Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25331
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon jack000 » Mo 5. Feb 2018, 18:09

Die ganze Diskussion über den BC als Zahlungsmittel bringt doch nichts, solange so erhebliche Schwankungen vorliegen:
Die unter Druck stehende Kryptowährung Bitcoin hat in den letzten Tagen stark an Wert verloren. Der Kurs fiel am Freitag zeitweise unter 7.770 Dollar, erholte sich Samstag und Sonntag und fiel am Montag wieder unter diesen Wert.

http://www.t-online.de/digital/internet ... ollar.html
=> Sollte sich das mal einpendeln sehe ich da bei BC als Zahlungsmittel kein Problem.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15238
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 5. Feb 2018, 18:10

Skull hat geschrieben:(05 Feb 2018, 18:06)

Soll er seinen Computer rübertragen ?

Wie wickelst Du denn Deine Zahlungen im Internet ab ?
Zu beauftragst doch in Euro AUCH einen Zahlungsdienstleister.


N E I N. Die Beispiele, die ich nannte (und hier beim Bitcoin) nicht.

Ist aber nun egal. Ich klinke mich hier als User...aus.

mfg


vielleicht hilft es dir mal die AGB von Bitpay anzusehen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 31641
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 5. Feb 2018, 18:11

jack000 hat geschrieben:(05 Feb 2018, 18:09)

Die ganze Diskussion über den BC als Zahlungsmittel bringt doch nichts, solange so erhebliche Schwankungen vorliegen

Das hatte ich ganz am Anfang ja schon geschrieben:
Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Feb 2018, 10:03)

Ja, kann man. Macht aber keinen großen Sinn bei den derzeitigen Wechselkursschwankungen.


Bitcoin hat heute schon wieder 10% verloren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15238
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 5. Feb 2018, 18:12

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Feb 2018, 18:07)

Bitpay ist der von Caseking autorisierte Dienstleister.


den du letztendlich beauftragt, deine Zahlung abzuwickeln
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 31641
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 5. Feb 2018, 18:13

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(05 Feb 2018, 18:12)

den du letztendlich beauftragt, deine Zahlung abzuwickeln

Na und. Ich shoppe bei Caseking und habe danach weniger Bitcoin im Wallet als vorher.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24669
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Mo 5. Feb 2018, 18:18

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(05 Feb 2018, 17:40)

Auch wenn es dir schwer fällt das zu verstehen. Aber du kannst bei Caseking lediglich Bitpay als Zahlungsmethode wählen. Und eben nicht direkt mit Bitcoin bezahlen. Bitpay macht nichts anderes als dass es deine Bitcoin in Euro umwechselt und damit halt deine EURO-Verbindlichkeit ausgleicht. Im wesentlichen ist das nichts anderes als was ich vorher schon erklärt habe. Wenn du z.B. in der Schweiz einkaufst und mit deiner Bankkarte bezahlst, dann kaufst du auch in Schweizer Franken ein, selbst wenn am Ende des Tages Euro auf deinem Konto belastet werden.


Und wenn du dir die Situation mit Gold vorstellst? Du gehst in die Schweiz, kaufst dort ein und verlässt einen Laden mit 10 Goldstücken weniger. Wenn die das Gold annehmen, dann hast du mit Gold bezahlt. Es gibt dann aber in diesem Geschäft eine Wechselstube, die das Gold in Schweizer Franken umtauscht und dann die Schweizer Franken dem Ladenbesitzer gibt. Du selber konntest aber in dem Laden mit Gold einkaufen. Der Geschäftsvorfall selber fand in Schweizer Franken statt.

Wenn es um die Frage geht, ob jetzt eine Person in dem Laden mit Gold einkaufen kann, dann muss die Antwort "Ja" lauten.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24669
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » Mo 5. Feb 2018, 18:32

jack000 hat geschrieben:(05 Feb 2018, 18:09)

=> Sollte sich das mal einpendeln sehe ich da bei BC als Zahlungsmittel kein Problem.


Der Bitcoin hat noch ein zweites gewaltiges Problem. Die hohen Transaktionsgebühren von 5 bis 10 Euro.

Ex-Starbucks-Chef Schultz: Bitcoin hat keine Zukunft - Kryptowährungen dagegen schon

"Ich glaube nicht, dass Bitcoin jetzt oder in Zukunft ein Zahlungsmittel sein wird", sagte Schultz, der sich im April 2017 von der Konzernspitze zurückgezogen hatte und nun als Vorstandsvorsitzender von Starbucks fungiert, bei einer Telefonkonferenz mit Analysten. Genauere Hintergründe, warum für ihn gerade das Bezahlen mit Bitcoins ein No-Go ist, lieferte Schultz jedoch nicht.


https://www.finanzen.net/nachricht/devi ... on-5950646

Der nennt jetzt keinen Grund. Der Grund dürfte aber offensichtlich sein.

Einen neuen Höhepunkt werden wir erleben, wenn das sozialistische Venezuela den Petro einführt.

Im vierten Rezessionsjahr in Venezuela kann Präsident Nicolás Maduro endlich wieder einmal gute Nachrichten melden: 860 811 junge Menschen hätten sich bereits gemeldet, die als Schürfer arbeiten wollten. Mit Minern, also Schürfern, meint er Personen, die ihre Computer zur Verfügung stellen wollen, um in einem Netzwerk die vom venezolanischen Staat geplante Kryptowährung Petro zu schaffen. Die Regierung in dem von Hyperinflation, Währungszerfall und Hungersnot gebeutelten Land verspricht sich viel davon.


https://www.nzz.ch/wirtschaft/venezuela ... ld.1354220

Falls es nicht klappen sollte, könnte es vielleicht im Krugmanland klappen.

Hier werden schon die Gründe genannt, warum es hier nicht funktionieren wird, aber wir wissen ja, dass es in Deutschland funktionieren muss.

Im Dezember gründete die Regierung eine zentrale Aufsichtsbehörde zur Überwachung und zur Kontrolle von Kryptowährungen. Das ist so ziemlich genau das Gegenteil von dem, was allgemein als Voraussetzung für einen funktionierenden Markt für Kryptowährungen gilt. Der Ökonom Hanke fürchtet, dass der Petro zudem einen langfristigen Schaden für die Kryptowährungen bringen könnte: Mit dem Scheitern des Petro werde auch die Idee einer rohstoffbasierten digitalen Währung in Verruf geraten.


Denn Deutschland wird mit "D" geschrieben.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2968
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 5. Feb 2018, 18:35

jack000 hat geschrieben:(05 Feb 2018, 18:09)

Die ganze Diskussion über den BC als Zahlungsmittel bringt doch nichts, solange so erhebliche Schwankungen vorliegen:

http://www.t-online.de/digital/internet ... ollar.html
=> Sollte sich das mal einpendeln sehe ich da bei BC als Zahlungsmittel kein Problem.


Tja. Aber der Bitcoin hat halt nur Wert solange Spekulationsgewinne locken. Kommen viele Anleger zu dem Schluß es geht nur noch bergab könnte das Ende bitter werden wenn der Kurs auf Ramschniveau fällt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9944
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon garfield336 » Di 6. Feb 2018, 09:57

Alter Stubentiger hat geschrieben:(05 Feb 2018, 18:35)

Tja. Aber der Bitcoin hat halt nur Wert solange Spekulationsgewinne locken. Kommen viele Anleger zu dem Schluß es geht nur noch bergab könnte das Ende bitter werden wenn der Kurs auf Ramschniveau fällt.


Der genaue Wechselkurs ist nicht so das Problem. Es sind die Schwankungen, die dazu führen dass es als Tauschmittel eher weniger geeignet ist.

Wenn der Kurs Ramschniveau hat, sich aber dann im Wert stabilisiert wäre das viel besser als diese auf und abs von 20% innerhalb eines Tages.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2968
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 6. Feb 2018, 12:13

garfield336 hat geschrieben:(06 Feb 2018, 09:57)

Der genaue Wechselkurs ist nicht so das Problem. Es sind die Schwankungen, die dazu führen dass es als Tauschmittel eher weniger geeignet ist.

Wenn der Kurs Ramschniveau hat, sich aber dann im Wert stabilisiert wäre das viel besser als diese auf und abs von 20% innerhalb eines Tages.


Der einzige Zweck der digitalen Währungen sind aber Kursgewinne. Es gibt niemanden der sich um die Stabilität kümmert. Niemanden.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1546
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon BlueMonday » Di 6. Feb 2018, 13:03

Das Problem ist ein klassisches Dilemma: weil BtC noch kein allgemein anerkanntes Tauschmittel (Geld) ist, ist es so volatil. Und weil es so volatil ist, ist es als Tauschmittel ungeeignet (abgesehen von den anderen Problematiken). Denn es gibt praktisch nur Fiatgeld-BtC-Preise und es wird immer in Fiatgeld anhand dieser nervösen Kurse umgerechnet.
Im Grunde ist es absurd, wenn sich der BtC-Preis eines Konsumartikels schlagartig ändert, weil woanders auf der Welt in einer gänzlich anderen Transaktion BtC gegen Euro getauscht wurden.
Das wäre eben weitaus weniger relevant, wenn BtC direkt von vielen und wichtigen Akzeptanzstellen angenommen würden, wenn man mit BtC Miete, Steuerschulden, Benzin...praktisch alles damit direkt bezahlen könnte... Dann wäre der BtC-Euro-Preis nur ein Preis unter vielen und mehr und mehr nur eine randständige Information.

BtC ist letztlich der erste, älteste Versuch. Und man ist ja längst dabei aus diesen Erfahrungen und Problemen mit BtC zu lernen.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 31641
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Tom Bombadil » Di 6. Feb 2018, 14:13

Die Transaktionskosten sind bei Bitcoin auch viel zu hoch, das ist bei Ethereum schon besser. Geld in verschiedensten Formen gibt es seit Tausenden von Jahren, das hat eine lange Evolution hinter sich, Cryptowährungen sind noch blutjung, sie gibt es seit gerade mal 9 Jahren, da wird noch viel passieren, Coins werden kommen und gehen, bis sich irgendwann ein paar Coins durchgesetzt haben werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Mega Maddin
Beiträge: 104
Registriert: So 11. Feb 2018, 08:44
Benutzertitel: Schulz!

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Mega Maddin » So 11. Feb 2018, 16:02

Der Bitcoin schlägt sich tapferer als ich erwartet hatte, ich sah schon den finalen Crash gekommen, wer zum Höhepunkt eingestiegen ist, dem dürfte aber noch eine lange Zeit des Bangens bevorstehen.

https://www.finanzen.net/devisen/bitcoin-dollar-kurs
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1546
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Arizona might allow people to pay taxes via bitcoin

Beitragvon BlueMonday » Mo 12. Feb 2018, 14:01

But who would build the roads?
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3073
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Fr 16. Feb 2018, 10:49

Tom Bombadil hat geschrieben:(06 Feb 2018, 14:13)

Die Transaktionskosten sind bei Bitcoin auch viel zu hoch, das ist bei Ethereum schon besser. Geld in verschiedensten Formen gibt es seit Tausenden von Jahren, das hat eine lange Evolution hinter sich, Cryptowährungen sind noch blutjung, sie gibt es seit gerade mal 9 Jahren, da wird noch viel passieren, Coins werden kommen und gehen, bis sich irgendwann ein paar Coins durchgesetzt haben werden.


Du bist Amazon, also machen wir einen Channel auf(normale Transaktionsgebühr von aktuell 5€), auf den ich 1BTC hochlade (dadurch erhalte ich Rabatte bei Amazon). Dann kauf ich was für 0,1 Bitcoins was. Null Transaktionsgebühren und instant. Ne Woche später kauf ich was für 0,001BTC. Null Transaktionsgebühren und instant. usw. bis der Bitcoin verbraucht ist bzw. eine Seite den Channel schließt. Dann wird wieder ne normale Transaktion mit 5€ Gebühren fällig.

Nun sage ich, ich will was bei einem Anbieter auf Ebay was kaufen. Amazon hat einen Channel mit dem Anbieter, ich aber nicht. Also gehen die 0,1BTC erst von Amazon zum Anbieter, dann von mir zu Amazon. Amazon könnte für diese Leistung womöglich eine kleine Gebühr verlangen.

Das ist das Lightning Network. Kann man aktuell noch nicht wirklich nutzen, ist noch Testphase.

Ethereum hat in der aktuellen Form das gleiche Skalierungsproblem wie Bitcoin und arbeitet genauso an 2.Level-Lösungen.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3073
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Fr 16. Feb 2018, 10:52

Adam Smith hat geschrieben:(05 Feb 2018, 18:32)

Der Bitcoin hat noch ein zweites gewaltiges Problem. Die hohen Transaktionsgebühren von 5 bis 10 Euro.

Wie einen Beitrag drüber beschrieben, ist das ein eher kurz- bis mittelfristigs Problem. Ich denke, in einem Jahr würden die Transaktionsgebühren bei gleichen Transaktionsvolumen deutlich geringer sein (sollte das Transaktionsvolumen weiter rasant steigen, weiß ich nicht).

Neben dem Lightning Network wird auch noch an anderen Lösungen gebastelt.

Das Problem mit dem Ressourcenverbrauch (zB. Strom) oder auch schwankenden Kursen sind fundamental weit schwierigere Themen.
Stromverbauch: Algorithmus (zumindest teilweise) ändern, ist aber schwierig in der Umsetzung und verringert die Sicherheit
Schwankende Kurse: Bei Koexistenz zum Euro kann man zumindest Kurse umrechnen und es ist zu erwarten, dass bei immer breiterer Adoption der Kurs auch immer weniger schwankt. Es ist eben dann die Frage. Der Kurs von Euro zur Weltwärhung Dollar schwankt ja auch jeden Tag. Über Wochen kann das auch 10% Unterschied machen. Ist das aus Sicht der Euronutzer ein Problem?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5592
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon unity in diversity » Do 15. Mär 2018, 04:15

Der Kessel ist bald geschlossen:
https://www.btc-echo.de/update-verbot-v ... offiziell/
Die Ratten sollten das sinkende Schiff jetzt verlassen.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24669
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Adam Smith » So 18. Mär 2018, 12:50

unity in diversity hat geschrieben:(15 Mar 2018, 04:15)

Der Kessel ist bald geschlossen:
https://www.btc-echo.de/update-verbot-v ... offiziell/
Die Ratten sollten das sinkende Schiff jetzt verlassen.

Aus dem Grund sinkt der Wert weiter. Aktuell 1 Bitcoin für 6.250 Euro

https://www.bitcoin.de/de/btceur/market

Oder auch hier:

Insgesamt sind innerhalb der letzten 24h mehr als 30 Milliarden Dollar aus dem Markt geflossen, sodass die Marktakapitalisierung von 331 Millarden auf heute (zur Redaktionszeit) 296 Milliarden Dollar gesunken ist.

https://coin-hero.de/kompletter-kryptom ... sser-iota/
Merkel_Unser
Beiträge: 867
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Merkel_Unser » Mi 18. Apr 2018, 14:11

Solange Fiatwährungen mit der endlosen Gelddruckerei inklusive der garantierten 2%igen-Inflationsrate nicht verschwinden, solange wird der Bitcoin weiterleben und im Preis auf lange Sicht steigen.
Möglicherweise werden andere Kryptowährungen den Bitcoin in der Marktkapitalisierung noch überholen, aber Stand heute ist das noch nicht abzusehen.

Ich denke es wird noch zu einem großen Crash/Kollaps kommen, wenn die Regierungen merken was sich da zusammenbraut und sie absehbar das Geldmonopol verlieren. Könnte mir dann sogar vorstellen, dass Kryptowährungen als Zahlungsmethode verboten werden. Hoch lebe die Demokratie.
grün
Beiträge: 100
Registriert: So 1. Nov 2015, 02:09

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon grün » Mi 18. Apr 2018, 14:18

Merkel_Unser hat geschrieben:und im Preis auf lange Sicht steigen.


Haha.

Nein.
Die Ideen der Linken sind vor allem langweilig.
-- Nicolás Gómez Dávila

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast