Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 575
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon keinproblem » Sa 11. Aug 2018, 15:04

Misterfritz hat geschrieben:(11 Aug 2018, 15:31)

Du hast Dein ganzes Vermögen in Scheinen zu Hause liegen?
Wenn nämlich nicht, ist es auch nur digital vorhanden.

Nein habe ich nicht, auch wenn ich durchaus eher jemand bin, der sein Geld lieber in den Händen hält. Mir ist auch bewusst, dass es auf einem Girokonto auch digital ist.
Mendoza
Beiträge: 10
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:28

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Mendoza » Sa 11. Aug 2018, 16:32

keinproblem hat geschrieben:(11 Aug 2018, 13:41)

Eine bargeldlose Welt hätte meines Erachtens eher einen technologischen Rück- als Fortschritt gemacht. Computerprogramme sind nur so perfekt wie die Menschen die sie programmiert haben gut sind. Damit meine gesamten Geldscheine sich auflösen, muss schon die Luft anfangen zu brennen. Um mein gesamtes Digitalvermögen aufzulösen, muss man nur die passende Berechtigung im Programm haben oder bei der Programmierung einen Fehler gemacht haben.


So einfach ist das nicht ein Vermögen aufzulösen. Es gibt natürlich für jedes Konto mehrere Backups, die unabhängig voneinander existieren, so dass man bei einem Hackerangriff oder einem Systemausfall die Daten wieder herstellen kann. Wird trotz aller Vorsicht etwas vom Konto gestohlen, kann man Buchungen reklamieren und man sollte - sofern keine grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird - das Geld zurück bekommen. Es werden glaube ich 5000 Konten im Jahr leer geräumt z.B. durch Phishing. Dem stehen 160 Tsd. Einbrüche pro Jahr gegenüber und ungefähr genau so viele Taschendiebstähle.

Die zunehmende Digitalisierung ist nicht nur mit mehr Möglichkeiten, sondern in bestimmten Bereichen auch mit weniger Freiheit verbunden. Manche Menschen wollen einfach nicht, dass ein Unternehmen oder eine staatliche Behörde rund um die Uhr dein Vermögen einfrieren können, und das gilt es erst ein mal zu respektieren.


Wenn das Konto unberechtigt eingefroren wird, ist das sicher mit jeder Menge Ärger garniert. Anders herum ist es auch nicht so cool wenn dein Bargeld bei einem Einbruch gestohlen wird. Da ist das Geld auch nur begrenzt versichert.

Ich selbst habe mich nicht ausführlich mit dem Thema beschäftigt und wäre froh, wenn mir jemand in diesem Strang die Vorteile einer bargeldlosen Finanzwelt erläutern kann. Dass Geldwäsche und andere kriminelle Finanzflüsse zum Beispiel massiv eingeschränkt werden können ist zwar ein klares Pro, bedeutet aber im Endeffekt eben auch nur, dass der Staat mehr Kontrolle über die finanzielle Unabhängigkeit des eigenen hat und damit autoritärer geworden ist.


Na da sehe ich die Punkte Sicherheit und Kosten. Man kann sich einen Safe einbauen lassen oder Bankschließfächer benutzen. Die Frage ist, ob sich das lohnt. Und klar- die Kosten: Bargeld muß sicher gelagert und transportiert werden, es muß gezählt werden, Geldautomaten müssen gekauft und betrieben werden etc. Analog dazu Kosten Brief per Post/E-Mail oder andere elektr. Nachrichten.
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 575
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon keinproblem » Sa 11. Aug 2018, 19:29

Mendoza hat geschrieben:(11 Aug 2018, 17:32)

So einfach ist das nicht ein Vermögen aufzulösen. Es gibt natürlich für jedes Konto mehrere Backups, die unabhängig voneinander existieren, so dass man bei einem Hackerangriff oder einem Systemausfall die Daten wieder herstellen kann. Wird trotz aller Vorsicht etwas vom Konto gestohlen, kann man Buchungen reklamieren und man sollte - sofern keine grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird - das Geld zurück bekommen. Es werden glaube ich 5000 Konten im Jahr leer geräumt z.B. durch Phishing. Dem stehen 160 Tsd. Einbrüche pro Jahr gegenüber und ungefähr genau so viele Taschendiebstähle.


Wenn das Konto unberechtigt eingefroren wird, ist das sicher mit jeder Menge Ärger garniert. Anders herum ist es auch nicht so cool wenn dein Bargeld bei einem Einbruch gestohlen wird. Da ist das Geld auch nur begrenzt versichert.


Na da sehe ich die Punkte Sicherheit und Kosten. Man kann sich einen Safe einbauen lassen oder Bankschließfächer benutzen. Die Frage ist, ob sich das lohnt. Und klar- die Kosten: Bargeld muß sicher gelagert und transportiert werden, es muß gezählt werden, Geldautomaten müssen gekauft und betrieben werden etc. Analog dazu Kosten Brief per Post/E-Mail oder andere elektr. Nachrichten.


Danke für die Zahlen, das hat mir noch mal eine etwas andere Sicht auf den Sachverhalt geben können. Dass abseits von der Sicherheit auch die Kosten geringer sind, hatte ich ebenfalls nicht bedacht. Auch deswegen danke Mendoza.

Doch würde eine Abschaffung von Bargeld bedeuten, dass man einen großen Schritt hin näher zum gläsernen Menschen macht und sich kontrollierbarer macht als man eventuell möchte, Rechtsstaatlichkeit hin oder her. Dass sowieso schon zunehmend weniger angewendete Bargeld komplett abzuschaffen ist meines Erachtens nach nicht zu rechtfertigen, jeder Mensch kann schon heute die Wahl für sich selbst treffen, ob er ausschließlich digital oder fast ausschließlich bar lebt - dass es beim Baren nur "fast ausschließlich" ist, halte ich für recht bezeichnend.

Denkst du eine Trennung vom Bargeld wäre in Ordnung, wenn ja weshalb und wenn nein warum, Grüße!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1706
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Sa 11. Aug 2018, 19:44

So ist es. Egal ob es Bargeld gibt oder nicht; solange sich mein Vermögen auf einem Bankkonto befindet liegt es da in digitaler Form vor. Wo ist da der Unterschied, ob ich mir das Geld in Form von Bargeld aus dem Geldautomaten hole oder im Geschäft mit Karte bezahle und der Kaufbetrag abgebucht wird?
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3509
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 11. Aug 2018, 20:49

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Aug 2018, 20:44)

So ist es. Egal ob es Bargeld gibt oder nicht; solange sich mein Vermögen auf einem Bankkonto befindet liegt es da in digitaler Form vor. Wo ist da der Unterschied, ob ich mir das Geld in Form von Bargeld aus dem Geldautomaten hole oder im Geschäft mit Karte bezahle und der Kaufbetrag abgebucht wird?

Hat das irgendjemand bestritten ? So ist das schon seit über 40 Jahren ,trotzdem wird Bargeld nicht abgeschafft .
Wer sein Geld auf Konto liegen lässt nährt lediglich die Banken .Ein Grund warum diese elektronisches Bezahlen forcieren möchten .
Natürlich ist der Nutzen für jeden nicht abgebuchten € für Banken von Nutzen .
Interessiert mich aber nicht deshalb hebe ich jeden Monat die Bar Summe ab die ich benötige . Ob es den Geldinstitut passt oder nicht .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am So 12. Aug 2018, 12:33, insgesamt 1-mal geändert.
Mendoza
Beiträge: 10
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:28

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Mendoza » Sa 11. Aug 2018, 21:33

keinproblem hat geschrieben:(11 Aug 2018, 20:29)
Denkst du eine Trennung vom Bargeld wäre in Ordnung, wenn ja weshalb und wenn nein warum, Grüße!


Ich denke nicht, dass man auf Bargeld vollkommen verzichten kann. Zahlungssysteme können auch mal ausfallen. Und ich sehe auch nicht, dass das jemand will.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5984
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon jorikke » So 12. Aug 2018, 14:42

Mendoza hat geschrieben:(11 Aug 2018, 22:33)

Ich denke nicht, dass man auf Bargeld vollkommen verzichten kann. Zahlungssysteme können auch mal ausfallen. Und ich sehe auch nicht, dass das jemand will.


Die alte Weisheit von Majestix. Wenn dir der Himmel auf dem Kopf fällt ist sowieso alles vorbei.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1706
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 12. Aug 2018, 15:23

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Aug 2018, 21:49)

... ,trotzdem wird Bargeld nicht abgeschafft .

Das sagt ja auch keiner.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1706
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 12. Aug 2018, 15:34

Mendoza hat geschrieben:(11 Aug 2018, 22:33)

Ich denke nicht, dass man auf Bargeld vollkommen verzichten kann. Zahlungssysteme können auch mal ausfallen. Und ich sehe auch nicht, dass das jemand will.

Wenn das IT-System deiner Bank ausfällt oder die ip-basierende Internetanbindung deines Geldautomaten stehst du ohne Geld da. Wenn du dann zur Hauoptgeschäftsstelle musst kann es dir passieren, dass der Fehler noch nicht behoben ist und du noch immer kein Geld bekommst. Ist aber alles graue Theorie. Ich habe einen solchen Fall noch nicht erlebt, wohl aber vor vielen Jahren, dass die elektrische Lade des Kassenautomaten nicht aufging und mich die freundliche Dame in blau bat eine andere Filiale aufzusuchen oder bis zum nächsten Tag zu warten.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3509
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » So 12. Aug 2018, 16:40

Raskolnikof hat geschrieben:(12 Aug 2018, 16:34)


Heute holt man sein Geld am EC Automaten ab. Kaum anzunehmen ,dass in einer Stadt alle Automaten auf einmal ausfallen .
Sicher kommt es mal vor, dass in ein oder 2 Shops der Geldautomat gesperrt ist aber lediglich für eine kurze Zeit .
In der Regel holt man Geld nicht erst dann ab wenn der letzte € ausgegeben ist . Für 1 Monat Reserven sollte man schon
liegen haben . Auf der Bank liegen zu lassen nützt wenig ,lediglich der Bank.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4538
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » So 12. Aug 2018, 20:46

Positiv Denkender hat geschrieben:(12 Aug 2018, 17:40)Für 1 Monat Reserven sollte man schon liegen haben .
Warum?
Ich verstehe, dass man auf dem Girokonto schon den Bedarf für ein bis zwei Monate haben sollte, ok. Aber warum sollte ich soviel Bargeld zu Hause liegen haben?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13879
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Teeernte » So 12. Aug 2018, 21:03

Positiv Denkender hat geschrieben:(12 Aug 2018, 17:40)

Heute holt man sein Geld am EC Automaten ab. Kaum anzunehmen ,dass in einer Stadt alle Automaten auf einmal ausfallen .
Sicher kommt es mal vor, dass in ein oder 2 Shops der Geldautomat gesperrt ist aber lediglich für eine kurze Zeit .
In der Regel holt man Geld nicht erst dann ab wenn der letzte € ausgegeben ist . Für 1 Monat Reserven sollte man schon
liegen haben . Auf der Bank liegen zu lassen nützt wenig ,lediglich der Bank.


in meinem "Nest" 5000 ew. war die Zahlung und der Automat (EC) 5 Tage tot. Sicher kann man in die nächste Stadt fahren...Geld holen.

Nun ja - Kriesenvorsorge. Die Leute kaufen auch SUV - nicht fürs Gelände.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Positiv Denkender
Beiträge: 3509
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Di 14. Aug 2018, 15:49

Teeernte hat geschrieben:(12 Aug 2018, 22:03)

in meinem "Nest" 5000 ew. war die Zahlung und der Automat (EC) 5 Tage tot. Sicher kann man in die nächste Stadt fahren...Geld holen.

Nun ja - Kriesenvorsorge. Die Leute kaufen auch SUV - nicht fürs Gelände.

Wenn du einen SUV hast fährst du halt ins nächste Nest . Ausnahmen als Regel zu verkaufen kannst du trotzdem .
Ein Netzausfall würde für E Cash weitaus schwerere und längere Probleme beim bezahlen bewirken .
Da würde auch keine Fahrt ins nächste Nest nutzen . Fällt der Geldautomat wirklich mal aus kann ich mit EC Karte zahlen .
Fällt das Netz aus und Bargeld ist abgeschafft geht nichts mehr .
Was heist hier Krisenvorsorge ? Bisher habe ich noch keine Krise erlebt .
Ich kaufe nicht erst neues Toilettenpapier wenn die letzte Rolle leer ist .
Im Übrigen kenne ich meinen Geldbedarf pro Monat . Der wiederholt sich seit Jahren .(Reserven für ungeplante Auslagen
sind immer vorhanden )
Positiv Denkender
Beiträge: 3509
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Di 14. Aug 2018, 20:02

Misterfritz hat geschrieben:(12 Aug 2018, 21:46)

Warum?
Ich verstehe, dass man auf dem Girokonto schon den Bedarf für ein bis zwei Monate haben sollte, ok. Aber warum sollte ich soviel Bargeld zu Hause liegen haben?

Warum nicht ? Wenn es dich stört lass es . Der Bargeldbedarf ist immer gleich . Wer flexibel ist nutzt Bargeld
und EC karte . Wo liegt das Problem . Ich habe weder viel Geld auf dem Girokonto noch habe ich viel Bargeld .
Es muss lediglich reichen für meine monatlichen Ausgaben . Für außergewöhnliche Ausgaben nutze ich Überweisungen
oder auch EC Karte . Kommt auf die Summe an .
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13879
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Teeernte » Mi 15. Aug 2018, 08:05

Positiv Denkender hat geschrieben:(14 Aug 2018, 16:49)

Wenn du einen SUV hast fährst du halt ins nächste Nest . Ausnahmen als Regel zu verkaufen kannst du trotzdem .
Ein Netzausfall würde für E Cash weitaus schwerere und längere Probleme beim bezahlen bewirken .
Da würde auch keine Fahrt ins nächste Nest nutzen . Fällt der Geldautomat wirklich mal aus kann ich mit EC Karte zahlen .
Fällt das Netz aus und Bargeld ist abgeschafft geht nichts mehr .
Was heist hier Krisenvorsorge ? Bisher habe ich noch keine Krise erlebt .
Ich kaufe nicht erst neues Toilettenpapier wenn die letzte Rolle leer ist .
Im Übrigen kenne ich meinen Geldbedarf pro Monat . Der wiederholt sich seit Jahren .(Reserven für ungeplante Auslagen
sind immer vorhanden )


Wir haben eine unterschiedliche Sozialisierung. Ich bin ein ALTER Ossi....der mit MANGEL aufgewachsen ist.

...und ich hab keinen Vorrat ...der länger als 14 Tage reicht... :D :D :D

Vertrauen scheinst Du jedoch mehr zu haben als ich. Es gibt Tips der BUNDESREGIERUNG - wenn die Funktion des BARGELDs ausfällt....

Mit einem Vorrat an Lebensmitteln und Getränken für zwei Wochen sind Sie hierfür gerüstet.

https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/Vor ... ittel.html
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Positiv Denkender
Beiträge: 3509
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 15. Aug 2018, 16:16

Teeernte hat geschrieben:(15 Aug 2018, 09:05)

Wir haben eine unterschiedliche Sozialisierung. Ich bin ein ALTER Ossi....der mit MANGEL aufgewachsen ist.

...und ich hab keinen Vorrat ...der länger als 14 Tage reicht... :D :D :D

Vertrauen scheinst Du jedoch mehr zu haben als ich. Es gibt Tips der BUNDESREGIERUNG - wenn die Funktion des BARGELDs ausfällt....


https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/Vor ... ittel.html

Was hat der Vorrat von LM mit der Versorgung mit "Barem "zu ? Ich zahle flexibel . 100 % der Fixkosten werden per Bankeinzug
oder Dauerauftrag eingezogen . Der Rest wird bar oder mit EC Karte bezahlt. Dafür benötige ich lediglich ein paar Scheinchen
zu Hause und ein Plus auf dem Konto. Beides hat mir meine Sozialisierung mitgegeben . Mangel hatten wir nach dem Krieg .
Da gab es auch nichts zu bevorraten weil man froh war etwas für den Tag zu haben . Heute bevorraten wir soviel,
dass wir nicht täglich einkaufen müssen .Bares muss immer vorhanden sein . Auf dem Konto bringt es nichts . Was weder auf dem Konto noch an Barem gebraucht wird landet in Festanlagen .Nutzloses Geld auf dem Giro halte ich für unnötig .
Reserve ja mehr nicht .Mit deinem Link kann ich wenig anfangen . Um mein Leben zu gestalten benötige ich keine Ratschläge von Bundesämtern .Bisher haben wir das in den 70 Nachkriegsjahren bestens hingekriegt .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1706
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 10. Sep 2018, 20:37

So, es wird zunehmend spannender. Jetzt fangen bei uns, d.h. in und um Oldenburg herum die Bäcker an, Kartenterminals zu installieren. Bei uns auf dem Dorf hat der Filialist Müller-Egerer damit begonnen. Lt. Nachfrage meinerseits sollen sämtliche Filialen damit ausgestattet werden. Jeder Kunde kann, nein soll nach Möglichkeit seine Brötchen unbar bezahlen, auch wenn es nur ein einziges ist. Der Bäckereiinhaber hofft auf einen wesentlich schnelleren Abbau der allmorgentlichen Brötchenschlange, insbesondere am Wochenende, zumal bei Kartenzahlung immer mehr Kunden kontaktlos, d.h. ohne PIN-Eingabe bezahlen. Daneben bietet er auch noch die aufladbare Kundenkarte an, womit der Kunde bei jedem Kauf automatisch 3 Prozent Rabatt erhält und zusätzlich Bonuspunkte sammelt.
Beim Bäcker im Nachbardorf kann schon seit längerem mit Karte gezahlt werden.

Die Kartenzahlung stellt eine große Erleichterung für das Verkaufspersonal dar, weil nun und zunehmend mehr Kunden diese Möglichkeit nutzen und nicht mehr nach dem letzten Cent im Portemonnaie suchen oder ihre zwei Brötchen mit einen 20 oder 50 Euro Schein bezahlen wollen. Dafür nehme er die Kartengebühren gern in Kauf.

Auch wenn die deutschen Konsumenten heute noch nicht gänzlich auf Bargeld verzichten wollen bezahlen immer mehr Kunden mit der Karte. Im Jahr 2017 wurden bereits rund ein Drittel aller Einkäufe im Einzelhandel mit Karte getätigt.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35973
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Liegestuhl » Mo 10. Sep 2018, 21:20

Raskolnikof hat geschrieben:(10 Sep 2018, 21:37)
Der Bäckereiinhaber hofft auf einen wesentlich schnelleren Abbau der allmorgentlichen Brötchenschlange, insbesondere am Wochenende, zumal bei Kartenzahlung immer mehr Kunden kontaktlos, d.h. ohne PIN-Eingabe bezahlen.


Ich zahle auch seit 2 Wochen per App von der LzO. Das ist wirklich um einiges schneller als mit PIN-Eingabe.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1706
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 10. Sep 2018, 21:31

Dann bezahlst du also mit dem Handy? Ich nutze die Giro-oder Kreditkarte mit integriertem NFC-Chip. Da muss ich nicht erst eine App auf dem Smartphone starten. Einfach nur kurz die Karte ans Terminal halten. Das wars. Falls du noch keine Girokonten mit NFC-Chip hast; die LzO bietet diese doch auch an. Gebührenfrei.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5984
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon jorikke » Mo 10. Sep 2018, 21:37

Raskolnikof hat geschrieben:(10 Sep 2018, 22:31)

Dann bezahlst du also mit dem Handy? Ich nutze die Giro-oder Kreditkarte mit integriertem NFC-Chip. Da muss ich nicht erst eine App auf dem Smartphone starten. Einfach nur kurz die Karte ans Terminal halten. Das wars. Falls du noch keine Girokonten mit NFC-Chip hast; die LzO bietet diese doch auch an. Gebührenfrei.


Wunderbare neue Welt.
Wo aber bleibt die Atmosphäre wenn das Milchmädchen das Geld nicht mehr in der Kanne vergessen kann?
… ihr Langweiler.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast