Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4340
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » Mo 23. Apr 2018, 08:39

Raskolnikof hat geschrieben:(22 Apr 2018, 13:14)Mit Preisen wie 99 Cent oder 1,99 Euro werden aber auch in diesen Ländern noch die Waren in den Supermärkten ausgezeichnet. Das sind s.g. Schwellenpreise, auf die kein Kaufmann aus psychologischen Gründen verzichten möchte. Gerundet wird da erst die Endsumme an der Kasse.
dm macht das schon seit zwei Jahren, was vernünftig ist.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18325
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mo 23. Apr 2018, 08:40

Misterfritz hat geschrieben:(23 Apr 2018, 09:39)

dm macht das schon seit zwei Jahren, was vernünftig ist.

Ich mache das auch. Überall. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 23. Apr 2018, 09:13

Misterfritz hat geschrieben:(23 Apr 2018, 09:39)
dm macht das schon seit zwei Jahren, was vernünftig ist.

In der Tat. dm tut sich damit aber auch leichter als Lebensmittel-Supermärkte und Discounter. Lebensmittel werden jeden Tag gekauft und da sparen viele Deutsche nun mal leidenschaftlich. Da macht dann das Hähnchen für 2,99 Euro eher das Rennen als der Gockel für 3 Euro. Ich weiß, das ist schwer nachzuvollziehen. Wirtschaftspsychologen und Händler sind aber von der Wirksamkeit dieser Schwellenpreise überzeugt.
https://www.supermarktblog.com/2013/06/ ... batt-gibt/
Skull hat geschrieben:(23 Apr 2018, 09:40)
Ich mache das auch. Überall. :D

Wenn du nach oben abrundest hat die Kassiererin bei Aldi da sicherlich nichts gegen. Aber rundest du auch ab und sagst dann tschüß? Da würde ich gern dabei sein! :D
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18325
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mo 23. Apr 2018, 09:42

Raskolnikof hat geschrieben:(23 Apr 2018, 10:13)

Wenn du nach oben abrundest hat die Kassiererin bei Aldi da sicherlich nichts gegen.
Aber rundest du auch ab und sagst dann tschüß? Da würde ich gern dabei sein! :D

Ich gehe nicht zu Aldi. :D

Über die Zeit kennt man seine Pappenheimer. Ich lasse die cents immer da.
Und manchmal verzichtet die andere Seite, da (und wenn) sie mich kennt. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11127
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 23. Apr 2018, 09:56

Zitat Michael Menhart, Chefökonom der Munich Re im "Tagesspiegel"
Wer für den Erhalt von Scheinen und Münzen plädiert, ist nicht fortschrittsfeindlich, auch nicht gegenüber der digitalen Welt. Es gibt gute Gründe zu hoffen, dass wir auch künftig bargeldlos bezahlen können. Aber es gibt nur einen Grund dafür zu sorgen, dass wir immer bargeldlos zahlen müssen: Kontrolle – darüber, wann wir was mit unserem Geld machen, und Kontrolle über den Zugriff auf unser Geld. Ich möchte mir das nicht vorschreiben lassen.

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/positionen-ich-halte-nichts-von-der-bargeldabschaffung/11881490.html

Banken sind keineswegs einfach nur neutrale Institutionen ohne Verknüpfungen zum Staat oder zu großen Unternehmen. Und noch weniger fühlen sie sich an Recht und Ordnung gebunden. Wenn rund zehn Milliarden Dollar Rubel-Schwarzgeld durch Ableger der Deutschen Bank Russia gewaschen wurden, dann soll ich mir nicht vorstellen können, dass eine Bank meine Personendaten und Transaktionen an Geheimdienste und Datenunternehmen weitergibt? Bitte?

Und nur mal als Schlaglicht: Die Schweizer Nationalbank hat anteilig mehr Aktien an Facebook als Firmengründer Zuckerberg selbst. Geheimdienste, Banken, Mobilfunkhersteller und Betreiber sozialer Netzwerke können ein dermaßen übermächtiges Kontroll- und Überwachungssystem bilden, dass selbst nur die theoretische Möglichkeit dafür genügt, um unter allen Umständen eine Flucht in die Anonymität aufrechtzuerhalten.

Aus dem obigen Artikel übrigens eine Vorhersage, was am Tag nach der endgültigen Abschaffung des Bargelds vermutlich als erstes passieren wird: Banken werden rücksichtslos Negativ-Zinsen erheben.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 23. Apr 2018, 21:29

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Apr 2018, 10:56)

Aus dem obigen Artikel übrigens eine Vorhersage, was am Tag nach der endgültigen Abschaffung des Bargelds vermutlich als erstes passieren wird: Banken werden rücksichtslos Negativ-Zinsen erheben.

Jetzt drückst du auch noch auf den Panikknopf und schreibst von Bargeldabschaffung. Warum? Weil der Thread unglücklicherweise so benannt wurde und ein anderer Vielposter ständig darauf herumreitet?
Keine Sorge, das Bargeld wird nicht abgeschafft, weder von staatlicher Seite noch von den Banken. Allerdings wird alles dafür getan, dass immer mehr Menschen im Alltag immer mehr Gefallen am bargeldlosen Zahlen finden. Mobile Payments wie Tipps oder WhatsApp-Payments werden zukünftig auch die letzten Bastionen erreichen, wo bis jetzt nur bar gezahlt werden kann. Wenn eine Onlinezahlung dann dem Händler nur noch 0,2 Cent kostet und er keine Gebühren an einen externen Dienstleister zahlen muss, warum sollte er darauf verzichten? Und wenn ich ein einzelnes Brötchen für 33 Cent beim Bäcker oder ein Bund Möhren auf dem Wochenmarkt online bezahlen kann und ich dafür nicht einmal eine App auf dem Smartphone starten muss…. Warum sollte ich dann noch Bargeld mit mir herumschleppen? Rund 30 stetig wiederkehrende Positionen werden regelmäßig von meinem Konto automatisch abgebucht. Ich zählte die in einem meiner vorigen Beiträge auf. Was machen da noch die Einkäufe bei Edeka und Co. per Karte? Wer mich oder auch jeden anderen Verbraucher ausspionieren will findet bei den laufenden Zahlungen wesentlich wertvollere Informationen über uns. Oder will mir hier jetzt jemand weismachen, dass er alle laufenden Zahlungen für Haus, Wohnung, Versicherungen, steuern und, und… jeweils bar tätigt?

Bis vor kurzem haben wir über die Schweden gelacht, wo die Kollekte in der Kirche oder die Obdachlosenzeitung auf der Straße mit dem Smartphone entrichtet bzw. bezahlt werden kann. Und was lese ich heute, 23.04.18, in der Oldenburger Nordwest-Zeitung? Da hat doch tatsächlich die hannoversche Landeskirche in Walsrode es seinen Schäflein die Möglichkeit eröffnet, die Kollekte nach dem Gottesdienst per Smartphone zu begleichen. Einfach unerhört! :D Und was sagt die Ev.-luth. Landeskirche in Oldenburg dazu? Pressesprecher Grötzsch: Konkrete Pläne zur bargeldlosen Kollekte seien derweil nicht bekannt. „Langfristig wird das aber garantiert ein Thema“. Kommen werde sie irgendwann auf jeden Fall.
Das lässt doch hoffen.

Jetzt haben wir also neben bargeldlosen Caffees auch schon die bargeldlose Kirche. Die Supermärkte folgen. So findet eine zunehmende Unterwanderung der Bargeldlosigkeit statt. Und sie wird genutzt. Ansonsten würde in die bargeldlose Infrastruktur nicht so viel Geld investiert.
2017 wurden in Deutschland 51 Prozent aller Einkäufe unbar getätigt, 8 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie das wohl in zwanzig Jahren aussieht wenn das bargeldlose Einkaufen noch einfacher und für den Handel wesentlich kostengünstiger wird?
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1669
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon BlueMonday » Di 24. Apr 2018, 11:31

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Apr 2018, 10:56)

Zitat Michael Menhart, Chefökonom der Munich Re im "Tagesspiegel"

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/positionen-ich-halte-nichts-von-der-bargeldabschaffung/11881490.html

Wenn rund zehn Milliarden Dollar Rubel-Schwarzgeld durch Ableger der Deutschen Bank Russia gewaschen wurden, dann soll ich mir nicht vorstellen können, dass eine Bank meine Personendaten und Transaktionen an Geheimdienste und Datenunternehmen weitergibt? Bitte?

.


Die Datendeals zwischen Staat und Bank (bspw. "Steuercdkauf") beklatscht doch Ottonormalo. Haltet den Steuerdieb, jagt den Steuersünder! Die Banken standen in der Vergangenheit eher auf Seiten ihrer Kunden als Hüter des "Bankgeheimnisses". Aber das ist ja nun längst passé im Zeitalter des Spätetatismus. Sicherlich, physisches Geld wirkt da für manche wie ein letzter Strohhalm, aber mehr als das ist es auch nicht. Jeder, der legal und nennenswert Geld verdienen will, kommt nicht herum, Geld in diesem durchleuchteten System zu bewegen. Vor allem wenn er nachts noch schlafen können will.

Und der Konsument wird doch in Watte gepackt, beschützt durch Gesetz und Vater Staat. Ende Mai kommt bspw eine neue "Datenschutzgrundverordnung" der EU final in Kraft, mit noch mehr Klimbim. Rein rechtlich ist es ja heute schon unmöglich, dass man ohne Einwillgung des Kunden bspw. seine Daten weiterverkauft. Du als Kunde hast ein Auskunftsrecht, was mit deinen Daten passiert, wie sie aufbewahrt werden, wie lange sie gespeichert werden (wofür es wieder andere rechtliche Norwendigkeiten gibt), an wen du dich wenden kannst für eine Löschung usw. usf. Schau mal in die vorgeschriebene Datenschutzerklärung eines x-beliebigen Onlinehändlers. Das ist ja das Absurde, dass den Kunden das letztlich kaum im Detail interessiert. Wer liest sich schon Widerrufsbelehrungen, AGBs, Datenschutzerklärungen... durch, wenn er online einen Schnürsenkel kauft. Manche schaffen es nicht mal bis in die Artikelbeschreibung.
Und ich will mir erst gar nicht vorstellen, wie sehr die Banken im Speziellen mit Vorschriften, Regelungen, Auskunftspflichten, Meldepflichten.... belegt sind.

Aber woher stammt das alles? Politischer Aktionismus, der auf das oberflächliche Unbehagen des Ottonormaletatisten eingeht. Seht her, wir tun etwas für euch! Arbeitsnachweis der Gewählten. Es wird ein immer größeres kostenreicheres rechtliches Sicherheitsdickicht gestrickt, zum Schutze seiner Schäfchen oder auch zum Wohlbefinden des Steuerzahlers, der eben will, dass sich niemand vorm Tribut drückt. Dafür braucht es weitgehende Kontrolle.
Der Ottonormalkunde hat trotzdem Bedenken, bekommt praktisch gar nichts mit von den Folgen dieses ganzen Politaktionismus. Dafür ernährt sich die Abmahnindustrie prächtig davon. Ein abmahnsicheres Angebot ist mittlerweile eine zeitlich gedehnte Herausforderung. Immer wieder neue Regelungen, neue Fallen...

Also letztlich: das Kind liegt längst tief im Brunnen. Bargeld ist keine wirkliche "Bastion" dagegen.
But who would build the roads?
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Di 24. Apr 2018, 17:03

Raskolnikof hat geschrieben:(23 Apr 2018, 22:29)

Jetzt drückst du auch noch auf den Panikknopf und schreibst von Bargeldabschaffung. Warum? Weil der Thread unglücklicherweise so benannt wurde und ein anderer Vielposter ständig darauf herumreitet?
Keine Sorge, das Bargeld wird nicht abgeschafft, weder von staatlicher Seite noch von den Banken. Allerdings wird alles dafür getan, dass immer mehr Menschen im Alltag immer mehr Gefallen am bargeldlosen Zahlen finden. Mobile Payments wie Tipps oder WhatsApp-Payments werden zukünftig auch die letzten Bastionen erreichen, wo bis jetzt nur bar gezahlt werden kann. Wenn eine Onlinezahlung dann dem Händler nur noch 0,2 Cent kostet und er keine Gebühren an einen externen Dienstleister zahlen muss, warum sollte er darauf verzichten? Und wenn ich ein einzelnes Brötchen für 33 Cent beim Bäcker oder ein Bund Möhren auf dem Wochenmarkt online bezahlen kann und ich dafür nicht einmal eine App auf dem Smartphone starten muss…. Warum sollte ich dann noch Bargeld mit mir herumschleppen? Rund 30 stetig wiederkehrende Positionen werden regelmäßig von meinem Konto automatisch abgebucht. Ich zählte die in einem meiner vorigen Beiträge auf. Was machen da noch die Einkäufe bei Edeka und Co. per Karte? Wer mich oder auch jeden anderen Verbraucher ausspionieren will findet bei den laufenden Zahlungen wesentlich wertvollere Informationen über uns. Oder will mir hier jetzt jemand weismachen, dass er alle laufenden Zahlungen für Haus, Wohnung, Versicherungen, steuern und, und… jeweils bar tätigt?

Bis vor kurzem haben wir über die Schweden gelacht, wo die Kollekte in der Kirche oder die Obdachlosenzeitung auf der Straße mit dem Smartphone entrichtet bzw. bezahlt werden kann. Und was lese ich heute, 23.04.18, in der Oldenburger Nordwest-Zeitung? Da hat doch tatsächlich die hannoversche Landeskirche in Walsrode es seinen Schäflein die Möglichkeit eröffnet, die Kollekte nach dem Gottesdienst per Smartphone zu begleichen. Einfach unerhört! :D Und was sagt die Ev.-luth. Landeskirche in Oldenburg dazu? Pressesprecher Grötzsch: Konkrete Pläne zur bargeldlosen Kollekte seien derweil nicht bekannt. „Langfristig wird das aber garantiert ein Thema“. Kommen werde sie irgendwann auf jeden Fall.
Das lässt doch hoffen.

Jetzt haben wir also neben bargeldlosen Caffees auch schon die bargeldlose Kirche. Die Supermärkte folgen. So findet eine zunehmende Unterwanderung der Bargeldlosigkeit statt. Und sie wird genutzt. Ansonsten würde in die bargeldlose Infrastruktur nicht so viel Geld investiert.
2017 wurden in Deutschland 51 Prozent aller Einkäufe unbar getätigt, 8 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie das wohl in zwanzig Jahren aussieht wenn das bargeldlose Einkaufen noch einfacher und für den Handel wesentlich kostengünstiger wird?

Hallo, ich habe nicht gewusst das dieses Thread nur irrtümlich so benannt wurde.
Da solltest du dich schon an den Verfasser wenden .
Ansonsten nichts Neues von dir .Niemand schreibt dir vor Bargeld herumzuschleppen . Ich schleppe gerne .
Ich bin aber nicht bereit ein Smartphone herumzuschleppen, dass ich nicht benötige .Mit Bargeld kann ich überall
bezahlen mit Smartphone selten . Trinkgeld ist bei elektronischer Zahlweise nicht mehr anonym .
Diese Zuwendungen müssen anonym bleiben .Selbst wenn ich Handwerkerrechnungen überweise, würde ich nicht das Trinkgeld
für die Handwerker mit überweisen .Das bekommen diese Leute ,sofern ich mit ihrer Arbeit einverstanden war in" Bar ."
Gilt für alle Dienstleister vom Taxifahrer bis zur Servicekraft in der Gastronomie .
Die lieben alle" Bares". Wieso fragst du wie das in 20 Jahren aussieht .Bisher hast du doch stets behauptet du wüstest es.
Bargeldloses Bezahlen nimmt seit dem Ende der Lohntüte ab . Deswegen erfreut es sich bei zunehmender Beliebtheit .
Der Grund ist nachvollziehbar . Einfacher ,bequemer , individueller persönlicher .
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bargeld

Beitragvon Adam Smith » Di 24. Apr 2018, 17:24

franktoast hat geschrieben:(24 Apr 2018, 16:43)

Sorry, ich verstehe nicht, wo nun das Problem ist. Wenn jemand kein Paypal akzeptiert, dann kann ich da nicht mit Paypal bezahlen. Und wenn jemand kein VISA akzeptiert, kann ich nicht mit VISA bezahlen. Und wenn jemand kein Bargeld akzeptiert, kann ich nicht in bar bezahlen.
So is it!


Den Rundfunkbeitrag ist es sehr schwer bar zu bezahlen. Das ist halt so und der Bürger hat dieses zu akzeptieren. Hier ist die Lastschrift oder die Überweisung für den Staat deutlich günstiger.

Bürger haben keinen Anspruch, Rundfunkbeiträge bar zu bezahlen. Das hat der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel entschieden und die Klage des Frankfurter Journalisten und Autors Norbert Häring abgelehnt. Der Hessische Rundfunk als Gläubiger sei nicht verpflichtet, Barzahlung zu akzeptieren, so die Richter. Sie bestätigten damit ein Urteil aus erster Instanz.

Die Kasseler Richter bestätigte diese Ansicht: Dem Europarecht sowie dem Bundesbankgesetz ließen sich keine Verpflichtungen entnehmen, dass Barzahlungen zu akzeptieren seien. Bei öffentlich-rechtlichen Abgaben könnten grundsätzlich andere Zahlungsweisen als Bargeld vorgeschrieben werden.


https://www.n-tv.de/ratgeber/Kein-Recht ... 83839.html

Auch in Bezug auf Amazon ist Barzahlung schwierig. Aber bestimmt möglich.

In Deutschland gibt es dagegen bereits seit längerer Zeit den Service Barzahlen.de. Der ermöglicht bei Onlineshops, die dies unterstützen, dass man mit einem entsprechenden Code seine Rechnung in einem Geschäft vor Ort begleicht. Zurückgreifen kann man dabei auf das Filialnetz von Rewe, Penny, dm, Real und Budni. Die Macher von Barzahlen.de werden sich allerdings warm anziehen müssen, wenn Amazon seine Cash-Funktion auch in Deutschland anbietet. Denn bisher, das haben alle Beispiele dieser Art gezeigt, ist Amazon aus solchen Verdrängungskämpfen aufgrund seiner Marktmacht fast immer als Sieger hervorgegangen.


https://t3n.de/news/amazon-cash-barzahl ... ne-811913/

Es ist auf jeden Fall aufwendig.

Amazon bietet auch noch Gutscheine an.

Als Amazon-Kunde weiß man: Der Onlinehändler akzeptiert zur Bezahlung hauptsächlich den Bankeinzug und Kreditkarten. Außerdem können Amazon-Gutscheine* online oder an Supermarktkassen gekauft und zur Zahlung genutzt werden.


https://www.giga.de/downloads/bitcoin/t ... -geht-das/

Dieses können dann bar eingekauft werden. Und damit kann man indirekt dann bei amazon bar bezahlen. Genial.

Amazon bietet auf jeden Fall das Zahlungsmittel an was für Amazon am günstigsten ist. Und die Alternative bei Amazon zum Bargeld ist das normal Bankkonto und die Kreditkarte.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Di 24. Apr 2018, 18:52

Positiv Denkender hat geschrieben:(24 Apr 2018, 18:03)

Bargeldloses Bezahlen nimmt seit dem Ende der Lohntüte ab .

Köstlich! Ist es nicht genau umgekehrt? Bargeldloses Bezahlen nimmt seitdem ständig zu. 2017 wurden in Deutschland 51 Prozent aller Einkäufe unbar getätigt, 8 Prozent mehr als im Vorjahr. :rolleyes:

Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/ba ... 31248.html
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18325
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Di 24. Apr 2018, 19:14

Raskolnikof hat geschrieben:(24 Apr 2018, 19:52)

Köstlich! Ist es nicht genau umgekehrt? Bargeldloses Bezahlen nimmt seitdem ständig zu.
2017 wurden in Deutschland 51 Prozent aller Einkäufe unbar getätigt, 8 Prozent mehr als im Vorjahr. :rolleyes:

Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/ba ... 31248.html

Ich bin ja durchaus VOLL kritisch zu einer (völligen) eventuellen Bargeldabschaffung.
Habe und hatte ich ja mehrmals deutlich gemacht.

Wer aber ernsthaft bezweifelt, das unbare Zahlungsmittel,
und deren Verwendung STARK zugenommen hat, lebt wohl in einer anderen Welt. :D

Natürlich ist es eine Tatsache, das unbare Zahlungen in den letzten 20 - 30 Jahren nicht nur deutlich,
sondern eher ... extrem zugenommen haben.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Undercover04
Beiträge: 99
Registriert: So 22. Apr 2018, 14:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Undercover04 » Di 24. Apr 2018, 19:36

Skull hat geschrieben:(24 Apr 2018, 20:14)

Ich bin ja durchaus VOLL kritisch zu einer (völligen) eventuellen Bargeldabschaffung.
Habe und hatte ich ja mehrmals deutlich gemacht.

Wer aber ernsthaft bezweifelt, das unbare Zahlungsmittel,
und deren Verwendung STARK zugenommen hat, lebt wohl in einer anderen Welt. :D

Natürlich ist es eine Tatsache, das unbare Zahlungen in den letzten 20 - 30 Jahren nicht nur deutlich,
sondern eher ... extrem zugenommen haben.

mfg


Ist ja auch nur logisch - der Mensch macht sich seine eigenen Entwicklungen zwecks Bequemlichkeit nützlich
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Di 24. Apr 2018, 22:16

Raskolnikof hat geschrieben:(24 Apr 2018, 19:52)

Köstlich! Ist es nicht genau umgekehrt? Bargeldloses Bezahlen nimmt seitdem ständig zu. 2017 wurden in Deutschland 51 Prozent aller Einkäufe unbar getätigt, 8 Prozent mehr als im Vorjahr. :rolleyes:

Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/ba ... 31248.html


Bist du wieder am kreiseln ? Auf einmal behauptest du Bargeldzahlungen nehmen zu ? Bisher hast du doch das Gegenteil behauptet was ja auch richtig ist . Trotzdem darfst du behaupten seit Ende der Lohntüte würden Barzahlungen zu nehmen .
Ich bezahle im Gegensatz zu damals keines meiner Fixkosten mehr in Bar .Ich sprach im Verhältnis zu der Zeit als die Lohntüten abgeschafft
wurden .Das war ca Ende der 60 er Jahre . Trotzdem ist Bargeld weiter beliebt beim Verbraucher . Ein Grund mehr Bargeld zu erhalten. Nur gegenüber Ende der 60er
Jahre wird eben weniger Bargeld ,vor allem zur Begleichung der laufenden Kosten, benutzt .
Früher zahlten wir Miete , Strom , Versicherungen , Vereinsbeiträge usw. usw. alles in bar .Wir bekamen auch das Gehalt in Bar.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18325
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Di 24. Apr 2018, 22:25

Positiv Denkender hat geschrieben:(24 Apr 2018, 23:16)

Trotzdem darfst du behaupten seit Ende der Lohntüte würden Barzahlungen zu nehmen .

Positiv Denkender hat geschrieben:(24 Apr 2018, 18:03)

Bargeldloses Bezahlen nimmt seit dem Ende der Lohntüte ab .
Deswegen erfreut es sich bei zunehmender Beliebtheit .
Der Grund ist nachvollziehbar . Einfacher ,bequemer , individueller persönlicher .

Aus diesen zwei Postings wird leider ersichtlich,
das DU wohl nicht mehr realisierst, was DU schreibst, was Du so behauptest
und was DU anschliessend daraus machst.
Auch was andere nicht schreiben, DU ihnen aber zuschreibst.

Ich finde, es reicht langsam mit den reinen Konfrontations-Postings ohne Sinn
...zu vergangenen Postings von Dir selbst...oder von anderen. :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Di 24. Apr 2018, 23:10

Einfach unfassbar, was sich PD mit seinem letzten Posting geleistet hat. PD ist einfach nicht in der Lage, zwischen Bargeld- und Bargeldlose Zahlungen zu unterscheiden:
Raskolnikof hat geschrieben:Bargeldloses Bezahlen nimmt seitdem ständig zu.

Daraufhin Positiv Denkender:
Positiv Denkender hat geschrieben:Auf einmal behauptest du Bargeldzahlungen nehmen zu ?


Wenn so etwas mal passiert könnte man ja annehmen, dass es sich um einen Flüchtigkeits- oder Tippfehler handelt. Da sich derartige „Fehler“ aber ständig wiederholen tippe ich mal auf Hilflosigkeit oder Boshaftigkeit.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18325
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mi 25. Apr 2018, 08:52

Guten Morgen,

zwei Beiträge in den IKEA-Thread verschoben.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 25. Apr 2018, 12:36

Raskolnikof hat geschrieben:(25 Apr 2018, 00:10)

Einfach unfassbar, was sich PD mit seinem letzten Posting geleistet hat. PD ist einfach nicht in der Lage, zwischen Bargeld- und Bargeldlose Zahlungen zu unterscheiden:

Daraufhin Positiv Denkender:


Wenn so etwas mal passiert könnte man ja annehmen, dass es sich um einen Flüchtigkeits- oder Tippfehler handelt. Da sich derartige „Fehler“ aber ständig wiederholen tippe ich mal auf Hilflosigkeit oder Boshaftigkeit.


Du sollst dich einmal deine Beträge durchlesen .Ich habe nie bestritten ,dass seit Ende der Lohntüten (Ende der 60er Jahre )
bargeldloses Bezahlen zugenommen hat . Es geht alleine darum, dass Bargeld trotz zunehmenden bargeldlosem Zahlungsverkehr nicht überflüssig ist, sondern bei den
Verbrauchern für die täglichen Einkauf mehrheitlich genutzt wird. Du bist nicht in der Lage einzusehen ,dass die Mehrheit
der Menschen in diesem Land Bargeld weiterhin behalten will . Du versuchst hier Märchen zu erzählen, nicht ich .
Schau dich doch einfach mal um, dann wirst du erleben dass die Mehrheit aller Verbraucher, vor allem kleinere Beträge , bar bezahlen.
Nochmals ich habe nie bestritten das seit Einführung der Gehaltskonten bargeldloser Verkehr zugenommen hat .
Nur deswegen muss man es nicht abschaffen .
Deine Behauptungen, die Mehrheit der Menschen vor allem Jugendliche und Kinder, zahlen mit Smartphone ist doch
einfach absurd und genauso falsch wie deine ständigen Behauptungen , bargeldloses bezahlen beim täglichen Einkauf bringt den Verbrauchern Vorteile .Nicht einen . Wenn es dir schwerfällt Geld im Portemonnaie zu tragen solltest du dies nicht verallgemeinern
Ich denke deshalb ist noch niemand zusammengebrochen .Bargeld bedeutet Freiheit ,bessere Übersicht über die Finanzen und Anonymität .
Letzteres besonders entscheidend .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 25. Apr 2018, 12:57

Es ist einfach nicht zu fassen, der Mann merkt einfach gar nichts mehr.
Willst du es nochmals vor Augen geführt haben? Bitte schön:
Positiv Denkender hat geschrieben:(24 Apr 2018, 18:03)
Bargeldloses Bezahlen nimmt seit dem Ende der Lohntüte ab .

Vergleich doch bitte mal mit dem ersten Satz deines letzten Beitrags:
Positiv Denkender hat geschrieben:(25 Apr 2018, 13:36)
Ich habe nie bestritten ,dass seit Ende der Lohntüten (Ende der 60er Jahre )
bargeldloses Bezahlen zugenommen hat .
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3235
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon franktoast » Mi 25. Apr 2018, 13:26

Raskolnikof hat geschrieben:(25 Apr 2018, 13:57)

Es ist einfach nicht zu fassen, der Mann merkt einfach gar nichts mehr.
Willst du es nochmals vor Augen geführt haben? Bitte schön:

Vergleich doch bitte mal mit dem ersten Satz deines letzten Beitrags:

Klassisches Schachmatt :)
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 25. Apr 2018, 20:00

Raskolnikof hat geschrieben:(25 Apr 2018, 13:57)

Es ist einfach nicht zu fassen, der Mann merkt einfach gar nichts mehr.
Willst du es nochmals vor Augen geführt haben? Bitte schön:

Vergleich doch bitte mal mit dem ersten Satz deines letzten Beitrags:

Bargeldloses bezahlen hat zugenommen, richtig .Deshalb hat aber niemand, außer dir gefordert Bargeld, abzuschaffen .
Bargeldlos bedeutet nicht mit Bargeld bezahlen sondern per Überweisung ,Dauerauftrag Lastschrift , per Scheck
oder EC Karte . Dieser Trend läuft nun seit fast 50 Jahren .Nur für die Ausgaben des täglichen Bedarfs ist Bargeld weiterhin
das bevorzugteste Zahlungsmittel .Da musst du durch Oberlehrer .

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast