Bio-Produkte boykottieren?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8454
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Quatschki » So 28. Okt 2018, 20:17

H2O hat geschrieben:(28 Oct 2018, 19:45)

Wer von uns hat schon ein Lebensmittellabor im Hause, mit dem er die Herkunft von Zutaten eines Fertigprodukts überprüfen und nachweisen kann? Vor Jahren gab es eine ganze Weile Lasagne mit Pferdefleisch anstelle Rindfleisch, aber sie wurde offenbar doch mit Wohlgefallen verspeist. Wie das wohl aufgefallen ist? Vielleicht lag ein Hufeisen in der Lasagne? :eek:

Laut Statistik essen wir pro Person 230 Eier pro Jahr.
Nur 1/3 davon kaufen wir auch als Ei,
2/3 stecken in Nudeln, Kuchen, Eierspeisen, Eierlikör oder anderen Zubereitungen, wo sie der Hersteller zumeist in Form von Eipulver aus dem Großhandel bezogen hat.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21277
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon H2O » So 28. Okt 2018, 20:38

Quatschki hat geschrieben:(28 Oct 2018, 20:17)

Laut Statistik essen wir pro Person 230 Eier pro Jahr.
Nur 1/3 davon kaufen wir auch als Ei,
2/3 stecken in Nudeln, Kuchen, Eierspeisen, Eierlikör oder anderen Zubereitungen, wo sie der Hersteller zumeist in Form von Eipulver aus dem Großhandel bezogen hat.


Guter Hinweis! Dann erinnere ich noch einmal an den Gammel-Ei-Skandal, bei dem überlagerte und verschmutzte Eier mit in die Masse gerührt worden waren. Unter anderen wurde die Firma Birkel damit fälschlicherweise in Zusammenhang gebracht und fast ruiniert. Wie weit der angerichtete Schaden wieder gut gemacht wurde, das weiß ich leider nicht.

https://www.augsburger-allgemeine.de/ba ... 77751.html
https://www.augsburger-allgemeine.de/ne ... 82906.html
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1826
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Raskolnikof » Di 30. Okt 2018, 12:17

Es gibt in Deutschland mindestens zehn Biosiegel. Jedes dieser Siegel will für bestimmte Mindeststandards garantieren. Dabei ist die Spanne dieser Mindeststandards zwischen beispielsweise dem EU-Biosiegel und dem „klassischen“ Biosiegel von Demeter oder Bioland recht groß. Demeter- und Biolandprodukte findet man fast ausschließlich in kleineren Bioläden oder bei Direktvermarktern (Biobauern). Die Preise sind infolge der von den Erzeugern einzuhaltenden sehr hohen Mindeststandards recht hoch.

Uns reicht das EU-Biosiegel bei Obst und Gemüse völlig. Aldi führt derzeit ca. 150 solcher Bioprodukte, vom Müsliriegel über Honig bis zum Tomatensaft. Da finden wir immer etwas.
Und das Gute dabei: Uns schmeckt es.

Nebenbei: Ich persönlich bin nicht bereit, für Biolebensmittel von z.B. Demeter Horrorpreise zu bezahlen, auch wenn diese für die mit dem Anbau verbundene Arbeit angemessen erscheint. Wir ziehen in unserem Garten auch Obst und Gemüse. Da greife ich auch schon mal in die Düngertüte. Pestizide, Insektizide, Herbizide und Fungizide verwende ich aber nicht. Von daher reicht uns beim Kauf von Obst und Gemüse auch das „kleine“ Biosiegel. :)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Teeernte » Di 30. Okt 2018, 12:46

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Oct 2018, 12:17)

Es gibt in Deutschland mindestens zehn Biosiegel.
Und das Gute dabei: Uns schmeckt es.

Von daher reicht uns beim Kauf von Obst und Gemüse auch das „kleine“ Biosiegel. :)


Das Biosiegel ??? ...schmeckt ? (Wie früher Briefmarke "von hinten" ?? Bio - Knochenleim ? )
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2380
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Vongole » Di 30. Okt 2018, 17:30

Teeernte hat geschrieben:(30 Oct 2018, 12:46)

Das Biosiegel ??? ...schmeckt ? (Wie früher Briefmarke "von hinten" ?? Bio - Knochenleim ? )


Ich hab mich ja schon immer über die Sicherheitshinweise in den USA amüsiert, aber die sind wohl wirklich wichtig.
Merke: Biosiegel sind nicht zum Verzehr geeignet. :D
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1826
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Raskolnikof » Di 30. Okt 2018, 18:30

Teeernte hat geschrieben:(30 Oct 2018, 12:46)

Das Biosiegel ??? ...schmeckt ? (Wie früher Briefmarke "von hinten" ?? Bio - Knochenleim ? )

Die Fähigkeit richtig zu lesen und und zu verstehen sind eben nicht jedem Menschen gegeben. ;)
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5173
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Misterfritz » Di 30. Okt 2018, 20:13

Teeernte hat geschrieben:(30 Oct 2018, 12:46)

Das Biosiegel ??? ...schmeckt ? (Wie früher Briefmarke "von hinten" ?? Bio - Knochenleim ? )
Diese komischen DInger, die die Katholiken vom Pfaffen in den Mund geschoben bekommen, sollen ja auch wie Pappe schmecken.
Wenn man das also freiwillig isst .... :D
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1826
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Raskolnikof » Di 30. Okt 2018, 20:48

Die "komischen Dinger" sind Oblaten. Die gibt's beim Abendmahl auch in der protestantischen Kirche.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Teeernte » Di 30. Okt 2018, 21:10

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Oct 2018, 20:48)

Die "komischen Dinger" sind Oblaten. Die gibt's beim Abendmahl auch in der protestantischen Kirche.


Bio Siegel ???
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5173
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Misterfritz » Di 30. Okt 2018, 21:19

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Oct 2018, 20:48)

Die "komischen Dinger" sind Oblaten. Die gibt's beim Abendmahl auch in der protestantischen Kirche.
Tatsächlich?
Ich habe echt keine Ahnung, bin glaubensfrei erzogen worden :D
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5173
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Misterfritz » Di 30. Okt 2018, 21:20

Teeernte hat geschrieben:(30 Oct 2018, 21:10)

Bio Siegel ???
Und wenn, schmeckt das Siegel anders als die "Oblate"? :D
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1826
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Raskolnikof » Di 30. Okt 2018, 21:43

Zurück zum Thema: Bislang konnte noch niemand einen nachvollziehbaren Grund benennen, Bio-Produkte zu boykottieren.
immernoch_ratlos
Beiträge: 2305
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 31. Okt 2018, 10:42

Selbstverständlich gibt es für "Hostien" (Fachausdruck für den "Laib des Herrn" in flacher gluteinfreier Ausführung) BIO-Produkte ! Hier eine Quelle falls jemand in dieses Business einsteigen möchte. Der Besitz eine Hostie genügt allerdings leider nicht. Um das Produkt voll verkehrsfähig zu machen, muss entsprechendes Fachpersonal, für die erforderliche "Wandlung" bereitstehen. Nur sog. "Priester" hauptsächlich christlicher Tradition, sind dafür geeignet. Ob dabei die Unteren Ränge ausreichen oder ob es ein Bischof oder gar einer der gerade verfügbaren Päpste sein muss, ist sicher auch eine Gehaltsfrage.

Doch als Geschäftsgrundlage hier eine Quelle die "Die Bio-Weiße Hostien in 5 verschiedenen Motive immer gemischt verpackt" alle sind BIO-Siegel und DE-ÖKO- 05 zertifiziert :thumbup:

Der "Herr" in seiner reinsten Form - wer würde da noch Bio-Produkte boykottieren wollen ? Das Blut des Herrn - sog. "Messwein" steht als ausgesuchtes Bio-Produkt selbstverständlich ebenfalls zur Verfügung und ist unverzichtbar für einen ordentlichen Ablauf der noch immer beliebten Kulthandlungen christlicher Kirchen.

Wer damit noch nicht in Berührung gekommen sein sollte, sollte keine falschen Hoffnungen haben. Der Messwein wird unter den Gläubigen allenfalls in homöopathischen Dosen verteilt (wenn denn überhaupt) - meist muss man die heute BIO- zertifizierte Hostie trocken hinunterschlucken. Aber was gut führs Seelenheil ist - noch dazu in BIO-Qualität - da sollte niemand allzu zimperlich sein... :rolleyes:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Okt 2018, 20:42

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Oct 2018, 21:43)

Zurück zum Thema: Bislang konnte noch niemand einen nachvollziehbaren Grund benennen, Bio-Produkte zu boykottieren.


Die Schrumpeldinger - die im Regal liegen....weil sie "TEUER" sind...?

Neu und lecker....da guck ich ja nicht aufs Etikett... Wenn aber jemand den Schrumpelkram für 5 Eu das Kilo nicht wegräumt....muss das BIO sein.

Ahhh.....ist Bio.... Darfste gern wegessen.... EGAL was da auf dem Etikett steht.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1826
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Raskolnikof » Mi 31. Okt 2018, 21:42

Ich habe noch nie schrumplige Bioerzeugnisse gekauft. Manche Bioprodukte sehen nur eben etwas anders aus. Äpfel zum Beispiel. Früher war es vollkommen normal, wenn Äpfel aber auch Birnen und anderes Obst Schorfflecken oder auch mal einen Wurm enthielten. Heute sorgen verschiedene Chemiecocktails dafür, dass derartiges nicht mehr vorkommt. Als mögliche Folgen für die Verbraucher seien nur Allergien oder auch Krebserkrankungen genannt. Monsanto und Co. lassen grüssen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8454
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Quatschki » Mi 31. Okt 2018, 22:09

Raskolnikof hat geschrieben:(30 Oct 2018, 21:43)

Zurück zum Thema: Bislang konnte noch niemand einen nachvollziehbaren Grund benennen, Bio-Produkte zu boykottieren.

Man kann doch nur etwas boykottieren, das man normalerweise kaufen würde?!
Oder genau genommen Güter, für die man im Prinzip schon eine Nachfrage, also einen durch Kaufkraft gestützten Bedarf hätte...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Okt 2018, 22:34

Raskolnikof hat geschrieben:(31 Oct 2018, 21:42)

Ich habe noch nie schrumplige Bioerzeugnisse gekauft. Manche Bioprodukte sehen nur eben etwas anders aus. Äpfel zum Beispiel. Früher war es vollkommen normal, wenn Äpfel aber auch Birnen und anderes Obst Schorfflecken oder auch mal einen Wurm enthielten. Heute sorgen verschiedene Chemiecocktails dafür, dass derartiges nicht mehr vorkommt. Als mögliche Folgen für die Verbraucher seien nur Allergien oder auch Krebserkrankungen genannt. Monsanto und Co. lassen grüssen.



Ich habe noch nie schrumplige Bioerzeugnisse gekauft......ich auch nicht... :D :D :D

Will ich Äpfel vom Baum ....dann geh ich hin und pflück ein paar. Ich mach mir doch nicht die Arbeit da irgend eine Chemie dran zu pinkeln.
Blöd nur - dass Äpfel dann auffe Speisekarte stehen...wenn grad keine vom Baum fallen.

Wenn ich dann welche kaufe ...>> GALA, rot. (Steht auf der Einkaufsliste) 6 Stück ...im Pappträger. Ob Du Frösche draufdruckst ...oder Hasen...ist mir egal.

KAufpreis 2 Euro. Meistens steht da das Ende der Welt als Herkunft drauf.

Chemiecoktails - dreh den Wasserhahn auf - da ist genug Chemie für 3 Leben drin. Sehr sauber das Ganze....und REIN.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Okt 2018, 22:36

Quatschki hat geschrieben:(31 Oct 2018, 22:09)

Man kann doch nur etwas boykottieren, das man normalerweise kaufen würde?!
Oder genau genommen Güter, für die man im Prinzip schon eine Nachfrage, also einen durch Kaufkraft gestützten Bedarf hätte...


Nun der BEDARF für frisches Obst und Gemüse ist da....Gern auch DIREKT vom Erzeuger.

Blöd nur - dass der einmal erntet - das Zeugs zu Hauff hat...und danach fängt es zu schrumpeln an.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8454
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Quatschki » Do 1. Nov 2018, 09:19

Teeernte hat geschrieben:(31 Oct 2018, 22:36)
...und danach fängt es zu schrumpeln an.

Das liegt nur am Sauerstoff in der Luft.
Sobald man das "böse" CO2 in die Obsthallen pumpt, schrumpelt da wundersamerweise nichts mehr.
Und bei dem mit "böser" Plastikfolie eingeschweißten Supermarktobst und- gemüse wird im Kleinen der gleiche Effekt ausgenutzt.
Während der Markt-Biohändler am Ende des Tages die nicht verkaufte und unansehlich gewordene Ware wegschmeißen muß...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14389
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Bio-Produkte boykottieren?

Beitragvon Teeernte » Do 1. Nov 2018, 09:32

Quatschki hat geschrieben:(01 Nov 2018, 09:19)

Das liegt nur am Sauerstoff in der Luft.
Sobald man das "böse" CO2 in die Obsthallen pumpt, schrumpelt da wundersamerweise nichts mehr.
Und bei dem mit "böser" Plastikfolie eingeschweißten Supermarktobst und- gemüse wird im Kleinen der gleiche Effekt ausgenutzt.
Während der Markt-Biohändler am Ende des Tages die nicht verkaufte und unansehlich gewordene Ware wegschmeißen muß...


Auch der Bio Bauer fährt die Ernte mit nem Verbrenner ein.... (Ohne Zugpferde.)

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast