Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17816
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Skull » So 29. Apr 2018, 20:46

Voight-Kampff hat geschrieben:(29 Apr 2018, 20:09)

Du hast behauptet. Es liegt an dir für deine Behauptungen grade zu stehen und Belege beizubringen.

Langweilig...

Welche KONKRETE "Behauptung" meinst Du ?

Und es ist sinnlos, nicht bekannte und nicht-existente Dinge bewiesen sehen zu wollen.

Wenn ich schreibe, ich weiss von keinem Steuerverfahren in Deutschland gegen IKEA gegen geltende Steuergesetze
...dann IST das so.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten:

- es gibt dort Verfahren, die ich nicht kenne (dann möge man sie mir nennen)

- es gibt keine Verfahren


Es ist aber ABSURD von mir zu verlangen, ich sollte Beweise beibringen, das es KEINE Verfahren gäbe. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17816
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Skull » So 29. Apr 2018, 21:36

Skull hat geschrieben:(29 Apr 2018, 21:46)

Wenn ich schreibe, ich weiss von keinem Steuerverfahren in Deutschland gegen IKEA gegen geltende Steuergesetze
...dann IST das so.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten:

- es gibt dort Verfahren, die ich nicht kenne (dann möge man sie mir nennen)

- es gibt keine Verfahren


Es ist aber ABSURD von mir zu verlangen, ich sollte Beweise beibringen, das es KEINE Verfahren gäbe.

Ich gehe (also weiter) davon aus, das es keine Steuerverfahren gegen IKEA in Deutschland gibt.

Wenn dieses so ist, dann ist es ja nicht illegal, was IKEA macht. :)
Skull hat geschrieben:(29 Apr 2018, 19:52)

Spekulieren kann man vieles... :)

Welche Grundlage gibt es denn, das DAS das illegal ... WAR ?

Die Bilanzen in Deutschland werden ja geprüft.

Ich habe bisher noch von keinem Verfahren gehört, was seitens des Finanzamtes gegen IKEA eingeleitet wurde.

DU ? :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32522
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Apr 2018, 10:13

Wer gut schmiert, der gut fährt :cool:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15475
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 30. Apr 2018, 14:43

Voight-Kampff hat geschrieben:(29 Apr 2018, 19:42)

Ich stelle fest, dass das ein kontroverses Thema ist und die Festsetzung von Preisen in solchen Fällen kaum objektiv möglich.


eigentlich sind Lizenzen per Se kein kontroverses Thema. Auch die Festsetzung der Preise nicht. Es gibt genügend Datenmaterial mit dem sich die Fremdüblichkeit der Höhe oder überhaupt die Notwendigkeit von Lizenzzahlungen gut ermitteln lässt. Es besteht auch kein Zweifel darüber, dass Konzernunternehmen in irgendeiner Art und Weise für Nutzung von immateriellen Vermögensgegenständen (z.B. Marken- oder Patentrechte) bezahlen müssen, die sich im Eigentum eines anderen Konzernunternehmens befinden. Das ergibt sich schon aus Fremdvergleichsgrundsatz. Auch einem fremden Dritten, würde ein Unternehmen niemals kostenlos die Nutzung von z.B. Marken- oder Patentrechten überlassen.

Das einzige was (zurecht) kontrovers diskutiert wird, ist die Tatsache, dass das internationale Steuergefälle dazu genutzt wird Steuern zu sparen, indem diese Rechte von einer Muttergesellschaft an eine Tochtergesellschaft übertragen werden, die in einem Niedrigsteuerland sitzt. Und im Extremfall die Tochtergesellschaft in diesem Niedrigsteuerland letztendlich über kein operatives Geschäft verfügt, sondern lediglich das erworbene Recht verwaltet. Dafür gibt es nämlich keinen betriebswirtschaftlichen Grund, sondern lediglich einen steuerlichen.

Aber wie schon erwähnt um beim Beispiel IKEA zu bleiben. Aus Sicht des deutschen Fiskus ist es vollkommen egal, ob die Lizenzgebühren an ein Unternehmen in Schweden oder in Holland bezahlt werden.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32522
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Apr 2018, 14:49

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(30 Apr 2018, 15:43)

Aus Sicht des deutschen Fiskus ist es vollkommen egal, ob die Lizenzgebühren an ein Unternehmen in Schweden oder in Holland bezahlt werden.

Nebelkerze, dem schwedischen Fiskus ist es eben nicht egal und dem normalen schwedischen Steuerzahler wird es auch nicht egal sein, dass sich die Fam. Kamprad ihrer gesellschaftlichen Verantwortung entzieht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15475
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 30. Apr 2018, 14:54

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 15:49)

dem schwedischen Fiskus ist es eben nicht egal und dem normalen schwedischen Steuerzahler wird


Mag sein. Dem deutschen aber schon.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17816
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Skull » Mo 30. Apr 2018, 15:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 15:49)

Nebelkerze, dem schwedischen Fiskus ist es eben nicht egal
und dem normalen schwedischen Steuerzahler wird es auch nicht egal sein,
dass sich die Fam. Kamprad ihrer gesellschaftlichen Verantwortung entzieht.

Warum Nebelkerze ?

Ich verstehe nicht einmal, warum es hier eine grosse "kontroverse" Diskussion gibt.

Das Unternehmen durch verschiedene Steuergesetze in verschiedenen Ländern in der Lage sind,
Steuern erheblich zu vermeiden, wird ja wohl wenig konträr diskutiert.
DAS ist kritisch zu sehen. (Auch wenn es da Ausnahmen geben mag)

Das Unternehmen die verschiedenen heute und in der Vergangenheit existierenden "Schlupflöcher" nutzen,
sollte man als Realität einfach hinnehmen. Da sind ja die einzelnen Länder und Gesetzgeber gefragt,
diese zu schliessen und Maßnahmen zu ergreifen.

Per se aber, Unternehmen und Personen Illegalität, Korruption oder Bestechnung vorzuwerfen,
halte ich dagegen für populistisch, nur emotionalisierend ... und für wenig angebracht.

Auch Du, ich und fast jeder andere ... nutzt existierende Möglichkeiten, seine Steuerlast zu reduzieren.
Wenn er sich denn auskennt und Steuergesetze und Systematiken begreift.

Alles andere ist aus meiner Sicht ... Luflöchern schiessen...

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32522
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Apr 2018, 15:35

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(30 Apr 2018, 15:54)

Mag sein. Dem deutschen aber schon.

Den deutsche Finanzamt ist es auch egal, ob in Peking eine Bank überfallen wird, dadurch wird aber der Banküberfall und die Steuer"optimierung" von Konzernen und Superreichen kein bisschen besser.

Skull hat geschrieben:(30 Apr 2018, 16:13)

Das Unternehmen die verschiedenen heute und in der Vergangenheit existierenden "Schlupflöcher" nutzen,
sollte man als Realität einfach hinnehmen.

Warum sollte man so etwas hinnehmen? Diese Schlupflöcher gibt es wegen gelungener Lobbyarbeit und weil unsere Politiker keine Eier in der Hose haben, um gegen solche Praktiken vorzugehen. Wobei diese Feigheit noch halbwegs verständlich ist, die Erpressungsnummer mit den Arbietsplätzen fuinktioniert halt immer noch zu gut.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36906
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Realist2014 » Mo 30. Apr 2018, 16:43

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 16:35)

D

Warum sollte man so etwas hinnehmen? Diese Schlupflöcher gibt es wegen gelungener Lobbyarbeit und weil unsere Politiker keine Eier in der Hose haben, um gegen solche Praktiken vorzugehen. .



Was genau sollen denn ( deiner Meinung nach) nun die DEUTSCHEN Politiker im Hinblick auf Ikea tun?

Wenn der deutsche Fiskus da gar nicht "im Spiel" ist?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32522
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Apr 2018, 16:52

Realist2014 hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:43)

Was genau sollen denn ( deiner Meinung nach) nun die DEUTSCHEN Politiker im Hinblick auf Ikea tun?

Die Schlupflöcher schließen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36906
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Realist2014 » Mo 30. Apr 2018, 16:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:52)

Die Schlupflöcher schließen.



Welche "Schlupflöcher" nutzt denn nun Ikea in Bezug auf in DEUTSCHLAND zu entrichtende Steuern?

oder erwartest du Parteinahme FÜR Schweden GEGEN die Niederlande?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32522
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Apr 2018, 17:01

Lies einfach im thread nach. Ich erwarte, dass Politiker die Steuerschlupflöcher für Konzerne und Superreiche schließen, in internationaler Zusammenarbeit.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5761
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon jorikke » Mo 30. Apr 2018, 17:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:52)

Die Schlupflöcher schließen.


Das kann doch nur EU weit durch Brüssel geschehen. Deutsche Politiker können natürlich entsprechende Gesetze erlassen. Dann weichen die bekannten Firmen dorthin aus, wo man weiterhin die Steuern sparen kann. In Deutschland gingen viele Arbeitsplätze verloren, ganz abgesehen vom Verlust der Einkommenssteuer der Mitarbeiter.
Mir geht es immer gegen den Strich, Politiker als Trottel hinzustellen.
Glaub mir, es ist komplizierter als du dir das so vorstellst.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36906
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Realist2014 » Mo 30. Apr 2018, 17:03

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 18:01)

Lies einfach im thread nach. Ich erwarte, dass Politiker die Steuerschlupflöcher für Konzerne und Superreiche schließen, in internationaler Zusammenarbeit.


das ist ein andere Punkt.

Nur geht es hier im Fred ja um IKEA

da stehen nun einmal die Interessen der Niederlande im Weg....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32522
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Apr 2018, 17:06

jorikke hat geschrieben:(30 Apr 2018, 18:01)

Das kann doch nur EU weit durch Brüssel geschehen.

Nein, das muss weltweit geschehen.

Dann weichen die bekannten Firmen dorthin aus, wo man weiterhin die Steuern sparen kann.

Sollen sie doch, dann bekommen solche Firmen eben keinen Zugang mehr zum deutsche Markt. Andere Firmen springen in die Bresche und schaffen neue Arbeitsplätze.

Mir geht es immer gegen den Strich, Politiker als Trottel hinzustellen.

Mache ich nicht, ich halte sie nur für zu erpressbar. Dabei ist der deutsche Markt viel zu attraktiv, als dass zB. Ikea oder Amazon ihn wegen der Steuern aufgeben würden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5761
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon jorikke » Mo 30. Apr 2018, 17:10

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 18:06)

Nein, das muss weltweit geschehen.


Sollen sie doch, dann bekommen solche Firmen eben keinen Zugang mehr zum deutsche Markt. Andere Firmen springen in die Bresche und schaffen neue Arbeitsplätze.


Mache ich nicht, ich halte sie nur für zu erpressbar. Dabei ist der deutsche Markt viel zu attraktiv, als dass zB. Ikea oder Amazon ihn wegen der Steuern aufgeben würden.


"Dann bekommen solche Firmen eben keinen Zugang mehr zum deutschen Markt."
Der war gut.
Nun sag noch schnell wie du das verhindern willst.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17816
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Skull » Mo 30. Apr 2018, 17:12

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 16:35)

Den deutsche Finanzamt ist es auch egal, ob in Peking eine Bank überfallen wird,
dadurch wird aber der Banküberfall und die Steuer"optimierung" von Konzernen und Superreichen kein bisschen besser.

Was sollen, solche Antworten ?
Genauso hättest Du ein verhungerndes Kind aus Äthopien erwähnen können.
Sinnlos...in diesem thematischen Themenbereich.

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 16:35)

Warum sollte man so etwas hinnehmen?

Verstehst Du es nicht oder WILLST Du es nicht ?

Die Vergangenheit und Gegenwart IST und WAR Gesetz. Somit IST so etwas hinzunehmen.

Die Zukunft und deren Gesetze KANN man verändern. Sollte man. Und würde ich auch begrüssen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36906
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Realist2014 » Mo 30. Apr 2018, 17:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 18:06)




Sollen sie doch, dann bekommen solche Firmen eben keinen Zugang mehr zum deutsche Markt. Andere Firmen springen in die Bresche und schaffen neue Arbeitsplätze.


.



du möchtest IKEA den Zugang zum deutschen Markt verwehren?

mit WELCHER Begründung bzw. Rechtsgrundlage?

weil Ikea seine Gewinne in den NL versteuert "statt" in Schweden?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32522
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Apr 2018, 17:16

Schon cool zu sehen, wie sich aufgeregt, wenn man Steuergerechtigkeit haben möchte :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Gipfel (?) des Eisberges - Steuervermeidung von Ikea

Beitragvon Adam Smith » Mo 30. Apr 2018, 17:19

Hier gibt es einen weiteren Ansatz. Der erste Ansatz ist ja, dass einfach das österreichische Modell übernommen wird. Der zweite Ansatz ist, dass es eine in etwa einheitliche Steuer auf z.B. Lizenzgebühren gibt.

In der EU wird daher aktuell hitzig über einen anderen Ansatz gestritten: Transparenz soll zur Waffe gegen extrem aggressive Formen der Steuerplanung werden.

100 Länder in der Industriestaatenorganisation OECD werden ab Mitte 2018 Konzerninformationen untereinander automatisch austauschen. Google muss in den USA an die Finanz berichten – in welchem Land welche Umsätze gemacht werden, wie viele Mitarbeiter es wo gibt, wie viele Steuern wo bezahlt werden. Die Berichte bekommt auch das Finanzministerium in Wien. Österreich wird die gleichen Infos über Red Bull schicken. Mit diesem Country-by-Country-Reporting soll die Finanz einen Überblick über alle Konzernverästelungen erhalten.

Dem EU-Parlament und der EU-Kommission geht das nicht weit genug. Sie plädieren dafür, die Informationen im Internet zu veröffentlichen. Dann könnten Wissenschafter und NGOs die Zahlen auswerten – die Informationen lägen am Tisch. Gestritten wird, was offengelegt werden soll. Die Kommission will nur Zahlen in Bezug auf EU-Staaten veröffentlichen. Das EU-Parlament unterstützt eine Offenlegungspflicht in Bezug auf alle Länder.

Dieser Vorschlag sorgt für Kritik in Paris bei der OECD. Durch die Veröffentlichung könnten europäische Unternehmen im Ausland unter Druck kommen. Die meisten europäischen Länder, besonders jene mit einer großen Exportindustrie wie Deutschland und Österreich, ziehen netto mehr Finanzströme aus dem Ausland an, die sie besteuern können. Wenn Daten offengelegt werden, könnte dies in anderen Teilen der Welt Begehrlichkeiten wecken, die bisher beim Steuerkuchen kaum zugreifen konnten.

Der Experte der OECD für solche Fragen, Achim Pross, argumentiert zudem, dass Drittstaaten, etwa die USA, aus dem Country-by-Country-System aussteigen könnten, wenn ausländische Unternehmen


https://www.derstandard.de/story/200006 ... er-die-usa

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: zollagent und 4 Gäste