Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42200
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » So 19. Mär 2017, 18:38

Orwellhatterecht hat geschrieben:(19 Mar 2017, 18:34)

Doch, in dem Moment, in dem ich mit Karte bezahle, bin ich kein anonymes Individuum mehr, sondern kann ausgewertet, zugeordnet, kalkuliert werden. Wer s mag...

Das wirst Du so oder so schon, solange Du nicht im Wald ohne Telefon, Computer/Internet usw. versteckt lebst. Als Alternative gab's ja die GeldKarte (https://ssl.bremen.de/datenschutz/sixcm ... .c.3881.de), aber so begehrt war die ja nicht.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 19. Mär 2017, 18:45

Orwellhatterecht hat geschrieben: (19 Mar 2017, 18:34)[/url]
Doch, in dem Moment, in dem ich mit Karte bezahle, bin ich kein anonymes Individuum mehr, sondern kann ausgewertet, zugeordnet, kalkuliert werden. Wer s mag...

Nein! Einzig die Bank kann die Karte einer bestimmten Person zuordnen und nachvollziehen, wo der Karteninhaber für welche Gesamtsummen er wo eingeklauft hat. Aldi, Lidl, Edeka, Netto, Baumärkte oder Sexshops können das nicht. Für die bleibst du eine Kartennummer.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2396
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » So 19. Mär 2017, 19:30

frems hat geschrieben:(19 Mar 2017, 13:38)

Es geht ja nicht immer nur ums egoistische "Ich, ich, ich, ich, ich". Es ist doch ganz einfach: wenn viele Kunden mit Bargeld zahlen wollen, wird's auch angeboten, obwohl es hohe Kosten verursacht. Wenn die Zahl dieser Kunden aber signifikant sinkt, macht man eine schlichte Rechnung, ob es sich noch lohnt, für eine nostalgische Minderheit diese Kosten zu stemmen und ggf. auf alle Kunden umzulegen, während die Konkurrenz günstiger ist und ein Wachstum verzeichnet.

Weil Bargeld abgeschafft wird werden demnächst neue 50 € Noten in den Umlauf gebracht .Sicher ein Hinweis darauf ,dass man Bargeld demnächst abschaffen will . Das Bargeld dem Verbraucher teurer kommt ist eine ständig wiederholte Falschbehauptung von dir.. Bargeld abschaffen kann nur eine Regierung .
Sonst niemand !!!! . Niemand im Staat plant Bargeld abzuschaffen .
In keiner Wahlaussage ist davon die Rede . Deine Partei kommt eh nicht dran .Was sollst .
Patriot

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Patriot » So 19. Mär 2017, 19:50

Aus dem Wahlprogramm der AfD
(...) Ein bargeldloser Staat unterstellt allen Bürgern unterschiedslos und pauschal
mafiöse Schwarzgeldgeschäfte, kriminelle Rotlicht- oder gar
Terrorabsichten. Mit einem liberalen, freiheitlichen Rechtsstaat
sind solche Kontrollmöglichkeiten nicht vereinbar.
Rein elektronisches Geld macht Bürger und Wirtschaft
davon abhängig, dass die für die Zahlungsvorgänge notwendigen
Datenverarbeitungssysteme nicht ausfallen. Wäre Geld
nur noch elektronisch existent, könnte es in Krisenzeiten
einfach gelöscht oder temporär gesperrt werden oder nicht
mehr zuzuordnen sein, etwa im Falle eines erfolgreichen
Cyberangriffs.
Ursächliches Kernproblem ist die von der Politik herbeigeführte
Überschuldung von Staaten. Mit der Bargeldabschaffung
würde die Rolle des Geldes als unantastbarer Wertspeicher
massiv eingeschränkt. Sie würde die überfallartige
finanzielle Enteignung aller Geldvermögen ermöglichen
– ohne die sonst mögliche Gegenwehr, sich ins Bargeld zu
flüchten. Auch Anleiheninhaber oder Lebensversicherungssparer
könnten ihrer allmählichen Enteignung durch Negativzinsen
dann nur noch durch Umschichtung in andere,
risikoreichere Anlageklassen entkommen.
Ein Bargeldverbot würde bedeuten, dass sämtliche Zahlungsvorgänge
nur noch elektronisch stattfinden können.
Dies eröffnet Staat und Banken die totale Überwachung und
Kontrolle über alle Geldströme und Wirtschaftsaktivitäten,
über jede finanzielle Handlung der Bürger, unter Umständen
sogar über deren Aufenthaltsorte. Aus dem gläsernen Bankkunden
würde der gläserne Mensch – Vollüberwachung bis
hinein in private, ja intimste Lebensbereiche. Die an totalitäre
Staaten erinnernde Kontrolle würde das gesellschaftliche
Leben grundlegend ändern: Jede finanzielle Aktivität zwischen
Menschen würde transparent; Ausweichmaßnahmen
der Bürger, um sich einen Rest an Privatheit zu bewahren,
würden vermutlich unter dem Deckmantel der Kriminalitätsabwehr
mit repressiven Maßnahmen bekämpft."
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5176
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon jorikke » So 19. Mär 2017, 19:58

Patriot hat geschrieben:(19 Mar 2017, 19:50)

" (...) Ein bargeldloser Staat unterstellt allen Bürgern unterschiedslos und pauschal
mafiöse Schwarzgeldgeschäfte, kriminelle Rotlicht- oder gar
Terrorabsichten. Mit einem liberalen, freiheitlichen Rechtsstaat
sind solche Kontrollmöglichkeiten nicht vereinbar.
Rein elektronisches Geld macht Bürger und Wirtschaft
davon abhängig, dass die für die Zahlungsvorgänge notwendigen
Datenverarbeitungssysteme nicht ausfallen. Wäre Geld
nur noch elektronisch existent, könnte es in Krisenzeiten
einfach gelöscht oder temporär gesperrt werden oder nicht
mehr zuzuordnen sein, etwa im Falle eines erfolgreichen
Cyberangriffs.
Ursächliches Kernproblem ist die von der Politik herbeigeführte
Überschuldung von Staaten. Mit der Bargeldabschaffung
würde die Rolle des Geldes als unantastbarer Wertspeicher
massiv eingeschränkt. Sie würde die überfallartige
finanzielle Enteignung aller Geldvermögen ermöglichen
– ohne die sonst mögliche Gegenwehr, sich ins Bargeld zu
flüchten. Auch Anleiheninhaber oder Lebensversicherungssparer
könnten ihrer allmählichen Enteignung durch Negativzinsen
dann nur noch durch Umschichtung in andere,
risikoreichere Anlageklassen entkommen.
Ein Bargeldverbot würde bedeuten, dass sämtliche Zahlungsvorgänge
nur noch elektronisch stattfinden können.
Dies eröffnet Staat und Banken die totale Überwachung und
Kontrolle über alle Geldströme und Wirtschaftsaktivitäten,
über jede finanzielle Handlung der Bürger, unter Umständen
sogar über deren Aufenthaltsorte. Aus dem gläsernen Bankkunden
würde der gläserne Mensch – Vollüberwachung bis
hinein in private, ja intimste Lebensbereiche. Die an totalitäre
Staaten erinnernde Kontrolle würde das gesellschaftliche
Leben grundlegend ändern: Jede finanzielle Aktivität zwischen
Menschen würde transparent; Ausweichmaßnahmen
der Bürger, um sich einen Rest an Privatheit zu bewahren,
würden vermutlich unter dem Deckmantel der Kriminalitätsabwehr
mit repressiven Maßnahmen bekämpft."


Stimme ich uneingeschränkt zu.
Jeden Angriff auf die Schwarzarbeit nehme ich persönlich.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 19. Mär 2017, 20:01

ich frage mich, wie Menschen mit derartigen Ängsten überhaupt lebensfähig sind. Eigentlich bräuchten die einen Vormund.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Patriot

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Patriot » So 19. Mär 2017, 20:05

jorikke hat geschrieben:(19 Mar 2017, 19:58)

Stimme ich uneingeschränkt zu.
Jeden Angriff auf die Schwarzarbeit nehme ich persönlich.


Wenn du wüsstest woraus ich das zitiert habe :D
Positiv Denkender
Beiträge: 2396
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » So 19. Mär 2017, 20:11

Raskolnikof hat geschrieben:(19 Mar 2017, 20:01)

ich frage mich, wie Menschen mit derartigen Ängsten überhaupt lebensfähig sind. Eigentlich bräuchten die einen Vormund.

Warum ängstigst du dich denn dass Bargeld erhalten bleibt . Hast schon einen Vormund ?
Angst das du deine Geräte nicht verkaufen kannst ?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 19. Mär 2017, 22:03

Ich habe da nichts zu fürchten. Ich habe ja gelernt mit Karte zu zahlen. Was du morgen noch kannst oder nicht ist mir reichlich Schnuppe.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Schnitter
Beiträge: 2516
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Schnitter » So 19. Mär 2017, 23:11

Patriot hat geschrieben:(19 Mar 2017, 19:50)

" (...) Ein bargeldloser Staat unterstellt allen Bürgern unterschiedslos und pauschal
mafiöse Schwarzgeldgeschäfte, kriminelle Rotlicht- oder gar
Terrorabsichten. Mit einem liberalen, freiheitlichen Rechtsstaat
sind solche Kontrollmöglichkeiten nicht vereinbar.
Rein elektronisches Geld macht Bürger und Wirtschaft
davon abhängig, dass die für die Zahlungsvorgänge notwendigen
Datenverarbeitungssysteme nicht ausfallen. Wäre Geld
nur noch elektronisch existent, könnte es in Krisenzeiten
einfach gelöscht oder temporär gesperrt werden oder nicht
mehr zuzuordnen sein, etwa im Falle eines erfolgreichen
Cyberangriffs.
Ursächliches Kernproblem ist die von der Politik herbeigeführte
Überschuldung von Staaten. Mit der Bargeldabschaffung
würde die Rolle des Geldes als unantastbarer Wertspeicher
massiv eingeschränkt. Sie würde die überfallartige
finanzielle Enteignung aller Geldvermögen ermöglichen
– ohne die sonst mögliche Gegenwehr, sich ins Bargeld zu
flüchten. Auch Anleiheninhaber oder Lebensversicherungssparer
könnten ihrer allmählichen Enteignung durch Negativzinsen
dann nur noch durch Umschichtung in andere,
risikoreichere Anlageklassen entkommen.
Ein Bargeldverbot würde bedeuten, dass sämtliche Zahlungsvorgänge
nur noch elektronisch stattfinden können.
Dies eröffnet Staat und Banken die totale Überwachung und
Kontrolle über alle Geldströme und Wirtschaftsaktivitäten,
über jede finanzielle Handlung der Bürger, unter Umständen
sogar über deren Aufenthaltsorte. Aus dem gläsernen Bankkunden
würde der gläserne Mensch – Vollüberwachung bis
hinein in private, ja intimste Lebensbereiche. Die an totalitäre
Staaten erinnernde Kontrolle würde das gesellschaftliche
Leben grundlegend ändern: Jede finanzielle Aktivität zwischen
Menschen würde transparent; Ausweichmaßnahmen
der Bürger, um sich einen Rest an Privatheit zu bewahren,
würden vermutlich unter dem Deckmantel der Kriminalitätsabwehr
mit repressiven Maßnahmen bekämpft."


Könnte von Anders Breivik oder Höcke oder irgend einem ähnlich dem Verschwörungswahn verfallenem stammen.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4492
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orwellhatterecht » Mo 20. Mär 2017, 07:34

Raskolnikof hat geschrieben:(19 Mar 2017, 18:45)

Nein! Einzig die Bank kann die Karte einer bestimmten Person zuordnen und nachvollziehen, wo der Karteninhaber für welche Gesamtsummen er wo eingeklauft hat. Aldi, Lidl, Edeka, Netto, Baumärkte oder Sexshops können das nicht. Für die bleibst du eine Kartennummer.




Dafür gibt es bei denen die "Deutschland Card", ausserdem gibt es nicht nur in Deutschland "Datenkraken", die Daten der Bürger nach allen erdenklichen Kriterien sammeln und damit handeln.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 20. Mär 2017, 08:27

Was haben jetzt die Giro- oder Kreditkarte mit der Deutschland Card oder anderen "Datenkraken" zu tun? Richtig, rein gar nichts, jedenfalls nichts im Zusammenhang mit unserem Thema "Abschaffung von Bargeld". Mit der Deutschland-Card kann ich nicht bezahlen. Die Karte ist nichts anderes als das in den 1950er Jahren erfundene Rabattmarkenheft, wo unsere Mütter früher die Rabattmarken vom Lebensmittelhändler einklebten und für das volle Heft 1 DM oder 1,50 DM erhielten. Schon da musste der Name und die Anschrift eingetragen werden. Aber das nur nebenbei. Warum lenkst du vom Thema ab?
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Patriot

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Patriot » Mo 20. Mär 2017, 14:37

Schnitter hat geschrieben:(19 Mar 2017, 23:11)

Könnte von Anders Breivik oder Höcke oder irgend einem ähnlich dem Verschwörungswahn verfallenem stammen.


Höcke ist fast richtig, aus dem AfD Parteiprogramm stammt das.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9217
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 20. Mär 2017, 15:15

Billie Holiday hat geschrieben:(18 Mar 2017, 23:36)

Automaten geknackt und abgewartet, bis Gras über die Sache wächst? :cool:


Haha .. ne, ist 'ne andere Geschichte, aber egal. Es sind wirklich etliche Kilo Münzen, aber zu 99.5 Prozent nur 1-, 2-, 5- und 10-Pfennig-Stücke. Bin dabei, die erst mal zu sortieren und habe gestern nachmittag festgestellt, wie beruhigend für die Nerven ein stundenlanges, stoisches Münzensortieren bei guter Musik und einem guten Glas Wein ist ... wieviel besser das tut als - sagen wir mal - Schrauben oder gar amtliche Papiere zu sortieren oder komplizierte Zusammenhänge verstehen zu wollen. Es hat sowas angenehm Haptisches und vermittelt nebenbei noch das Gefühl der stetigen, wenn auch geringfügigsten Besitzmehrung. Vielleicht sollte man gezielt eine Münzsortierungstherapie entwickeln?

raskolnikov hat geschrieben:Ja, das geht. Du kannst bei jeder Filiale der Deutschen Bundesbank bzw. den Landeszentralbanken einen ganzen Sack voll DM-Münzen über den Tresen schieben und in Euros eintauschen. Gebühren fallen nicht an.

aah ... danke für die Info!
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mo 20. Mär 2017, 15:52

schokoschendrezki hat geschrieben:(20 Mar 2017, 15:15)

Haha .. ne, ist 'ne andere Geschichte, aber egal. Es sind wirklich etliche Kilo Münzen, aber zu 99.5 Prozent nur 1-, 2-, 5- und 10-Pfennig-Stücke. Bin dabei, die erst mal zu sortieren und habe gestern nachmittag festgestellt, wie beruhigend für die Nerven ein stundenlanges, stoisches Münzensortieren bei guter Musik und einem guten Glas Wein ist ... wieviel besser das tut als - sagen wir mal - Schrauben oder gar amtliche Papiere zu sortieren oder komplizierte Zusammenhänge verstehen zu wollen. Es hat sowas angenehm Haptisches und vermittelt nebenbei noch das Gefühl der stetigen, wenn auch geringfügigsten Besitzmehrung. Vielleicht sollte man gezielt eine Münzsortierungstherapie entwickeln?


aah ... danke für die Info!


Das gute Gefühl kenne ich! Meine inzwischen ausgestorbene ältere Familie spielte so leidenschaftlich gern "Pochen". Dabei dienten die Pfennigstücke als Spielgeld. Die Spielregeln hatte ich längst vergessen, aber eine große Keksdose voller Pfennigstücke geerbt.

Sortiert nach 1, 2 und 5 Pfennigen, dann gehäufelt zu jeweils 10 Stück, dann zu 50 Pfennig, 1 DM und 2 DM eingerollt. Das Einrollen ist eine tolle Fingerübung für den, der das nicht oft macht.

Ich würde nicht wagen, der Bank einen Sack Geldstücke über den Tresen zu schieben... aber wenn Raskolnikow das schon einmal mit Erfolg getan hat...
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 20. Mär 2017, 16:07

H2O hat geschrieben:(20 Mar 2017, 15:52)[/url]
Ich würde nicht wagen, der Bank einen Sack Geldstücke über den Tresen zu schieben... aber wenn Raskolnikow das schon einmal mit Erfolg getan hat...

Das ist wirklich so. Ich war mit mit mehren Kilo 1, 2 und 5 DM Stücken aus zwei Spielautomaten meines sehr ruhig gewordenen Partykellers da (Filiale Oldenburg). Rollengeld wollen die nicht, weil jede Münze geprüft werden muss. Dazu werden die ganzen Münzen auf eine Art Fließbang geschüttet, welches die Münzen in eine Maschine befördert, die das Geld rasend schnell prüft und zählt. Das ist nicht vergleichbachbar mit den Geldzählautomaten in einigen Bankfilialen!
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11196
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Teeernte » Mo 20. Mär 2017, 16:20

17% der Deutschen meint in Zukunft auf Bargeld verzichten zu wollen.... (TV Beitrag) EU = 34%
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mo 20. Mär 2017, 16:21

Raskolnikof hat geschrieben:(20 Mar 2017, 16:07)

Das ist wirklich so. Ich war mit mit mehren Kilo 1, 2 und 5 DM Stücken aus zwei Spielautomaten meines sehr ruhig gewordenen Partykellers da (Filiale Oldenburg). Rollengeld wollen die nicht, weil jede Münze geprüft werden muss. Dazu werden die ganzen Münzen auf eine Art Fließbang geschüttet, welches die Münzen in eine Maschine befördert, die das Geld rasend schnell prüft und zählt. Das ist nicht vergleichbachbar mit den Geldzählautomaten in einigen Bankfilialen!


Als ich die Münzen zurück gegeben habe, da war das auch noch in allen Bankfilialen möglich. Inzwischen geht das wohl nur noch bei der Bundesbank und Landesbanken. Jetzt bringen die unseren Kollegen Schokoschendretzki auch noch um seinen Spaß mit der Nervenberuhigung!
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mo 20. Mär 2017, 16:27

Teeernte hat geschrieben:(20 Mar 2017, 16:20)

17% der Deutschen meint in Zukunft auf Bargeld verzichten zu wollen.... (TV Beitrag) EU = 34%


Kunststück ohne ein gut verständliches Verfahren, wie das denn ganz ohne Bargeld gehen soll! Vielleicht bringt die Verbreitung des Internets bislang noch nicht einmal angedachte Möglichkeiten für das Bezahlwesen. Und 5 Jahre danach hat sich das Thema dann möglicherweise ganz erledigt... oder auch nicht. Verflixt, wo ist meine Kristallkugel?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11196
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Teeernte » Mo 20. Mär 2017, 16:36

H2O hat geschrieben:(20 Mar 2017, 16:27)

Kunststück ohne ein gut verständliches Verfahren, wie das denn ganz ohne Bargeld gehen soll! Vielleicht bringt die Verbreitung des Internets bislang noch nicht einmal angedachte Möglichkeiten für das Bezahlwesen. Und 5 Jahre danach hat sich das Thema dann möglicherweise ganz erledigt... oder auch nicht. Verflixt, wo ist meine Kristallkugel?


Es gibt genug Varianten sein Geld "online" loszuwerden....ohne Bares.

Der Willen dazu fehlt....

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast