Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Moderator: Moderatoren Forum 1

pikant
Beiträge: 51844
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon pikant » Fr 15. Apr 2016, 12:52

Wachsam008 hat geschrieben:(15 Apr 2016, 13:26)

Ehrliche Arbeit muss besser bezahlt werden als Kapitalerträge - auch wenn`das die Anhänger des Kanzlerwahlverein nicht hören wollen


ehrliche Arbeit verrichten aber auch Fonds!
da haben die Angestellten von diesen Fonds enorme Verantwortung, da sie ueber das Geld ihrer Kunden verfuegen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5332
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Lass dein Geld für dich arbeiten!?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 15. Apr 2016, 13:31

Realist2014 hat geschrieben:(15 Apr 2016, 13:42)

???????????????


was genau möchtest du jetzt eigentlich mitteilen?

Gar nichts. Der will nur hohle rote Phrasen dreschen...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 09:57

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 10:50)

Na ja. Die agieren ja in der Realwirtschaft. Das sollte man zu würdigen wissen.
Ein Problem sind die Billionen die im Takt des algorithmusgesteuerten TurboHandels um den Globus wabbern. Da ist tatsächlich kaum ein Nutzen vorhanden. Da wird nur Schaden verursacht.



hm

wem wird da wie "geschadet"- wenn die "reichen" da untereinander "wetten" ?
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2036
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Okt 2017, 11:08

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 10:57)

hm

wem wird da wie "geschadet"- wenn die "reichen" da untereinander "wetten" ?


Das willst du nicht verstehen. Lassen wir dass.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 11:12

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 12:08)

Das willst du nicht verstehen. Lassen wir dass.



das Problem ist, dass du deine "These" nicht belegen kannst

Wenn "die reichen" mit IHREN "Billionen" zocken, dann nehmen diese sich das Geld gegenseitig ab

WER soll da dann noch "geschädigt" werden?
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2036
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Okt 2017, 11:24

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 12:16)

auf welche Art & Weise "akkumulieren" die denn "Kapital"?

üblicherweise steigt DEREN Vermögen durch den steigenden WERT ihrer Unternehmen...

Nicht durch Wetten?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2688
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Di 10. Okt 2017, 11:51

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 10:50)

Na ja. Die agieren ja in der Realwirtschaft. Das sollte man zu würdigen wissen.
Ein Problem sind die Billionen die im Takt des algorithmusgesteuerten TurboHandels um den Globus wabbern. Da ist tatsächlich kaum ein Nutzen vorhanden. Da wird nur Schaden verursacht.

Geld ist erstmal kein reales Gut. Wenn wir auf auf zwei Zettel 100 schreiben und die immer tauschen, nimmt erstmal niemand Schaden davon, außer vlt. dass wir unsre Zeit sinnvoller nutzen könnten. Für die Verteilung von Ressourcen ist dieser Handel aber nicht schlecht und nutzt wieder allen.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 12:02

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 12:24)

Nicht durch Wetten?





wozu?
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2036
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Okt 2017, 14:59

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:02)



wozu?

Wird nicht gewettet an den Finanzmärkten?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2688
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Di 10. Okt 2017, 15:07

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 15:59)

Wird nicht gewettet an den Finanzmärkten?

Definiere "Wetten"!
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 15:46

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 15:59)

Wird nicht gewettet an den Finanzmärkten?


ja- und

da zahlen die Wett-Verlierer an die Wett-Gewinner

wo ist das Problem für irgendwelche "Dritte"?
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2036
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Okt 2017, 16:15

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 16:46)

ja- und

da zahlen die Wett-Verlierer an die Wett-Gewinner

wo ist das Problem für irgendwelche "Dritte"?


Wird mit eigenem Geld gewettet oder auch mit geschöpften Geld?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2688
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Di 10. Okt 2017, 16:22

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 17:15)

Wird mit eigenem Geld gewettet oder auch mit geschöpften Geld?

Definiere "geschöpftes Geld"? Kann eigenes Geld auch "geschöpft" sein? Immer diese Begriffe, deren Definition niemand so genau kennt. Da macht Diskutieren richtig Spaß :)
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2036
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Okt 2017, 19:11

franktoast hat geschrieben:(10 Oct 2017, 17:22)

Definiere "geschöpftes Geld"? Kann eigenes Geld auch "geschöpft" sein? Immer diese Begriffe, deren Definition niemand so genau kennt. Da macht Diskutieren richtig Spaß :)

Wenn man Superreich ist besteht die Möglichkeit mit eigenem Geld und Geld das man sich von der Bank leiht gewaltige Hebel an den Märkten anzusetzen um die Dinge in seinem Sinne zu beeinflußen. Und die Bank verleiht kann sie dies nur zu einem geringen Teil durch Eigenkapital. Der Eigenkapitalanteil ist gesetzlich definiert. Der Rest des Geldes wird von der Bank geschöpft. Das ist ein Privileg der Banken. In extremen Situationen kommt es durch solche Geschäfte immer wieder zu Crashs. Die Wettverluste müssen dann durch den Steuerzahler beglichen werden. Denn wenn die Banken daran kaputtgehen dann geht noch viel mehr den Bach runter.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 19:33

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 17:15)

Wird mit eigenem Geld gewettet oder auch mit geschöpften Geld?


NUR mit eigenem Geld ( auch Kredite sind dann eigenes Geld des Kreditnehmers....)

und ALLES Geld wurde irgendwann geschöpft
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 19:37

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 20:11)

. In extremen Situationen kommt es durch solche Geschäfte immer wieder zu Crashs. Die Wettverluste müssen dann durch den Steuerzahler beglichen werden. Denn wenn die Banken daran kaputtgehen dann geht noch viel mehr den Bach runter.


Was für ein Durcheinander

nach wie vor warte ich auf eine Auflistung der Banken, die wegen obigen "Wettverlusten" bezüglich der ausgefallen Kunden-Kredite vom deutschen Steuerzahler gerettet werden mussten

die HRE zählt da NICHT dazu

ich warte
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 19:38

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 20:11)

Wenn man Superreich ist besteht die Möglichkeit mit eigenem Geld und Geld das man sich von der Bank leiht gewaltige Hebel an den Märkten anzusetzen um die Dinge in seinem Sinne zu beeinflußen. Und die Bank verleiht kann sie dies nur zu einem geringen Teil durch Eigenkapital. .


da fehlen die SICHERHEITEN bei der Kreditvergabe ...

welche auch die Supereichen hinterlegen müssen...
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2036
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Okt 2017, 19:43

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 20:33)

NUR mit eigenem Geld ( auch Kredite sind dann eigenes Geld des Kreditnehmers....)

und ALLES Geld wurde irgendwann geschöpft

Deine bisher windigste Ausrede. Aber ich finde dass gut. Da kann jeder gleich erkennen wie du dich um die Wahrheit windest. Keine Lüge. Eine geschickte Formulierung. Der geborene Lobbyist.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 19:47

Alter Stubentiger hat geschrieben:(10 Oct 2017, 20:43)

Deine bisher windigste Ausrede. t.



wieso Ausrede?


du verwendest hier falsche Begriffe- oder im falschen Kontext

Wenn der Kredit vergeben wurde ( = Geld geschöpft)- DANN gehört das Geld dem Kreditnehmer ( ZUSÄTZLICH hat dieser natürlich SCHULDEN in der selben Höhe)

Die Bank hat eine Forderung gegenüber - UND natürlich SICHERHEITEN vom Kreditnehmer

da hat mit dem Eigenkapital der Bank erst einmal gar nichts zu tun

falls der Kredit aber ausfällt- DANN wirkt sich das zu 100% auf das EK der Bank aus
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2036
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 10. Okt 2017, 19:52

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 20:38)

da fehlen die SICHERHEITEN bei der Kreditvergabe ...

welche auch die Supereichen hinterlegen müssen...


Sicher.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste