Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34835
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 21:10

Ein Terraner hat geschrieben:(10 Oct 2017, 22:04)

Also doch eine Investment Bank?


nein, die HRE hat die Investments ihre KUNDEN , welche Immobilien gekauft haben, durch Kredite finanziert...
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15248
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon Skull » Di 10. Okt 2017, 21:23

Ein Terraner hat geschrieben:(10 Oct 2017, 22:04)

Also doch eine Investment Bank?

Wir das jetzt hier wieder Kindergarten ?

Du weisst, warum Banken für deren Aktiva PASSIVA benötigen.

Was soll das also jetzt hier ? :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4284
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Ein Terraner » Di 10. Okt 2017, 21:25

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 22:07)

welches Szenario soll das sein?

Irgendjemand hat bei bei "Bank A" einen Kredit aufgenommen, um dann HRE Aktien zu kaufen?

oder was?

Vielleicht hat er Geld aufgenommen um z.b. bei der Hypo Vereinsbank in einen ImmoFond zu investieren und der ist bei der HRE gelandet. Wer weiß schon wo am Ende Das Geld der HRE tatsächlich her kam. Es werden doch nur immer Schulden durchgereicht.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15248
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon Skull » Di 10. Okt 2017, 21:28

Ein Terraner hat geschrieben:(10 Oct 2017, 22:25)

Vielleicht hat er Geld aufgenommen um z.b. bei der Hypo Vereinsbank in einen ImmoFond zu investieren und der ist bei der HRE gelandet. Wer weiß schon wo am Ende Das Geld der HRE tatsächlich her kam. Es werden doch nur immer Schulden durchgereicht.

Viele Vielleichts ... Grossartige Konstruktion EINES vielleicht-Beispiels,
was nichts mit dem Geschäftsmodell von Immobilienbanken zu tun hat
...um abe irgendeinen bereits geschrieben "Mist" TROTZDEM zu verteidigen.

Die HRE war keine Investmentbank. Nehme es einfach hin, schweige besser zu Deiner vorherigen Aussage...

...und diskutiere dann weiter. Jeder bringt mal was durcheinander. Nur stehen sollte man dazu.
Und nicht irgendwie rausreden... :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4284
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon Ein Terraner » Di 10. Okt 2017, 21:38

Skull hat geschrieben:(10 Oct 2017, 22:28)

Viele Vielleichts ... Grossartige Konstruktion EINES vielleicht-Beispiels,
was nichts mit dem Geschäftsmodell von Immobilienbanken zu tun hat
...um abe irgendeinen bereits geschrieben "Mist" TROTZDEM zu verteidigen.

Die HRE war keine Investmentbank. Nehme es einfach hin, schweige besser zu Deiner vorherigen Aussage...

...und diskutiere dann weiter. Jeder bringt mal was durcheinander. Nur stehen sollte man dazu.
Und nicht irgendwie rausreden... :)

mfg

Also im Wiki steht das die HRE 600 Milliarden in „sogenannte außerbilanzielle Geschäfte“ investiert hat. Also laut der Hanoverschen Allgemeinen. :)
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15248
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon Skull » Di 10. Okt 2017, 21:56

Ein Terraner hat geschrieben:(10 Oct 2017, 22:38)

Also im Wiki steht das die HRE 600 Milliarden in „sogenannte außerbilanzielle Geschäfte“ investiert hat.
Also laut der Hanoverschen Allgemeinen. :)

Solche Spekulationen können ja richtig (gewesen) sein. Aber diese "ausserbilanziellen" Geschäfte waren...
- meist Immobilienkredite
- meist auf/mit Tochterfirmen

Weiterhin IMMOBILIEN Geschäfte. :)

Aber das wichtigste...worum geht es Dir gerade überhaupt ? :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4284
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon Ein Terraner » Di 10. Okt 2017, 22:02

Skull hat geschrieben:(10 Oct 2017, 22:56)

Solche Spekulationen können ja richtig (gewesen) sein. Aber diese "ausserbilanziellen" Geschäfte waren...
- meist Immobilienkredite
- meist auf/mit Tochterfirmen

Weiterhin IMMOBILIEN Geschäfte. :)

Aber das wichtigste...worum geht es Dir gerade überhaupt ? :D

mfg

Der Realist wollte Banken wissen die gerettet wurden.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1330
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon BlueMonday » Di 10. Okt 2017, 22:44

Die HRE kam im Wesentlichen durch die Depfa-Tochter (ehemals "Deutsche Pfandbriefanstalt") ins Schlingern. Und das war praktisch ein reiner Staatsfinanzierer, auch nach der Privatisierung. Langfristige Kommunalkredite etc., die abenteuerlich kurzfristig immer wieder refinanziert wurden. Und das funktionierte dann 2008 nicht mehr (Banken gaben sich nicht mehr Kredit) und die Bombe platzte und zog die HRE mit in den Abgrund. Wenn man schaut, was da finanziert wurde, dann war das ein quasi staatliches Projekt.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2683
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 07:17

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 20:11)

Wenn man Superreich ist besteht die Möglichkeit mit eigenem Geld und Geld das man sich von der Bank leiht gewaltige Hebel an den Märkten anzusetzen um die Dinge in seinem Sinne zu beeinflußen. Und die Bank verleiht kann sie dies nur zu einem geringen Teil durch Eigenkapital. Der Eigenkapitalanteil ist gesetzlich definiert. Der Rest des Geldes wird von der Bank geschöpft. Das ist ein Privileg der Banken. In extremen Situationen kommt es durch solche Geschäfte immer wieder zu Crashs. Die Wettverluste müssen dann durch den Steuerzahler beglichen werden. Denn wenn die Banken daran kaputtgehen dann geht noch viel mehr den Bach runter.

Du meinst die Banken verlangen zu niedrige Zinsen? Oder verleihen zu viel? Und wenn ich mir von der Bank 1Mio.€ leihe und damit ins Kasino gehe, dann ist das offensichtlich mein Geld.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 11. Okt 2017, 09:10

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 12:12)

WER soll da dann noch "geschädigt" werden?

Da spielen ja nicht nur die Reichen, sondern auch institutionelle Anleger mit der Altersvorsorge von zig Millionen Menschen. Wenn das dann in die Hose geht, wird wieder laut rumgeheult, von wegen Systemrelevanz und der Steuerzahler hat die Scheese an der Backe, die fetten Boni verbleiben natürlich bei den Bänkstern, hat man sich ja "verdient".
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 11. Okt 2017, 09:16

Skull hat geschrieben:(10 Oct 2017, 21:26)

Das waren also in Deutschland damit zwei (nicht staatliche) Banken. :)

Wenn die USA nicht AIG "gerettet" hätten, hätte die Deutsche Bank auch von uns "gerettet" werden müssen. Ich finde das immer wieder aufs neue erstaunlich, wie selbstverständlich man in diesem Fall jegliche Mechanismen der Marktwirtschaft außer Kraft gesetzt hat und das in der kapitalistischsten aller Branchen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2683
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 11:31

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Oct 2017, 10:16)

Wenn die USA nicht AIG "gerettet" hätten, hätte die Deutsche Bank auch von uns "gerettet" werden müssen. Ich finde das immer wieder aufs neue erstaunlich, wie selbstverständlich man in diesem Fall jegliche Mechanismen der Marktwirtschaft außer Kraft gesetzt hat und das in der kapitalistischsten aller Branchen.

Waren nicht Banken auch schon vor der Finanzkrise einer der reguliertesten Branche? Ich finde es auch bedauerlich, wenn man der Staat Unternehmen rettet. Aber die Angst vor unvorgesehenen Folgen war eben einfach zu groß. Man hat ja noch einige Punkte erlassen, um nicht Anreiz zu geben, dass nun jeder Too-Big-Too-Fail nun machen und tun kann, was er will. Und ist ja nun auch nicht so, dass die Aktionäre der Banken kaum gelitten hätten.

Dazu kommt, dass Politiker nur als fähig wahrgenommen werden, wenn sie in einer Krise auch etwas tun. Egal was.

Ich hätte sie alle pleite gehen lassen...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2034
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 11. Okt 2017, 15:05

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 08:17)

Du meinst die Banken verlangen zu niedrige Zinsen? Oder verleihen zu viel? Und wenn ich mir von der Bank 1Mio.€ leihe und damit ins Kasino gehe, dann ist das offensichtlich mein Geld.

Ich meine Banken blasen mit dem Geldschöpfungsprivileg die Geldmenge an den Kapitalmärkten unglaublich auf. Ich finde vor allem die Investmentbanken sollten kein Geldschöpfungsprivileg besitzen. Ich weiß das ich damit so einiges in Frage stelle.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2034
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 11. Okt 2017, 15:09

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:31)

Waren nicht Banken auch schon vor der Finanzkrise einer der reguliertesten Branche? Ich finde es auch bedauerlich, wenn man der Staat Unternehmen rettet. Aber die Angst vor unvorgesehenen Folgen war eben einfach zu groß. Man hat ja noch einige Punkte erlassen, um nicht Anreiz zu geben, dass nun jeder Too-Big-Too-Fail nun machen und tun kann, was er will. Und ist ja nun auch nicht so, dass die Aktionäre der Banken kaum gelitten hätten.

Dazu kommt, dass Politiker nur als fähig wahrgenommen werden, wenn sie in einer Krise auch etwas tun. Egal was.

Ich hätte sie alle pleite gehen lassen...


Die Banken sind seit Maggie Thatcher und Ronald Reagan stets dereguliert worden.

.....und alle pleite gehen lassen hatte man 1929. Es folgte die große Depression mit Hungersnöten mitten in Amerika und Rekordarbeitslosigkeit in Deutschland. Ich bin erstaunt daß du denselben Fehler wieder machen würdest.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2683
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 16:03

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Oct 2017, 16:05)
Ich meine Banken blasen mit dem Geldschöpfungsprivileg die Geldmenge an den Kapitalmärkten unglaublich auf. Ich finde vor allem die Investmentbanken sollten kein Geldschöpfungsprivileg besitzen. Ich weiß das ich damit so einiges in Frage stelle.

Hm ok. Dann lass ich das mal so stehen, denn auf ne "Wie funktioniert Geld"-Diskussion hab ich grad keine Lust.

Die Banken sind seit Maggie Thatcher und Ronald Reagan stets dereguliert worden.

.....und alle pleite gehen lassen hatte man 1929. Es folgte die große Depression mit Hungersnöten mitten in Amerika und Rekordarbeitslosigkeit in Deutschland. Ich bin erstaunt daß du denselben Fehler wieder machen würdest.

Naja, wenn du anfängst, ne Villa zu bauen und dir das Geld bei der Hälfte ausgeht(weil du zB. auf fallende Ziegelsteinpreise gewettet hast), dann tut das weh. Ist so. Dass nun alle anderen, die von Anfang an kleinere Häuser gebaut haben, dir die restlichen Ziegeln geben sollen, damit du deine Villa fertig bauen kannst, halte ich für falsche Anreize.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2034
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 11. Okt 2017, 17:17

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 17:03)

Hm ok. Dann lass ich das mal so stehen, denn auf ne "Wie funktioniert Geld"-Diskussion hab ich grad keine Lust.


Naja, wenn du anfängst, ne Villa zu bauen und dir das Geld bei der Hälfte ausgeht(weil du zB. auf fallende Ziegelsteinpreise gewettet hast), dann tut das weh. Ist so. Dass nun alle anderen, die von Anfang an kleinere Häuser gebaut haben, dir die restlichen Ziegeln geben sollen, damit du deine Villa fertig bauen kannst, halte ich für falsche Anreize.


Du verkennst die Dimension eines Mega-Crashs.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34835
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Mi 11. Okt 2017, 17:49

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Oct 2017, 16:05)

Ich meine Banken blasen mit dem Geldschöpfungsprivileg die Geldmenge an den Kapitalmärkten unglaublich auf. Ich finde vor allem die Investmentbanken sollten kein Geldschöpfungsprivileg besitzen. Ich weiß das ich damit so einiges in Frage stelle.



Offensichtlich hast du eine falsche Vorstellung von dem, was Investmentbanken so machen

Finanzieren von "Wetten" mittels Krediten, was du ja behauptest, ganz sicher nicht...

"Investmentbanken sind Spezialbanken, deren Kerngeschäft aus dem Investmentgeschäft, der Vermögensverwaltung für ihre Kunden, dem Handel mit Wertpapieren sowie der Unterstützung von Unternehmen bei Kapitalmaßnahmen, etwa durch einen Börsengang, besteht."
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2034
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 11. Okt 2017, 18:55

Realist2014 hat geschrieben:(11 Oct 2017, 18:49)

Offensichtlich hast du eine falsche Vorstellung von dem, was Investmentbanken so machen

Finanzieren von "Wetten" mittels Krediten, was du ja behauptest, ganz sicher nicht...

"Investmentbanken sind Spezialbanken, deren Kerngeschäft aus dem Investmentgeschäft, der Vermögensverwaltung für ihre Kunden, dem Handel mit Wertpapieren sowie der Unterstützung von Unternehmen bei Kapitalmaßnahmen, etwa durch einen Börsengang, besteht."


Deine Nebelbomben nerven. Ich frage mich was dich antreibt. Es gibt mehr als deine ganz persönlichen Interessen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34835
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Mi 11. Okt 2017, 19:49

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Oct 2017, 19:55)

Deine Nebelbomben nerven. Ich frage mich was dich antreibt. Es gibt mehr als deine ganz persönlichen Interessen.


Ich frage mich , was dich antreibt mit deinem Unsinn über "Wetten in Billionen Höhe mittels geschöpftem Geld ohne Sicherheiten"...

ich habe beschrieben, was Investmentbanken tatsächlich für ein Geschäftsmodell haben...

und was soll das mit meinen "persönlichen Interessen" zu tun haben?
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11264
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon Dampflok94 » Do 12. Okt 2017, 09:38

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Oct 2017, 10:16)Wenn die USA nicht AIG "gerettet" hätten, hätte die Deutsche Bank auch von uns "gerettet" werden müssen. Ich finde das immer wieder aufs neue erstaunlich, wie selbstverständlich man in diesem Fall jegliche Mechanismen der Marktwirtschaft außer Kraft gesetzt hat und das in der kapitalistischsten aller Branchen.

So erstaunlich ist das gar nicht. Schlicht Ergebnis einer Kosten-Nutzen-Analyse. Und wenn man per Zeitmaschine die Gebrüder Lehmann retten könnte, würde man es auch tun.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste