Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40185
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Thomas I » Di 14. Nov 2017, 21:35

Rote_Galaxie hat geschrieben:(14 Nov 2017, 21:21)

1. Haben wir das noch lange nicht global und
2. Beruht der Reichtum unserer Gesellschaft auf Überproduktion und Ausbeutung und
3. Unser Wirtschaftssystem kennt auch Grenzen in der Versorgung.

Was ist menschlich, was ist gerecht?

Solange ein Mensch sich nicht seine Bedürfnisse erfüllen kann trotz Arbeit ist diese Gesellschaft ungerecht.
Man kann einwenden dass jeder grenzenlose Bedürfnisse hat, dann muss eben ein Weg gefunden werden wie man diese Bedürfnisse befriedigen kann.


Ja, wie soll der Weg aussehen? Wir lassen uns von Harry Potter ein paar Erden hinzu zaubern?
Schön, dass du so offen zeigst wie fern ab der Realität deine Träume sind.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5802
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 14. Nov 2017, 21:37

Thomas I hat geschrieben:(14 Nov 2017, 21:35)

Ja, wie soll der Weg aussehen? Wir lassen uns von Harry Potter ein paar Erden hinzu zaubern?
Schön, dass du so offen zeigst wie fern ab der Realität deine Träume sind.


Ich glaube dass die Zukunft uns Technologien schenken wird die unbegrenzte Bedürfnisse erfüllbar machen.
Und selbst wenn dies niemals möglich wäre dann ist es immer noch besser sich nach einem Ideal zu richten als Stillstand.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13598
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 14. Nov 2017, 21:39

Rote_Galaxie hat geschrieben:(14 Nov 2017, 21:25)

Ich finde auch die Idee gut dass man den Menschen die Angst nimmt durch ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1200 Euro im Monat.
Angst ist ein Gift was die Seele frisst.


Ich fände 5.000 € noch besser. Dann bräuchte eigentlich keiner mehr arbeiten und jeder könnte ein halbwegs angenehmes Leben führen. Zwar ohne Yacht und Privatjet, aber sonst reicht es locker für ein bequemes Leben.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40185
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Thomas I » Di 14. Nov 2017, 21:40

Rote_Galaxie hat geschrieben:(14 Nov 2017, 21:25)

Ich finde auch die Idee gut dass man den Menschen die Angst nimmt durch ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1200 Euro im Monat.
Angst ist ein Gift was die Seele frisst.


Wenn man von dem Grundeinkommen dann alles selber bezahlen muss, ist das genau so wie Hartz IV plus Wohngeld...
In München oder Hamburg sogar schlechter.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2190
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Misterfritz » Di 14. Nov 2017, 21:40

Rote_Galaxie hat geschrieben:(14 Nov 2017, 21:37)

Ich glaube dass die Zukunft uns Technologien schenken wird die unbegrenzte Bedürfnisse erfüllbar machen.
Und selbst wenn dies niemals möglich wäre dann ist es immer noch besser sich nach einem Ideal zu richten als Stillstand.
Das mit dem Glauben ist hübsch.
Viele Menschen glauben auch, dass im Jenseits das Paradies auf sie wartet.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40185
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Thomas I » Di 14. Nov 2017, 21:41

Rote_Galaxie hat geschrieben:(14 Nov 2017, 21:37)

Ich glaube dass die Zukunft uns Technologien schenken wird die unbegrenzte Bedürfnisse erfüllbar machen.
Und selbst wenn dies niemals möglich wäre dann ist es immer noch besser sich nach einem Ideal zu richten als Stillstand.


Für mich und meine Familie und meine Freunde richte ich mich jetzt schon mal nach dem Ideal soweit es möglich ist... :p
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40185
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Thomas I » Di 14. Nov 2017, 21:45

Rote_Galaxie hat geschrieben:(14 Nov 2017, 21:24)

Nein, denn du hast eine Klasse aufgezählt die sich verbindet und eine Gemeinsamkeit aufweist, nämlich die eigene Arbeitskraft zu verkaufen um zu überleben.

Klassischer Marxismus sagt aus dass die Gesellschaft im Kapitalismus in drei Hauptklassen gespalten wird.
Proletarier, Kapitalisten, Banker sowie die Nebenklassen Kleinbürgertum und Lumpenproletariat.


Ja nur ist der heute nicht mehr aktuell.
Nach deiner Logik sind mein Mann und ich gleichzeitig Lohnarbeiter (Proletariat), Kapitalisten und Banker.
Wobei, was bitte ist ein Banker anders als ein Kapitalist oder Lohnarbeiter, je nach Position???
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11398
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Dampflok94 » Di 14. Nov 2017, 21:46

Rote_Galaxie hat geschrieben:(14 Nov 2017, 21:24)

Nein, denn du hast eine Klasse aufgezählt die sich verbindet und eine Gemeinsamkeit aufweist, nämlich die eigene Arbeitskraft zu verkaufen um zu überleben.

Klassischer Marxismus sagt aus dass die Gesellschaft im Kapitalismus in drei Hauptklassen gespalten wird.
Proletarier, Kapitalisten, Banker sowie die Nebenklassen Kleinbürgertum und Lumpenproletariat.

Was haben denn Zinsen mit Klassen zu tun? Ich bin Arbeitnehmer, also nach deinem marxistischen Modell Proletarier. Und bekomme Zinsen und zahle welche. Scheint mir also dafür keine Definitionsmöglichkeit zu sein. Viele Bourgeoise brauchen Fremdkapital und zahlen damit Zinsen. Zinsen sind also bei der marxistischen Klasseneinteilung ohne Belang.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Troh.Klaus
Beiträge: 37
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Troh.Klaus » Di 14. Nov 2017, 21:56

Rote_Galaxie hat geschrieben:Man kann einwenden dass jeder grenzenlose Bedürfnisse hat, dann muss eben ein Weg gefunden werden wie man diese Bedürfnisse befriedigen kann.

Der ist wirklich gut!
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5802
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 14. Nov 2017, 22:25

Thomas I hat geschrieben:(14 Nov 2017, 21:40)

Wenn man von dem Grundeinkommen dann alles selber bezahlen muss, ist das genau so wie Hartz IV plus Wohngeld...
In München oder Hamburg sogar schlechter.


Nein man sollte alles bekommen um ein Leben in Würde zu führen Plus die 1200 Euro
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5802
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 14. Nov 2017, 22:26

Thomas I hat geschrieben:(14 Nov 2017, 21:45)

Ja nur ist der heute nicht mehr aktuell.
Nach deiner Logik sind mein Mann und ich gleichzeitig Lohnarbeiter (Proletariat), Kapitalisten und Banker.
Wobei, was bitte ist ein Banker anders als ein Kapitalist oder Lohnarbeiter, je nach Position???


Naja in Deutschland gibt es ein relatives Gleichgewicht der Kräfte aber am Grundprinzip hat sich nichts verändert.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40185
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Thomas I » Di 14. Nov 2017, 22:54

Rote_Galaxie hat geschrieben:(14 Nov 2017, 22:25)

Nein man sollte alles bekommen um ein Leben in Würde zu führen Plus die 1200 Euro


Die Folge wäre dann eine Inflation und nach kurzer Zeit wären 1200,00 soviel Wert wie jetzt Hartz IV... :)
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40185
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Thomas I » Di 14. Nov 2017, 22:54

Rote_Galaxie hat geschrieben:(14 Nov 2017, 22:26)

Naja in Deutschland gibt es ein relatives Gleichgewicht der Kräfte aber am Grundprinzip hat sich nichts verändert.


Ach, ich dachte wir haben eine so furchtbare Spaltung??

Verursachen Zinsen in Deutschland jetzt doch kein Leid?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15499
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Skull » Di 14. Nov 2017, 23:29

Guten Abend,

mal wieder einen Spam-Beitrag in die Ablage verschoben.

Und der übliche Hinweis, beim Threadthema zu bleiben.

HIER ist NICHT das Thema...

-BGE
-Karl Marx und sein kommunistisches Manifest
-Vermögensverteilung
-Ungerechtigkeiten dieser Welt

Danke für Beachtung.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5802
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Rote_Galaxie » Mi 15. Nov 2017, 17:13

Thomas I hat geschrieben:(14 Nov 2017, 22:54)

Die Folge wäre dann eine Inflation und nach kurzer Zeit wären 1200,00 soviel Wert wie jetzt Hartz IV... :)


Glaube ich nicht weil dann auch die Motivation steigt mehr aus seinem Leben zu machen denn die Basis ist Sicherheit.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5802
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Rote_Galaxie » Mi 15. Nov 2017, 17:14

Thomas I hat geschrieben:(14 Nov 2017, 22:54)

Ach, ich dachte wir haben eine so furchtbare Spaltung??

Verursachen Zinsen in Deutschland jetzt doch kein Leid?


VIelleicht habe ich mich falsch ausgedrückt.
Das System hat keine Fehler es IST der Fehler.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15499
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Skull » Mi 15. Nov 2017, 17:39

Rote_Galaxie hat geschrieben:(15 Nov 2017, 17:14)

Das System hat keine Fehler es IST der Fehler.

Deine Meinung bleibt Dir selbstredend behalten.

Ich bin da lediglich froh und entspannt, das die meisten Menschen von DEINEM System NICHTS halten.

Sowohl real, praktikabel und auch sonst.

Der Zins als Preis für Kapitalüberlassung und Risikoübernahme macht.....SINN.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5802
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Rote_Galaxie » Mi 15. Nov 2017, 17:43

Skull hat geschrieben:(15 Nov 2017, 17:39)

Deine Meinung bleibt Dir selbstredend behalten.

Ich bin da lediglich froh und entspannt, das die meisten Menschen von DEINEM System NICHTS halten.

Sowohl real, praktikabel und auch sonst.

Der Zins als Preis für Kapitalüberlassung und Risikoübernahme macht.....SINN.

mfg


Vielleicht sind die meisten Menschen gegen Sozialismus weil sie die Idee nicht verstehen oder indoktriniert wurden.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15499
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Skull » Mi 15. Nov 2017, 17:46

Guten Abend,

ZINS ist das Thema. Nicht ... wieder ... der Sozialismus.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40185
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Thomas I » Do 16. Nov 2017, 02:43

Rote_Galaxie hat geschrieben:(15 Nov 2017, 17:14)

VIelleicht habe ich mich falsch ausgedrückt.
Das System hat keine Fehler es IST der Fehler.


Kann ich nicht behaupten, mit dem System geht es der Masse hierzulande ziemlich gut.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste