Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

DRAM
Beiträge: 40
Registriert: Sa 12. Sep 2015, 10:02

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon DRAM » Mo 30. Okt 2017, 11:55

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Oct 2017, 11:33) Nach einer erneuten Inflation und Währungsreform hilft dir dein Geld rein gar nichts.


Sag ich doch. :D
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16186
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mo 30. Okt 2017, 12:39

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Oct 2017, 11:33)

Nun, bei uns sah das eben ein wenig anders aus.
Den Landwirten bei uns im Ammerland ging es in der Regel recht gut. Das waren überwiegend autarke Selbstversorger,
die während der Inflation mit Geld nichts anfangen konnten.
Aber Gold nahmen sie alle gern. Auch blühte der Tauschhandel.

Aber egal. Wenn wir schon über Notsituationen und Krisen sprechen
geht es ja auch um die zeit danach.
Nach einer erneuten Inflation und Währungsreform hilft dir dein Geld rein gar nichts.

Du hast es NICHT (wirklich) verstanden. Im VORFELD und aufkommenden Krisen STEIGT Gold.

IN einer Krise, im CHAOS, sinkt Gold dann ... z.T. dramatisch.

Bis zum nächsten Mal. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1279
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 30. Okt 2017, 13:48

Wer sein (überschüssiges) Geld in Gold anlegt (ich) denkt dabei z.B. an evtl. aufkommende Krisen. Mir geht es dabei in erster Linie darum, mein Vermögen über eine mögliche Krise hinaus zu retten. Bargeld ist da die denkbar ungünstigste Anlage. Das haben unsere Eltern bzw. Urgroßeltern bitter erfahren müssen.
Natürlich kann man sagen, dass derartiges nie wieder passieren wird.
Selbstbetrug...
Es bleibt die Frage, womit man sich über eine Krise am besten hinweg rettet. Mit Geld jedenfalls nicht. Mit Gold schon eher. Wer verkaufen kann nimmt dann lieber Gold als Geld. Deshalb meine Empfehlung, Gold in kleiner Stückelung anzulegen, z.B. 1/10 oz. Krügerrand.

Aber vielleicht hast du Skull ja die ultimative Empfehlung für die nächste Krise? Vielleicht einfach nicht dran denken und Ersparnisse schön auf dem Sparbuch horten?
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
DRAM
Beiträge: 40
Registriert: Sa 12. Sep 2015, 10:02

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon DRAM » Mo 30. Okt 2017, 18:53

Jetzt mal Butter bei die Fische, von welchen Vermögenswerten reden wir hier? :rolleyes:
500€ , von 50.000€ oder eher darüber.... :?:

Mein Vermögen ist breit gestreut, aber Gold spielt die kleinste Rolle. :D

Um auf's Thema zurück zu kommen,
mit Plastegeld geht dann gar nix mehr. ;)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1279
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 30. Okt 2017, 19:34

Ok, zurück zum Thema: In Krisenzeiten, in denen Geld nix mehr wert ist ist auch die Plastikkarte wertlos. Also Gleichstand.
Vielleicht sollten wir beim Hier und Jetzt bleiben. Ansonsten verzetteln wir uns.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2799
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » Mo 30. Okt 2017, 20:08

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Oct 2017, 13:48)Es bleibt die Frage, womit man sich über eine Krise am besten hinweg rettet. Mit Geld jedenfalls nicht. Mit Gold schon eher. Wer verkaufen kann nimmt dann lieber Gold als Geld. Deshalb meine Empfehlung, Gold in kleiner Stückelung anzulegen, z.B. 1/10 oz. Krügerrand.
Und damit gehst Du dann Brot kaufen?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 14644
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mo 30. Okt 2017, 20:22

Misterfritz hat geschrieben:(30 Oct 2017, 20:08)

Und damit gehst Du dann Brot kaufen?


Na klar, bargeldlos mit NFC-Chip und Sofortabbuchung. Wäre ja noch schöner! :eek:
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1279
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 30. Okt 2017, 21:09

Misterfritz hat geschrieben:(30 Oct 2017, 20:08)

Und damit gehst Du dann Brot kaufen?

Und du mit Bargeld?
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2799
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » Mo 30. Okt 2017, 21:10

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Oct 2017, 21:09)

Und du mit Bargeld?
Nö, aber vielleicht mit Zigaretten? :D
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16186
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Di 31. Okt 2017, 07:28

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Oct 2017, 13:48)

Aber vielleicht hast du Skull ja die ultimative Empfehlung für die nächste Krise?

Vielleicht einfach nicht dran denken und Ersparnisse schön auf dem Sparbuch horten?

Ntürlich habe weder ich...noch sonst irgendjemand auf dieser Welt...so eine Empfehlung.

Du als Befürworter einer bargeldlosen Welt sollte aber gerade in Krisen
...Deine bargeldlose Welt kritisch betrachten.
In Krisen kannst DU da nur MIT Freigabe Dritter irgendetwas transferieren.
Mit BARGELD, Gold oder anderen "körperlichen" Dingen ... schon.

Und ein (eventueller) Wertverlust des Geldes trifft BARGELD wie BUCHGELD ja (dann) gleich.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1279
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Di 31. Okt 2017, 12:33

Vielleicht müssen wir erst einmal den Begriff "Krise" genau definieren. Ich denke da mal an eine Geldentwertung bzw. Inflation. Da ist dein Bargeld aber auch meine Karte nix mehr wert. Danach habe ich aber mein Startkapital in z.B. Krügerrand.
Natürlich sehe ich "meine" bargeldlose Welt nicht unkritisch. Ich gehöre nur eben nicht zu den Bedenkenträgern, die sich aus lauter Angst vor Datenklauern, Hackern, Spionen und Geheimdiensten kaum noch aus dem Haus trauen. Ich mache es wie die Dänen und lebe. "Hygge" heißt da das Zauberwort. Wenn ich hier so die Beiträge einiger User lese müssen die von den Skandinaviern denken, dass die alle einen Sprung in der Schüssel haben. Wie aktuell unsere finnischen Freunde berichten bezahlen die sogar den Schornsteinfeger gleich nach seiner Arbeit per MobilePay. Rechnung schreiben war gestern.
Was die Geldanlage grundsätzlich betrifft: Eine Streuung ist immer wichtig. Wenn ich 500.000 Euro über habe ist es wenig sinnvoll, diesen Betrag komplett in Gold anzulegen. Immobilien oder Grundstücke kämen da ja auch noch in Frage.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 42856
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » So 5. Nov 2017, 23:47

Sehr erfreulich, dass sich die Jungen nicht vom Fortschritt abschrecken lassen, sondern ihn mit Erfindergeist mitgestalten:
„Bargeld wird sukzessive abgeschafft“

Fintech-Unternehmen sind dabei, den Geldverkehr zu revolutionieren. Statt in bar wird per Smartphone-App gezahlt, Kreditberatung übernehmen Roboter. Auf der „Fintech Week“ treffen sich Branchenführer in Hamburg.

https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... hafft.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11868
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Provokateur » Mo 6. Nov 2017, 08:54

frems hat geschrieben:(05 Nov 2017, 23:47)
Sehr erfreulich, dass sich die Jungen nicht vom Fortschritt abschrecken lassen, sondern ihn mit Erfindergeist mitgestalten:


Das wird nichts bringen. Der Deutsche schätzt sein Geld zum Anfassen. Es ist halt auch was kulturelles.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 42856
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 6. Nov 2017, 09:45

Provokateur hat geschrieben:(06 Nov 2017, 08:54)

Das wird nichts bringen. Der Deutsche schätzt sein Geld zum Anfassen. Es ist halt auch was kulturelles.

Bargeld ist längst rückläufig. [Mod: editiert]
Zuletzt geändert von Skull am Mo 6. Nov 2017, 10:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Provokationen entfernt
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11868
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Provokateur » Mo 6. Nov 2017, 09:46

frems hat geschrieben:(06 Nov 2017, 09:45)

Bargeld ist längst rückläufig. [Mod: editiert]


Wir haben sogar Sprichwörter diesbezüglich.
"Nur Bares ist Wahres." Das ist tief in unserer Kultur verankert.
Zuletzt geändert von Skull am Mo 6. Nov 2017, 10:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Folgezitat editiert
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 42856
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 6. Nov 2017, 09:59

Provokateur hat geschrieben:(06 Nov 2017, 09:46)

Wir haben sogar Sprichwörter diesbezüglich.
"Nur Bares ist Wahres." Das ist tief in unserer Kultur verankert.

Ja, jetzt schau mal, wo das Sprichwort herkommt. Es kam von [Mod: editiert] die sich nicht vorstellen konnten, dass Geldscheine einen Wert wie Metallmünzen haben können. Wer bezweifelt heute, dass ein 100-Euro-Schein auch 100 Euro wert ist? Siehste. Und so kommen die Leute peu a peu auch mit bargeldlosen Zahlungen aus. Alles eine Frage der Gewohnheit und Flexibilität. "Ich glaube an das Pferd" hat sich ja auch erübrigt. Aber klar, Kutschen für Nostalgiker gibt's heute auch noch.
Zuletzt geändert von Skull am Mo 6. Nov 2017, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Provokationen entfernt
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11868
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Provokateur » Mo 6. Nov 2017, 10:05

frems hat geschrieben:(06 Nov 2017, 09:59)

Ja, jetzt schau mal, wo das Sprichwort herkommt. Es kam von [Mod: editiert], die sich nicht vorstellen konnten, dass Geldscheine einen Wert wie Metallmünzen haben können. Wer bezweifelt heute, dass ein 100-Euro-Schein auch 100 Euro wert ist? Siehste. Und so kommen die Leute peu a peu auch mit bargeldlosen Zahlungen aus. Alles eine Frage der Gewohnheit und Flexibilität. "Ich glaube an das Pferd" hat sich ja auch erübrigt. Aber klar, Kutschen für Nostalgiker gibt's heute auch noch.


Ich sehe das etwas anders. Bargeld hat etwas emanzipatorisches - ich habe mein Bargeld und brauche keinen Dritten, um meine Transaktion durchzuführen. Ich bin dabei frei; kein Staat und kein Anbieter machen mir Vorschriften in der Transaktion selbst. Das ist gelebte Liberalität, und das ist es auch, was den Leuten wichtig ist. Man begibt sich nicht gerne in die Abhängigkeit von anderen; man versucht, sich einen Bereich zu erhalten, der frei von Eingriffen - sei es von staatlicher oder privater Seite - bleibt.

Genau deswegen ist Bares schon immer Wahres - weil ich bei allem anderen schon immer nicht sicher sein konnte, dass ich für meine Leistung X auch Betrag Y erhalte. Wenn ich die Kohle in den Fingern habe, dann schon.
Zuletzt geändert von Skull am Mo 6. Nov 2017, 10:11, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Folgezitat
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 42856
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 6. Nov 2017, 10:16

Provokateur hat geschrieben:(06 Nov 2017, 10:05)

Ich sehe das etwas anders. Bargeld hat etwas emanzipatorisches - ich habe mein Bargeld und brauche keinen Dritten, um meine Transaktion durchzuführen. Ich bin dabei frei; kein Staat und kein Anbieter machen mir Vorschriften in der Transaktion selbst. Das ist gelebte Liberalität, und das ist es auch, was den Leuten wichtig ist. Man begibt sich nicht gerne in die Abhängigkeit von anderen; man versucht, sich einen Bereich zu erhalten, der frei von Eingriffen - sei es von staatlicher oder privater Seite - bleibt.

Genau deswegen ist Bares schon immer Wahres - weil ich bei allem anderen schon immer nicht sicher sein konnte, dass ich für meine Leistung X auch Betrag Y erhalte. Wenn ich die Kohle in den Fingern habe, dann schon.

Für Schwarzgeld, Geldwäsche und Schwarzarbeit gebe ich Dir prinzipiell recht. Da hat Bargeld systemische Vorteile. Unabhängig ist man aber auch nicht völlig, da zu einem Geschäft immer mind. zwei gehören und ein Staatsmonopol nun einmal staatlich ist. Dass Du nämlich Y für X erhältst, wurde vom Gesetzgeber entsprechend rechtlich abgesichert. Da wäre der Handel mit Hühnereiern gegen Kuhmilch wohl sinnvoller.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11868
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Provokateur » Mo 6. Nov 2017, 10:20

frems hat geschrieben:(06 Nov 2017, 10:16)

Für Schwarzgeld, Geldwäsche und Schwarzarbeit gebe ich Dir prinzipiell recht. Da hat Bargeld systemische Vorteile. Unabhängig ist man aber auch nicht völlig, da zu einem Geschäft immer mind. zwei gehören und ein Staatsmonopol nun einmal staatlich ist. Dass Du nämlich Y für X erhältst, wurde vom Gesetzgeber entsprechend rechtlich abgesichert. Da wäre der Handel mit Hühnereiern gegen Kuhmilch wohl sinnvoller.


Nun sind aber natürliche Güter nicht uneingeschränkt teilbar, deswegen ist irgendein Geldsystem schon sinnvoll. Aber ja, es gehören zwei zum Geschäft...da kann man einen dritten, der mein Geschäft verstromt (und das ganze auch einstellen kann - Wikileaks kann ein Liedchen davon singen) gerne außen vor lassen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 42856
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Mo 6. Nov 2017, 10:23

Provokateur hat geschrieben:(06 Nov 2017, 10:20)

Nun sind aber natürliche Güter nicht uneingeschränkt teilbar, deswegen ist irgendein Geldsystem schon sinnvoll. Aber ja, es gehören zwei zum Geschäft...da kann man einen dritten, der mein Geschäft verstromt (und das ganze auch einstellen kann - Wikileaks kann ein Liedchen davon singen) gerne außen vor lassen.

Nunja, mit Grabbelfetisch wird die 1-Cent-Münze auch nicht teilbar und einen 50-Euro-Schein würde ich im Supermarkt auch nicht durchschneiden, wenn 25 Euro auf dem Display stehen. Aber sicherlich ist Geld praktikabler als Naturalien. Der Schritt musste aber auch erstmal gegangen werden. Und genau so verpieselt sich das Bargeld. Da fehlt die Existenzberechtigung und Kulturen sowie Traditionen entwickeln sich ja weiter; ansonsten würden wir wohl noch Hexen und Bücher verbrennen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Misterfritz, Realist2014 und 3 Gäste