Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 14341
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon Skull » Fr 6. Mai 2016, 07:33

H2O hat geschrieben:(06 May 2016, 08:25)

Hier scheint eine solche Lücke zu bestehen, die sowohl unbeabsichtigt als auch trickreich absichtsvoll genutzt werden kann. Gehört vielleicht auch in die Klasse des "Sekundenhandels", wo Leute die Bruchteile von Euro-Cents von Wertpapieren an der Börse nutzen, um ihre Wertpapiere um zu schichten, im Takt von Millisekunden für Rechnerdurchläufe, um damit ihr Vermögen anstrengungslos zu mehren. Einen wirtschaftspolitisch greifbaren Nutzen kann jedenfalls der Laie nicht darin erkennen.

Darüber reden und schimpfen ist wohl doch notwendig, damit wenigstens die gröbsten Mißbräuche der Finanzinstrumente abgestellt werden.

Ob der Laie einen wirtschaftspolitisch greifbaren Nutzen erkennen kann,
kann aber auch nicht Grundlage von Entscheidungen sein.
Ich möchte mich jetzt auch nicht über die grosse weite Welt von verschiedenste Handelsgeschäften an der Börse auslassen.
Ob Aktien, Renten, Optionsscheine, Derivate oder was auch immer...

JEDES einzelne Geschäft hat i.d.R. einen Sinn. Daher gibt es sie ja.
Manches Geschäft vielleicht dann auch nicht... :D

Börsen, Aufsicht, Staat und Marktteilnehmer gestalten den Rahmen.

mfg

P.S.: Fachbegriffe hatte ich doch kaum verwendet.

itm - in the money - im Geld liegend
otm - out the money - nicht im Geld liegend
HV - Hauptversammlung
ExTag - Tag des Dividendenabschlags
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon H2O » Fr 6. Mai 2016, 09:29

Skull hat geschrieben:(06 May 2016, 08:33)

Ob der Laie einen wirtschaftspolitisch greifbaren Nutzen erkennen kann,
kann aber auch nicht Grundlage von Entscheidungen sein.
...


Darüber kann es keinen Zweifel geben. Nur beeinflussen diese Entscheidungen auch das gesellschaftliche Leben der Laien. Deshalb wäre es eine Aufgabe von Politik, diese Dinge so zu erklären, daß ihr Nutzen zu erkennen ist, wenn es denn einen geben sollte. Was bleibt dem Laien dann anderes, als der Politik in solchen Entscheidungen zu mißtrauen und im Zweifelsfall sogar Populisten zu folgen, die stets einfache Einsichten verbreiten?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 14341
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon Skull » Fr 6. Mai 2016, 19:24

H2O hat geschrieben:(06 May 2016, 10:29)

Darüber kann es keinen Zweifel geben.
Nur beeinflussen diese Entscheidungen auch das gesellschaftliche Leben der Laien.
Deshalb wäre es eine Aufgabe von Politik, diese Dinge so zu erklären,
daß ihr Nutzen zu erkennen ist, wenn es denn einen geben sollte.
Was bleibt dem Laien dann anderes, als der Politik in solchen Entscheidungen zu mißtrauen
und im Zweifelsfall sogar Populisten zu folgen, die stets einfache Einsichten verbreiten?

Ich widerspreche Dir...NICHT.

Nur erwarte ICH nicht von der Politik, das sie mir erklärt, ob es einen gesellschaftlichen Nutzen
der konkreten Abwasserordnung mit allen Details erklärt.
Genausowenig wie ICH erwarte, das die Politik anderen erklärt, wie gewisse Dinge an der Börse funktionieren.


Abschliessend möchte ich lediglich bemerken, das an vorderer Stelle das Handeln, Wirken und Sebstverwirklichung
des einzelnen Menschen im Vordergrund stehen sollte. Der Staat setzt lediglich einen Rahmen.
Und setzt Regeln, wo es Regeln bedarf.

Nicht der Staat erklärt und weist den Bürgern Weg und Welt.
Nicht der Staat steht im Vordergrund und Zentrum des Lebens eines jeden einzelnen.


Aber ich denke, das kannst Du durchaus nachvollziehen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon H2O » Fr 6. Mai 2016, 19:58

Skull hat geschrieben:(06 May 2016, 20:24)

Ich widerspreche Dir...NICHT.

Nur erwarte ICH nicht von der Politik, das sie mir erklärt, ob es einen gesellschaftlichen Nutzen
der konkreten Abwasserordnung mit allen Details erklärt.
Genausowenig wie ICH erwarte, das die Politik anderen erklärt, wie gewisse Dinge an der Börse funktionieren.


Abschliessend möchte ich lediglich bemerken, das an vorderer Stelle das Handeln, Wirken und Sebstverwirklichung
des einzelnen Menschen im Vordergrund stehen sollte. Der Staat setzt lediglich einen Rahmen.
Und setzt Regeln, wo es Regeln bedarf.

Nicht der Staat erklärt und weist den Bürgern Weg und Welt.
Nicht der Staat steht im Vordergrund und Zentrum des Lebens eines jeden einzelnen.


Aber ich denke, das kannst Du durchaus nachvollziehen.

mfg


Natürlich sollte der Staat das Gefäß sein, in dem wir Bürger uns geborgen fühlen sollten. Der Staat muß seine Maßnahmen erklären, nicht nur anweisen und durchsetzen. Das mag beim Militär auf Befehl und Gehorsam gegründet sein in der Annahme, daß für langatmige Erklärungen im Konfliktfall jeder weitere Zeitverlust tödliche Folgen für die Gemeinschaft haben könnte.

Eine Abwasserordnung ist auch einem Laien rasch begreiflich zu machen; von den Gepflogenheiten an Börsen kann man das ganz offenbar nicht sagen. Dabei geht es aber auch um die Abgabengerechtigkeit.

Sicher kann jeder Mitbürger sich mit etwas Mühe in solche Fragen einarbeiten. Nur sind die Felder so vielfältig, und keineswegs nur im Finanzwesen, daß man sich dann zu einem "Universalgenie" entwickeln müßte. Wenn dann also ein Juckepunkt oder vermeintlicher Juckepunkt entdeckt wurde,
dann würde ich tatsächlich erwarten, daß Politiker helfen, diesen Punkt zu verstehen, und sie Anstalten machen, ihn zu entschärfen, wenn da wirklich etwas Bedenkliches entdeckt wurde.

Wir Mitbürger haben nun einmal unsere Grenzen, sollten uns aber auch das Leben nicht gegenseitig noch erschweren, wenn "drei verständige Worte" schon ausreichen, Bedenken aus zu räumen.

Unter anderem gibt es deshalb auch solche Meinungsforen als "Hilfsschule der Nation".
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 14341
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon Skull » Fr 6. Mai 2016, 20:33

H2O hat geschrieben:(06 May 2016, 20:58)

Unter anderem gibt es deshalb auch solche Meinungsforen als "Hilfsschule der Nation".

Ich...habe meine Pflicht (somit) erfüllt. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon H2O » Fr 6. Mai 2016, 20:53

Skull hat geschrieben:(06 May 2016, 21:33)

Ich...habe meine Pflicht (somit) erfüllt. :)

mfg


Deshalb sage ich ja auch des Öfteren "Vielen Dank!" :)
Orwellhatterecht
Beiträge: 4266
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 13. Mai 2016, 17:41

H2O hat geschrieben:(06 May 2016, 20:58)

Natürlich sollte der Staat das Gefäß sein, in dem wir Bürger uns geborgen fühlen sollten. Der Staat muß seine Maßnahmen erklären, nicht nur anweisen und durchsetzen. Das mag beim Militär auf Befehl und Gehorsam gegründet sein in der Annahme, daß für langatmige Erklärungen im Konfliktfall jeder weitere Zeitverlust tödliche Folgen für die Gemeinschaft haben könnte.

Eine Abwasserordnung ist auch einem Laien rasch begreiflich zu machen; von den Gepflogenheiten an Börsen kann man das ganz offenbar nicht sagen. Dabei geht es aber auch um die Abgabengerechtigkeit.

Sicher kann jeder Mitbürger sich mit etwas Mühe in solche Fragen einarbeiten. Nur sind die Felder so vielfältig, und keineswegs nur im Finanzwesen, daß man sich dann zu einem "Universalgenie" entwickeln müßte. Wenn dann also ein Juckepunkt oder vermeintlicher Juckepunkt entdeckt wurde,
dann würde ich tatsächlich erwarten, daß Politiker helfen, diesen Punkt zu verstehen, und sie Anstalten machen, ihn zu entschärfen, wenn da wirklich etwas Bedenkliches entdeckt wurde.

Wir Mitbürger haben nun einmal unsere Grenzen, sollten uns aber auch das Leben nicht gegenseitig noch erschweren, wenn "drei verständige Worte" schon ausreichen, Bedenken aus zu räumen.

Unter anderem gibt es deshalb auch solche Meinungsforen als "Hilfsschule der Nation".




In unserer Bundesrepublik verhalten sich Abwässer in den einzelnen Bundesländern völlig unterschiedlich. Nur so ist es mir erklärlich, dass beispielsweise Niedersachsen eine andere Abwasser Ordnung als NRW hat. Davon erhielt ich vor etlichen Jahren schmerzhaft Kenntnis beim Bau meines Hauses, dummerweise hatte ich eine niedersächsische Sanitärfirma beauftragt, die die Dränage und Keller Entwässerung dreisterweise nach niedersächsischen Richtlinein ausgeführt hatten anstatt nach Nordrhein Westfälischen. So etwas geht natürlich nicht, prompt musste deswegen mein Keller wieder aufgestemmt werden, dabei wurde natürlich auch die unter der Bodenplatte liegende Folie beschädigt. Über diesen Unsinn ärgere ich mich noch heute, wenn es mal heftiger geregnet hat, dann "erinnert" mich aufsteigende Feuchte an genau diesen Stellen daran, dass einst ein tüchtiger Sesselpupser seinen Regungen nachging und die Einhaltung der NRW Vorschrift durchsetzte. Danke dafür noch mal im Nachhinein !
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4266
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 13. Mai 2016, 17:43

H2O hat geschrieben:(06 May 2016, 20:58)

Natürlich sollte der Staat das Gefäß sein, in dem wir Bürger uns geborgen fühlen sollten. Der Staat muß seine Maßnahmen erklären, nicht nur anweisen und durchsetzen. Das mag beim Militär auf Befehl und Gehorsam gegründet sein in der Annahme, daß für langatmige Erklärungen im Konfliktfall jeder weitere Zeitverlust tödliche Folgen für die Gemeinschaft haben könnte.

Eine Abwasserordnung ist auch einem Laien rasch begreiflich zu machen; von den Gepflogenheiten an Börsen kann man das ganz offenbar nicht sagen. Dabei geht es aber auch um die Abgabengerechtigkeit.

Sicher kann jeder Mitbürger sich mit etwas Mühe in solche Fragen einarbeiten. Nur sind die Felder so vielfältig, und keineswegs nur im Finanzwesen, daß man sich dann zu einem "Universalgenie" entwickeln müßte. Wenn dann also ein Juckepunkt oder vermeintlicher Juckepunkt entdeckt wurde,
dann würde ich tatsächlich erwarten, daß Politiker helfen, diesen Punkt zu verstehen, und sie Anstalten machen, ihn zu entschärfen, wenn da wirklich etwas Bedenkliches entdeckt wurde.

Wir Mitbürger haben nun einmal unsere Grenzen, sollten uns aber auch das Leben nicht gegenseitig noch erschweren, wenn "drei verständige Worte" schon ausreichen, Bedenken aus zu räumen.

Unter anderem gibt es deshalb auch solche Meinungsforen als "Hilfsschule der Nation".




In unserer Bundesrepublik verhalten sich Abwässer in den einzelnen Bundesländern völlig unterschiedlich. Nur so ist es mir erklärlich, dass beispielsweise Niedersachsen eine andere Abwasser Ordnung als NRW hat. Davon erhielt ich vor etlichen Jahren schmerzhaft Kenntnis beim Bau meines Hauses, dummerweise hatte ich eine niedersächsische Sanitärfirma beauftragt, die die Dränage und Keller Entwässerung dreisterweise nach niedersächsischen Richtlinein ausgeführt hatten anstatt nach Nordrhein Westfälischen. So etwas geht natürlich nicht, prompt musste deswegen mein Keller wieder aufgestemmt werden, dabei wurde natürlich auch die unter der Bodenplatte liegende Folie beschädigt. Über diesen Unsinn ärgere ich mich noch heute, wenn es mal heftiger geregnet hat, dann "erinnert" mich aufsteigende Feuchte an genau diesen Stellen daran, dass einst ein tüchtiger Sesselpupser seinen Regungen nachging und die Einhaltung der NRW Vorschrift durchsetzte. Danke dafür noch mal im Nachhinein !
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon H2O » Fr 13. Mai 2016, 17:50

Orwellhatterecht hat geschrieben:(13 May 2016, 18:41)

In unserer Bundesrepublik verhalten sich Abwässer in den einzelnen Bundesländern völlig unterschiedlich. Nur so ist es mir erklärlich, dass beispielsweise Niedersachsen eine andere Abwasser Ordnung als NRW hat. Davon erhielt ich vor etlichen Jahren schmerzhaft Kenntnis beim Bau meines Hauses, dummerweise hatte ich eine niedersächsische Sanitärfirma beauftragt, die die Dränage und Keller Entwässerung dreisterweise nach niedersächsischen Richtlinein ausgeführt hatten anstatt nach Nordrhein Westfälischen. So etwas geht natürlich nicht, prompt musste deswegen mein Keller wieder aufgestemmt werden, dabei wurde natürlich auch die unter der Bodenplatte liegende Folie beschädigt. Über diesen Unsinn ärgere ich mich noch heute, wenn es mal heftiger geregnet hat, dann "erinnert" mich aufsteigende Feuchte an genau diesen Stellen daran, dass einst ein tüchtiger Sesselpupser seinen Regungen nachging und die Einhaltung der NRW Vorschrift durchsetzte. Danke dafür noch mal im Nachhinein !


Darüber würde ich mich auch ärgern; aber der Schuldige sind Sie, weil Sie als Bauherr keinen dort zugelassenen Architekten mit der Bauaufsicht oder Bauzeichnung beauftragt haben. Der Handwerker hat getan, was er wußte, Sie haben dem Mann vertraut... hätte ich auch getan. Ich hätte allerdings sehr klein und häßlich den Bauaufsichtsmenschen gebeten zu prüfen, ob die Abweichung durch NS-Norm die NRW-Norm wirklich unterläuft, oder ob man damit nicht auch leben könne. Meist sind auch gestrenge Beamte auch Menschen, zumindest in Polen...
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 12231
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 13. Mai 2016, 17:55

H2O hat geschrieben:(13 May 2016, 18:50)

Darüber würde ich mich auch ärgern; aber der Schuldige sind Sie, weil Sie als Bauherr keinen dort zugelassenen Architekten mit der Bauaufsicht oder Bauzeichnung beauftragt haben.


So direkt wollte ich das jetzt nicht schreiben :-).
Wahrscheinlich hat die "Sanitäfirma" aber auch noch angeboten, das Gewerk ohne Rechnung auszuführen-
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon H2O » Fr 13. Mai 2016, 19:05

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 May 2016, 18:55)

So direkt wollte ich das jetzt nicht schreiben :-).
Wahrscheinlich hat die "Sanitäfirma" aber auch noch angeboten, das Gewerk ohne Rechnung auszuführen-


Da können Sie einmal sehen, welch staatstreuer Mitbürger ich bin. Auf den Gedanken käme ich nie; nur gegen Rechnung und mit Garantie für fachgerechte Arbeit, versteht sich. :)
Orwellhatterecht
Beiträge: 4266
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 13. Mai 2016, 19:24

H2O hat geschrieben:(13 May 2016, 18:50)

Darüber würde ich mich auch ärgern; aber der Schuldige sind Sie, weil Sie als Bauherr keinen dort zugelassenen Architekten mit der Bauaufsicht oder Bauzeichnung beauftragt haben. Der Handwerker hat getan, was er wußte, Sie haben dem Mann vertraut... hätte ich auch getan. Ich hätte allerdings sehr klein und häßlich den Bauaufsichtsmenschen gebeten zu prüfen, ob die Abweichung durch NS-Norm die NRW-Norm wirklich unterläuft, oder ob man damit nicht auch leben könne. Meist sind auch gestrenge Beamte auch Menschen, zumindest in Polen...



Um hier offenbar bestehende Mißverständnisse aufzuklären, mein Haus wurde von einem zugelassenen Architekten geplant und beaufsichtigt, selbiger hatte seinen Wirkungskreis ebenfalls überwiegend in Niedersachsen, er war Angestellter einer Bauträger Gesellschaft und betreute gleichzeitig dementsprechend viele Bauten, für mich ein gewichtiger Grund, mich nie wieder auf eine Bauträger Gesellschaft einzulassen! Es gab im Übrigen noch weitere "Schmankerln" beim Bau, allzuoft habe ich mich deswegen gefragt, ob das wohl der erste Bau sei, den die Firma verwirklichte. Die ganze Sache wurde übrigends vor einem ordentlichen (Land)Gericht ausgetragen, den bei entsprechender Witterung etwas feuchten Keller allerdings konnten die Juristen auch nicht ausräumen, sie kamen übereinstimmend zu der Überzeugung, dass der Mangel nicht sanierbar sei! Was nutzen einem da die paar Tausend Euro Entschädigung, wenn man sich auf ewig darüber ärgern muss und einen solchen Mangel beim Verkauf nicht einmal für sich behalten darf! Wunderbare Gesetze !
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4266
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 13. Mai 2016, 19:31

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 May 2016, 18:55)

So direkt wollte ich das jetzt nicht schreiben :-).
Wahrscheinlich hat die "Sanitäfirma" aber auch noch angeboten, das Gewerk ohne Rechnung auszuführen-




Unverschämter Weise hatte die Sanitärfirma für das Gewerk seinerzeit sogar eine Rechnung aufgestellt, deren Zahlung ich allerdings aus v.g. Gründen verweigerte und es kam zum Prozess. Was nützt einem die einige Tausend € hohe Entschädigung für einen Mangel, der sich niemals mehr beseitigen lässt?
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon H2O » Fr 13. Mai 2016, 19:55

Orwellhatterecht hat geschrieben:(13 May 2016, 20:24)

Um hier offenbar bestehende Mißverständnisse aufzuklären, mein Haus wurde von einem zugelassenen Architekten geplant und beaufsichtigt, selbiger hatte seinen Wirkungskreis ebenfalls überwiegend in Niedersachsen, er war Angestellter einer Bauträger Gesellschaft und betreute gleichzeitig dementsprechend viele Bauten, für mich ein gewichtiger Grund, mich nie wieder auf eine Bauträger Gesellschaft einzulassen! Es gab im Übrigen noch weitere "Schmankerln" beim Bau, allzuoft habe ich mich deswegen gefragt, ob das wohl der erste Bau sei, den die Firma verwirklichte. Die ganze Sache wurde übrigends vor einem ordentlichen (Land)Gericht ausgetragen, den bei entsprechender Witterung etwas feuchten Keller allerdings konnten die Juristen auch nicht ausräumen, sie kamen übereinstimmend zu der Überzeugung, dass der Mangel nicht sanierbar sei! Was nutzen einem da die paar Tausend Euro Entschädigung, wenn man sich auf ewig darüber ärgern muss und einen solchen Mangel beim Verkauf nicht einmal für sich behalten darf! Wunderbare Gesetze !


Ich habe eine dumme Frage: In Polen mußte ich sämtliche Baupläne polonisiert bei den Bauämtern in Stettin als auch des Landkreises vorlegen und prüfen lassen. Wie ist das in Deutschland möglich, daß ein Bau begonnen werden kann ohne genehmigten Bauplan des zuständigen Bauamts? Ich habe keine deutschen Bauerfahrungen!
Orwellhatterecht
Beiträge: 4266
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon Orwellhatterecht » So 15. Mai 2016, 14:38

H2O hat geschrieben:(13 May 2016, 20:55)

Ich habe eine dumme Frage: In Polen mußte ich sämtliche Baupläne polonisiert bei den Bauämtern in Stettin als auch des Landkreises vorlegen und prüfen lassen. Wie ist das in Deutschland möglich, daß ein Bau begonnen werden kann ohne genehmigten Bauplan des zuständigen Bauamts? Ich habe keine deutschen Bauerfahrungen!


Baupläne muss der Architekt bzw.der Bauherr natürlich auch hier in detaillierter Form vorlegen, sowie nach dem Nachbarrecht und auch die Statik prüfen lassen. Mit dem Bau wurde daher auch erst n a c h der Erteilung der Genehmigung begonnen. Die Verlegung der Dränage- und Abwasserrohre unter der Bodenplatte hatte der Klempnermeister offenbar nach eigenem Wissen und Gutdünken vorgenommen, so, wie er es wohl in mehreren Jahrzehnten Erfahrung in Niedersachsen, wohl stets vorgenommen hatte. Offenbar hat er dort damit auch niemals Anstoss erregt, sonst hätte er sein Geschäft nicht über die Jahrzehnte erfolgreich führen können!
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon H2O » So 15. Mai 2016, 17:14

Orwellhatterecht hat geschrieben:(15 May 2016, 15:38)

Baupläne muss der Architekt bzw.der Bauherr natürlich auch hier in detaillierter Form vorlegen, sowie nach dem Nachbarrecht und auch die Statik prüfen lassen. Mit dem Bau wurde daher auch erst n a c h der Erteilung der Genehmigung begonnen. Die Verlegung der Dränage- und Abwasserrohre unter der Bodenplatte hatte der Klempnermeister offenbar nach eigenem Wissen und Gutdünken vorgenommen, so, wie er es wohl in mehreren Jahrzehnten Erfahrung in Niedersachsen, wohl stets vorgenommen hatte. Offenbar hat er dort damit auch niemals Anstoss erregt, sonst hätte er sein Geschäft nicht über die Jahrzehnte erfolgreich führen können!


Das ist natürlich eine sehr ärgerliche Angelegenheit; davor steht unsereiner ziemlich ratlos!
Orwellhatterecht
Beiträge: 4266
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon Orwellhatterecht » So 15. Mai 2016, 18:05

H2O hat geschrieben:(15 May 2016, 18:14)

Das ist natürlich eine sehr ärgerliche Angelegenheit; davor steht unsereiner ziemlich ratlos!




Allerdings, vor allem werde ich noch heute nach jedem grösseren Regen an die Schandtaten des längst im verdienten Ruhestand befindlichen Bauamts Sachbearbeiters erinnert.
Ärgerlich vor allem deswegen, weil es in Niedersachsen zumindest damals so ok war, in NRW allerdings nicht. Die damals dafür erhaltene Entschädigung musste ich obendrein
mühsam vor dem Land Gericht erkämpfen, eine Sanierung des Mangels war dem Bauträgerunternehmen, in dessen Pflicht die Sanitärfirma stand, dagegen nicht zuzumuten, es
wäre quasi auf eine Totalsanierung (Abriss und Neubau) hinaus gelaufen.
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8675
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon garfield336 » Mi 29. Jun 2016, 14:56

Das Urteil im Gerichtsprozess:

Antoine Deltour, früherer PwC Mitarbeiter wurde mit einer Gefängnisstrafe von 12 Monaten auf Bewährung sowie einer Geldstrafe von 1.500euro verurteilt.
Raphaël Halet, früherer PwC Mitarbeiter: 9Monate Bewährung, 1000euro Geldstrafe.
Edouard Perrin: Journalist, wurde freigesprochen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8675
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon garfield336 » Mi 29. Jun 2016, 14:57

Ich finde die Geldstrafen etwas niedrig, sie haben durch die ganze Sache und den Medienrummel sicher auch Einnahmen gehabt.
pikant
Beiträge: 49913
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Luxemburg Leaks. Steuerhinterziehung ganz legal.

Beitragvon pikant » Mo 12. Dez 2016, 09:49

garfield336 hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:57)

Ich finde die Geldstrafen etwas niedrig, sie haben durch die ganze Sache und den Medienrummel sicher auch Einnahmen gehabt.


heute beginnt die Berufungsverhandlung und auch die Freigesprochenen sind wieder vor Gericht!
bin auf das Urteil gespannt.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste