Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Positiv Denkender
Beiträge: 2363
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Di 3. Okt 2017, 18:03

Dampflok94 hat geschrieben:(03 Oct 2017, 13:24)

Ja natürlich kostet es den Bürger Geld. Wie alles andere, was auf der Ausgabenseite des Staates so steht. Die einzig relevante Frage ist doch, ob der Bürger der Meinung ist, diesen Ausgaben steht eine entsprechende Gegenleistung gegenüber. Und bisher sieht das offensichtlich eine Mehrheit so.

Ist und bleibt .Einfach auf dem Punkt gebracht .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1006
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Di 3. Okt 2017, 18:19

Positiv Denkender hat geschrieben:(03 Oct 2017, 17:22)
Abschaffung von Bargeld bedeutet die Kosten auf die Verbraucher abzuwälzen . Oder wolltest du behaupten der Staat stellt demnächst die Nutzung von Kredit, -EC Karten oder Smartphones kostenlos zur Verfügung ? Bargeldloses bezahlen ist nicht kostenlos .

Der Umgang mit Geld, egal ob in bar, mit Karte oder Mobile Pay kostet immer Geld. Das ist doch klar. Nur ist der Umgang mit Bargeld mit Abstand die teuerste Form, da äußerst arbeitsintensiv und zudem überflüssig.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1006
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Di 3. Okt 2017, 18:46

Positiv Denkender hat geschrieben:(03 Oct 2017, 17:40)
Warum müssen wir von Dänemark lernen ? Vielleicht kann Dänemark von uns lernen ,dass bargeldloses Bezahlen nicht im Widerspruch zu bargeldloses Bezahlen steht ,...

Was sollten denn die Dänen von uns lernen? Bis vor wenigen Jahren sah die Bezahlwelt in Dänemark genau so aus wie bei uns. Die Dänen haben sich da nur früher weiter entwickelt und dies freiwillig. Sie sind stolz darauf und wollen nicht zum Bargeld zurück. Sicher gibt es auch da Gegenstimmen. Aber die liegen zahlenmäßig gefühlt so niedrig wie bei uns die Verbraucher, die für den erhalt von Bargeld kämpfen.
Ob die Nutzung von Apps kostenlos ist interessiert doch nicht . Um diese App. zu nutzen benötigt man auch ein Smartphone bzw. einen E. Zugang zum Konto .
Millionen Menschen haben weder das Eine noch das Andere . Ein Smartphone kostet Geld ,die Nutzung ebenfalls . Wer keins besitzt soll vom Zahlungsverkehr
ausgeschlossen werden ? Kreditkarten kosten Geld sind lediglich für Menschen sinnvoll, die ständig unterwegs sind sich oft im Ausland aufhalten .

Heute verfügen doch bereits viele Grundschüler über ein Smartphone, Schüler der Sekundarstufe I wohl mittlerweile alle. Du musst nicht von dir auf andere schließen. Zudem ist das Smartphone ja auch nur eine Möglichkeit, bargeldlos zu bezahlen. Du hast doch auch eine Girokarte? Na also, geht doch! Und wenn du noch keine mit integriertem NFC-Chip für die kontaktlose Zahlung ohne PIN hast tauscht sie dir deine Sparkasse sicherlich gegen deine alte und wahrscheinlich sogar noch kostenlos ein. Allerdings willst du das ja gar nicht. Das ist mir klar. Aber verallgemeinere das nicht dauernd. Dein Widerwille trifft von Jahr zu Jahr auf immer mehr Bargeldabstinenzler.
Kreditkarte? Ok, die brauchst du auch nicht. Andere schon. mit Angeberei oder Imponiergehabe hat das rein gar nichts zu tun.
Übrigens in Dänemark bin ich bestens mit EC Karte und mit Kronen ausgekommen .. Verweigert hat mir kein Restaurant, kein EH Geschäft " Bares " . Im Gegenteil man hat sich dafür bedankt .

PD, du bist nicht up to date. Es gibt in Dänemark bereits viele Geschäfte und insbesondere Restaurants, in denen kein Bargeld mehr angenommen wird. In den Eingängen wird darauf deutlich hingewiesen. Isst du in einem solchen Restaurant und kannst nicht per Mobile Pay oder mit Karte bezahlen wirst du als Zechpreller behandelt und musst damit rechnen, dass die Polizei gerufen wird. Tankstellen verlangen zunehmend bei Barzahlung (sofern das noch möglich ist) eine „Servicegebühr“. In den Urlauberregionen mit hunderten von Ferienhäusern, die fast ausschließlich an deutsche Touris vermietet werden, ist die Bargeldakzeptanz aber noch groß.
Erzähle du mir nichts über Dänemark. Das ist mein zweites Zuhause. Apropos Restaurants und Gaststätten: In Dänemark ist es mittlerweile unüblich, dort noch Trinkgeld zu geben. Dieses wird in den Essen- und Getränkepreisen bereits eingerechnet.
Derartige Hinweise findest du in Dänemark immer häufiger (in Schweden noch mehr):

https://twitter.com/sj_pay/status/684044480870264833

https://www.google.de/search?q=no+cash+ ... _ImGxEelwM:
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2363
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Di 3. Okt 2017, 19:14

Raskolnikof hat geschrieben:(03 Oct 2017, 19:46)

Was sollten denn die Dänen von uns lernen? Bis vor wenigen Jahren sah die Bezahlwelt in Dänemark genau so aus wie bei uns. Die Dänen haben sich da nur früher weiter entwickelt und dies freiwillig. Sie sind stolz darauf und wollen nicht zum Bargeld zurück. Sicher gibt es auch da Gegenstimmen. Aber die liegen zahlenmäßig gefühlt so niedrig wie bei uns die Verbraucher, die für den erhalt von Bargeld kämpfen.

Heute verfügen doch bereits viele Grundschüler über ein Smartphone, Schüler der Sekundarstufe I wohl mittlerweile alle. Du musst nicht von dir auf andere schließen. Zudem ist das Smartphone ja auch nur eine Möglichkeit, bargeldlos zu bezahlen. Du hast doch auch eine Girokarte? Na also, geht doch! Und wenn du noch keine mit integriertem NFC-Chip für die kontaktlose Zahlung ohne PIN hast tauscht sie dir deine Sparkasse sicherlich gegen deine alte und wahrscheinlich sogar noch kostenlos ein. Allerdings willst du das ja gar nicht. Das ist mir klar. Aber verallgemeinere das nicht dauernd. Dein Widerwille trifft von Jahr zu Jahr auf immer mehr Bargeldabstinenzler.
Kreditkarte? Ok, die brauchst du auch nicht. Andere schon. mit Angeberei oder Imponiergehabe hat das rein gar nichts zu tun.

PD, du bist nicht up to date. Es gibt in Dänemark bereits viele Geschäfte und insbesondere Restaurants, in denen kein Bargeld mehr angenommen wird. In den Eingängen wird darauf deutlich hingewiesen. Isst du in einem solchen Restaurant und kannst nicht per Mobile Pay oder mit Karte bezahlen wirst du als Zechpreller behandelt und musst damit rechnen, dass die Polizei gerufen wird. Tankstellen verlangen zunehmend bei Barzahlung (sofern das noch möglich ist) eine „Servicegebühr“. In den Urlauberregionen mit hunderten von Ferienhäusern, die fast ausschließlich an deutsche Touris vermietet werden, ist die Bargeldakzeptanz aber noch groß.
Erzähle du mir nichts über Dänemark. Das ist mein zweites Zuhause. Apropos Restaurants und Gaststätten: In Dänemark ist es mittlerweile unüblich, dort noch Trinkgeld zu geben. Dieses wird in den Essen- und Getränkepreisen bereits eingerechnet.
Derartige Hinweise findest du in Dänemark immer häufiger (in Schweden noch mehr):

https://twitter.com/sj_pay/status/684044480870264833

https://www.google.de/search?q=no+cash+ ... _ImGxEelwM:

Ich will dir nichts über Dänemark erzählen ,außer das ich überall in jedem Restaurant, wo ich Gast war, mit Kronen bezahlt habe . Niemand hat mich als Zechpreller
angezeigt sondern jeder hat mein Geld dankend angenommen .Bevor du jetzt wieder mit Dönerbuden kommst ,solche Buden suche ich nicht auf.
Noch ein Hinweis ich bezahle auch mit EC Karte .Richtig , nur dass schleißt doch nicht aus , nicht mit Bargeld zu bezahlen .
EC Karte nutze ich für Einkäufe in mindestens 3 stelliger Höhe ,nicht aber für den täglichen Bedarf . Meine EC Karte tausche ich um wenn sie abgelaufen ist .
Den NFC Chip werde ich trotzdem nicht aktivieren ,ich kann ihn ohnehin selten anwenden. Geldverkehr im privaten Bereich geht nur mit Bargeld .
Mag in deinem Umfeld anders sein da hat jeder einen Kartenleser in meinem Umfeld (nicht ganz klein ) ist das nicht der Fall.
Wir sammeln noch für ein Geburtstagsgeschenk ,für den gemeinsamen Grillabend .Das geht auch nicht anders weil wir nun mal weder im Freundeskreis
noch im Familienverbund noch als Vereinskameraden ein Konto führen . Die Einsicht das jeder Einzelne selbst entscheiden kann wie er was, in welcher Höhe bezahlt geht dir halt ab . Dein wiederholtes Gerede Schüler hätten alle ein Smartphone bestreite ich doch nicht . Zum bezahlen nutzen es die Wenigsten .
Das behauptest du lediglich .Letzte Woche hatte ich ein Gespräch mit meinem Kundendienstberater . Ich habe ihn gefragt wieviel 6-16 Jährige
ein eigenes Taschengeldkonto besitzen . Antwort es gibt welche allerdings nur sehr wenige . Wegen 10 oder 20 ,€ ein Konto errichten ? Mehr Blödsinn geht nicht .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Mi 4. Okt 2017, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1006
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Di 3. Okt 2017, 23:00

Positiv Denkender hat geschrieben:(03 Oct 2017, 20:14)
Dein wiederholtes Gerede Schüler hätten alle ein Smartphone bestreite ich doch nicht . Zum bezahlen nutzen es die wenigsten .
Das behauptest du lediglich .Letzte Woche hatte ich ein Gespräch mit meinem Kundendienstberater . Ich habe ihn gefragt wieviel 6-16 Jährige
ein eigenes Taschengeldkonto besitzen . Antwort es gibt welche allerdings nur sehr wenige . Wegen 10 oder 20 ,€ ein Konto errichten ? Mehr Blödsinn geht nicht .

Derzeit ist es in Deutschland so, dass Banken und Sparkassen Kindern bis zu einem Alter von 6 Jahren nur Konten für Überweisungem und Einzahlungen auf das Konto ohne Bargeldzugriff der Kinder einrichten (Sparkonten). Bis 13-jährige Kinder können bereits eine eigene Geldkarte erhalten, die von ihren Eltern aufgeladen wird und mit denen die Kiddies dann einkaufen dürfen. Kinder ab 14 Jahren können in Deutschland ein voll umfängliches Girokonto erhalten mit eigener Girokarte. Von Bank zu Bank können da kleine Unterschiede sein.

Das ist die Situation derzeit. Mit Einzug neuer Bezahltechniken wird das aber anders. Wenn in den nächsten Jahren der Handel neben den derzeitigen unbaren Bezahlmöglichkeiten (Giro-und Kreditkarte) auch das Bezahlen per Giro Pay bzw. Instant Payments ermöglicht werden auch deutsche Kinder im Grundschulalter ihr Taschengeld mit dem Smartphone am Kiosk verbraten können (wie in Dänemark). Du brauchst dir aber keine Gedanken mehr darüber zu machen. Junge angehende Eltern bzw. zukünftige Elterngenerationen, die selbst in einer digitalen Bezahlwelt aufwachsen werden zunehmend auf Bargeld verzichten, auch in der Erziehung. Der "gefühlte" Wert des Bargeldes schwindet.
Und sage bitte nicht immer, Dänemark sei etwas vollkommen anderes. Das ist es nämlich nicht. Die Dänen oder auch Schweden sind nur einfach viel früher mit der bargeldlosen Einkaufsmöglichkeit angefangen. Die sind uns da nur zeitlich voraus. Sag mir einen Grund, was uns von den Dänen so gravierend unterscheidet, dass die dortige Entwicklung bei uns nicht denkbar wäre. Die derzeitige Entwicklung in Deutschland hat exakt so auch Dänemark durchgemacht.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2363
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 4. Okt 2017, 16:48

Raskolnikof hat geschrieben:(04 Oct 2017, 00:00)

Derzeit ist es in Deutschland so, dass Banken und Sparkassen Kindern bis zu einem Alter von 6 Jahren nur Konten für Überweisungem und Einzahlungen auf das Konto ohne Bargeldzugriff der Kinder einrichten (Sparkonten). Bis 13-jährige Kinder können bereits eine eigene Geldkarte erhalten, die von ihren Eltern aufgeladen wird und mit denen die Kiddies dann einkaufen dürfen. Kinder ab 14 Jahren können in Deutschland ein voll umfängliches Girokonto erhalten mit eigener Girokarte. Von Bank zu Bank können da kleine Unterschiede sein.

Das ist die Situation derzeit. Mit Einzug neuer Bezahltechniken wird das aber anders. Wenn in den nächsten Jahren der Handel neben den derzeitigen unbaren Bezahlmöglichkeiten (Giro-und Kreditkarte) auch das Bezahlen per Giro Pay bzw. Instant Payments ermöglicht werden auch deutsche Kinder im Grundschulalter ihr Taschengeld mit dem Smartphone am Kiosk verbraten können (wie in Dänemark). Du brauchst dir aber keine Gedanken mehr darüber zu machen. Junge angehende Eltern bzw. zukünftige Elterngenerationen, die selbst in einer digitalen Bezahlwelt aufwachsen werden zunehmend auf Bargeld verzichten, auch in der Erziehung. Der "gefühlte" Wert des Bargeldes schwindet.
Und sage bitte nicht immer, Dänemark sei etwas vollkommen anderes. Das ist es nämlich nicht. Die Dänen oder auch Schweden sind nur einfach viel früher mit der bargeldlosen Einkaufsmöglichkeit angefangen. Die sind uns da nur zeitlich voraus. Sag mir einen Grund, was uns von den Dänen so gravierend unterscheidet, dass die dortige Entwicklung bei uns nicht denkbar wäre. Die derzeitige Entwicklung in Deutschland hat exakt so auch Dänemark durchgemacht.

Uns unterscheidet das die Mehrheit aller hier lebenden Bürger Bargeld erhalten will. Dort wo es ohne Bargeld nicht geht habe ich oft genug angeführt
du reagierst hat nicht drauf weil du dagegen keine Argumente hast. Du musst nun nicht denken nur du hast in der Familie junge Leute .
Wir haben mehr als 40 Neffen (groß) ,Nichten (groß )selber Enkelkindern und glaube mir niemand davon hat ein Taschengeldkonto niemand zahlt
mit NFC die Eltern schon gar nicht .Der Grund ist einfach es geht (fast) nirgendwo .
Ich mache mir auch keine Gedanken den Bargeld bleibt .Gedanken machst du dir . Was junge angehende Eltern tun oder lassen weißt du ? Woher .
Nochmals kein Verbraucher hat Vorteile würde Bargeld abgeschafft . Die digitale Bezahlwelt hat sich nur verlagert .Von € Schecks zur EC Karte .
Bargeld gibt es immer noch und es wird auch nicht abgeschafft . Damit musst du leben . Anscheinend geht dir einiges an Provision flöten auch damit musst du leben .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1006
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 5. Okt 2017, 10:14

Positiv Denkender hat geschrieben:(04 Oct 2017, 17:48)
Wir haben mehr als 40 Neffen (groß) ,Nichten (groß )selber Enkelkindern und glaube mir niemand davon hat ein Taschengeldkonto...

Ein Taschengeldkonto ist heute etwas vollkommen normales. Das klassische Sparkonto, welches Eltern früher häufig bereits nach der Geburt ihrer Kinder anlegten (wie auch meine Eltern) ist heute nicht mehr so verbreitet. Stattdessen legen Eltern für ihre Kinder heute häufig ein Girokonto an, über das die Kinder dann je nach Alter, Reife und Wunsch der Eltern selbst verfügen können. Da sehr viele Menschen heute Onlinebanking betreiben ist es bequemer, gelegentliche Geldbeträge von zuhause online auf das Juniorkonto zu überweisen. Aufgrund der praktisch nicht mehr vorhandenen Zinsen hat das klassische Sparkonto an Attraktivität verloren.
... niemand zahlt mit NFC die Eltern schon gar nicht .Der Grund ist einfach es geht (fast) nirgendwo .

Was erzählst du nur für einen Unsinn! Mittlerweile verfügen alle Discounter bundesweit über Bezahlterminals mit NFC-Funktionalität (Aldi, Lidl, Netto...). Supermärkte wie Rewe, Edeka, Spar und andere haben größtenteils umgestellt oder sind dabei, Baumärkte, Media-Markt, Galeria-Kaufhof ebenfalls. NFC ist mittlerweile Standard! Auch dürften heute sämtliche Banken nur noch Girokarten mit NFC-Funktionalität herausgeben.

Und nochmals für dich PD: Ich spreche nicht von heute sondern von einer unaufhaltsamen Entwicklung. Du und ich werden die von der EZB, den Banken und dem Handel mit aller Kraft vorantreibende Entwicklung hin zur bargeldlosen Gesellschaft nicht aufhalten. Das ist wie mit dem gesellschaftlichen Wandel in allen anderen Lebensbereichen. Es geht unaufhörlich weiter, nicht immer zum Besten der Menschen, deren Wohlergehen und der Umwelt. Was davon gut ist wissen dann erst Generationen später und handeln dann (hoffentlich) entsprechend. Wir ändern an dieser Entwicklung rein gar nichts. Unsere Aufgabe ist es aber, unsere Kinder rechtzeitig auf neue Techniken , deren Möglichkeiten aber auch Gefahren hinzuweisen und entsprechend zu schulen. Auch wenn du das bestreiten solltest: Heute sind alle Kinder ab etwa dem 10. Lebensjahr im Umgang mit dem PC, Laptop und Smartphone vertraut. Sie nutzen Facebook, Twitter, WhatsApp und andere soziale Netzwerke wie selbstverständlich. Über die Gefahren bei deren Nutzung sind viele Kinder und Jugendliche aber kaum aufgeklärt oder nehmen diese auf die leichte Schulter.
Derartige Fehler sollten sich bei der Umstellung auf virtuelles Geld nicht wiederholen. Da sind die Eltern und Schulen gefragt. Und dies nicht erst morgen sondern heute!
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2363
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 6. Okt 2017, 21:19

Raskolnikof hat geschrieben:(05 Oct 2017, 11:14)

Ein Taschengeldkonto ist heute etwas vollkommen normales. Das klassische Sparkonto, welches Eltern früher häufig bereits nach der Geburt ihrer Kinder anlegten (wie auch meine Eltern) ist heute nicht mehr so verbreitet. Stattdessen legen Eltern für ihre Kinder heute häufig ein Girokonto an, über das die Kinder dann je nach Alter, Reife und Wunsch der Eltern selbst verfügen können. Da sehr viele Menschen heute Onlinebanking betreiben ist es bequemer, gelegentliche Geldbeträge von zuhause online auf das Juniorkonto zu überweisen. Aufgrund der praktisch nicht mehr vorhandenen Zinsen hat das klassische Sparkonto an Attraktivität verloren.

Was erzählst du nur für einen Unsinn! Mittlerweile verfügen alle Discounter bundesweit über Bezahlterminals mit NFC-Funktionalität (Aldi, Lidl, Netto...). Supermärkte wie Rewe, Edeka, Spar und andere haben größtenteils umgestellt oder sind dabei, Baumärkte, Media-Markt, Galeria-Kaufhof ebenfalls. NFC ist mittlerweile Standard! Auch dürften heute sämtliche Banken nur noch Girokarten mit NFC-Funktionalität herausgeben.

Und nochmals für dich PD: Ich spreche nicht von heute sondern von einer unaufhaltsamen Entwicklung. Du und ich werden die von der EZB, den Banken und dem Handel mit aller Kraft vorantreibende Entwicklung hin zur bargeldlosen Gesellschaft nicht aufhalten. Das ist wie mit dem gesellschaftlichen Wandel in allen anderen Lebensbereichen. Es geht unaufhörlich weiter, nicht immer zum Besten der Menschen, deren Wohlergehen und der Umwelt. Was davon gut ist wissen dann erst Generationen später und handeln dann (hoffentlich) entsprechend. Wir ändern an dieser Entwicklung rein gar nichts. Unsere Aufgabe ist es aber, unsere Kinder rechtzeitig auf neue Techniken , deren Möglichkeiten aber auch Gefahren hinzuweisen und entsprechend zu schulen. Auch wenn du das bestreiten solltest: Heute sind alle Kinder ab etwa dem 10. Lebensjahr im Umgang mit dem PC, Laptop und Smartphone vertraut. Sie nutzen Facebook, Twitter, WhatsApp und andere soziale Netzwerke wie selbstverständlich. Über die Gefahren bei deren Nutzung sind viele Kinder und Jugendliche aber kaum aufgeklärt oder nehmen diese auf die leichte Schulter.
Derartige Fehler sollten sich bei der Umstellung auf virtuelles Geld nicht wiederholen. Da sind die Eltern und Schulen gefragt. Und dies nicht erst morgen sondern heute!

Den Umgang mit dem virtuellen Geld werden die Menschen schon lernen .Trotzdem werden sie sich weiter für beide Bezahlmöglichkeiten entscheiden .
Das Eine schließt nun mal das Andere nicht auf. Woher weißt du denn dass Eltern für Kinder ein Girokonto anlegen ? Mag ja in deiner Gehaltsklasse so sein .
Frage mal Eltern die im unteren Einkommensbereich liegen . .Deine Hinweise auf Aldi und Co haben doch einen Bart .Sicher selten Einkaufsquellen von Kindern . Nochmals alle Statistiken sagen aus, dass die Mehrheit der täglichen Einkäufe des täglichen Bedarfs in Bar bezahlt werden . NFC ist kein Standard sondern Seltenheit. Du hast keine Ahnung oder verdrängst es einfach .Vieles kann man nur bar bezahlen .Vor allem im privaten Bereich geht es nicht anders. Bevor dein Egoismus dich zerreißt. Beides muss und wird weiter möglich sein .
Früher waren es Schecks heute sind es EC Karten . Bargeld ist geblieben .
Übrigens meine Kinder sind alt genug ,denen muss ich nichts zeigen . Die zeigen ihren Kindern sicher das was notwendig ist . Die zahlen aber genau wie ich bar und mit Karte . Geht auch vielfach nicht anders . Vor allem im privaten Geldverkehr
geht es nur mit Barem . .Auf wessen Konto sollte denn wohl ein gemeinsames Geldgeschenk landen ? Wie unpersönlich wäre das denn
wenn der Empfänger auf seinem Fest mit einem Kartenleser herumläuft um die Geldzuwendungen von jedem Einzelnen Gast einzuholen .
Wer nirgendwo eingeladen wird weiß das natürlich nicht . Bargeld ist anonym .Deshalb bleibt es.
Nochmals für dich .Ich bestreite nicht das Kinder Laptops und Smartphones besitzen .Nur das die Mehrheit der Kinder damit bezahlt bestreite ich .
Ich kenne nicht jeden Sportverein in OL .Hier wirst du zu keiner Sportveranstaltung im Amateurbereich " ohne Bares" ( oft 3 - 5€ ) reingelassen .
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15223
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Fr 6. Okt 2017, 21:23

Guten Tag,

es ... reicht ... nun.

Wenn die 2 hier zuletzt postenden User nicht UMGEHEND damit aufhören,
die EWIG gleichen Dinge und Beispiele zu posten, wird es unlustig.

Ab sofort bewerte ich EURE wiederholenden gleichlautenden Aussagen und Beispiele in diesem Thread als SPAM.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 2363
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » So 8. Okt 2017, 08:39

Skull hat geschrieben:(06 Oct 2017, 22:23)

Guten Tag,

es ... reicht ... nun.

Wenn die 2 hier zuletzt postenden User nicht UMGEHEND damit aufhören,
die EWIG gleichen Dinge und Beispiele zu posten, wird es unlustig.

Ab sofort bewerte ich EURE wiederholenden gleichlautenden Aussagen und Beispiele in diesem Thread als SPAM.

Nun können wir diesen Strang schließen . Bargeld bleibt auch wenn RA sich darüber ärgern muss . So funktioniert Demokratie .Mehrheitswille ist
ausschlaggebend .
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1927
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » So 8. Okt 2017, 08:49

Positiv Denkender hat geschrieben:(08 Oct 2017, 09:39)

Nun können wir diesen Strang schließen . Bargeld bleibt auch wenn RA sich darüber ärgern muss . So funktioniert Demokratie .Mehrheitswille ist
ausschlaggebend .
Das hat aber nun wirklich nichts mit Demokratie zu tun.
Du siehst heutzutage keine Postkutschen oder Ochsenkarren bei uns auf den Strassen (ausser zu besonderen events). Darüber hat aber niemand abgestimmt, sondern diese Fortbewegungsmittel wurden verdrängt, weil sich bessere durchgesetzt haben.
Und so wird es auch mit dem Bargeld passieren, wenn die Menschen (und zwar jeder für sich selbst), entscheiden, welche Bezahlmöglichkeit für sie die Beste ist. Wahrscheinlich wird es noch lange beide Möglichkeiten parallel geben, aber wie lange, dazu würde man benötigen eine Glaskugel, die Ihr Beide nicht habt.
Benutzeravatar
Mari
Beiträge: 1700
Registriert: Di 13. Dez 2011, 10:04

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Mari » So 8. Okt 2017, 10:04

Misterfritz hat geschrieben:(08 Oct 2017, 09:49)

Das hat aber nun wirklich nichts mit Demokratie zu tun.
Du siehst heutzutage keine Postkutschen oder Ochsenkarren bei uns auf den Strassen (ausser zu besonderen events). Darüber hat aber niemand abgestimmt, sondern diese Fortbewegungsmittel wurden verdrängt, weil sich bessere durchgesetzt haben.
Und so wird es auch mit dem Bargeld passieren, wenn die Menschen (und zwar jeder für sich selbst), entscheiden, welche Bezahlmöglichkeit für sie die Beste ist. Wahrscheinlich wird es noch lange beide Möglichkeiten parallel geben, aber wie lange, dazu würde man benötigen eine Glaskugel, die Ihr Beide nicht habt.


Wenn beides möglich bleibt ist alles in Ordnung. Das Problem ist aber, dass bei der Abschaffung von Bargeld ich eben nicht mehr für mich sich selbst entscheiden kann.

Ich setze das gleich mit der schrittweisen Abschaffung meiner Freiheit und letztendlich meiner demokratischen Rechte. Daraus ziehe ich meine Konsequenzen und wähle keine Partei, die das versuchen würde.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4492
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orwellhatterecht » So 8. Okt 2017, 11:29

Raskolnikof hat geschrieben:(03 Oct 2017, 19:46)

Was sollten denn die Dänen von uns lernen? Bis vor wenigen Jahren sah die Bezahlwelt in Dänemark genau so aus wie bei uns. Die Dänen haben sich da nur früher weiter entwickelt und dies freiwillig. Sie sind stolz darauf und wollen nicht zum Bargeld zurück. Sicher gibt es auch da Gegenstimmen. Aber die liegen zahlenmäßig gefühlt so niedrig wie bei uns die Verbraucher, die für den erhalt von Bargeld kämpfen.

Heute verfügen doch bereits viele Grundschüler über ein Smartphone, Schüler der Sekundarstufe I wohl mittlerweile alle. Du musst nicht von dir auf andere schließen. Zudem ist das Smartphone ja auch nur eine Möglichkeit, bargeldlos zu bezahlen. Du hast doch auch eine Girokarte? Na also, geht doch! Und wenn du noch keine mit integriertem NFC-Chip für die kontaktlose Zahlung ohne PIN hast tauscht sie dir deine Sparkasse sicherlich gegen deine alte und wahrscheinlich sogar noch kostenlos ein. Allerdings willst du das ja gar nicht. Das ist mir klar. Aber verallgemeinere das nicht dauernd. Dein Widerwille trifft von Jahr zu Jahr auf immer mehr Bargeldabstinenzler.
Kreditkarte? Ok, die brauchst du auch nicht. Andere schon. mit Angeberei oder Imponiergehabe hat das rein gar nichts zu tun.

PD, du bist nicht up to date. Es gibt in Dänemark bereits viele Geschäfte und insbesondere Restaurants, in denen kein Bargeld mehr angenommen wird. In den Eingängen wird darauf deutlich hingewiesen. Isst du in einem solchen Restaurant und kannst nicht per Mobile Pay oder mit Karte bezahlen wirst du als Zechpreller behandelt und musst damit rechnen, dass die Polizei gerufen wird. Tankstellen verlangen zunehmend bei Barzahlung (sofern das noch möglich ist) eine „Servicegebühr“. In den Urlauberregionen mit hunderten von Ferienhäusern, die fast ausschließlich an deutsche Touris vermietet werden, ist die Bargeldakzeptanz aber noch groß.
Erzähle du mir nichts über Dänemark. Das ist mein zweites Zuhause. Apropos Restaurants und Gaststätten: In Dänemark ist es mittlerweile unüblich, dort noch Trinkgeld zu geben. Dieses wird in den Essen- und Getränkepreisen bereits eingerechnet.
Derartige Hinweise findest du in Dänemark immer häufiger (in Schweden noch mehr):

https://twitter.com/sj_pay/status/684044480870264833

https://www.google.de/search?q=no+cash+ ... _ImGxEelwM:



Das ehrt die Betreiber von Gaststätten, wenn sie darauf hinweisen, dass sie mein Bargeld nicht wollen. Ich revanchiere mich in solchen Fällen stets damit, dass ich derartige, bevormundende Leistungen nicht will und ziehe ein oder zwei Häuschen weiter. Dort nimmt man mein Bargeld immer noch mit Kußhand, vor allem auch das Trinkgeld, das ich netten Bedienungen nicht verwehre. Geht es denn deren Chef beispielsweise etwas an, wieviel meines sauer verdienten Einkommens ich der Bedienung für guten Service zustecke?!
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15223
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » So 8. Okt 2017, 12:38

Orwellhatterecht hat geschrieben:(08 Oct 2017, 12:29)

Geht es denn deren Chef beispielsweise etwas an,
wieviel meines sauer verdienten Einkommens ich der Bedienung für guten Service zustecke?!

Im Prinzip schon.

Schliesslich ist der Arbeitgeber zur korrekten Abführung von Steuern und Sozialabgaben verpflichtet.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Orwellhatterecht
Beiträge: 4492
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orwellhatterecht » So 8. Okt 2017, 12:51

Skull hat geschrieben:(08 Oct 2017, 13:38)

Im Prinzip schon.

Schliesslich ist der Arbeitgeber zur korrekten Abführung von Steuern und Sozialabgaben verpflichtet.

mfg




Es ging mir dabei um das Trinkgeld, das man den Bedienkräften für deren persönlichen Service überreicht oder es lässt, wenn man sich schlecht behandelt fühlt.
Anders sieht es dagegen aus, wenn von vornherein ein Bedienungszuschlag vom Restaurantbesitzer erhoben wird, dann muß das Bediengeld versteuert werden, ein individuell der Servicekraft zugestandenes Trinkgeld des Gastes dagegen ist nicht steuerpflichtig (BFH Az.: VI R 37/14)..
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Flaschengeist
Beiträge: 884
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Flaschengeist » So 8. Okt 2017, 13:47

Orwellhatterecht hat geschrieben:(08 Oct 2017, 13:51)

Es ging mir dabei um das Trinkgeld, das man den Bedienkräften für deren persönlichen Service überreicht oder es lässt, wenn man sich schlecht behandelt fühlt.
Anders sieht es dagegen aus, wenn von vornherein ein Bedienungszuschlag vom Restaurantbesitzer erhoben wird, dann muß das Bediengeld versteuert werden, ein individuell der Servicekraft zugestandenes Trinkgeld des Gastes dagegen ist nicht steuerpflichtig (BFH Az.: VI R 37/14)..



In Schweden wird teilweise die Kollekte in der Kirchen mit Karte gezahlt.

Damit auch jeder weiß ob und wie viel die Schäfchen gegeben. :D

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/dig ... 68659.html
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Orwellhatterecht
Beiträge: 4492
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Orwellhatterecht » So 8. Okt 2017, 16:08

Flaschengeist hat geschrieben:(08 Oct 2017, 14:47)

In Schweden wird teilweise die Kollekte in der Kirchen mit Karte gezahlt.

Damit auch jeder weiß ob und wie viel die Schäfchen gegeben. :D

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/dig ... 68659.html




Siehst Du, damit Leute und Institutionen mitbekommen, was sie von Grund auf keinen feuchten Kehrricht angeht! Etwas weiter gedacht, entsteht dabei wieder so etwas wie "soziale Kontrolle"!
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Flaschengeist
Beiträge: 884
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Flaschengeist » So 8. Okt 2017, 16:10

Orwellhatterecht hat geschrieben:(08 Oct 2017, 17:08)

Siehst Du, damit Leute und Institutionen mitbekommen, was sie von Grund auf keinen feuchten Kehrricht angeht! Etwas weiter gedacht, entsteht dabei wieder so etwas wie "soziale Kontrolle"!



Meine volle Zustimmung haben Sie.

Bargeld ist Freiheit. :thumbup:
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Positiv Denkender
Beiträge: 2363
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 9. Okt 2017, 08:52

Misterfritz hat geschrieben:(08 Oct 2017, 09:49)

Das hat aber nun wirklich nichts mit Demokratie zu tun.
Du siehst heutzutage keine Postkutschen oder Ochsenkarren bei uns auf den Strassen (ausser zu besonderen events). Darüber hat aber niemand abgestimmt, sondern diese Fortbewegungsmittel wurden verdrängt, weil sich bessere durchgesetzt haben.
Und so wird es auch mit dem Bargeld passieren, wenn die Menschen (und zwar jeder für sich selbst), entscheiden, welche Bezahlmöglichkeit für sie die Beste ist. Wahrscheinlich wird es noch lange beide Möglichkeiten parallel geben, aber wie lange, dazu würde man benötigen eine Glaskugel, die Ihr Beide nicht habt.

Du verwechselst mit diesem Beispiel einmal mehr Äpfel mit Birnen . Für Postkutschen und Ochsenkarren war nicht der Staat zuständig .
Die Versorgung mit Bargeld gehört aber zu den Pflichten des Staates . Elektronische Zahlweisen sind nicht besser sondern vor allem für Geldinstitute
von Vorteil .Immerhin können die über ca 5 Billionen € mehr verfügen ohne dafür einen Cent Zinsen zu zahlen .Für den Verbraucher (Bürger )
hat die Abschaffung von Bargeld keine finanziellen Vorteile . Es mag dir ja schwerfallen einfach nur den Willen der Bürger zu akzeptieren .
Die wollen zu mehr als 75 % beide Möglichkeiten nutzen. Deutschland gehört der € Zone an. Nicht gewusst ? Wie soll also eine deutsche Regierung
über die Einstellung von Bargeld bestimmen ? Dafür bekommt kein E. Staat die Mehrheit. Es fordert ja, außer einige hier im Forum ,auch niemand .
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28824
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 9. Okt 2017, 10:08

Misterfritz hat geschrieben:(08 Oct 2017, 09:49)

Wahrscheinlich wird es noch lange beide Möglichkeiten parallel geben, aber wie lange, dazu würde man benötigen eine Glaskugel, die Ihr Beide nicht habt.

Eurobanknoten sind in Deutschland das einzige gesetzliche Zahlungsmittel, wie das mit Einlagen bei Banken funktionieren soll, das muss erstmal erklärt werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste