Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Di 16. Mai 2017, 20:39

Positiv Denkender hat geschrieben:(16 May 2017, 15:36)
Du redest wirres Zeug . Kontoführungsgebühren schließen Abhebungen am Geldautomaten ein .

In Anbetracht deines Alters und der Tatsache, dass du aktuelle Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen ignorierst will ich dir einen gewissen Bonus gewähren.
So wie du bewiesen hast, dass du nicht weißt was es mit dem NFC-Chip in der Giro-oder Kreditkarte auf sich hat (kontaktloses Bezahlen ohne PIN und ohne „Aufladung“ der Karte so bist du auch in Sachen Gebühren bei Bargeldabhebung am Geldautomaten der Hausbank nicht auf dem Laufenden. Und dies, obwohl das Thema in den Tageszeitungen und auch in den Nachrichtensendungen war bzw. immer noch ist.

Für dich aber gern noch einmal: Mehrere Banken (vorwiegend Sparkassen und einige Genossenschaftsbanken) überwiegend im süddeutschen Raum erheben neuerdings Gebühren bei Nutzung ihrer Geldautomaten, auch bei ihren eigenen Kunden. Begründet wird dieses Vorgehen damit, dass die Banken allein mit den Kontoführungsgebühren nicht mehr zurecht kommen und auch, weil der Bargeldverkehr für die Banken immer teurer wird.
Beispiel Hartgeld: Früher nahmen Banken Hartgeld in Rollen an. Die Rollen wurden lediglich nachgewogen und gingen ungeprüft wieder in Umlauf. Gem. EU-Regelung muss heute aber jede Münze von der Bank vor Einrollung und Weitergabe gem. einem vorgegebenen Procedere auf Echtheit und Zustand überprüft werden. Dies geschieht mit sauteuren Automaten, mit denen die Hauptbanken und deren größeren Filialen bestückt sind und die der Bankkunde dann selbst mit seinem Klimpergeld füttert. Auch diesen „Service“ der Geldannahme lassen sich die Banken zunehmend bezahlen.
Hier mal zwei Links für dich:
http://www.manager-magazin.de/finanzen/ ... 41197.html

http://www.zahlungsverkehrsfragen.de/kl ... -kostenlos

Deinen Link aus deiner ideologischen Ecke kannst du dir in den Allerwertesten schieben .

Oha! Nun gut, dieser Ausrutscher sei dir verziehen. Du kannst nicht aus deiner Haut. Aber die Steinbeis-Hochschule = ideologische Ecke? Sag das nicht so laut, denn seriöser geht’s kaum! Es handelt sich da nämlich um eine staatlich und international anerkannte Hochschule, die im unternehmerischen Wissens- und Technologietransfer aktiv sind. Deren Untersuchungen und Studien genießen in der Wirtschaft und bei großen Banken hohe Wertschätzung.
Es ist natürlich klar, dass dir deren Untersuchungsergebnisse nicht passen, da sie ja nicht deine Ideologie vertreten. Aber genau das macht den Unterschied: Wissenschaft basiert auf Forschung in einem institutionellen Rahmen (Universitäten) und nicht auf Ideologien. Die aufgrund methodischen Suchens gewonnenen Erkenntnisse werden systematisch, nachvollziehbar und beweisbar in Form von wissenschaftlichen Arbeiten veröffentlich. Eine solche Veröffentlichung ist die vorgestellte Steinbeis-Studie.
Bei deinen Ausführungen haben wir es allerdings nur mit unbelegtem Geschwafel zu tun.

Kein Verbraucher hat durch Kartenzahlung einen Cent mehr (…) Kontoführungsgebühren werden auch ohne Geldabhebungen am Automaten berechnet.

Stimmt auch so pauschal gesagt nicht. Auch wenn das für mich zweitrangig ist: Da ich eine Bank gewählt habe, die sowohl auf ein teures Filialsystem verzichtet als auch auf den Umgang mit Bargeld zahle ich keine Kontoführungsgebühren, habe neben der Girokarte kostenfrei die VISA-Kreditkarte und kann jeden Geldautomaten, egal welche Bank, gebührenfrei nutzen. Im Ausland habe ich zudem den Vorteil, dass ich sowohl die Giro- als auch die VISA-Kreditkate nutzen kann, ohne dass Auslandseinsatzgebühren anfallen. Ohne den letztgenannten Vorteil habe ich da schon eine Ersparnis von mindestens 92 Euro/Jahr (6 Euro x12 + 20 Euro für die Kreditkarte).
Also ich gehe für das Geld mit meiner Frau lieber schön gemütlich Essen.
Im Gegenteil Barzahlern werden Rabatte eingeräumt .

Das ist nur noch bei wenigen Branchen der Fall, beispielsweise im Baustoffhandel. Aber da bekomme ich den Rabatt bzw. Skonto auch bei Kartenzahlung. Kartenzahlung ist Barzahlung! Den Rabatt bzw. Skonto gibt es nicht weil du bar bezahlst sondern dafür, dass keine Rechnung geschrieben und dir zugesendet werden muss mit 14 oder 30 Tagen Zahlungsziel. Der Begriff „Barzahlungsrabatt“ stammt noch aus einer Zeit, als es noch kein Kartengeld gab.

Man merkt, du stammst aus einem anderen Zeitalter.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Di 16. Mai 2017, 20:57

Raskolnikof hat geschrieben:(16 May 2017, 21:37)

quote="Positiv Denkender"](16 May 2017, 15:56)

Beide Halbsätze stimmen. Die Sorte Mensch, die du im ersten satz erwähnst stirbt aber langsam aus. Und die junge Generation (außer deiner idoktrinierten Sippe) denkt da völlig anders.
Was die Gewerbetreibenden betrifft: Die fördern doch geradezu die Kartenzahlung. Es gibt ja kaum noch Geschäfte, die keine Kartenzahlung akzeptierten. Dabei geht die Kartenzahlung gegen Unterschrift (= Bankeinzug) wird immer weiter zurück. Electronic-cash kontaktlos ist angesagt. Selbst alle drei Bäcker vor Ort akzeptieren Kartenzahlung. Glaubst du die machen das, wenn sie strikt dagegen wären?

Irrtum auch junge Leute möchten weiter mit Bargeld zahlen . Deine Behauptungen jüngere zahlen alle nur noch mit Karte mag dein Wunschdenken sein. Es ist schlichtweg falsch . Mag deine Sippe betreffen, nur das ist nicht die Mehrheit. Die Sorte Mensch die bar zahlen möchte werden dich lange überleben .
Geschäfte fördern Kartenzahlung nicht, sondern die akzeptieren Kartenzahlung .Bei höheren Beträgen ist das ja auch sinnvoll.
Dein Elektronisch Cash darfst du gerne nutzen .Dazu benötigt man ein Gerät, dass viel Geld kostet . In vielen Geschäften kriegst du dafür nichts .
Sorry du begreifst in deiner Engstirnigkeit ja nicht dass es den Menschen freigestellt sein muss wie sie zahlen . Entweder bist du ideologisch verkrustet
oder du erhoffst dir persönliche Vorteile .Den von dir angegeben Link hast du entweder nicht richtig gelesen oder nicht verstanden .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Di 16. Mai 2017, 21:24

Positiv Denkender hat geschrieben:(16 May 2017, 21:57)
Irrtum auch junge Leute möchten weiter mit Bargeld zahlen . Deine Behauptungen jüngere zahlen alle nur noch mit Karte mag dein Wunschdenken sein. Es ist schlichtweg falsch . Mag deine Sippe betreffen, nur das ist nicht die Mehrheit. Die Sorte Mensch die bar zahlen möchte werden dich lange überleben .

Da machst du mir als Berufsschullehrer nichts vor. Der Trend ist eindeutig, entspricht nur leider nicht deinen Wünschen.
Geschäfte fördern Kartenzahlung nicht, sondern die akzeptieren Kartenzahlung .Bei höheren Beträgen ist das ja auch sinnvoll.

Nicht nur bei höheren Beträgen. Selbst beim Bäcker bin ich beim Brötchenholen mit dem kontaktlosen Bezahlen ohne PIN schneller. Da kommst du gar nicht hinter, dass ich bereits gezahlt habe!
Dazu benötigt man ein Gerät, dass viel Geld kostet . In vielen Geschäften kriegst du dafür nichts .

Völlig daneben! Eher ist es so, dass es immer weniger Läden gibt, in denen du nicht mehr mit Karte einkaufen kannst. Die notwendigen Geräte werden den Kaufleuten heute fast nachgeschmissen (ab 10 Euro). Die anbieter kannst du selbst ergoogeln. Die werden so billlig abgegeben weil die Firmen an den Buchungen verdienen (wollen). Bei den Bäckern muss ich übrigens einschränkend erwähnen, dass die nur Girokarten akzeptieren, weil der Einsatz von Kreditkarten bei Kleinstbeträgen unverhältnismäßig teuer ist. Supermärken macht das nichts aus. Die bekommen die durch die Kartenzahlungen entstehenden Kosten durch entsprechende Kalkulation immer raus.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 17. Mai 2017, 20:59

Raskolnikof hat geschrieben:(16 May 2017, 22:24)

Da machst du mir als Berufsschullehrer nichts vor. Der Trend ist eindeutig, entspricht nur leider nicht deinen Wünschen.

Nicht nur bei höheren Beträgen. Selbst beim Bäcker bin ich beim Brötchenholen mit dem kontaktlosen Bezahlen ohne PIN schneller. Da kommst du gar nicht hinter, dass ich bereits gezahlt habe!

Völlig daneben! Eher ist es so, dass es immer weniger Läden gibt, in denen du nicht mehr mit Karte einkaufen kannst. Die notwendigen Geräte werden den Kaufleuten heute fast nachgeschmissen (ab 10 Euro). Die anbieter kannst du selbst ergoogeln. Die werden so billlig abgegeben weil die Firmen an den Buchungen verdienen (wollen). Bei den Bäckern muss ich übrigens einschränkend erwähnen, dass die nur Girokarten akzeptieren, weil der Einsatz von Kreditkarten bei Kleinstbeträgen unverhältnismäßig teuer ist. Supermärken macht das nichts aus. Die bekommen die durch die Kartenzahlungen entstehenden Kosten durch entsprechende Kalkulation immer raus.

Ich will dir weder etwas vormachen noch dein engstirniges Beharren Bargeld abzuschaffen , ausreden .Zum Glück liegst du auf ganzer Linie falsch .
Die Menschen aller Altersklassen bevorzugen nach wie vor Bargeld .Kontaktloses Bezahlen kann ich weder in Bäckereien noch beim Kiosk noch
in vielen Geschäften ,schon gar nicht beim privaten Geldverkehr nutzen . Kontaktloses Zahlen kann man mit einem Gerät, das nur 10 € kostet ?
Niemand verbietet dir jede Kugel Eis bargeldlos zu zahlen wo es geht . Schlimm wenn eingebildete Menschen deines Schlages anderen Menschen vorschreiben
möchten wie sie was bezahlen dürfen . Übrigens heute an einer Gastromeile in unserer Stadt habe ich keinen einzigen Gast gesehen der sein Getränk nicht bar bezahlt hätte .
Ich habe auch keinen Stand gesehen wo man die 2 ,-€ Pfand für das Glas nicht in" Bar "zurückbezahlt hat .Als eingebildeter Berufsschullehrer darfst davon ausgehen
dass viele Gäste jünger als 50 waren .Darunter viele Touristen auch aus dem Ausland .
Bargeld wird nicht abgeschafft weil keine Privatperson ,kein Kleingewerbetreibender kein Flohmarkt oder Wochenmarktbezieher dadurch Vorteile hätten.
Geldverkehr unter Privatleuten wäre vollkommen ausgeschlossen .
Du wirst damit leben müssen, dass die Menschen selbst darüber entscheiden wie sie was bezahlen . Abschaffung von Bargeld wirst weder du noch
die Generation, die heute noch gar nicht geboren wurde, erleben. Es nützt auch niemanden etwas zudem finden es alle Jahrgänge unpersönlich .
Deine Belehrungen darfst du deinen Schülern eintrichtern .Die haben garantiert alle noch Bargeld im Portemonnaie .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 17. Mai 2017, 21:58

Wenn du in kaum einem Laden mit der Karte bezahlen kannst liegt das ja vielleicht an dir? Ich kann im Umkreis von Oldenburg, und das ist nicht der Nabel der Welt, fast überall mit Karte bezahlen, auch beim Bäcker oder beim Frisör.
Menschen wie du halten garantiert nicht den Fortschritt auf!
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Teeernte » Mi 17. Mai 2017, 23:06

Raskolnikof hat geschrieben:(17 May 2017, 22:58)

Wenn du in kaum einem Laden mit der Karte bezahlen kannst liegt das ja vielleicht an dir? Ich kann im Umkreis von Oldenburg, und das ist nicht der Nabel der Welt, fast überall mit Karte bezahlen, auch beim Bäcker oder beim Frisör.
Menschen wie du halten garantiert nicht den Fortschritt auf!


Ab welchem Umsatz ? ...ab 10 € ?

Was für ein Fortschritt ist es - mit Kunstoff zu zahlen ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2203
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » Do 18. Mai 2017, 05:23

Positiv Denkender hat geschrieben:(17 May 2017, 21:59)Du wirst damit leben müssen, dass die Menschen selbst darüber entscheiden wie sie was bezahlen . Abschaffung von Bargeld wirst weder du noch
die Generation, die heute noch gar nicht geboren wurde, erleben. Es nützt auch niemanden etwas zudem finden es alle Jahrgänge unpersönlich .
Deine Belehrungen darfst du deinen Schülern eintrichtern .Die haben garantiert alle noch Bargeld im Portemonnaie .
Hast Du eine Glaskugel?
Ich finde Vorhersagen, die eine so lange Zeit in die Zukunft reichen, ziemlich gewagt.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 18. Mai 2017, 07:42

Teeernte hat geschrieben:(18 May 2017, 00:06)

Ab welchem Umsatz ? ...ab 10 € ?

Was für ein Fortschritt ist es - mit Kunstoff zu zahlen ?

Es gibt keinen Mindestumsatz. Allerdings werden wegen gerade beim Bäcker häufig getätigten Einkäufe für wenig Geld nur Girokarten akzeptiert.
Allein mit Kunststoff zu zahlen ist nur ein kleiner Fortschritt, den ich sehr schätze. Dies ist aber nur ein Nebeneffekt bei der Abschaffung des Bargeldes.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15529
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Do 18. Mai 2017, 08:06

Raskolnikof hat geschrieben:(18 May 2017, 08:42)

Allerdings werden wegen gerade beim Bäcker häufig getätigten Einkäufe für wenig Geld nur Girokarten akzeptiert.

Gibt es irgendeinen Beleg oder auch nur irgendeinen Bäcker, wo NUR Girokarten akzeptiert werden ?

Ich kenne keinen einzigen Bäcker auf dieser Welt. Weder in meiner Stadt, noch sonstwo.
Weder in Deutschland, noch in einem anderen Land.

Du schreibst von NUR. :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 18. Mai 2017, 08:56

Da zuvor vom Bezahlen mit Karte gesprochen wurde ist ja wohl klar, wie das gemeint war. Dass du keinen einzigen Bäcker auf dieser Welt kennst, bei dem nur mit Karte bezahlt werden kann liegt vielleicht daran, dass du noch nicht so weit herumgekommen bist. In Schweden gibt es bereits Supermärkte, da kannst du noch so viel Geld mit dir herumschleppen. Die wollen die Karte und sonst nix. Das gilt dann auch für den Bäcker im Eingangsbereich. Selbst die Obdachlosen in Stockholm akzeptieren beim Verkauf ihres Obdachlosenmagazins die Karte und in den Kirchen stehen Kollektomaten. In Schweden ist das Bezahlen mit Karte völlig normal, auch bei Minimalbeträgen. Du willst ins Abba-Museum in Stockholm? Das ist wirklich sehenswert. Aber nehme bitte dein Kartengeld mit. Ohne dem bleibst du draußen!
In Dänemark dürfen jetzt ganz offiziell bestimmte Geschäfte die Bargeldannahme verweigern. Tankstellen verlangen teilweise bei Barzahlung eine "Servicegebühr". Beim Tommerhandel (Baustoffhandel) in Viborg gibts bei Kartenzahlung einen Preisnachlass.
Bei uns nicht vorstellbar? Das ist nur eine Frage der Zeit.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 18. Mai 2017, 09:55

Raskolnikof hat geschrieben:(17 May 2017, 22:58)

Wenn du in kaum einem Laden mit der Karte bezahlen kannst liegt das ja vielleicht an dir? Ich kann im Umkreis von Oldenburg, und das ist nicht der Nabel der Welt, fast überall mit Karte bezahlen, auch beim Bäcker oder beim Frisör.
Menschen wie du halten garantiert nicht den Fortschritt auf!

Den will ich auch nicht aufhalten . Es geht alleine darum dass Menschen selbst entscheiden können wie sie bezahlen .Darunter leidet der Fortschritt bestimmt nicht .Oder wolltest du behaupten, trotz Bargeld wäre unser Land nicht fortschrittlich?
Mag ja sein dass du in den Läden die du kennst mit Karte zahlen kannst ,nur du kennst halt die wenigsten .
Auch das ambulante Gewerbe ist selten mit Kartenlesern ausgerüstet .Müssen sie auch nicht weil die Kunden dort ohnehin bar zahlen .
Ich will nicht nur bar zahlen mir bleibt auch nichts anderes übrig weil ich sonst nicht überall etwas bekomme .Pfandgeld für Gläser in der Gastromeile
wird in bar ausgezahlt .Da kommt auch niemand auf die Idee zu versuchen mit Karte zu zahlen . Wie anders als in bar sollte man das Pfandgeld zurückzahlen ?
Durch Überweisungen ? wird sich jeder für bedanken . Durch EC Zahlung ? wie soll das gehen ? Übrigens Schweden interessiert mich einen feuchten Dreck.
Abschaffung von Bargeld hat nichts mit Fortschritt zu tun .Wäre es hätte seit Einführung von Bargeld kein Fortschritt stattgefunden .
Niemand hat durch Abschaffung von Bargeld persönliche Vorteile . Weder Unternehmen noch Privatleute ,allenfalls Kreditinstitute .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 18. Mai 2017, 11:12

Positiv Denkender hat geschrieben: (18 May 2017, 10:55)
Niemand hat durch Abschaffung von Bargeld persönliche Vorteile . Weder Unternehmen noch Privatleute ,allenfalls Kreditinstitute .

Doch ich! Doch das verstehst du nicht.
Unternehmen auch nicht? Da bist du auf eiem völlig falschen Dampfer! Alle Supermarktketten und Discounter fördern die Kartenzahlung. Wenn es nach denen gehen würden wäre das Bargeld längst abgeschafft. Warum ist denn wohl Aldi-Süd den Deal mit American Express eingegangen? Die wollen einfach alle Schichten unserer Gesellschaft erreichen.

Gut dass du jedenfalls einsiehst, dass die Banken die Kartenzahlung positiv sehen und diese mit Kraft vorantreiben (Stichwort Gebühren bei der Bargeldabhebung am Geldautomaten der Hausbank).
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 18. Mai 2017, 12:15

Raskolnikof hat geschrieben:(18 May 2017, 12:12)

Doch ich! Doch das verstehst du nicht.
Unternehmen auch nicht? Da bist du auf eiem völlig falschen Dampfer! Alle Supermarktketten und Discounter fördern die Kartenzahlung. Wenn es nach denen gehen würden wäre das Bargeld längst abgeschafft. Warum ist denn wohl Aldi-Süd den Deal mit American Express eingegangen? Die wollen einfach alle Schichten unserer Gesellschaft erreichen.

Gut dass du jedenfalls einsiehst, dass die Banken die Kartenzahlung positiv sehen und diese mit Kraft vorantreiben (Stichwort Gebühren bei der Bargeldabhebung am Geldautomaten der Hausbank).

Sicher weil die Banken an jeden nicht abgehobenen € verdienen . Aldi verdient auch am Deal mit American Express ,nur der Verbraucher hat nichts davon .
Deine Leier das Bargeldabhebungen zusätzlich berechnet werden ist nicht nur falsch sondern eine üble Unterstellung .Bargeldabhebungen sind
wie alle Dienstleistungen in den Kontoführungsgebühren enthalten .Kreditkarten kosten zusätzlich Gebühren das ist richtig.
Natürlich wollen Discounter alle Schichten der Gesellschaft erreichen .Die Barzahler 80 % gehören auch dazu. Nur als Verbraucher habe ich keinerlei Vorteile ,
denn Preisnachlässe gibt es auch bei Aldi nicht. Immer wieder belustigend wie du dich windest wenn es um Bargeldzahlungen unter Privatleuten geht.
Da gibt es keine Alternative zum "Baren" . Du darfst doch in deiner Sippe Kindern denen du etwas zu kommen lassen möchtest erklären das du für sie ,2, 5 oder mehr € aufs Konto der Eltern überweisen wirst . Nur davon haben die nichts .
Kartenzahlungen werden von denen gefördert die davon profitieren, ist doch logisch . Nur deshalb muss man es den Menschen selbst überlassen wie sie was bezahlen . Deshalb wird Bargeld auch nicht abgeschafft .
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Realist2014 » Do 18. Mai 2017, 12:18

Positiv Denkender hat geschrieben:(18 May 2017, 13:15)

Sicher weil die Banken an jeden nicht abgehobenen € verdienen . Aldi verdient auch am Deal mit American Express ,nur der Verbraucher hat nichts davon .
Deine Leier das Bargeldabhebungen zusätzlich berechnet werden ist nicht nur falsch sondern eine üble Unterstellung .Bargeldabhebungen sind
wie alle Dienstleistungen in den Kontoführungsgebühren enthalten
.Kreditkarten kosten zusätzlich Gebühren das ist richtig.
Natürlich wollen Discounter alle Schichten der Gesellschaft erreichen .Die Barzahler 80 % gehören auch dazu. Nur als Verbraucher habe ich keinerlei Vorteile ,
denn Preisnachlässe gibt es auch bei Aldi nicht. Immer wieder belustigend wie du dich windest wenn es um Bargeldzahlungen unter Privatleuten geht.
Da gibt es keine Alternative zum "Baren" . Du darfst doch in deiner Sippe Kindern denen du etwas zu kommen lassen möchtest erklären das du für sie ,2, 5 oder mehr € aufs Konto der Eltern überweisen wirst . Nur davon haben die nichts .
Kartenzahlungen werden von denen gefördert die davon profitieren, ist doch logisch . Nur deshalb muss man es den Menschen selbst überlassen wie sie was bezahlen . Deshalb wird Bargeld auch nicht abgeschafft .



das ist leider nicht mehr so...:

http://www.manager-magazin.de/finanzen/ ... 41197.html
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 18. Mai 2017, 12:29

Positiv Denkender hat geschrieben: (18 May 2017, 13:15)
Deine Leier das Bargeldabhebungen zusätzlich berechnet werden ist nicht nur falsch sondern eine üble Unterstellung .Bargeldabhebungen sind
wie alle Dienstleistungen in den Kontoführungsgebühren enthalten .Kreditkarten kosten zusätzlich Gebühren das ist richtig.

Ich lasse mir von dir ganz bestimmt nicht eine üble Unterstellung nachsagen! Ich habe dir einen von unzähligen Links genannt wo du nachlesen kannst, welche Banken (vornehmlich Sparkassen) jetzt Gebühren bei Bargeldabhebungen ihrer eigenen Kunden kassieren. Einige grundsätzlich bei jeder Bargeldabhebung, andere beim zweiten oder dritten Mal im Monat.
Zitat:
“ Der Untersuchung zufolge gewähren 23 Sparkassen ihren Kunden zwischen 2 und 5 kostenlose Abhebungen pro Monat und erheben danach je nach vereinbartem Kontomodell eine Gebühr von bis zu 1 Euro für jede weitere Bargeldauszahlung. 20 weitere Sparkassen kassieren ihre eigenen Kunden gar für jede einzelne Nutzung des Geldautomaten ab."
Quelle: http://www.manager-magazin.de/finanzen/ ... 41197.html
(und viele weitere im Netz)

Du solltest vorsichtig sein mit deinen Diskriminierungen!
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 18. Mai 2017, 12:31

Raskolnikof hat geschrieben:(18 May 2017, 13:29)

Ich lasse mir von dir ganz bestimmt nicht eine üble Unterstellung nachsagen! Ich habe dir einen von unzähligen Links genannt wo du nachlesen kannst, welche Banken (vornehmlich Sparkassen) jetzt Gebühren bei Bargeldabhebungen ihrer eigenen Kunden kassieren. Einige grundsätzlich bei jeder Bargeldabhebung, andere beim zweiten oder dritten Mal im Monat.
Zitat:
“ Der Untersuchung zufolge gewähren 23 Sparkassen ihren Kunden zwischen 2 und 5 kostenlose Abhebungen pro Monat und erheben danach je nach vereinbartem Kontomodell eine Gebühr von bis zu 1 Euro für jede weitere Bargeldauszahlung. 20 weitere Sparkassen kassieren ihre eigenen Kunden gar für jede einzelne Nutzung des Geldautomaten ab."
Quelle: http://www.manager-magazin.de/finanzen/ ... 41197.html
(und viele weitere im Netz)

Du solltest vorsichtig sein mit deinen Diskriminierungen!

Meine Sparkasse nimmt 6,90 Kontoführungsgebühren .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 18. Mai 2017, 12:55

Warte ab. Rechne damit, dass es bald mehr wird.
Meine Banken (zwei) nehmen nichts. Kreditkarte ist ebenfalls gratis, ebenso die Nutzung sämtlicher Geldautomaten, auch den deiner Sparkasse. :) Allerdings benötige ich diesen vorsindflutartigen Automaten nur (noch) äußerst selten, zuletzt vielleicht vor einem 3/4 Jahr. Wenn mein Bargeldvorrat mal tatsächlich erschöpft ist lasse ich mir beim Einkauf mit Karte im Supermarkt bis zu 200 Euro gebührenfrei auszahlen.
Mir wird dann immer ganz schwindelig mit einem derartigen Vermögen in der Tasche. Aber gut, es besteht ja Hoffnung, dass auch das irgendwann sein Ende hat.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 18. Mai 2017, 14:35

Raskolnikof hat geschrieben:(18 May 2017, 13:55)

Warte ab. Rechne damit, dass es bald mehr wird.
Meine Banken (zwei) nehmen nichts. Kreditkarte ist ebenfalls gratis, ebenso die Nutzung sämtlicher Geldautomaten, auch den deiner Sparkasse. :) Allerdings benötige ich diesen vorsindflutartigen Automaten nur (noch) äußerst selten, zuletzt vielleicht vor einem 3/4 Jahr. Wenn mein Bargeldvorrat mal tatsächlich erschöpft ist lasse ich mir beim Einkauf mit Karte im Supermarkt bis zu 200 Euro gebührenfrei auszahlen.
Mir wird dann immer ganz schwindelig mit einem derartigen Vermögen in der Tasche. Aber gut, es besteht ja Hoffnung, dass auch das irgendwann sein Ende hat.

In deinem Leben sicher nicht mehr .Allerdings bleibt es dir ohnehin selbst überlassen wie du zahlst . Frage warum überlässt du es anderen Menschen nicht.
Nochmals die Kontoführungsgebühren decken alle Buchungen ,Geldabhebungen ab . Selbst wenn man keine Barabhebung vornimmt bleiben die Kontoführungsgebühren gleich .( Vor ca 2 Jahren von 7,50 auf 6,90 verringert ).
Ich brauche mir kein Geld an der VM Kasse auszahlen zu lassen sondern hole mir Kontoauszüge und Bares am Automaten .Die stehen in fast jedem EKZ ,
in vielen Shops . Da muss ich keine extra Wege machen sondern verbinde das mit dem Einkaufen . Ich muss auch nicht täglich oder wöchentlich Bares abheben
das passiert 1 X im Monat ,ich kenne meinen Bargeld Bedarf. Schwindelig wird mir dabei auch nicht, warum auch . Selbst wenn es mal nicht reichen würde
bedarf es keine gesonderten Wege um das Portemonnaie nachzufüllen .Passiert höchst selten .
Was du für vorsindflutartig hältst finden andere bequem . Jeder wie er möchte . Bares lacht bleibt bestehen.
Ist ja schön für dich wenn deine Bank keinerlei Kontoführungsgebühren berechnet .Ich denke die Gebühren die ich zahle sind angemessen .
Bisher wurde es weniger nicht mehr . Übrigens die Kontoführungsgebühren werden auch berechnet wenn man keine Barabhebung am Automaten vornimmt .
Bleibt anzumerken ,EC Karte geklaut kann bedeuten Konto leer .Portemonnaie weg bedeutet ein paar € weniger ,0bwohl die meisten Menschen ihre EC und Kreditkarten im Portemonnaie stecken haben .Karte sperren lassen 24 Std kein Zugriff zum Konto wenn man es rechtzeitig bemerkt .Die Schäden durch
Kredit und EC Karten Betrug übertreffen die Summe der Bargelddiebstähle bei weitem.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 18. Mai 2017, 14:40

Die genannten Sparkassen nehmen Kontoführungsgebüphren plus gebühren für Barabhebungen. Sei dir da nicht so sicher, dass das bei deiner Bank nicht auch eingefpührt wird. schließ0lich sagst du, dass du dein Konto bei einer Sparkasse hast. das waren die ersten...
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 18. Mai 2017, 15:05

Raskolnikof hat geschrieben:(18 May 2017, 15:40)

Die genannten Sparkassen nehmen Kontoführungsgebüphren plus gebühren für Barabhebungen. Sei dir da nicht so sicher, dass das bei deiner Bank nicht auch eingefpührt wird. schließ0lich sagst du, dass du dein Konto bei einer Sparkasse hast. das waren die ersten...


Nur dann wenn man keine Kontoführungsgebühren zahlt. Wenn wird diese Gebühr höchstens wieder angehoben .Trotzdem interessant wie du über andere Geldinstitute
bescheid weist . Übrigens innerhalb des Sparkassenverbandes sind Barabhebungen kostenlos. Ich nutze das zwar nie ,denn ich kenne meinen Bargeldbedarf
deshalb reicht eine Abhebung pro Monat .Schwindelig wird mir dabei nicht. Ich denke 30 Jahre ist das schon so .
Du magst es nicht glauben Barabhebungen belasten mich nicht . Lediglich ein gutes Gefühl immer flüssig zu sein und nicht
jeden Dauerlutscher mit Karte zahlen zu müssen .Ginge auch meistens nicht .
So nun buche ich wieder mein Feriendomizil . Voraussetzungen bei Ankunft Bar zahlen .

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast