Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 4887
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Kritikaster » Sa 11. Nov 2017, 10:06

Misterfritz hat geschrieben:(11 Nov 2017, 09:46)

Und das liegt dann bei Dir zu Hause rum?
Ich nutze zwar auch noch Bargeld, meistens zahle ich aber mit Karte. Aber soviel Geld will ich gar nicht in bar rumliegen haben.

Ich handhabe das ähnlich wie PD.

Ich zahle im Tagesgeschäft ausschließlich mit Bargeld, und meine Abhebungen pro Jahr belaufen sich auf maximal 6 (wenn nichts WIRKLICH Unvorhersehbares eintritt), in der Regel eher weniger. Online-Geschäfte, vor allem wenn sie das Ausland betreffen, wickle ich aber auch unbar ab.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Positiv Denkender
Beiträge: 3229
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 11. Nov 2017, 11:20

Misterfritz hat geschrieben:(11 Nov 2017, 09:46)

Und das liegt dann bei Dir zu Hause rum?
Ich nutze zwar auch noch Bargeld, meistens zahle ich aber mit Karte. Aber soviel Geld will ich gar nicht in bar rumliegen haben.

Viel ist relativ . Viel liegt nicht rum sondern der ca Bargeldbedarf für einen Monat . Höhere Beträge werden überwiesen oder auch mal mit der EC Karte bezahlt. Man ist halt flexibel. Da alle Festkosten abgebucht werden ist der Bargeldvorrat nicht besonders hoch .
Letztendlich kann es natürlich jeder halten wie er will .Es geht allein um die fortgesetzte Dramaturgie der Antibargeld Fraktion
hier im Strang , die ständig davon spricht Bargeld abzuheben wäre mit zusätzlichen Wegen verbunden,
die besondere Mühe bereiten würden .Das man Wege miteinander verbinden kann ,deshalb
nicht extra zum Geldautomaten laufen muss ,scheint diesen Leuten abzugehen .In dem VM wo wir hauptsächlich einkaufen ist ein Sparkassenshop , deshalb muss ich nicht einen Weg zusätzlich gehen .Hinzu kommt, egal wo man hinfährt oder geht, man an
vielen Filialen oder Shops vorbei ,wo man sich mit Bargeld bedienen könnte .Dafür muss man nicht extra los gehen .
Mit der Bargeldvorhaltung bin ich groß geworden . Früher bekam man sein Monatsgehalt in Bar ausgezahlt musste noch fast alle Fixkosten
bei der Post oder beim Geldinstitut einzahlen .Versicherungen ,Vereine ,Stadtwerke schickten noch Kassierer . Niemand hat gejammert zu viel
Bares vorrätig haben zu müssen .Im Gegenteil viele hätten damals wie heute gerne mehr davon .
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43561
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Do 16. Nov 2017, 16:24

Für 2,90 Euro soll ich meine Bankkarte zücken? Am Goldbekplatz in Winterhude sowie an der Brandstwiete im alten Spiegel-Haus geht es nicht mehr anders. Wer in den Läden der Public Coffee Roasters einen Cappuccino bestellt, der sollte auf das Schild am Eingang achten: nur Kartenzahlung möglich. Früher gab es in Restaurants oft Hinweise mit genau dem gegenteiligen Inhalt, doch die Gastronomie setzt inzwischen immer mehr auf das bargeldlose Bezahlen.

Warum? Wegen Geld! Time is Money, und die Kartenzahlung spart den Unternehmern Zeit. "Das Geldzählen kostete meine Mitarbeiter jeden Tag 30 Minuten, eine sinnlose Arbeit", sagt Argin Keshishian, Gründer der Public Coffee Roasters. Hygienischer sei es außerdem. Hunderte von Bakterien würden übertragen, wenn ein Schein den Besitzer wechselt. Aber dem 27-jährigen Keshishian geht es vor allem um die Zeitersparnis und die Transparenz: "Wir tun auf diese Weise auch etwas gegen das viele Schwarzgeld in der Gastronomie."

Bei den meisten Kunden kommt die eingeschränkte Zahlungsmöglichkeit gut an, viele besitzen bereits die modernen EC- und Kreditkarten, die mit dem sogenannten NFC ausgestattet sind (erkennbar an kleinen Halbkreisen auf der Karte). NFC ermöglicht den kontaktlosen Austausch von Daten, das heißt, man muss die Karte nicht mal mehr irgendwo reinstecken, unterschreiben oder Pins eingeben. Einfach kurz an den Kassen-Scanner halten, zack, bezahlt.

Nur Bares ist Wares? Diese Philosophie scheint von gestern. Ja, sie verschreckt geradezu einige Gäste. Eine deutschlandweite Studie der Unternehmen Orderbird und Mastercard hat ergeben, dass knapp ein Drittel der Befragten sich schon mal wegen fehlender Kartenzahlung gegen ein Restaurant oder Café entschieden hat. Gerade den jungen Leuten scheint es wichtig, nicht mehr im Portemonnaie nach Münzen kramen zu müssen. Zwei Drittel der 18- bis 34-Jährigen wollen immer mit Karte zahlen, selbst kleine Beträge unter zehn Euro. Für sie ist die Zukunft bargeldlos. Anne-Kathrin Ertl von Mad about Juice schätzt, dass inzwischen jeder vierte Kunde in ihrem Laden in der Innenstadt mit Karte zahlt: "Gerade Touristen wundern sich, dass wir Deutschen noch so viel mit Bargeld hantieren."

https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... nimmt.html

Ein ehrbarer Kaufmann ist dieser Herr Keshishian. Da weiß ich gleich, wo ich mir morgen einen Kaffee auf dem Weg zur Arbeit holen werde. :thumbup:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Positiv Denkender
Beiträge: 3229
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 16. Nov 2017, 16:28

frems hat geschrieben:(16 Nov 2017, 16:24)

https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... nimmt.html

Ein ehrbarer Kaufmann ist dieser Herr Keshishian. Da weiß ich gleich, wo ich mir morgen einen Kaffee auf dem Weg zur Arbeit holen werde. :thumbup:

Ob der ehrbar ist kann ich nicht beurteilen .Wohl aber muss er auf viele Kunden verzichten . Kalter Kaffee mehr nicht . Wer keine Lust hat Geld zu zählen
muss halt drauf verzichten .Übrigens wir haben mehr als dieses Kaffee. Da kann man diesen Laden gut meiden .
Übrigens Zeit Ersparnis ist beim Kaffee trinken nicht erforderlich. Kaffee ist ein Genussmittel .Dafür habe ich Zeit oder lasse es .
Ich trinke meinen Kaffee eh zu Hause und nicht auf dem Weg zur Arbeit .Die Leute die im Schweinsgalopp ihren Kaffee herunterstürzen haben
von Kaffeegenuss eh keine Ahnung
Lustig nur wenn man ein Kaffee, das sicherlich nicht von einem Deutschen Inhaber geführt wird ,als Maßstab dafür anführen will
das Bargeld abgeschafft wird .In tausende Kaffees kann man nur bar zahlen und du meinst nun dieser Asiate wird den deutschen Verbraucher
mit seiner Weigerung Bargeld anzunehmen den Verzicht darauf schmackhaft machen ? Ein Exot mehr nicht .
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43561
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Do 16. Nov 2017, 16:45

Positiv Denkender hat geschrieben:(16 Nov 2017, 16:28)

Ob der ehrbar ist kann ich nicht beurteilen .Wohl aber muss er auf viele Kunden verzichten . Kalter Kaffee mehr nicht . Wer keine Lust hat Geld zu zählen
muss halt drauf verzichten .Übrigens wir haben mehr als dieses Kaffee. Da kann man diesen Laden gut meiden .
Übrigens Zeit Ersparnis ist beim Kaffee trinken nicht erforderlich. Kaffee ist ein Genussmittel .Dafür habe ich Zeit oder lasse es .
Ich trinke meinen Kaffee eh zu Hause und nicht auf dem Weg zur Arbeit .Die Leute die im Schweinsgalopp ihren Kaffee herunterstürzen haben
von Kaffeegenuss eh keine Ahnung
Lustig nur wenn man ein Kaffee, das sicherlich nicht von einem Deutschen Inhaber geführt wird ,als Maßstab dafür anführen will
das Bargeld abgeschafft wird .In tausende Kaffees kann man nur bar zahlen und du meinst nun dieser Asiate wird den deutschen Verbraucher
mit seiner Weigerung Bargeld anzunehmen den Verzicht darauf schmackhaft machen ? Ein Exot mehr nicht .

Bald die Regel. [Mod: editiert]
Zuletzt geändert von Skull am Do 16. Nov 2017, 17:39, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: provokativen Spam entfernt
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 4887
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Kritikaster » Do 16. Nov 2017, 16:51

frems hat geschrieben:(16 Nov 2017, 16:45)

Bald die Regel. [Mod: editiert]

Wie kann man nur so dumm sein, von vornherein auf mindestens die Hälfte der potentiellen Kundschaft zu verzichten? :p
Zuletzt geändert von Skull am Do 16. Nov 2017, 17:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Folgezitat
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Positiv Denkender
Beiträge: 3229
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 16. Nov 2017, 17:22

frems hat geschrieben:(16 Nov 2017, 16:45)

Bald die Regel. [Mod: editiert]

[Mod: editiert]

Wenn ich schreibe dieser Mann wird den deutschen Bürger de Vorliebe zum Bargeld nicht vergraulen ,
ist das eine Tatsache . Unsinnig deine Anmerkung ,das wäre bald überall so . Dann müssten aber noch 99,9 % aller Kaffee Betreiber nachziehen .
Werden sie nicht .

Der vorherige Beitrag von mir auf deinen Betrag ist mal wieder futsch .So kann man natürlich auch vortäuschen Recht zu haben .

[Mod: der letzte hier von Dir in die Ablage gewanderte Beitrag war am 20.10.2017.

Und wenn Du und frems nicht bald mit Euren ständigen Provokationen und gegenseitigen Spam-Postings aufhört,
erfolgen Sanktionen. Für Beide.


Wenn du mir denn noch erklärst was denn Spam Postings wären wäre das schön .Oder sind Antworten auf ein Thema grundsätzlich als Spam zu werten ?
Ich meine meinen Beitrag von heute .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Do 16. Nov 2017, 17:51, insgesamt 2-mal geändert.
Positiv Denkender
Beiträge: 3229
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 16. Nov 2017, 17:27

Kritikaster hat geschrieben:(11 Nov 2017, 10:06)

Ich handhabe das ähnlich wie PD.

Ich zahle im Tagesgeschäft ausschließlich mit Bargeld, und meine Abhebungen pro Jahr belaufen sich auf maximal 6 (wenn nichts WIRKLICH Unvorhersehbares eintritt), in der Regel eher weniger. Online-Geschäfte, vor allem wenn sie das Ausland betreffen, wickle ich aber auch unbar ab.

Nicht nur du .Die überwiegende Mehrheit zahlt flexibel .Mal bar mal mit Ec Karte .Bar kann man überall bezahlen mit Ec Karte nicht .
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43561
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Do 16. Nov 2017, 23:17

Kritikaster hat geschrieben:(16 Nov 2017, 16:51)

Wie kann man nur so dumm sein, von vornherein auf mindestens die Hälfte der potentiellen Kundschaft zu verzichten? :p

Ist dort ja offensichtlich nicht der Fall.

Kritikaster hat geschrieben:Ich handhabe das ähnlich wie PD.

Ich hatte jetzt nicht den Eindruck,
[Mod: editiert]
auf junge, fleißige, steuernzahlende Migranten hast, die Arbeitsplätze in Deutschland schaffen,
sich für ihre Beschäftigten einsetzen und auf Kundenwünsche eingehen.

Positiv Denkender hat geschrieben:Ob der ehrbar ist kann ich nicht beurteilen .

Schon klar.
Zuletzt geändert von Skull am Do 16. Nov 2017, 23:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: beleidigende Provokation entfernt
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 4887
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Kritikaster » Do 16. Nov 2017, 23:25

frems hat geschrieben:(16 Nov 2017, 23:17)

Ist dort ja offensichtlich nicht der Fall.

Nun ja, Du beabsichtigst offenbar, die Lokalität WEGEN deren Bargeldablehnung schnellstmöglich zu besuchen, ich beispielsweise würde aus demselben Grund eine solche Unternehmung meiden. ;)
frems hat geschrieben:Ich hatte jetzt nicht den Eindruck,
[Mod: editiert]
auf junge, fleißige, steuernzahlende Migranten hast, die Arbeitsplätze in Deutschland schaffen, sich für ihre Beschäftigten einsetzen und auf Kundenwünsche eingehen.

Richtig beobachtet! :thumbup:
Zuletzt geändert von Skull am Do 16. Nov 2017, 23:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Folgezitat
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43561
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Do 16. Nov 2017, 23:31

Kritikaster hat geschrieben:(16 Nov 2017, 23:25)

Nun ja, Du beabsichtigst offenbar, die Lokalität WEGEN deren Bargeldablehnung schnellstmöglich zu besuchen, ich beispielsweise würde aus demselben Grund eine solche Unternehmung meiden. ;)

Natürlich. Future Shaper sollte man unterstützen, wenn man noch zur arbeitenden Bevölkerung gehört statt den ganzen Tag nur auf der Couch zu sitzen und mehr Geld von der Gesellschaft zu erwarten. Stillstand ist Rückschritt. Die Gastronomie leidet auch sehr unter den vielen schwarzen Scharfen. Ich persönlich vermute, dass nicht die Mehrheit den Steuerzahler betrügt. Aber einige Problembetriebe ziehen halt die gesamte Branche in Misskredit. Wenn innovative Unternehmen nun Druck auf die Konkurrenz ausüben, um für mehr ehrbare Ehrlichkeit zu sorgen, dann empfinde ich das als sehr unterstützenswert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 4887
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Kritikaster » Do 16. Nov 2017, 23:33

frems hat geschrieben:(16 Nov 2017, 23:31)

Natürlich. Future Shaper sollte man unterstützen, wenn man noch zur arbeitenden Bevölkerung gehört statt den ganzen Tag nur auf der Couch zu sitzen und mehr Geld von der Gesellschaft zu erwarten. Stillstand ist Rückschritt. Die Gastronomie leidet auch sehr unter den vielen schwarzen Scharfen. Ich persönlich vermute, dass nicht die Mehrheit den Steuerzahler betrügt. Aber einige Problembetriebe ziehen halt die gesamte Branche in Misskredit. Wenn innovative Unternehmen nun Druck auf die Konkurrenz ausüben, um für mehr ehrbare Ehrlichkeit zu sorgen, dann empfinde ich das als sehr unterstützenswert.

Ob ideologisch begründete Überhöhung solcher Vorgänge hilfreich ist, darf bezweifelt werden.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43561
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Do 16. Nov 2017, 23:35

Kritikaster hat geschrieben:(16 Nov 2017, 23:33)

Ob ideologisch begründete Überhöhung solcher Vorgänge hilfreich ist, darf bezweifelt werden.

Dass Deutschland ein Eldorado für Geldwäsche ist, ist hinlänglich bekannt; ebenso der massenweise Betrug in der Gastro. Wer nicht kriminell ist, würde ehrliche Lokale nicht meiden.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 4887
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Kritikaster » Do 16. Nov 2017, 23:40

frems hat geschrieben:(16 Nov 2017, 23:35)

Wer nicht kriminell ist, würde ehrliche Lokale nicht meiden.

Es wäre der hiesigen "Spielqualität" nicht abträglich, hieltest Du den Ball etwas flacher, werter frems. :rolleyes:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43561
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Do 16. Nov 2017, 23:42

Kritikaster hat geschrieben:(16 Nov 2017, 23:40)

Es wäre der hiesigen "Spielqualität" nicht abkömmlich, hieltest Du den Ball etwas flacher, werter frems. :rolleyes:

Sorry, ich bin noch nicht über 60. Da sind die moral values halt andere.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 4887
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Kritikaster » Do 16. Nov 2017, 23:46

frems hat geschrieben:(16 Nov 2017, 23:42)

Sorry, ich bin noch nicht über 60.

Altersdiskriminierung ist auch ein interessantes Thema, besonders dann, wenn versucht wird, sie auf nicht Betroffene anzuwenden. :D
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43561
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Do 16. Nov 2017, 23:48

Kritikaster hat geschrieben:(16 Nov 2017, 23:46)

Altersdiskriminierung ist auch ein interessantes Thema, besonders dann, wenn versucht wird, sie auf nicht Betroffene anzuwenden. :D

Das erlebt man leider häufiger. Hier im Strang muss man ja nur von einem 27-Jährigen Zukunftsgestalter lesen, der keinen "typisch deutschen" Namen hat, damit einigen Usern die Hutschnur platzt. Ändert aber nichts daran, dass Schmutzgeld Tag für Tag an Bedeutung verliert. Klar, Pegida-mäßig kann man die Schuld wieder auf die bösen, bösen "Ausländer" schieben. Aber ändern wird man die Entwicklung somit nicht.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17575
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Do 16. Nov 2017, 23:54

Guten Abend,

eine letzte Warnung.

Regelmässige Provokationen werden auch irgendwann Folgen haben.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 4887
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Kritikaster » Do 16. Nov 2017, 23:57

frems hat geschrieben:(16 Nov 2017, 23:48)

Das erlebt man leider häufiger. Hier im Strang muss man ja nur von einem 27-Jährigen Zukunftsgestalter lesen, der keinen "typisch deutschen" Namen hat, damit einigen Usern die Hutschnur platzt. Ändert aber nichts daran, dass Schmutzgeld Tag für Tag an Bedeutung verliert. Klar, Pegida-mäßig kann man die Schuld wieder auf die bösen, bösen "Ausländer" schieben. Aber ändern wird man die Entwicklung somit nicht.

Es ist ja auch vollkommen in Ordnung, dass es Menschen gibt, die neue Geschäftskonzepte ausprobieren. Soll jeder machen, wie er will.

Mein Urteil, dass ich das in diesem Fall für nicht sonderlich klug halte, hat nur damit zu tun, dass - ja, meinetwegen altmodische - Menschen wie ich sicher nicht für einen Kaffee oder ein Stück Kuchen dazu übergehen werden, plötzlich mit Karte oder sonstwie unbar zu bezahlen.
Diesen nicht ganz unwesentlichen Kreis potentieller Kunden schließt das Konzept nun einmal komplett aus. Aber wenn dem Betreiber einer Unternehmung die Höhe seiner Umsätze egal ist, soll er ruhig darauf verzichten.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43561
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Fr 17. Nov 2017, 00:02

Kritikaster hat geschrieben:(16 Nov 2017, 23:57)

Es ist ja auch vollkommen in Ordnung, dass es Menschen gibt, die neue Geschäftskonzepte ausprobieren. Soll jeder machen, wie er will.

Mein Urteil, dass ich das in diesem Fall für nicht sonderlich klug halte, hat nur damit zu tun, dass - ja, meinetwegen altmodische - Menschen wie ich sicher nicht für einen Kaffee oder ein Stück Kuchen dazu übergehen werden, plötzlich mit Karte oder sonstwie unbar zu bezahlen.
Diesen nicht ganz unwesentlichen Kreis potentieller Kunden schließt das Konzept nun einmal komplett aus. Aber wenn dem Betreiber einer Unternehmung die Höhe seiner Umsätze egal ist, soll er ruhig darauf verzichten.

In fortschrittlichen Kreisen, die nicht jede Veränderung nach ihrem 30. Geburtstag ablehnen, ist es ja genau andersrum. Wenn sich ein großer Teil über die Bargeldzahler beschweren und unter geistig fitten Menschen rund zwei Drittel für bargeldlose Bezahlungen aussprechen, dann muss man sich eben fragen, ob man an teuren, unsicheren Verfahren festhält oder ob man sein Betriebskonzept nicht überarbeitet. Für viele Menschen ist es eben kein Problem, eine Karte oder ein Smartphone für eine halbe Sekunde an ein Lesegerät zu halten. Klar, für einige Bedenkträger ist das ungewohnt, fremd, neu und unbekannt, weshalb sie emotional wütend und ablehnend reagieren. Aber soll das der Maßstab sein? Dann würden wir heute auf Pferden zur Arbeit reiten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste