Seite 2 von 2

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Verfasst: Mo 13. Apr 2015, 09:36
von Blickwinkel
Tom Bombadil » Mo 13. Apr 2015, 10:31 hat geschrieben:Der Grund ist viel simpler: der EBIT pro Auto ist bei VW nicht hoch genug.


Das USA-Geschäft von VW ist auch ein Desaster. VW besitzt gerade mal einen Marktanteil von 2,2% am US-Markt. Das ist für den grössten europäischen Autobauer sehr wenig im Vergleich zur Konkurrenz. Ansonsten sind die VWs einfach zu teuer im Vergleich zu deren Tochtermarken wie Skoda, weswegen mehr Kunden einen gut ausgestatteten Skoda als einen VW kaufen.

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Verfasst: Do 16. Apr 2015, 08:23
von frems
Mal sehen, was dabei rumkommt:

In der Machtprobe bei Volkswagen trifft sich laut SZ-Informationen das Präsidium des Aufsichtsrates am heutigen Donnerstag. Das Präsidium tage "noch im Laufe des Tages", hatte zuvor die Nachrichtenagentur dpa berichtet. Das Gremium bereitet die entscheidenden Weichenstellungen des Aufsichtsrates vor. Es stellt mit seinen sechs Personen den Kern des 20-köpfigen Kontrollgremiums - darunter sind Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch und der Sprecher der Porsche-Familie, Wolfgang Porsche.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/v ... -1.2437796

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Verfasst: Do 16. Apr 2015, 09:47
von Blickwinkel


Nun die Scheichs haben sich angedeutet, dass sie nicht hinter Winterkorn stehen. Es komme (laut Handelsblatt) darauf an, wie das Gesamtpaket aussieht.

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Verfasst: Sa 25. Apr 2015, 19:18
von jack000
Piech ist Geschichte:
Paukenschlag bei VW: Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch legt sein Amt nieder. Auch seine Frau Ursula Piëch gibt ihr Mandat in dem Kontrollgremium ab, erklärte die Volkswagen AG in einer Pflichtmitteilung an die Finanzwelt. Piëchs Stellvertreter im Aufsichtsrat, Berthold Huber, werde bis zur Wahl eines neuen Vorsitzenden kommissarisch die Leitung des Gremiums übernehmen, wie der Konzern weiter mitteilte.

Zum Rücktritt erklärte das Präsidium, die Mitglieder hätten "einvernehmlich festgestellt, dass vor dem Hintergrund der vergangenen Wochen das für eine erfolgreiche Zusammenarbeit notwendige wechselseitige Vertrauen nicht mehr gegeben ist".

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Piech-zie ... 81571.html

Das erste mal, dass er verloren hat ...

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Verfasst: Sa 25. Apr 2015, 20:51
von Kibuka
jack000 » Sa 25. Apr 2015, 19:18 hat geschrieben:Das erste mal, dass er verloren hat ...


Ferdinand Piëch hat diesmal offensichtlich versäumt die Gefolgschaft der anderen Aufsichtsräte sicherzustellen. Er hat den Vorsitzenden seines Konzerns in Frage gestellt und nicht damit gerechnet, dass sich die Reihen um den herum fester schließen, als um ihn selbst.

Auch der Porsche-Zweig der Familie verweigerte Piëch die Gefolgschaft.

Es ging hier wohl mehr um eine interne Machtfrage und das Begleichen alter Rechnungen, als um Winterkorn. Offensichtlich haben die Verantwortlichen die Gelegenheit nur genutzt, um Ferdinand Piëch endgültig loszuwerden.

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Verfasst: Sa 25. Apr 2015, 21:24
von 3x schwarzer Kater
Kibuka » Sa 25. Apr 2015, 21:51 hat geschrieben:
Ferdinand Piëch hat diesmal offensichtlich versäumt die Gefolgschaft der anderen Aufsichtsräte sicherzustellen. Er hat den Vorsitzenden seines Konzerns in Frage gestellt und nicht damit gerechnet, dass sich die Reihen um den herum fester schließen, als um ihn selbst.

Auch der Porsche-Zweig der Familie verweigerte Piëch die Gefolgschaft.

Es ging hier wohl mehr um eine interne Machtfrage und das Begleichen alter Rechnungen, als um Winterkorn. Offensichtlich haben die Verantwortlichen die Gelegenheit nur genutzt, um Ferdinand Piëch endgültig loszuwerden.


Wichtiger wäre sich ums Geschäft zu kümmern ....

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Verfasst: Di 8. Mai 2018, 13:03
von garfield336
frems hat geschrieben:(12 Apr 2015, 17:37)

Ob sich Piech durchsetzt? Oder wird er möglicherweise selbst am Ende „gestürzt“?


Die sitzen bald alle hinter Gittern.

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Verfasst: Di 8. Mai 2018, 15:48
von Tom Bombadil
Verdient hätten sie es allemale. Betrug mit Milliardenschaden weltweit, da kann es keine andere Strafe mehr geben, Schadenersatz mit dem gesamten Vermögen ist eh zu leisten.