei Karten (alle kostenlos). Wenn nun eine Karte futsch ist kann immer noch mit der verbliebenen Karte bzw. mit drei verbliebenen Karten eingekauft werden. Die verlorene Karte wird entweder telefonisch oder online gesperrt und gleichzeitig eine neue bestellt. Die neue kommt binnen zwei Tagen frei Haus. Kosten entstehen keine. Lt. Urteil des Bundesgerichtshofes dürfen bei Verlust oder Diebstahl einer Bankkarte für die Ausstellung einer neuen Karte keine Gebühren mehr erhoben werden.

Dir zu Liebe gehe ich aber nicht zu einer Direktbank . Wie Millionen Menschen besitze ich auch keine Kreditkarte .
Ich weiß nur was anderen widerfahren ist die erst nach Std. den Verlust der EC Karte bemerkt haben .
Wird das Konto gesperrt hat man 24 Std. kein Zugriff zu seinem Geld. .
Positiv Denkender
Beiträge: 3228
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 27. Apr 2018, 22:09

Raskolnikof hat geschrieben:(26 Apr 2018, 23:23)

Das schaffst du aber nicht einmal, wenn du in einer Bank wohnst. :D
Du vergisst, dass immer mehr Geldautomaten außer Betrieb genommen werden. In der Presse wird von einem regelrechten Geldautomatensterben gesprochen. Und nicht jeder Supermarkt bietet die Möglichkeit, sich beim Einkauf Bargeld auszahlen zu lassen. Und bei Beträgen über 200 Euro muss der Bankkunde ohnehin zum Bankautomaten. Viele "Dörfler" sind heute gezwungen sich zwecks Bargeldabhebung ins Auto zu setzen oder den Geldautomaten einer anderen Bank vor Ort zu nutzen, wo dann gleich heftige Gebühren anfallen.

https://www.focus.de/finanzen/banken/ba ... 68377.html

Deine Wahrnehmungen will ich nicht bestreiten . Die Sparkasse schließt zwar Zweigstellen zumeist bleiben aber Sparkassenshops.
Deine Anmerkungen man würde eine Geldabhebung nicht innerhalb einer Minute tätigen sind falsch .
Ich kenne kein EK Center wo nicht wenigsten ein Geldautomat installiert ist .
Ich wohne nicht auf dem Dorf sondern habe im Umkreis 2 Sparkassen ,4 Sparkassenshops 2 Geldautomaten
Trotzdem gehe ich nicht extra los um Bargeld zu ziehen oder Überweisungen zu tätigen .Das wird mit anderen Wegen verbunden .
Letztendlich zeugt es doch von Argumentationsarmut Geldabhebungen als Zeitaufwand zu kritisieren ,selbst wenn es 2 Minuten wären .
Ein Großer Teil meiner Verwandtschaft wohnt auf dem Lande . Da es in den meisten Dörfern keine EH Geschäfte gibt
müssen sie eh zum Einkaufen in den nächst größeren Flecken,Kreisstadt fahren .Ihren Bargeldbedarf decken sie dann, wenn sie
ohnehin dort sind .Eine Volksbank oder Kreis Sparkasse liegt auf dem Weg .
Merke vieles fällt sicher einigen Menschen schwer . Nur Bargeld abzuheben finden die wenigsten als Belastung .
Auch die Menschen auf Dörfern zahlen bar und zwar alle Generationen .
Übrigens auch zum Tanken fahre ich nicht extra zur Tankstelle . Das erledige ich sobald ich eh an einer Tankstelle vorbei komme .
Zeit habe ich 24 Std. 7 X in der Woche.
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Fr 27. Apr 2018, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast