Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Moderator: Moderatoren Forum 1

Merkel_Unser
Beiträge: 917
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Merkel_Unser » Mi 18. Apr 2018, 14:20

grün hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:18)

Haha.

Nein.


Und auf was basiert deine Annahme?
grün
Beiträge: 100
Registriert: So 1. Nov 2015, 02:09

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon grün » Mi 18. Apr 2018, 14:24

Auf dem Kursverfall und darauf, dass selbst das von Banken und Technikkonzernen hochgejazzte Ethereum "durch" ist.
Die Ideen der Linken sind vor allem langweilig.
-- Nicolás Gómez Dávila
Merkel_Unser
Beiträge: 917
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Merkel_Unser » Mi 18. Apr 2018, 14:26

grün hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:24)

Auf dem Kursverfall und darauf, dass selbst das von Banken und Technikkonzernen hochgejazzte Ethereum "durch" ist.


Bitcoin mit Stand heute 700% Kursgewinn im Vergleich zum Vorjahr ist also ein Kursverfall (Ethereum sogar +1000%), hab wieder was dazugelernt!
grün
Beiträge: 100
Registriert: So 1. Nov 2015, 02:09

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon grün » Mi 18. Apr 2018, 14:29

Die Argumentation ist mir zu billig. Bitcoins werden nie wieder auch nur entfernt an den 10.000 US$ kratzen - es wird immer weiter abwärts gehen. Selbstverständlich steht es jedem frei, das Gegenteil glauben zu wollen. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden damit, den Unsinn niemals mitgemacht zu haben.
Die Ideen der Linken sind vor allem langweilig.
-- Nicolás Gómez Dávila
Merkel_Unser
Beiträge: 917
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Merkel_Unser » Mi 18. Apr 2018, 14:32

grün hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:29)

Die Argumentation ist mir zu billig. Bitcoins werden nie wieder auch nur entfernt an den 10.000 US$ kratzen - es wird immer weiter abwärts gehen. Selbstverständlich steht es jedem frei, das Gegenteil glauben zu wollen. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden damit, den Unsinn niemals mitgemacht zu haben.


Vor allem ist deine Argumentation billig, weil sie einzig auf deinem Bauchgefühl basiert. Die selben Behauptungen gab es übrigens schon 2014 bei der letzten "Blase" (damals 1200$). Solange sich fundamental an unserem Geldsystem nichts ändert, solange werden Kryptowährungen im Preis steigen. Aber ich erinner dich gerne wenn BTC das nächste mal über 10.000$ steht.
grün
Beiträge: 100
Registriert: So 1. Nov 2015, 02:09

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon grün » Mi 18. Apr 2018, 14:34

Bis dahin bitte ich im Ruhe.

Das wird ein schönes Jahrhundert.
Die Ideen der Linken sind vor allem langweilig.
-- Nicolás Gómez Dávila
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3152
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Do 19. Apr 2018, 07:29

grün hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:29)

Die Argumentation ist mir zu billig. Bitcoins werden nie wieder auch nur entfernt an den 10.000 US$ kratzen - es wird immer weiter abwärts gehen. Selbstverständlich steht es jedem frei, das Gegenteil glauben zu wollen. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden damit, den Unsinn niemals mitgemacht zu haben.

Wir stehen bei etwas über 8000$. 25% bis 10 000$, über denen man schon war. Wie viel würdest du auf deine Behauptung setzen? :D

Auch wenn Bitcoin nie breite Verwendung finden würde, der Kurs ist unberechenbar...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3152
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Do 19. Apr 2018, 07:34

Merkel_Unser hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:32)
Solange sich fundamental an unserem Geldsystem nichts ändert, solange werden Kryptowährungen im Preis steigen.

Ich würde argumentieren, dass unser Geldsystem ansich in Ordnung ist. Ja, die Zinsen sind niedrig, aber solange die Inflation gering ist, passt schon. Bitcoin sehe ich eher als Effizienzsteigerung zum jetzigen Technologien. Eine Überweisung dauert immer noch relativ lange. Deswegen gibt es Paypal, Visa und Co. Aber auch da steckt hinter jeder Transaktion relativ viel Aufwand (Validierung). Bitcoin ist eben P2P. Der Mittelsmann fällt weg. Deswegen günstiger und schneller.

Dazu kann man noch andere Dinge mit Bitcoin tun bzw. verbessern bzw. automatisieren.

Kryptowährungen sind also eine neue Technologie wie Mp3 zu CDs oder Elektromotoren zu Verbrennermotoren. Womöglich setzt sie sich durch oder auch nicht (wie schon gesagt, gibt es auch andere Möglichkeiten, Bezahlungen effizienter zu machen wie eben Paypal oder Visa).
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Merkel_Unser
Beiträge: 917
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Merkel_Unser » Do 19. Apr 2018, 10:00

franktoast hat geschrieben:(19 Apr 2018, 08:34)

Ich würde argumentieren, dass unser Geldsystem ansich in Ordnung ist. Ja, die Zinsen sind niedrig, aber solange die Inflation gering ist, passt schon. Bitcoin sehe ich eher als Effizienzsteigerung zum jetzigen Technologien. Eine Überweisung dauert immer noch relativ lange. Deswegen gibt es Paypal, Visa und Co. Aber auch da steckt hinter jeder Transaktion relativ viel Aufwand (Validierung). Bitcoin ist eben P2P. Der Mittelsmann fällt weg. Deswegen günstiger und schneller.

Dazu kann man noch andere Dinge mit Bitcoin tun bzw. verbessern bzw. automatisieren.

Kryptowährungen sind also eine neue Technologie wie Mp3 zu CDs oder Elektromotoren zu Verbrennermotoren. Womöglich setzt sie sich durch oder auch nicht (wie schon gesagt, gibt es auch andere Möglichkeiten, Bezahlungen effizienter zu machen wie eben Paypal oder Visa).


Die Effizienz bei Zahlungsvorgängen sehe ich garnicht als größten Vorteil bei Kryptowährungen. Stand heute wäre es doch eher aufwändiger, irgendeine Kryptowährung im Alltag als Zahlungsmethode einzusetzen. Erst recht solange die Skalierbarkeit noch ein großes Problem darstellt.

Ich sehe den größten Vorteil mehr als Absicherung gegen Bankenkrisen und Inflation. Wer garantiert mir denn, dass meine Bank meine 100.000€ auf dem Konto nicht in einer Krise irgendwann einfach einzieht? Siehe zuletzt Zwangsabgaben in Zypern oder die drohende Staatspleite in Venezuela. Fakt ist doch, dass die Staaten mit ihrem Geldmonopol und der Lizenz zum Gelddrucken machen was sie wollen. Zahlen tut das letztendlich der Mittelstand oder der kleine Sparer.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5881
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon unity in diversity » Do 19. Apr 2018, 10:32

Die Nachfolgewährung des € heißt Desaster und ein Desaster hat 100 Debakel.
Den Umrechnungskurs zum BTC legt die Bank fest, wobei die Energiekosten bestimmt in die Rechnung einbezogen werden.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3152
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Do 19. Apr 2018, 13:11

Merkel_Unser hat geschrieben:(19 Apr 2018, 11:00)

Die Effizienz bei Zahlungsvorgängen sehe ich garnicht als größten Vorteil bei Kryptowährungen. Stand heute wäre es doch eher aufwändiger, irgendeine Kryptowährung im Alltag als Zahlungsmethode einzusetzen. Erst recht solange die Skalierbarkeit noch ein großes Problem darstellt.

Ich sehe den größten Vorteil mehr als Absicherung gegen Bankenkrisen und Inflation. Wer garantiert mir denn, dass meine Bank meine 100.000€ auf dem Konto nicht in einer Krise irgendwann einfach einzieht? Siehe zuletzt Zwangsabgaben in Zypern oder die drohende Staatspleite in Venezuela. Fakt ist doch, dass die Staaten mit ihrem Geldmonopol und der Lizenz zum Gelddrucken machen was sie wollen. Zahlen tut das letztendlich der Mittelstand oder der kleine Sparer.


Ja, die Effizienz der Kryptowährungen ist noch nicht groß, wie Email in den 90ern. Aber kann besser werden. Und die Gebühren werden fallen. Und eben noch die anderen Dinge, die man damit anstellen kann.

Ja, Inflationsschutz und der Staat macht Zwangsabgaben. Nimm es mir nicht übel, aber es geht hier ja nur um einen relativ kleinen Anteil des Vermögens zB. 10% des Vermögens. Der Staat zieht also zB. 50% des Vermögens ein. Dann sind das eben 45 000€ statt 50 000€ (falls der Staat nicht weiß, dass man die Kryptos hat). Wer hohe Vermögen hat, hat den Notgroschen eh im Ausland. Und Hand aufs Herz: Dass diese Kryptos in 10 Jahren nichts mehr wert sind ist doch weit wahrscheinlicher als dass der Staat da Amok läuft...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 241
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Sanity » Do 19. Apr 2018, 13:12

grün hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:29)

Die Argumentation ist mir zu billig. Bitcoins werden nie wieder auch nur entfernt an den 10.000 US$ kratzen - es wird immer weiter abwärts gehen. Selbstverständlich steht es jedem frei, das Gegenteil glauben zu wollen. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden damit, den Unsinn niemals mitgemacht zu haben.


ich bezweifle auch, dass der Großteil derjenigen, die jetzt im Besitz von Bitcoins sind, einen Käufer zu diesem Kurs oder höher finden werden :D ...viele vergessen halt, dass der Gewinn erst beim Verkauf realisiert wird ;)
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 241
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Sanity » Do 19. Apr 2018, 13:21

Merkel_Unser hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:32)

Vor allem ist deine Argumentation billig, weil sie einzig auf deinem Bauchgefühl basiert. Die selben Behauptungen gab es übrigens schon 2014 bei der letzten "Blase" (damals 1200$). Solange sich fundamental an unserem Geldsystem nichts ändert, solange werden Kryptowährungen im Preis steigen. Aber ich erinner dich gerne wenn BTC das nächste mal über 10.000$ steht.


da der Nutzen von Kryptowährungen relativ beschränkt ist, beziehen sie ihren derzeitigen Wert hauptsächlich aus der hochspekulativen Geldanlage, aufgrund eines von der Crypto-Mafia strategisch angelegten Hypes darum. Es gibt jedoch immer mehr solcher Währungen, auf die sich die Investitionen verteilen und es gibt immer weniger dumme Schafe, die sich in dieses Schneeballsystem reinziehen lassen. Am Ende bleiben ein paar unbelehrbare CyptoTech-Nerds übrig, die sich auf die Lippe beißen werden, wenn sie daran denken, wie viel virtuellen Reichtum sie mal besessen haben LOL
Zuletzt geändert von Sanity am Do 19. Apr 2018, 13:33, insgesamt 1-mal geändert.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 241
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Sanity » Do 19. Apr 2018, 13:32

franktoast hat geschrieben:(19 Apr 2018, 08:34)
Eine Überweisung dauert immer noch relativ lange. Deswegen gibt es Paypal, Visa und Co. Aber auch da steckt hinter jeder Transaktion relativ viel Aufwand (Validierung). Bitcoin ist eben P2P. Der Mittelsmann fällt weg. Deswegen günstiger und schneller.

die Transaktionskosten bei Bitcoin liegen beim Versenden bei ca. $3, bei Paypal und Visa zahle ich nichts. Hinzu kommt, dass der Bitcoin aufgrund seiner Volatilität, seiner fehlenden staatlichen Kontrolle und fehlender Akzeptanz als Zahlungsmittel seiner zugeschriebenen Rolle nicht gerecht wird. Er besitzt quasi keine wirkliche Geldfunktion (Wertaufbewahrungs- und Zahlungsmittel).
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3152
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Do 19. Apr 2018, 13:37

Sanity hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:12)
ich bezweifle auch, dass der Großteil derjenigen, die jetzt im Besitz von Bitcoins sind, einen Käufer zu diesem Kurs oder höher finden werden :D

Der Satz ergibt keinen Sinn. Warum sollte jemand einen Preis bezahlen, der höher als der Marktpreis ist?

da der Nutzen von Kryptowährungen relativ beschränkt ist, bezieht sie ihren derzeitigen Wert hauptsächlich aus der hochspekulativen Geldanlage, aufgrund eines von der Crypto-Mafia strategisch angelegten Hypes darum. Es gibt jedoch immer mehr solcher Währungen, auf die sich die Investitionen verteilen und es gibt immer weniger dumme Schafe, die sich in dieses Schneeballsystem reinziehen lassen. Am Ende bleiben ein paar unbelehrbare CyptoTech-Nerds übrig, die sich auf die Lippe beißen werden, wenn sie daran denken, wie viel virtuellen Reichtum sie mal besessen haben LOL

Ich finde es krass, wie selbstsicher Manche hier immer die Zukunft vorhersagen können. Da hat man die Fähigkeit die Zukunft vorherzusehen, viel Geld zu verdienen, um damit das selber zu machen, was man von der Politik fordert (zB. Situation der Armen verbessern), aber man tut es nicht.

Ich will, dass sich die Situation A verändert.
Nur dei doofe Politik macht das nicht!
Ich kann in die Zukunft sehen, damit Geld verdienen und Situation A herbeiführen.
Aber das mache ich nicht.

WEIL....????

:D
Zuletzt geändert von franktoast am Do 19. Apr 2018, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3152
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon franktoast » Do 19. Apr 2018, 13:47

Sanity hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:32)

die Transaktionskosten bei Bitcoin liegen beim Versenden bei ca. $3, bei Paypal und Visa zahle ich nichts. Hinzu kommt, dass der Bitcoin aufgrund seiner Volatilität, seiner fehlenden staatlichen Kontrolle und fehlender Akzeptanz als Zahlungsmittel seiner zugeschriebenen Rolle nicht gerecht wird. Er besitzt quasi keine wirkliche Geldfunktion (Wertaufbewahrungs- und Zahlungsmittel).

Erzähl mir nix. Wenn du von deinem eigenen Wallet oder App mit Bitcoin bezahlst, dann zahlst du vielleicht 5-10Cent (du kannst die Gebühr ja selber bestimmen).
Beispiel: https://blockchain.info/de/tx/bbe305fe6 ... 3766cc7738

Mit Lighting-netWork kannst du theoretisch Bitcoins einmalig hochladen (transaktion auf Blockchain) und hast dann 0 Gebühren. Andere Krytpos wie IOTA sind by design ohne Gebühren.
Die Gebühren halte ich langfristig für kein Problem.

Volatität ist tatsächlich eher ein Problem.

Und Nutzen ist aktuell so groß wie der eine Email in den 1995. Nur Spielerei. Leute wie du haben eben keine Vorstellungskraft, dass heute etwas so ist und in der Zukunft anders sein kann tzzz
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 241
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Sanity » Do 19. Apr 2018, 14:11

franktoast hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:47)

Erzähl mir nix. Wenn du von deinem eigenen Wallet oder App mit Bitcoin bezahlst, dann zahlst du vielleicht 5-10Cent (du kannst die Gebühr ja selber bestimmen).
Beispiel: https://blockchain.info/de/tx/bbe305fe6 ... 3766cc7738

Mit Lighting-netWork kannst du theoretisch Bitcoins einmalig hochladen (transaktion auf Blockchain) und hast dann 0 Gebühren. Andere Krytpos wie IOTA sind by design ohne Gebühren.
Die Gebühren halte ich langfristig für kein Problem.



es geht nicht um "deine" Kosten, sondern um die durchschnittlichen Transaktionskosten. Quelle: https://coin-hero.de/wie-sich-die-hoehe ... -bestimmt/
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 241
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Sanity » Do 19. Apr 2018, 14:17

franktoast hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:47)
Leute wie du haben eben keine Vorstellungskraft, dass heute etwas so ist und in der Zukunft anders sein kann tzzz


du solltest erstmal richtig lesen, bevor du das "Wunderwerk der Softwaretechnik" reflexartig verteidigst! Ich bin übrigens selbst Softwareentwickler ;) Ich hatte NICHT den Nutzen des Bitcoins oder anderer Crypto-Währungen in Frage gestellt, sondern dessen aktuellen Kurswert und seine zukünftige Kursentwicklung.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Merkel_Unser
Beiträge: 917
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Merkel_Unser » Do 19. Apr 2018, 14:28

franktoast hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:11)

Ja, die Effizienz der Kryptowährungen ist noch nicht groß, wie Email in den 90ern. Aber kann besser werden. Und die Gebühren werden fallen. Und eben noch die anderen Dinge, die man damit anstellen kann.

Ja, Inflationsschutz und der Staat macht Zwangsabgaben. Nimm es mir nicht übel, aber es geht hier ja nur um einen relativ kleinen Anteil des Vermögens zB. 10% des Vermögens. Der Staat zieht also zB. 50% des Vermögens ein. Dann sind das eben 45 000€ statt 50 000€ (falls der Staat nicht weiß, dass man die Kryptos hat). Wer hohe Vermögen hat, hat den Notgroschen eh im Ausland. Und Hand aufs Herz: Dass diese Kryptos in 10 Jahren nichts mehr wert sind ist doch weit wahrscheinlicher als dass der Staat da Amok läuft...


Klar, die Wahrscheinlichkeit für eine Staatspleite oder dem EInzug von Vermögen ist in Deutschland relativ gering. In anderen Ländern schaut das aber schon anders aus, sodass gerade dort globale Kryptowährungen relativ interessant sind. Die Inflationsrate ist allerdings auch in D real und messbar. Da der Bitcoin die große Depression nach 2013/2014 überlebt hat, gehe ich relativ sicher davon aus, dass wir in 10 Jahren noch Kryptowährungen haben werden. Ob das dann jedoch der BTC ist, sei mal dahingestellt.
Merkel_Unser
Beiträge: 917
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Bitcoins - Die freie Währung der Zukunft

Beitragvon Merkel_Unser » Do 19. Apr 2018, 14:37

Sanity hat geschrieben:(19 Apr 2018, 14:21)

da der Nutzen von Kryptowährungen relativ beschränkt ist, beziehen sie ihren derzeitigen Wert hauptsächlich aus der hochspekulativen Geldanlage, aufgrund eines von der Crypto-Mafia strategisch angelegten Hypes darum. Es gibt jedoch immer mehr solcher Währungen, auf die sich die Investitionen verteilen und es gibt immer weniger dumme Schafe, die sich in dieses Schneeballsystem reinziehen lassen. Am Ende bleiben ein paar unbelehrbare CyptoTech-Nerds übrig, die sich auf die Lippe beißen werden, wenn sie daran denken, wie viel virtuellen Reichtum sie mal besessen haben LOL


Strategisch angelegter Hype von einer "Crypto-Mafia"? Wer so einen Stuss schreibt, kann von der Materie auch nicht besonders viel Ahnung haben. Ich glaub auch nicht, dass du weißt was ein Schneeballsystem ist, solltest du nochmal recherchieren.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste