Machtkampf bei VW ausgebrochen

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Beitragvon Blickwinkel » Mo 13. Apr 2015, 09:36

Tom Bombadil » Mo 13. Apr 2015, 10:31 hat geschrieben:Der Grund ist viel simpler: der EBIT pro Auto ist bei VW nicht hoch genug.


Das USA-Geschäft von VW ist auch ein Desaster. VW besitzt gerade mal einen Marktanteil von 2,2% am US-Markt. Das ist für den grössten europäischen Autobauer sehr wenig im Vergleich zur Konkurrenz. Ansonsten sind die VWs einfach zu teuer im Vergleich zu deren Tochtermarken wie Skoda, weswegen mehr Kunden einen gut ausgestatteten Skoda als einen VW kaufen.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43882
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Beitragvon frems » Do 16. Apr 2015, 08:23

Mal sehen, was dabei rumkommt:

In der Machtprobe bei Volkswagen trifft sich laut SZ-Informationen das Präsidium des Aufsichtsrates am heutigen Donnerstag. Das Präsidium tage "noch im Laufe des Tages", hatte zuvor die Nachrichtenagentur dpa berichtet. Das Gremium bereitet die entscheidenden Weichenstellungen des Aufsichtsrates vor. Es stellt mit seinen sechs Personen den Kern des 20-köpfigen Kontrollgremiums - darunter sind Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch und der Sprecher der Porsche-Familie, Wolfgang Porsche.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/v ... -1.2437796
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Beitragvon Blickwinkel » Do 16. Apr 2015, 09:47



Nun die Scheichs haben sich angedeutet, dass sie nicht hinter Winterkorn stehen. Es komme (laut Handelsblatt) darauf an, wie das Gesamtpaket aussieht.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27112
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Beitragvon jack000 » Sa 25. Apr 2015, 19:18

Piech ist Geschichte:
Paukenschlag bei VW: Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch legt sein Amt nieder. Auch seine Frau Ursula Piëch gibt ihr Mandat in dem Kontrollgremium ab, erklärte die Volkswagen AG in einer Pflichtmitteilung an die Finanzwelt. Piëchs Stellvertreter im Aufsichtsrat, Berthold Huber, werde bis zur Wahl eines neuen Vorsitzenden kommissarisch die Leitung des Gremiums übernehmen, wie der Konzern weiter mitteilte.

Zum Rücktritt erklärte das Präsidium, die Mitglieder hätten "einvernehmlich festgestellt, dass vor dem Hintergrund der vergangenen Wochen das für eine erfolgreiche Zusammenarbeit notwendige wechselseitige Vertrauen nicht mehr gegeben ist".

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Piech-zie ... 81571.html

Das erste mal, dass er verloren hat ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Beitragvon Kibuka » Sa 25. Apr 2015, 20:51

jack000 » Sa 25. Apr 2015, 19:18 hat geschrieben:Das erste mal, dass er verloren hat ...


Ferdinand Piëch hat diesmal offensichtlich versäumt die Gefolgschaft der anderen Aufsichtsräte sicherzustellen. Er hat den Vorsitzenden seines Konzerns in Frage gestellt und nicht damit gerechnet, dass sich die Reihen um den herum fester schließen, als um ihn selbst.

Auch der Porsche-Zweig der Familie verweigerte Piëch die Gefolgschaft.

Es ging hier wohl mehr um eine interne Machtfrage und das Begleichen alter Rechnungen, als um Winterkorn. Offensichtlich haben die Verantwortlichen die Gelegenheit nur genutzt, um Ferdinand Piëch endgültig loszuwerden.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 25. Apr 2015, 21:24

Kibuka » Sa 25. Apr 2015, 21:51 hat geschrieben:
Ferdinand Piëch hat diesmal offensichtlich versäumt die Gefolgschaft der anderen Aufsichtsräte sicherzustellen. Er hat den Vorsitzenden seines Konzerns in Frage gestellt und nicht damit gerechnet, dass sich die Reihen um den herum fester schließen, als um ihn selbst.

Auch der Porsche-Zweig der Familie verweigerte Piëch die Gefolgschaft.

Es ging hier wohl mehr um eine interne Machtfrage und das Begleichen alter Rechnungen, als um Winterkorn. Offensichtlich haben die Verantwortlichen die Gelegenheit nur genutzt, um Ferdinand Piëch endgültig loszuwerden.


Wichtiger wäre sich ums Geschäft zu kümmern ....
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10167
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Beitragvon garfield336 » Di 8. Mai 2018, 13:03

frems hat geschrieben:(12 Apr 2015, 17:37)

Ob sich Piech durchsetzt? Oder wird er möglicherweise selbst am Ende „gestürzt“?


Die sitzen bald alle hinter Gittern.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33818
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Machtkampf bei VW ausgebrochen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 8. Mai 2018, 15:48

Verdient hätten sie es allemale. Betrug mit Milliardenschaden weltweit, da kann es keine andere Strafe mehr geben, Schadenersatz mit dem gesamten Vermögen ist eh zu leisten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ammianus, Realist2014 und 2 Gäste