Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44070
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: "a

Beitragvon frems » Mi 24. Jan 2018, 09:17

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Jan 2018, 23:58)
Es ist aber ein und dasselbe.

Das ist mir etwas zu schlicht. Nach der Logik kann man sagen, dass einige die Erde für eine Kugel halten und andere für eine Scheibe. So haben wir zwei "Meinungen", die sich widersprechen, es herrscht ein fußballerisches Unentschieden und alle sollen froh sein, weil man bis in alle Ewigkeit keine Entscheidung findet. Davon abgesehen haben wir in Deutschland ja keine entsprechende Manie, sondern überlassen die Zukunftsgestaltung anderen. Selbst kleine Länder wie Estland führen uns vor und bringen regelmäßig future shaper auf die Welt, ob Skype, Kazaa, Robotex, E-Residency, SprayPrinter, Starship Technologies, Stigo oder Wolf3D. Und komm mir bitte nicht mit den Samwer-Brüdern... :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "a

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 24. Jan 2018, 09:34

frems hat geschrieben:(24 Jan 2018, 09:17)

Das ist mir etwas zu schlicht. Nach der Logik kann man sagen, dass einige die Erde für eine Kugel halten und andere für eine Scheibe. So haben wir zwei "Meinungen", die sich widersprechen, es herrscht ein fußballerisches Unentschieden und alle sollen froh sein, weil man bis in alle Ewigkeit keine Entscheidung findet. Davon abgesehen haben wir in Deutschland ja keine entsprechende Manie, sondern überlassen die Zukunftsgestaltung anderen. Selbst kleine Länder wie Estland führen uns vor und bringen regelmäßig future shaper auf die Welt, ob Skype, Kazaa, Robotex, E-Residency, SprayPrinter, Starship Technologies, Stigo oder Wolf3D. Und komm mir bitte nicht mit den Samwer-Brüdern... :|

Wenns denn um Wissenschaftsmethodenkritik ginge (Kugel vs Scheibe) müsste man jetzt eher mit Paul Feyerabend kommen (Anything Goes, WIder den Methodenzwang). Hier gehts aber wohl eher um Lebenspraxis. Und da kommt mir nix so hinterwäldlerisch und provinziell-rückständig vor wie diese kollektivistisch-konsumistischen Formierungsgebote der Nachkriegszeit ... dieses "Man hat jetzt ...", "Man trägt jetzt ...", "Man nutzt jetzt ..." "Weißt Du das nicht?" Ich muss dabei an ein altes amerikanisches Zigarettenwerbeplakat der 60-Jahre denken (Pall Mall glaub ich), mit dem Spruch "Join the Trend" ...
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44070
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: "a

Beitragvon frems » Mi 24. Jan 2018, 09:46

schokoschendrezki hat geschrieben:(24 Jan 2018, 09:34)

Wenns denn um Wissenschaftsmethodenkritik ginge (Kugel vs Scheibe) müsste man jetzt eher mit Paul Feyerabend kommen (Anything Goes, WIder den Methodenzwang). Hier gehts aber wohl eher um Lebenspraxis. Und da kommt mir nix so hinterwäldlerisch und provinziell-rückständig vor wie diese kollektivistisch-konsumistischen Formierungsgebote der Nachkriegszeit ... dieses "Man hat jetzt ...", "Man trägt jetzt ...", "Man nutzt jetzt ..." "Weißt Du das nicht?" Ich muss dabei an ein altes amerikanisches Zigarettenwerbeplakat der 60-Jahre denken (Pall Mall glaub ich), mit dem Spruch "Join the Trend" ...

Wenn der letzte Hinterwäldler einen Trend erkennt, ist es aber bereits zu spät, um auf ihn aufzuspringen. (Frei nach Elon Musk, dem Antichristen der deutschen Bedenkträgerindustrie). Man könnte es aber natürlich wie Heinz Erhardt sagen: wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Halte ich aber nicht für zielführend. Die Leute braucht man ja nicht aus dem Valley of Despair in den Slope of Enlightenment führen, weil sie in ersterem noch gar nicht angekommen sind. Das sind schon sehr postfaktische Angelegenheiten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon pikant » Mi 24. Jan 2018, 09:48

Raskolnikof hat geschrieben:(23 Jan 2018, 16:18)

Vielleicht ist die heutige Generation aber auch zu hochmütig und meint der künftigen Generation vorschreiben zu müssen wie sie zu zahlen haben und ob oder wem sie ihre Daten anvertrauen?


Wahlfreiheit - schlecht ist das schon mal nicht.

jeder sollte so bezahlen, wie er das moechte und ich lehne Begrenzungen nach unten bei der Karte und nach oben bei bares ab.
Zuletzt geändert von pikant am Mi 24. Jan 2018, 09:49, insgesamt 1-mal geändert.
immernoch_ratlos
Beiträge: 2323
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 24. Jan 2018, 09:48

Misterfritz hat geschrieben:Sehr schöne Ausfühurng, aber hat wirklich nichts mit meinem Post zu tun, ich sprach von D-Mark.
Danke für das Lob - das weiß ich doch - mir ging es lediglich darum mit diesem Unsinn aufzuräumen, dass durch eine Bezahlmethode sich irgendetwas an der Kaufkraft ändern lässt.

Wer weiter auf Bargeld als "Methode" steht, hat seine Argumente und die fadenscheinige Sicherheit man könne sein Kaufverhalten in der heutigen Zeit damit komplett verschleiern oder hätte, wenn z.B. der Strom länger ausfällt immer noch Geld um etwas zu kaufen (wenn er / sie dann noch einen Laden findet, der das ohne die übliche elektronische Kasse funktioniert) Klar wenig fortschrittliche Gangster werden sicher weiter auf Bargeld setzen - weiter "oben" in dieser Branche gibt es längst andere Wege....

Was der besondere Witz bei der DM ist, gerade durch die vielen kleinen Bargelddepots, die in vielen Haushalten noch existieren, sind ohne das die allen bewusst ist, eine sehr große Summe in toto (quasi "eingefrorene Leistung") ohne viel TamTam aus dem Verkehr genommen worden - eben weil es sich um inertes Bargeld handelt. Wer seine komplette Kohle "unbar" auf seinem Konto hatte, konnte dessen verbliebene Kaufkraft "hinüberretten". Wer es - in DM - noch Zuhause hat, darf weiter davon träumen, er habe noch einen realisierbaren Wert.

Da Geld - gleichgültig in welcher Form - ohnedies als Wert nur solange in den Köpfen existiert, wie alle damit einverstanden sind - ist es völlig und scheißegal in welcher Form es genutzt wird. Mein "Familienschatz" ist ein wunderbares Beispiel, was passiert, wenn niemand mehr glaubt das diese bunt bedruckten Papierfetzen irgendeinen Wert haben. Auch das Sparbuch aus jenen Tagen - eine andere Form von "Geld" - entging dem Mechanismus der "Inflation" genannt wird, leider nicht. Nur weil es gerade in D gut läuft, eine wie immer geartete Sicherheit gibt es für "flüchtige Ideen" - das ist nun einmal Geld in jeder Form - leider nicht.

Jede Form der Nutzung von Geld hat Vor- und Nachteile - in den meisten Fällen wo heute Geld seinen Besitzer wechselt - geschieht das unbar - schlicht und einfach weil das praktischer ist. Wer wirklich "werthaltiges" Zuhause horten möchte, sollte es mit Gold oder anderen Edelmetallen versuchen. In kleiner Stückelung - weil im "Ernstfall" mit einem Barren Gold anzurücken um sein täglich Brot zu kaufen - könnte das die besondere Probleme dieser Bezahlmethode aufdecken...

"there is no way to determine whose position is correct"
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: "a

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 24. Jan 2018, 10:18

frems hat geschrieben:(24 Jan 2018, 09:46)

Wenn der letzte Hinterwäldler einen Trend erkennt, ist es aber bereits zu spät, um auf ihn aufzuspringen. (Frei nach Elon Musk, dem Antichristen der deutschen Bedenkträgerindustrie). Man könnte es aber natürlich wie Heinz Erhardt sagen: wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Genau das meinte ich. Heinz Erhardt verkörpert sozusagen idealtypisch diese Wirtschaftswunderformiertheit. "Mit der Zeit" ging man bis Ende der 80er Jahre, als jedermann zumindest bezüglich Popmusik dachte, die totale Dominanz der Majorlabels, Madonna, Prince und Michael Jackson und das endgültige Aussterben der Independentlabels sei im Prinzip unaufhaltsam. Es kam aber ganz anders. "Anything Goes" gilt mehr als irgendwann sonst.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19597
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mi 24. Jan 2018, 10:24

Guten Tag,

Bargeld ist hier das Thema. Weder Antichristen, noch allgemeine Trends oder Technikfeindlichkeit.

Ich werde Postings, die sich allzu weit vom Threadthema entfernen, kommentarlos in die Ablage verschieben.

Wegen themenfremden Spam.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 25. Jan 2018, 11:41

Misterfritz hat geschrieben:(22 Jan 2018, 19:10)

In dem Threadtitel steht aber auch ein Fragezeichen, was klar macht, dass das Ganze eine Frage und keine Feststellung ist.

Festgestellt ist Bargeld wird nicht abgeschafft . Der Grund ist klar die Abschaffung von Bargeld nützt keinem Bürger , deshalb wollen ja auch mehr als 80 %
der Bürger Bargeld behalten . Abschaffen bedeutet Bargeld wird als Zahlungsmittel verboten . Die Kosten zur Beschaffung von Bargeld
hat der Staat zu übernehmen genau wie die Kosten für Straßenbau Schulen ,Krankenhäuser usw. usw. Kosten für
Bargeldloses Zahlen gehen allein zu Lasten der Verbraucher. Es sei denn jemand wollte behaupten Kartenleser ,EC Karten
Smartphones die Gebühren dafür würde der Staat übernehmen .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Fr 26. Jan 2018, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6181
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon jorikke » Do 25. Jan 2018, 18:56

Positiv Denkender hat geschrieben:(25 Jan 2018, 11:41)

Festgestellt ist Bargeld wird nicht abgeschafft . Der Grund ist klar es nützt keinem Bürger , deshalb wollen ja auch mehr als 80 %
der Bürger Bargeld behalten . Abschaffen bedeutet Bargeld wird als Zahlungsmittel verboten . Die Kosten zur Beschaffung von Bargeld
hat der Staat zu übernehmen genau wie die Kosten für Straßenbau Schulen ,Krankenhäuser usw. usw. Kosten für
Bargeldloses Zahlen gehen allein zu Lasten der Verbraucher. Es sei denn jemand wollte behaupten Kartenleser ,EC Karten
Smartphones die Gebühren dafür würde der Staat übernehmen .


Du schreibst, Bargeld wird nicht abgeschafft, weil es keinem Bürger nützt.
Ich bin verwirrt.
Wenn es nutzlos ist, könnte man es doch abschaffen.
Bis Dato hast du doch immer gegenteiliges vertreten.
Vom Saulus zum Paulus.
...wie das?
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 26. Jan 2018, 17:49

jorikke hat geschrieben:(25 Jan 2018, 18:56)

Du schreibst, Bargeld wird nicht abgeschafft, weil es keinem Bürger nützt.
Ich bin verwirrt.
Wenn es nutzlos ist, könnte man es doch abschaffen.
Bis Dato hast du doch immer gegenteiliges vertreten.
Vom Saulus zum Paulus.
...wie das?

Nee es nützt keinen Bürger würde Bargeld abgeschafft .
DieBananeGrillt
Beiträge: 459
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon DieBananeGrillt » Fr 26. Jan 2018, 20:24

Nur bis 25 Euro kann Bargeld abgeschafft werden,weil dann eine kontaktlose Zahlung erfolgen kann im Supermarkt. Also deutlich schneller an der Kasse vorbei.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 27. Jan 2018, 14:33

DieBananeGrillt hat geschrieben:(26 Jan 2018, 20:24)

Nur bis 25 Euro kann Bargeld abgeschafft werden,weil dann eine kontaktlose Zahlung erfolgen kann im Supermarkt. Also deutlich schneller an der Kasse vorbei.


Schneller im Gegensatz zu welcher Zahlung ? Wer Einkauft wird sicher nicht wegen 30 Sekunden mehr oder weniger
hadern . Wer einkauft hat diese Zeit auch eingeplant .Immerhin haben Verbraucher mehr Zeit zum Einkaufen als jemals zuvor.
Einkaufen hat was . Wer einkaufen als Belastung empfindet hat findet andere Möglichkeiten sich zu versorgen .
Viel Spaß dabei. Um kontaktlos zu bezahlen muss man auch die nötigen Instrumente dafür haben . Millionen können nicht weil
sie weder ein Smartphone ,ihre Chip nicht aktiveiert haben .Ich finde es immer wieder erheiternd wenn einige User behaupten es käme den Verbrauchern auf 10 oder 20 Sekunden mehr oder weniger an die er an den Kassen verbringt .
Barzahlen ist schneller als Kartenzahlung . Selbst wenn es nicht so wäre völlig uninteressant .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Sa 27. Jan 2018, 14:41, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1842
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 27. Jan 2018, 14:40

DieBananeGrillt hat geschrieben:(26 Jan 2018, 20:24)

Nur bis 25 Euro kann Bargeld abgeschafft werden,weil dann eine kontaktlose Zahlung erfolgen kann im Supermarkt. Also deutlich schneller an der Kasse vorbei.

Das ändert sich gerade. Die ersten Banken haben den max. Betrag für das kontaktlose Bezahlen ohne PIN-Eingabe auf 50 Euro erhöht (z.B. DKB und Barclay). Schon allein aus Wettbewerbsgründen werden da die anderen Banken nachziehen, so wie wohl keine Bank mehr Girokarten ohne NFC-Chip ausgeben dürfte.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 27. Jan 2018, 14:56

Raskolnikof hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:40)

Das ändert sich gerade. Die ersten Banken haben den max. Betrag für das kontaktlose Bezahlen ohne PIN-Eingaben auf 50 Euro erhöht (z.B. DKB und Barclay). Schon allein aus Wettbewerbsgründen werden da die anderen Banken nachziehen.

Woher weißt du ? Wer kontaktlos bezahlt darf das . Millionen können nicht weil sie bei deinen aufgezählten Banken kein Konto haben .
Welchen Vorteil sollte denn kontaktloses Bezahlen für den Verbraucher haben ? Keinen . Die Übersicht über sein noch vorhandenes
Guthaben geht flöten das empfinde ich nicht als Vorteil .Ich denke es geht dir lediglich um eigene Geschäftsinteressen .
Um Vorteile für Verbraucher jedenfalls nicht .Kein Verbraucher hat Nachteile durch Barzahlungen .
Deine privaten Interessen spielen keine Rolle . Bargeld wird nicht abgeschafft. Da musst du durch .
Deine Wünsche zig Millionen Menschen vom Zahlungsverkehr auszuschließen bleiben aus gutem Grund unerfüllt.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1842
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 27. Jan 2018, 15:06

Positiv Denkender hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:56)

Woher weißt du ? Wer kontaktlos bezahlt darf das . Millionen können nicht weil sie bei deinen aufgezählten Banken kein Konto haben .

Mein Beitrag war als Antwort für einen anderen User bestimmt. Dabei ging es lediglich um die 25 Euro Grenze beim kontaktlosen Bezahlen. Im übrigen hat grundsätzlich jeder Bank- und Sparkassenkunde die Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen. Wenn die eigene Girocard noch nicht über den dafür erforderlichen NFC-Chip verfügt bekommt der Kunde auf Wunsch eine neue Karte, zumeist kostenlos. Nach Ablauf der Gültigkeit der Karte gibts dann die Chipkarte automatisch. Wie du dann damit umgehst und ob du die kontaktlose Zahlung nutzt bleibt dir überlassen.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 27. Jan 2018, 15:20

Raskolnikof hat geschrieben:(27 Jan 2018, 15:06)

Mein Beitrag war als Antwort für einen anderen User bestimmt. Dabei ging es lediglich um die 25 Euro Grenze beim kontaktlosen Bezahlen. Im übrigen hat grundsätzlich jeder Bank- und Sparkassenkunde die Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen. Wenn die eigene Girocard noch nicht über den dafür erforderlichen NFC-Chip verfügt bekommt der Kunde auf Wunsch eine neue Karte, zumeist kostenlos. Nach Ablauf der Gültigkeit der Karte gibts dann die Chipkarte automatisch. Wie du dann damit umgehst und ob du die kontaktlose Zahlung nutzt bleibt dir überlassen.

Nicht nur mir sondern allen . Meinen Chip aktiviere ich nicht allein aus dem Grund ,weil ich ihn nur selten einsetzen könnte .
Gerade diese Kleinstbeträge zahlt man doch gerne in bar . Da bleibt halt die Übersicht über das eigene Konto.
Außerdem ist dieser NFC Chip ungeschützt .Karte weg Chip leer .
Barclay ? Ist das ein Schauspieler ? Wie hoch ist denn der Anteil der deutschen Verbraucher bei dieser Bank?
Du kannst dir nicht vorstellen ,dass die Mehrheit der deutschen Verbraucher die täglichen Einkäufe ,Dienstleistungen lieber bar zahlt ?
Gut daran kann man nichts ändern .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1842
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 27. Jan 2018, 18:26

Sofern du eine Giro-oder Kreditkarte mit NFC-Chip besitzt ist der Chip automatisch aktiviert. Eine Deaktivierung ist aus sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich. Damit wäre dann die Karte für technisch versierte Ganoven auch beschreibbar. Aus diesem Grund kursieren bereits im Internet Anleitungen, um den Chip unbenutzbar zu machen (durchbohren der Karte an einer ganz bestimmten Stelle). Wer Pech damit hat braucht anschließend eine neue Karte. Einige Banken geben aber noch auf ausdrücklichen Wunsch Karten ohne NFC-Chip heraus, zumindest solange der Vorrat reicht.
Der Satz „Karte weg Chip leer“ stimmt nicht. Du verwechselst das mit der Girokarte mit Geldkartenfunktion. Der Chip dient der Aufladung der Karte mit Geld am Bankautomaten. Bei Karten mit NFC-Chip für kontaktloses Bezahlen kannst du nur dreimal binnen 24 Stunden ohne PIN-Eingabe einkaufen. Danach muss erst die PIN wieder eingegeben werden. Mittlerweile ist gesetzlich geregelt, dass die Banken bei Kartenverlust und dessen Missbrauch durch Dritte nur mit einem Maximalbetrag in Höhe von 50 Euro verlangen dürfen. Die meisten Banken verzichten aber darauf.

Barclays: Die Bank existiert seit 300 Jahren. Weltweit über 48 Mill. Kunden. In Deutschland existiert die Bank seit den 1920er Jahren. Marktanteil am Kreditkartengeschäft in Deutschland: 34 Prozent = Marktführer.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
LordAphelios
Beiträge: 8
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 18:57

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon LordAphelios » Sa 27. Jan 2018, 19:31

DieBananeGrillt hat geschrieben:(26 Jan 2018, 20:24)

Nur bis 25 Euro kann Bargeld abgeschafft werden,weil dann eine kontaktlose Zahlung erfolgen kann im Supermarkt. Also deutlich schneller an der Kasse vorbei.


Wäre es nicht sinnvoller eine andere Richtung einzuschlagen, statt zu sagen alles muss abgeschafft werden oder gar nichts. Also so ähnlich wie hier im Zitat?

Das was mich persönlich bei egal welcher Transaktion stört ist, dass ich ständig mit enorm viel Kleingeld rumlaufe. Alles kostet immer xx,99€...warum das? Ja ich weiß das hat psychologische Gründe, es kommt dem menschlichen Gehirn günstiger vor.
Wenn wir alles unter 1€ abschaffen würden wir doch Herstellungskosten sparen, zumindest bei den 1 Cent Münzen. Was da letztlich unter dem Strich herauskommt wird vielleicht nicht übermäßig viel sein, aber soll der Staat doch diese Steuergelder in sinnvollere Bereiche stecken.

Ich für meinen Teil zahle eigentlich alles inzwischen mit der EC-Karte. Die hohe Akzeptanz für Bargeld in gesamtdeutschen Umfragen kann auch an dem Altersdurchschnitt in Deutschland liegen, meine Eltern bevorzugen auch Bargeld über alles. Ist eine andere Generation...
"Liberal ist, wer die Zeichen der Zeit erkennt und danach handelt."
Gustav Stresemann (1878 - 1929), deutscher Politiker, Reichsaußenminister, und Friedensnobelpreisträger 1926
Benutzeravatar
Trumpversteher
Beiträge: 11
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 09:30

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Trumpversteher » Sa 27. Jan 2018, 21:04

Das Bargeld soll abgeschafft werden, damit man komplett überwacht werden kann. Natürlich geht es auch um Erleichterung der Bankensanierung: Wenn eine Bank den Kredit nicht zurückzahlen kann, nimmt sie eben dein Geld (wie in Zypern geschehen). Wenn es dem Staat oder der Bank nicht passt, wofür du Geld ausgibst, gibt es kein Geld.

Die reichsten und mächtigsten 1 Prozent profitieren enorm durch die Abschaffung des Bargelds: Durch Negativzinsen soll man investieren, in ihre Aktien, Immobilien, etc., die an Wert gewinnen werden. Der erhöhte Konsum wird ihnen ebenfalls helfen. Deswegen unterstützen und finanzieren sie diese Kampagne.

Abgesehen davon sollte man niemanden dazu zwingen, sein Geld jemand anderem ausleihen zu müssen, wie in dem Fall der Bank, wenn er es selber aufbewahren möchte. Das ist illiberal und ist Enteignung!
"Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir." - Mark Twain
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1842
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 27. Jan 2018, 21:12

Ich liebe Verschwörungstheorien! :)
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste