Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1846
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 13. Apr 2018, 17:21

Positiv Denkender hat geschrieben:(13 Apr 2018, 15:47)

Flexibler bin ich deshalb weil ich selbst entscheiden kann was ich wann wie bezahle.

Du bist nicht fexibler. Ich sagte doch, dass ich wenn es nicht anders geht, auch in der Lage und Willens bin bar zu zahlen.
Heute hatte ich gerade in einem Gartencenter erlebt wie jemand seinen Einkauf von 8,50 mit EC Karte bezahlen wollte . Ging nicht da der Markt für Einkäufe unter 10 € keine EC Karten akzeptiert .

Also entweder willst du mir einen Bären aufbinden oder du warst bei einem kleinen Friedhofsgärtner, wo bestenfalls mal ein paar Stiefmütterchen über die Ladentheke gehen. Ich kenne kein Gartencenter, wo ich nicht jeden Betrag mit Karte bezahlen kann. Solche Läden gehören dann zu den erwähnten 2 Prozent, für die ich noch Klötergeld in der Tasche habe.
Mein Stammrestaurant sehr gut frequentiert in der Nähe des Stadions hat weder Kartenleser noch andere Möglichkeiten die Rechnungen zu bezahlen .

Du weißt es vielleicht nur nicht, weil für dich eben nur Barzahlung infrage kommt. Nenne mir doch mal bitte das Restaurant! Oder ist es doch vielleicht nur ne Dönerbude?

PD, ich sage es dir noch einmal: Ich habe nie behauptet, dass das Bargeld abgeschafft wird. Wer sollte das tun? Das Bargeld macht sich nur zunehmend überflüssig. Es sind die jungen Menschen, die zunehmend Kartenzahlung bevorzugen. Du bekommst die Entwicklung bloß nicht mit. Du kannst dir wohl auch nicht vorstellen, dass du in dem kleinen Edeka-Laden auf der Hallig Hooge mit Karte bezahlen kannst? Ist aber so!
Zuletzt geändert von Raskolnikof am Fr 13. Apr 2018, 22:26, insgesamt 1-mal geändert.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19616
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Fr 13. Apr 2018, 17:31

Guten Abend,

ich möchte den User Positiv Denkender eindringlich davor warnen,
seine provokative und beleidigende "Tonart" zu verwenden.

Ich werde seine Postings nicht mehr editieren.

Im Zweifel ... in die Ablage verschieben.
Mit entsprechenden Konsequenzen in Bezug auf Sanktionen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 14. Apr 2018, 10:45

Raskolnikof hat geschrieben:(13 Apr 2018, 18:21)

Du bist nicht fexibler. Ich sagte doch, dass ich wenn es nicht anders geht, auch in der Lage und Willens bin bar zu zahlen.

Also entweder willst du mir einen Bären aufbinden oder du warst bei einem kleinen Friedhofsgärtner, wo bestenfalls mal ein paar Stiefmütterchen über die Ladentheke gehen. Ich kenne kein Gartencenter, wo ich nicht jeden Betrag mit Karte bezahlen kann. Solche Läden gehören dann zu den erwähnten 2 Prozent, für die ich noch Klötergeld in der Tasche habe.

Du weißt es vielleicht nur nicht, weil für dich eben nur Barzahlung infrage kommt. Nenne mir doch mal bitte das Restaurant! Oder ist es doch vielleicht nur ne Dönerbude?

PD, ich sage es dir noch einmal: Ich habe nie behauptet, dass das Bargeld abgeschafft wird. Wer sollte das tun? Das Bargeld macht sich nur zunehmend überflüssig. Es sind die jungen Menschen, die zunehmend Kartenzahlung bevorzugen. Du bekommst die Entwicklung bloß nicht mit. Du kannst dir wohl auch nicht vorstellen, dass du in dem kleinen Edeka-Laden auf der Hallig Hooge mit Karte bezahlen kannst? Ist aber so!

Der Blumenmarkt gehört zu einer holländischen Kette ist ca 3000 qm groß + Außengelände .
Vor den Kassen stehen Hinweisschilder " bei Beträgen unter 10 € werden EC Karten nicht akzeptiert ".
Übrigens auch an Tankstellen kann man solche Hinweisschilder sehen. Ich nenne dir den Namen meiner Stammrestaurants ? Geht's noch .In den meisten Eckkneipen kann man nicht mit EC Karte bezahlen . Die kosten für die Begünstigten sind zu hoch . Ich kann mir alles vorstellen ,auch das auf der Hallig Hoge
Menschen mit Kreditkarte wie auch bar bezahlen . Letzteres kannst du dir ´nicht vorstellen oder ? Nochmals im LM EH wird überwiegend bar bezahlt ,ebenso in Restaurants und Gasstätten .
Es gibt keinen Grund nicht bar zu zahlen . Es gibt allenfalls die Möglichkeiten bargeldlos zu bezahlen .Nur die Freiheit
wie man was bezahlen will bleibt jedem .kann man nur so verbohrt sein wie du indem man ständig fordert Bargeld abzuschaffen .
Zum Glück gehöre ich zur Mehrzahl der Menschen, die für den Erhalt von Bargeld plädieren .Darunter viele Ökonomen
Wirtschaftswissenschaftler , Unternehmer usw. . Dein Verein der permanent die Abschaffung von Bargeld fordert ist sehr klein .
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5241
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » Sa 14. Apr 2018, 10:58

Positiv Denkender hat geschrieben:(14 Apr 2018, 11:45) jedem .kann man nur so verbohrt sein wie du indem man ständig fordert Bargeld abzuschaffen .
Keiner hier fordert die Abschaffung von Bargeld. Ich weiss nicht, woher Du das nimmst.
Und wenn man schreibt, dass bargeldlsoses Bezahlen auf dem Vormarsch ist, ist das keine Forderung nach Abschaffung.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 14. Apr 2018, 11:07

Misterfritz hat geschrieben:(14 Apr 2018, 11:58)

Keiner hier fordert die Abschaffung von Bargeld. Ich weiss nicht, woher Du das nimmst.
Und wenn man schreibt, dass bargeldlsoses Bezahlen auf dem Vormarsch ist, ist das keine Forderung nach Abschaffung.

Der Strang heißt aber Abschaffung von Bargeld ! Nicht bargeldloser Zahlungsverkehr ist auf dem Vormarsch .
Das ist seit dem Ende der Lohntüte der Fall. Habe ich auch nie bestritten .
Es geht darum das Bargeld erhalten bleibt weil ca 80 % der Bürger Bargeld weiter nutzen wollen .
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6779
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Sa 14. Apr 2018, 11:19

Positiv Denkender hat geschrieben:(14 Apr 2018, 12:07)

Der Strang heißt aber Abschaffung von Bargeld ! Nicht bargeldloser Zahlungsverkehr ist auf dem Vormarsch .
Das ist seit dem Ende der Lohntüte der Fall. Habe ich auch nie bestritten .
Es geht darum das Bargeld erhalten bleibt weil ca 80 % der Bürger Bargeld weiter nutzen wollen .

Die Belegschaften sollten sofort für die Wiedereinführung der Lohntüte, oder der Banktage putschen.
Immerhin 2 d/a.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1846
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 14. Apr 2018, 11:45

Positiv Denkender hat geschrieben:(14 Apr 2018, 11:45)

Nur die Freiheit wie man was bezahlen will bleibt jedem .kann man nur so verbohrt sein wie du indem man ständig fordert Bargeld abzuschaffen .
Zum Glück gehöre ich zur Mehrzahl der Menschen, die für den Erhalt von Bargeld plädieren .Darunter viele Ökonomen
Wirtschaftswissenschaftler , Unternehmer usw. . Dein Verein der permanent die Abschaffung von Bargeld fordert ist sehr klein .

Es reicht jetzt! ich lasse mir nicht länger von dir Dinge bzw. Behauptungen unterstellen die ich niemals geäußert habe! Niemals habe ich die Abschaffung von Bargeld gefordert. Ganz im Gegenteil habe ich wiederholt gesagt, dass sich Bargeld nicht abschaffen lässt. Ja, ich habe stets meine positive Sichtweise zum bargeldlosen Bezahlen geschildert und auch gesagt, dass insbesondere die junge Generation zunehmend Kartenzahlung bevorzugt. Hierzu habe ich auch seriöse Quellen genannt. Desweiteren habe ich immer gesagt, dass ich nichts gegen Bargeldzahlung habe und es jeden überlassen bleibt wie und womit er bezahlt.

[Mod: ad personam Spam entfernt]
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19616
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Sa 14. Apr 2018, 11:50

Guten Tag,

Spam...entfernt.

Und bitte, lasst bitte die Provokationen.

Was ist daran so schwer, auch mal NICHT zu reagieren ?
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 14. Apr 2018, 16:40

immernoch_ratlos hat geschrieben:(11 Apr 2018, 22:38)

@Provokateur

Geb ja zu, immer und überall "am Ball zu bleiben" ist nahezu unmöglich. Nun seit es diese RFID Transponder gibt und die Dinger immer kleiner und vielfältiger, habe ich keinerlei Zweifel mehr, die smarten Label sind sozusagen das "Rückgrat" neuer Vermarktungs- und Verkaufmethoden ;)

Hier mal eine Google Suche um ein wenig auf den neusten Stand zu kommen - an anderen Stellen wird mir vorgeworfen, ich habe "Visionen" - nein, sondern ein recht breit angelegtes "Archiv" im Kopf und weiß meist wonach ich suchen muss - diesmal ging das so : Transponder in der Verpackung 2018 Ein Ergebnis von knapp 400.000 :

Neben der Möglichkeiten die das nun wieder für die "Veranstalter" bietet, gibt es auch für den Verbraucher Nutzeffekte. Die muss man "nur" erkennen und eventuell auch fordern. :cool:

Wenn die Masse in D allerdings so gestrickt ist wie so mancher Protagonist hier im Forum, wird das nix mit der Führung durch den Verbraucher. Wer sowas einführt, ist nicht verärgert über diese unprofessionelle Ablehnung. Ganz im Gegenteil, die drücken auch die unangenehmen Dinge einfach durch. Wer nix versteht und ggf. darauf noch stolz ist, ist schlicht ein weiterer Dummkopf dem man so ziemlich alles überstülpen kann :thumbup:

Wobei ich Dich dabei eher nicht im Sinn habe. Was Obst und Gemüse angeht, mal will ja nicht auf Personal verzichten (sagt man), sondern nur klüger und effektiver einsetzen. Da wird halt ein Speziallabel draufgeklebt und wer den entfernt, bekommt sehr schnell Probleme. Ganz davon abgesehen, der Diebstahl von Waren durch Kunden UND Personal, ist derzeit beileibe nicht bei Null. Das kann nur besser werden. Ein Gegenstand, der mit Transponder ausgestattet ist funktioniert wie "die gute alte Diebstahlsicherung" die man von Kaufhäusern kennt. Nur ist dann alles mit diesen kleinen "Plaudertaschen" versehen und kann mühelos Personen zugeordnet werden. Wer klaut, der kann wahlweise sofort entdeckt werden oder man lässt es erst einmal einfach zu usw. usf.

HIER RFID – viele Möglichkeiten für die Verpackung und wer schon alles Gebrauch davon macht - nur damit nicht wieder meine "Visionen" an allem schuld sind....

Hat dieser Beitrag irgend einen Bezug zum Thema das Bargeld abgeschafft wird .Nee .
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 14. Apr 2018, 16:50

Raskolnikof hat geschrieben:(14 Apr 2018, 12:45)

Es reicht jetzt! ich lasse mir nicht länger von dir Dinge bzw. Behauptungen unterstellen die ich niemals geäußert habe! Niemals habe ich die Abschaffung von Bargeld gefordert. Ganz im Gegenteil habe ich wiederholt gesagt, dass sich Bargeld nicht abschaffen lässt. Ja, ich habe stets meine positive Sichtweise zum bargeldlosen Bezahlen geschildert und auch gesagt, dass insbesondere die junge Generation zunehmend Kartenzahlung bevorzugt. Hierzu habe ich auch seriöse Quellen genannt. Desweiteren habe ich immer gesagt, dass ich nichts gegen Bargeldzahlung habe und es jeden überlassen bleibt wie und womit er bezahlt.

[Mod: ad personam Spam entfernt]

Was reicht dir ? Ich unterstelle dir gar nichts sondern nehme Stellung zu deinen Forderungen (siehe Strang Thema )
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1846
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 14. Apr 2018, 17:48

Ich habe rein gar nichts gefordert sondern in diesem Thread einzig die Vorzüge der Kartenzahlung dargelegt und aufgezeigt welche Erfahrungen andere europäische Staaten in der erweiterten Form (Mobile Payment) damit machen. Du wiederum verdrehst meine Aussagen ständig dahingehend, dass ich die Abschaffung des Bargeldes fordere, zuletzt in deinem Beitrag von heute, 14.April um 11.45 Uhr.
Unterlasse bitte diese Unterstellungen bzw. Lügen.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19616
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Sa 14. Apr 2018, 18:17

Guten Abend,

und nun...CUT.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
immernoch_ratlos
Beiträge: 2326
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon immernoch_ratlos » So 15. Apr 2018, 09:05

Positiv Denkender hat geschrieben:Hat dieser Beitrag irgend einen Bezug zum Thema das Bargeld abgeschafft wird .Nee .
Dein Hauptproblem ist, Du zeigst Dich unfähig das ganze Bild zu sehen.

Wenn es zu zu einer "Abschaffung von Bargeld" kommen sollte, wird dies ausschließlich auf Grund der Unbrauchbarkeit dieser Zahlmethode geschehen. Nun bestehst Du darauf, Bargeld dürfe nicht abgeschafft werden. Das ist insofern unsinnig, weil das niemand in D und auch in EU tatsächlich mehrheitlich will. Noch zahlen Millionen zumindest Beträge bis ca. 25 € in bar. Doch andererseits werden Geschäfte mit darüberliegenden höheren Beträge hauptsächlich unbar mit verschiedenen Methoden abgewickelt. Sowohl das vorhandene gesamte Geldvolumen, als auch logischerweise, die Masse der Transaktionen werden unbar abgewickelt.

Bargeld, das Dir warum auch immer so ungeheuer wichtig ist, ist längst eine der unbedeutendsten Zahlungsmethoden geworden. Das lässt sich mit den entsprechenden Statistiken auch problemlos nachweisen. Keiner will diese Zahlmethode tatsächlich abschaffen. Das ist wie vieles nichts als eine ständig wiederholte, unausrottbare Verschwörungstheorie.

Geld - und dazu gehört eben auch diese ursprüngliche Form die sich von werthaltigem Metall zur vom Material her wertlosen Papiergeld gewandelt hat. Auch bevor es papiernes Bargeld gegeben hat, wurden die wichtigsten Geschäfte "unbar" auf allerlei Schuldverschreibungen - Wechsel usw. abgewickelt. Inzwischen haben die unbaren Bezahlmethoden längst die Bedeutung von Bargeld (Münzen und Geldscheine) als Zahlmethode weitgehend verdrängt. Der Vorteil, über die unterschiedlichen Kartensysteme quasi sein komplettes leicht transferierbares Vermögen, stets zur sofortigen Verfügung zu haben, hat längst die Vorteile von Bargeld, das immer nur in sehr beschränkter Menge "mobil" sein kann, abgelöst, verdrängt und weitgehend bedeutungslos gemacht.

Bargeld ist - bei größerem Transfer - oft NOCH die Zahlmethode krimineller Kreise, aber selbst die begreifen inzwischen die Vorteile des unbaren Geldverkehrs und haben die Methoden, solche Zahlungen in ihrer Verfolgbarkeit zu beschränken, erheblich verfeinert. Wer heute Schwarzgeld in Steueroasen unterbringen möchte, nutzt längst unbare Methoden. Sind doch die Ausfuhrbestimmungen für Bargeld seit langem äußerst restriktiv und wer von Zoll dabei erwischt wird, darf mit hohen Strafen rechnen.

Bargeld wird schon weil es Menschen wie Dich gibt, die dem Bargeld immer noch einen viel zu hohen Wert beimessen, wohl immer geben. Das dessen wirtschaftliche Bedeutung längst "unter ferner liefen" liegt, und weiter zurückgeht, willst Du warum auch immer, schlicht nicht wahrhaben und hältst so diese Diskussion, die sich schon lange nicht mehr um diese Verschwörungstheorie "man" wolle das Bargeld abschaffen dreht, eifrig am Leben.

Warum Du dabei beständig versuchst - teilweise mit offensichtlichen Falschbeschuldigungen aka Lügen, andere User massiv zu attackierst, bleibt Dein Geheimnis. Was den Schutz der zum Verkauf stehenden Waren angeht, hat der sehr wohl mit der Zahlmethode zu tun. Wenn man Warenwerterfassung und spätere Zahlmethode miteinander verbindet, zielt das klar auf alle unbaren Methoden. Dazu gehört dann letztendlich auch die Methode Bargeldbestände eines Kunden über entsprechende Automaten in eine unbares Zahlungsmittel umzuwandeln.

Wer Skrupel hat, seine Einkäufe mit seiner Person zu verbinden, kann auf solche Methoden ausweichen. Das ist ein Recht, welches die Märkte - schon um sich solche Kunden erhalten, sicher immer einräumen werden. Ob sie das müssen, hängst von der jeweiligen Gesetzgebung ab. In anderen Ländern, die eben nicht zur €urozone gehören, existieren Gesetze, die es ermöglichen, Barzahlung sowohl zuzulassen oder aber Barzahlung in ihrer Höhe zu beschränken oder strickt abzulehnen. Das hat aber mit D insofern nichts zu tun, weil wir Mitglied der €urozone sind. Wobei es durchaus erlaubt und üblich ist z.B. bestimmte Barmittel (die 200 und 500 € Scheine) abzulehnen, was die Barzahlung nochmals unpraktischer macht.

Wer glaubt, wenn er seine ganzen Geschäfte bar abwickelt (was längst nicht mehr möglich ist), der "omnipotenten Überwachung" (auch eine gern genommene VT ) zu entgehen, der sieht wiedereinmal nur das, was er / sie sehen möchte. Es ist durchaus möglich, "auffällig" mit Bargeld agierende Personen an Hand ihrer Kontenbewegungen zu identifizieren. Das "Bankgeheimnis" ist eine "löchriges Sieb". Im Zweifelsfall kann eine Überprüfung durchaus erkennen, wer hauptsächlich mit Bargeld hantiert. Dem gehen zwangsläufig "Bargeldabhebungen" - meist über Automaten - voraus. Bestehen entsprechende "Verdachtsmomente", KÖNNEN häufige Bartransaktionen durchaus eine weiteres Indits sein. Es mag dann aufwendiger sein, festzustellen wozu das Bargeld seine Besitzer wechselt, aber unmöglich ist es ganz sicher nicht.

Von Deinen stets aggressiven Beiträgen die oft nur stören, beziehe ich jedenfalls aus den Beiträgen andere User meist gute Anregungen und zitiere daher mal aus "Nachhaltiges Lernen - Konstruktion einer intelligenten Wissensbasis" :
Intelligentes Wissen ist also gepaart mit einem tragfähigen Orientierungswissen und so auch übertragbares (transferierbares) Wissen.
Einer der Gründe, warum ich so manches "Stammtischgespräch" hier eher meide, und mich dort tummle, wo Fakten und nicht die üblichen übermäßige Emotionalität dominieren.

Unter erwachsenen intelligenten Menschen, sollte auch eine heftige Diskussion ohne persönliche, wohl ehrer beleidigende Äußerungem möglich sein - in diesem Sinn :thumbup:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6779
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » So 15. Apr 2018, 10:29

Bei einem krisenhaft bedingten Stromausfall, ist Bargeld die Alternative zum Plastikgeld.
In Europa ziemlich wahrscheinlich, angesichts der unfähigen Politiker.
Ein Bargeldinhaber beim Bäcker:
Ich bin bevorzugt zu bedienen, weil ich noch richtiges Geld habe.
Darauf der Bäcker:
Haben sie die Schlange derer zur Kenntnis genommen, die nur Plastikgeld haben?
Wir schätzen ihre Vorraussicht und deshalb fällt es ihnen bestimmt nicht schwer, für alle zu bezahlen.
Wir empfehlen ihnen dringend, das zu können.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1846
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 15. Apr 2018, 11:36

unity in diversity hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:29)

Bei einem krisenhaft bedingten Stromausfall, ist Bargeld die Alternative zum Plastikgeld.

Aber nur beim Bäcker, Frisör etc., also Läden, deren Kassensysteme nicht internetabhängig und mit dem Server ihrer Zentrale verbunden sind und nur damit funktionieren. Wir hatten mal einen regionalen Stromausfall über einen Zeitraum von ca. einer Stunde. Ca. 45 Minuten hielt da die Notstromversorgung des Edeka-Marktes durch, bis die Notstrom-Akkus schlapp machten. Da funktionierten dann auch die Kassen nicht mehr. Die Kunden wurden aber schon früher gebeten den Markt zu verlassen, schon allein wegen der Dunkelheit. Es brannten zwar ein paar Notleuchten; diese waren aber allenfalls geeignet, über irgendwelche Waren in den Gängen zu stolpern oder welche in die Jackentasche wandern zu lassen.

Bei Stromausfall gibts übrigens auch kein Geld am Geldautomaten oder in der Bankfiliale.
Mit derartigen Risiken müssen wir lernen umzugehen. So ist es z.B. ratsam, für einen gewissen Zeitraum Lebensmittel zuhause zu "bunkern". Auch sollte man nicht mehr leichtfertig sagen, dass man kein Handy oder Smartphone benötige. Bei Stromausfall funktioniert heute auch das Telefon-Festnetz nicht mehr, seitdem die Telekom bundesweit alle privaten und geschäftliche Telefonanschlüsse auf IP-Telefonie umgestellt hat bzw. noch dabei ist. In einem Notfall (z.B. Herzinfarkt) kann dann bei einem Stromausfall die 110 nur über Handy erreicht werden.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » So 15. Apr 2018, 11:46

Raskolnikof hat geschrieben:(15 Apr 2018, 12:36)

Aber nur beim Bäcker, Frisör etc., also Läden, deren Kassensysteme nicht internetabhängig und mit dem Server ihrer Zentrale verbunden sind und nur damit funktionieren. Wir hatten mal einen regionalen Stromausfall über einen Zeitraum von ca. einer Stunde. Ca. 45 Minuten hielt da die Notstromversorgung des Edeka-Marktes durch, bis die Notstrom-Akkus schlapp machten. Da funktionierten dann auch die Kassen nicht mehr. Die Kunden wurden aber schon früher gebeten den Markt zu verlassen, schon allein wegen der Dunkelheit. Es brannten zwar ein paar Notleuchten; diese waren aber allenfalls geeignet, über irgendwelche Waren in den Gängen zu stolpern oder welche in die Jackentasche wandern zu lassen.

Bei Stromausfall gibts übrigens auch kein Geld am Geldautomaten oder in der Bankfiliale.
Mit derartigen Risiken müssen wir lernen umzugehen. So ist es z.B. ratsam, für einen gewissen Zeitraum Lebensmittel zuhause zu "bunkern". Auch sollte man nicht mehr leichtfertig sagen, dass man kein Handy oder Smartphone benötige. Bei Stromausfall funktioniert heute auch das Telefon-Festnetz nicht mehr, seitdem die Telekom bundesweit alle privaten und geschäftliche Telefonanschlüsse auf IP-Telefonie umgestellt hat bzw. noch dabei ist. In einem Notfall (z.B. Herzinfarkt) kann dann bei einem Stromausfall die 110 nur über Handy erreicht werden.

Der Unterschied ist, bei Stromausfall geht nichts mehr Bargeldbestand wird auch durch zeitlichen Stromausfall nicht gefährdet.
Es sei denn du rennst täglich zum Geldautomaten .Wir machen das einmal im Monat ,eine gewisse Reserve für einige Tage bleibt immer .
Wir haben zusätzlich den Vorteil täglich zu wissen wie viel Geld für den Monat noch zur Verfügung steht .
Mag sein dass du auf Smartphone oder Handy nicht verzichten willst .Ich kann es gut .Ich besitze zwar ein Handy aber nutze es lediglich
wenn ich unterwegs bin .Jahrzehnte lang sind Menschen ohne Handy ausgekommen . Rettungswagen konnte man auch schon vor Jahrzehnten rufen .Letztendlich ist es müßig sich über Ausnahmesituationen zu unterhalten . Übrigens man sollte auch nicht leichtfertig sagen man
benötigt ein Smartphone oder Handy . Wir sind über 6 Jahrzehnte bestens ohne ausgekommen . Heute besitze ich ein mobiles Telefon,
allein zum telefonieren . Smartphone wäre mir zu teuer kann ich mir nicht erlauben .Die 4,90 monatliche Gebühren für
den Handyvertrag kann ich noch aufbringen . Merke was du gebrauchst muss nicht identisch mit dem sein was andere gebrauchen .
immernoch_ratlos
Beiträge: 2326
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon immernoch_ratlos » So 15. Apr 2018, 17:21

Das kannst Du gerne einfach und verständlich haben - ja die faktische, unbeabsichtigte Abschaffung - wenn auch nicht auf Null sondern in zunehmende Bedeutungslosigkeit des Zahlungsmittels Bargeld findet seit Jahren statt.

Das geschieht parallel zu dem Wunsch auch weiter noch Bargeld als Möglichkeit zum Bezahlen in immer weniger Fällen beibehalten zu wollen. Warum sollte man das in seiner wachsenden Bedeutungslosigkeit nicht einfach der Zeit überlassen ? Stattdessen nun über 220 Seiten nutzloses Verteidigen, wo niemand ernsthaft (außer Dir selbst) an die gezielte Abschaffung von Bargeld denkt :dead:

Um was es den verschiedenen Usern hier außerdem geht, bestimmst Du ganz sicher nicht.

[Mod: ad-personam Abschnitt entfernt.]
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19616
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » So 15. Apr 2018, 18:26

Guten Abend,

wie zu befürchten war...weitere Beiträge in die Ablage entsorgt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » So 15. Apr 2018, 19:09

Jetzt 'mal technisch gesprochen: Wenn unser Land ohne Funklöcher mit Internet und Smartphones versorgt sein wird... gibt es dann überhaupt noch die Notwendigkeit von Bargeld? Dann wird es doch mit Sicherheit so etwas wie "Direktüberweisung" geben, wo also der Zahlungsempfänger sofort den Eingang der Zahlung angezeigt bekommt. Das war doch der große Vorzug der Barzahlung.

Soll dieser Ausbau des schnellen Internets in Deutschland nicht bis 2022 erledigt sein? Dann würde ich mich wundern, wenn sich danach noch längere Zeit große Mengen Bargeld im Umlauf befinden sollten.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19616
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » So 15. Apr 2018, 19:40

H2O hat geschrieben:(15 Apr 2018, 20:09)

Jetzt 'mal technisch gesprochen:

Wenn unser Land ohne Funklöcher mit Internet und Smartphones versorgt sein wird...
gibt es dann überhaupt noch die Notwendigkeit von Bargeld?

Ja. Natürlich.

Darauf wurde doch schon gefühlte Hundertmal drauf hingewiesen. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste