Der Dax hihihihihihi

Moderator: Moderatoren Forum 1

Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Di 20. Dez 2016, 00:18

William hat geschrieben:(20 Dec 2016, 00:07)

Pauschal falsch, das zeigte sogar die deutsche Geschichte schon, z.B. in den Sechzigern bis Siebzigern.
Damals wertete die Mark zum Dollar stark auf, trotzdem lief die Wirtschaft blendend.
Wichtig ist nämlich nicht nur wie viel exportiert wird, sondern auch wie viel Geld dabei hängen bleibt.


Die erfahrung zeigt, es hat durchaus vorteile, günstigere preise als die konkurrenz zu haben...
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon William » Di 20. Dez 2016, 00:27

Wildermuth hat geschrieben:(20 Dec 2016, 00:18)

Die erfahrung zeigt, es hat durchaus vorteile, günstigere preise als die konkurrenz zu haben...


Hatte Deutschland selten nötig. Auch damals nicht.
Selbst China kam irgendwann auf den Trichter seine seltenen Erden nicht mehr zum Schleuderpreis zu exportieren. Hat es dem Land geschadet? Nein, im Gegenteil.
Deine These stimmt nicht, da historisch widerlegt. That´s all!
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Di 20. Dez 2016, 00:42

William hat geschrieben:(20 Dec 2016, 00:27)

Hatte Deutschland selten nötig. Auch damals nicht.

Also... währungskurse haben keinen einfluss auf die deutschen exporte? :)


Selbst China kam irgendwann auf den Trichter seine seltenen Erden nicht mehr zum Schleuderpreis zu exportieren. Hat es dem Land geschadet? Nein, im Gegenteil.
Deine These stimmt nicht, da historisch widerlegt. That´s all!


Im gegenteil!

Gerade china hat enormen aufwand betrieben, um seine währung billig zu halten, mein unwissender freund.

Warum werben denn alle möglichen anbieter mit billigen preisen, wenn die keinen einfluss auf den umsatz haben?
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon William » Di 20. Dez 2016, 00:59

Wildermuth hat geschrieben:(20 Dec 2016, 00:42)

Also... währungskurse haben keinen einfluss auf die deutschen exporte? :)




Im gegenteil!

Gerade china hat enormen aufwand betrieben, um seine währung billig zu halten, mein unwissender freund.

Warum werben denn alle möglichen anbieter mit billigen preisen, wenn die keinen einfluss auf den umsatz haben?


Und abermals: Nicht Quantität ist entscheidend, egal ob Summe der Exporte oder Wechselkurs der Währung, sondern was real (devisen- und inflationsbereinigt) hängen bleibt, denn daran wird der Gewinn bemessen.
Vermögen in D stiegen zu genannter Zeit nominal sowie real trotz stärkerer Währung.
In China dito, trotz abgewerteten Yuan.
Starke/schwache Währung sagt überhaupt nichts über gute Geschäfte (hohe Marge, viel Gewinn, Vermögenssteigerung) aus, genauso verhält es sich mit nominalen Zahlen beim Export.
Alles kann, nichts muss, deswegen sagte ich dass du pauschalisierst und das ist so nicht richtig.
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Di 20. Dez 2016, 01:08

William hat geschrieben:(20 Dec 2016, 00:59)

Und abermals: Nicht Quantität ist entscheidend, egal ob Summe der Exporte oder Wechselkurs der Währung, sondern was real (devisen- und inflationsbereinigt) hängen bleibt, denn daran wird der Gewinn bemessen.
Vermögen in D stiegen zu genannter Zeit nominal sowie real trotz stärkerer Währung.
In China dito, trotz abgewerteten Yuan.
Starke/schwache Währung sagt überhaupt nichts über gute Geschäfte (hohe Marge, viel Gewinn, Vermögenssteigerung) aus, genauso verhält es sich mit nominalen Zahlen beim Export.
Alles kann, nichts muss, deswegen sagte ich dass du pauschalisierst und das ist so nicht richtig.


Also... billiger als die konkurrenz zu sein, ist absolut sinnlos und hat keinen einfluss auf umsatz und gewinn.

Immerhin wissen wir, dass du nie erfolgreich selbständig warst. :)
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon William » Di 20. Dez 2016, 01:16

Wildermuth hat geschrieben:(20 Dec 2016, 01:08)

Also... billiger als die konkurrenz zu sein, ist absolut sinnlos und hat keinen einfluss auf umsatz und gewinn.

Immerhin wissen wir, dass du nie erfolgreich selbständig warst. :)


Ich weiß dass du ablenken willst, weil du aus der Nummer mit deiner ersten Pauschalbehauptung, auf die ich absolut und mit Beispiel unterlegt antwortete, nicht mehr heraus kommst.
Sie ist und bleibt falsch, egal wie du dich windest.
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Di 20. Dez 2016, 09:58

William hat geschrieben:(20 Dec 2016, 01:16)

Ich weiß dass du ablenken willst, weil du aus der Nummer mit deiner ersten Pauschalbehauptung, auf die ich absolut und mit Beispiel unterlegt antwortete, nicht mehr heraus kommst.
Sie ist und bleibt falsch, egal wie du dich windest.


Bitte, was?

NAtürlich haben preise einfluss auf den umsatz. Natürlich ist es sinnvoll, billiger zu sein als die konkurenz, wenn man geschäfte machen will.

Das gilt natürlich auch für internationale geschäfte. Wenn der dollar fällt, wir das öl in euroland billiger, das wiederum hat auswirkungen auf die chemische industire, pharmazie, KFZ etc.

Und aktienrückkäufe werden durchgeführt, damit die kurse steigen bzw nicht fallen. Man kann dem aktionär was zukommen lassen, ohne dass es zweimal versteuert wird, bevor er es kriegt, wie bei den dividenden.
Fazer
Beiträge: 3950
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Fazer » Di 20. Dez 2016, 12:03

Wildermuth hat geschrieben:(20 Dec 2016, 00:18)

Die erfahrung zeigt, es hat durchaus vorteile, günstigere preise als die konkurrenz zu haben...


Du ignorierst, dass eine weiche/harte Währung nicht nur einseitige Effekte auf Preise hat. Deutschland Importiert insbesondere Gas und Öl. Je nachdem um welche Produkte es geht, die exportiert werden sollen, kann eine harte Währung, die den Import von Energie billiger macht, auch die Produkte günstiger machen. Eine harte Währung hat auch andere Vorteile wie niedrigere Zinsen etc. Eine Regierung wird insoweit nicht einseitig darauf setzen, eine Aufwertung zu verhindern. Deutschland hat über Jahrzehnte damit im übrigen gelebt, dass die Währung immer wieder aufwertete.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Fazer
Beiträge: 3950
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Fazer » Di 20. Dez 2016, 12:05

Wildermuth hat geschrieben:(18 Dec 2016, 22:57)

Warum macht dann z.b. apple aktienrückkäufe, wenn es absolut nichts bringt, wie uns der kollege gerade erzählt hat?



Wenn du die von dir selbst verlinkten Beiträge auch lesen würdest, dann würdest du verstehen, dass es in der Regel darum geht, Cash, das nicht für Expansion benötigt wird, an die Aktionäre auszuschütten.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Fazer
Beiträge: 3950
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Fazer » Di 20. Dez 2016, 12:14

Wildermuth hat geschrieben:(19 Dec 2016, 23:41)

OK, dann sagen wir eben: eine exportnation hat kein interesse an einer aufwertung der eigenen währung und ist eher bereit, sauteure aktionen durchzuführen, um die währung niedrig zu halten oder niedriger zu machen.

Also, dasselbe ohne die worte "spirale" oder "wettlauf". Kommst du damit klar?


Stellen wir also mal fest: von deiner Behauptung einer Abwertungsspirale und eines Wettlaufs ist nichts übrig geblieben.

Und zum zweiten wiederhole ich: Regierungen wehren sich nicht per se gegen eine Aufwertung. Wie schon mehrfach gesagt, ist eine abrupte massive Aufwertung wie sie beim CHF drohte ein Problem, weil schon eingegangene Verträge davon betroffen sein können. Es ist falsch zu sagen, dass eine Exportnation per se kein Interesse an einer Aufwertung hat, weil eben den Exporten auch Importe gegenüber stehen.


Wildermuth hat geschrieben:(19 Dec 2016, 23:41)
Aktienrückkäufe sind eine aktion einer AG. Du beschreibst den verkauf von aktien eines investors. Das ist nicht genau das gleiche. Nicht wirklich... Deshalb mein hinweis auf die definition des begriffes aktienrückkauf.


Ah ja. Und die AG kauft die Aktien aus der Luft zurück, oder woher meinst du, dass die Aktien kommen, die die AG kauft?

Wildermuth hat geschrieben:(19 Dec 2016, 23:41)Trotzdem machen die das.



Stimmt. Was wie ich schrieb unterstreicht, dass deine Ansicht, ein Aktienrückkauf diene der Kursmanipulation eben widerspricht. Auch hier bleibt nichts von deiner Behauptung übrig.


Wildermuth hat geschrieben:(19 Dec 2016, 23:41)Manipulation klingt kriminell und rückkäufe sind legal. Ansonsten dienen sie ja sehr wohl der kurspflege, wie du inzwischen auch herausgefunden hast. Natürlich geht es darum, den kurs zu stützen, wenn man millionen ausgibt um die anzahl der aktien zu reduzieren.

GEgenüber dividenden,die zweimal versteuert werden, haben kursgewinne durchaus vorteile für aktionär. Deshalb die rückkäufe.


Wie ich dir im Rechenbeispiel gesagt habe, hat ein Rückkauf keinen Einfluss auf den Wert der verbleibenden Aktien. Das per se als Stützung des Aktienkurses zu verkaufen ist insoweit Unfug.

Bei deiner steuerlichen Theorie ignorierst du dann auch dass die Situation in den Ländern völlig unterschiedlich ist, du kannst so z.B. nicht ansatzweise erklären warum eine amerikanische Firma einen Aktienrückkauf machen würde. Und selbst wenn man die deutsche Brille aufsetzt: Ist das Geld, das die Firma für den Rückkauf ausgibt nicht auch schon versteuert? Was ist mit der Besteuerung von Aktiengewinnen beim Investor, der an die AG seine Aktien verkauft?

Wiederum: deine Vorstellungen von dem ganzen passen vorne und hinten nicht.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Di 20. Dez 2016, 14:10

Fazer hat geschrieben:(20 Dec 2016, 12:14)

Stellen wir also mal fest: von deiner Behauptung einer Abwertungsspirale und eines Wettlaufs ist nichts übrig geblieben.

Es will zwar jeder seine währung abwerten, schweizer, chinesen etc. lassen sich das sogar riesige summen kosten, aber sonst ist nichts übrig geblieben.


Und zum zweiten wiederhole ich: Regierungen wehren sich nicht per se gegen eine Aufwertung.

Nö. Das kann man wirklich nicht sagen. :) Sie wehren sich eher gegen eine aufwertung und das mit enormen aufwand.


Wie schon mehrfach gesagt, ist eine abrupte massive Aufwertung wie sie beim CHF drohte ein Problem, weil schon eingegangene Verträge davon betroffen sein können.

Was für verträge denn?

Es wird halt schwieriger, was zu verkaufen, wenn man auf einmal teurer ist. Ja, ich weiss, william ist anderer ansicht, aber... müssen wir jetzt auf den unfug eingehen?


Es ist falsch zu sagen, dass eine Exportnation per se kein Interesse an einer Aufwertung hat, weil eben den Exporten auch Importe gegenüber stehen.

NAtürlich hat jeder kaufmann kein interesse daran, billiger zu sein als die konkurrenz. Näheres erklärt dir gerne william. :)


Ah ja. Und die AG kauft die Aktien aus der Luft zurück, oder woher meinst du, dass die Aktien kommen, die die AG kauft?

Aktien werden an der börse gehandelt.



Stimmt. Was wie ich schrieb unterstreicht, dass deine Ansicht, ein Aktienrückkauf diene der Kursmanipulation eben widerspricht. Auch hier bleibt nichts von deiner Behauptung übrig.

Nein, es ist keine manipulation, sondern eine kurspflege. ISt zwar kein unterschied, aber, immerhin, ein anderes wort.


Wie ich dir im Rechenbeispiel gesagt habe, hat ein Rückkauf keinen Einfluss auf den Wert der verbleibenden Aktien. Das per se als Stützung des Aktienkurses zu verkaufen ist insoweit Unfug.

Das müsstest du mal den konzernen sagen, die das deswegen machen. Die könnten sich viele millionen sparen, wenn sie so schlau wie du wären.


Bei deiner steuerlichen Theorie ignorierst du dann auch dass die Situation in den Ländern völlig unterschiedlich ist, du kannst so z.B. nicht ansatzweise erklären warum eine amerikanische Firma einen Aktienrückkauf machen würde. Und selbst wenn man die deutsche Brille aufsetzt: Ist das Geld, das die Firma für den Rückkauf ausgibt nicht auch schon versteuert? Was ist mit der Besteuerung von Aktiengewinnen beim Investor, der an die AG seine Aktien verkauft?

Erklärt habe ich es sehr wohl und auch seiten verlinkt, die es erklären. Aktienrückkäufe sind in D auch nicht so einfach, wie in den usa.
Das geld für den rückkauf wird nicht versteuert, weil es ja keine gewinnausschüttung ist. Wie und ob der aktionär seine kursgewinne versteuert, ist eine sehr indivduelle angelegenheit. Steuerauslädner z.b. zahlen keine steuern auf kursgewinne, sehr wohl aber auf dividenden.
Wenn du dich über den steuerlichen unterschied mal schlau machst, kommste vielleicht drauf, warum soviele firmen so "blöde" sind und viele millionen in aktienrückkäufe stecken.
Fazer
Beiträge: 3950
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Fazer » Di 20. Dez 2016, 14:17

Wildermuth hat geschrieben:(20 Dec 2016, 14:10)

Es will zwar jeder seine währung abwerten, schweizer, chinesen etc. lassen sich das sogar riesige summen kosten, aber sonst ist nichts übrig geblieben.



Nö. Das kann man wirklich nicht sagen. :) Sie wehren sich eher gegen eine aufwertung und das mit enormen aufwand.



Was für verträge denn?

Es wird halt schwieriger, was zu verkaufen, wenn man auf einmal teurer ist. Ja, ich weiss, william ist anderer ansicht, aber... müssen wir jetzt auf den unfug eingehen?



NAtürlich hat jeder kaufmann kein interesse daran, billiger zu sein als die konkurrenz. Näheres erklärt dir gerne william. :)



Aktien werden an der börse gehandelt.




Nein, es ist keine manipulation, sondern eine kurspflege. ISt zwar kein unterschied, aber, immerhin, ein anderes wort.



Das müsstest du mal den konzernen sagen, die das deswegen machen. Die könnten sich viele millionen sparen, wenn sie so schlau wie du wären.



Erklärt habe ich es sehr wohl und auch seiten verlinkt, die es erklären. Aktienrückkäufe sind in D auch nicht so einfach, wie in den usa.
Das geld für den rückkauf wird nicht versteuert, weil es ja keine gewinnausschüttung ist. Wie und ob der aktionär seine kursgewinne versteuert, ist eine sehr indivduelle angelegenheit. Steuerauslädner z.b. zahlen keine steuern auf kursgewinne, sehr wohl aber auf dividenden.
Wenn du dich über den steuerlichen unterschied mal schlau machst, kommste vielleicht drauf, warum soviele firmen so "blöde" sind und viele millionen in aktienrückkäufe stecken.


Du hörst nicht zu, und willst es auch nicht. Gründe für Aktienrückkauf habe ich dir genannt. Mir wolltest du erklären, dass eine AG ja keine Aktien von "Investoren" zurückkauft. Aber wer handelt denn an der Börse und verkauft die Aktien an die AG, die dort kauft?

Und zuguterletzt, gleich zu deinem ersten Satz:

In ausländischen Unternehmen in China geht die Angst um: Will die Führung in Peking verhindern, dass größere Geldbeträge ins Ausland überwiesen werden, um so einer Abwertung der chinesischen Wertung vorzubeugen?

..

Andy Xie, Wirtschaftsanalyst und -Kolumnist in Hongkong, sagt, die schärferen Finanzkontrollen passten ins Bild. Schließlich habe sich die Lage für die freie Wirtschaft generell verschlechtert in China. Die zunehmende Angst der Führung in Peking vor einem Währungsabsturz und die schwindenden Devisenreserven verschlimmerten die Situation noch. "Jede Wirtschaftskrise in einem Schwellenland beginnt mit einer Kapitalflucht und einem Währungsabsturz.


EOD
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Di 20. Dez 2016, 14:19

Fazer hat geschrieben:(20 Dec 2016, 12:05)

Wenn du die von dir selbst verlinkten Beiträge auch lesen würdest, dann würdest du verstehen, dass es in der Regel darum geht, Cash, das nicht für Expansion benötigt wird, an die Aktionäre auszuschütten.


Aha... (vorsicht fangfrage:) und warum zahlt man nicht einfach eine dividende?

Was hat der aktionär davon, wenn der kurs nicht steigt (das ist ja deiner ansicht nach unlogisch...) ?
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Di 20. Dez 2016, 14:29

Fazer hat geschrieben:(20 Dec 2016, 14:17)

Du hörst nicht zu, und willst es auch nicht. Gründe für Aktienrückkauf habe ich dir genannt. Mir wolltest du erklären, dass eine AG ja keine Aktien von "Investoren" zurückkauft. Aber wer handelt denn an der Börse und verkauft die Aktien an die AG, die dort kauft?

Also, aktienrückkäufe haben für dich den vorteil, dass man seine aktien an die AG verkauft?

Nein... das ja auch nicht... die rückkäufe stützen den kurs ja nicht... sagst du, oder doch?
Fazer
Beiträge: 3950
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Fazer » Di 20. Dez 2016, 14:36

Wildermuth hat geschrieben:(20 Dec 2016, 14:19)

Aha... (vorsicht fangfrage:) und warum zahlt man nicht einfach eine dividende?

Was hat der aktionär davon, wenn der kurs nicht steigt (das ist ja deiner ansicht nach unlogisch...) ?


Kennst du den Unterschied zwischen Cash und Gewinn?
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Fazer
Beiträge: 3950
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Fazer » Di 20. Dez 2016, 14:37

Wildermuth hat geschrieben:(20 Dec 2016, 14:29)

Also, aktienrückkäufe haben für dich den vorteil, dass man seine aktien an die AG verkauft?

Nein... das ja auch nicht... die rückkäufe stützen den kurs ja nicht... sagst du, oder doch?


Bist du so naiv oder tust du nur so? Noch mal: woher bekommt denn die AG die Aktien, die sie kauft?

Und wie der von DIR SELBST verlinkte Beitrag sagt, kauft eine AG meist Aktien zurück um Cash an die Aktionäre auszuschütten. Da dadurch Geld aus dem Unternehmen abfliesst stützt das den Kurs nicht, das hast du vielleicht sogar langsam richtig erkannt.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon William » Di 20. Dez 2016, 14:53

Wildermuth hat geschrieben:(20 Dec 2016, 14:10)
Es wird halt schwieriger, was zu verkaufen, wenn man auf einmal teurer ist. Ja, ich weiss, william ist anderer ansicht, aber... müssen wir jetzt auf den unfug eingehen?


Nicht eingehen sondern zurückgehen solltest du - und wie geraten lesen und verstehen - dann kämen nicht immer solche dummen Beiträge von dir zustande, in denen du alles durcheinander würfelst und missinterpretierst.

Von deiner Denkweise beseelt gab es zu Zeiten des großen ebay-Hypes tausende Verkäufer, die im Glauben waren die Masse nebst niedrigen Preis allein macht es. 90% davon gibt es heute nicht mehr. Zurecht, denn wer Misswirtschaft betreibt, der hält sich am Markt nicht auf Dauer.
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Di 20. Dez 2016, 15:00

Fazer hat geschrieben:(20 Dec 2016, 14:37)

Bist du so naiv oder tust du nur so? Noch mal: woher bekommt denn die AG die Aktien, die sie kauft?

Und wie der von DIR SELBST verlinkte Beitrag sagt, kauft eine AG meist Aktien zurück um Cash an die Aktionäre auszuschütten.
Da dadurch Geld aus dem Unternehmen abfliesst stützt das den Kurs nicht, das hast du vielleicht sogar langsam richtig erkannt.


Dich verwirrt das wort "ausschütten", was?

WENN der kurs sich nicht bessert, dann könnte der aktionär doch jederzeit seine aktien verkaufen... es wäre nicht nötig, sie der ag direkt zu verkaufen. Verkauf ist verkauf. Weil der kurs der ändert sich ja nicht, wenn die ag millionen für rückkäufe ausgibt (deiner ansicht nach - in den links steht was anderes... lies doch mal!)
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Di 20. Dez 2016, 15:01

William hat geschrieben:(20 Dec 2016, 14:53)

Nicht eingehen sondern zurückgehen solltest du - und wie geraten lesen und verstehen - dann kämen nicht immer solche dummen Beiträge von dir zustande, in denen du alles durcheinander würfelst und missinterpretierst.

Wenn du der meinung bist, niedrigere preise als die konkurrenz seien sinnlos, dann bringst du uns halt alle zum lächeln. Das wolltest du doch, oder nicht? :)
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Di 20. Dez 2016, 15:03

Fazer hat geschrieben:(20 Dec 2016, 14:36)

Kennst du den Unterschied zwischen Cash und Gewinn?


Die frage war, wenn man nur ausschütten will, und steuerlich gibts keine vorteile (die dir bekannt wären) und der kurs wird durch massenhafte rückkäufe nicht gestützt (deiner ansicht nach)... tja, warum schüttet man dann nicht einfach dividenden aus?

Hast du keine antwort?

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste