Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Moderator: Moderatoren Forum 1

PittBrad
Beiträge: 181
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 11:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon PittBrad » Fr 14. Okt 2016, 13:39

Skull hat geschrieben:(14 Oct 2016, 13:10)

Glaubst Du wirklich diesen/Deinen Unsinn ?

Das ICH irgendetwas in dieser Art geschrieben haben SOLL ?

Es ging hier um ein ganz KONKRETes dreissigjähriges Rendite -wecken/versprechen. (Werbung)
Von 2016 - 2046. Welches ICH lediglich kritisch hinterfragte.

Obiges entspringt allein ... DEINER Phantasie.

mfg


Nein, ein Erwartungswert ist kein Versprechen. Es ist ein Erwartungswert. Und man weckt da auch nicht viel. Man gibt ja jetzt nicht irgendwie einen Maximalwert an.
Der DAX stand 1986 bei etwa 1000 bis 1500 (je nach Zeitpunkt) und steht 2016 bei 10 000 (je nach Zeitpunkt). Das wäre ein Plus von 600-900%. Die von der Seite da erwarten 200%.

Exakt. Aber eben auch nicht um mehr ....in dem genannten Kontext zwischen den 2 Usern Nathan und Skull.

Ja und ich wollte noch meinen Senf dazu geben. So what? War es denn falsch, was ich geschrieben hab?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 13307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Skull » Fr 14. Okt 2016, 14:16

PittBrad hat geschrieben:(14 Oct 2016, 14:39)

Der DAX stand 1986 bei etwa 1000 bis 1500 (je nach Zeitpunkt)

Ich weiss ja nicht, wie alt Du bist...

Der DAX wurde Mitte 1988 eingeführt.

Alles andere sind theoretische Rückrechnungen...

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
PittBrad
Beiträge: 181
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 11:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon PittBrad » Fr 14. Okt 2016, 14:45

Skull hat geschrieben:(14 Oct 2016, 15:16)

Ich weiss ja nicht, wie alt Du bist...

Der DAX wurde Mitte 1988 eingeführt.

Alles andere sind theoretische Rückrechnungen...

mfg


Gebührengünstige ETFs gabs damals auch noch nicht. Fakt ist, dass die Renditen die letzten 30 Jahre höher als das, was sie als Erwartung angeben.
Worauf du mich aber mal eher hinweisen hättest können, dass ich mich verrechnet habe. Die Rendite zur Verdreifachung in 30 Jahren müsste 3,75% pro Jahr sein. Das ist natürlich deutlich höher, wobei die Frage ist, mit welcher Inflation die da rechnen. Bei 2% Inflation, wären das vor Steuern mickrige 1,75% pro Jahr.

Ach, ich hab meine Aktien. Da weiß ich, was ich hab und weiß, was mein Risiko bei Krisen ist. Angesichts der niedrigen Zinsen sehe ich Aktien immer noch als relativ unterbewertet an. Was denkst du?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 13307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Skull » Fr 14. Okt 2016, 17:10

PittBrad hat geschrieben:(14 Oct 2016, 15:45)

Ach, ich hab meine Aktien. Da weiß ich, was ich hab und weiß, was mein Risiko bei Krisen ist.
Angesichts der niedrigen Zinsen sehe ich Aktien immer noch als relativ unterbewertet an. Was denkst du?

ICH halte Aktien (in der Masse) NICHT für unterbewertet.
Zinsen werden auch mal wieder steigen.
Krisen kommen und Risiken werden auch mal zunehmen.

Meine Meinung.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
PittBrad
Beiträge: 181
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 11:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon PittBrad » Mo 17. Okt 2016, 11:57

Skull hat geschrieben:(14 Oct 2016, 18:10)

ICH halte Aktien (in der Masse) NICHT für unterbewertet.
Zinsen werden auch mal wieder steigen.
Krisen kommen und Risiken werden auch mal zunehmen.

Meine Meinung.

mfg


Ich persönlich finde, die Rendite auf Aktien muss immer höher sein als bei anderen Anlageformen. Eben weil es diese Unsicherheit pro Aktie gibt und die Gefahr von Krisen besteht. Auf lange Sicht muss die Rendite demnach höher sein, da sonst niemand diese Anlageform wählen würde.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 13307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Skull » Mo 17. Okt 2016, 13:14

PittBrad hat geschrieben:(17 Oct 2016, 12:57)

Ich persönlich finde, die Rendite auf Aktien muss immer höher sein als bei anderen Anlageformen.
Eben weil es diese Unsicherheit pro Aktie gibt und die Gefahr von Krisen besteht.
Auf lange Sicht muss die Rendite demnach höher sein, da sonst niemand diese Anlageform wählen würde.

Prinzipiell. Kein Widerspruch.

Ob sie höher sein MUSS ? Immer ?

Warum sollte die Rendite einer Aktie höher sein müssen, als (alle) anderen Anlageformen ?

Im Vergleich zu
- GmbH Beteiligungen ?
- Auslandsinvestments ?
- Rohstoffen ?
- Währungen ?
- ... ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
pikant
Beiträge: 48706
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Mo 17. Okt 2016, 13:15

PittBrad hat geschrieben:(17 Oct 2016, 12:57)

Ich persönlich finde, die Rendite auf Aktien muss immer höher sein als bei anderen Anlageformen
. Eben weil es diese Unsicherheit pro Aktie gibt und die Gefahr von Krisen besteht. Auf lange Sicht muss die Rendite demnach höher sein, da sonst niemand diese Anlageform wählen würde.


das entscheidet der Markt - Angebot und Nachfrage!
PittBrad
Beiträge: 181
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 11:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon PittBrad » Mo 17. Okt 2016, 13:53

Skull hat geschrieben:(17 Oct 2016, 14:14)

Prinzipiell. Kein Widerspruch.

Ob sie höher sein MUSS ? Immer ?

Warum sollte die Rendite einer Aktie höher sein müssen, als (alle) anderen Anlageformen ?

Im Vergleich zu
- GmbH Beteiligungen ?
- Auslandsinvestments ?
- Rohstoffen ?
- Währungen ?
- ... ?

mfg


Ok, auch wenn man ins Casino geht, könnte man natürlich eine höhere Rendite erzielen. Ich hatte eher die klassischen Anlageformen im Sinn.
GmBH-Beteiligungen und Auslandsinvestments (in was?) fallen für mich unter die Kategorie Aktien, also eine Unternehmenbeteiligung.

Rohstoffe und Währungen erwirtschaften nix und sind ersetzbar. Ich weiß, einzelne Aktienunternehmen auch. Aber einen SP500 wird es immer geben. Die 500 größten Unternehmen der USA können nie ersetzt werden.
PittBrad
Beiträge: 181
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 11:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon PittBrad » Mo 17. Okt 2016, 13:55

pikant hat geschrieben:(17 Oct 2016, 14:15)

das entscheidet der Markt - Angebot und Nachfrage!

Genau richtig. Deswegen wird es nie so sein, dass eine Anlageform ein höheres Risiko bietet, aber eine kleinere Rendite als Erwartungswert. Denn dann würde ja die Nachfrage nach so einer Anlageform rapide sinken, wodurch die Rendite beim Kauf steigt.
Das Tolle aber ist: Auch wenn das Risiko einer Einzelaktie hoch ist, so kann man sich schlichtweg viele Aktien (oder Fonds) kaufen, um sein persönliches Risiko auf Null zu reduzieren.
pikant
Beiträge: 48706
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Mo 17. Okt 2016, 14:01

PittBrad hat geschrieben:(17 Oct 2016, 14:55)

Genau richtig. Deswegen wird es nie so sein, dass eine Anlageform ein höheres Risiko bietet, aber eine kleinere Rendite als Erwartungswert. Denn dann würde ja die Nachfrage nach so einer Anlageform rapide sinken, wodurch die Rendite beim Kauf steigt.
Das Tolle aber ist: Auch wenn das Risiko einer Einzelaktie hoch ist, so kann man sich schlichtweg viele Aktien (oder Fonds) kaufen, um sein persönliches Risiko auf Null zu reduzieren.


ich bin kein Freund von Fonds und kaufe fast immer einzelne Aktien - Eigenverantwortung nenne ich das!
PittBrad
Beiträge: 181
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 11:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon PittBrad » Mo 17. Okt 2016, 14:08

pikant hat geschrieben:(17 Oct 2016, 15:01)

ich bin kein Freund von Fonds und kaufe fast immer einzelne Aktien - Eigenverantwortung nenne ich das!

Hä? Schneiderst du dir auch deine Klamotten selber, weil du eigenverantwortlich handelns willst? Fonds oder ETFs haben den Sinn darin, dass man sich als Anleger a) nicht drum kümmern muss und b) auch mit wenig Geld breit streuen kann. Und diese Dienstleistung kostet natürlich ihren Obulus.
Ich hab auch nur einzelne Aktien, aber nur, weil ich drauf abfahre und mir das als Hobby Spaß macht. Wenn ich jemandem Aktien empfehle, dann will ich das keinem zumuten...
pikant
Beiträge: 48706
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon pikant » Mo 17. Okt 2016, 14:13

PittBrad hat geschrieben:(17 Oct 2016, 15:08)

Hä? Schneiderst du dir auch deine Klamotten selber, weil du eigenverantwortlich handelns willst? Fonds oder ETFs haben den Sinn darin, dass man sich als Anleger a) nicht drum kümmern muss und b) auch mit wenig Geld breit streuen kann. Und diese Dienstleistung kostet natürlich ihren Obulus.
Ich hab auch nur einzelne Aktien, aber nur, weil ich drauf abfahre und mir das als Hobby Spaß macht. Wenn ich jemandem Aktien empfehle, dann will ich das keinem zumuten...


Eigenverantwortung deshalb, da ich selbst dafuer verantwortlich bin, wenn ich Gewinn oder Verlust mache.

bei Fonds habe ich null Einfluss und deshalb ist das fuer mich Fremdverwaltung und die Verantwortung wird delegiert.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 13307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Skull » Mo 17. Okt 2016, 14:20

PittBrad hat geschrieben:(17 Oct 2016, 14:53)

GmBH-Beteiligungen und Auslandsinvestments (in was?) fallen für mich unter die Kategorie Aktien,
also eine Unternehmenbeteiligung.

Wenn man Unternehmensbeteiligungen meint, sollte man dieses auch schreiben.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 13307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Skull » Mo 17. Okt 2016, 14:23

pikant hat geschrieben:(17 Oct 2016, 15:13)

Eigenverantwortung deshalb, da ich selbst dafuer verantwortlich bin, wenn ich Gewinn oder Verlust mache.

Ich glaube nicht, das DU dafür verantwortlich bist, ob eine Aktie ... steigt ... oder fällt. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
PittBrad
Beiträge: 181
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 11:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon PittBrad » Mo 17. Okt 2016, 16:07

Skull hat geschrieben:(17 Oct 2016, 15:20)

Wenn man Unternehmensbeteiligungen meint, sollte man dieses auch schreiben.

mfg


Das stimmt. Ich hab mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht, mich mit an einer GmbH zu beteiligen. Deswegen...
PittBrad
Beiträge: 181
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 11:24

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon PittBrad » Mo 17. Okt 2016, 16:13

pikant hat geschrieben:(17 Oct 2016, 15:13)

Eigenverantwortung deshalb, da ich selbst dafuer verantwortlich bin, wenn ich Gewinn oder Verlust mache.

bei Fonds habe ich null Einfluss und deshalb ist das fuer mich Fremdverwaltung und die Verantwortung wird delegiert.

Und wenn du deine eigenen Klamotten machst, bist du dafür verantwortlich, ob die Nähte reißen? Ich finde, wenn du Fonds kaufst, nimmt dir schlichtweg jemand die Arbeit ab und du bezahlst entsprechend dafür. Genau das macht ja auch der Broker. Oder dein Depotprovider. Ich finde, wenn man sich Aktien holt, hat man auch entsprechend Aufwand.
Du kannst ja auch einen US-Fonds kaufen statt einen Euro-Fonds. Und wenn der US-Fonds dann besser abschneidet als der Euro-Fonds, bist du auch dafür verantwortlich, ob du Verlust oder Gewinn machst ;)
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Wildermuth » Mo 17. Okt 2016, 23:13

Skull hat geschrieben:(17 Oct 2016, 15:20)

Wenn man Unternehmensbeteiligungen meint, sollte man dieses auch schreiben.

mfg


Aktien sind doch nichts anderes.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 13307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Skull » Di 18. Okt 2016, 03:49

Wildermuth hat geschrieben:(18 Oct 2016, 00:13)

Aktien sind doch nichts anderes.

Verfolge doch einfach mal die letzte Diskussion.

Das Aktien Unternehmensbeteiligungen sind, wurde von niemanden zu keinster Weise bestritten.

Es ging darum, das es ausser Aktien auch noch andere Unternehmensbeteiligungen gibt.
Und es ging darum, das es außer Aktien auch noch andere Anlageformen gibt, die sehr risikobehaftet sind.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 13307
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Skull » Sa 10. Dez 2016, 08:10

EIn halbes Jahr ist nun vergangen. Brexitentscheidung und US-Wahl sind vorbei.
Skull hat geschrieben:(08 Jun 2016, 17:20)

Liquidität 2,82%
Festverzinslich 44,63%
Beteiligungen 5,27%
Währungsanlage 15,56%
Aktien 11,42%
Immobilien 20,30%

Minimale Veränderungen, ausser, das gewisse Chancen an Aktienmärkten
zwischenzeitlich genutzt werden konnten.

Liquidität 3,15%
Festverzinslich 43,73%
Beteiligungen 5,43%
Währungsanlage 15,92%
Aktien 11,16%
Immobilien 20,61%

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Sammelstrang: Aktien, Fonds, Trading, Finanzen ...

Beitragvon Wildermuth » Sa 10. Dez 2016, 13:21

Skull hat geschrieben:(18 Oct 2016, 04:49)

Verfolge doch einfach mal die letzte Diskussion.

Das Aktien Unternehmensbeteiligungen sind, wurde von niemanden zu keinster Weise bestritten.

Es ging darum, das es ausser Aktien auch noch andere Unternehmensbeteiligungen gibt.
Und es ging darum, das es außer Aktien auch noch andere Anlageformen gibt, die sehr risikobehaftet sind.

mfg


Aktien sind immerhin sachwerte. Ein gut diversifiziertes depot war in den letzten 120 jahren weit weniger riskant als ein guthaben bei einer bank oder geldscheine unter der matratze.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast