Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 10:56

pikant hat geschrieben:(11 Oct 2017, 11:38)

Schwankungen mitnehmen und ja ich habe heute zu knapp 41 meine Gea verkauft!
die lagen bie mir Monate im Depot und kamen nicht vom Fleck und heute der Run - weg damit


Aber warum? Erfüllt die Aktie nicht mehr die Vorraussetzungen zu denen du sie gekauft hast?
Ich hab mehrere Aktien im Depot, die schon mehrmals um 10% und mehr gestiegen sind (und/oder auch gefallen). Das ist doch kein Verkaufsgrund. Da freut sich nur der Broker.

Also Amazon mal bei 100€ war und auf einen Schlag auf 110€ gestiegen sind, hättest du auch verkauft, oder?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Mi 11. Okt 2017, 11:00

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 11:56)

Aber warum? Erfüllt die Aktie nicht mehr die Vorraussetzungen zu denen du sie gekauft hast?
Ich hab mehrere Aktien im Depot, die schon mehrmals um 10% und mehr gestiegen sind (und/oder auch gefallen). Das ist doch kein Verkaufsgrund. Da freut sich nur der Broker.

Also Amazon mal bei 100€ war und auf einen Schlag auf 110€ gestiegen sind, hättest du auch verkauft, oder?



bei Gea sehe ich nochmals billigere Kurse und dann kann man wieder rein - Der Kurssprung heute ist ja nur auf das Aufstocken eines Grossaktionaer zurueckzufuehren.

Warum soll man 10% nicht mitnehmen und dann wieder rein, wenn es runter geht.?
ich aergere mich, weil ich vorgestern meine Nordex nicht verkauft habe und dann kommt ein Analyst daher und die Aktie faellt wieder um 10% ohne neue Nachrichten. Habe aber heute zu 9.90 aufgestockt und werde diesen Teil zu 10.70 wieder verkaufen, wenn sie bis dorthin kommen ;)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 11:11

pikant hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:00)
bei Gea sehe ich nochmals billigere Kurse und dann kann man wieder rein - Der Kurssprung heute ist ja nur auf das Aufstocken eines Grossaktionaer zurueckzufuehren.

Ja, hab ich grad gelesen. Gea finde ich als Unternehmen cool und womöglich ergattern die noch einen Platz auf meinen 30 Plätzen (will maximal 30 Unternehmen haben, hab grad 22). Warum steigt deiner Ansicht nach er Kurs, wenn ein Großaktionär aufstockt?

Warum soll man 10% nicht mitnehmen und dann wieder rein, wenn es runter geht.?
ich aergere mich, weil ich vorgestern meine Nordex nicht verkauft habe und dann kommt ein Analyst daher und die Aktie faellt wieder um 10% ohne neue Nachrichten. Habe aber heute zu 9.90 aufgestockt und werde diesen Teil zu 10.70 wieder verkaufen, wenn sie bis dorthin kommen ;)

Ja, falls sie wieder runter. Ich meine, wenn deine Strategie ist, beliebige Aktien zu kaufen, und falls die mal 10% höher stehen, verakufst du und wenn sie um 10% fallen, kaufst du nach, dann ist das jetzt auch kein Geniestreich. Wenn man damit den Markt schlagen könnte, würde da jeder Fonds so machen.

Deine Strategie erinnert ein wenig an diese Roulette-Strategie, wo man einen Geldbetrag auf eine Farbe setzt (50%* Gewinnchange, 100% Gewinn bei Erfolg) und wenns nicht klappt, setzt man eben doppelt so viel usw. Da es sehr unwahrscheinlich ist, dass man zB. 10mal hintereinander falsch liegt, macht man einen sicheren Gewinn. Oder? Klar, bis man 10mal falsch liegt.

Lustigerweise hab ich gestern angefangen ein Programm zu schreiben, dass genau so eine Strategie verfolgt. Basierend auf einem Unternehmen wird mit dem Startkapital möglichst viele Stücke gekauft und falls der Kurs x% niedriger als die letzte Transaktion ist, kaufe nach und falls y% höher, verkaufe z. Mal sehn, was da raus kommt.

* genaugenommen etwa 49%
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Mi 11. Okt 2017, 11:17

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:11)

Ja, hab ich grad gelesen. Gea finde ich als Unternehmen cool und womöglich ergattern die noch einen Platz auf meinen 30 Plätzen (will maximal 30 Unternehmen haben, hab grad 22). Warum steigt deiner Ansicht nach er Kurs, wenn ein Großaktionär aufstockt?


Ja, falls sie wieder runter. Ich meine, wenn deine Strategie ist, beliebige Aktien zu kaufen, und falls die mal 10% höher stehen, verakufst du und wenn sie um 10% fallen, kaufst du nach, dann ist das jetzt auch kein Geniestreich. Wenn man damit den Markt schlagen könnte, würde da jeder Fonds so machen.

Deine Strategie erinnert ein wenig an diese Roulette-Strategie, wo man einen Geldbetrag auf eine Farbe setzt (50%* Gewinnchange, 100% Gewinn bei Erfolg) und wenns nicht klappt, setzt man eben doppelt so viel usw. Da es sehr unwahrscheinlich ist, dass man zB. 10mal hintereinander falsch liegt, macht man einen sicheren Gewinn. Oder? Klar, bis man 10mal falsch liegt.

Lustigerweise hab ich gestern angefangen ein Programm zu schreiben, dass genau so eine Strategie verfolgt. Basierend auf einem Unternehmen wird mit dem Startkapital möglichst viele Stücke gekauft und falls der Kurs x% niedriger als die letzte Transaktion ist, kaufe nach und falls y% höher, verkaufe z. Mal sehn, was da raus kommt.

* genaugenommen etwa 49%


meine Strategie ist einfach mein Vermoegen zu vermehren :)
Das klappt mal gut und mal schlecht.

ich nehme allerdings gerne Gewinne mit und wenn die Aktie dann weiter steigt, aergere ich mich nicht, denn mein Gewinn kann mir niemand mehr nehmen.
ich aergere mich aber immer dann, wenn ich nicht rechtzeitig die Reissleine ziehe ;) - Verluste machen mich wuetend und Gewinne froh.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 11:23

pikant hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:17)

meine Strategie ist einfach mein Vermoegen zu vermehren :)
Das klappt mal gut und mal schlecht.

ich nehme allerding gerne Gewinne mit und wenn die Aktie dann weiter steigt, aergere ich mich nicht, denn mein Gewinn kann mir niemand mehr nehmen.
ich aergere mich aber immer dann, wenn ich nicht rechtzeitig die Reissleine ziehe ;) - Verluste machen mich wuetend und Gewinne froh.

Also ich weiß nicht. Ich bin da wohl nicht so. Verpasste Gewinne ärgern mich wohl mindestens genauso.
Beispiel: Ich hab LEONI-Aktien vor etwa 1,5 Jahren zu etwa 26-27€ gekauft. Superzykliker, der Plan war, bei 50% Plus zu verkaufen. Etwa bei 50% Plus hab ich gezögert. Könnten ja auch noch mehr werden. Aber hab dann bei etwa 48% Plus verkauft. Die beiden Tage darauf schoss die Aktie etwa 20% nach oben.
-> Is schon kacke.
Allerdings war im gegensatz zu anderen Aktien nie geplant, diese ewig zu halten.

Das ganze Hin&Her wäre meiner Ansicht nach ja auch nicht schlimm. Schließlich ist der Kurs immer fair. Aber die Gebühren + der Spread machen das Ganze zum Minusgeschäft. Genauso wie die Null beim Roulette.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Mi 11. Okt 2017, 11:29

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:23)

Also ich weiß nicht. Ich bin da wohl nicht so. Verpasste Gewinne ärgern mich wohl mindestens genauso.
Beispiel: Ich hab LEONI-Aktien vor etwa 1,5 Jahren zu etwa 26-27€ gekauft. Superzykliker, der Plan war, bei 50% Plus zu verkaufen. Etwa bei 50% Plus hab ich gezögert. Könnten ja auch noch mehr werden. Aber hab dann bei etwa 48% Plus verkauft. Die beiden Tage darauf schoss die Aktie etwa 20% nach oben.
-> Is schon kacke.
Allerdings war im gegensatz zu anderen Aktien nie geplant, diese ewig zu halten.

Das ganze Hin&Her wäre meiner Ansicht nach ja auch nicht schlimm. Schließlich ist der Kurs immer fair. Aber die Gebühren + der Spread machen das Ganze zum Minusgeschäft. Genauso wie die Null beim Roulette.


ich plane nie im voraus Aktien ewig zu halten und verkaufe auch dann mal, wenn die Aktie durch Kurssteigerungen den Prozentanteil im Depot nach oben steigen laesst.
klar will jede Bank Gebuehren, aber wo ich wohne will wenigstens der Staat nicht so viel an Steuern und das ist dann verkraftbar und laesst das Deppot schneller steigen ;)

Bei Leoni wuerde ich jetzt Gewinne mitnehmen, denn die sind fast auf Hoechstand und prima in der letzten Zeit gelaufen :thumbup:
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 11:37

pikant hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:29)

ich plane nie im voraus Aktien ewig zu halten und verkaufe auch dann mal, wenn die Aktie durch Kurssteigerungen den Prozentanteil im Depot nach oben steigen laesst.
klar will jede Bank Gebuehren, aber wo ich wohne will wenigstens der Staat nicht so viel an Steuern und das ist dann verkraftbar und laesst das Depot schneller steigen ;)

Rebalancing kann man ja machen. Aber wenn in einem einigermaßen diversivizierten Depot eine Aktie mal um 100% steigt, sollte da noch kein Handlungsbedarf sein. Bei 20 Aktien im Depot hat eine 5% Anteil. Wenn eine davon im Kurs verdoppeln würde und alle anderen blieben gleich, hätte die einen einen Anteil von 10%.

Je nach Gebühren und Spread kann das schon mal 1% der Rendite im Jahr kosten. Und statt 8% dann jedes Jahr 7% ist nicht unerheblich.

Ich muss aber zugeben, dass ich durchaus auch mal Gewinne mitnehme, aber ich versuch mich zusammen zu reißen :)
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Mi 11. Okt 2017, 11:45

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:37)

Rebalancing kann man ja machen. Aber wenn in einem einigermaßen diversivizierten Depot eine Aktie mal um 100% steigt, sollte da noch kein Handlungsbedarf sein. Bei 20 Aktien im Depot hat eine 5% Anteil. Wenn eine davon im Kurs verdoppeln würde und alle anderen blieben gleich, hätte die einen einen Anteil von 10%.

)


das ist fuer mich ein grosser Unterschied ob eine Aktie 5 oder 10% Anteil am Depot hat.
Wenn der Depotantei einer Aktie steigt ist das schon mal ein sehr gutes Zeichen ;) , allerdings nur , wenn die Gesamtsumme im Depot auch steigt.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2301
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 11. Okt 2017, 15:26

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 11:29)

Wenn der Kleinanleger nicht mal Ahnung von den Basics der Basics (Stichwort Diversifizierung + höheres Renditepotential = höhere Risiko) hat, dann soll der meiner Ansicht nach auch auf die Schnauze fallen. Geschieht ihm recht. Ich meine, es ist jetzt nicht wirklich sooo schwierig sich einen World-ETF zu kaufen...


Ach weißt du. Bei Geldanlagen aller Art sind die meisten Menschen keine Fachleute und verlassen sich auf Fachleute deren Seriösität in den letzten Jahrzehnten sehr gelitten hat. Bei den Banken hat schon vor längerer Zeit ein Kulturwechsel eingesetzt. Heute zählen nur noch Zahlen. Wer verkauft steht gut da in der Bank. Nach Kunden die dabei über den Tisch gezogen werden fragt keiner.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 16:09

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Oct 2017, 16:26)

Ach weißt du. Bei Geldanlagen aller Art sind die meisten Menschen keine Fachleute und verlassen sich auf Fachleute deren Seriösität in den letzten Jahrzehnten sehr gelitten hat. Bei den Banken hat schon vor längerer Zeit ein Kulturwechsel eingesetzt. Heute zählen nur noch Zahlen. Wer verkauft steht gut da in der Bank. Nach Kunden die dabei über den Tisch gezogen werden fragt keiner.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wer heute noch zu einer Bank geht. Man kann sich ja vonmiraus Möglichkeiten aufzeigen lassen, aber blind vertrauen? Da ist ja selber Schuld. Der Kulturwechsel der Banken ist übrigens, dass es immer weniger gibt.

Also es lässtn sich streiten, ob man sein Geld nun als Festgeld, ETF oder sonst was anlegt, aber jeder sollte wissen, was er tut. Wenn man fürs Alter spart, kann man einen Unterschied von 100 000€ machen, was am Ende dabei heraus kommt. Wer sich da zu Schade ist, sich als blutiver Anfänger mal ein paar Stunden sich einzulesen, ist selber schuld.

Wer sein ganzes Geld auf eine Aktie wie zb. Telekom setzt oder auf ein dubioses Wertpapier, das "sichere" 20% Rendite im Jahr verspricht, der ist selber schuld.

Doof bleibt arm und das ist auch gut so.

PS: Ein World-ETF kostet etwa 0,2-0,5% Gebühren im Jahr und man partizipiert entsprechend gewichtet an den etwa 2000 nach Marktkapitalisierung größten, an der Börse gehandelten Unternehmen der Industriestaaten. Rendite pro Jahr etwa 5-10% auf lange Sicht. Wer fürs Alter zB. 30 Jahre anlegt, den jucken zeitweilige (Welt)Wirtschaftskrisen nicht. Ja, kann in 5 Jahren 50% niedriger stehen, aber wen juckt, wenn ich das Geld in 30 Jahren brauche?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2301
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 11. Okt 2017, 18:54

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 17:09)

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wer heute noch zu einer Bank geht. Man kann sich ja vonmiraus Möglichkeiten aufzeigen lassen, aber blind vertrauen? Da ist ja selber Schuld. Der Kulturwechsel der Banken ist übrigens, dass es immer weniger gibt.

Also es lässtn sich streiten, ob man sein Geld nun als Festgeld, ETF oder sonst was anlegt, aber jeder sollte wissen, was er tut. Wenn man fürs Alter spart, kann man einen Unterschied von 100 000€ machen, was am Ende dabei heraus kommt. Wer sich da zu Schade ist, sich als blutiver Anfänger mal ein paar Stunden sich einzulesen, ist selber schuld.

Wer sein ganzes Geld auf eine Aktie wie zb. Telekom setzt oder auf ein dubioses Wertpapier, das "sichere" 20% Rendite im Jahr verspricht, der ist selber schuld.

Doof bleibt arm und das ist auch gut so.

PS: Ein World-ETF kostet etwa 0,2-0,5% Gebühren im Jahr und man partizipiert entsprechend gewichtet an den etwa 2000 nach Marktkapitalisierung größten, an der Börse gehandelten Unternehmen der Industriestaaten. Rendite pro Jahr etwa 5-10% auf lange Sicht. Wer fürs Alter zB. 30 Jahre anlegt, den jucken zeitweilige (Welt)Wirtschaftskrisen nicht. Ja, kann in 5 Jahren 50% niedriger stehen, aber wen juckt, wenn ich das Geld in 30 Jahren brauche?


Du ratterst nur Aussagen aus Werbeprospekten runter.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon franktoast » Do 12. Okt 2017, 07:21

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Oct 2017, 19:54)

Du ratterst nur Aussagen aus Werbeprospekten runter.

Welche Aussage stimmt denn nicht?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Do 12. Okt 2017, 08:40

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Oct 2017, 16:26)

Ach weißt du. Bei Geldanlagen aller Art sind die meisten Menschen keine Fachleute und verlassen sich auf Fachleute deren Seriösität in den letzten Jahrzehnten sehr gelitten hat. Bei den Banken hat schon vor längerer Zeit ein Kulturwechsel eingesetzt. Heute zählen nur noch Zahlen. Wer verkauft steht gut da in der Bank. Nach Kunden die dabei über den Tisch gezogen werden fragt keiner.


Bei Geldanlagen sollte man sich schon fachkundig machen und Rat einholen, aber am Ende muss man selbst entscheiden.
Das kann einem keiner abnehmen und man hat doch immer die Moeglichkeit nicht zu investieren und auf Nummer Sicher zu gehen.
ohne Risiko ist aber oft keine Rendite moeglich.
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Do 12. Okt 2017, 08:42

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Oct 2017, 19:54)

Du ratterst nur Aussagen aus Werbeprospekten runter.


dieses Werbeprospekt ist aber gut und ueberzeugend.

Was kritisieren Sie daran?
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11587
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Dampflok94 » Do 12. Okt 2017, 09:43

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 11:29)Ich meine, es ist jetzt nicht wirklich sooo schwierig sich einen World-ETF zu kaufen...

Stimmt, das ist es nicht. Es ist aber auch nicht für jeden das richtige Produkt.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Do 12. Okt 2017, 09:47

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 17:09)


Wer sein ganzes Geld auf eine Aktie wie zb. Telekom setzt
oder auf ein dubioses Wertpapier, das "sichere" 20% Rendite im Jahr verspricht, der ist selber schuld.



wieso denn das? - die Telekom laueft doch recht gut und hat sich seit 2013 etwa verdoppelt.
20% Rendite pro Jahr :D
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Do 12. Okt 2017, 09:51

habe heute mal die Dampflok Aktie Suedzucker gekauft und warte nun auf Kurse um die 20 Euro :)
Hoffentlich werde ich nicht enttauescht, koennte aber unter 15 Euro nochmals nachfassen - abwarten
16.65 der Einstand - auf gehts

und in KPS zu 14.70 rein - Bookbuildungverfahren
mal schauen wie die 20% im Preis weggehen :)
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11587
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Dampflok94 » Do 12. Okt 2017, 09:52

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Oct 2017, 16:26)Wer verkauft steht gut da in der Bank. Nach Kunden die dabei über den Tisch gezogen werden fragt keiner.

Hast Du noch mehr derartige Vorurteile im Angebot? :mad:

Die meisten meiner Kollegen bemühen sich redlich, das für den Kunden beste zu tun. Das die Bank dabei verdienen will, versteht sich von selbst. Das gilt aber nun mal in jeder Branche. Und auch für jede Branche gilt, daß es da auch schwarze Schafe gibt.

Es gibt inzwischen eine sehr weitgehende Regulatorik. Die verhindert weitgehend, daß Bank-Mitarbeiter direkt vom Verkaufserfolg profitieren. Inzwischen mußt Du fast dokumentieren, wenn Du einen Kunden "Guten Tag" sagst.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11587
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Dampflok94 » Do 12. Okt 2017, 09:55

pikant hat geschrieben:(12 Oct 2017, 10:51)

habe heute mal die Dampflok Aktie Suedzucker gekauft und warte nun auf Kurse um die 20 Euro :)
Hoffentlich werde ich nicht enttauescht, koennte aber unter 15 Euro nochmals nachfassen - abwarten
16.65 der Einstand - auf gehts

Ich weiß ja, Du bist da eher kurzfristig unterwegs. Keine Ahnung, was Südzucker da machen wird. Ich habe in den letzten Jahren immer ein wenig verkauft, wenn sie hoch waren und dann wieder etwas nachgekauft, wenn der Kurs wieder sank. Dadurch war der Gesamtposten immer auf einem ungefähr gleichem Level.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Do 12. Okt 2017, 10:03

Dampflok94 hat geschrieben:(12 Oct 2017, 10:55)

Ich weiß ja, Du bist da eher kurzfristig unterwegs. Keine Ahnung, was Südzucker da machen wird. Ich habe in den letzten Jahren immer ein wenig verkauft, wenn sie hoch waren und dann wieder etwas nachgekauft, wenn der Kurs wieder sank. Dadurch war der Gesamtposten immer auf einem ungefähr gleichem Level.


das ist in Ordnung, aber ich habe heute mal ins fallende Messer gekauft - sollte man nicht tun und der Chart gibt mir auch nicht Recht.
Aber die Zahlen waren gut und wenn der Zuckermarkt privatisiert wird, muss das fuer Suedzucker nicht schlecht sein und die haben eine recht hohe Volatitaet.

Commerzbank hat jetzt die Aktie auf buy mit Kursziel 27 Euro belassen, aber der Abgabedruck ist sehr gross.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste