Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Flaschengeist » Mo 9. Okt 2017, 11:09

Mari hat geschrieben:(08 Oct 2017, 11:04)

Wenn beides möglich bleibt ist alles in Ordnung. Das Problem ist aber, dass bei der Abschaffung von Bargeld ich eben nicht mehr für mich sich selbst entscheiden kann.

Ich setze das gleich mit der schrittweisen Abschaffung meiner Freiheit und letztendlich meiner demokratischen Rechte. Daraus ziehe ich meine Konsequenzen und wähle keine Partei, die das versuchen würde.


„Bargeld lacht!“ – AfD startet bundesweite Kampagne für den Erhalt des Bargeldes

https://www.afd.de/bargeld-lacht-afd-st ... bargeldes/

Welcher Parei setzt sich noch für das Bargeld also für Freiheit ein?
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
Mari
Beiträge: 1725
Registriert: Di 13. Dez 2011, 10:04

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Mari » Mo 9. Okt 2017, 12:44

Flaschengeist hat geschrieben:(09 Oct 2017, 12:09)

https://www.afd.de/bargeld-lacht-afd-st ... bargeldes/

Welcher Parei setzt sich noch für das Bargeld also für Freiheit ein?


Richtig, in diesem Fall ist es die AfD. Es wäre gut, wenn sich die anderen Parteien ebenfalls klar in ihren Parteiprogrammen für den Erhalt des Bargelds erklären.
Positiv Denkender
Beiträge: 2666
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 9. Okt 2017, 13:24

Mari hat geschrieben:(09 Oct 2017, 13:44)

Richtig, in diesem Fall ist es die AfD. Es wäre gut, wenn sich die anderen Parteien ebenfalls klar in ihren Parteiprogrammen für den Erhalt des Bargelds erklären.

Haben sie .Oder hat eine Partei die Abschaffung von Bargeld ins Parteiprogramm geschrieben .Deutschland könnte es allein ohnehin nicht .
Der Bundesbank Präsident hat sich genau wie viele Ökonomen ,Politiker , Wirtschaftsführer usw. usw. für die freie Wahl zwischen
Bargeld und elektronischer Bezahlweise ausgesprochen .Als die € Schecks eingeführt wurden hat sich auch niemand für die Abschaffung von Bargeld ausgesprochen .
Das ganze Thema wird doch lediglich von einigen Träumern hier hochgekocht . Wenn diese Leute über das nächste Jahrtausend lamentieren wollen
ist das deren Sache .
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 10016
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Keoma » Mo 16. Okt 2017, 12:56

Ohne Bargeld scheitert man schon beim Einkaufswagerl.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1140
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mo 16. Okt 2017, 13:18

Da stecke ich nie eine Münze rein. Ich habe immer mindestens eine dieser Plastikscheiben dabei, die man überall hinterhergeworfen bekommt, egal ob bei Edeka oder Hornbach. Da ich meist kein Bargeld dabei habe befindet sich eine Einkaufswagenmünze am Schlüsselbund.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2666
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Di 17. Okt 2017, 14:22

Raskolnikof hat geschrieben:(16 Oct 2017, 14:18)

Da stecke ich nie eine Münze rein. Ich habe immer mindestens eine dieser Plastikscheiben dabei, die man überall hinterhergeworfen bekommt, egal ob bei Edeka oder Hornbach. Da ich meist kein Bargeld dabei habe befindet sich eine Einkaufswagenmünze am Schlüsselbund.

Du hast ich habe ,aber nicht jeder hat . Begreifst du nicht aber das kennen wir ja. Wer keine Kreditkarte hat, weil er die nicht benötigt , stellt sich gegen Fortschritt , Wer kein Onlinebanking macht weil alle Festkosten eh abgebucht werden ist ebenfalls gegen den Fortschritt wer mit Bargeld zahlt (selbst dort wo es nicht anders geht ) ist von Gestern , wer Geldgeschenke in Bar überreichen will, wer
in Mannschaftskassen oder andere private Gemeinschaftskassen bar einzahlen will, ist ebenfalls von gestern .Das niemand solche Bezahlwege über das eigene
Konto laufen lassen begreift RA nicht .Zusätzlich meint er alle die ein Smartphone besitzen nutzen es auch um damit zu bezahlen obwohl es vielfach
überhaupt nicht möglich ist . Er meint auch zu wissen was im Jahre 3000 passiert .. Diese hellseherischen Fähigkeiten sollte er sich patentieren lassen .
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 10016
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Keoma » Di 17. Okt 2017, 14:48

Raskolnikof hat geschrieben:(16 Oct 2017, 14:18)

Da stecke ich nie eine Münze rein. Ich habe immer mindestens eine dieser Plastikscheiben dabei, die man überall hinterhergeworfen bekommt, egal ob bei Edeka oder Hornbach. Da ich meist kein Bargeld dabei habe befindet sich eine Einkaufswagenmünze am Schlüsselbund.


Und wenn du sie verlierst, gibt es doch sicher eine App, die Einkaufswagen aufsperrt, oder?
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon pikant » Di 17. Okt 2017, 14:52

Keoma hat geschrieben:(16 Oct 2017, 13:56)

Ohne Bargeld scheitert man schon beim Einkaufswagerl.


das sind die wahren Problem im Leben.
Positiv Denkender
Beiträge: 2666
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Di 17. Okt 2017, 15:05

pikant hat geschrieben:(17 Oct 2017, 15:52)

das sind die wahren Problem im Leben.

Bargeld wahr noch nie ein Problem . Das Problem , viele , hätten gerne mehr davon .
Je mehr Bares vorrätig je geringer für Viele die (wahren ) Probleme .
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11585
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Dampflok94 » Mi 18. Okt 2017, 14:18

Jetzt wird bei diesem Thema schon über die Einkaufswagen im Supermarkt diskutiert? Also etwas Belangloseres in diesem Zusammenhang gibt es kaum. :dead:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15780
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mi 18. Okt 2017, 15:06

Dampflok94 hat geschrieben:(18 Oct 2017, 15:18)

Jetzt wird bei diesem Thema schon über die Einkaufswagen im Supermarkt diskutiert?

Guten Tag,

jetzt nicht mehr. Habe den Grossteil dieses Gespammes in die Ablage versenkt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42628
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Do 19. Okt 2017, 14:46

Obwohl Deutschland sich seit Jahrzehnten auf den hinteren Rängen befindet, geht es um das bargeldlose Bezahlen, entscheiden sich auch hierzulande immer mehr Verbraucher dazu, Transaktionen aller Art mit der Plastik-Karte oder dem Smartphone abzuwickeln. Dies sorgt dafür, dass täglich neue Ideen für den Gebrauch der neuen Technologien für das Bezahlen auf den Markt gebracht werden. Und auch im Geschäftsumfeld gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, Karten und Co. einzusetzen.

http://www.diewirtschaft-koeln.de/plast ... d3002.html

Die Briten sind verrückt nach dieser EC-Karte

Eine junge britische Bank hat das Plastikgeld neu erfunden. Die Monzo-Karte bietet zusammen mit dem Smartphone totale finanzielle Transparenz. Eine Funktion hat es den Briten besonders angetan.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... Karte.html

Letzteres wirkt ja etwas umständlich als gleich mit dem Smartphone zu zahlen, aber was soll's. Hauptsache kein Bargeld.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12853
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Billie Holiday » Do 19. Okt 2017, 15:23

Hab wieder eine Handvoll Klimpergeld in meine Sparflasche getan. Furchtbar, dieses Kupfergeld.
Nun sagt meine Sparkasse, das Benutzen des Zählautomaten bzw. das Eintauschen von Münzgeld kostet eine Gebühr von 4,50 €. :mad:
Ich bin tatsächlich bald ganz weg vom Bargeld.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Positiv Denkender
Beiträge: 2666
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 20. Okt 2017, 17:36

frems hat geschrieben:(19 Oct 2017, 15:46)

http://www.diewirtschaft-koeln.de/plast ... d3002.html


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... Karte.html

Letzteres wirkt ja etwas umständlich als gleich mit dem Smartphone zu zahlen, aber was soll's. Hauptsache kein Bargeld.

Die Mehrheit der deutschen Verbraucher denkt aber in andere Richtung .Hauptsache Bargeld bleibt .
Ökonomen ,Politiker , Wissenschaftler , Wirtschaftsverbände plädieren deshalb für den Erhalt von Bargeld . Die überwiegende Mehrheit
der Menschen ebenfalls . Deshalb bleibt es ,auch wenn natürlich ein großer Tel des Zahlungsverkehrs bargeldlos abläuft .
Bankeinzug ,Überweisungen sind nicht neu das gibt es schon ca 50 Jahre. Dann kamen die Schecks (gibt es immer noch ) die allerdings
durch EC Karten abgelöst wurden .Bargeld ist dadurch weder überflüssig geworden ,sondern genießt , vor allem für den Einkauf täglicher
Bedarfsartikel immer noch Priorität beim Verbraucher . Im privaten Geldverkehr ist Bargeld unersetzlich .
Nun kann man darüber spekulieren was im Jahr 3000 passiert . Wer glaubt das zu wissen sollte
sich dieses Wissen patentieren lassen .
Links ? kannst du nachlesen. Schau mal unter "pro Bargeld ". Da findest du Fürsprecher für den Erhalt von Bargeld .
Sorry Wissenschaftler Ökonomen , Fachjournalisten ,Politiker sind nach deiner Meinung sicher nicht kompetent oder ?
du darfst dir auch gerne die Meinung des Finanzanalysten Dr. Ullrich Horstmann anschauen .
Der Satz Würde Bargeld abgeschafft werden wir zu Geiseln der Banken .Bargeld ist Freiheit.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42628
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Fr 20. Okt 2017, 17:40

Positiv Denkender hat geschrieben:(20 Oct 2017, 18:36)
Im privaten Geldverkehr ist Bargeld unersetzlich .
[...]
Links ? kannst du nachlesen.

Zweiter Link:

Weitere Funktionen, mit denen Monzo punktet, ist die Möglichkeit, direkt per Smartphone Geld an andere Nutzer zu überweisen. Außerdem fallen weder beim Einsatz noch beim Abheben von Geld im Ausland Gebühren an.

Klingt ja sehr unersetzlich.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42628
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon frems » Fr 20. Okt 2017, 17:41

Billie Holiday hat geschrieben:(19 Oct 2017, 16:23)

Hab wieder eine Handvoll Klimpergeld in meine Sparflasche getan. Furchtbar, dieses Kupfergeld.
Nun sagt meine Sparkasse, das Benutzen des Zählautomaten bzw. das Eintauschen von Münzgeld kostet eine Gebühr von 4,50 €. :mad:
Ich bin tatsächlich bald ganz weg vom Bargeld.

Es ist nie zu spät, um auf die gute Seite der Macht zu kommen, junger Padawan. Bargeld verursacht eben Kosten, u.a. für Lagerung und Transport. Dass man das nicht mehr auf ressourcenschonende Kunden umwälzt, ist eine schöne Entwicklung.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1140
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 20. Okt 2017, 17:42

Billie Holiday hat geschrieben:(19 Oct 2017, 16:23)

Hab wieder eine Handvoll Klimpergeld in meine Sparflasche getan. Furchtbar, dieses Kupfergeld.
Nun sagt meine Sparkasse, das Benutzen des Zählautomaten bzw. das Eintauschen von Münzgeld kostet eine Gebühr von 4,50 €. :mad:
Ich bin tatsächlich bald ganz weg vom Bargeld.

Tja, der Umgang mit Bargeld wird immer teurer für die, die meinen es zu brauchen. Für andere kostet es nichts, weil sie kein Bargeld benötigen.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4835
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Fr 20. Okt 2017, 17:53

Raskolnikof hat geschrieben:(20 Oct 2017, 18:42)

Tja, der Umgang mit Bargeld wird immer teurer für die, die meinen es zu brauchen. Für andere kostet es nichts, weil sie kein Bargeld benötigen.

Wenn keiner mehr ausweichen kann, erreichen die "Bearbeitungsgebühren" für bargeldlose Zahlungen astronomische Ausmaße.
Das nennt man Monopolismus.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Positiv Denkender
Beiträge: 2666
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 20. Okt 2017, 18:02

unity in diversity hat geschrieben:(20 Oct 2017, 18:53)

Wenn keiner mehr ausweichen kann, erreichen die "Bearbeitungsgebühren" für bargeldlose Zahlungen astronomische Ausmaße.
Das nennt man Monopolismus.

Jetzt schon weil die Empfänger mit den Kosten belastet werden .Deswegen verweigern ja auch viele Geschäfte Kartenzahlungen unter
10 oder gar 20 € . Bargeld ist Freiheit .Je mehr man davon hat je freier kann man sich bewegen . Bargeld stellt keine Problem .
Probleme haben eher diejenigen die zu wenig davon haben .
Ohne Bargeld bleibt nichts mehr privat .!!!!!!!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1140
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Fr 20. Okt 2017, 18:20

unity in diversity hat geschrieben:
Wenn keiner mehr ausweichen kann, erreichen die "Bearbeitungsgebühren" für bargeldlose Zahlungen astronomische Ausmaße.
Das nennt man Monopolismus.

Das ist nichts weiter als eine Hypothese von dir. Dazu wird es nicht kommen. Einfach deshalb, weil wir niemals einen Monopolismus im Bankengewerbe haben werden. Der Konkurrenzkampf ist groß, egal ob mit oder ohne Bargeld.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste