Der Dax hihihihihihi

Moderator: Moderatoren Forum 1

Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Fr 16. Dez 2016, 23:44

Fazer hat geschrieben:(16 Dec 2016, 15:51)

Es gibt keinen Abwertungswettlauf. Und dein Wiki Artikel beschreibt das Thema abstrakt, hat zur derzeitigen Situation aber nichts hinzuzufügen.


Wenn internviert wird, z.b. in der schweiz, will man dann die eigene währung höher oder niedriger bewertet haben?


Der Euro hat sich seit Einführung zum USD in verschiedene Richtungen bewegt. Vor ein paar Jahren schrieben sie alle das Ende des Dollar herbei, insbesondere die üblichen Amerikahasser. Und jetzt ist der Dollar stärker als seit langem, und jetzt ist es auch wieder nicht recht?

Ein starker euro ist natürlich günstig für europäische exporte, also, insbesondere für D. Ausserdem steigen die aktien zwar nicht real aber numerisch und das löst freude aus. Warum auch immer...
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15233
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » Sa 17. Dez 2016, 07:27

Wildermuth hat geschrieben:(16 Dec 2016, 23:44)

Wenn internviert wird, z.b. in der schweiz, will man dann die eigene währung höher oder niedriger bewertet haben?

Ich schrieb doch:

Skull hat geschrieben:(16 Dec 2016, 15:04)

Ich sehe keine "Leute" die einen Abwertungswettlauf betreiben.
Auch wenn DAS immer wieder "Leute" schreiben oder herbeireden.

Gegen zu starke und kurzfristige Schwankungen wehren sich Notenbanken...
und VERSUCHT Politik Einfluss zu nehmen.

Und da ist doch gerade die Schweiz ein "Musterfall".

Marktteilnehmer "flüchteten" aufgrund der Europroblematik in den SFR.
Weder Europa, noch die Schweiz waren an einer Abwertung "Ihrer" Währung interessiert.
Es kam zu kurzfristigen starken Kursveränderungen.
Notenbanken und Politik VERSUCHTEN Einfluss zu nehmen.
Die Schweiz griff zu EXTREM-Massnahmen um die Euroabwertung zum SFR zu stoppen.
Mit Unterstützung und Absprache der EZB.

Dieses misslang. Wie eigentlich fast immer, in solchen Fällen.
Langfristig kann man sich eben nicht gegen die Märkte stellen.
Und sich keine Kurse wünschen...oder steuern.

Auch nicht Aktienkurse ... im DAX. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Sa 17. Dez 2016, 11:53

Skull hat geschrieben:(17 Dec 2016, 07:27)

Ich schrieb doch:


Und da ist doch gerade die Schweiz ein "Musterfall".

Die schweiz hat versucht den kurs ihrer währung künstlich niedrig zu halten. Nicht hoch, sondern niedrig. Offenbar glauben die schweizer, durch eine niedrig bewertete währung vorteile zu haben. Das haben sie sich auch einige milliarden kosten lassen.


Marktteilnehmer "flüchteten" aufgrund der Europroblematik in den SFR.
Weder Europa, noch die Schweiz waren an einer Abwertung "Ihrer" Währung interessiert.

Doch. Beide. WArum sonst hätte dieschweiz so teuren aufwand betrieben, um ihre währung niedrig zu halten?


Es kam zu kurzfristigen starken Kursveränderungen.
Notenbanken und Politik VERSUCHTEN Einfluss zu nehmen.
Die Schweiz griff zu EXTREM-Massnahmen um die Euroabwertung zum SFR zu stoppen.
Mit Unterstützung und Absprache der EZB.

Ja. Die schweiz und norwegen zahlen ja auch in etliche eu-töpfe ein, ohne mitglied zu sein.


[/QUOTE]

Auch nicht Aktienkurse ... im DAX. :D

mfg[/quote]

Aktienkurse zu manipulieren ist wesentlich leichter. Natürlich wird das gemacht. Das geht auch voll legal, z.b. durch aktienrückkäufe.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15233
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » Sa 17. Dez 2016, 14:57

Du hattest auch schon mal mehr Niveau...

Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 11:53)

Die schweiz hat versucht den kurs ihrer währung künstlich niedrig zu halten. Nicht hoch, sondern niedrig.
Offenbar glauben die schweizer, durch eine niedrig bewertete währung vorteile zu haben. Das haben sie sich auch einige milliarden kosten lassen.

Ich schrieb doch, das die Schweiz einer radikalen ABWERTUNG des EUR zum SFR entgegentrat.
Was ist DARAN falsch zu verstehen ?

Die Schweizer glaubten gar nichts. Die Schweiz hat und hatte DEFINITIV ein Problem,
weil die Sondersituation der Schweiz mit einer schnell und plötzlich aufgewerteten Währung,
als FLUCHTwährung, im Herzen von Europas, damit deutlichen zukünftigen Handelsbilanzproblemen gegenübersteht.

Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 11:53)
Doch. Beide.

Nö.

Die EZB hat die SNB in ihrem Bemühen durchaus unterstützt. Klappte halt nicht.

Und wir reden hier ja auch nicht über Währungsverschiebungen von 10 - 20 Prozent
in einem mittelfristigen Zeitraum. DAS waren 40 Prozent in kurzen Zeiträumen.

Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 11:53)
Aktienkurse zu manipulieren ist wesentlich leichter. Natürlich wird das gemacht. Das geht auch voll legal, z.b. durch aktienrückkäufe.

Auch hier wieder ein Nö.

Ein ANGEKÜNDIGTES Aktienrückkaufprogramm manipiliert erst mal gar nix.
Und ob Aktienrückkaufe Den Wert mittel- bis langfristig erhöhen, bleibt eher spekulativ.
EIgenkapital der AG verringert sich, ausgegebenes Aktienkapital verringert sich,
Kurs KANN höher sein. Oder auch nicht. Kapitalisierter Börsenwert entwickelt sich wie ?

Mal so, mal so. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Fazer
Beiträge: 3967
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Fazer » Sa 17. Dez 2016, 22:10

Wildermuth hat geschrieben:(16 Dec 2016, 23:44)

Wenn internviert wird, z.b. in der schweiz, will man dann die eigene währung höher oder niedriger bewertet haben?



Ein starker euro ist natürlich günstig für europäische exporte, also, insbesondere für D. Ausserdem steigen die aktien zwar nicht real aber numerisch und das löst freude aus. Warum auch immer...



Du schreibst von Abwertungswettlauf. Die Schweiz müsste also irgendetwas gemacht haben, um ihre Währung fortlaufend schwächer zu machen. Das Gegenteil ist der Fall. Der Franken wurde immer stärker. Am Ende so schnell, dass durch eine schnelle Aufwertung erhebliche Probleme drohten - Verträge, die nicht wechselkursgesichert sind, werden dadurch potentiell sehr schnell verlustträchtig. Also hat man sich gegen eine zu schnelle AUFWERTUNG gewehrt. Im übrigen am Ende erfolglos. Wie Skull insoweit im Detail dargestellt hat, passt die Realität insoweit in keiner Weise zu dem von dir behaupteten Abwertungswettlauf. ABer du versuchst dir halt die REalität auf deine ideologische Sicht hin zuzuschneiden.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Sa 17. Dez 2016, 22:19

Skull hat geschrieben:(17 Dec 2016, 14:57)

Du hattest auch schon mal mehr Niveau...


Ich schrieb doch, das die Schweiz einer radikalen ABWERTUNG des EUR zum SFR entgegentrat.
Was ist DARAN falsch zu verstehen ?

Die Schweizer glaubten gar nichts. Die Schweiz hat und hatte DEFINITIV ein Problem,
weil die Sondersituation der Schweiz mit einer schnell und plötzlich aufgewerteten Währung,
als FLUCHTwährung, im Herzen von Europas, damit deutlichen zukünftigen Handelsbilanzproblemen gegenübersteht.


Ich weiss nicht, was du willst. Die schweizer haben mit milliardeneinsatz versucht ihre währung niedrig zu halten. Etwas, was du für sinnlos hälst, hielten die schweizer für sinnvoll. Und nicht nur die schweizer!



Ein ANGEKÜNDIGTES Aktienrückkaufprogramm manipiliert erst mal gar nix.
Und ob Aktienrückkaufe Den Wert mittel- bis langfristig erhöhen, bleibt eher spekulativ.

Spekulativ? Nein, logisch:

Wenn sich der wert der firma nicht ändern, wohl aber die anzahl der aktien, welche auswirkungen hat das dann auf den preis der einzelnen aktie?

Ebent.

Und genau darum wird das auch gemacht! Man lässt dem aktionär was zukommen und zahlt keine steuern dafür.



[]quote
EIgenkapital der AG verringert sich, ausgegebenes Aktienkapital verringert sich,
[/QUOTE]
Nein. Es bleibt dasselbe. Verteilt sich jetzt nur auf weniger aktien. Ist keine höhere mathematik. Divisionen und additionen.
Fazer
Beiträge: 3967
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Fazer » Sa 17. Dez 2016, 22:33

Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 22:19)

Ich weiss nicht, was du willst. Die schweizer haben mit milliardeneinsatz versucht ihre währung niedrig zu halten. Etwas, was du für sinnlos hälst, hielten die schweizer für sinnvoll. Und nicht nur die schweizer!


Noch mal: die Schweiz hat sich gegen eine massive und sehr schnell stattfindende AUFWERTUNG gestemmt. Das Gegenteil von der von dir behaupteten angeblichen Abwertungsspirale. Und am Ende hat man es freigegeben. Von Abwertungsspirale also nix zu sehen.


Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 22:19)Spekulativ? Nein, logisch:

Wenn sich der wert der firma nicht ändern, wohl aber die anzahl der aktien, welche auswirkungen hat das dann auf den preis der einzelnen aktie?

Ebent.

Und genau darum wird das auch gemacht! Man lässt dem aktionär was zukommen und zahlt keine steuern dafür.


[]quote
EIgenkapital der AG verringert sich, ausgegebenes Aktienkapital verringert sich,

Nein. Es bleibt dasselbe. Verteilt sich jetzt nur auf weniger aktien. Ist keine höhere mathematik. Divisionen und additionen.[/quote]

Wow, mal wieder die Steuern. Schauen wir uns das also mal an: Du kaufst für 10.000 Euro, die dir schon gehören Aktien. Und nun bekommst du davon 1000 Euro zurück. Das müsste dann also besteuert werden, meinst du?

Und wie Skull schon sagte: wenn eine Firma inklusive Cash den Betrag X wert ist und dann einen TEil an die Aktionäre zurückgibt, dann ist der Rest genau weniger wert. WEder erhöht das den WErt für die Aktionäre noch ist das Kursmanipulation. Teils wird das genutzt, weil eine Firmal hohe Cash ÜBerschüsse hat, oder auch weil man hofft, dass in Zukunft dann wegen der geringeren Zahl an AKtien die relative Dividende höher sein würde und damit der Kurs steigen könnte. Aber auch das hat reichlich wenig mit Manipulation zu tun.

Wie Skull schon sagte: etwas mehr Niveau käme deinen Beiträgen gut.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Sa 17. Dez 2016, 22:48

Fazer hat geschrieben:(17 Dec 2016, 22:33)

Noch mal: die Schweiz hat sich gegen eine massive und sehr schnell stattfindende AUFWERTUNG gestemmt. Das Gegenteil von der von dir behaupteten angeblichen Abwertungsspirale. Und am Ende hat man es freigegeben. Von Abwertungsspirale also nix zu sehen.

ABer, es ging der schweiz darum, ihre währung niedrig zu halten? Und dafür haben sie milliarden geblecht?

Welche vorteile versprechen sich die schweizer von einer eher niedrigen währung?

Wow, mal wieder die Steuern. Schauen wir uns das also mal an: Du kaufst für 10.000 Euro, die dir schon gehören Aktien. Und nun bekommst du davon 1000 Euro zurück. Das müsste dann also besteuert werden, meinst du?

Wieso kriege ich die "zurück"?
Ich habe aktien und deren kurs steigt, weil sich die absolute anzahl von aktien verringer. Das muss ich evtl versteuern, wenn ich verkaufe, aber vorher nicht. Dividenden hingegen werden sofort und v.a. zweimal versteuert.


Und wie Skull schon sagte: wenn eine Firma inklusive Cash den Betrag X wert ist und dann einen TEil an die Aktionäre zurückgibt, dann ist der Rest genau weniger wert. WEder erhöht das den WErt für die Aktionäre noch ist das Kursmanipulation. Teils wird das genutzt, weil eine Firmal hohe Cash ÜBerschüsse hat, oder auch weil man hofft, dass in Zukunft dann wegen der geringeren Zahl an AKtien die relative Dividende höher sein würde und damit der Kurs steigen könnte. Aber auch das hat reichlich wenig mit Manipulation zu tun.

Wie Skull schon sagte: etwas mehr Niveau käme deinen Beiträgen gut.


Ein aktienrückkauf ist keine auszahlung von bargeld an die aktionäre. Das wäre eine dividende. Beim aktienrückkauf kauft eine firma ihre eigenen aktien und vernichtet diese. Es wird also die nachfrage gesteigert und das angebot verknappt. Somit steigt der wert der einzelnen aktie.

Wenn das immernoch zu schwierig war, dann google doch mal nach "aktienrückkauf" und mach dich schlau!
Fazer
Beiträge: 3967
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Fazer » Sa 17. Dez 2016, 22:58

Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 22:48)

ABer, es ging der schweiz darum, ihre währung niedrig zu halten? Und dafür haben sie milliarden geblecht?

Welche vorteile versprechen sich die schweizer von einer eher niedrigen währung?


Noch mal: du hast von Abwertungswettlauf phantasiert. Die Schweiz hat sich nur gegen eine durch die Euro Krise verurschaten abrupte Aufwertung gewehrt. Ein erheblicher Unterschied, den du offenbar nicht zu erkennen vermagst. Wie ich schon schrieb: wenn z.B. ein Uhrenhersteller einen Festpreis in Euro z.B. mit einem deutschen abnehmer für das nächste Jahr vereinbart hat, dann reduziert sich die Einnahme in CHF massiv bei einer schnellen Aufwertung. Dass abrupte Veränderungen problematisch sind, und insbesondere Aufwertungen eine Wirtschaft unter Druck setzen können wird ja gar nicht bestritten. Die Schweiz hat sich insoweit nur gegen diese abrupten Folgen gewehrt. Sie hat aber KEINEN ABWERTUNGSWETTLAUF betrieben. Das, um es jetzt zum x-ten mal zu wiederholen, war aber deine Behauptung, um die es ging.

Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 22:48)Wieso kriege ich die "zurück"?
Ich habe aktien und deren kurs steigt, weil sich die absolute anzahl von aktien verringer. Das muss ich evtl versteuern, wenn ich verkaufe, aber vorher nicht. Dividenden hingegen werden sofort und v.a. zweimal versteuert.


Wenn Du im Rahmen des Aktienrückkaufs deine Aktien verkaufst und Gewinne machst musst du diese versteuern. Deine Behauptung, es werde Geld steuerfrei an die Aktionäre zurückgeschüttet/zurückgezahlt ist insoweit schlicht falsch.


Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 22:48)Ein aktienrückkauf ist keine auszahlung von bargeld an die aktionäre. Das wäre eine dividende. Beim aktienrückkauf kauft eine firma ihre eigenen aktien und vernichtet diese. Es wird also die nachfrage gesteigert und das angebot verknappt. Somit steigt der wert der einzelnen aktie.

Wenn das immernoch zu schwierig war, dann google doch mal nach "aktienrückkauf" und mach dich schlau!


Ach ja, Mathe muss für Kapitalismusgegner wirklich schwer sein.

Nehmen wir mal an eine Firma ist 1 Mrd. Euro wert, also 1000 Millionen. Es gibt 100 mio Aktien. Jede Aktie ist also an der Börse 10 Euro wert. Die Firma hat 200 mio Euro Cash. Sie führt ein Aktienrückkaufprogramm durch und nimmt 10% der Aktien vom Markt, zum aktuellen MArktpreis von 10 Euro. Sie gibt also 100 mio Euro aus. Die Firma ist danach noch 900 mio Euro wert. Und es gibt noch 90 mio Aktien. Und Wunder, oh Wunder, jede Aktie ist immer noch 10 Euro wert! Tadaaaa!
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Sa 17. Dez 2016, 23:16

Fazer hat geschrieben:(17 Dec 2016, 22:58)

Noch mal: du hast von Abwertungswettlauf phantasiert. Die Schweiz hat sich nur gegen eine durch die Euro Krise verurschaten abrupte Aufwertung gewehrt. Ein erheblicher Unterschied, den du offenbar nicht zu erkennen vermagst. Wie ich schon schrieb: wenn z.B. ein Uhrenhersteller einen Festpreis in Euro z.B. mit einem deutschen abnehmer für das nächste Jahr vereinbart hat, dann reduziert sich die Einnahme in CHF massiv bei einer schnellen Aufwertung. Dass abrupte Veränderungen problematisch sind, und insbesondere Aufwertungen eine Wirtschaft unter Druck setzen können wird ja gar nicht bestritten. Die Schweiz hat sich insoweit nur gegen diese abrupten Folgen gewehrt. Sie hat aber KEINEN ABWERTUNGSWETTLAUF betrieben. Das, um es jetzt zum x-ten mal zu wiederholen, war aber deine Behauptung, um die es ging.

Also... eine abwertung hat vorteile für den export. Darauf können wir uns mal einigen. Und exportnationen haben kein interesse an einer aufwertung ihrer wärhung. Und das obwohl aufwergtung und hoch bewertet doch eigentlich positiv klingen.

[/QUOTE]
Wenn Du im Rahmen des Aktienrückkaufs deine Aktien verkaufst und Gewinne machst musst du diese versteuern. Deine Behauptung, es werde Geld steuerfrei an die Aktionäre zurückgeschüttet/zurückgezahlt ist insoweit schlicht falsch.
[/QUOTE]
Aua...

bitte lesen:https://www.fool.de/wie-man-investiert/boersenlexikon/ein-aktienruckkauf/



[/QUOTE]
Nehmen wir mal an eine Firma ist 1 Mrd. Euro wert, also 1000 Millionen. Es gibt 100 mio Aktien. Jede Aktie ist also an der Börse 10 Euro wert. Die Firma hat 200 mio Euro Cash. Sie führt ein Aktienrückkaufprogramm durch und nimmt 10% der Aktien vom Markt, zum aktuellen MArktpreis von 10 Euro. Sie gibt also 100 mio Euro aus. Die Firma ist danach noch 900 mio Euro wert. Und es gibt noch 90 mio Aktien. Und Wunder, oh Wunder, jede Aktie ist immer noch 10 Euro wert! Tadaaaa![/quote]

Kennst du eine AG, die zu 20% aus cash besteht?

Aktienrückkäufe macht man, wenn man die eigenen aktien für unterbewertet hält. Näheres findest du im obigen link.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15233
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » So 18. Dez 2016, 00:35

Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 22:19)

Ich weiss nicht, was du willst.

Ich weiss auch nicht was Du willst. Patt.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15233
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » So 18. Dez 2016, 00:50

Dein Niveau wird wirklich nicht besser,
daher lohnt es nicht für mich weiter und nochmals,
auf Deine Betrachtungen einzugehen.

Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 23:16)

Kennst du eine AG, die zu 20% aus cash besteht?


Versuche es mal als Starter mit

Apple ?
General Electric ?
Cisco ?

Kannst Dir aber auch mal Volkswagen, BP, Nestle oder Fiat anschauen...



Mal so aus meinem Bauch heraus... :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » So 18. Dez 2016, 22:57

Skull hat geschrieben:(18 Dec 2016, 00:50)

Dein Niveau wird wirklich nicht besser,
daher lohnt es nicht für mich weiter und nochmals,
auf Deine Betrachtungen einzugehen.



Versuche es mal als Starter mit

Apple ?
General Electric ?
Cisco ?

Kannst Dir aber auch mal Volkswagen, BP, Nestle oder Fiat anschauen...



Mal so aus meinem Bauch heraus... :D

mfg


Warum macht dann z.b. apple aktienrückkäufe, wenn es absolut nichts bringt, wie uns der kollege gerade erzählt hat?

Wissen die mehr oder sind die volksverräter...ähm.... aktionärsverräter?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15233
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Skull » So 18. Dez 2016, 23:04

Wildermuth hat geschrieben:(18 Dec 2016, 22:57)

Wissen die mehr oder sind die volksverräter...ähm.... aktionärsverräter?

Da Dein Niveau nun meine Minimunschwelle unterschritten hat, beenden wir das am besten.
Ich zumindest erst einmal. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Dennis84
Beiträge: 42
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 20:23

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Dennis84 » So 18. Dez 2016, 23:25

zum Thema Aktienrückkauf ,ist nur bissel lang :-)

http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/3555/



So ,neue Woche im DAX startet..hmm wollte vor einer Woche schon flat gehen und meinen Jahreabschluss entgegen gehen.
Wie das aber so ist,werde jeden Tag auskosten. Tendenz fürn DAX ist sehr schwammig,zumindest für mich.
Habe eigentlich eine Korrektur im Gefühl..Aber nach Gefühl sollte man nicht traden.
Naja mal schauen,wie eröffnet wird. DOW dürfte auch runter
pikant
Beiträge: 51736
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon pikant » Mo 19. Dez 2016, 11:57

Dennis84 hat geschrieben:(18 Dec 2016, 23:25)

zum Thema Aktienrückkauf ,ist nur bissel lang :-)

http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/3555/



So ,neue Woche im DAX startet..hmm wollte vor einer Woche schon flat gehen und meinen Jahreabschluss entgegen gehen.
Wie das aber so ist,werde jeden Tag auskosten. Tendenz fürn DAX ist sehr schwammig,zumindest für mich.
Habe eigentlich eine Korrektur im Gefühl..Aber nach Gefühl sollte man nicht traden.
Naja mal schauen,wie eröffnet wird. DOW dürfte auch runter


11 410!
DAX auch in dieser Woche wohl stark - der Weihnachtsmann bringt Gewinne im Sack mit :D
Fazer
Beiträge: 3967
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Fazer » Mo 19. Dez 2016, 12:33

Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 23:16)

Also... eine abwertung hat vorteile für den export. Darauf können wir uns mal einigen. Und exportnationen haben kein interesse an einer aufwertung ihrer wärhung. Und das obwohl aufwergtung und hoch bewertet doch eigentlich positiv klingen.


Noch mal, auch wenn du es offenbar weiter leugnen willst: du hast behauptet es ginge um eine Abwertungsspirale. Jetzt diskutierst du, ob Exportnationen kein Interesse an der AUFWERTUNG ihre Währung haben. Selbst das ist im übrigen falsch. Deutschland hat das bis zur Einführung des Euro fortlaufend erlebt. Eine Aufwertung verbilligt für Deutschland z.B. Energieimporte. Das hat keine einseitigen Effekte. Eine plötzliche, sehr schnelle Aufwertung kann aber disruptive Effekte haben. Das haben die Schweizer versucht zu bremsen - im übrigen erfolglos. Von ABWERTUNGSWETTLAUF wie von Dir behauptet ist exakt nichts zu sehen.

Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 23:16)
Aua...

bitte lesen:https://www.fool.de/wie-man-investiert/boersenlexikon/ein-aktienruckkauf/


Ja, aua. Zur Frage, inwieweit sich der Rückkauf beim Aktionär steuerlich auswirkt steht da nämlich mal gar nichts. Der Beitrag beschreibt im übrigen nichts anderes als das, was ich in meinem Beispiel dargelegt habe.


Wildermuth hat geschrieben:(17 Dec 2016, 23:16)

Kennst du eine AG, die zu 20% aus cash besteht?

Aktienrückkäufe macht man, wenn man die eigenen aktien für unterbewertet hält. Näheres findest du im obigen link.


Beispiele mit Zahlen scheinen dir Schwierigkeiten zu bereiten. Und im übrigen: schau dir mal die Cash Position bei Apple an.

Im übrigen kannst du offenbar nicht mal lesen. Denn der Bericht stellt verschiedene Gründe für Aktienrückkauf dar. Einer ist genau der, den ich dir nannte:

Ein Unternehmen versucht immer, seine Mittel so effizient wie möglich zugunsten seiner Aktionäre einzusetzen. Ein Teil seiner Mittel kann als überschüssige Barmittel verfügbar sein. Überschüssige Barmittel sind Liquiditätsmittel, die ein Unternehmen nicht für die Weiterführung oder Expansion der Geschäftstätigkeit benötigt.


Der Beitrag ist sogar eher der Ansicht, dass die Frage ob die Gesellschaft unterbewertet ist bei den Entscheidungsträgern KEINE Rolle spielt, jedenfalls keine ausreichende:

Zudem lassen einige Entscheidungsträger bei der Planung eines Aktienrückkaufes häufig die Bewertung der Aktien ihres Unternehmens außer Acht. Für sie ist ein Aktienrückkauf lediglich ein Weg, Geld an die Investoren zurückzuzahlen und nicht eine Investition in das Gesellschaftsvermögen selbst.


Von "Manipulation" im übrigen ist schon mal gar nicht die Rede, auch hier kannst du deine Behauptung nicht mal ansatzweise unterlegen.

Fazit: du hast keine Ahnung vom Thema und bist nicht mal in der Lage, die Beiträge die du dazu verlinkst richtig zu lesen und zu verstehen.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Mo 19. Dez 2016, 23:33

Skull hat geschrieben:(18 Dec 2016, 23:04)

Da Dein Niveau nun meine Minimunschwelle unterschritten hat, beenden wir das am besten.
Ich zumindest erst einmal. :D

mfg


Das ist keine antwort!

Fakt ist: viele AGs führen aktienrückkäufe durch.

Welchen sinn hat das?

Welchen vorteile oder nachteile hat das gegenüber dividendenzahlungen?
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon Wildermuth » Mo 19. Dez 2016, 23:41

Fazer hat geschrieben:(19 Dec 2016, 12:33)

Noch mal, auch wenn du es offenbar weiter leugnen willst: du hast behauptet es ginge um eine Abwertungsspirale. Jetzt diskutierst du, ob Exportnationen kein Interesse an der AUFWERTUNG ihre Währung haben. Selbst das ist im übrigen falsch. Deutschland hat das bis zur Einführung des Euro fortlaufend erlebt. Eine Aufwertung verbilligt für Deutschland z.B. Energieimporte. Das hat keine einseitigen Effekte. Eine plötzliche, sehr schnelle Aufwertung kann aber disruptive Effekte haben. Das haben die Schweizer versucht zu bremsen - im übrigen erfolglos. Von ABWERTUNGSWETTLAUF wie von Dir behauptet ist exakt nichts zu sehen.


OK, dann sagen wir eben: eine exportnation hat kein interesse an einer aufwertung der eigenen währung und ist eher bereit, sauteure aktionen durchzuführen, um die währung niedrig zu halten oder niedriger zu machen.

Also, dasselbe ohne die worte "spirale" oder "wettlauf". Kommst du damit klar?


[/QUOTE]
Ja, aua. Zur Frage, inwieweit sich der Rückkauf beim Aktionär steuerlich auswirkt steht da nämlich mal gar nichts. Der Beitrag beschreibt im übrigen nichts anderes als das, was ich in meinem Beispiel dargelegt habe.
[/QUOTE]
Aktienrückkäufe sind eine aktion einer AG. Du beschreibst den verkauf von aktien eines investors. Das ist nicht genau das gleiche. Nicht wirklich... Deshalb mein hinweis auf die definition des begriffes aktienrückkauf.

Der Beitrag ist sogar eher der Ansicht, dass die Frage ob die Gesellschaft unterbewertet ist bei den Entscheidungsträgern KEINE Rolle spielt, jedenfalls keine ausreichende:

Trotzdem machen die das.


Von "Manipulation" im übrigen ist schon mal gar nicht die Rede, auch hier kannst du deine Behauptung nicht mal ansatzweise unterlegen.

Manipulation klingt kriminell und rückkäufe sind legal. Ansonsten dienen sie ja sehr wohl der kurspflege, wie du inzwischen auch herausgefunden hast. Natürlich geht es darum, den kurs zu stützen, wenn man millionen ausgibt um die anzahl der aktien zu reduzieren.

GEgenüber dividenden,die zweimal versteuert werden, haben kursgewinne durchaus vorteile für aktionär. Deshalb die rückkäufe.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Der Dax hihihihihihi

Beitragvon William » Di 20. Dez 2016, 00:07

Wildermuth hat geschrieben:(19 Dec 2016, 23:41)

OK, dann sagen wir eben: eine exportnation hat kein interesse an einer aufwertung der eigenen währung und ist eher bereit, sauteure aktionen durchzuführen, um die währung niedrig zu halten oder niedriger zu machen.


Pauschal falsch, das zeigte sogar die deutsche Geschichte schon, z.B. in den Sechzigern bis Siebzigern.
Damals wertete die Mark zum Dollar stark auf, trotzdem lief die Wirtschaft blendend.
Wichtig ist nämlich nicht nur wie viel exportiert wird, sondern auch wie viel Geld dabei hängen bleibt.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast