Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15529
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Sa 21. Okt 2017, 05:08

Guten Morgen,

den üblichen (ständig wiederholenden) Spam entfernt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4698
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Sa 21. Okt 2017, 05:28

Raskolnikof hat geschrieben:(20 Oct 2017, 19:20)

Das ist nichts weiter als eine Hypothese von dir. Dazu wird es nicht kommen. Einfach deshalb, weil wir niemals einen Monopolismus im Bankengewerbe haben werden. Der Konkurrenzkampf ist groß, egal ob mit oder ohne Bargeld.

In jeder gutgehenden Marktwirtschaft gibt es eine Behörde, die Kartellbildungen verhindert.
Das ist eine zweckmäßige Einrichtung.
Weil keine Ideologie festlegen darf, was die Menschen wollen, sondern nur der Markt allein.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11402
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Sa 21. Okt 2017, 09:28

unity in diversity hat geschrieben:(21 Oct 2017, 06:28)
Weil keine Ideologie festlegen darf, was die Menschen wollen, sondern nur der Markt allein.

Ich würde eher sagen, die Menschen sollen festlegen was sie wollen. Und weder eine Ideologie noch der Markt. Und der schon gar nicht allein.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2340
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Europa2050 » Sa 21. Okt 2017, 09:34

Dampflok94 hat geschrieben:(21 Oct 2017, 10:28)

Ich würde eher sagen, die Menschen sollen festlegen was sie wollen. Und weder eine Ideologie noch der Markt. Und der schon gar nicht allein.


Der Markt ist die Summe der wirtschaftlichen Aktivitäten aller Menschen.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1363
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon BlueMonday » Sa 21. Okt 2017, 11:19

Ja, was ist der Markt? Der freiwillige Austausch von Leistungen und Gütern. Das ist das "ökonomische Mittel" (F. Oppenheimer, Der Staat). Und dann gibt es das politische Mittel zur Erzielung eines Einkommens. Also Steuern, Raub, Diebstahl, Betrug etc. Womit gewissermaßen das marktförmige Ergebnis überstimmt wird, und die Einkommen noch einmal "neuverteilt" werden.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11402
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Sa 21. Okt 2017, 15:29

Europa2050 hat geschrieben:(21 Oct 2017, 10:34)

Der Markt ist die Summe der wirtschaftlichen Aktivitäten aller Menschen.

Das mag ja sein. Aber das ändert nichts an meiner Haltung. Der Wille des Einzelnen, sollte schon von ihm selbst festgelegt werden. Was die anderen so wollen, ist dabei sicherlich von Interesse, aber nicht mehr und nicht weniger.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4698
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Sa 21. Okt 2017, 15:48

Dampflok94 hat geschrieben:(21 Oct 2017, 16:29)

Das mag ja sein. Aber das ändert nichts an meiner Haltung. Der Wille des Einzelnen, sollte schon von ihm selbst festgelegt werden. Was die anderen so wollen, ist dabei sicherlich von Interesse, aber nicht mehr und nicht weniger.

Kompromißlosigkeit sagt Bargeld oder Plastikgeld.
Ich bin für ein und.
Was die Banken dazu meinen, ist nachrangig.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11402
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Sa 21. Okt 2017, 18:55

unity in diversity hat geschrieben:(21 Oct 2017, 16:48)Kompromißlosigkeit sagt Bargeld oder Plastikgeld.
Ich bin für ein und.
Was die Banken dazu meinen, ist nachrangig.

So und nicht anders! :thumbup:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Teeernte » So 22. Okt 2017, 15:06

Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42507
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » So 22. Okt 2017, 15:11

Teeernte hat geschrieben:(22 Oct 2017, 16:06)

ich leg mal ne Lunte.....

Wie findet man solche Seiten? Ist ja irre, wenn man mal auf die Startseite geht und durch die Navigation scrollt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 22. Okt 2017, 15:54

Ja, 1442 derartiger Pamphlete hat da dieser kauzige Gerd Flegelskamp auf seiner Seite ins Netz gestellt. Ich habe nur mal den einen oder anderen Artikel quer gelesen. Unfassbar. Ich nehme solche Menschen, die wirklich jeden Popel eines jeden Politikers einer Eigenanalyse unterziehen nicht ernst. Ein witziger und bissiger Polit-Satiriker, nicht mehr und nicht weniger. Da ist mir Thilo Sarrazin lieber. Da komme ich eher ins grübeln.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Occham
Beiträge: 1532
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Occham » Mi 25. Okt 2017, 15:24

Bargeld ist wie jedes andere Konzept. Wenn es ein besseres gibt, wird das Konzept Bargeld ersetzt.
Große Dinge haben kleine Ursachen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23513
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon jack000 » Mi 25. Okt 2017, 18:30

Ein Argument gegen die Abschaffung ist, dass man teilweise schon Negativzinsen bekommt wenn man sein Geld auf einer Bank hat. Bei einem Bargeldverbot (Oder Einschränkung) hätte man dann keine Möglichkeiten mehr sein Geld vor den Negativzinsen zu retten.
=> Warum überweist man dann das nicht einfach in eine andere Währung auf ein ausländisches Konto dessen Währung einem sicherer erscheint? (Bargeldverbot heißt ja nicht Überweisungsverbot?)
=> Auch ist ein Bargeldverbot ja kein Kaufverbot. Kaufen kann man auch noch alles z.B. als Wertanlage (Gold, Kunst, Oldtimer, etc....)

Wo ist also eigentlich das Problem?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11402
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Do 26. Okt 2017, 05:48

jack000 hat geschrieben:(25 Oct 2017, 19:30)
=> Warum überweist man dann das nicht einfach in eine andere Währung auf ein ausländisches Konto dessen Währung einem sicherer erscheint? (Bargeldverbot heißt ja nicht Überweisungsverbot?)

Eine Währung die einem sicherer erscheint? Der Schein kann trügen. Warum soll man unter die Spekulanten gehen müssen?
=> Auch ist ein Bargeldverbot ja kein Kaufverbot. Kaufen kann man auch noch alles z.B. als Wertanlage (Gold, Kunst, Oldtimer, etc....)[/quote]
Es geht doch nicht nur um große Vermögen. Es geht schlicht darum auf einem Konto z. B. 300 Euro zu haben und sicher sein zu können, die auch in einem Jahr wieder zu bekommen. Ohne irgendwelche Risiken oder Abschläge. Und dafür sind weder Gold, Kunst noch Oldtimer geeignet. Gilt aber auch für größere Summen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 28. Okt 2017, 21:18

Bargeld auf der Bank ist nicht sicherer als digitales, zumindest was Negativzinsen betrifft:

http://www.focus.de/finanzen/banken/negativzinsen-bei-volksbanken-bei-15-volksbanken-zahlen-sie-jetzt-schon-negativzinsen_id_7221107.html

Wer eine sichere Geldanlage will kauft Gold, am besten in kleiner Stückelung. Z.B. 1/10 oz. Da hat man in der Not. ;)
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15529
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » So 29. Okt 2017, 05:50

Raskolnikof hat geschrieben:(28 Oct 2017, 22:18)

Bargeld auf der Bank ist nicht sicherer als digitales, zumindest was Negativzinsen betrifft:

http://www.focus.de/finanzen/banken/negativzinsen-bei-volksbanken-bei-15-volksbanken-zahlen-sie-jetzt-schon-negativzinsen_id_7221107.html

Wer eine sichere Geldanlage will kauft Gold, am besten in kleiner Stückelung. Z.B. 1/10 oz. Da hat man in der Not. ;)

Der unpassende Bezug hier kann ja nur lauten...

Bargeld (im Tresor) auf der Bank. Sobald das Bargeld auf ein Konto eingezahlt wird,
ist es für den Kontoinhaber ja kein Bargeld mehr. ;)

Und beim Goldkauf unterliegt man (mindestens) drei Risiken.
Kursentwicklung des Goldes, Kursentwicklung des Dollars und Ankaufspreis versus Verkaufspreis (Margen).

NIX...ist umsonst... :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4698
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Mo 30. Okt 2017, 01:51

Raskolnikof hat geschrieben:(28 Oct 2017, 22:18)

Bargeld auf der Bank ist nicht sicherer als digitales, zumindest was Negativzinsen betrifft:

http://www.focus.de/finanzen/banken/negativzinsen-bei-volksbanken-bei-15-volksbanken-zahlen-sie-jetzt-schon-negativzinsen_id_7221107.html

Wer eine sichere Geldanlage will kauft Gold, am besten in kleiner Stückelung. Z.B. 1/10 oz. Da hat man in der Not. ;)

Während einer Notsituation, mit Zusammenbruch von Produktion und Distributionsketten, nützt dir Gold nichts.

Der Bäcker sagt, bring mir Mehl und Holz, dann gebe ich dir Brot.
Der Müller sagt, bring mir Roggen oder Weizen, dann gebe ich dir Mehl.
Der Bauer sagt, ich brauche Dünger und Treibstoff, dann gebe ich dir Weizen.
Und so weiter, du wirst wie ein Ping-pong Ball hin und her geschickt und bekommst nichts für dein Gold.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 30. Okt 2017, 10:31

Während des letzten Weltkrieges, der Währungsreformen von 1924 und 1948 und der Inflation war Gold Gold wert. Da gab es Zeiten, da wollte kein Mensch Geld sehen. Frage mal Menschen der Eltern- oder Elterngeneration. Noch ein Vorteil von Gold: Gold lässt sich im Gegensatz zu Geld (denke nur mal an eine Inflation) über jede Kriese hinweg retten. Wer vor dem Krieg nur viel Geld hatte hatte anschließend nichts. Wer aber über Gold verfügte ging es schnell wieder gut.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
DRAM
Beiträge: 40
Registriert: Sa 12. Sep 2015, 10:02

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon DRAM » Mo 30. Okt 2017, 11:03

Sorry, das ist Mumpitz.
Mit Gold alleine wärst du zwischen 1945 und 1948 schlichtweg verhungert.

Die Städter kamen hier mit allerlei Gold und Schmuck an um Kartoffeln zu erbetteln. Wollte aber Keiner. (Mit)arbeit auf den Feldern war angesagt, dafür gab's dann Kost und Logies (im Schuppen neben dem Feld).

Zu deiner Inflationsstory.....wenn dir mal der Magen richtig knurrt gibst du dein Gold gegen paar Steckrüben her. Bargeld nutzt dir dann allerdings auch nix mehr. ;)

MfG
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 30. Okt 2017, 11:33

Nun, bei uns sah das eben ein wenig anders aus. Den Landwirten bei uns im Ammerland ging es in der Regel recht gut. Das waren überwiegend autarke Selbstversorger, die während der Inflation mit Geld nichts anfangen konnten. Aber Gold nahmen sie alle gern. Auch blühte der Tauschhandel.
Aber egal. Wenn wir schon über Notsituationen und Krisen sprechen geht es ja auch um die zeit danach. Nach einer erneuten Inflation und Währungsreform hilft dir dein Geld rein gar nichts.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste