Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbeiter

Moderator: Moderatoren Forum 1

Sind die Einkommen gerecht verteilt?

Ja.
14
34%
Nein.
27
66%
 
Abstimmungen insgesamt: 41
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbeiter

Beitragvon Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 16:14

Einkommensplus trotz Krise: US-Manager verdienen 300-mal so viel wie einfache Arbeiter

Die Gehälter amerikanischer Topmanager sind seit 1978 atemberaubend gestiegen - zehnmal stärker als der Lohn einfacher Arbeiter. Einer Studie des Economic Policy Institute zufolge hat das allerdings wenig mit ihrer Leistung zu tun.

Die Einkommen der US-Firmenchefs haben sich laut einer Studie seit 1978 praktisch verzehnfacht. Ihre Einkünfte aus Gehältern, Boni und Aktienoptionen seien zwischen 1978 und 2013 um 937 Prozent angestiegen, schrieb das gewerkschaftsnahe Wirtschaftsinstitut Economic Policy Institute (EPI) in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. 2013 verdienten die Firmenchefs damit im Schnitt 15,2 Millionen Dollar. Während das Verhältnis zwischen ihren Einkünften und den Gehältern normaler Arbeiter 1978 noch bei 29,9:1 gelegen habe, habe es im vergangenen Jahr 295,9:1 betragen.

"Jene an der Spitze der Einkommensverteilung, darunter viele Firmenchefs, erfahren einen starken Aufschwung, während die gewöhnlichen Arbeiter noch immer die schädlichen Effekte eines stagnierenden Arbeitsmarkts erleben", schrieb das Institut. Laut dem EPI hängt die Höhe des Einkommens der Firmenchefs stark von der Entwicklung der Aktienmärkte ab. Demnach brach es während der Finanzkrise 2008 stark ein, bevor es in den vergangenen vier Jahren wieder zulegte. Das Institut schloss daraus, dass der Anstieg des Einkommens vielfach nicht eine höhere Leistung der Manager widerspiegelt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 74892.html


Die zunehmende Abkoppelung der Topgehälter hat sich verstärkt. Gleichzeitig sind die Einkommen in Deutschland heute deutlich ungleicher verteilt als noch vor 20 Jahren. So ist die Ungleichheit bei der Verteilung der Haushalts-Nettoeinkommen zwischen 1991 und 2010 um knapp 13 Prozent gestiegen.

Bild

Gründe dafür sind vor allem der langjährige Anstieg von Minijobs und Zeitarbeit sowie höhere Kapitaleinkommen, von denen überwiegend Wohlhabende profitiert haben. Gleichzeitig hat das Steuersystem dies nicht ausgleichen können, weil Steuersenkungen vor allem höhere Einkommen und Vermögen entlastet hätten.

http://www.boeckler.de/pdf/p_imk_study_32_2013.pdf
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14536
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon John Galt » Fr 13. Jun 2014, 16:22

Wie viel sollen Manager verdienen, die hochkomplexe Jobs mit viel Verantwortung erledigen, wenn jeder Fußball-Depp mehr verdient als sie?
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 16:39

John Galt hat geschrieben:Wie viel sollen Manager verdienen, die hochkomplexe Jobs mit viel Verantwortung erledigen, wenn jeder Fußball-Depp mehr verdient als sie?


Was verstehst du unter "hochkomplexen Jobs" und inwiefern hängen Verantwortung und Gehalt miteinander zusammen? Trägt Angela Merkel keine Verantwortung?
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 13. Jun 2014, 16:40

Die Fußball- und Gesangsdeppen verdienen ja auch viel zu viel.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:00

Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 16:39 hat geschrieben:
John Galt hat geschrieben:Wie viel sollen Manager verdienen, die hochkomplexe Jobs mit viel Verantwortung erledigen, wenn jeder Fußball-Depp mehr verdient als sie?


Was verstehst du unter "hochkomplexen Jobs" und inwiefern hängen Verantwortung und Gehalt miteinander zusammen? Trägt Angela Merkel keine Verantwortung?




was soll das Genöle wegen den Top-Gehältern der paar DAX-Vorstände?

da gibt es weniger Millionen-Gehälter als in der Bundesliga...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 22:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:06

Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:00 hat geschrieben:
Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 16:39 hat geschrieben:
Was verstehst du unter "hochkomplexen Jobs" und inwiefern hängen Verantwortung und Gehalt miteinander zusammen? Trägt Angela Merkel keine Verantwortung?




was soll das Genöle wegen den Top-Gehältern der paar DAX-Vorstände?

da gibt es weniger Millionen-Gehälter als in der Bundesliga...

Darf man nicht mal mehr hinterfragen, inwiefern die Verantwortung und Gehalt bei diesen "hochkomplexen Jobs" zusammenhängen, oder ist das schon Kommunismus?
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:08

Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:06 hat geschrieben:
Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:00 hat geschrieben:


was soll das Genöle wegen den Top-Gehältern der paar DAX-Vorstände?

da gibt es weniger Millionen-Gehälter als in der Bundesliga...

Darf man nicht mal mehr hinterfragen, inwiefern die Verantwortung und Gehalt bei diesen "hochkomplexen Jobs" zusammenhängen, oder ist das schon Kommunismus?


naja- desto größer das Unternehmen-- desto größer die Verantwortung des Vorstandes- desto höher das Gehalt...

oder was meinst du?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 22:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:14

Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:08 hat geschrieben:
Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:06 hat geschrieben:Darf man nicht mal mehr hinterfragen, inwiefern die Verantwortung und Gehalt bei diesen "hochkomplexen Jobs" zusammenhängen, oder ist das schon Kommunismus?


naja- desto größer das Unternehmen-- desto größer die Verantwortung des Vorstandes- desto höher das Gehalt...

oder was meinst du?

Laut Eingangsbeitrag ist es eben das nicht.


Zitat:
"Jene an der Spitze der Einkommensverteilung, darunter viele Firmenchefs, erfahren einen starken Aufschwung, während die gewöhnlichen Arbeiter noch immer die schädlichen Effekte eines stagnierenden Arbeitsmarkts erleben", schrieb das Institut. Laut dem EPI hängt die Höhe des Einkommens der Firmenchefs stark von der Entwicklung der Aktienmärkte ab. Demnach brach es während der Finanzkrise 2008 stark ein, bevor es in den vergangenen vier Jahren wieder zulegte. Das Institut schloss daraus, dass der Anstieg des Einkommens vielfach nicht eine höhere Leistung der Manager widerspiegelt.
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:20

Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:14 hat geschrieben:
Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:08 hat geschrieben:
naja- desto größer das Unternehmen-- desto größer die Verantwortung des Vorstandes- desto höher das Gehalt...

oder was meinst du?

Laut Eingangsbeitrag ist es eben das nicht.


Zitat:
"Jene an der Spitze der Einkommensverteilung, darunter viele Firmenchefs, erfahren einen starken Aufschwung, während die gewöhnlichen Arbeiter noch immer die schädlichen Effekte eines stagnierenden Arbeitsmarkts erleben", schrieb das Institut. Laut dem EPI hängt die Höhe des Einkommens der Firmenchefs stark von der Entwicklung der Aktienmärkte ab. Demnach brach es während der Finanzkrise 2008 stark ein, bevor es in den vergangenen vier Jahren wieder zulegte. Das Institut schloss daraus, dass der Anstieg des Einkommens vielfach nicht eine höhere Leistung der Manager widerspiegelt.




das Institut schloß daraus...

obige Firmenchefs SIND ja die Vorstände der DAX-Unternehmen ( die meisten Unternehmen in D sind keine Aktiengesellschaften...)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 17:22

Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:06 hat geschrieben:Darf man nicht mal mehr hinterfragen, inwiefern die Verantwortung und Gehalt bei diesen "hochkomplexen Jobs" zusammenhängen, oder ist das schon Kommunismus?


Es geht hier nicht nur um die Einkommen von Top-Managern, siehe Eingangsbeitrag:

"Explaining Rising Income
Inequality in Germany,
1991-2010"

http://www.boeckler.de/pdf/p_imk_study_32_2013.pdf


Abgesehen davon, dass mir bisher noch niemand erklärt hat, was ein "hochkomplexer Job" ist und inwiefern ein Rex Tillerson eine größere Verantwortung trägt, als beispielsweise ein Obama.

Es geht hier um die Entwicklung der Einkommen in Deutschland. Und da sieht man eben sehr deutlich, dass bestimmte Kreise üppige Zuwächse verzeichnen konnten, während der Lohn vom Durchschnittsarbeiter bestensfalls stagniert.

Die Frage ist also, was sind die Gründe? Arbeitet ein Top-Manager heute besser, als 1978? Und woran bemisst man Leistung?
Zuletzt geändert von Kibuka am Fr 13. Jun 2014, 17:23, insgesamt 1-mal geändert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 22:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:23

Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:20 hat geschrieben:
Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:14 hat geschrieben:Laut Eingangsbeitrag ist es eben das nicht.


Zitat:




das Institut schloß daraus...

obige Firmenchefs SIND ja die Vorstände der DAX-Unternehmen ( die meisten Unternehmen in D sind keine Aktiengesellschaften...)
Wie lautet der Threadtitel?
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:23

Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:14 hat geschrieben:
Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:08 hat geschrieben:
naja- desto größer das Unternehmen-- desto größer die Verantwortung des Vorstandes- desto höher das Gehalt...

oder was meinst du?

Laut Eingangsbeitrag ist es eben das nicht.


Zitat:
"Jene an der Spitze der Einkommensverteilung, darunter viele Firmenchefs, erfahren einen starken Aufschwung, während die gewöhnlichen Arbeiter noch immer die schädlichen Effekte eines stagnierenden Arbeitsmarkts erleben", schrieb das Institut. Laut dem EPI hängt die Höhe des Einkommens der Firmenchefs stark von der Entwicklung der Aktienmärkte ab. Demnach brach es während der Finanzkrise 2008 stark ein, bevor es in den vergangenen vier Jahren wieder zulegte. Das Institut schloss daraus, dass der Anstieg des Einkommens vielfach nicht eine höhere Leistung der Manager widerspiegelt.


ähm- im Eingangsbeitrag gibt es ZWEI Verweise...

der Spiegelartikel handelt von den USA....

danach geht es um D...


meine Kommentare bezogen sich auf D......
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 22:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:25

Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 17:22 hat geschrieben:
Es geht hier um die Entwicklung der Einkommen in Deutschland. Und da sieht man eben sehr deutlich, dass bestimmte Kreise üppige Zuwächse verzeichnen konnten, während der Lohn vom Durchschnittsarbeiter bestensfalls stagniert.
Der Threadtitel bezieht sich auf USA und auch der Artikel. Etwas undurchsichtig, ob es nur um Deutschland, die USA oder ganz allgemein, um einen Zustand gehen soll. ;)
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 22:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:28

Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:23 hat geschrieben:
Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:14 hat geschrieben:Laut Eingangsbeitrag ist es eben das nicht.


Zitat:


ähm- im Eingangsbeitrag gibt es ZWEI Verweise...

der Spiegelartikel handelt von den USA....

danach geht es um D...


meine Kommentare bezogen sich auf D......
Ist die Verantwortung der jeweiligen Topverdiener denn so exorbitant in den letzten Jahren gegenüber anderen Menschen, die in Verantwortung stehen, gestiegen?
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:28

Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 17:22 hat geschrieben:
Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:06 hat geschrieben:Darf man nicht mal mehr hinterfragen, inwiefern die Verantwortung und Gehalt bei diesen "hochkomplexen Jobs" zusammenhängen, oder ist das schon Kommunismus?


Es geht hier nicht nur um die Einkommen von Top-Managern, siehe Eingangsbeitrag:

"Explaining Rising Income
Inequality in Germany,
1991-2010"

http://www.boeckler.de/pdf/p_imk_study_32_2013.pdf


Abgesehen davon, dass mir bisher noch niemand erklärt hat, was ein "hochkomplexer Job" ist und inwiefern ein Rex Tillerson eine größere Verantwortung trägt, als beispielsweise ein Obama.

Es geht hier um die Entwicklung der Einkommen in Deutschland. Und da sieht man eben sehr deutlich, dass bestimmte Kreise üppige Zuwächse verzeichnen konnten, während der Lohn vom Durchschnittsarbeiter bestensfalls stagniert.

Die Frage ist also, was sind die Gründe? Arbeitet ein Top-Manager heute besser, als 1978? Und woran bemisst man Leistung?



vielleicht solltest du nicht Äpfel mit Birnen vergleichen...

wenn schon- dann mußt du die die Gehälter der DAX-Vorständen mit den Gehaltsentwicklungen der restlichen MA der DAX-unternehmen vergleichen... ( das sind keine "Duchschnittsarbeiter"...)

und üblicherweise sind die Gehälter dieser Vorstände sehr stark an das jeweilige Jahresergebnis gekoppelt...( große variable Anteile)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 17:29

Mind-X hat geschrieben:Der Threadtitel bezieht sich auf USA und auch der Artikel. Etwas undurchsichtig, ob es nur um Deutschland, die USA oder ganz allgemein, um einen Zustand gehen soll. ;)


Im Eingangsbeitrag wird zuerst ein Artikel zitiert, der explizit die Einkommensentwicklung der US-Manager anspricht. Anschließend übertrage ich diese Entwicklung auf die Bundesrepublik, wie man unschwer an der Grafik und dem PDF erkennen kann. Immerhin handelt es sich hier um das deutsche Wirtschaftsforum und nicht um ein Forum in den USA.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:29

Mind-X » Fr 13. Jun 2014, 17:28 hat geschrieben:
Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:23 hat geschrieben:
ähm- im Eingangsbeitrag gibt es ZWEI Verweise...

der Spiegelartikel handelt von den USA....

danach geht es um D...


meine Kommentare bezogen sich auf D......
Ist die Verantwortung der jeweiligen Topverdiener denn so exorbitant in den letzten Jahren gegenüber anderen Menschen, die in Verantwortung stehen, gestiegen?


der größte Teil der Gehaltssteigerungen ist im (ergebnisabhängigen) variablen Gehaltsanteil
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:32

Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 17:29 hat geschrieben:
Mind-X hat geschrieben:Der Threadtitel bezieht sich auf USA und auch der Artikel. Etwas undurchsichtig, ob es nur um Deutschland, die USA oder ganz allgemein, um einen Zustand gehen soll. ;)


Im Eingangsbeitrag wird zuerst ein Artikel zitiert, der explizit die Einkommensentwicklung der US-Manager anspricht. Anschließend übertrage ich diese Entwicklung auf die Bundesrepublik, wie man unschwer an der Grafik und dem PDF erkennen kann. Immerhin handelt es sich hier um das deutsche Wirtschaftsforum und nicht um ein Forum in den USA.


bei der Grafik geht es aber nicht das Verhältnis der Top-Gehälter zu Niedriglöhnern...

da spielen ALLE mit- auch Einkünfte aus Selbstständiger Tätigkeit usw....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 17:36

Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:28 hat geschrieben:vielleicht solltest du nicht Äpfel mit Birnen vergleichen...


Hier werden überhaupt keine "Äpfel mit Birnen" verglichen!

Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:28 hat geschrieben:wenn schon- dann mußt du die die Gehälter der DAX-Vorständen mit den Gehaltsentwicklungen der restlichen MA der DAX-unternehmen vergleichen... ( das sind keine "Duchschnittsarbeiter"...)


Auch das ist falsch. Es wurden zum einen keine Gehälter von DAX-Vorständen mit Duchschnittsarbeitern verglichen und zum anderen verdient auch ein DAX-Vorstand heute wesentlich mehr als ein durchschnittlicher Mitarbeiter in einem DAX-Konzern.

Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:28 hat geschrieben:und üblicherweise sind die Gehälter dieser Vorstände sehr stark an das jeweilige Jahresergebnis gekoppelt...( große variable Anteile)


Wie in dem Eingangsbeitrag explizit genannt, hängt das Einkommen der Firmenchefs stark von der Entwicklung der Aktienmärkte ab.

Darüberhinaus ist die Aussage, Vorstandsgehälter wären an Jahresergebnisse gekoppelt eine Nullaussage. Auch das Einkommen von gewöhnlichen Arbeitern ist i.d.R. abhängig von internen Jahresergebnissen in Form von Bonusauschüttungen usw. Das waren sie auch schon 1978. Die Frage ist vielmehr, warum die Einkommenzuwächse derart drastisch ausfallen.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Einkommen: US-Manager verdienen 300 mal soviel wie Arbei

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:50

Kibuka » Fr 13. Jun 2014, 17:36 hat geschrieben:
Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:28 hat geschrieben:vielleicht solltest du nicht Äpfel mit Birnen vergleichen...


Hier werden überhaupt keine "Äpfel mit Birnen" verglichen!

Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:28 hat geschrieben:wenn schon- dann mußt du die die Gehälter der DAX-Vorständen mit den Gehaltsentwicklungen der restlichen MA der DAX-unternehmen vergleichen... ( das sind keine "Duchschnittsarbeiter"...)


Auch das ist falsch. Es wurden zum einen keine Gehälter von DAX-Vorständen mit Duchschnittsarbeitern verglichen und zum anderen verdient auch ein DAX-Vorstand heute wesentlich mehr als ein durchschnittlicher Mitarbeiter in einem DAX-Konzern.

Realist2014 » Fr 13. Jun 2014, 17:28 hat geschrieben:und üblicherweise sind die Gehälter dieser Vorstände sehr stark an das jeweilige Jahresergebnis gekoppelt...( große variable Anteile)


Wie in dem Eingangsbeitrag explizit genannt, hängt das Einkommen der Firmenchefs stark von der Entwicklung der Aktienmärkte ab.

Darüberhinaus ist die Aussage, Vorstandsgehälter wären an Jahresergebnisse gekoppelt eine Nullaussage. Auch das Einkommen von gewöhnlichen Arbeitern ist i.d.R. abhängig von internen Jahresergebnissen in Form von Bonusauschüttungen usw. Das waren sie auch schon 1978. Die Frage ist vielmehr, warum die Einkommenzuwächse derart drastisch ausfallen.



beim "Arbeiter" bei BMW ist der variable Anteil 5% ..

bei den Vorständen bis zu 80%...


eine "Nullaussage" ist folgende:

"hängt das Einkommen der Firmenchefs stark von der Entwicklung der Aktienmärkte ab"


von WELCHEN "Firmen"????????

es gibt in D über 5 Mio "Firmen"...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste