Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39994
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Do 16. Mär 2017, 10:29

Positiv Denkender hat geschrieben:(15 Mar 2017, 18:22)

Welche sind das ? Mag sein das manche keine Münzen mehr kostenlos annehmen nur die Annahme von Münzrollen vor allem wenn man bei dem Geldinstitut
ein Konto unterhält kosten nichts . Solange Münzen gesetzliches Zahlungsmittel sind müssen Banken diese auch annehmen .

Da irrst Du. ;)

Geldinstitute kostet die Lagerung von Münzen vor allem eins: Geld.

Insofern ist es nicht überraschend, dass die erste deutsche Bank - die Sparda-Bank Hannover - sowohl die Annahme als auch die Ausgabe von Hartgeld verweigert, wie eine Sprecherin des Unternehmens der "Bild-Zeitung" bestätigte. Demnach können Kunden in 23 der 25 Filialen seit Kurzem keine Münzen mehr abgeben und erhalten auch keine mehr. Begründen tut die Bank ihren Schritt damit, dass für die 220.000 Privatkunden Münzgeld "eine immer kleinere Rolle" spielte.

http://www.n-tv.de/ratgeber/Erste-Bank- ... 10521.html

Nur deshalb muss man nicht Bargeld verbieten.

Verlangt ja auch keiner. Wie gesagt: das Bargeld schafft sich selbst ab, indem es immer seltener genutzt wird und es immer mehr, viel bessere Alternativen gibt.

Nichts ist persönlicher als Bargeld .

Persönliche Fetische sind nicht so der Maßstab in einer freien Marktwirtschaft.
Labskaus!
Positiv Denkender
Beiträge: 1550
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Do 16. Mär 2017, 11:54

frems hat geschrieben:(16 Mar 2017, 10:29)

Da irrst Du. ;)


http://www.n-tv.de/ratgeber/Erste-Bank- ... 10521.html


Verlangt ja auch keiner. Wie gesagt: das Bargeld schafft sich selbst ab, indem es immer seltener genutzt wird und es immer mehr, viel bessere Alternativen gibt.


Persönliche Fetische sind nicht so der Maßstab in einer freien Marktwirtschaft.

Leute wie du zum Glück auch nicht . Die freie Marktwirtschaft hat bisher nicht unter Bargeld gelitten und wird auch in Zukunft nicht darunter leiden .
Das behaupten lediglich Fetischisten die Bargeld als Teufelszeug bezeichnen . Die größte Lüge aber ist Bargeld schafft sich selbst ab . Nur eine gewählte
Regierung kann Bargeld abschaffen . Solange das nicht geschieht gilt Bargeld als Zahlungsmittel und verpflichtet den Staat Banknoten und Münzen zur Verfügung zu stellen . Es gibt vor allem für Summen unter 50 ,-€ keine bessere und keine preisgünstigere Alternative für Bargeld.
Deine Ignoranz gegenüber allen die weder ein Smartphone besitzen ,die auch nicht bereit sind damit zu zahlen ,deine Ignoranz dass gerade im Privatbereich
Geldverkehr ohne Bargeld unmöglich ist kann man nur mit Sturheit und Geltungssucht begründen . Noch krankhafter sind deine Behauptungen alle
Menschen selbst Schulkinder wären bereits in der Lage mit EC Karte zu zahlen . Ganz abgesehen davon, dass es fast nirgendwo möglich ist .
In deinem Leben und viele Leben danach wirst du es ertragen müssen ,dass Menschen, vor allem im Privatbereich oder bei Ausgaben mit geringen Summen,
weiter Bargeld nutzen . Deine Prognosen beruhen allein auf dein Wunschdenken .Ich kenne keine Bank die gerollte Münzen nicht mehr annimmt ,zumal wenn der
Einzahler dort ein Konto unterhält . 3 oder 10 € zahlt auch wohl niemand bei einer Bank ein .Münzgeld geht sofort wieder in den Kreislauf .
Kein Unternehmen würde noch ein Konto bei einer Bank unterhalten wenn Kunden dort keine Münzen einzahlen könnten.
Der Einzelhandel bestellt Wechselgeld und bekommt es auch .
Merke weder unsere Marktwirtschaft noch Unternehmen ,vor allem Verbraucher entstehen durch Bargeld Nachteile oder im Umkehrschluss durch
die Abschaffung von Bargeld Vorteile . Wie schon erwähnt der Verlust einer EC Karte schließt Menschen einige Tage vom Zahlungsverkehr aus .
Wohl dem der in solch einem Fall noch Bargeld im Haus hat .Ganz abgesehen vom leergeräumten Konto.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4117
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orwellhatterecht » Do 16. Mär 2017, 16:11

frems hat geschrieben:(15 Mar 2017, 18:02)

Weshalb viele Banken/Sparkassen schon keine Münzen mehr annehmen, weil's ihnen zu teuer ist. :p Selbiges für den Einzelhandel, der glücklicherweise auch einen Wandel durchläuft und ineffiziente Geschäftsmodelle nach und nach abdanken. Alles eine schöne Entwicklung, auch wenn sie in Deutschland aus demographischen Gründen etwas länger braucht als anders wo. Der Kurs stimmt.




Zum Glück hat da der Konsument auch noch ein Wörtchen mit zureden, wem es nicht passt, dass ich mit Bargeld zahle, der braucht es mir nur zu sagen, es gibt so viele tolle Geschäfte, die noch immer gerne Bargeld nehmen und wo man trotz Bargeld noch immer gern gesehen ist. Vielleicht kann Dein Beispielladen ja ein Schild ans Fenster kleben: "Wegen überschäumenden Reichtums für alle Nicht Kartenzahler geschlossen..."
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Schnitter
Beiträge: 1899
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Schnitter » Do 16. Mär 2017, 18:16

Orwellhatterecht hat geschrieben:(16 Mar 2017, 16:11)

Zum Glück hat da der Konsument auch noch ein Wörtchen mit zureden, wem es nicht passt, dass ich mit Bargeld zahle, der braucht es mir nur zu sagen, es gibt so viele tolle Geschäfte, die noch immer gerne Bargeld nehmen und wo man trotz Bargeld noch immer gern gesehen ist. Vielleicht kann Dein Beispielladen ja ein Schild ans Fenster kleben: "Wegen überschäumenden Reichtums für alle Nicht Kartenzahler geschlossen..."


Der Wunsch nach bargeldloser Bezahlung geht vom Konsumenten aus.

Du verdrehst da was.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39994
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Do 16. Mär 2017, 18:23

Orwellhatterecht hat geschrieben:(16 Mar 2017, 16:11)

Zum Glück hat da der Konsument auch noch ein Wörtchen mit zureden, wem es nicht passt, dass ich mit Bargeld zahle, der braucht es mir nur zu sagen, es gibt so viele tolle Geschäfte, die noch immer gerne Bargeld nehmen und wo man trotz Bargeld noch immer gern gesehen ist. Vielleicht kann Dein Beispielladen ja ein Schild ans Fenster kleben: "Wegen überschäumenden Reichtums für alle Nicht Kartenzahler geschlossen..."

Von mir aus soll jeder mit Karten zahlen, genau wie Leute noch Pferdekutschen nutzen dürfen, wenn sie es möchten. Ist ja nicht verboten. Dennoch sollte man schauen, dass solch ein Hobby verhältnismäßig bleibt und nicht zu stark die Allgemeinheit einschränkt bzw. behindert -- oder gar gewaltige Kosten aufbrummt.
Labskaus!
Orwellhatterecht
Beiträge: 4117
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 17. Mär 2017, 10:36

Schnitter hat geschrieben:(16 Mar 2017, 18:16)

Der Wunsch nach bargeldloser Bezahlung geht vom Konsumenten aus.

Du verdrehst da was.



Ich gehöre auch zu den Konsumenten und ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, dass ich schon mal den Wunsch nach bargeldloser Bezahlung gegen irgendwen geäussert habe.
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Raskolnikof
Beiträge: 385
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldverächter
Wohnort: Nimmerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 17. Mär 2017, 12:19

Positiv Denkender hat geschrieben:(15 Mar 2017, 18:22)

Welche sind das ? Mag sein das manche keine Münzen mehr kostenlos annehmen nur die Annahme von Münzrollen vor allem wenn man bei dem Geldinstitut
ein Konto unterhält kosten nichts . Solange Münzen gesetzliches Zahlungsmittel sind müssen Banken diese auch annehmen .
Ob sie dafür Gebühren verlangen kommt sicher auf den Kunden an . Gebühren fallen allerdings bei EC Kartenzahlung stets für den Begünstigten an .
Immer wieder dein gleiches Gelaber das mehr Menschen mit EC karte zahlen was ja niemand bestreitet .
Nur deshalb muss man nicht Bargeld verbieten. Was an der Entwicklung jeden Dauerlutscher mit EC Karte zu zahlen
schön ist mag dir vorbehalten sein .Nichts ist persönlicher als Bargeld .

Sehr viele Bankfilialen nehmen kein Hartgeld mehr an oder tauschen dieses gegen Scheine. Vor Ort sind das bei uns gleich mehrere: Postbank, Landessparkasse, Volksbank, Sparda u.a. Lediglich die Oldenburgische Landesbank unterhält einen der ganz wenigen Geldeinzahlautomaten bei uns vor Ort, den der Kunde selbst mit Geld in Form von Hartgeld und/oder Scheinen füttern kann, nachdem er seine Girocard ins Gerät gesteckt hat. Ohne Karte läuft da gar nichts! Der so eingezahlte Betrag wird dem Konto gutgeschrieben. Auszahlen tut der Automat nichts.
Dieser Service des Annehmens von Hartgeld steht allerdings nur Kunden der Oldenburgischen Landesbank zur Verfügung. Da nun aber Hartgeld gesetzliches Zahlungsmittel ist sind natürlich alle Banken vom Grundsatz her verpflichtet, dieses auch anzunehmen. Allerdings schreibt kein Gesetz vor, dass hierzu jede Bankfiliale verpflichtet ist. Und so kommt es, dass sich die allermeisten Bankkunden auf den Weg zu einer teils weit entfernten Zentrale ihrer Bank machen müssen, um dort ihr Geld am Automaten einzuzahlen. Dabei kann es aber passieren, dass bei großen Mengen Hartgeld (ab 51 Münzen) eine Gebühr erhoben wird (1 Cent pro Münze ab 51 Stück). Ein anderer Service: Manche Bankfilialen bieten ihren Kunden an, das abgelieferte Kleingeld in einem speziell versiegelten Sack an die Hauptbank zu sende, wo es dann maschinell geprüft und gezählt und anschließend dem Kundenkonto gutgeschrieben wird. Das alles natürlich nur gegen zusätzliche Gebühren. Die Bundesbank bietet in ihren rund 40 Filialen ebenfalls noch diesen Service. Warum das so ist? Seit 2015 gibt es die „Bargeldprüfungsverordnung“ der EU die vorschreibt, dass jede Bank Hartgeld vor dessen Herausgabe auf Echtheit mit dafür vorgeschriebenen Mitteln zu untersuchen hat (Durchmesser, Dicke, Gewicht, Magnetismus…). Das früher einmal bei den Banken übliche Wiegen der Geldrollen als Echtheits-und Mengenprüfung ist nicht mehr zulässig.
Tja, und damit ist der Weltspartag, an dem wir als Kinder mit unserer Mutter und der gefüllten Spardose zur Sparkasse gingen und all das Hartgeld auf dem Zählbrett in 10er-Haufen sortierten endgültig Geschichte.

Diese Regelung hat auch dazu geführt, dass Hartgeld von den Banken nicht mehr als Rollengeld angenommen und ungeprüft weitergegeben wird. Ach ja, und die Spardose, die die meisten hier Postenden sicherlich noch aus ihrer Kindheit kennen ist damit pas¬sé. Der alljährliche am Weltspartag übliche Gang zur Sparkasse und das Sortieren der Münzen in 10er Gruppen auf dem Sortierbrett ist Geschichte geworden. Damit beginnt bereits die von den Banken gewollte Entwöhnung vom Bargeld bei den ganz Kleinen.

Und? Ist da von irgendeiner Seite Protest zu hören? Nein, der deutsche Bürger ergibt sich seinem Schicksal. Vielleicht ist das aber ja auch alles so gewünscht?

Und bevor da jetzt einer kommt und sagt „Bei meiner Bank kann ich immer noch meinen Sack mit Kleingeld auf den Kassenthresen legen und sagen „bitte tauschen“ war entweder sehr lange nicht mehr an einem Bankschalter mit einem derartigen anliegen oder aber er zahlt kräftig drauf. Für Geld bekommt man ja bekanntlich alles.

https://www.welt.de/finanzen/article135 ... -mehr.html
http://www.ndr.de/nachrichten/niedersac ... ld100.html
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 501
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Wohnort: West-EU

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon twilight » Fr 17. Mär 2017, 12:26

Raskolnikof hat geschrieben:(17 Mar 2017, 12:19)

Sehr viele Bankfilialen nehmen kein Hartgeld mehr an oder tauschen dieses gegen Scheine. Vor Ort sind das bei uns gleich mehrere: Postbank, Landessparkasse, Volksbank, Sparda u.a. Lediglich die Oldenburgische Landesbank unterhält einen der ganz wenigen Geldeinzahlautomaten bei uns vor Ort, den der Kunde selbst mit Geld in Form von Hartgeld und/oder Scheinen füttern kann, nachdem er seine Girocard ins Gerät gesteckt hat. Ohne Karte läuft da gar nichts! Der so eingezahlte Betrag wird dem Konto gutgeschrieben. Auszahlen tut der Automat nichts.
Dieser Service des Annehmens von Hartgeld steht allerdings nur Kunden der Oldenburgischen Landesbank zur Verfügung. Da nun aber Hartgeld gesetzliches Zahlungsmittel ist sind natürlich alle Banken vom Grundsatz her verpflichtet, dieses auch anzunehmen. Allerdings schreibt kein Gesetz vor, dass hierzu jede Bankfiliale verpflichtet ist. Und so kommt es, dass sich die allermeisten Bankkunden auf den Weg zu einer teils weit entfernten Zentrale ihrer Bank machen müssen, um dort ihr Geld am Automaten einzuzahlen. Dabei kann es aber passieren, dass bei großen Mengen Hartgeld (ab 51 Münzen) eine Gebühr erhoben wird (1 Cent pro Münze ab 51 Stück). Ein anderer Service: Manche Bankfilialen bieten ihren Kunden an, das abgelieferte Kleingeld in einem speziell versiegelten Sack an die Hauptbank zu sende, wo es dann maschinell geprüft und gezählt und anschließend dem Kundenkonto gutgeschrieben wird. Das alles natürlich nur gegen zusätzliche Gebühren. Die Bundesbank bietet in ihren rund 40 Filialen ebenfalls noch diesen Service. Warum das so ist? Seit 2015 gibt es die „Bargeldprüfungsverordnung“ der EU die vorschreibt, dass jede Bank Hartgeld vor dessen Herausgabe auf Echtheit mit dafür vorgeschriebenen Mitteln zu untersuchen hat (Durchmesser, Dicke, Gewicht, Magnetismus…). Das früher einmal bei den Banken übliche Wiegen der Geldrollen als Echtheits-und Mengenprüfung ist nicht mehr zulässig.
Tja, und damit ist der Weltspartag, an dem wir als Kinder mit unserer Mutter und der gefüllten Spardose zur Sparkasse gingen und all das Hartgeld auf dem Zählbrett in 10er-Haufen sortierten endgültig Geschichte.

Diese Regelung hat auch dazu geführt, dass Hartgeld von den Banken nicht mehr als Rollengeld angenommen und ungeprüft weitergegeben wird. Ach ja, und die Spardose, die die meisten hier Postenden sicherlich noch aus ihrer Kindheit kennen ist damit pas¬sé. Der alljährliche am Weltspartag übliche Gang zur Sparkasse und das Sortieren der Münzen in 10er Gruppen auf dem Sortierbrett ist Geschichte geworden. Damit beginnt bereits die von den Banken gewollte Entwöhnung vom Bargeld bei den ganz Kleinen.

Und? Ist da von irgendeiner Seite Protest zu hören? Nein, der deutsche Bürger ergibt sich seinem Schicksal. Vielleicht ist das aber ja auch alles so gewünscht?

Und bevor da jetzt einer kommt und sagt „Bei meiner Bank kann ich immer noch meinen Sack mit Kleingeld auf den Kassenthresen legen und sagen „bitte tauschen“ war entweder sehr lange nicht mehr an einem Bankschalter mit einem derartigen anliegen oder aber er zahlt kräftig drauf. Für Geld bekommt man ja bekanntlich alles.

https://www.welt.de/finanzen/article135 ... -mehr.html
http://www.ndr.de/nachrichten/niedersac ... ld100.html

Meine Bank in Deutschland (Kreissparkasse) wo ich noch ein Girokonto habe, hat einen Münzzählautomaten, mit Quittung zum Schalter gehen, auf Konto gutschreiben lassen, oder auszahlen lassen.
Raskolnikof
Beiträge: 385
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldverächter
Wohnort: Nimmerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 17. Mär 2017, 12:38

Ja, den Automaten beschrieb ich ja. Die gibts in zwei Versionen: Entweder ist nur die Gutschrift auf Konto möglich oder auch die Barauszahlung am Schalter. Letzteres wird aber nur für Kunden der Bank gebührenfrei sein. Und wenn dort ein gebührenfreies Onlinebanking-Konto geführt wird muss in der Regel auch mit Gebühren gerechnet werden.
Schnitter
Beiträge: 1899
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Schnitter » Fr 17. Mär 2017, 13:12

Orwellhatterecht hat geschrieben:(17 Mar 2017, 10:36)

Ich gehöre auch zu den Konsumenten und ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, dass ich schon mal den Wunsch nach bargeldloser Bezahlung gegen irgendwen geäussert habe.


Du bist aber nicht das Maß aller Dinge.

Der Trend zur bargeldlosen Bezahlung bricht jedes Jahr neue Rekorde und niemand zwingt die Konsumenten dazu. Die finden das gut.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4117
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 17. Mär 2017, 13:33

Schnitter hat geschrieben:(17 Mar 2017, 13:12)

Du bist aber nicht das Maß aller Dinge.

Der Trend zur bargeldlosen Bezahlung bricht jedes Jahr neue Rekorde und niemand zwingt die Konsumenten dazu. Die finden das gut.



Das habe ich auch keinesfalls behauptet, allerdings finde ich es geradezu unverschämt, wenn mir Dinge und Gepflogenheiten aufgezwängt werden sollen, die ich aus diversen Gründen nicht will.
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Raskolnikof
Beiträge: 385
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldverächter
Wohnort: Nimmerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 17. Mär 2017, 14:18

Orwellhatterecht hat geschrieben:(17 Mar 2017, 13:33)

Das habe ich auch keinesfalls behauptet, allerdings finde ich es geradezu unverschämt, wenn mir Dinge und Gepflogenheiten aufgezwängt werden sollen, die ich aus diversen Gründen nicht will.

Da du nun aber mal in einer Demokratie lebst wirst du dich damit abfinden müssen. Deinen gewünschten Individualismus kannst du gern im Urwald von Papua Neu-Guinea ausleben. Hier bestimmt die Mehrheit der wählenden Bürger unsere Zukunft, auch was zukünftige Zahlungsmöglichkeiten betrifft. Was dies betrifft bedarf es noch nicht einmal eines politischen Beschlusses. Das ist ein Selbstläufer. Nicht du, noch Positiv Denkender oder andere Eigenbrötler werden es schaffen, die Zukunft so nach ihren Wünschen zu gestalten, dass sie allen zu gefallen hat.
Wie heißt es so schön: "Mitgefangen mitgehangen" :D
Schnitter
Beiträge: 1899
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Schnitter » Fr 17. Mär 2017, 14:48

Orwellhatterecht hat geschrieben:(17 Mar 2017, 13:33)

Das habe ich auch keinesfalls behauptet, allerdings finde ich es geradezu unverschämt, wenn mir Dinge und Gepflogenheiten aufgezwängt werden sollen, die ich aus diversen Gründen nicht will.


Dir wir ja Garnichts aufgezwungen.

Wenn Kosten/Nutzen der Bargeldzahlung aber aus dem Ruder laufen muss man es dem Staat nachsehen aus diesem veralteten Verfahren auszusteigen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 3393
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Pokemonjäger

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Fr 17. Mär 2017, 19:40

Hört sich an, wie Pfeifen im Walde.
Schnitter
Beiträge: 1899
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Schnitter » Fr 17. Mär 2017, 20:14

unity in diversity hat geschrieben:(17 Mar 2017, 19:40)

Hört sich an, wie Pfeifen im Walde.


Sieht man am rasanten Zuwachs der bargeldlosen Zahlung dieses "Pfeifen".
Orwellhatterecht
Beiträge: 4117
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 18. Mär 2017, 11:02

Raskolnikof hat geschrieben:(17 Mar 2017, 14:18)

Da du nun aber mal in einer Demokratie lebst wirst du dich damit abfinden müssen. Deinen gewünschten Individualismus kannst du gern im Urwald von Papua Neu-Guinea ausleben. Hier bestimmt die Mehrheit der wählenden Bürger unsere Zukunft, auch was zukünftige Zahlungsmöglichkeiten betrifft. Was dies betrifft bedarf es noch nicht einmal eines politischen Beschlusses. Das ist ein Selbstläufer. Nicht du, noch Positiv Denkender oder andere Eigenbrötler werden es schaffen, die Zukunft so nach ihren Wünschen zu gestalten, dass sie allen zu gefallen hat.
Wie heißt es so schön: "Mitgefangen mitgehangen" :D



Selbst das stimmt so nicht, wenn Du mal die Geschichte der Bundesrepublik zurück verfolgst, dann gab es immer eine Minderheit, die letztendlich die Geschicke der Mehrheit lenkte, wurden sie nicht gebührend berücksichtigt, dann "fiel man entweder um...(Erich Mende), oder man stürzte die Regierung (Hans-Dietrich Genscher) . Man nannte die FDP daher auch "das Zünglein an der Waage...".
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4117
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 18. Mär 2017, 11:03

Schnitter hat geschrieben:(17 Mar 2017, 20:14)

Sieht man am rasanten Zuwachs der bargeldlosen Zahlung dieses "Pfeifen".



Du meinst sicherlich "die" Pfeifen, jene Leute, die sich von anderen ausforschen, ausrechnen und manipulieren lassen, indem sie sich in voraus eilendem Gehorsam üben. Du kennst den Unterschied?
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 10468
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Sa 18. Mär 2017, 11:14

Orwellhatterecht hat geschrieben:(18 Mar 2017, 11:03)

Du meinst sicherlich "die" Pfeifen, jene Leute, die sich von anderen ausforschen, ausrechnen und manipulieren lassen, indem sie sich in voraus eilendem Gehorsam üben. Du kennst den Unterschied?


Vorsicht! Hinter jedem Busch lauern blutrünstige Indianer! :)
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 10676
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Sa 18. Mär 2017, 13:20

Raskolnikof hat geschrieben:(17 Mar 2017, 12:19)

Sehr viele Bankfilialen nehmen kein Hartgeld mehr an oder tauschen dieses gegen Scheine. Vor Ort sind das bei uns gleich mehrere: Postbank, Landessparkasse, Volksbank, Sparda u.a. Lediglich die Oldenburgische Landesbank unterhält einen der ganz wenigen Geldeinzahlautomaten bei uns vor Ort, den der Kunde selbst mit Geld in Form von Hartgeld und/oder Scheinen füttern kann, nachdem er seine Girocard ins Gerät gesteckt hat. Ohne Karte läuft da gar nichts! Der so eingezahlte Betrag wird dem Konto gutgeschrieben. Auszahlen tut der Automat nichts.

Das stimmt. Banken sind am meisten an der Abschaffung von Bargeld interessiert. Bargeld ist für die nämlich nur ein Kostenfaktor. Und kein unerheblicher. Auch Teile des Handels haben großes Interesse. Der Kunde eher weniger. Wenn also einige hier im Strang behaupten der Konsument sei der Haupttreiber, dann ist das schlicht falsch.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Schnitter
Beiträge: 1899
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Schnitter » Sa 18. Mär 2017, 13:33

Orwellhatterecht hat geschrieben:(18 Mar 2017, 11:03)

Du meinst sicherlich "die" Pfeifen, jene Leute, die sich von anderen ausforschen, ausrechnen und manipulieren lassen, indem sie sich in voraus eilendem Gehorsam üben. Du kennst den Unterschied?


Nein ich mein die Pfeifen mit dem Aluhut auf dem Kopf.

Hast du auch was zum Thema beizutragen oder ist mangels Argumenten Pöbeln angesagt ?

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste